Profil für Effect > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Effect
Top-Rezensenten Rang: 23.567
Hilfreiche Bewertungen: 215

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Effect

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Das Kosmotop: Roman
Das Kosmotop: Roman
von Andreas Brandhorst
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo kann man die Nadel kaufen?, 13. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Kosmotop: Roman (Taschenbuch)
Mittlerweile ist es ein Rythmus, eine Art Gewohnheit - jedes Jahr ein neuer Brandhorst Roman. Und jedes Jahr ein Genuss des Lesens. Den letzten Roman "Der letzte Regent" von Andreas Brandhorst betitelte ich als besten deutschen Science Fiction Roman und ich dachte, dass es nicht mehr besser werden kann, bis ich eben "Das Kosmotop" zu Ende gelesen habe.

"Das Kosmotop" spielt im selben Universum wie "Kinder der Ewigkeit", jedoch mehrere zigtausende Jahre in der Zukunft. Man braucht für den Roman kein Vorwissen von "Kinder der Ewigkeit" - für die Kenner des Romans gibt es jedoch einige Infos innerhalb der Geschichte, wie es nach "Kinder der Ewigkeit" weiterging.

Die Menschen werden seit jahrtausenden verfolgt und getötet. Der Genozid der Menschheit führte dazu, dass im ganzen Universum nur noch ~14.000 Menschen leben - sich klonende unfruchtbare tausendjahre alte Menschen die in Residenzen Schutz suchen. Einer dieser letzten Menschen ist Corwain Tallmaster, ein Mann des Friedens, ein Pazifikator innerhalb der Kompetenz, sozusagen ein Diplomat innerhalb der Milchstraße, dessen Job es ist, Konflikte zu lösen und Frieden herzustellen.
Eines Tages erscheint in der Galaxie das Kosmotop. Ein weltenumspannendes Weltenschiff, größer als alles was man sich vorstellen kann. Nachdem Corwain Tallmaster eines Mordes beschuldigt wird, beginnt das eigentliche Abenteuer, welches direkt zum Kosmotop führt. Verschiedene Allianzen, Protagonisten und Antagonisten treffen am Ende des roten Fadens dieser spannenden Geschichte aufeinander.

Die ganze Struktur der Geschichte ist zu kompliziert, als das man diese hier auch nur ansatzweise wiedergeben könnte. Ich habe den Roman nahezu innerhalb weniger Tage verschlungen. Und mich wundert es jedesmal, wie Herr Brandhorst jedes Jahr ein solch komplexes Werk erschaffen kann. Besonders die Leichtigkeit in der man in die Geschichte eintaucht, mitfiebert und mitdenkt zeichnet für mich einen sehr guten Roman aus.

Absolute Leseempfehlung für jeden Science Fiction Liebhaber. 5 Sterne.


Duschvorhang Wannenvorhang Schwarz/blau MaÃ?e: 180x200 cm + inkl. 12 Duschvorhangringe
Duschvorhang Wannenvorhang Schwarz/blau MaÃ?e: 180x200 cm + inkl. 12 Duschvorhangringe
Wird angeboten von Oxid7 GmbH
Preis: EUR 12,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht wasserdicht, 14. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf der Suche nach einem wasserdichten! Duschvorhang bestellte ich mir dieses Exemplar. Leider ist dieser Duschvorhang in keinster Weise wasserdicht. Mein überflutetes Badezimmer lässt grüßen. Auch der Test unter dem Wasserhahn zeigt, das selbst bei kleinster Wasserstufe recht viel Wasser durchläuft und sich keine! Pfütze ansammelt.


Niklas - Zeitreise und Universen in Milch
Niklas - Zeitreise und Universen in Milch
von Jan Grunow
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,50

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pandabär, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
NIKLAS (inkl. TOM) ist für mich einer der spannendsten Science Fiction Romane, die ich in in letzter Zeit lesen durfte... und dann auch noch mit mein Lieblingsthema im Science Fiction Bereich - Zeitreisen! Ob der Roman Fantasy oder Science Fiction ist, beschäftigt auch anscheinend den Autor - für mich ist die Suppe klar - alles was im Roman mit der "eigenen" Physik erklärt werden kann, gehört zum Science Fiction Bereich. Ein Werwolf im Fantasy Roman, den es ohne Erklärung gibt, kommt mit einer Hintergrundgeschichte die mit Genmanipulation zutun hat, schon ganz anders her...

