Profil für Stefan Winkler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Winkler
Top-Rezensenten Rang: 226.535
Hilfreiche Bewertungen: 24

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Winkler
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand [Blu-ray]
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand [Blu-ray]
DVD ~ Robert Gustafsson
Wird angeboten von tvhits
Preis: EUR 14,53

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Daumen hoch, 12. August 2014
Ich bin offenbar einer der wenigen, die zuerst den Film gesehen haben, vielleicht finde ich ihn daher urkomisch. Würde aber deswegen nicht das Buch abwerten, selbst wenn dort einige Gags des Films fehlen.
Wer gute Unterhaltung sucht, ist mit dieser Komödie sicher gut bedient. Forrest Gump liebe ich, aber dieser Film ist nicht schlechter. Klare Empfehlung für alle, die zum Lachen nicht in den Keller müssen.


Telekom Sinus CA 34 - schnurloses Telefon mit Anrufbeantworter (Standard/Analog, AB, Full Eco Mode, 50 Telefonbucheinträge)
Telekom Sinus CA 34 - schnurloses Telefon mit Anrufbeantworter (Standard/Analog, AB, Full Eco Mode, 50 Telefonbucheinträge)
Wird angeboten von hifiboehm shop
Preis: EUR 32,90

1.0 von 5 Sternen leider nach 5 Tagen defekt,, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
daher nur 1 Stern und zurückgesendet.

Ansonsten wäre das Gerät in Ordnung, der Empfang war zunächst gut, kein Rauschen oder Störgeräusche.
Inbetriebnahme und Bedienung sind ohne Handbuch gut machbar. Anrufbeantworter erwartungsgemäß unkompliziert.
Positiv sind die wechselbaren Akkus.

Jedoch war nach drei Telefonaten Schluß. Beim Anruf war nach den hörbaren Wähltönen erst mal für eine knappe Minute Stille, dann kam einmal ein Rufzeichen und anschließend... nichts mehr.
Schade, denn langlebiger wäre es durchaus empfehlenswert.


Sharkoon T9 Value blue edition PC-Gehäuse (Midi Tower, ATX, USB 3.0) schwarz
Sharkoon T9 Value blue edition PC-Gehäuse (Midi Tower, ATX, USB 3.0) schwarz
Wird angeboten von MaxPower-PC
Preis: EUR 59,89

5.0 von 5 Sternen 1A, 12. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ansprechendes Gehäuse, die Oberfläche ist etwas empfindlich für Fingerabdrücke.
Die Kabel sind vorbildlich beschriftet, Befestigunsmaterial ausreichend.
Besonders gut gefallen hat mir die Kennzeichnung der zu verwendenden Bohrungen für die Verschraubung des Mainboards, abhängig vom jeweiligen Formfaktor des MB.
Sauber lackiert und verarbeitet, ohne Grate und scharfe Kanten.
Die Gehäuselüfter sind kaum hörbar, nicht störend aber nicht völlig unhörbar. Das könnte noch einen Tick besser sein. Trotzdem volle Punktzahl für ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
Auch die Verwendung eines 13,1 cm "Kühlturms" (Arctic CPU Kühler Freezer XTREME Rev. 2) ist problemlos möglich.


Be quiet BQT L7-350W Pure Power PC-Netzteil 350 Watt
Be quiet BQT L7-350W Pure Power PC-Netzteil 350 Watt

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen leise und gut, 12. März 2013
Das 350W Netzteil ist in folgender Konfiguration im Einsatz:
Sharkoon T9 Value blue edition PC-Gehäuse (Midi Tower, ATX, USB 3.0) schwarz
Be quiet BQT L7-350W Pure Power PC-Netzteil 350 Watt
Gigabyte GBT GA-Z77-DS3H Mainboard Sockel 1155 Z77 4x DDR3 Speicher ATX
Intel Core i5-3570K Quad-Core Prozessor (3,4GHz, Sockel 1155, 6MB Cache, 77 Watt)
Arctic CPU Kühler Freezer XTREME Rev. 2 (1366 1155 1156 775 FM1 AM3+ AM3 AM2+ AM2 939 754)
Kingston HyperX PC3-12800 Arbeitsspeicher 8GB (1600 MHz, 240-polig) DDR3-RAM Kit
Samsung 840 Series All-in-One Installation Kit interne SSD-Festplatte 120GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 256MB Cache, SATA III) anthrazit
WD 8.9cm (3.5") 2TB SATA3 WD20EARX 64mb Green
DVR SATA Plextor PX-891SA black Retail
OS: Linux openSUSE 12.2

