Profil für Lu! > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lu!
Top-Rezensenten Rang: 1.489
Hilfreiche Bewertungen: 524

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lu!

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Lottocoup (Ein raffinierter Spielbetrug mit überraschenden Lebenswechseln)
Der Lottocoup (Ein raffinierter Spielbetrug mit überraschenden Lebenswechseln)
Preis: EUR 0,99

4.0 von 5 Sternen Kein Zufall beim Lotto, 17. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Basis-Idee des Buches und der Aufbau weiß durchaus mitzureißen und auch der gewählte Zählstrang kann begeistern. Noch zu Zeiten als das Spießbürgertum dominierte und die digitale Welt nicht existent war, reift dem ausgefuchsten und manipulativen Student eine tolle Idee seine finanzielle Lage zu verbessern und mittels krimineller Energie seine Vorhaben umzusetzen.

Der erste Teil und auch die Auswanderung in die Dominikanische Republik wissen zu gefallen. Die Passage mit dem Leben in Kuba und auch dem späteren Besuch in Deutschland ist aus meiner Sicht zu "Gutmensch"-Like und blumig geschrieben, sodass trotz des groß angelegten Betrugs kaum Scherben zerbrechen. Gelungener Gambler-Thriller!


Tanz am Rand des Abgrunds: Aufstieg und Fall eines legendären Pokerspielers
Tanz am Rand des Abgrunds: Aufstieg und Fall eines legendären Pokerspielers
von Mile Miskovic
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,47

3.0 von 5 Sternen Für Insider zu klischeehaft, 17. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer leichte Lektüre abseits der gewohnten Umgebung sucht, welche auch ein wenig "Märchen-für-Erwachsene"-Mentalität vorweisen kann, wird bei diesem Buch gut bedient, da der Spannungsbogen entsprechend gestrickt ist. In der Zeit von Onlinepoker & Co. hat sich die Szene zwar geändert, aber nicht grundlegend. Für meinen Geschmack werden dennoch zu viele Klischees verbraten und wahre Überraschungsmomente fehlen. Es gibt ausdrucksstärkere Milieuromane mit authentischem Hintergrund und - was nicht Jedermann Sache ist - deutlich szenenahem Vokabular. Dennoch kann ich Lesern mit Interesse an der "Szene" dieses Buch als leichte Kost weiterempfehlen!


iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Der umfassende Guide zu Apples neuer iPhone-Generation mit iOS 8; auch für iPhone 5s - iPhone 5c mit iOS 8
iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Der umfassende Guide zu Apples neuer iPhone-Generation mit iOS 8; auch für iPhone 5s - iPhone 5c mit iOS 8
von Heiko Bichel
  Broschiert
Preis: EUR 19,95

5.0 von 5 Sternen Hilfreicher als die Original-Dokumentation, 13. Mai 2015
Manchmal weiß man einfach nicht was besser ist. Einige Smartphones bringen Handbücher mit, die schon von ihrem Umfang her abschreckend wirken. Apple ist da anders und verzichtet bekanntermaßen auf Handbücher. Das macht den interessierten Apple-user von Sekundärliteratur abhängig.

Der Autor hilft dabei Appleprodukte zu verstehen

Das ist dem Autor bekannt und geht in seinem Buch direkt darauf ein. Während Apple davon ausgeht, dass seine Produkte so einfach gehalten sind, dass sie kein Handbuch brauchen, zeigt Autor Heiko Bichel solide auf, was Apple-user brauchen. Das mag Apple vielleicht sogar Recht haben. Doch sind inzwischen Anwendungen und technische Finessen dazugekommen, die sich eben nicht mehr so einfach erschließen. Dem entsprechend arbeitet er auf der Basis der Grundlagen die Unterschiede der Geräte heraus und zeigt die Konfigurationen auf.

Alles eine Frage der Einstellung

Danach lässt der Autor den Apple – Freund sein Gerät einstellen lernen. Die dazu gehörige App erläutert der Autor in seinem zweiten Kapitel. Im Kapitel fünf geht es um den pragmatischen Teil der telekommunikativen Funktionen. Wie funktioniert das Telefonieren, wie schreibt man eine SMS usw.

