Profil für thomas m. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von thomas m.
Top-Rezensenten Rang: 11.824
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
thomas m.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Das Geheimnis
Das Geheimnis
Preis: EUR 4,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen !!"Ein Ausnahmealbum"!!!!........., 28. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis (MP3-Download)
Man kann die Jungs von Traumhaus eigendlich nur beglückwünschen.Was sich auf den ersten beiden
Scheiben schon mehr als andeutete wird auf"Das Geheimnis"zur Vollendung gebracht.Keine mir
bekannte, deutsche Prog/Neoprogband der letzten Dekade hat jemals den Spagat,progressive Rock
mit deutschen Texten zu verbinden, gewagt!!Und das Ergebnis ist beeindruckend.
Fein ziselierter Artrock in modernstem Gewand mit kurzen Progmetalsequenzen sind perfekte
Soundvehikel für ihre nüchternen bis nachdenklichen Texte.Gekonnt vermeiden "Traumhaus",
ihre Texte mit bedeutungsschwangeren Metaphern "anzureichern",auch jegliches"Reim dich oder
ich fress dich"fehlt vollends.Und das ist gut so!!

"Traumhaus"sind in deutschen Landen eine Ausnahmeerscheinung.Grosses Kompliment an die Band
für ihren Wagemut,fernab jeglicher Kommerzialität dieses tolle Konzept durchzuziehen und
ein derart gutes Album daraus zu machen.Es bleibt nur zu hoffen,das genügend Leute mit gutem
Musikgeschmack sich diesen Silberling zulegen werden und so dieser talentierten Band zum verdienten
Erfolg verhelfen!!!

Anzumerken sei noch,das Studiodrummer Jimmy Keegan(Spocks Beard!!)den ohnehin schon sehr differenzierten
Drumsound um einiges bereichert.Immer wenn man das Gefühl hat"jetzt müsste was neues kommen",
wird auch was neues aus dem "percussiven Ärmel" geschüttelt.Sein Schlagzeugspiel erinnert mich phasenweise
an den genialen Simon Phillips.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 8, 2014 2:03 PM MEST


Animals (remastered)
Animals (remastered)
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...."die fliegende Riesenwuzz"..viel besser als ihr Ruf...!!!!, 29. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Animals (remastered) (Audio CD)
Sollten 84(sic!!)Rezensionen nicht genug sein??Oder hat "Animals" doch mehr Qualitäten
als uns verschiedene Kritiker und Gazetten seit Jahrzenten vorgaukeln wollen!!Verrissen
und als schlechtestes Album des Floyd-Ouevres abgetan,nichtssagend und mit musikalischen
Belanglosigkeiten vollgepackt wollten uns ignorante und übersatte "Möchtegernkritiker"
das wohl rockigste und härteste Pink Floyd-Album madig machen.Doch es hat ihnen,die der
aufflackernden Londoner Punkszene eine Plattform bieten wollten(aber,.....wo sind sie
denn Heute....???)nichts genutzt,denn Qualität setzt sich letztendlich durch.So auch
Floyd's "Animals",das nicht zuletzt durch die wiederaufkeimende Interesse an Prog und
Artrock Anfang des neuen Jahrtausends seine Reputation erhalten hat.

Roger Waters schrieb das Album fast im Alleingang.Seine Texte waren aggressiv,zynisch
und sozialkritisch relevant wie noch nie.In ihnen unterteilte Roger die Menschen in drei
Gruppen:Die Hunde,listig,abgeklärt,angriffslustig,die Schweine,flexibel,tyrannisch und
skrupellos,sowie die Schafe als Synonym für den Menschen,dümmlich und ohne eigene Meinung,
ständig Jasagend.

"Dogs",längstes Stück des Albums kommt dem,was man von Pink Floyd nach DSOTM und WYWH
erwartet am nächsten.Atmosphärisch dichter Artrock,Gilmourtypische,beseelte Gitarrensoli
oft unisono mit Wright's Synthesizer bieten beste Floyd Kost.
"Pigs" und "Sheep",die beiden folgenden,ebenfalls jenseits der 10 Minutengrenze angesiedelten Stücke
sind die Höhepunkte dieses Albums.Eher der psychedelischen Phase des Floydschenkosmos zugewandt
werden düster-depressive Stimmungen aufgebaut,wabernde E-Piano Sounds,ständige Rhytmuswechsel
und David Gilmours erstklassige Gitarrenarbeit begeistern und verstören zugleich.
"Pigs" und "Sheep" vereinen die Radikalität der frühen Floyd mit der erhabenen Schönheit
von "Wish you were here"!!
Für Hardcorefans vielleicht nicht ganz nachvollziehbar, gehört "Animals" für mich in der
Floyd Bestenliste sehr weit nach oben!


