Profil für Shadowboxer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Shadowboxer
Top-Rezensenten Rang: 385.083
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Shadowboxer (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Deep Nutrition: Why Your Genes Need Traditional Food
Deep Nutrition: Why Your Genes Need Traditional Food
von Catherine Shanahan MD
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,76

4.0 von 5 Sternen Epigenetik und Ernährung, 9. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Warnung: Alle Bücher über "gesunde Ernährung" haben ihre Fehler und Schwächen. Die ganz Schlechten sind 90 % bull****. Die guten Bücher enthalten weniger als 30 % bull****. Deep Nutrition gehört zu den guten Büchern.

Wer wissen will, wie Ernährung die Gene beeinflußt, welche Nahrungsmittel krank machen und wie sie das tun (um ein wenig Wissenschaft kommt man nicht herum), und welche gut fur homo sapiens sind, sollte das Buch lesen. Auch die Ärzte und "Ernährungsberater", die den Unsinn der DGE verbreiten, ohne vorher selber gründlich die "scientific evidence" geprüft zu haben, könnten sich damit eine gute Dosis Weterbildung gönnen.

Wer ein schmales Buch-Budget hat und mehr wissen will, um zu entscheiden, ob ein Kauf lohnt und was er von der Autorin hält, kann sich in die podcast-Welt begeben. Die Interviews von Sean Croxton (website "Unerground Wellness") mit Dr. Shanahan liefern eine Menge der Buch-Infos für lau. Die Autorin hat auch eine eigene website mit vielen Informationen.


The New Evolution Diet: What Our Paleolithic Ancestors Can Teach Us about Weight Loss, Fitness, and Aging
The New Evolution Diet: What Our Paleolithic Ancestors Can Teach Us about Weight Loss, Fitness, and Aging
von Arthur De Vany
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer an "successful aging" interessiert ist, sollte dieses Buch lesen., 25. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich erpare mir ausführliche Kommentare, auf Amazon.com findet man genügend Information über Stärken und Schwächen des Buches. Was man an nützlichen Informationen mitnimmt, überwiegt deutlich einige falsche oder zu kurz gedachte Behauptungen. Unterm Strich betrachtet, ist das Buch eine gute Informationsquelle für alle, die an successful aging interessiert sind. Die wichtigste Lektion: was bei uns als "gesunde Ernährung" propagiert (die unsägliche DGE) und als "Gesundheitssport" empfohlen wird, sollte man schleunigst vergessen, wenn man Muskelmasse, Hirnfunktion, Testosteron hoch halten und Fettmasse niedrig halten und frei von angeblichen "Alterskrankheiten" (die eigentlich Zivilisationskrankheiten sind) bleiben will.


Good Calories, Bad Calories: Fats, Carbs, and the Controversial Science of Diet and Health
Good Calories, Bad Calories: Fats, Carbs, and the Controversial Science of Diet and Health
von Gary Taubes
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,30

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Good Science, Bad Science, 18. Juni 2010
Absolut lesenswert, wenn auch nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand von Biochemie und Hormonforschung. Eigentlich müßte das Buch heißen: Good Science, Bad Science, denn darum geht es eigentlich. Wie Wissenschaft durch Politik, Karriereinteressen und persönliche Borniertheiten kompromittiert wird.
Mainstream Medicine, Ernährungs"experten" und Public health-Funktionäre haben den Leuten jahrzehntelang gesundheitsschädliche Ernährungsempfehlungen gegeben. Und nein: weniger essen und mehr bewegen hilft nichts zum Abnehmen. Nach dieser Lekture weiß man auch, weshalb solche Scheußlichkeiten wie "The Biggest Loser" im Proll-TV nicht nur gegen die Menschnwürde gehen, sondern auch biochemisch schlichtweg Blödsinn sind.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 4, 2011 8:44 AM MEST


EXUBERANT ANIMAL: THE POWER OF HEALTH, PLAY AND JOYFUL MOVEMENT
EXUBERANT ANIMAL: THE POWER OF HEALTH, PLAY AND JOYFUL MOVEMENT
von FRANK FORENCICH
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,95

4.0 von 5 Sternen Wichtige Informationen und einige Mängel, 10. Mai 2010
Das Buch erklärt dem Leser Zusammenhänge, die eigentlich selbstverständlich sind, aber für viele Leute noch unbekannt: Die Hauptursachen für den schlechten Gesundheitszustand in "reichen" Industrieländern sind ungesunde Lebensbedingungen.

Die "Steinzeitmenschen" (Jäger- und Sammler- Gesellschaften) waren gesünder als die Mitglieder der Agrikulturgesellschaften und erst recht gesünder als die Menschen in den modernen Industriegesellschaften. Zumindest was sogenannte "chronische Krankheiten" angeht, die deshalb auch von Ärzten des 19. und 20. Jahrhunderts als "Zivilisationskrankheiten" oder als "Western Diseases" bezeichnet wurden.
Die Lösung des Autors: Nein, nicht zurück in die Steinzeit, aber weg von einigen "Segnungen" der Zivilisation, die leider mit der menschlichen Physiologie nicht kompatibel sind.

Das sind:
schlechte Ernährung (auch bei den Besserverdienenden) als Folge der Politik der Nahrungsmittelindustrie.
Nichtgebrauch des Körpers oder blödsinnige Trainingsformen in der mainstream Fitness Industrie (Fitness Studios sind Geldmacherei, kein sinnvolles Training)
dauernder Psychostreß (dafür ist das Streßregulationssystem des Menschen nicht eingerichtet)
soziale Unterschiede: wer weiter unten in der Hierarchie steht, weniger Ressourcen hat, ist kränker.

Der Autor gibt viele Anregungen für eine gesündere Lebensführung: was ist hilfreich, was sollte man meiden.

Der Mensch ist halt auch ein biologisches Wesen, nicht nur ein Kulturwesen. Man verstößt nicht ungestraft gegen physiologische Gesetzmäßigkeiten. Wer sich sowieso mit solchen Themen befaßt, wird in dem Buch nichts Neues finden. Als Einstieg für Leute, die sich nicht mit einschlägigen Forschungen befaßt haben, ist das Buch sehr zu empfehlen. Lebendig geschrieben, leicht zu lesen, mit einigen fragwürdigen Behauptungen, aber die fallen nicht sehr ins Gewicht.
Wer mehr darüber wissen will, findet Tonnen guter Informationen in der blogosphere: zum Beispiel die blogs/websites von Mark Sisson (Marks Daily Apple) , Robb Wolf, Loren Cordain John Sifferman, Art de Vany, Till Sukopp.


Theorie gesellschaftlicher Müdigkeit: Gestaltungspessimismus und Utopismus im gesellschaftstheoretischen Denken (Campus Forschung)
Theorie gesellschaftlicher Müdigkeit: Gestaltungspessimismus und Utopismus im gesellschaftstheoretischen Denken (Campus Forschung)
von Meinhard Creydt
  Sondereinband

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der praktische Nutzen guter Theorie, 18. Juli 2007
Creydts ebenso material- wie kenntnisreiche Arbeit hilft den Lesern, die an solider Gesellschaftsanalyse jenseits akademischer Modetrends und marketingtauglicher Schlagworte interessiert sind, vor der Komplexität "postmoderner" Gesellschaften und ihrer Widersprüche nicht zu kapitulieren. Theoretisch auf hohem Niveau, sorgfältig argumentierend, dicht und dennoch vergnüglich - wenn auch nicht einfach- zu lesen.


Seite: 1