Profil für Dirtsen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dirtsen
Top-Rezensenten Rang: 533.715
Hilfreiche Bewertungen: 92

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dirtsen "Leser, Hörer, Zocker" (Trier)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Call of Duty: Black Ops
Call of Duty: Black Ops
Wird angeboten von Gameline GmbH
Preis: EUR 26,90

15 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend!, 13. November 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops (Videospiel)
Nachdem ich nun das Spiel eine Woche (Ja, hatte es schon vor dem offiziellen Release) ausgiebig testen konnte erlaube ich mir eine Rezension. Ich spiele seit 15 Jahren Videospiele und möchte meinen in diesem Bereich einige Erfahrung gesammelt zu haben. Ich möchte hier auch keine Psychohygiene betreiben und das Spiel niedermachen auf Grund von fehlendem Online-Erfolg sondern eine sachliche Rezension verfassen. Der gelegentliche Vergleich mit MW2 wird sich hier und da finden, da das Spiel nunmal als "der Nachfolger" gilt und sich an MW2 irgendwo messen muss. Anfangen möchte ich mit dem SIngleplayer:

Singleplayer:
- Die Grafik: ist gut, basierend auf der MW2-Engine ist das auch kein Wunder. In der Uncut-Version bekommt man den Schrecken des Krieges in aller Deutlichkeit zu sehen. Es fliegen Körperteile durch die Luft, das Blut spritzt nur so. Ich brauche diese übermäßige Gewaltdarstellung nicht und finde es einfach übertrieben, bin aber auch kein Fan von der deutschen Schnittwut was Medien anbelangt die sowieso ab 18 Jahren freigegeben sind.

- Der Sound: kann bei Weitem nicht mit dem epischen Soundtrack von MW2 mithalten. Der einzige Gänsehauteffekt kam auf, als "Sympathy for the Devil" von den Rolling Stones aus den Lautsprechern kam als man im Vietnam unterwegs ist. Ansonsten eher schlecht als recht.

- Gameplay: Wie gewohnt ist die Steuerung stimmig, grundsolide, alles wie gehabt.

- Missionsdesign: Scheußlich! Mehr fällt mir dazu nicht ein. Man spielt als Alex Mason, einem "Black-Ops-Soldaten", der sich in einem Verhörraum nach und nach an einige Missionen zurückerinnert. Dementsprechend wirr kommt das Ganze rüber. In den Spielsequenzen ist nicht immer ganz klar, was man zu tun hat, da die Stimmen der Kameraden im Feuergefecht untergehen und sich auf dem HUD nichts tut von wegen Missionszielen. Lediglich Wegpunkte werden angezeigt. Dort tut sich dann allerdings nur etwas wenn man die im Script festgelegten Tätigkeiten ausgeführt hat. Nervig ist ebenfalls, dass Treyarch wieder auf das altbekannte "Unendlich-nachrückende-Gegner-Schema" zurückgreift. Ich hoffte, dass dies seit MW2 nicht mehr der Fall sein würde. Pustekuchen. Es tut sich im Missionsablauf nur etwas, wenn man sich Stück für Stück durch die Gegnermassen kämpft und stumpf draufballert. Das führt im Veteran-Modus zu schier endloser Frustration und zieht das Spiel unnötig in die Länge. Die eigenen Kameraden sind keine große Hilfe, da sie teilweise hinter Barrikaden festsitzen und diese anstatt die Gegner unter Beschuss nehmen. Hinzu kommt, dass sie den Spieler von zeit zu Zeit ins offene Feuer "schieben", falls man mal im Weg steht. Von KI keine Spur!

- Story: Ohne zu spoilern ist dieser Punkt schwer darzulegen, daher beschränke ich mich auf das Wesentliche: Der kalte Krieg und der Vietnamkonflikt wurden hier zum Thema gemacht. Das ist nicht wirklich neu und macht auch keinen Spaß. Man lässt sich nicht so mitreißen wie beispielsweise in MW2, wo man wie gebannt der Geschichte folgt und unbedingt wissen will wie es nun weiter geht. Das Ganze wirkt wie ein B-Movie aus den 80ern mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle... Moment, das nehm ich zurück, denn dann wären wenigstens ein paar coole Sprüche mit von der Partie. Das wäre auch der nächste Punkt: Wo sind die Charaktere? Ich meine die Typen die ein Spiel zu dem machen was es ist. Die Protagonisten? Alex Mason bleibt durchweg ein unbeschriebenes Blatt, ein fader Held! Der einzig wirklich sympathische Typ ist euer Kumpel Woods, der auch für den ein oder anderen Spannungsmoment herhalten muss. Ja... Spannungsmomente... die sind rar gesät.

