Profil für i-am-bookish.blogspot.com > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von i-am-bookish.b...
Top-Rezensenten Rang: 1.422
Hilfreiche Bewertungen: 504

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
i-am-bookish.blogspot.com "i-am-bookish"
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Gone Home (Collector's Edition) - [PC]
Gone Home (Collector's Edition) - [PC]
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Interessante und kurzweilige Idee mit schlechter Steuerung umgesetzt, 21. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Idee des Spiels "Gone Home" hat mir sehr gut gefallen und hat mich für gut 3-4 Stunden vorm PC gehalten und durchspielen lassen. Die ältere Tochter des Hauses, Katie, kommt nach einem Auslandsaufenthalt nach Hause - aber niemand ist da. Das Haus sieht partiell zerwühlt aus und so, als wären die Bewohner überstürzt abgefahren. Als Katie durchforstet man nun eben dieses Haus und kommt dabei einem Geheimnis auf die Spur, das am Ende alles erklärt.
Als Katie kann man einiges im Haus tun: herumlaufen, Dinge hochnehmen, anfassen, anschauen und lesen. Und das Haus ist ein Palast, also wirklich! So viele Räume! Man könnte zunächst annehmen, es wird irgendwann langweilig, nur durchs Haus zu streifen und sich die Dinge anzusehen. Keine wirklichen Handlungen, keine Actionszenen, keine Dialoge und keine Spannung. Aber langweilig wurde es mir nicht eine Minute lang. Nach und nach entwickelt sich eine Geschichte, die man wie ein Puzzle zusammen legt. Und auch wenn ich, ehrlich gesagt, schon recht früh eine Vermutung hatte, was hier dahinter steckt, ist das Ganze Schauspiel dennoch nett gehalten. Die Schnitzeljagd und das nächtliche Durchsuchen eines riesigen Wohnhauses macht tatsächlich richtig Spaß.

Die Grafik ist dabei sicher nicht die Beste und Neueste, was sogar ich als PC-Spiel-Laie feststellen kann. Aber es passt zur Atmosphäre der 90er. Dass hier und da Ton und Aktion nicht immer ganz überein stimmen (z.B. ertönte das Geräusch, wenn man einen Karton wegschiebt, erst kurz darauf, wenn man schon fertig war) und es auch kleine Logikmängel gibt (z.B. bleibt es die ganze Zeit über dunkel in der tiefsten Nacht, egal, wie lange man durchs Haus wandert, und auch das Gewitter geht über Stunden und wird nicht schwächer), hat mich nicht wirklich gestört.

Ein echter Minuspunkt ist jedoch dieser hier: Die Steuerung ist eine Katastrophe, das muss man echt mal so sagen. Man steuert nach vorne, hinten, rechts und links mit den Richtungstasten, drehen muss man sich jedoch durch einen Wisch mit der Maus. Sehr umständlich, und vor allem ruckelte bei mir ab und zu auch mal das Bild oder verzögerte sich leicht. Das führte dann dazu, dass meine Figur ständig zu weit gelaufen ist, vor einer Wand stand, gegen eine Tür gelaufen ist etc. Die Steuerung in diesem Spiel ist also alles andere als optimal, das hätte man anders machen können.

Das Spiel ist komplett auf Englisch gehalten (was mich gewundert hat, aber zumindest bei mir ließ sich nichts diesbezüglich verändern oder einstellen). Das ist an sich kein Problem, da in dem Spiel ohnehin kaum gesprochen wird, nur ganz wenige Passagen sind mit gesprochenem Text unterlegt (und der lässt sich gut verstehen). Jedoch sind sämtliche Briefe, Zettelchen, Flyer, Beschriftungen etc. in diesem Spiel eben auch auf Englisch - und da die eine wichtige Rolle für das Gesamtspiel haben, sind zumindest passable Englischkenntnisse von Vorteil, um alles zu begreifen. Man kann sich zudem den gesprochenen Text als Untertitel anzeigen lassen.


