Profil für jaydee > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von jaydee
Top-Rezensenten Rang: 27.750
Hilfreiche Bewertungen: 242

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
jaydee

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Klavierspielen - mein schönstes Hobby: Die moderne Klavierschule für Jugendliche und Erwachsene. Band 2. Klavier. Ausgabe mit CD.
Klavierspielen - mein schönstes Hobby: Die moderne Klavierschule für Jugendliche und Erwachsene. Band 2. Klavier. Ausgabe mit CD.
von Hans-Günter Heumann
  Musiknoten
Preis: EUR 24,00

13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geht nur in die Breite, nicht in die Tiefe!, 9. Januar 2010
Ich bin derzeit mit Zweidritteln des Bands 1 von Heumamns Klavierschule fertig und habe mir Band 2 schon mal zum Ansehen aus der Bibliothek ausgeliehen.

Wie mein Vorredner schon richtig sagte, besteht der zweite Band aus verschiedenen Workshops: Dur-Tonleitern und Akkorde, Moll-Tonleitern und Akkorde (insgesamt Grundlagen Quintenzirkel), Klassik, Improvisation, Pop, Oper/ette

Das mag gut sein für diejenigen, die wirklich bis dahin keinen Input in Sachen Harmonielehre vom Lehrer bekommen haben oder tatsächlich autodidaktisch rangehen, es ganz langsam und schrittweise mögen und lieber in alles ein bisschen reinschnuppern wollen und noch nicht wissen, ob und wenn ja worauf sie sich tendenziell spezialisieren wollen.

Die, die hier schon konkretere Vorstellungen haben und vielleicht auch etwas Vorwissen, für die halte ich den zweiten Band für nicht geeignet. Ich denke, diese Schüler würden sich hier langweilen oder Sachen lernen müssen, die sie nicht interessieren.

Ich brauche z.B. keine 30 Seiten Klavierschule mit öden Stücken an denen ich ein paar Grundlagen über Akkorde, Dur und Moll und den Quintenzirkel erlerne und dafür womöglich mehrere Monate Unterricht "verschwende". Solche Grundlagen kann man sich besser erstmal anlesen und in der Praxis an Stücken mit steigendem Schwierigkeitsgrad umsetzen - ich finde da ist die Zeit, wenn man echte Fortschritte im Klavierspiel machen möchte, besser angelegt.

Bemerkenswert finde ich, dass die Komplexität der Stücke am Ende von Band 2 nicht sehr weit von der Komplexität der schwierigeren Stücke in Band 2 abweicht. Für das gründliche Durcharbeiten des Bandes würde ich aber gut und gerne 1 Jahr ansetzen. Den Fortschritt bez. Schwierigkeitsgrad der Stücke, die man nach Band 2 aber spielen kann, finde ich für diese Zeitspanne aber viel zu gering.

Der Band besteht nämlich wieder hauptsächlich aus Heumann-Bearbeitungen, mit denen sollte aber nach Band 1 Schluss sein, wenn man die technischen Grundlagen gelernt hat. Die wenigen Ausnahmen an Originalstücken sind dann auch die einzigen etwas komplexeren Stücke im Band.

Für mich ist der Band 2 aus diesen Gründen nicht das Richtige, ich werde eher nach Band 1 auf die Russische Klavierschule o.ä. umsatteln.

Daher: Keine Kaufempfehlung für Klaviernovizen, die lieber in die Tiefe statt in die Breite gehen möchten.

Für alle Anderen gehts ähnlich weiter wie in Band 1. Wem das gefällt, ist hier sicher gut bedient.


Der Etüdenband: Die schönsten Etüden von Czerny bis Chopin. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
Der Etüdenband: Die schönsten Etüden von Czerny bis Chopin. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
von Hans-Günter Heumann
  Musiknoten
Preis: EUR 19,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etüden können Spaß machen!, 9. Januar 2010
Mit dieser Etüdensammlung quer durch den Komponistengarten beweist Heumann, dass Etüden Spass machen können und nicht nur öde Übungstücke sein müssen.
Ergänzt wird der Band um einen ganz nette Anhang mit Tonleitern, Kadenzen, Akkordumkehrungen.