- Deutsche Umsetzung: Schrecklich! Die Lippensynchronität ist wieder einmal nicht vorhanden. Übersetzungsfehler wie immer präsent. Dumme, nervige Sprüche wie "Du wirst beschossen" unnötig! Ich weiß, wenn ich beschossen werde... Die Zwischensequenzen sind bei Surroundanlagen kaum zu verstehen da die Lautstärken schlecht eingepegelt wurden! Was ist denn hier los! Reznov schreit unentwegt, selbst wenn es nicht notwendig ist. Ausländische Akzente wirken falsch und einfach schlecht. Schade!

Fazit: Alles in allem ein fades Spiel, das zwar seine starken Momente hat, aber nicht überzeugen kann.

MULTIPLAYER:
- zunächst war ich begeistert von den vielen neuen Ideen und Umsetzungen der Kritik an MW2! Dieser Eindruck wich allerdings der Ernüchterung. Die Grafik des Multiplayer-Modus kann bei weitem nicht mit dem Singleplayer mithalten. Bin zunächst sogar davon ausgegangen, dass hier 2 verschiedene Engines zum Zuge kommen, ähnlich wie bei Medal of Honor, da das Spielgefühl komplett anders ist als in der Kampagne. Allerdings wurde im Multiplayer einfach die Grafik heruntergeschraubt. Schade!

- Maps: Sind für meinen Geschmack zu klein und zu unübersichtlich. Noch dazu kommt die Erkenntnis, dass die Farben verwaschen und leblos wirken. (Liegt wie gesagt an der WaW-Engine)

- Waffen und Perks: Machen Spaß! Es gibt endlose Möglichkeiten diese zu kombinieren und freizukaufen! Ein Lichtblick!

- Spawnsystem:Nicht vorhanden (?)! Im Ernst, ich bin bereits endlose Male wenige Meter vor dem Gegner auf die Map gesetzt worden, bzw ein Gegner tauchte aus dem Nichts vor mir auf. Spawn-kills sind keine Seltenheit und frustrieren.

- Spielmodi: Abwechslungs- und einfallsreich. Die Wager-Matches sind eine willkommene Abwechslung!

- Regionale Suche: Danke! Das dies nicht in jedem Spiel vorhanden ist, ist mir ein Rätsel. Hier hat Treyarch alles richtig gemacht!

- Kampftraining: Ein Training gegen Bots, deren Skill-level angepasst werden kann? Das macht Spaß und ist zweckmäßig zur Maperkundung und Casual-Gaming! Nicht nur allein sondern auch mit Freunden ist dieser Modus eine Wonne!

Alles in allem: Gute Ansätze und Communitynähe ist bei Treyarch deutlich zu erkennen. Jedoch die Nutzung einer anderen Engine als im Singleplayer ist ein No-Go und versaut mir den Spielspaß, da ich WaW schon nicht im Online-Modus mochte! Das SPielgefühl stimmt einfach nicht.

Daher: Eingeschränkte Kaufempfehlung von mir! Wer World at War gut fand wird auch hier seinen Spaß haben. MW2 Fans allerdings weniger.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 8, 2011 4:16 PM MEST


Kein Titel verfügbar

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend!, 13. November 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Nachdem ich nun das Spiel eine Woche (Ja, hatte es schon vor dem offiziellen Release) ausgiebig testen konnte erlaube ich mir eine Rezension. Ich spiele seit 15 Jahren Videospiele und möchte meinen in diesem Bereich einige Erfahrung gesammelt zu haben. Ich möchte hier auch keine Psychohygiene betreiben und das Spiel niedermachen auf Grund von fehlendem Online-Erfolg sondern eine sachliche Rezension verfassen. Der gelegentliche Vergleich mit MW2 wird sich hier und da finden, da das Spiel nunmal als "der Nachfolger" gilt und sich an MW2 irgendwo messen muss. Anfangen möchte ich mit dem SIngleplayer:

Singleplayer:
- Die Grafik: ist gut, basierend auf der MW2-Engine ist das auch kein Wunder. In der Uncut-Version bekommt man den Schrecken des Krieges in aller Deutlichkeit zu sehen. Es fliegen Körperteile durch die Luft, das Blut spritzt nur so. Ich brauche diese übermäßige Gewaltdarstellung nicht und finde es einfach übertrieben, bin aber auch kein Fan von der deutschen Schnittwut was Medien anbelangt die sowieso ab 18 Jahren freigegeben sind.

- Der Sound: kann bei Weitem nicht mit dem epischen Soundtrack von MW2 mithalten. Der einzige Gänsehauteffekt kam auf, als "Sympathy for the Devil" von den Rolling Stones aus den Lautsprechern kam als man im Vietnam unterwegs ist. Ansonsten eher schlecht als recht.

- Gameplay: Wie gewohnt ist die Steuerung stimmig, grundsolide, alles wie gehabt.

- Missionsdesign: Scheußlich! Mehr fällt mir dazu nicht ein. Man spielt als Alex Mason, einem "Black-Ops-Soldaten", der sich in einem Verhörraum nach und nach an einige Missionen zurückerinnert. Dementsprechend wirr kommt das Ganze rüber. In den Spielsequenzen ist nicht immer ganz klar, was man zu tun hat, da die Stimmen der Kameraden im Feuergefecht untergehen und sich auf dem HUD nichts tut von wegen Missionszielen. Lediglich Wegpunkte werden angezeigt. Dort tut sich dann allerdings nur etwas wenn man die im Script festgelegten Tätigkeiten ausgeführt hat. Nervig ist ebenfalls, dass Treyarch wieder auf das altbekannte "Unendlich-nachrückende-Gegner-Schema" zurückgreift. Ich hoffte, dass dies seit MW2 nicht mehr der Fall sein würde. Pustekuchen. Es tut sich im Missionsablauf nur etwas, wenn man sich Stück für Stück durch die Gegnermassen kämpft und stumpf draufballert. Das führt im Veteran-Modus zu schier endloser Frustration und zieht das Spiel unnötig in die Länge. Die eigenen Kameraden sind keine große Hilfe, da sie teilweise hinter Barrikaden festsitzen und diese anstatt die Gegner unter Beschuss nehmen. Hinzu kommt, dass sie den Spieler von zeit zu Zeit ins offene Feuer "schieben", falls man mal im Weg steht. Von KI keine Spur!

- Story: Ohne zu spoilern ist dieser Punkt schwer darzulegen, daher beschränke ich mich auf das Wesentliche: Der kalte Krieg und der Vietnamkonflikt wurden hier zum Thema gemacht. Das ist nicht wirklich neu und macht auch keinen Spaß. Man lässt sich nicht so mitreißen wie beispielsweise in MW2, wo man wie gebannt der Geschichte folgt und unbedingt wissen will wie es nun weiter geht. Das Ganze wirkt wie ein B-Movie aus den 80ern mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle... Moment, das nehm ich zurück, denn dann wären wenigstens ein paar coole Sprüche mit von der Partie. Das wäre auch der nächste Punkt: Wo sind die Charaktere? Ich meine die Typen die ein Spiel zu dem machen was es ist. Die Protagonisten? Alex Mason bleibt durchweg ein unbeschriebenes Blatt, ein fader Held! Der einzig wirklich sympathische Typ ist euer Kumpel Woods, der auch für den ein oder anderen Spannungsmoment herhalten muss. Ja... Spannungsmomente... die sind rar gesät.

- Deutsche Umsetzung: Schrecklich! Die Lippensynchronität ist wieder einmal nicht vorhanden. Übersetzungsfehler wie immer präsent. Dumme, nervige Sprüche wie "Du wirst beschossen" unnötig! Ich weiß, wenn ich beschossen werde... Die Zwischensequenzen sind bei Surroundanlagen kaum zu verstehen da die Lautstärken schlecht eingepegelt wurden! Was ist denn hier los! Reznov schreit unentwegt, selbst wenn es nicht notwendig ist. Ausländische Akzente wirken falsch und einfach schlecht. Schade!