If you leave - Niemals getrennt: Roman
If you leave - Niemals getrennt: Roman
von Courtney Cole
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Kommt leider nicht an den Vorgänger heran, 21. Juli 2014
Mit "If you leave" hat Courtney Cole die indirekte Fortsetzung zu "If you stay" geschrieben, das mir an sich gut gefallen hatte. "Indirekte" Fortsetzung deshalb, weil hier im zweiten Buch nun Milas Schwester Madison an der Reihe ist, ihr Glück zu finden. Eigentlich will sie das gar nicht, sie hat genug mit sich selbst und der Führung des Familienrestaurants zu tun, aber wie das nun mal so ist mit der Liebe... Die schlägt halt manchmal einfach so zu und dann kann man sich nicht dagegen wehren. Hier kommt sie in Form von Gabe Vincent, der auch seine Päckchen zu tragen hat. Als Soldat, der aus einem Krisengebiet zurückgekehrt ist, bringt er vor allem Albträume und andere Traumata mit nach Hause, die ihm schwer zu schaffen machen. Das steht nicht nur ihm selbst im Weg, sondern auch jeglicher Form der Annäherung zu Madison, die ihm nach einer ... interessant-prickelnden ersten Begegnung nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Einige Hürden, Schikanen und Probleme sind also vorprogrammiert in der Geschichte von Madison und Gabriel - genau dadurch wird's aber nicht langweilig.
Mir hat dieser zweite Teil auch gut gefallen, allerdings leider nicht so gut wie der erste. Vielleicht, weil mich hier zuviel an diese erste Geschichte erinnert hat. Pax' und Gabriels Vergangenheiten sind zwar unterschiedlich, aber trotzdem wusste man hier schon recht früh, was einen erwartet und wie das Erzählschema verlaufen würde. Auch Mila und Pax aus dem ersten Teil begegnen einem hier immer wieder mal und sind selbst in der Entwicklung der Geschichte von Madison und Gabriel stets präsent, das fand ich irgendwie merkwürdig. Ich hätte mir etwas mehr "Eigenes" für Madison und Gabriel gewünscht. Wen es also interessiert, wie es mit dem ungleichen Paar Mila-Pax nach Teil 1 weitergeht, sollte sich "If you leave" nicht entgehen lassen.
Ansonsten konnte ich mich mit dem Finale der Story und dem Weg dorthin nicht so recht anfreunden. Gerade Gabes Entwicklung kam mir zu aufgesetzt und "auf die Tränendrüse gedrückt" vor. Aus rein fachlicher Sicht (ich bin ja Psychologin) stelle ich zudem dieses Programm, dem sich Gabriel letztlich anschließt, irgendwie in Frage... Aber mehr sage ich dazu nicht, denn inhaltlich soll ja jeder selbst überrascht werden, der "If you leave" noch lesen möchte. Und wem der erste Teil "If you stay" gefallen hat, der kann guten Gewissens auch zu dieser Fortsetzung greifen.


Nivea Waterlily & Oil Pflegedusche, 4er Pack (4 x 250 ml)
Nivea Waterlily & Oil Pflegedusche, 4er Pack (4 x 250 ml)
Preis: EUR 6,20

4.0 von 5 Sternen Sehr angenehmer Geruch und erfrischend, 20. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das "Waterlily & Oil" Duschgel von Nivea überzeugt vor allem durch seinen angenehmen Duft, der beim Duschen entsteht. Das Duschgel selbst schäumt leicht, jedoch nicht zuviel. Beim Auftragen selbst "zerplatzen" nicht gleich alle der kleinen Ölperlen, über diese muss man teilweise erst mehrfach drüber streichen - das fühlt sich dann obendrein wie ein leichter Peelingeffekt an. Mag vielleicht nicht jeder, mich stört es jedoch nicht. Nach dem Auftragen lässt sich das Duschgel auch leicht durch den bloßen Wasserstrahl wieder abwischen. Während des Duschens ist also alles top. Direkt danach fühlt sich meine Haut jedoch leicht stumpf an, und der Duschgel-Duft bleibt leider nicht sehr lange. Zum täglichen erfrischenden Duschen ist "Nivea Waterlily & Oil" jedoch super geeignet.