Paravent 3 teilig | Sichtschutz | 170 x 170 cm (LxH) | Windschutz | Terrasse | flexibel (Weiß)
Paravent 3 teilig | Sichtschutz | 170 x 170 cm (LxH) | Windschutz | Terrasse | flexibel (Weiß)

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ....".absolut erstaunlich."....!!!, 22. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bin von diesem Paravent mehr als positiv überrascht.Hier bestätigt sich die These,das Gutes nicht
gleich Teuer sein muss!!

Nach der sehr schnellen Lieferung,(ordentlich verpackt war er auch noch),ging es nun an das auf-
bauen.Schon beim Auspacken merkte man das die Einzelteile des Paravents sehr präzise angefertigt
sind.Keine scharfen Kanten,sauber gebohrte Löcher,sehr gut Lackiert und alle Teile komplett vorhanden.

Zu meinem weiteren Erstaunen passten alle Bohrungen hervorragend,fast keinerlei Versatz,so das
der Paravent in kürzester Zeit aufgebaut war.

Lediglich die Montage der Stoffbahnen war etwas hakelig weil diese kräftig gespannt werden müssen
um die nötige Stabilitaet zu erreichen.Dieses geschieht am Besten mit Hilfe von zwei Personen,wobei
eine Person das vormontierte Element(Oberen Holm mit Stoffbahn fest verschraubt,unterer Holm lose)
aufrecht stehend festhält,die zweite Person den losen Stoffholm mit grosser Kraft nach unten drückt
um die Bohrungen zu fixieren und die dritte Person kann nun die Schrauben anbringen.
Mit den beiden anderen Elementen genauso verfahren,zusammenstecken und sich über die edle Optik
und grosse Stabilitaet des Teiles freuen.

Volle Kaufempfehlung,bin echt zufrieden,soviel Qualität zu diesem Preis ist 5 Sterne wert!!


Live at the Greek
Live at the Greek
Preis: EUR 17,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Sagenhafte Konstellation".......!!!!!, 6. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live at the Greek (Audio CD)
Mal wieder beim Stöbern auf Amazon fiel mir diese Liveaufnahme aus dem Jahr 1994 durch die
aussergewöhnliche Konstellation Clarke,Cobham,Carlton auf.Meines Wissens hat dieses Line up
selbst in den "Siebzigern" so noch nicht stattgefunden.Normalerweise bin ich sehr vorsichtig,
wenn sich Heroen des Fusion in den "Neunzigern" zusammentun,hat dieses tröge Jahrzehnt ausser
musikalischen Belanglosigkeiten und Geschmacksverirrungen wirklich nicht viel hervorgebracht .
Doch sollte mich dieses "Dreigestirn"plus zweier erstklassiger Studiocracks eines besseren belehren!!

Schon der Opener "Minute by Minute",eher in Downtempobereich angesiedelt,nimmt schnell ordentlich
Fahrt auf und lässt ein gewisses Brodeln unter der Oberfläche erkennen.Ein angenehm kurzes Schlagzeug-
solo leitet den Cobham Klassiker"Stratus"ein.So,und was sich nun in den folgenden 10 Minuten abspielt
ist die energetischte, abgefahrenste und wahnwitzigste Version dieses Kultstückes,die ich je gehört
habe.Pure Spielfreude,höchste Virtuosität,jede Menge Platz für Improvisationen und die hervorragende
Aufnahmetechnik machen dieses Album zum Hochgenuss.Und wie wär's mit 22 Minuten "School Days"?Bitteschön,
aber vorher anschnallen!!Unglaubliche Slapbass/Schlagzeug Duelle,fulminante Synthesizersoli und in den letzten
7-8 Minuten lässt es Clarke derart krachen das einem schwindlig wird.Wahnsinn,wirklich der absolute
Wahnsinn!!

Und eh ich's vergesse,für die Jazzpolizei ist auch noch was dabei!Miles Davis "All blues" und das
wunderschön erhabene"Goodby Pork Pie Hat",die Mingus Komposition strahlend schön interpretiert
von Musikern die sich nichts mehr beweisen müssen.

Volle 5 Sterne,hätte nicht für möglich gehalten das mich die "alten" Kempen noch mal so umhauen!!!