Die Cloud und mehr

Im Kapitel sechs dreht sich alles um die Cloud. In seiner ihm eigenen Art schafft der Autor es, in diese Datenwelt soviel Transparenz zu bringen, das man es nachvollziehen kann. Anschließend geht es genau so aufschlussreich an die Pflege der Kontaktdaten und die Funktionen der Apps zum Einkaufen usw.

Eine gute Entscheidungshilfe

Nicht zuletzt beschreibt er die digitale Welt der Musik und die Navigationsmöglichkeiten. Summa ist das Buche eine Entscheidungshilfe bei der Wahl des „richtigen“ Smartphones. Diese Buch hilft letztlich dabei eine ordentliche Menge Zeit zu sparen, da man sich sein „Apple“ nicht durch Versuchsreihen erarbeiten muss.


iPad Air 2 und iPad mini 3: iOS 8 optimal einsetzen. Auch für iOS8 mit - iPad 2 und neuer - allen iPad mini - iPad Air (Edition SmartBooks)
iPad Air 2 und iPad mini 3: iOS 8 optimal einsetzen. Auch für iOS8 mit - iPad 2 und neuer - allen iPad mini - iPad Air (Edition SmartBooks)
von Uthelm Bechtel
  Broschiert
Preis: EUR 24,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf dem aktuellsten Stand - insbesondere für den Einstieg gelungen, 29. März 2015
Uthelm Bechtel verfolgt mit seinem Buch ein hohes Ziel: Die optimale Leistungs- und Funktionsvielfalt aus iOS 8 heraus holen. Dazu beschreibt er die Benutzung des iPad Air 2 und des iPad mini 3. Dass das nicht nur mit der neuesten Gerätegeneration möglich ist, sondern auch mit dem iPad mini der ersten Tage, erläutert der Autor über ein Update zum iOS.

Das Buch ist auch für den Einsteiger geeignet

Welche Einstellungen für welche Anwendungsszenarien die sinnvollsten sind ist eigentlich buchstäblich ein Kapitel für sich. Ohne verwirrend- aufwendiges Parametrisieren über endlos – Tabellen erklärt Bechtel die optimalen Einstellungen in reicher Bebilderung. Das macht es ebenso verständlich wie nachvollziehbar. Für alle, die zum ersten Mal ein iPad verwenden, gibt es dann praktisch unverzichtbare Tipps, mit denen die einfache Bedienung der Geräte finessenreich möglich wird.

Die grundsätzlichen Funktionen

Zu dieser Einführung gehören natürlich so elementar wichtige Funktionen wie die Nutzung der SMS, das Führen von Telefonaten mit dem iPad über das iPhone und der Umgang mit iCloud Drive, um Ihre wertvollen Daten zu speichern.

Die Hintergründe der Funktionen

Während der Einsteiger hier die grundlegenden Einstellungen- und Funktionalitäten aufgezeigt bekommt, bevor es richtig losgeht - lernen fortgeschrittene Anwender hingegen direkt den souveränen Umgang mit komplexen Funktionen. Dazu gewährt er einen Einblick in die Materie über den Tellerrand hinaus. Damit hilft der Autor dem Leser die wichtigen Informationen zu technischen Details der aktuellen Geräte zu sammeln.

Was das Buch bietet:
- So wird das iPad optimal eingerichtet
- Die iMessage und FaceTime optimal administrieren und individuell nutzen
- Die Datenspeicher iCloud Drive und Hando richtig nutzen
- Multimediale Dateien und Bücher kaufen, abspeichern und wieder aufrufen
- Die Verschmelzung von SMS und Telefonaten im Zusammenspiel mit Ihrem iPhone

Der Autor pflegt einen verständlichen Stil und lädt zum Experiment und fachkundiger Anleitung ein.