Im Testlauf ohne Gehäuselüfter ist der Netzteillüfter nicht wahrnehmbar. Klasse.
Der gemessene Stromverbrauch des Systems beträgt ohne eine Grafikkarte 30-40W (Normalbetrieb) bis (kurzzeitig und sehr selten) 71W Spitzenlast. Es sind also noch ausreichende Reserven für eine Grafikkarte verfügbar, wenngleich bei HD 7870 und vergelichbaren eher das nächstgrößere Netzteil zu empfehlen wäre.

Die Verarbeitung erscheint hochwertig, Einbau in das Gehäuse problemlos. Das Kabel 12VP4 reicht im Midi-Tower gerade eben so an den Anschluß, wobei der kürzeste Weg genommen werden musste. Wäre eine Grafikkarte im System, könnte das Kabel ruhig etwas länger sein, sauberes Verlegen ist auch ohne Grafikkarte nicht mehr möglich.
Der erste SATA-Stecker am SATA/SATA/HDD/HDD-Strang sollte um 180° gedreht sein. Musste die Plätze von HDD und SSD tauschen, das wäre mit einem etwas längeren Kabel oder einem gedrehten ersten SATA-Stecker einfacher und das Kabel könnte sauber verlegt werden. Für die beiden "Kabelmängel" ein Punktabzug.

Insgesamt ein empfehlenswertes Netzteil.


Gigabyte GBT GA-Z77-DS3H Mainboard Sockel 1155 Z77 4x DDR3 Speicher ATX
Gigabyte GBT GA-Z77-DS3H Mainboard Sockel 1155 Z77 4x DDR3 Speicher ATX
Wird angeboten von PreisCompany Deutschland
Preis: EUR 62,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen läuft auch unter Linux, 12. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einbau Prozessor, RAM und Kühler problemlos möglich, nichts klemmt oder stört.
Anschlüsse güt beschriftet, alles gut erreichbar und logisch aufgebaut. Auch das BIOS ist übersichtilich.
Was ich nicht ganz so toll finde ist, dass die Spannung nicht detailliert eingestellt werden kann. So ist es nicht möglich, den Speicher mit 1,65V zu versorgen ohne den Prozessor ebenfalls mit der ausserhalb der Spec liegenden Spannung zu betreiben. Somit lüft der Speicher "nur" mit 1333 statt 1600 MHz.
Dennoch ist das Board schnell und stabil.
Booten (unter Linux, mit SSD) ist in 8 Sekunden erledigt! Die Installation des OS in 8 Minuten!
Das ist enorm und natürlich vor allem der verbauten SSD zu verdanken, dennoch: Auch im Betrieb ist das System gefühlt rasant schnell und nichts ist am stocken. So muss es sein.

Einen Punkt ziehe ich deshalb ab, weil Gigabyte den LAN-Chip geändert hat.
Das Board war in der c't 12/12 beschrieben mit einem Atheros Netzwerkchip, der laut Bericht "in unseren Tests unter Windows 7 und Linux problemlos" lief. Für mich ein absolutes Kaufargument. Nun ist ein Attansic Ethernet controller verbaut, der ohne Treiber für Linux daherkommt und die erst geladen und in den Kernel eingebunden werden mussten. Dank an das openSUSE-Forum an dieser Stelle für die Unterstützung. Nun werden die meisten wohl eher Windows verwenden, ich habe jedoch nicht geprüft, ob der Netzwerk-Controller-Chip von Windows 7/8 unterstützt bzw. mit Treibern versorgt ist.
Bei Gigabyte wird man wegen (Linux-)Treibern an den Chipsatzhersteller (also Intel) verwiesen. Der bietet jedoch nur Treiber für seine eigenen Mainboards zum Download an. Ich bin nicht der Linux-Freak, wünsche mir aber eine deutlich bessere Unterstützung seitens des Herstellers für andere OS.
Wie gesagt, dafür einen Punktabzug, welcher Windowsanwender eher nicht betreffen wird.

