Profil für Cat Cobain > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Cat Cobain
Top-Rezensenten Rang: 905.564
Hilfreiche Bewertungen: 6

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Cat Cobain (BERLIN, Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Spirou & Fantasio, Band 49: Angriff der Zyklozonks
Spirou & Fantasio, Band 49: Angriff der Zyklozonks
von Fabien Vehlmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genial!, 20. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach einer langen Dürreperiode hat sich 2010 mit Yoann und Vehlmann endlich ein neues Zeichner-/Autorengespann gefunden, das in der Lage ist, diesem inzwischen altgedienten frankobelgischen Comicklassiker neues Leben einzuhauchen. Schon lange gab es kein neues Spirou-Album mehr, dass mich derartig begeistert hat wie "Angriff der Zyklozonks".
Die letzten Teile der Serie, die, die unter der Ägide Morvan/Munuera standen, konnten bestenfalls als gut gemeinte Versuche, für frischen Wind zu sorgen, gelten.

Doch jetzt wird alles anders!

Yoann, der Spirou und Fantasio bereits in einem der tollen "Spirou Spezial"-Bände ("Die steinernen Riesen" - Story ebenfalls von Vehlmann) zu neuem Schwung verhalf, zeichnet die beiden Helden auch hier mit einer unglaublichen Leichtigkeit und viel Humor. So gut sahen die beiden schon seit Tome und Janry nicht mehr aus! Seine grafisch hochinteressante Seitenaufteilung und die dynamischen Bildabläufe akzentuieren Vehlmanns phantasievolle Geschichte genau an den richtigen Stellen.
Es geht um ein Experiment des Grafen von Rummelsburg - eines, das diesmal so umfassend schief gegangen ist, dass die Welt, wie Spirou und Fantasio sie bisher zu kennen glaubten, komplett auf den Kopf gestellt wird. Und das zu lesen macht dank Yoann und Vehlmann riesengroßen Spaß!
Selten gab es in einem Spirou-Album so detailverliebte Zeichnungen zu bestaunen!
Selten waren Dialoge und Storytelling bei Spirou so dicht und gewitzt wie hier.

Eine große Leseempfehlung an alle Freunde frankobelgischer Comiclektüre!


Artemis Fowl - Der Comic
Artemis Fowl - Der Comic
von Eoin Colfer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartige Umsetzung der Kinderbuchvorlage!, 6. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Artemis Fowl - Der Comic (Gebundene Ausgabe)
Artemis Fowl - den meisten dürfte der Name schon ein Begriff sein - ist eigentlich eine Kinderbuchserie von Eoin Colfer.
Es geht darin um den 12-jährigen Iren Artemis, der mit seinen jungen Jahren bereits ein Genie des Verbrechens ist!
Daraus entspinnen sich in mehreren Bänden die absurdesten und vor allem spannendsten Abenteuer, die man sich vorstellen kann. Denn seit dem Verschwinden seines Vaters liegen die Geschicke der Familie in seiner Hand. Allen voran belastet Artemis die klamme familiäre Finanzlage, doch hat er bereits eine Idee, die ihm aus diesem Dilemma heraushelfen soll. Er will den berühmten Goldschatz der Elfen stehlen! Nichts leichter als das! Oder vielleicht doch...?

Dass diese Geschichte reichlich Stoff für Absurdes, Spannendes und Abenteurliches bietet, liegt auf der Hand.
Und - der erste Band dieser Comicumsetzung enttäuscht nicht.
Waren die Artemis-Fowl-Bände bisher eher spärlich illustriert, erwartet den Leser der Comicfassung eine Bilderflut, die ihresgleichen sucht.

Der italienische Zeichner Giovanni Rigano ist Comic-Fans vor allem durch seine Mitarbeit an Monster Allergy bekannt. Mit Artemis Fowl zeigt er jedoch erst richtig, was er kann, denn es gelingt ihm ganz vorzüglich, den Humor und die Vielfalt der Romanvorlage in seinen dynamischen und herrlich trickfilmartigen Zeichnungen einzufangen. Nicht nur schafft er es der Hauptfigur ein zeitgemäßes Äußeres zu geben, sondern es gelingt ihm auch durch eine schier unendliche Vielfalt an Gesichtsausdrücken und Posen, den Figuren Leben und Seele einzuhauchen. Sein schöner, leicht kruder Zeichenstil, fängt die absurde und humorvolle Atmosphäre der Romanvorlage ganz ausgezeichnet ein.

