Profil für Wipf Karl A. Dr > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wipf Karl A. Dr
Top-Rezensenten Rang: 2.403.348
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wipf Karl A. Dr "Smokey" (CH 8500 Frauenfeld)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mörder und Verräter: La Salle - Band 5
Mörder und Verräter: La Salle - Band 5
Preis: EUR 0,99

1.0 von 5 Sternen Der Lektor tut seine Arbeit nicht., 14. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach wie vor eine katastrophale Rechtschreibung und Interpunktion. Schon mit einmaligem Durchlesen ließen sich 80-90% der Fehler ausmerzen. Der schlechte Stil des Geschriebenen ist gleichfalls einmalig.


Lady Hamilton
Lady Hamilton
Preis: EUR 0,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine Meisterleistung Dumas'/Keine Meisterleistung des Herausgebers, 12. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lady Hamilton (Kindle Edition)
Roman verliert sich häufig in Nebensächlichkeiten. Die politischen Verhältnisse gut geschildert. Figur der Hamilton eindrücklich geschildert, die von Nelson unglaubwürdig.


Rom - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
Rom - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
DVD ~ Kevin McKidd

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Synchronisierung, Einblendkommentare, 19. Februar 2009
Eine gelungene Serie - aber man hätte, mindestens in der deutschen Fassung, mehr Sorgfalt walten lassen sollen. Ganz besonders die Staffel 2 ist z.T. sehr schluddrig deutsch kommentiert und synchronisiert.
Einblendkommentare: sind namentlich in der 2. Staffel häufig schlecht bis falsch. Beispiel: Der ermordete Julius Cæsar fiel nicht an der Statue Pompeji's nieder, sondern von Pompeius. Pompeji ist bekanntlich eine Stadt.
Synchronisierung: Kein Diener in Rom sprach seinen Herrn mit dem Nominativ "Dominus" an, sondern mit dem Vocativ: "Domine" (man hätte sich nur Quo Vadis ansehen sollen, wo Petrus sagt: Quo vadis, Domine!"). Auch die Namen Lucius, Marcus, Valerius usw. usw lauten "Lucie, Marce, Valerie" usw. Kleinigkeiten? Nein, störend! Denn wenn ausnahmsweise einmal ein TV-Sender eine gute und auch belehrende Sendung (denn das sollen doch die Kommentare wohl sein) ausstrahlt, dann soll man Richtiges lehren und nicht Falsches.
Flüche, Schimpfwörter u.ä. An sich völlig unnötig, denn es trägt nichts zur Authentizität des Filmes bei. Sicher haben die Römer geflucht, aber dann bitte doch nicht im Deutschen gebräuchliche Flüche, sondern lateinische, korrekt ins Deutsche übertragen. Es gibt doch so viele authentische Flüche.
Das oben angegebene sind nur Einzelbeispiele.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2010 10:13 AM CET


Die Stunde des Samurai: Roman
Die Stunde des Samurai: Roman
von Takashi Matsuoka
  Taschenbuch

11 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was sich †bersetzer so alles leisten, 2. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Stunde des Samurai: Roman (Taschenbuch)
Der Roman ist in der englischen Originalfassung ein Lichtblick in der, wenn man so sagen darf, anglo-japanischen Literatur, obwohl er den Vergleich mit dem Shogun von Clavell nicht in allen Teilen aushŠlt.
Schlimm ist die †bersetzung, deshalb nur ***. Der Verlag sollte seine †bersetzerin auf ihre Kenntnis und Beherrschung der DEUTSCHEN SPRACHE hin prŸfen. Dabei ist nicht die neue Rechtschreibung zu beanstanden, Ÿber die ich kein Wort verlieren mšchte, sondern vielmehr ist die Syntax (Satzbau) eine einzige Katastrophe. Von der verbalen Klammer, die einen gro§en Teil des Reizes und der Schšnheit der deutschen Sprache ausmacht, scheint die †bersetzerin keinerlei Ahnung zu haben. Statt des krŠftigen Spannungsbogens, der vom Hilfsverb zum Partizip Ÿber den ganzen Satz hinschwingt, bringt sie die deutsche Sprache zum stolpern.
Diese Kritik darf ich als Literaturwissenschaftler (Germanistik) mir wohl in aller Bescheidenheit erlauben, denn ich denke, ich wei§, wovon ich spreche.


Kleine Weltgeschichte der Philosophie
Kleine Weltgeschichte der Philosophie
von Hans Joachim Störig
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,95

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit Jahrzehnten bewährt, 5. März 2005
Wer sich rasch und gründlich einen Überblick über die großen philosophischen Strömungen und die einzelnen Philosophen verschaffen will, der trifft mit diesem Buch eine gute Wahl. Verständlich, ohne Ballast und dennoch wissenschaftlich sauber stellt Störig das Wesentliche zusammen und macht es dem Leser zugänglich.
Jedem Einsteiger zu empfehlen. Ein Begleiter durch Jahrzehnte.


Seite: 1