Scrivener: Romane, Sach- und Drehbücher professionell schreiben
Scrivener: Romane, Sach- und Drehbücher professionell schreiben
von Christian Fleischhauer
  Broschiert
Preis: EUR 26,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit kleinen Schwächen, aber nutzbar, 21. März 2015
Bereits seit einiger Zeit bin ich immer wieder auf der Suche nach dem einen oder anderen Ratgeber, der mir möglicherweise beim Erstellen eines professionellen Buches helfen kann. Ganz neu auf meinem Reader ist Scrivener gelandet. In diesem Buch geht es darum, einen Roman, ein Dreh- oder vielleicht auch ein Sachbuch selber schreiben zu können – und zwar auf einer professionellen Basis, mit Scrivener.

Wer es nicht weiß, bei Scrivener handelt es sich um ein Schreibprogramm, dass speziell für Autoren entwickelt wurde und deutlich mehr Features bietet als das beliebte Word. Schließlich kommt es nicht nur auf die Ideen beim Schreiben an, sondern auch auf die Umsetzung. Diese kann mit Scrivener hervorragend in Angriff genommen werden. So bietet die Software die Möglichkeit, einzelne Textabschnitte unabhängig voneinander zu bearbeiten, den Text aufzuspalten und zu strukturieren. Da ich mich bisher mit der Software noch nicht weiter auseinandergesetzt habe, war ich umso gespannter auf das Buch.

Zuerst einmal möchte ich positiv hervorheben, dass es sich hierbei nicht einfach nur um ein schnell herunter geschriebenes Buch handelt sondern um eine sehr gute Darstellung mit vielen Bildern, die es einfacher machen, neben dem Lesen in der Software selbst die einzelnen Schritte mit zu verfolgen: Die Bilder sind zwar bisweilen recht klein, aber in den meisten Fällen noch erkennbar. Der Fokus liegt aber im prinzipiell in den Beschreibungen, da es sich bei Scrivener keineswegs um ein Tool handelt mit dem als Autor Inhalte "zusammenklickt".

Das Buch beginnt direkt erst einmal mit einer ersten Einführung in das Programm – ideal für jeden, der noch nichts davon gehört hat. Im darauffolgenden Kapitel wird auf die Grundkonzepte des Programms eingegangen. Hier werden die Konzepte kurze benannt und schnell erklärt. Nach dieser Zusammenfassung beginnt nun ein detaillierter Blick auf die einzelnen Programmbereiche. Besonders interessant fand ich die Kapitel zum Editor und der Pinnwand. Gerade die Pinnwand ist für Autoren ein wichtiger Punkt in dem Programm.

Ebenfalls im Detail erklärt werden die Metadaten in Scrivener, sowie die Gliederungs- und Textansichten. Ein Kapitel, das ich teilweise zweimal gelesen haben, ist der Abschnitt über die Kompilierung. Das liegt aber nicht daran, dass es schlecht beschrieben war. Hier geht der Autor einfach wirklich intensiv auf die einzelnen Abschnitte der Kompilierung ein und ich fand den Bereich sehr interessant. Was ich zudem noch als hervorragenden Pluspunkt sehe ist, dass der Autor auf die unterschiedlichen Formatierungen von Sach- und Drehbüchern eingeht. Hier müssen Autoren ja doch einige unterschiedliche Dinge beachten, die noch einmal genau erklärt werden.

Scrivener hat einige verborgene Highlights, die sich auf den ersten Blick nicht erschließen, jedoch durch das Buch hervorragend in den Vordergrund gebracht wird. Dennoch kann ein solches Buch nicht alle Fragen beantworten, sodass auch nach der Lektüre ein Spickzettel bereit liegt im offenen Fragen rund um das Thema "Bucherstellung". Für einen deutschsprachigen Einstieg zu Scrivener finde ich die Erläuterungen brauchbar.