Die Farben sind manchmal etwas zu dunkel geraten, was aber durchaus am Druck liegen kann. Deswegen auch "nur" die 4 Sterne, denn Farben spielen bei einem Comic immer eine große Rolle.
Das Buch hat eine ein echte Hardcover-Bindung und macht sich neben den Artemis-Fowl-Romanen auch gut im Regal.

Alle, die Artemis Fowl UND Comics lieben, können hier ganz frank und frei zuschlagen. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände, die übrigens auch alle von Giovanni Rigano gezeichnet wurden/werden. Bitte, lieber Carlsen-Verlag. Bringt auch die anderen Bände recht schnell zu uns nach Deutschland.


Alisik, Band 1: Herbst
Alisik, Band 1: Herbst
von Hubertus Rufledt
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da geht noch was!, 6. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Alisik, Band 1: Herbst (Taschenbuch)
"Alisik" ist ein Comic um die gleichnamige Hauptfigur, ein Mädchen, das sich plötzlich auf einem Friedhof wiederfindet und feststellt, dass sie offenbar gestorben ist. Aber wie und warum...? Das soll die vierteilige Comciserie "Alisik" erzählen, deren erster Band soeben im Carlsen Verlag erschienen ist.

Gemeinsam mit dem blinden Ruben und den "Postmortalen" (so werden die anderen Untoten genannt, die Alisik auf dem Friedhof kennenlernt) versucht Alisik das Geheimnis um ihren Tod zu lüften.

Auf die eigentlich spannende Idee eines (un)toten Mädchens, das sich in einen Irdischen (Ruben) verliebt, wird auf den vielen Seiten zu selten eingegangen. Die Dialoge sind zwar etwas altmodisch aber ganz lustig. Es gibt halt sehr viele Szenen, die mit der eigentlichen Geschichte nicht wirklich etwas zu tun haben, und nur als Füller zu dienen scheinen. Auf die eigentlich versprochene Handlung, die Bedrohung des Friedhofes und die Liebesgeschichte, wird viel zu selten eingegangen. Teilweise stagniert die Geschichte über mehrere Seiten oder driftet gar in eine völlig andere Richtung ab. Oft sind Dialoge nur "Plaudereien" ohne Handlungsbezug.

Mitunter habe ich das Gefühl, dass einfach zu viele verschiedene Nebenfiguren auftauchen um kurz darauf für immer in der Versenkung zu verschwinden. Das ist schade um die Seiten, die für solche Exkurse verbraucht werden. Die hätte man noch für die Hauptstory nutzen sollen. Nichts gegen Abschweifen. Nur hier ist das zu oft der Fall und sorgt teilweise für Langeweile.

Das heißt nicht, dass die Geschichte per se schlecht ist. Die Grundidee ist ganz schön und macht Lust auf mehr. Nur leider bleibt vieles davon aufgrund der unfokussierten Erzählweise auf der Strecke.

Zur Grafik.

Hier spielt die Serie ihre Stärken aus. Wer auf tolles Artwork steht, wird gut bedient. Die vielen wunderschönen Details gleichen die Probleme der Geschichte oft aus und man kann sich in den Bildern gut verlieren und entdeckt auch immer wieder neue Kleinigkeiten, die man vorher noch nicht gesehen hat und in den Dialogen vielleicht vermisst.
Wetterstimmungen, Tageszeiten und Locations sind toll gelungen und wirken fast fotorealistisch. Besonders beeindruckend sind der märchenhafte Friedhof oder die nächtliche Stadt. Das hat wirklich Atmosphäre!