Der Protagonist Niklas, reist Monatelang durch diverse Epochen, um den Verlauf der Geschichte stets zu verändern und man fragt sich eigentlich ganze Zeit - was steckt dahinter - wie sieht die Erklärung aus - WARUM? Und dann passiert wirklich etwas, was sehr selten ist - es werden tatsächlich alle Fragen beantwortet. Man muss nicht auf eine Fortsetzung warten oder sich die Antworten selber zusammenreimen. Es wird alles aufgeklärt und nicht nur auf den letzten zwei Seiten!

Eines der wichtigsten Themen bei Zeitreisen sind auch stets die Paradoxen oder Logikfehler. Zusammenhänge auf die man acht geben muss, damit das Grundgerüst nicht in der Logik zusammenbricht. Und dies hat Jan Grunow unglaublich gut geschafft - die ganze Geschichte von TOM bis zum Ende von NIKLAS ist in sich schlüssig. Über mehrere hundert Seiten verbinden sich Linien, die man vorher nicht gänzlich verfolgen konnte. Jan Grunow schafft es zudem auch gut, dass man mit der Hauptfigur mitleidet, besonders bei Springer 17. Neben der allgemeinen Situationskomik ist auch eine gute Portion Humor vertreten, welche mir oft ein schmunzeln bereitet haben oder wo ich einfach mal den Roman zur Seite legen musste, um zu lachen.

Als einzige Kritik, die mir spontan einfallen würde, ist das Ergebnis der "Was-wäre-wenn" am Ende jeder Epoche - was die Veränderungen betrifft. Jedoch bewegen wir uns da wahrscheinlich in einem Bereich, den man sowieso gestalten kann wie man will. Weil wir nicht wissen, was passiert wäre. Wobei man es aber auch nicht zu abstrakt gestalten muss.

Ich habe übrigens die Druckversion gelesen, die mit stattlichen 500 Seiten daherkommt und eine hohe Qualität des Papiers aufweist. Auch ist der Roman durch die vielen Absätze sehr angenehm zu lesen gewesen. Für eine Eigenproduktion, ohne Verlag, ein wirklich sehr gutes Ergebnis.

5 Sterne


Die letzte Einheit: Roman
Die letzte Einheit: Roman
von John Scalzi
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perry? Nein, Harry!, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Einheit: Roman (Taschenbuch)
Nachdem ich 2007 das erste mal einen Scalzi gelesen habe (Krieg der Klone) hat mich John Scalzi all die Jahre begleitet. Als reiner Science Fiction Leser ist John Scalzi für mich mittlerweile ein fester Name im Genre. Der neueste Roman "Die letzte Einheit" wurde eigentlich seperat online innerhalb 4 Monaten in 13 Episoden veröffentlicht. Daher liest sich meiner Meinung nach das Buch nicht gerade wie "ein" Buch. Man merkt, dass die einzelnen Episoden kleine Episoden für sich sind, auch wenn im Hintergrund weiter der rote Faden läuft.

In der Story dreht es sich diesmal um Harry Wilson (ehem. Begleiter von John Perry) und die Geschichte ist kurz nach "Die letzte Kolonie" angesiedelt. Nachdem die Erde nun erfahren hat, dass sie jahrhunderte lang unterdrückt wurde von der Kolonialen Union, gibt es eine unbekannte Macht, die diesen Krieg fördern will. Und so kommt es zu Anschlägen um ein politisches Wirrwarr zwischen Erde, Koloniale Union und Konklave zu stiften. Lieutnant Harry Wilson ist mit sein "B-Team" stets im Zentrum der Ereignisse und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.... die leider ohne richtiges Ende endet. Zuviele Fragen bleiben offen und eigentlich wurde gar keine Frage beantwortet, weswegen ich stark davon hoffe und ausgehe, dass es einen nächsten Teil dazu geben wird. Nichtsdestotrotz läst sich das Buch schnell und flüssig durchlesen und der bekannte Sclazi Humor tritt an einigen Ecken stets auf.

Qualitativ würde ich den Roman im Mittelfeld von Sclazis Bibliografie legen.

