Profil für Knightlore > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Knightlore
Top-Rezensenten Rang: 264.278
Hilfreiche Bewertungen: 60

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Knightlore (Wiener Neustadt)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
WWE - Legends of Wrestlemania
WWE - Legends of Wrestlemania
Wird angeboten von Wülfrather Game Box
Preis: EUR 20,90

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend....., 12. April 2009
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: WWE - Legends of Wrestlemania (Videospiel)
Ich sah meinen ersten Wrestlingkampf auf Sky Channel 1984 und verfolgte das Geschehen bis 1994. Als ich dann LOW kaufte war meine Freude sehr groß da gerade aus dieser Zeit viele Superstars vertreten sind. Da mir Wrestlingspiele gut gefallen (No Mercy rules) aber meistens eher einen uninteressanten Kader für 80er Fans haben hätte dieses Spiel ein heiliger Gral werden können. Leider aber hat man es aus unerfindlichen Gründen mit einem schwachen Reaktionstest und Buttonsmashing Game zu tun. Da wäre mir ein Smackdown Spiel mit klassischen Wrestlern umso vieles lieber gewesen. Über die Wrestlerauswahl kann man natürlich streiten. Ich finde es dennoch schlecht einen Hunter Hearst Helmsley reinzunehmen da dieser ohnehin bei Smackdown 2009 dabei ist und man ihn ja importieren könnte. Statt dessen hätte ein Bob Orton oder Paul Orndorff viel besser gepasst. Auch Michael PS Hayes war als Freebird nur ganz kurz in der WWF und schon gar nicht eine Wrestlemanialegende. Und obwohl ich mich über Arn Anderson gefreut habe hätten Demolition viel mehr Berechtigung als WWF Legende bezeichnet zu werden. Doch wie gesagt man kann natürlich nicht alle Fans in der Hinsicht glücklich machen. Die Einzüge der Wrestler sind ganz nett haben aber auch teilweise ihre Macken. Andre und Bundy hatten nie eine Eingangsmusik und brauchten auch keine, und auch der Junkyard Dog wirkt einfach nicht so wie er sollte. Dies ließe sich fortsetzen aber dafür sind manche auch wirklich sehr gelungen. Die Grafik ist an und für sich ok wenn auch überproportioniert. Das die Wrestler schon beim Reinkommen immer enorm schwitzen wirkt ebenfalls etwas übertrieben. Aber der größte Schwachpunkt des Spiels bleibt die Steuerung. Zu einfach gehalten läßt sie keinerlei taktische Finessen zu. Dies macht sich vor allem Online bemerkbar. Meistens trifft man auf Gegner die nur ganz schnell auf die Schlagknöpfe eintrommeln und da das Blocken nur bedingt funkioniert verliert man manchmal ohne eine faire Chance gehabt zu haben. Und leider benutzen diese Technik auch viele der Top Leute in der Bestenliste. Manchmal kann man auch das eine oder andere interessante Match spielen doch dies ist so selten der Fall das man völlig gefrustet am liebsten das Joypad in die Ecke feuern möchte. Im Einzelspielermodus ist es wiederrum zu einfach zu gewinnen auch auf der höchsten Schwierigkeitsstufe. Alles in allem entsteht einfach kein Spielspaß vor allem auch dank dieser Reaktiontests, bei denen man sich einfach nicht auf das Geschehen im Ring konzentrieren kann sondern angespannt in die Mitte des Bildschirms starrt um den richtigen Knopf zu drücken. Am meisten aber nervt das Kickout Sytem welches sehr oft dafür sorgt das man einen Kampf unverdient verliert. Ich könnte noch lange weiterlästern aber ich habe diesem Spiel ohnehin schon mehr Zeit gewidmet als es verdient. Schade drum.


