Profil für more > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von more
Top-Rezensenten Rang: 1.448.949
Hilfreiche Bewertungen: 215

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
more

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Geliebte der Nacht
Geliebte der Nacht
von Lara Adrian
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Plagiat! Wer will noch ein Stück vom Kuchen?, 19. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Vielleicht wäre es besser gewesen das Buch von Lara Adrian vor der Black-Dagger-Reihe von J.R. Ward zu lesen. Man streitet sich hier drum wer zuerst da war - Huhn oder Ei? In diesem Fall lässt sich das leicht anhand der originalen Erstausgaben belegen, dass J.R. Ward zu erst da war.
Aber selbst wenn man diese Erkenntnis nicht hat, wird man feststellen, dass Frau Adrian vor allem eines kann: Abschreiben!

Das Buch ist fast eine Kopie der Black-Dagger-Reihe, nur mit noch mehr Sex. Selbst die Charaktere ähneln sich so stark, dass man sich mitunter sowas von ärgert, dass man den Schrieb am liebsten in die Ecke schmeißen würde. Selbst Beschreibungen, Floskeln, Rahmenhandlungen, ect. hat Frau Adrian bei der erfolgreichen Ward abgekupfert. Ich brauche kein Buch welches die Kopie eines anderen Buches ist - sowas finde ich unverschämt und absolut daneben. Das ist nicht nur Diebstahl geistigen Eigentums sondern reine Geldmacherei.

Wahrscheinlich konnte es auch nur soweit kommen, da beide Autorinnen miteinander befreundet sind. Einen Gefallen haben sie ihrer Leserschaft damit aber beileibe nicht getan. Selbst den Namen Lucan Thorne klaut Adrian aus einer anderen Liebesschmonzette - die hat zwar nichts mit Vampiren zu tun, es nervt aber trotzdem.

Trotzdem zwei Sterne für Adrian - einfach dafür, dass sie stellenweise mehr ins Detail geht als Ward und daher eine düstere Stimmung schafft. Leider kommen die Charaktere bei Adrian nicht so symphatisch daher wie bei Ward. Die Sexszenen sind noch viel ausgebauert - ich, für meinen Geschmack, mag es lieber erotisch - das heißt der eigenen Phantasie noch Platz gelassen - aber wer sowas mag ist bei Adrian besser aufgehoben als bei J.R. Ward.

Alles in allem werde ich diese Reihe nicht weiter verfolgen - denn wer die Black-Dagger-Reihe gelesen hat weiß sowieso was kommt - Adrian bringt leider keine neuen Ideen. Und dass Vampire von Außerirdischen abstammen ist eine interessante Idee - aber passt im Kontext überhaupt nicht zur Vampirgestalt. Da wurden im Vorfeld einfach durch Rice, Stoker und Konsorten zu viele Grundsteine gelegt um die nun alle hinweg zu fegen.

Schade - denn diese Sparte kann man sich sicher teilen, ohne so primitiv voneinander abzuschreiben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 21, 2008 9:49 PM MEST