Schachmatt: Eine lehrreiche Plauderei für Fortgeschrittene über den Mattangriff im Schach
Schachmatt: Eine lehrreiche Plauderei für Fortgeschrittene über den Mattangriff im Schach
von Kurt Richter
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Nicht umsonst ein Klassiker, 17. März 2015
Diese Bewertung bezieht sich auf die 6., überarbeitete Auflage aus dem Jahr 2014:

Kurt Richter ist insbesondere den älteren Generationen ein Begriff. Zunächst als bedingungsloser Angriffsspieler bekannt, widmete er sich nach seiner aktiven Schachkarriere dem Schreiben über Schach. Herausgekommen sind dabei zahlreiche Bücher, Kolumnen etc. über Taktik. Erfreulich, dass einer der Klassiker „überlebt“ hat und mittlerweile in der 6. Auflage durch Rudolf Teschner überarbeitet auch der jüngeren Generation geblieben ist. Kategorisch sortiert findet der Leser Mattbilder, beeindruckende und überraschende Wendungen, sowie knifflige Schachprobleme. Da der Unterhaltungsfaktor im Vordergrund steht wird manch Leser gar nicht realisieren, dass er mehr oder weniger „en Passant“ übliche taktische Manöver studiert und erlernt. Dieser Klassiker steht moderneren Taktikbüchern in Nichts nach!


18
18
von Markus Lüngen
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,96

2.0 von 5 Sternen Zu langatmig, 16. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 18 (Taschenbuch)
Obwohl ich selbst ein "Kind der 80er" bin und gelegentlich Bücher dieser Zeit (gern auch von Indie-Autoren) - auch oder insbesondere aus dem alternativen oder alternativ-angehauchten Blickwinkel - lese, hat das Buch nach einem vielversprechenden Anfang bei mir nicht die Motivation geweckt 'durchzuhalten'.

Der Erzählstrang weist eine gewissen Monotonie auf und kann auf langer Dauer wegen fehlender Tiefe der Protagonisten nicht überzeugen. Durch den dreigeteilten Aufbau ist eigentlich das Interesse groß zu sehen, wie die Geschichte bei den anderen Protagonisten aus deren Blickwinkel weiterläuft (mit Wiedererkennungseffekten des bereits gelesenem), aber aufgrund der zu geringen Abstufungen der Charaktere stellt sich eher Langeweile ein.


Vaadin: Der kompakte Einstieg für Java-Entwickler (Mit einem Geleitwort von Ville Ingmann, Vaadin Advocate)
Vaadin: Der kompakte Einstieg für Java-Entwickler (Mit einem Geleitwort von Ville Ingmann, Vaadin Advocate)
von Joachim Baumann
  Broschiert
Preis: EUR 34,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nur kleine Schwächen, 15. März 2015
Obgleich Java eine „gefühlte“ Leichtigkeit mit sich bringt, setzen die Autoren in ihrem Buch dann doch ein gewisses Maß an Grundkenntnisse im Umfeld von Java EE voraus. Dann allerdings ist das Fachbuch eine leicht verständliche Lektüre. Kurz gesagt, das Buch richtet sich klar an Java-Frontend-Entwickler und Webentwickler.

Gleich am Anfang führt das Buch Schritt für Schritt solide in die Thematik ein. Leser, die bereits Erfahrung mit den Komponenten haben, können dank der trennscharfen Struktur des Buches einen Sprung zum Kapitel neun, dem Schwerpunktthema "Anwendungsarchitektur mit Vaadin beginnen" wagen. Auf die Hintergrundkenntnisse des Lesers aufbauend zeigt das Buch auf, wie man die eigene Business Logik Vaadin geschickt verknüpft, ohne sich letztlich und dauerhaft in die Abhängigkeit von Vaadin zu begeben. Die Kunst besteht einfach darin, das MVP Konzept soweit wie möglich mit generischen Methoden auszureizen. Dann finden die Vaadin Klassen nur in der View Schicht ihren Einsatz. Durch das Humble View Konzept gehen die Autoren noch einen Schritt weiter. Schwer testbarer Code aus der View wird derart gekapselt, dass später einfach nicht auf die GUI-Test-Workbench von Vaadin angewiesen ist, die letztlich kostenpflichtig ist.