Fazit: Alles in allem ein fades Spiel, das zwar seine starken Momente hat, aber nicht überzeugen kann.

MULTIPLAYER:
- zunächst war ich begeistert von den vielen neuen Ideen und Umsetzungen der Kritik an MW2! Dieser Eindruck wich allerdings der Ernüchterung. Die Grafik des Multiplayer-Modus kann bei weitem nicht mit dem Singleplayer mithalten. Bin zunächst sogar davon ausgegangen, dass hier 2 verschiedene Engines zum Zuge kommen, ähnlich wie bei Medal of Honor, da das Spielgefühl komplett anders ist als in der Kampagne. Allerdings wurde im Multiplayer einfach die Grafik heruntergeschraubt. Schade!

- Maps: Sind für meinen Geschmack zu klein und zu unübersichtlich. Noch dazu kommt die Erkenntnis, dass die Farben verwaschen und leblos wirken. (Liegt wie gesagt an der WaW-Engine)

- Waffen und Perks: Machen Spaß! Es gibt endlose Möglichkeiten diese zu kombinieren und freizukaufen! Ein Lichtblick!

- Spawnsystem:Nicht vorhanden (?)! Im Ernst, ich bin bereits endlose Male wenige Meter vor dem Gegner auf die Map gesetzt worden, bzw ein Gegner tauchte aus dem Nichts vor mir auf. Spawn-kills sind keine Seltenheit und frustrieren.

- Spielmodi: Abwechslungs- und einfallsreich. Die Wager-Matches sind eine willkommene Abwechslung!

- Regionale Suche: Danke! Das dies nicht in jedem Spiel vorhanden ist, ist mir ein Rätsel. Hier hat Treyarch alles richtig gemacht!

- Kampftraining: Ein Training gegen Bots, deren Skill-level angepasst werden kann? Das macht Spaß und ist zweckmäßig zur Maperkundung und Casual-Gaming! Nicht nur allein sondern auch mit Freunden ist dieser Modus eine Wonne!

Alles in allem: Gute Ansätze und Communitynähe ist bei Treyarch deutlich zu erkennen. Jedoch die Nutzung einer anderen Engine als im Singleplayer ist ein No-Go und versaut mir den Spielspaß, da ich WaW schon nicht im Online-Modus mochte! Das SPielgefühl stimmt einfach nicht.

Daher: Eingeschränkte Kaufempfehlung von mir! Wer World at War gut fand wird auch hier seinen Spaß haben. MW2 Fans allerdings weniger.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 23, 2010 11:37 AM CET


Magnat Monitor Supreme 200 2-Wege Regallautsprecher Paar, Bassreflex 91 dB kirsche
Magnat Monitor Supreme 200 2-Wege Regallautsprecher Paar, Bassreflex 91 dB kirsche

35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht erschrecken..., 26. Juli 2010
... Wenn Sie zum ersten Mal diese Soundmonster benutzen! Ich hatte lange nach Stereoboxen für mein 25m2-Zimmer gesucht, die preislich nicht zu sehr auf den Geldbeutel schlagen. Die Alternative wären die Heco Victa 300 gewesen. Da sich das ganze preislich und von den Testergebnissen aber nicht viel gibt und ich dann sehr günstig an die Magnat herangekommen bin wurden es nunmal diese.
Zum Sound: Ich betreibe die Speaker an einem alten Kenwood KRF5030D mit 70W RMS pro Kanal und der Sound ist klasse, auch bei hohen Lautstärken! Die Höhen sind klar, die Bässe kraftvoll. Die Boxen sind Allrounder, die wirklich fast jede Musik unverfälscht wiedergeben, was mir wichtig war, da ich von Klassik bis Metalcore so ziemlich alles höre.
Der Look ist schlicht und funktional. Die Farbe ist natürlich geschmackssache. Allerdings hat mich in Schwarz die Holzmaserung abgeschreckt. In Kirsche sehen die Terrorquader recht edel aus.
Ergo: Die Magnat Monitor Surpreme 200 sind vorbehaltlos zu empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 15, 2011 11:30 AM CET