American Gods: Roman
American Gods: Roman
von Neil Gaiman
  Taschenbuch

4 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von langweilig bis vulgär - von zotig bis präpupertär!, 1. März 2008
Rezension bezieht sich auf: American Gods: Roman (Taschenbuch)
Ich kannte bis zu diesem Buch Neil Gaiman nicht - ich habe dieses Buch eigentlich für meinen Partner gekauft, weil mir die Buchhändlerin das Buch als "sehr humorig" empfahl. Sogar Vergleiche mit Terry Pratchet führte die "Fachfrau" ins Verkaufsgespräch. Also machte ich mich dann auch mal an das Lesen dieses Buches, weil etwas "humoriges" kann man ja immer lesen.
Weit gefehlt. Schon nach wenigen Seiten hätte ich das Buch am liebsten in eine Ecke gefeuert. Gaiman versucht seiner Geschichte Spritzigkeit zu verleihen, in dem er so viele ekelerregende und zotige Sequenzen bringt wie irgendwie möglich. Die Götter kommen alle wie Primitivlinge rüber und was der ganze Aufwand überhaupt soll wird nirgends erklärt und kommt auch nicht im Laufe der Handlung beim Leser an. Statt dessen versinkt das Buch schon nach kurzer Zeit in gepflegter Langeweile. Dümpelt grausam herum und man denkt sich, gut ich lese den einen Abschnitt noch, dann klapp ich es aber zu. Vergleiche mit Stephen King sind durchaus angebracht, auch dieser kann wunderschön langweilen. Nur dass bei King sich das Blatt irgendwann wendet und nach spätestens 100 - 200 Seiten wird es doch noch spannend. Doch Gaiman kriegt die Kurve überhaupt nicht.
Das hat man nun davon, ein Autor der von Feullition in den höchsten Tönen gelobt wird und vermutlich nur vom Verlag hochgepusht wurde um die Verkaufszahlen zu erhöhen. Das haben wir ja regelmäßig, siehe den Hype um Michael Crichton, von dem man ja auch nichts mehr hört.
Ich würde empfehlen mit äußerster Vorsicht an dieses Buch heran zu gehen. Zumindest hat man hier viel zu lesen für den Preis - aber ob es einem die gestohlene Zeit wert sein kann muss jeder für sich selbst entscheiden. Humor ist wenn man trotzdem lacht, aber bei diesen Zoten bleibt einem selbiges im Halse stecken!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 3, 2009 2:39 AM MEST


Blutopfer: Black Dagger 2
Blutopfer: Black Dagger 2
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wahnsinn, wahnsinn, wahnsinn!, 29. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Blutopfer: Black Dagger 2 (Taschenbuch)
Da wo Nachtjagd aufgehört hat fängt Blutopfer an - Es ist unglaublich spannend, ich hatte das Buch in einem Tag durch! Diese Reihe ist einfach phantastisch! Mehr kann man dazu nicht sagen... Einfach himmlisch!


Nachtjagd: Black Dagger 1
Nachtjagd: Black Dagger 1
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Beginn einer wunderschönen Romanreihe..., 29. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Nachtjagd: Black Dagger 1 (Taschenbuch)
Ich hatte Anfangs gemischte Gefühle, als ich mich an diese Romanreihe herangetastet hatte. Viel zu viel schlechte Erotik, dämliche Klischees und aufgewärmter Kitsch lag schon in meinem Bücherschrank. Auf die Rezessionen bei Amazon kann man auch seltenst verlassen.
Aber schon als ich anfing zu lesen konnte ich nicht mehr aufhören. J.R. Ward schafft es spannend und vielschichtig zu beschreiben. Jeder ihrer Hauptcharaktere ist auf seine Art unwiderstehlich und aufregend. Zwar fand ich den ersten Teil lange nicht so bewegend wie die darauffolgenden, jemand der sich aber dafür interessiert diese Reihe zu lesen sollte dringend mit diesem Buch anfangen.

Natürlich bedient J.R. Ward die Frauenträume und Klischees. So what? Vampire haben für sich noch nie den Anspruch von Realitätsnähe erhoben. Jedoch sind Wards Vampire viel mehr Tier als Mensch - sie entfernt sich von dieser langweiligen, schnulzigen Aristokraten-Anne-Rice Romanze und bringt wilde, raufwütige Krieger zum Vorschein. Das ist neu, vielleicht im ersten Moment ungewohnt, bietet aber ganz neue, interessante und erotische Facetten. Das ist mutig und macht Spass beim Lesen. Diese Reihe ist das Beste in der Richtung was ich seit vielen Jahren gelesen haben - und ich lese wirklich viel!