4 Sterne.


Ein Roboter namens Klunk
Ein Roboter namens Klunk
von Simon Haynes
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schachmatt, 26. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Roboter namens Klunk (Broschiert)
"Ein Roboter namens Klunk" reiht sich vom Stil in die Reihe von Roter Zwerg (Rob Grant) ein und anderen Romanen wie Invaders (Peter Ward), Galaxy Tunes (Rob Reid) und natürlich Douglas Adaams. Im Buch geht es um Hal Spacejock (Tribut zu 2001: Odyssee im Weltraum?), ein ziemlicher Tollpatsch, der sich mal eben ein Raumschiff auf Raten gekauft hat, welches auseinanderfällt, kein Geld hat und eigentlich auch gar nicht weiss, wie man das ganze Schiff steuert - und natürlich sind mordlustige Verfolger hinter ihm her. Im laufe der Geschichte bekommt er zügig seinen Partner zur Seite, den Roboter Klunk - der ebenfalls ein ziemlicher Tollpatsch ist- Der Hauptprotagonist des Romanes ist aber Hal Spacejock, weswegen ich auch nicht verstehe, wieso die deutsche Version nach Klunk benannt wurde (das original heißt "Hal Spacejock"). Eine recht gelungene Story, die mit viel Humor glänzen kann (besonders die allgemeine Situationskomik) - im ganzen fehlte mir am Ende aber das gewisse Etwas. Ich würde mich auf anderen Übersetzungen von Hal Spacejock freuen (die Story ist in sich aber abgeschlossen). 4 Sterne.


Galaxy Tunes®: Roman
Galaxy Tunes®: Roman
von Rob Reid
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rezension eines Nicht-Nordkoreaners, 19. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Galaxy Tunes®: Roman (Taschenbuch)
Galaxy Tunes (eigentlich Year Zero) war für mich ein echter Goldfund. Ich habe sehr lange nicht mehr über ein Buch so intensiv gelacht und geschmunzelt - teilweise musste ich das Buch weglegen um einfach zu lachen.

Galaxy Tunes ist eine total irrwitzige, absurde, verrückte Geschichte über Musikpiraterie - Aliens die Trillionenfach Musik runterladen finden eines Tages heraus, dass es auf der Erde ein Urhebergesetz gibt - somit schuldet die ganze Galaxie der minderbemittelten Menschheit alles Geld was jemals erschaffen wurde und noch erschaffen wird. Denn unter all den Künsten im Universum, unter Billionen Spezies ist die Menschheit die einzige Spezies die "wahrhaftige" Musik herstellt. Keine andere Zivilisation kommt an die Menschheit ran. Und da die Erde und jeder Bürger auf der Erde somit multibillionär ist, gibt es eine Gruppe die einfach die Erde zerstören will um dieses Problem zu lösen.

Der Hauptcharakter ist Nick Carter, ein Urheberrechtsanwalt aus New York (kein Backstreet Boy!) der somit den Untergang der Erde verhindern muss. Eine Odyssee durch das komplette Universum beginnt.

Wie bereits geschrieben - die ganze Story ist total absurd, aber trotzdem in sich schlüssig. Es kommen etliche Anspielungen vor auf gewisse Internetszenen, Gamingszenen, Filme, Stars etc. - auch Seitenhiebe und Andeutungen. Manche Sachen sind extrem skurill aber trotzdem irrwitzig. Besonders die Insidergags und Easter Eggs aus bestimmten Szenen haben mich zum lachen gebracht. Besonders der teilweise trockene Humor hat mir sehr gefallen und die Situationskomik. Estland würde sicherlich auch lachen.

Der Autor Robert Reid scheint ein echter "Freak" zu sein. Im positiven Sinne natürlich.

Man könnte den Roman in die Ecke Douglas Adams (Beispiel Per Anhalter durch die Galaxis) schieben. Wobei ich den Roman viel abgedrehter und lustiger fand als irgendein Roman von Douglas Adams.

“My pick for best (and funniest) sci-fi book of the year.”
Chris Anderson, editor in chief, Wired

Volle 5 Sterne. Klasse Unterhaltung.


Dschiheads: Roman
Dschiheads: Roman
von Wolfgang Jeschke
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen geht so, 11. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dschiheads: Roman (Taschenbuch)
Die eigentliche interessante Idee des Buches verfliegt leider zunehmend mit jeder Seite. Der große AHA-Effekt am Ende bleibt aus, weil so gut wie keine Fragen beantwortet werden. Der Roman liest sich schnell durch, ist auch gut geschrieben - jedoch ist der Plot leider am Ende kaum mehr vorhanden.


Der letzte Regent: Roman
Der letzte Regent: Roman
von Andreas Brandhorst
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bäume sind nicht blau, 11. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Regent: Roman (Taschenbuch)
Ich lese schon mehrere Jahre die Science Fiction Romane von Andreas Brandhorst, bin ein treuer Leser und muss sagen, dass sich Herr Brandhorst mit "Der letzte Regent" selbst übertroffen hat. Ich habe in den letzten Jahren keine solch spannende Space Opera gelesen. Das Zitat auf der Rückseite des Buches von Wolfgang Hohlbein "Andreas Brandhorst schreibt Space Operas, wie man sie sich nur wünschen kann." passt bemerkenswert gut.