Interessant vielleicht noch die gemessene Leistungsaufnahme des Gesamtsystems (ohne Monitor): 71W Spitzenwert, 30 - 32W Leistungsaufnahme im "Normalbetrieb", d.h. nach dem Booten während der Arbeit mit Bürosoftware und Browser(n). Gelegentlich geht der Wert kurzzeitig auf 39 - 42W, nach wenigen Sekunden wieder auf den "Normalwert". Dies ist m.E. in Relation zu der gebotenen Leistung einfach spitzenklasse. Wären die Spannungswerte im BIOS einstellbar, könnte man noch vielleicht 1 - 2W rauskitzeln, aber ob das den Aufwand lohnen würde... Somit kann man die fehlende Spannungseinstellung wohl verschmerzen.
Im Ruhezustand unter Linux beträgt die gemessene Leistungsaufnahme 1W.

System bestehend aus:
Sharkoon T9 Value blue edition PC-Gehäuse (Midi Tower, ATX, USB 3.0) schwarz
Be quiet BQT L7-350W Pure Power PC-Netzteil 350 Watt
Gigabyte GBT GA-Z77-DS3H Mainboard Sockel 1155 Z77 4x DDR3 Speicher ATX
Intel Core i5-3570K Quad-Core Prozessor (3,4GHz, Sockel 1155, 6MB Cache, 77 Watt)
Arctic CPU Kühler Freezer XTREME Rev. 2 (1366 1155 1156 775 FM1 AM3+ AM3 AM2+ AM2 939 754)
Kingston HyperX PC3-12800 Arbeitsspeicher 8GB (1600 MHz, 240-polig) DDR3-RAM Kit
Samsung 840 Series All-in-One Installation Kit interne SSD-Festplatte 120GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 256MB Cache, SATA III) anthrazit
WD 8.9cm (3.5") 2TB SATA3 WD20EARX 64mb Green
DVD+-RW SATA Plextor PX-891SA black Retail
OS: Linux openSUSE 12.2
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 18, 2013 3:38 PM MEST


Eye-Fi Pro X2 Secure Digital High Capacity (SDHC) 8GB Speicherkarte mit Wi-Fi
Eye-Fi Pro X2 Secure Digital High Capacity (SDHC) 8GB Speicherkarte mit Wi-Fi
Wird angeboten von PADNOTE
Preis: EUR 149,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach - genial, 12. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verwende die Karte, um meine Fotos auf einem Sony Xperia Tablet zu begutachten.
Die Karte tut was sie soll.
Konfiguration am Laptop war einfach, wie beschrieben.
Karte in die Kamera, Software auf das Android Tablet und funktioiert sofort.
Auf nach dem aus-/einschalten wird problemlos wieder verbunden.
Die Bilder werden nach kurzer Zeit auf dem Tablet angezeigt.
So stelle ich mir das "Arbeiten" vor. Problemlos, intuitiv, zuverlässig.
Tolles Produkt. Ein wenig schade, dass es die Verison mit 16 GB (noch) nicht gab.


ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter
ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter
Wird angeboten von Nord PC GmbH & Co. KG
Preis: EUR 29,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leise, 12. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einfache Montage (Intel i5-3570K, Sockel 1155)
Passt problemlos in einen Midi-Tower mit 20cm Breite.
Der Lüfter läuft völlig geräuschlos
Kühlleistung (160W angegeben) hat enorme Reserven bei dem Prozessor (TDP angegeben: 77W; gemessener Verbrauch des gesamten Systems war maximal 71W)
Das Teil ist "kühlstens" zu empfehlen und sieht auch noch ganz schick aus