Bruderkrieg. Black Dagger 04
Bruderkrieg. Black Dagger 04
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unendlich traurig, unendlich schön, 21. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Bruderkrieg. Black Dagger 04 (Taschenbuch)
Über den Inhalt des Buches möchte ich nicht viel schreiben, da ich es unfair finde, den künftigen Lesern die Spannung zu versauen, weil ich schon alles verrate.
Die Autorin schafft es in diesem Band den Leser an einer ganz empfindlichen Stelle zu packen. Waren die ersten beiden Romane rund um Wrath schon sehr gut, spürt man hier die unermessliche Hingabe, Liebe und Sehnsucht von Rhage so deutlich, dass es fast körperlich schmerzt. Aufgrund der wunderbar ausformulierten wörtlichen Rede, geht vor allem der Dialog zwischen den beiden Hauptcharakteren Rhage und Mary derartig unter die Haut, daß mir beim Lesen buchstäblich der Atem stockte. Das empfindet sicher jeder Leser anders, hat jeder ja seine eigenen Vorstellungen von Erotik - aber ich habe es noch nie erlebt, dass eine Autorin es wirklich schafft in dieser Reihe jedes Bedürfniss von jeder Leserschaft zu befriedigen und gleichzeitg spannend und unterhaltsam zu bleiben.
Leider driftet das Buch gegen Ende ins kitschige ab. Das ist womöglich kaum vermeidbar. Aber wenn man sich das ganze Buch betrachtet - und dabei rede ich auch von dem ersten Teil von Rhage's Geschichte "Ewige Liebe" - dann ist das verschmerzbar.
Dieses Sequell ist im Gegensatz zu "Ewige Liebe" unglaublich traurig und bedrückend. Die erotischen Szenen sind hier zwar mehr, aber desswegen nicht unbedingt so atemberaubend wie in "Ewige Liebe". Das macht allerdings nicht, denn man bekommt ja schon einen Vorgeschmack auf Zsadist, und das kann wieder sehr rührend und spannend werden.

Jedoch ist dieses Buch ohne "Ewige Liebe" vorher gelesen zu haben, kaum brauchbar. Ich finde es wie andere eine bodenlose Frechheit was sich der Verlag da erlaubt hat! Jedoch sollte dieser Ärger bei der Rezession des Inhaltes außen vor bleiben. Die Geldmacherei des Verlages ist Ärgerlich, jedoch wer des Englischen mächtig ist, wird vielleicht noch mehr freude am Witz der Originalfassung haben.

Auf alle Fälle machen die Brüder süchtig ... Wahnsinnig süchtig!


Ewige Liebe: Black Dagger 3
Ewige Liebe: Black Dagger 3
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unbegreiflich schön..., 17. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Ewige Liebe: Black Dagger 3 (Taschenbuch)
Die Black Dagger Reihe geht unter die Haut. Ich habe selten so etwas sinnlich-köstliches gelesen, war so berührt und gefangen wie von diesem Buch. Über den Inhalt wurde ja schon viel rezessiert, ich will auch vorab überhaupt keine Inhalte verraten, das wäre gemein.
Die Charaktere sind wunderbar ausstaffiert und ausgearbeitet. Die wörtlichen Reden sind perfekt, schlagfertig, amüsant und unglaublich intensiv. Die erotischen Szenen, derart aufwühlend und erregend, wie ich sie schon lange nicht mehr genießen durfte. Die Bücher sind zudem unglaublich spannend. Also besser kann ichs nicht beschreiben, da ich noch immer sprachlos bin! Lesen, lesen, lesen. Einmal angefangen, ist man für immer verloren - das ist ein Versprechen!


Mehr Lust für sie. Was Frauen beim Sex verrückt macht
Mehr Lust für sie. Was Frauen beim Sex verrückt macht
von Ian Kerner
  Taschenbuch

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert!, 7. Februar 2008
Nun, Ian Kerner spricht es an. Das schlechte Gewissen von Männern und Frauen, die ewigen Diskussionen und das frustrierende Gefühl dabei kann man getrost vergessen. Selbst hier in den Rezessionen werden Schuldzuweisungen gemacht, dass eine Frau vaginal besser kommt als klitoral und der Mann nur einen ordentlichen Dödel braucht und lange Puste damit die Frau auch kommt. Alles Blödsinn! Spart euch den Kummer und lest dieses Buch!
Ian Kerner beschreibt darin humorvoll und mit viel wissenschaftlichen Know-How wie die orale Befriedigung der Frau funktioniert. Und zwar, bis sie kommt. Vielfach wird der Cunnilungus als Vorspiel in anderen Büchern erwähnt. Ian Kerner macht ihn zum Hauptspiel und rückt somit die Befriedigung der Frau an eine ganz besondere Position. Die Suche nach dem magischen G-Punkt kann Mann somit getrost einstellen um sich ganz auf seine Zungenfertigkeit besinnen.
Zwar sind die technischen Anweisungen teilweise ungewöhnlich, aber das sollte einem nicht vom Experimentieren abhalten. Auch die Bebilderung ist nicht besonders gelungen. Auch das immer gleiche herunterbeten von sog. Grundsätzen hinterlässt beim Leser das Gefühl, dass ihm hier was verkauft wird.
Trotz allem ist dieses Buch sehr empfehlenswert. Es liebt sich einfach entspannter wenn Mann sich nach getaner "Arbeit" vollkommen auf sich selbst konzentrieren kann ohne Angst zu haben vor ihr zu kommen.
Auch für Frauen die vaginal einfach keinen Orgasmus bekommen können ist dieses Buch eine seelische Entlastung. Beim Sex gehts nicht ums müssen oder sollen, sondern einzig um den Genuss. Und das wird bei diesem Buch klar, dass den von nun an beide haben werden!