Braun Oral-B PRO 7000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014, weiß
Braun Oral-B PRO 7000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014, weiß
Preis: EUR 274,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwar teure, aber dennoch Top-Zahnbürste mit vielen Funktionen, 20. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Nach einigen Tagen des Ausprobierens der verschiedenen Funktionen der Zahnbürste lässt sich folgendes sagen:

positiv:
+ technisch top, sehr gute Zahnreinigung möglich
+ liegt gut in der Hand, ergodynamisches Design
+ leichte Inbetriebnahme
+ ausführlicher Lieferumfang, u.a.: 6 Aufsteckbürsten, Reiseetui, Täschchen für Ladegerät, Smartguide mit Wandhalterung
+ Funktionsvielfalt durch 6 verschiedene Programme (Reinigen, Tiefenreinigen, Sensitiv, Aufhellen, Zahnfleisch-Schutz, Zungenreinigung)
+ optisch ansprechend im Badezimmer

neutral:
~ die Zahnbürste funktioniert mithilfe von Bluetooth/ einer App; diese ist für Android momentan jedoch noch nicht verfügbar und kann daher nicht getestet werden

negativ:
- Metallstab am Handstück zum Aufstecken der Zahnbürste rostet bereits nach etwa 14 Tagen Benutzung - für eine Zahnbürste mit diesem Preis ein echtes No-Go!
- Zahnbürste beginnt immer im Reinigungsmodus (Modus 1); um ein anderes Programm zu wählen, muss man - während die Bürste und damit die Zeitanzeige schon laufen! - mit dem Funktionsknopf durchschalten. Sinnvoller wäre es hier, mit dem Funktionsknopf schon vor dem Start das gewünschte Programm auszuwählen und dann erst loszulegen.
- 1 Smartguide kann maximal für 2 Zahnbürsten verwendet werden. In einem Haushalt mit mehreren Personen hätte man dann diverse Smartguides auf der Ablage liegen bzw. an der Wand hängen. Muss das sein?
- Für den Preis könnte man erwarten, dass die einzelnen Zahnbürsten beschriftet sind bzw. darauf steht, für welches Programm sie bestimmt sind. Das muss man sich sonst erst selbst mühsam zusammensuchen.


Gillette Fusion ProGlide Fußball Fan-Rasierer Frankreich Edition
Gillette Fusion ProGlide Fußball Fan-Rasierer Frankreich Edition
Preis: EUR 9,98

5.0 von 5 Sternen Top-Fan-Rasierer, 18. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Gillette Fusion ProGlide ist ein hochwertiger, manueller Nassrasierer mit 5 extrem scharfen Einzelklingen und einem Präzisions-Trimmer auf der Klingenrückseite.
Der Rasierer liegt durch den geriffelten Griff gut und sicher in der Hand. Zur Reinigung spült man die Klinge einfach mit Wasser aus, fertig.
Das Rasurergebnis ist top: Der Rasierer leistet saubere Arbeit, rasiert sehr präzise und hinterlässt eine angenehmes Hautgefühl – sowohl mit Rasierschaum als auch mit Rasiercreme/-balsam.
Besonderes Highlight zur Fussball-WM: Durch ein Länderlogo im Rasierergriff wird der ProGlide zum absoluten Fan-Rasierer. Zur Auswahl stehen neben Deutschland dazu auch Brasilien, Spanien, Frankreich, Italien und die Niederlande.

Fazit:
Top-Rasierer mit sehr zufriedenstellenden Rasur-Ergebnissen zu einem angemessenen Preis.


Stigmata: Nichts bleibt verborgen
Stigmata: Nichts bleibt verborgen
von Beatrix Gurian
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Konzept mit gruseligen Ansätzen, 17. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ist "Stigmata" ein Pageturner? Definitiv.
Bietet "Stigmata" gruselige Schreckmomente, viel Mysteriöses und unheimliche Szenen, die einem Gänsehaut verursachen? Hmm, leider nicht ganz so sehr, wie ich gehofft hatte.
Sticht "Stigmata" aus der Masse heraus? Ja, ohne Frage.