Electric Glide (Remastered Edition)
Electric Glide (Remastered Edition)
Preis: EUR 19,11

4.0 von 5 Sternen ""Knackiger Funk-Jazzrock mit Gitarrenoverkill"""!!, 10. Juni 2013
Als "Electric Glide" im Jahre 1978 erschien,war im Fusion eigendlich alles schon gesagt.
Doch der renommierte Jazzrockgitarrist Gary Boyle,der zum späten Line-up von Brian Auger's Trinity
gehörte und nach deren Split die Fusion-Band Isotope gründete,die er nach drei gelungenen Alben auflöste,wollte Solopfade gehen.Nach "The Dancer"(1977)ist "Electric Glide" sein zweites Solowerk und bietet mit Gary Moore,
Simon Philips(schon auf "The Dancer" dabei),John Giblin,Robert Ahwai und Kenny Shaw eine Besetzungsliste
auf,die den Kenner mit der Zunge schnalzen lässt!!

"Electric Glide" ist ein abwechslungsreiches Album mit sehr gelungenem Songwriting.Gary Boyle macht
nicht den Fehler,sich in unendliche Egotrips zu verstricken sondern spielt immer Songdienlich und lässt seinen Mitstreitern genügend Freiraum.Luftig-leichte Akustikgitarren-Duos mit Kenny Shaw,knackiger
Funkrock mit Robert Ahwai und natürlich Gary Moore,der eine erstklassige Performance abliefert.
Besonders auf dem Gitarrenoverkillstück"Hayabusa"zeigt Gary Moore,welch unglaublich guter Gitarrist
er damals schon war!!!(siehe auch seine Einspielungen mit Colloseum II).

Dieses Album ist eine lohnende Anschaffung für alle Jazzrockbegeisterte,aber auch Progheads sollten
mal ein Ohr riskieren und sich positiv überraschen lassen!!


Venusian Summer
Venusian Summer
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 125,47

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen !!Wohl das Beste,was der Jazzrock je hervorgebracht hat!!, 27. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Venusian Summer (Audio CD)
Lenny White,damals wie heute hauptberuflich Drummer des erfolgreichsten Return to Forever
Line Up's veröffentlichte 1976 seine erste Soloplatte "Venusian Summer".Sein Schlagzeugspiel
war und ist wenigstens auf Augenhöhe mit dem eines Billy Cobham oder Alphons Mouzon,um nur
mal zwei der sicherlich besten und populärsten Vertreter der Fusionschlagzeugerriege zu nennen.
Was jedoch den grossen Unterschied ausmacht,insbesondere den zu Billy Cobham, ist Lenny White's
Lässigkeit.Völlig unangestrengt,manchmal sogar Kaugummikauend und mit einem verschmitztem Lächeln
meistert er selbst komplizierteste Passagen indieser wohl anspruchsvollsten Disziplin für einen
Schlagzeuger.Und gerade dieses aussergewöhnliche Talent machte erst die zwar konträste aber auch
leidenschaftlichste Platte des Jazzrockgenres aus!!!

Seite 1 der Platte ist ein kochend heißes Gebräu aus rohem Funk,rotzigem Rock und futuristischem
Spacerock mit Psychedelicelementen,das man von einem Jazzrockdrummer indieser Form niemals erwartet
hätte.Überwältigt und Atemlos in Erwartung, das es so weitergeht spielt man die zweite Seite ab,
und was da abgeht ist vieleicht das Beste was der Fusion jemals hervorgebracht hat!!

Geniale Hooklines,majestätische Melodiebögen mit schier unglaublich virtuosen Improvisationen
lassen die Kompositionen der zweiten LP-Seite zu einer Sternstunde des Jazzrock erstrahlen!!!
Und wie Al Di Meola im orgiastischen Finale von "Prince of the Sea" Larry Coryell derart an die Wand spielt
verschlägt einem wirklich die Sprache!!!

Es ist jetzt an der Zeit,das diese einzigartige Platte zu einem akzeptablen Preis in angemessener
Qualität remastert wird, nur so kann sie einem größeren Publikum zugänglich gemacht werden und endlich
die Reputation erhalten, die ihr gebührt!!!!


Gazeuse !
Gazeuse !
Preis: EUR 11,48

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Beeindruckender Wandel"""!!!, 13. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Gazeuse ! (Audio CD)
Der Stilwechsel,der sich auf "Shamal"bereits andeutete wird auf "Gazeuse" in beeindruckender
Konsequenz vollzogen. Virgin-Records konnte Pierre Moerlen zwischenzeitlich überreden, die
musikalische Leitung zu übernehmen und so hatte er freie Hand das neue Line-up zu bestimmen!