300 Papierrezepte: Kreative Ideen zum Papierschöpfen
300 Papierrezepte: Kreative Ideen zum Papierschöpfen
von Mary Reimer
  Taschenbuch

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mogelpackung die II, 19. September 2007
Ich war regelrecht geschockt, als ich das Buch aus der Verpackung nahm (Gott sei Dank war es ein Geschenk), ein winziges Heftchen, das man kaum Buch schimpfen konnte lag vor mir. Der Preis dieses Buches ist eine regelrechte Unverschämtheit. Wie kommt man bitte auf einen Preis über 20,00 €???
Über den Inhalt wurde ja schon viel geschrieben. 300 Papierrezepte? Es müsste eher heißen 300 Abwandlungen. Nur weil ich die Pulpe mal rot, mal blau färbe, ist das noch lange kein anderes Rezept. Lediglich zum gaufrieren habe ich viele Anregungen bekommen. Wobei man auf diese auch durch etwas Experimentierfreude gekommen wäre.
Ich hab mir jedenfalls mehr erwartet. Wenn man aber mit all diesen Kritikpunkten einverstanden ist, kann man mit dem Buch (sorry, Heft) gut leben und sich Anregungen holen. Ob man diese aber gebraucht hätte um kreativ arbeiten zu können, steht auf einem anderem Blatt.


Sashiko: japanisch sticken
Sashiko: japanisch sticken
von Agnès Delage-Calvet
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach und doch so elegant, 15. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Sashiko: japanisch sticken (Broschiert)
Ein so einfacher Stich entfaltet seine große Wirkung. Ich kann dieses Buch wirklich wärmstens auch den Anfängern ans Herz legen. Man erkennt auf den ersten Blick in diesem Buch, worauf es ankommt. Die Muster sind schnell nachzumachen und regen die weitere Kreativität an.
Die Autorin befasst sich mit der traditionellen Technik und bleibt dabei beim indigoblauen Leinen. Der Kontrast mit dem weißen Garn wirkt edel und elegant.
Insgesamt ein gelungenes Werk!


Ich ergebe mich: Ein erotisches Geständnis
Ich ergebe mich: Ein erotisches Geständnis
von Toni Bentley
  Taschenbuch

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ja, Toni - du darfst es ..., 14. September 2007
Eine Frau die auf Analsex steht.
Und ein ganzes Buch um sich desswegen zu rechtfertigen. Liebe Toni, du fährst ja allerhand starke Geschütze auf umd dich von dem Bösen-Mädchen-Image reinzuwaschen. Dabei braucht es das garnicht. Du darfst das tun.

Ich persönlich fand das Buch "Ar***"-Langweilig. Es dient lediglich der Selbst-Absolution der Autorin. Es ist für wahr ein autobiographisches Werk, aber ob das die Menschheit gebraucht hat? Ich wage es zu bezweifeln. Die Autorin kommt bei Sache in hohe Sphären, bis sie Analsex zu etwas "göttlichem" erhebt. Ab diesem Zeitpunkt ist das Buch nur noch peinlich.
Im prüden Amerika ist dieses Buch vieleicht ein Skandälchen, hier taugt es höchstens als Staubfänger im Regal. Jeder Internet-Blog ist spannender und unterhaltsamer.


Seite: 1 | 2 | 3