Damit wären drei wichtige Dinge zum Buch gleich am Anfang geklärt. Was soll ich sagen, mir hat "Stigmata" letztendlich gut gefallen, auch wenn ich zunächst andere Hoffnungen und Erwartungen an das Buch hatte. Ein wirkliches Gruselbuch ist es in meinen Augen nicht, auch wenn es die Autorin versteht, gekonnt Schrecksituationen und merkwürdige, unerklärliche Momente so zu legen, dass einem beim Lesen schon mal ganz anders werden kann.
"Stigmata" ist aber vor allem auch ein Blickfänger, aus mehreren Gründen. Zum einen punktet es durch das dunkelgrün-silbrige Cover, das ein echter Hingucker ist. So macht "Stigmata" schon wegen des Covers von außen einen schaurigen Eindruck; es hält dieses Versprechen aber auch innen auf den Buchseiten. Denn innen befinden sich neben dem Text zusätzlich Fotos. Bilder, die den dazugehörigen Text unterstreichen, denn sie bilden jeweils das ab, was gerade beschrieben wurde. Und diese Fotos sind ... nun ja, teilweise wirklich gruselig. Manche sind da nicht ohne. Sie passen ganz wunderbar zur Atmosphäre, und das Düstere und Ungewisse wird durch sie besonders betont. Das Konzept erinnert ein wenig an das Buch "Miss Peregrines home for peculiar children/ Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs - damals hat mich die Mischung aus Text und passenden Fotografien völlig begeistert, und auch hier passt sie sehr gut.

Außerdem findet das Geschehen von "Stigmata" auf unterschiedlichen Zeitebenen statt, dazwischen gestreut sind zudem immer mal Briefe - was zunächst also sehr verwirrend anmutet, macht zum Ende hin aber durchweg Sinn. Oder zumindest fast. Denn ich habe jetzt, wo ich das Buch ausgelesen habe, die ein oder andere (Logik-)Frage, die mir nicht ganz klar ist. Ich habe das Gefühl, dass es hier noch ein paar Lücken gibt, die man durchaus hinterfragen könnte und dass es auch das ein oder andere "Aber..." gibt, das beachtet werden sollte.

Trotzdem bleibt der Eindruck eines durchweg lesenswerten, außergewöhnlichen und gut durchdachten Buches, das vor allem wegen seines zugrunde liegenden Konzeptes überzeugen kann.


Skylark - Der eiserne Wald: Roman (Heyne fliegt)
Skylark - Der eiserne Wald: Roman (Heyne fliegt)
von Meagan Spooner
  Broschiert
Preis: EUR 13,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu wenig Erklärung, zu viele unstimmige Ideen, 12. Juli 2014
Die Autorin Meagan Spooner hat Fantasie, ohne Frage. Und sie hat versucht, diese Fantasie vielschichtig in ihren Roman "Skylark: Der Eiserne Wald" zu verpacken. In meinen Augen ist es jedoch beim Versuch geblieben, denn überzeugen konnte mich der Roman leider nicht.
Schon von Beginn an hatte ich Probleme, das zu verstehen, was ich da gerade las. Gefühlt fehlten Erklärungen, Hintergrundinformationen und Einblicke in die Welt, in der Hauptfigur Lark lebt. Ich habe auf den ersten gut 30, 40 Seiten sprichwörtlich nur Bahnhof verstanden. Die Rede ist immerzu von einer "Ressource", von anderen wird das "Magie" genannt - aber was genau soll das sein? Was verbirgt sich dahinter? Wofür ist sie gut, oder ist sie eher nicht gut, sondern schadet? Nicht einmal das konnte zweifelsfrei erklärt werden. Wo kommt diese Magie her und warum durchsetzt sie Larks Welt wie eine Krankheit, von der niemand befallen werden möchte?
Das war mein Hauptproblem von Anfang an: ich hab Grundlegendes nicht verstanden. Und das lag an mangelnder Information. Im Laufe der Handlung taucht das Thema "Magie" immer wieder auf, und zunehmend stand ich ihr daher gezwungenermaßen locker gegenüber und habe sie als das genommen, was sie wohl sein soll: irgendeine Art Energie, die manchen zueigen ist, manchen nicht; und eben aus diesem Grund sehr verheerend für Lark werden soll. Was dann folgt, ist Larks Weg fort von ihrem Zuhause, aus der Welt, die sie kennt und von der sie bisher immer dachte, dass sie sie schützen würde. Ich kam nicht umhin, Larks Weg als eine Mischung aus den "Tributen von Panem" und dem "Herrn der Ringe" anzusehen - dieser Vergleich hinkt vielleicht, aber ich hab daran denken müssen, als ich von Lark gelesen habe. Gerade dieser Mittelteil, in dem Lark nur alleine wandernd unterwegs ist, liest sich obendrein sehr zäh und wirkt wegen fehlender Interaktion und Handlung etwas schleppend, insbesondere, weil man schlicht nicht erahnen kann, in welche Richtung sich das alles noch entwickeln wird.
Was mich aber vor allem gestört und verwirrt hat, ist die Aneinanderreihung von zahlreichen Ideen der Autorin, die aber offenkundig einfach nicht zusammen passen und kein stimmiges Bild ergeben. Mal schlägt die Autorin eher die "Märchenschiene" an, schreibt von verwunschenen Wäldern und herrlichen Obstplantagen, dann tauchen aber plötzlich menschenfressende Bäume und Geistererscheinungen auf, an anderer Stelle Kannibalen - warum? Es gibt Kobolde, die aber kleine metallene Maschinen sind und herumfliegen - also eigentlich gar nicht Koboldhaft erscheinen. Und immer mittendrin die "Magie", diese merkwürdigen Energieströme, die manche stark, andere verrückt werden lassen. Irgendwie passt das einfach alles nicht zusammen.