Es ist etwas schade, das die Autoren die Anbindung an eine Datenbank denn doch etwas "stiefmütterlich" abgehandelt haben. Beim Thema „GUI Testing“ kommt der Leser dafür aber voll auf seine Kosten. Die Versionsfrage wirkt wie eine terminliche Überschneidung. Im Buch wird die 7.1 behandelt. Tatsächlich steht bereits die 7.3 zur Verfügung. Da sich aber an der Befehlssyntax nichts geändert hat, tut das eigentlich nicht wirklich was zur Sache.


Erste Schritt im Endspiel: Video-Schachtraining (Englisch)
Erste Schritt im Endspiel: Video-Schachtraining (Englisch)
Preis: EUR 27,90

5.0 von 5 Sternen Endspiel-Training auf Video-Basis, 15. März 2015
Wer Endspielpositionen im Schach in Zukunft erfolgreicher spielen möchte, ist bei dieser DVD genau richtig. Andrew Martin stellt bereits in seiner Ouvertüre fest, dass das Beherrschen der Endspieltechnik von größter Bedeutung ist, um ein wirklich guter Schachspieler (complete chessplayer) zu werden. Er stellt das präzise Endspiel als den Schlüssel zum Erfolg dar. Dazu werden zunächst Spiele präsentiert, die in ein Endspiel münden, das jeweils souverän behandelt, sprich gewonnen wird.

Das macht in der Tat Lust darauf, selbst eine gute Technik zu erlernen. Auf diese Weise sensibilisiert und herausgefordert kann sich der Betrachter eingängigen Studien zuwenden. Der Autor empfiehlt ausdrücklich, die Stellungen zunächst selbst zu analysieren. Hat man das getan, bringt der Autor seine Lösung zum Vergleich mit den eigenen Ergebnissen. Hier gibt es ein Arbeitsheft als DVD. Unbenommen ist der König im Endspiel die zentrale und aktive Figur, die hier eine ganz andere Bedeutung bzw. Rolle bekommt als nur die des hauptsächlich „schutzbedürftigen“ Figürchens.


Mein erstes Schachbuch: Ein Ratgeber für Anfänger
Mein erstes Schachbuch: Ein Ratgeber für Anfänger
von Kurt Richter
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Für fortgeschrittene Anfänger, 15. März 2015
Mein erstes Schachlehrbuch war keineswegs „ein Richter“, sondern das „ABC des Schachspiels“ von Awerbach, mit dem ich zugegebenermaßen als Einstiegsliteratur streckenweise überfordert war, weil nach dem Studium desselben mehr Fragen oder Antworten aufgetaucht waren … ;) Auch das vorliegende Buch richtet sich an „fortgeschrittene Anfänger“, wenngleich es dennoch zunächst mit den Regeln des Schachspiels startet.

Nach 46 einfachen Übungen startet das Autoren-Duo – und damit auch der Leser – aber gleich durch. Die fundamentalen Regeln für das richtige Behandeln von Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel werden anhand von deutlichen Beispielpartien dargelegt. Einem ‚blutigen Anfänger‘ dürfte dieser Sprung vermutlich zu rasant erscheinen, aber irgendwo muss jeder Schachspieler ansetzen, wenn er sich im Dickicht zu Lernender Einsichten irgendwann zu Recht finden will. Vertieft werden diese ‚basics‘ mit 60 Kurzpartien - darunter einige Klassiker –, bevor ein Schachlexikon, Schachstudien und finale Übungsaufgaben das Buch abschließen. „Mein erstes Schachlehrbuch“ ist nur bedingt für Kinder geeignet, da gibt es altersgerechtere Publikationen. Aber in Kombination mit dem „ABC des Schachspiels“ dürften zumindest Erwachsende einen spürbaren Erkenntnis- und damit Spielstärkengewinn erzielen, um sich dann vielleicht zu einem Schachverein zu wagen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20