Der Herr der Ringe: Die Eroberung
Der Herr der Ringe: Die Eroberung

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im Multiplayer Modus gar nicht übel......, 16. Januar 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Zunächst gleich eines. Ja, das Spiel ist nicht annähernd so geworden wie es jeder von uns erhofft hatte. Auch muß ich den Kritikern in vielen Dingen Recht geben was die Technik (Grafik, KI, Kamera)betrifft und dennoch macht es mir im Multiplayerbereich wirklich viel Spaß. Wenn man es nicht als Battlefront sieht sondern sich eher den Stil der Action Titeln auf der xbox und Ps2 erwartet, hat man ein sehr kurzweiliges Spiel welches sicherlich vielen Herr der Ringe Fans viel Freude machen könnte. Man sollte dem Spiel eine Chance geben. Der Solopart ist einigermaßen ok leidet aber an unfairen Momenten und Unübersichtlichkeit. Der Multiplayer Modus hingegen ist sehr übersichtlich was sicher an der eher geringen Spielerzahl liegt aber dem Spielablauf zugute kommt. Ich hatte noch nie das Gefühl unverschuldet gestorben zu sein. Dazu gibt es recht viele Gebiete und ein intensives Kampferlebnis. Die Klassen unterscheiden sich ganz gut von einander und bald schon hat man seinen Favoriten gefunden. Die Zauberer mit ihrem Schutzschild geben dem Bogenschützen Deckung aus der man jederzeit vorpreschen und einen Feuerpfeil in die Menge schießen kann, sollte aber ein Nahkämpfer den Schild duchdringen wäre es gut selber einen Krieger dabei zu haben. Wenn aber hinter einer Mauer ein Späher postiert ist kann jener den anstürmenden Soldaten von hinten mit Tarnung auf einen Streich erledigen. Taktik ist also durchaus möglich es kommt nicht daruf an wer schneller die Maustaste drückt. Die Grafik ist zugegebenermaßen schwach aber dafür hat man einen sehr flüßigen Kampf, ich hatte noch kein Ruckelproblem bisher. Auch Abstürze hatte ich noch keine. Fazit: Nicht der Überhammer aber auch beiweiten nicht so schlecht wie es Gamepro geschrieben hat. Auch denke ich das das Demolevel unglücklich gewählt wurde. Man hätte eine Multiplayer Karte anbieten sollen statt dem Tutorial welches die Feinheiten des Spiels nicht erkennen läßt. Ich denke es werden sich bei HDR Eroberung 2 Fronten bilden, die die es hassen und solche die es lieben.


Ein Engel auf Erden - Season Eins [7 DVDs]
Ein Engel auf Erden - Season Eins [7 DVDs]
DVD ~ Victor French Michael Landon

9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser alte Bilder als neue Synchro, 31. Dezember 2008
Ich versteh nicht ganz die Aufregung um die Bildqualität. Sicher wäre mehr drin gewesen aber ich bin so froh keine neue Synchronisation wie beim Colt für alle Fälle zu haben. Denn die Erinnerungen an eine Serie oder einen Film setzt vertraute Aussagen und Stimmen vorraus und allzu oft wurde bei einer Komplettrestaurierung die Synchro gleich neu gemacht und DAS zerstört wirklich die Freude! Selbst wenn man die Originalsprecher(wie bei Colt geschehen)nimmt bleibt ein absolut unbefriedigendes Gefühl zurück. Und deswegen würde ich eher auf den Kauf verzichten als wegen einer schlechteren Bildqualität die ohnehin nur den Charme des Originals beibehält vor allem bei einer Serie die ja nicht von Spezialeffekten lebt.


Top Trumps Transformers
Top Trumps Transformers

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschung für echte Transformer Fans, 6. August 2007
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Top Trumps Transformers (Spiel)
Es ist zwar klar dass man den momentanen Hype des Kinofilms ausnutzen will. Wahrscheinlich werden Fans des Films auch mit den Karten zufrieden sein. Als Fan der ersten Stunde(1984) stört es mich aber gewaltig dass man hier nicht die G1 Transformer vorfindet. Statt auf das gewaltige Sortiment an Autobots und Decepticons zurück zu greifen hat man hier nur wenige Transformers zur Auswahl. Die meisten Karten werden von Menschen belegt welche bei Verwandlung mehr Punkte haben als die meisten Roboter. Was für ein Schwachsinn!! Dazu gibt es keine Größenangabe für zb. Starscream. Man stelle sich vor wie es gewesen wäre Insecticons, Combaticons oder Aerialbotskarten dabei zu haben oder Menasor gegen Devastator antreten zu lassen. Leider wurde hier eine große Möglichkeit für Transformerfans verschenkt. Vielleicht kommt ja noch eine andere Edition.


Seite: 1 | 2