Letztlich kommt tatsächlich erst zum Ende hin richtig Spannung auf, aber auch das konnte meine Begeisterung einfach nicht mehr wecken. "Skylark" hat schlicht nicht mein Interesse und meine Erwartungen getroffen. Mehr Erklärungen hätte ich schön gefunden. Mag sein, dass diese in den Folgebänden (3 Teile sollen es werden) noch kommen, aber für mich ist der Zug bis dahin leider schon abgefahren: ich denke nicht, dass ich diese Buchreihe verfolgen werde.


Steba E 91 Edelstahl Entsafter
Steba E 91 Edelstahl Entsafter
Preis: EUR 67,46

3.0 von 5 Sternen Saftausbeute bei sehr lauter Bedienung einfach viel zu gering, 9. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Wir haben den Entsafter von Steba getestet, sind allerdings nur mittelmäßig davon begeistert.

+ Zunächst einmal sieht der Entsafter wirklich toll aus, sehr ansprechend und edel. Optisch sehr gut gelungen, sieht auch so teuer aus, wie er ist.
+ Gefertigt ist der Entsafter aus hochwertigem Edelstahl - auch das sieht und merkt man.
+ Das Gerät lässt sich in Einzelteile zerlegen, die einzeln alle sehr gut gereinigt werden können. Angesichts der Kleckerei, die der Entsafter verursacht, ist das jedoch auch nötig.
+ Er ließ sich recht komplikationslos zusammenbauen, intuitiv noch dazu, da die mitgelieferte Anleitung diesbezüglich keine Ausführungen bietet. (Was eigentlich ein Negativpunkt ist.)
+ Die Öffnung zum Einfüllen der Früchte erscheint groß genug, wenn man Früchte einzeln oder sogar schon zerstückelt zugibt. Ein ganzer Apfel, eine ganze Apfelsine etc. passen jedoch nicht da durch.

- Sobald die Maschine läuft, ist sie recht laut. Den Punkt, den die Produktbeschreibung hier auf der Seite liefert, dass der Entsafter besonders leise läuft, können wir leider gar nicht bestätigen. Gerade, wenn die Maschine auf höheren Stufen läuft (bei dickeren und massigeren Früchten nämlich), ist sie ziemlich laut.
- Die Saftausbeute ist mehr als enttäuschend. Das liegt vor allem daran, dass die Früchte nur sehr wenig ausgepresst und zerdrückt werden. Die Fruchtreste landen wirklich sehr schnell (es sind immer nur einige wenige Umdrehungen der Reibe) im Auffangbehälter und sind dann aber noch so feucht und enthalten nach wie vor soviel Saft, den man sich ja eigentlich lieber im Glas oder in der Schüssel wünschen würde. Im Prinzip könnte man den Trester mehrfach durch die Reibe bzw. den Entsafter schicken, bevor man ihn endgültig entsorgt, damit man eine Chance auf ein wenig Saft hat - aber das ist ja auch sehr umständlich und für den Preis des Geräts definitiv nicht gerechtfertigt.
- Nach der Bedienung ist eigentlich die komplette Maschine voller Fruchtfleisch, Obststückchen, übriggebliebenen Kernen und Fruchtpampe - der Trester landet wirklich überall, nicht nur im Auffangbehälter. Saubermachen ALLER Einzelteile ist danach ein absolutes Muss.