Touchlines Unisex/Herren T-Shirt Heath Ledger - JOKER, black, M, B1712
Touchlines Unisex/Herren T-Shirt Heath Ledger - JOKER, black, M, B1712
Preis: EUR 15,23

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Druck gut... Schnitt naja, 5. April 2010
Der Druck des T-Shirts ist wirklich überzeugend, sehr cooles Motiv etc. Der Schnitt des Shirts allerdings ist in keinster Weise mit dem Produktbild zu vergleichen. Ich hatte das Shirt in Größe S bestellt und hätte 2 Mal reingepasst obwohl ich weder der kleinste noch der dünnste bin. Schade.


Command & Conquer 3 - Kanes Rache
Command & Conquer 3 - Kanes Rache
Wird angeboten von dvdseller24
Preis: EUR 44,97

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kanes Rache... braucht manchmal Geduld, 8. Juli 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Eines stimmt: Wer "Tiberium Wars" gemocht hat ist hier sicherlich nicht falsch. Man muss sich aber schon etwas im C&C Universum auskennen um bei der Kampagne nicht den Faden zu verlieren. Man springt von einem Tiberiumkrieg zum nächsten und lässt ganze Dekaden hinter sich. Aber eingefleischte Fans finden sich zurecht. Um die bisherigen Bewertungen zu ergänzen, die ja kaum länger als 3 Zeilen waren und nicht wirklich viele Informationen preisgaben: Die 3 Fraktionen GDI, NOD und die Scrin wurden in diesem Spiel in jeweils 3 Splittergruppen aufgeteilt die alle mit ihrer eigenen Philosophie und Spezialfähigkeiten daherkommen. Ich möchte nicht ins Detail gehen, so wisst ihr aber schon, dass es nun 9 verschiedene Möglichkeiten gibt in die Schlacht zu ziehen. Die taktischen Möglichkeiten sind damit ebenso vielfältig.
Leider gibt es auch einige Minuspunkte zu verzeichnen. Das Spiel beinhaltet viele Bugs, die hoffentlich wenigstens teilweise durch ein Online-Update behoben werden. So kann es sein, dass von euch gegebene Befehle von den Einheiten ignoriert werden, da diese sich noch in einer Animation befinden. Dies stört den Spielfluss ungemein. Auch kann es vorkommen, dass euer Cursor einfach einfriert nachdem ihr aus bestimmten Menüs herausgeht etc. Was am meisten gestört hat, ist das Ruckeln wenn sich zu viele Einheiten auf dem Feld befinden. Da braucht man schon Geduld, denn das Spiel verlangsamt sich zusehendst. Ich hatte sogar einen Spielabsturz. An der Konsole selber kann es dabei nicht gelegen haben, da diese der neuesten Generation entsprungen ist und gegen Freezes weitestgehend immun ist. Wäre auch das erste Mal seit 9 Monaten, dass das passiert wäre.
Deshalb gibt es einige Punkte Abzug von mir in Puncto Spielspaß. Dennoch werde ich das Spiel wohl einige Male einlegen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2010 7:25 PM CET


Turning Point: Fall of Liberty
Turning Point: Fall of Liberty

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Tiefpunkt anstatt Turning Point..., 24. März 2008
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Turning Point: Fall of Liberty (Videospiel)
Da die sich häufenden schlechten Bewertungen für sich sprechen möchte ich mich gerne meinen Vorrednern anschließen. Turning Point versagt auf ganzer Linie...

eine Spielatmosphäre existiert schlicht und einfach nicht. Das Szenario des 2. Weltkriegs ist definitv ausgelutscht.

Grafisch ist das Spiel unter aller Sau, um es mal in aller Deutlichkeit zu sagen. Detailarme und lieblose Umgebungsgrafik gepaart mit einer schlechten Charakterdarstellung...

Eine KI is kaum vorhanden. Das Verhalten der Gegner ist dermaßen vorhersehbar...

Das richtige Waffenfeeling fehlt ebenso. Es ist kaum möglich präzise zu zielen.