Drei Percussionisten(darunter Moerlen's Bruder Benoit),Didier Malherbe(Sax/Flute),Bassist
Francis Moze,Ex Magma, sowie der Ausnahmegitarrist Allan Holdsworth,Ex Tempest Ex Soft Machine, schufen mit "Gazeuse"
ein ziemlich einzigartiges Werk,das im Jazzrockgenre seinesgleichen sucht!!

Dieses Gong-Album !!!!"Muss"!!! man "!!!Hören"!!!!Dennoch möchte ich versuchen,die Faszination
die von "Gazeuse"ausgeht, mit ein paar Worten etwas näher zu beschreiben.

Eine der besonderheiten dieser Platte ist der fast komplette Verzicht auf Keyboards,aber man vermisst
die Key's absolut nicht,zu dicht und gleichwohl luftig-leicht ist dieser permanente,voluminös
klingende Percussionteppich.Prägend aber nie aufdringlich durchzieht er die filigranen Kompositionen.
Lediglich im herrlich minimalistischem"Mireile",gesellt sich ein E-Piano zu Allan Holdsworth grandioser
akustischen Gitarre.
Sein Beitrag zu diesem Album ist sowieso über jeden Zweifel erhaben,geht er doch immer songdienlich zu Werke,
selbst in Hochgeschwindigkeitsphasen spielt er immer noch so beseelt,das einem Gänsehautschauer über den
Rücken fahren!!Allan Holdsworth beweist eindringlich,das technische Brillianz doch mit Emotion einhergehen kann
und nicht zur puren Leistungsschau verkommen muss!!

"Gazeuse" ist hochmelodiös,traumwandlerisch sicher eingespielt
von Musikern in "Karajanklasse",konzeptionell geschlossen,komplex und zugänglich zugleich!!

Diese Intensität und Geschlossenheit sollten Pierre Moerlen und seine" Gong" in späteren Werken(EXPRESSO II ausgenommen) nicht mehr erreichen,
deshalb volle Punktzahl,hört euch das Album an,es lohnt sich.......!!!


Moonmadness
Moonmadness
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen !!..."Überraschender Genuss....."!!, 7. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Moonmadness (Audio CD)
"Moonmadness" von Camel überrascht mich selbst heute noch,ist sie doch die einzige Platte aus
dem Camel-Oeuvre mit der ich was anfangen kann.Wunderschöne Melodiebögen,atmosphärische Querflötenpassagen,
songdienliche Soli von Moog und Gitarre eingehüllt in dichte Arrangements machen dieses Album zum Genuss.

Sehr souverän wandeln die Jungs im weiten Feld zwischen Rock und Progressive,musizieren wirklich auf den Punkt
ohne sich,wie frühere und auch spätere Werken zeigen, in unendlichen musikalischen Längen zu ver-
lieren!

"Moonmadness" zeigt bis heute erstaunlich wenige Abnutzungserscheinungen,ist das überaus gelungene,
leicht verträumte Werk einer Band,die niemals mehr diese Qualität erreichen sollte!!


Shamal
Shamal
Preis: EUR 10,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Großartiger Ethno-Jazzrock......""!!, 2. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Shamal (Audio CD)
Es war mal wieder an der Zeit,in der Plattenkiste zu wühlen.Obwohl die Qualität der neuen Bands, die Anfang
des Jahrtausends das Revieval des Prog oder des Fusion einläuteten, mittlerweile sehr hohes Niveau
erreicht, kommt man doch manchmal um die wahren Größen der 60/70er Jahre nicht herum.

Und Gong gehört zu diesem "elitären" Kreis,bis zum Album "Downwind", das eigendlich schon den Abgesang einläutete,
vorwiegend eine Insiderband,die mit ihrer "Radio Gnome Trilogie" Kultstatus erreichten!!

Nach mehreren Umbesetzungen und Querelen mit Virgin Records,die Schlagzeuger Pierre Moerlen als
Bandleader sehen wollten(Gong waren eine der ersten Bands,die Virgin unter Vertrag nahm),sollte
die Musik auf "Shamal" eine völlig andere sein.
Ihre total eigenständige Mischung aus abgehobenem Space-und Drogengeschwängertem Psychedelic-Rock,
vorwiegend Instrumental dargeboten,verrückt und kalkuliert zugleich,sphärisch und tranceartig, war
Geschichte!!