System bestehend aus:
Sharkoon T9 Value blue edition PC-Gehäuse (Midi Tower, ATX, USB 3.0) schwarz
Be quiet BQT L7-350W Pure Power PC-Netzteil 350 Watt
Gigabyte GBT GA-Z77-DS3H Mainboard Sockel 1155 Z77 4x DDR3 Speicher ATX
Intel Core i5-3570K Quad-Core Prozessor (3,4GHz, Sockel 1155, 6MB Cache, 77 Watt)
Arctic CPU Kühler Freezer XTREME Rev. 2 (1366 1155 1156 775 FM1 AM3+ AM3 AM2+ AM2 939 754)
Kingston HyperX PC3-12800 Arbeitsspeicher 8GB (1600 MHz, 240-polig) DDR3-RAM Kit
Samsung 840 Series All-in-One Installation Kit interne SSD-Festplatte 120GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 256MB Cache, SATA III) anthrazit
WD 8.9cm (3.5") 2TB SATA3 WD20EARX 64mb Green
DVR SATA Plextor PX-891SA black Retail
OS: Linux openSUSE 12.2


Kein Titel verfügbar

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen super Bild - schlechte Bedienung, 20. Januar 2012
Vorweg: Die Bildqualität ist hervorragend. 3D überzeugt, mit kleinen Abstrichen sogar beim hochrechnen von normalen DVD oder Fernsehbildern. Das Design ist klasse und das flache Panel ein Hingucker.

Doch von Anfang an: Was nach dem auspacken negativ auffällt, ist die unleserlich klein gedruckte Anleitung. Wenigstens kann man diese als PDF-Datei runterladen und selbst ausdrucken. Man hätte sich bei Samsung dieses Heftchen entweder sparen können oder wenigstens mit etwas größerer Schrift drucken.
Bei der ersten Inbetriebnahme wird ein Teil der Schritte offenbar übersprungen, weshalb die Fernbedienung nicht mit dem TV gepairt wird. Auf Grund der mickrig klein gedruckten Bedienungsanleitung ein Ärgernis.
Die Eingabe des WLAN-Schlüssels ist schlicht unverschämt. Weshalb kann man die Anzeige des WLAN-Schlüssels ncht von den Sternchen auf Klartext umstellen? Mit der fummeligen Touchscreen-FB und den Sternchen geht es schließlich nach einigen Versuchen und Verfluchen. Leider verliert das Gerät immer wieder mal die Verbindung zum WLAN-Router, was wieder eine Neueingabe des WLAN-Schlüssels erforderlich macht. Unverständlich...

PVR, also Aufzeichnen auf einer externen Festplatte ist aus mehreren Gründen unbrauchbar! Viele Aufnahmen werden nicht vollständig gemacht und brechen vor dem Ende der Sendung ab. Das reicht von wenigen Minuten bis hin zu halb und dreiviertel gemachten Aufnahmen. Bei der Widergabe wird gelegentlich die externe Festplatte am USB-Port nicht erkannt, es sind dann mehrere Versuche nötig, bis man endlich einen Film abspielen kann.

Der EPG ist ebenfalls unbrauchbar. Drei Tage im Voraus sind zu wenig, wenn man in Abwesenheit einige Sendungen aufzeichnen möchte. Wiederholende (täglich/wöchentlich) Sendungen muss man alle einzeln programmieren, was bei den 8 möglichen Aufnahmen einfach zu wenig ist um diese Funktion sinnvoll nutzen zu können. Während einer Aufnahme kann man den EPG nicht aufrufen oder man muss die Aufnahme abbrechen. Das ist einfach unverständlich, das muss besser gelöst werden.

Von den in den technischen Daten aufgeführten 2 USB-Ports wird einer bereits für den beiliegenden WLAN-Adapter benötigt. Wenn man also eine externe USB-HDD angeschlossen hat, kann man nicht eben mal einen USB-Stick anschließen, um beispielsweise ein paar Bilder anzusehen.