Noch dazu ist das Spiel voller Bugs

In aller Kürze: Finger weg!


Timeshift
Timeshift
Wird angeboten von ElevenFirst Ltd.
Preis: EUR 25,29

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ab in die Vergangenheit... und das Spiel nochmal überarbeiten!, 12. November 2007
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Timeshift (Videospiel)
Leider kann ich meinen Vorrednern nicht so ganz zustimmen. Es scheint, als ob der Termindruck, das Spiel noch vor Weihnachten herauszubringen, Timeshift etwas geschadet hat. Grafikfehler musste ich leider einige feststellen. Nachdem ich von der Demo eigentlich sehr begeistert war, bin ich vom fertigen Produkt enttäuscht. Die KI der Gegner gefällt mir ganz und gar nicht. Die Waffen sind, mal abgesehen von der Shotgun auch nicht überragend. Es fehlt einfach das Feeling. Das Sturmgewehr zum Beispiel fühlt sich einfach schwammig an. Die Grafik ist ganz in Ordnung aber nicht überragend. Schade, sehr sogar. Jeder der an dem Spiel interessiert ist, sollte es sich zuerst in der nächsten Videothek ausleihen. Ist bei dem Preis der Spiele wahrscheinlich allgemein ein guter Tipp.


Progress
Progress
Wird angeboten von MERLINMOOSIKDE
Preis: EUR 19,84

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen yeah baby, 17. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Progress (Audio CD)
Du meine Güte!! Ich kannte ein paar Songs der RX Bandits und dachte mir: Hey, von denen kaufst du dir eine Scheibe. Das war definitiv eine verdammt gute Idee, denn was einem die RX Bandits bieten ist echt der Hammer. Musikalisch absolut mitreißend! Und textlich auf hohem Niveau!! Wer auf Punk, Emo, Ska und Reggae steht bekommt hier echt was geboten. Man findet heutzutage kaum mehr CDs die man von Anfang bis Ende durchhören kann, aber diese CD gehört definitiv dazu.
Ich kann nur sagen: YEAH BABY!! und ROCK ON!!


Archos Jukebox Multimedia 20  MP3/MPEG4-Player 20GB Special Edition mit digitalem Videorekorder- und Digitalkamera-Modul
Archos Jukebox Multimedia 20 MP3/MPEG4-Player 20GB Special Edition mit digitalem Videorekorder- und Digitalkamera-Modul

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Allround-Gerät, 17. September 2003
Ich kann nur sagen: Klasse! Ein wirklich gutes Produkt das Archos da abgeliefert hat. Ich kenne die Vorgängermodelle und war schon von denen begeistert, aber die Multimedia Jukebox hat mich dann vom Hocker gehauen. Ich besitze das Teil schon seit über einem Jahr und es funktioniert immernoch so gut wie am ersten Tag. Der Li-Ionen-Akku hält locker mal 6 bis 7 Stunden am Stück. Die Navigation im Player selber könnte einfacher nicht sein. man kann Ordner anlegen usw. Der Player funktioniert wie eine normale Festplatte und kann natürlich auch auf Grund seiner 20 GB Speicherkapazität auch als solche genutzt werden. Trotzdem ist der Player so klein, dass er locker dreimal in die Hosentasche passt. Die Jukebox hat soviele Funktionen, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Hier ein paar der wichtigsten:
- Natürlich das Hören von MP3s
- Video-Aufnahme 320x240 Pixel mit Hilfe des Kameramoduls
- Abspielen von Videos direkt am Fernseher mit einem beiliegenden Adapterkabel
- digitale Aufnahme von MP3s
- USB 2.0 kompatibel
- Farbdisplay auf dem man sich während der Aufnahme von Filmen orientieren kann und auch auf der 20 GB Festplatte gespeicherte Filme anschauen kann
- ein ordentliches Softwarepaket ist natürlich auch dabei um Videos so zu bearbeiten, damit sie sich auf dem Player abspielen lassen.
Ich kann nur sagen, dass man mit dem Gerät viel Spaß hat, ich selbst habe mit meinen Freunden schon viele Videos aufgenommen und die Qualität überzeugt jeden. Bei diesem Gerät lohnt sich jeder Euro.


Seite: 1