Insgesamt sind wir nicht wirklich begeistert vom Entsafter. Uns ist die Saftausbeute wirklich zu gering, dafür, dass das ganze Fruchtfleisch etc. dann noch so safthaltig im Auffangbehälter klebt. Und leise ist auch anders.


Ultratec Softeismaschine - Speiseeisbereiter bis zu 1000 ml
Ultratec Softeismaschine - Speiseeisbereiter bis zu 1000 ml
Preis: EUR 39,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend in Handhabung und (sahneflüssigem) Resultat, 29. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Nach einigen Versuchen sind wir von den Softeismaschine von Ultratec leider eher enttäuscht.
Zum einen macht das Äußere der Maschine nicht viel her, das Material erinnert durch das eher "billig aussehende" blaue und weiße Plastik eher an ein Spielzeug für Kinder. Die Maschine ist zwar platzsparend und trotz des eher wackelig aussehenden schmalen Standfußes standfest; auch die Kabellänge war für uns ok. Mehr aber nicht.

Vor allem ist es die Funktionalität der Maschine, die uns nicht überzeugen konnte.
Nach mehreren Versuchen ist es uns nicht ein einziges Mal gelungen, wirklich Eis herzustellen. Was herauskam, war stets entweder leicht verdickte Sahnesuppe (und das selbst nach gut 30 Minuten Drehen und Drehen) oder die einzelnen Bestandteile blieben komplett im Behälter und in den Rotorblättern der Maschine hängen.
Das ist sowieso ein großes Problem, wie wir feststellen mussten: größere Fruchtstückchen oder auch Schokoraspeln haben keine Chance, zu einem Eis verarbeitet zu werden, da sie immer in den sich drehenden Rotorblättern hängenbleiben. Die kann man dann hinterher mühsam selbst herauskratzen - natürlich nicht mit Metalllöffeln o.ä. im Kühlring, da dieser sonst beschädigt werden könnte. Hier ergab sich jedoch gleich das nächste Problem: die Metallschale, in der das Eis hergestellt wird, ließ sich bei uns nicht allein herausnehmen, sondern immer nur in Kombination mit der weißen Plastikumhüllung drumherum. (Ich weiß nicht, ob das so sein soll oder ob es sich hier bei uns um einen Produktionsfehler handelt. Wir haben an den einzelnen Schüsseln gezogen und gedreht und gezerrt, sie ließen sich nicht voneinander trennen.) Jedoch ließ sich auch der größere weiße Behälter nicht ohne weiteres vom Standfuß lösen. Wir brauchten jedes Mal 4 Hände, um dieses Unterfangen zu bewältigen und den weißen Behälter vom Standfuß zu ziehen. Das allein zu versuchen, war hier schlicht unmöglich.

Im beigelieferten Heft wird der Tipp (Tipp!, nicht Anleitung oder gar Pflichtschritt, der befolgt werden muss!) gegeben, den Kühlring vorher für einige Stunden ins Gefrierfach zu legen. Hier haben alle Pech, die nur ein kleines Gefrierfach besitzen, denn eventuell passt dieser Kühlring nicht hinein. Bei unserem Doppel-Schüssel-Problem, da wir beide ja nicht voneinander trennen konnten, hätten wir wirklich arge Probleme mit einem kleinen Gefrierfach gehabt.

Wie gesagt, wirkliches Eis ist bei uns nie herausgekommen und wir haben verschiedene Varianten ausprobiert. Insgesamt sind wir enttäuscht von der Maschine und die ganze Prozedur wirkt zu mühsam in der Vorbereitung, dafür dass man am Ende Sahnesuppe in der Schüssel hat - da kann man sich wohl lieber selbst ein Eis irgendwo kaufen...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2014 12:16 PM MEST


Braun Oral-B TriZone 6000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014
Braun Oral-B TriZone 6000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014
Preis: EUR 219,99