Auf "Shamal" vollziehen Gong einen Genrewechsel,der in dieser Qualität seinesgleichen sucht.
Mit einer geradezu selbstverständlichen Leichtigkeit kommt dieses Album daher,als hätten sie
nie was anderes als diese Musik gemacht!
Die Musik auf "Shamal" passt so recht in keine Schublade.Als Ethno-Jazzrock würde ich sie umschreiben,
angereichert mit asiatisch/orientalischen Klängen,percussiv-orientiert und mit einigen Gesangsparts
von Bassist Mike Howlett,die,sage ich mal,etwas gewöhnungsbedürftig sind.Er spielt besser Bass als er
singt!
Didier Malherbe glänzt mit sehr guten Soli und Melodieführung an Saxofon und Flöte.Der Gastmusiker
Pinchevsky bereichert den Gruppensound mit jazzigen Violineneinlagen,die den Abwechslungsreichtum
dieses Albums noch unterstreichen.
Gitarrist Steve Hillage ist mit seiner hochwertigen Gitarrenarbeit leider nur noch auf zwei Stücken
vertreten("war schon mit seinem ersten Solo-Output "Fish Rising" beschäftigt....")!!

Produziert von Nick Mason(Pink Floyd)ist hier schon zu erkennen,welch hohes Niveau auf den folgenden
zwei Werken erreicht werden sollte!!

Dieses Album sei jedem Empfohlen,der mit flockig,leichtem Jazzrock,leicht Canterbury beeinflusst,
und wunderschönen Melodiebögen etwas anfangen kann.
!!!"""Alles andere findet sich dann von selber.....""""!!!

Natürlich volle Punktzahl,denn trotz allen Revieval's dieser Welt wird es sowas wie "Shamal" wohl nicht
mehr geben.........."!!!!


Yes - Symphonic Live
Yes - Symphonic Live
DVD ~ Yes
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen """Konzert mit magischer Atmosphäre""""""!, 29. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Yes - Symphonic Live (DVD)
Ja,Ja,Yes spaltet die Gemüter.Von den späten 60er bis Heute sind sie das Synonym für
"Symphonic Progressive Rock",ohne Orchester natürlich!!!Warum die Jungs,allesamt gereift
und jenseits der 60,orchestrale Ünterstützung herbeiholen erschliesst sich dem geneigten
Zuhörer(und Zuseher)auch nach mehrmaligem Durchlauf der DVD nicht so recht...........",denn,
auch wenn viele es nicht hören wollen,"Yes haben es eigendlich nicht nötig.....!"

Die vorliegende DVD bietet eine Zeitreise durch das komplette Repertoire dieser Prog-Dinos.
Ineiner ihrer frühesten Besetzungen(Andersen,Squire,Howe,White sowie Tom Brislin,der den
selbstverliebten Oberfrickler Wakeman mehr als ersetzt)spielten sie 2001 im magischen
Amsterdam ein zauberhaftes Konzert ein,das ich ihnen so nicht mehr zugetraut hätte!!

Über allem schwebt die ungeheure Musikalität und Engelsgleiche Stimme eines Jon Andersen.
Er hat nichts von seinem Charisma, seiner Hingabe und seiner unglaublichen Sympathie,
die er dem Publikum entgegenbringt, verloren.!"""Es ist Flower-Power Hippie-Time!"""

Eins ist klar,der Yes-Fan weiß,worauf er sich einlässt und wird nicht enttäuscht!
Von der ersten bis zur letzten Minute wird an opulenten Arrangements,solistischen
Exkursionen virtuoser Musiker,vertrackter Rhytmik in langen Epen so ziemlich alles
aufgefahren was möglich ist.Manchmal etwas zuviel des Guten.....""!!
Doch wo Yes dransteht ist auch Yes drin,darüber muss man sich im klaren sein,und erst
dann kann man die warme,emotionale Atmosphäre eines Yes Konzerts geniessen und wenn
dann "Soon,oh Soon the Light" erklingt,intoniert von dieser einzigartigen Stimme Jon
Andersen's,dann ist es um einen geschehen!!!

Für diesen ausserordentlich authentisch wirkenden Konzertmitschnitt einer Band,die nicht
gerade zu meinen absoluten Favoriten zählt, muss ich volle 5Sterne vergeben,alles andere
wäre gelogen!!!!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4