In der Geschichte dreht es sich um Xavis V Xavius, der Protagonist und Held der gar nicht so gut rüberkommt. Andreas Brandhorst stellt ihn als naiv, verblendet und treu dar. Ohne eigene Meinung oder anderen persönlichen Stärken. Xavis V Xavius passt somit gar nicht als Held der Geschichte - zumindest am Anfang. Andreas Brandhorst schafft es wirklich gut, der Geschichte eine tiefe zu geben, die Charaktere wachsen und gedeihen zu lassen und den Leser mehrmals zu überraschen. Man ist sich der ganzen Story nicht wirklich bewusst, welche Ansicht, welches Vorurteil oder welche Wahrheit am Ende die "richtige" ist. So manch gedachtes Ende kam dann doch nicht.

Es dreht sich letztendlich um eine sehr spannende und komplexe Story die mehrere Planeten umfasst, mehrere Protagonisten, Raumschiffe, Aliens, Vergangenheit und Zeit, Lügen und Geheimnisse. Selten fühlt man sich in solch eine Geschichte reingezogen.

Am Ende des Buches gibt es einen Glossar, der mir jedoch erst aufgefallen ist, als ich das Buch durchhatte. Jedoch gab es keinerlei Schwierigkeiten etwaige Wortneuschöpfungen im Kontext zu verstehen.

Der beste deutsche Science Fiction Roman.

5 Sterne
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2013 2:17 PM MEST


Planetenwanderer
Planetenwanderer
von George R.R. Martin
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigener Stil., 23. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Planetenwanderer (Broschiert)
Das Buch liest sich schnell und flüssig. Die "Kurzgeschichten" sind meiner Meinung nach eher Kapitel. Denn die einzelnen Geschichten folgen einem chronologischen Ablauf der Geschichte. Dabei gibt es drei "Geschichten" die direkt zusammenhängen und viel mehr die Gesamtstory ausmachen.

Mir hat der Humor sehr gut gefallen und die zahlreichen Seitenhieben auf die "Menschheit". Haviland Tuf, gestatten, Herr des Sarkasmus.

Gute Unterhaltung. Und ich mag Katzen.

5 Sterne


MetaGame: Science-Fiction Thriller
MetaGame: Science-Fiction Thriller
von Sam Landstrom
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch für n00bs geeignet, 5. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
MetaGame ist recht interessantes Erstlingswerk von Sam Landstrom, welches weit in der Zukunft angesiedelt ist und Gaming zur Hauptstory macht. Der Roman hat auf amazon.com mit ca. 200 Rezensionen und knapp 5 Sternen eine sehr gute Bewertung bekommen. Besonders durch die Rezensionen angestachelt, habe ich mich auf den Roman gefreut. Dank AmazonCrossing dürfen wir MetaGame nun auch auf deutsch lesen.

Die einzelnen Elemente des Romanes sind eher schwierig zu beschreiben, da der Roman ziemlich fantasiereich ist, in Richtung der Science Fiction. So gibt es verschiedene Spiele, Punktesysteme, Produkte die menschenähnlich sind, verschiedene Arten von Produkten, keine Staaten auf der Welt mehr, kein sichtbarer Alterrungsprozess, die OverSoul als göttliches Gesetz, Hydroranken etc.

Die Menschen befinden sich durch die OverSoul immer innerhalb irgendeines Spieles um mehr Punkte zu bekommen - man ist stetig "vernetzt". So auch D_Light, ein Spieler, der versucht durch erlangen vieler Punkte am Ende seines Lebens die Unsterblichkeit zu erlangen. So gehört auch Leben und Tod zum Spiel. Dadurch rutscht er in ein MetaGame, welches die meisten Punkte verspricht. Damit beginnt die eigentliche Story rund um die Jagd und Gejagten. Neben den zahlreichen Science Fiction Elementen kommt auch die Gamersprache zur Geltung. So versteht man zwar als geübter "Gamer" Wörter wie "n00b", "frag" oder andere Bezeichnungen, die ein Laie wohl aber nicht so schnell verstehen wird.

Die Story ist actionreich, intelligent, originell und spannend aufgebaut. Auch wenn ich der Auflösung am Ende eher skeptisch gegenüberstehe. Nichtsdestotrotz hat mir der Roman gut gefallen - wenn man eine gute Science Fiction Story sucht, auch als "nicht-Gamer", ist man mit MetaGame sicherlich gut bedient.


Seite: 1 | 2