4.0 von 5 Sternen Profi-Zahnbürste in High-Tech-Ausstattung, 29. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Oral-B Trizone 6000 ist eine elektrische Zahnbürste mit einer seitwärtsbeweglichen Drei-Zonen-Aufsatzbürste, fünf verschiedenen Funktionsmodi, Smart-Guide mit Andruck-Kontrolle, Bluetooth und eigener App.
Ich habe die Bürste nun seit einigen Tagen regelmäßig in Benutzung, habe alle Funktionen mehrfach getestet und bin insgesamt wirklich sehr zufrieden mit dem Gerät. Die Putzleistung empfinde ich als sehr gut, die Bürste schafft ein angenehmes, frisches und sauberes Zahngefühl.
Auf folgende Punkte möchte ich kurz hinweisen:

Stärken
+) die Bürste ist hochwertig und sauber verarbeitet, alle Teile sitzen fest
+) das Handgerät liegt vor allem durch die Gummierung an der Rückseite angenehm in der Hand, das Gewicht inkl. Aufsatz beträgt ca. 170g
+) umfangreiche Funktionen: „Reinigen“ (2 Minuten - je 30 Sekunden pro Kieferquadrant), „Tiefenreinigung“ (3 Minuten – je 45 Sekunden pro Kieferquadrant), „Sensitiv“ (schonende Reinigung für empfindliche Zähne), „Aufhellen“ (Polieren) und „Zahnfleischschutz“ (sanfte Zahnfleischmassage)
+) die Andruck-Kontrolle funktioniert wunderbar: sie verhindert zu starkes Putzen und reduziert bei zu starkem Druck automatisch die Bewegungen/Pulsationen
+) die blauen Indicator-Borsten zeigen den Verschleiß der Aufsatzbürste und geben damit den Hinweis, wann der Aufsatz ausgewechselt werden muss
+) einfaches, verständliches und kurzgehaltenes Benutzerhandbuch inkl. Abbildungen zur Anleitung

Neutral
0) das Sterne-System als Bewertung durch den Smart-Guide wird nicht erklärt oder näher beschrieben. Auch wenn man weiß: „1 Stern = schlecht, 5 Sterne = sehr gut“, so erfährt man nicht, was man für eine höhere Bewertung verändern müsste bzw. wie man sein Zähneputzen verbessern kann.
Ich hab schon mehrfach geputzt, ohne dass die Andruckkontrolle korrigierend eingreifen musste und habe die vorgegebene Zeit eingehalten – jedoch gab es höchstens 4 Sterne, noch nie 5. Was ich jetzt noch verbessern müsste, erfahre ich aber nicht – in dieser Form finde ich das System daher noch nicht voll ausgereift.
Eventuell würde an dieser Stelle die App helfen – diese konnte ich jedoch noch nicht testen, da sie für Android voraussichtlich erst im August 2014 erscheint.

Schwächen:
-) das Handgerät steht etwas zu locker in der Basisstation
-) die an sich praktische Bürstenablage an der Basisstation ist zu allen Seiten geöffnet, sodass die Bürsten letztlich nicht geschützt sind, Spritzwasser eindringen kann das Ganze recht schnell verschmutzt
-) die Putzfunktionen lassen sich erst nach dem Anschalten des Geräts umstellen: Man muss also erst die Bürste mit Zahncreme zum Mund führen, dann anschalten (Modus „Reinigen“ beginnt sofort) und dann zu der Funktion umstellen, die man eigentlich benutzen will.
Will man z. Bsp. die Funktion „Zahnfleischschutz“ wählen, so muss man 5x die Funktionstaste drücken und alle anderen Funktionen beginnen vorher schon kurz mit dem Putzvorgang ,ehe man in der Funktion putzt, in der man eigentlich putzen will. Dies finde ich sehr umständlich – es wäre sinnvoller, vorab über den Smart-Guide die gewünschte Funktion auswählen zu können und dann direkt in dieser zu starten.

Fazit:
Insgesamt ziehe ich in meiner Bewertung für die genannten Schwächen 1 Stern ab, kann das Gerät aber in Sachen Putzleistung und Funktion definitiv weiterempfehlen. Die Andruckkontrolle finde ich sehr überzeugend und gelungen, nur bei der Handhabung/Steuerung sehe ich ein leichtes Verbesserungspotenzial (siehe Schwächen). Inwieweit die App nun dazu noch eine weitere sinnvolle Ergänzung oder letztlich nur technische Spielerei darstellt, bleibt abzuwarten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20