Aber: Den Figuren (allen voran den Hauptfiguren Ruben und Alisik) fehlt es an Mimik, Ausdruckskraft und Bewegung. Darüber können auch die schönen Farben und die vielen coolen Effekte nicht hinwegtäuschen. Meiner Meinung nach ein großes Manko, wenn man eine Liebesgeschichte erzählen will. Dark Romance darf nicht heißen, dass die Hauptfigur auf gut 100 Seiten NUR traurig dreinschaut. Da wäre mehr drin gewesen! So wirkt Alisiks Gesicht regelrecht eingefroren.
Die (Figuren)Zeichnungen sind darüberhinaus relativ statisch und gehen so gut wie nie auf die spezifischen Eigenschaften oder Gefühle der Charaktere ein. Besonders hat mich das bei dem blinden Ruben gestört. Man hat einfach nicht den Eindruck, dass er tatsächlich blind ist. Müsste sich ein Blinder nicht vorsichtig und unsicher bewegen? Müsste er nicht manchmal nach etwas tasten oder auch einfach nur in die falsche Richtung schauen?
Das verhindert dann leider, dass die Figuren wirklich glaubhaft werden.

Fazit: Es gelingt auf den Autoren auf den fast 100 Comicseiten erst mal nur fast, der Geschichte und der Hauptfigur Alisik die emotionale Größe zu geben, die der Klappentext und die Werbung versprechen.
Beides - Geschichte und Grafik - ist definitiv ausbaufähig!

Aber: Es ist ja noch lange nicht aller Tage Abend - noch hat Alisik drei weitere Bände Zeit, die großen Versprechen einzulösen. Ich bin also auf den zweiten Band der Reihe gespannt und hoffe, dass die Geschichte dort dann deutlich an Fahrt aufnimmt.


Monster Allergy - Die monstermäßige Gesamtausgabe 1: Episoden 1 - 4
Monster Allergy - Die monstermäßige Gesamtausgabe 1: Episoden 1 - 4
von Jano Rohleder
  Broschiert
Preis: EUR 14,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hatschi! Monster Allergy!, 2. Juli 2013
Endlich! Monster Allergy erscheint vollständig bei uns! Nachdem die italienische Serie bei uns in Deutschland schon einige Anläufe hinter sich hat, aber immer unvollständig geblieben ist, ist für Fans nun endlich ein Licht am Ende des Tunnels absehbar: Dani-Books nimmt sich dieser tollen Serie an und veröffentlich alle vorliegenden Episoden in Deutschland. Hurra!

Zum Inhalt: In Monster Allergy geht es um das Mädchen Elena, das gemeinsam mit seiner Mutter in eine neue Stadt zieht. Dort trifft Elena auf den Nachbarjungen Zick, der eigentlich ganz normal ist. Bis auf eine Kleinigkeit: Er hat eine Monster Allergie! Die äußerst seltsamen Symptome dieser Allergie sind nicht weniger verrückt, als die Allergie an sich, gibt sie ihm doch die Fähigkeit Monster zu sehen! *Hatschi!* Na - wenn das mal keine herrliche Voraussetzung für superlustige und spannende Geschichten ist! :)

Das Team Barbucci/Canepa ist vielen Lesern ja schon als Schöpfer von Sky Doll und der Disney-Serie W.I.T.C.H. bekannt. Als sie Anfang der 2000er Jahre Monster Allergy erfanden, ist ihnen etwas gelungen, das man so von ihnen noch nicht kannte: Eine Funny-Serie für Kinder, die leicht nicht nur zu den lustigsten, sondern auch zu den am schönsten gezeichneten Comics der letzten zehn Jahre gehört. Obwohl Barbucci/Canepa rein künstlerisch nur für das erste Kapitel von Monster Allergy verantwortlich zeichnen, ist es ihnen gelungen, ein großes Team von Zeichnern zusammenzustellen, von denen naherzu jeder einzelne (hauptsächlich in Italien) Rang und Namen hat. Das spiegelt sich in dem fantastischen Artwork wider, dass die gesamte Serie hindurch unverändert hochklassig bleibt! Ein absoluter Augenschmaus!
Die Geschichte ist durchweg lustig und spannend - wobei der Fokus aber hauptsächlich auf "lustig" liegt. Ich habe selten so sehr über einen Comic lachen müssen, wie über einige Stellen in Monster Allergy! Eine absolute Empfehlung für Kinder und deren comic-affine Eltern! Wer auf der Suche nach einer wunderschön gezeichneten und spannenden Comicserie ist, darf hier beherzt zuschlagen!


Seite: 1