Am ärgerlichsten ist jedoch die Fernbedienung: Benutzerführung unbrauchbar, da schlecht designt. Wichtige Funktionen, wie EPG und Menü muss man auf mehreren "Seiten" zusammensuchen. Wenn man auf dem Touchscreen ein wenig neben der beabsichtigten Taste trifft, so kann man den kompletten Bedienvorgang von vorne beginnen und sich durch zwei Seiten hangeln bis man wieder zu der gewünschten Funktion kommt.
Alle zwei Tage verlangt sie nach Elektronennachschub. Weshalb Samsung hier ein USB-Ladekabel (mit 220V-Adapter) mitliefert, ist nicht nachvollziehbar. Zum einen, wegen der beiden bereits belegten USB.Ports am TV (sieh oben), zum anderen, weil man die Fernbedienung ja gerade dann bei der Hand haben muss, wenn man fernsieht. Wie soll ich das Teil dann laden? Unvermittelt bootet die Fernbedienung neu (sichtbar am Samsung Logo), in dieser Zeit kann man den TV leider nicht bedienen. Fernsehen auf der Fernbedienung geht meist auch nicht; immer dann, wenn man dies einmal möchte stellt man fest, dass die Verbindung zum TV wieder verloren ging. Und wieder Fummelei mit der ärgerlichen Eingabe des WLAN-Schlüssels.

Und schließlich die Update-Funktion der TV-Software. Das ist einfach dusselig programmiert. Der TV verlangt unvermittelt nach einem Update. Wenn man sich nichts Böses dabei denkt und dies gewährt, so ist der TV erst einmal 20 Minuten lang schwarz. Und das passiert ja nur, wenn der Fernseher eingeschaltet ist, also wenn man eigentlich etwas anderes sehen möchte, als einen Download-Hinweis auf der Mattscheibe. Liebe Samsung: Dafür habe ich den TV nicht gekauft!

Fazit: Das Gerät wird wieder verkauft. Trotz des hervorragenden Bildes, denn das haben andere Fernseher auch.
Bild: Note 1! Aber für die Entwickler der Systemsoftware kann ich nicht einmal die Note 6 vergeben, das wäre noch viel zu gut. Zu viele Designmängel in der Bedienlogik. Schade Samsung. Das war mein zweiter und letzter TV dieser Marke.

Die vergeben drei Punkte gibt es lediglich wegen des hervorragenden Bildes. Wen die schreckliche Bedienung nicht stört und Wert auf ein gutes Design legt, kann mit dem Gerät glücklich werden.


Grosse Freiheit
Grosse Freiheit
Preis: EUR 7,99

9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Scheibe - schlechtes label, 27. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Grosse Freiheit (Audio CD)
Zur Musik muss man nichts sagen, das Album ist gut und würde vier bis fünf Punkte kriegen, wenn...
ja, wenn das label es nicht für nötig befunden hätte, die ehrlichen Käufer wieder einmal mit dem alten Thema "Kopierschutz" derartig zu belästigen.
Leider läuft die Scheibe nicht in meinem Auto, daher klare und deutliche Abwertung. Erschwert wird dies noch dadurch, dass eine entsprechende (und vorgeschriebene) Kennzeichnug auf dem Cover fehlt.
4-5 Punkte für den Inhalt (Musik)
0 Punkte Benutzerfreundlichekeit
macht unterm Strich 2 Punkte.

Update: Es ist kein Kopierschutz mehr auf der CD
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 15, 2011 8:21 PM MEST


Super Talent Pico-A 8 GB USB-Stick USB 2.0, Drehkappe
Super Talent Pico-A 8 GB USB-Stick USB 2.0, Drehkappe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleines Supertalent, 5. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einfach genial...

Einer der kleinsten 8GB USB-Sticks den ich kenne, brauchbare Lese- und Schreibgeschwindigkeit.
Durch die kompakte Form kann man ihn immer mit dabei haben, ob im Geldbeutel, am Schlüsselbund, Halskette oder nur in der Hosentasche.

Ich benutze ihn, um meine Lieblingsmusik immer mitzunehmen und für diesen Zweck finde ich ihn optimal.

Eigentlich wollte ich den Super*Talent lediglich einem Freund zu Weihnachten schenken und besorgte ihn schon ein paar Wochen vorher. Nachdem ich dann schon den zweiten an einen anderen Empfänger verschenkte, hatte ich kurzerhand gleich drei weitere geordert. Alle Empfänger waren über das Speicherplatz-Größenverhältniss sehr erstaunt und sind bis heute begeistert von dem kleinen Teilchen.

Arbeitet problemlos, schnell und zuverlässig, sowohl unter Windows, Linux und in Fahrzeugen an diversen Infotainmentsystemen.


Seite: 1