Enthalten im Detail ist:

* C. Gurlitt: Kleine melodische Etüde op.187/35
* C. Gurlitt: Kleine melodische Etüde op. 187/50
* A.-H. Lemoine: Etüde aus Kinder-Etüden op. 37/10
* J.B. Duvernoy: Geläufigkeits-Etüde op.176/1
* C.A. Löschhorn: Etüde aus Kinder-Etüden op.181, Heft 1, Nr. 3
* C.A. Löschhorn: Etüde aus Kinder-Etüden op.181, Heft 1, Nr. 4
* F. Burgmüller: Unschuld aus 25 Etüden op. 100/5
* F. Burgmüller: Unruhe aus 25 Etüden op. 100/18
* C. Gurlitt: Kleine melodische Etüde op. 187/52
* J.W. Häßler: Allegro
* C.A. Löschhorn: Dreiklänge in der rechten Hand op. 181, Heft 1, Nr. 15
* C.A. Löschhorn: Dreiklänge in der linken Hand op. 181, Heft 1, Nr. 16
* R. Schumann: Kleine Studie op. 68/14
* C. Czerny: Kurze Übung op. 821/1
* C. Czerny: Kurze Übung op. 821/2
* C. Czerny: Kurze Übung op. 821/3
* J.W. Häßler: Prélude varié
* C. Czerny: Übungsstück op. 139/25
* C. Czerny: Übungsstück op. 139/49
* F. Burgmüller: Ballade aus 25 Etüden op. 100/5
* C. Gurlitt: Fester Entschluß op. 210/22
* F. Burgmüller: Tarantella aus 25 Etüden op. 100/20
* C. Gurlitt: Postludium op. 210/34
* H. Bertini: Etüde op. 29/16
* J.B. Duvernoy: Geläufigkeits-Studie op. 120/1
* C. Czerny: Übungsstück op. 139/80
* J.W. Häßler: Etüde
* F. Liszt/Arr.: La Campanella, Paganini-Etüde Nr. 3
* F. Burgmüller: Das Wiedersehen aus 25 Etüden op. 100/23
* H. Bertini: Etüde op. 29/13
* C. Czerny: Kurze Übung op. 821/98
* J.B. Duvernoy: Vorschule der Geläufigkeit op. 276/3
* H. Bertini: Etüde op. 29/3
* F. Burgmüller: Etüde op. 105/3
* S. Heller: Etüde für die Jugend op. 125/13
* F. Burgmüller: Das Gewitter aus 18 Etüden op. 109/13
* A.-H. Lemoine: Etüde op. 37/44
* F. Burgmüller: Agitato aus 18 Etüden op. 109/8
* J.B. Cramer: Etüde Nr. 1
* J.B. Cramer: Etüde Nr. 2
* F. Chopin: Etüde op. 25/2
* Anhang: Dur-Tonleitern in Oktaven mit Akkordumkehrungen
* Chromatische Tonleiter
* Harmonische Moll-Tonleitern in Oktaven mit Akkordumkehrungen
* Dur- und Moll-Kadenz
* Der Quintenzirkel

Die ausnahmslos wohlklingenden Etüden können als gute Entscheidungsgrundlage dienen, um herauszufinden, welche Gesamtetüdenwerke man sich besorgen könnte.

Denn ein grosser Nachteil der Sammlung ist, Etüden sind ja wieder Name sagt Übungen und nicht nur zum Spass gedacht. Eine Sammlung bedeutet daher auch, dass einzelne Etüden aus einem Gesamtzusammenhang gerissen sind. Einen didaktischen Gesamtbogen gibt es in dieser Sammlung nicht. Es sind auch keine weiterführenden Hinweise zum Lernziel und den technischen Tücken der einzelnen Etüde vorhanden, um diesen Nachteil auszugleichen. Auch könnten gerade bei Etüden ruhig ein paar mehr Fingersätze notiert sein. Sie sind vorhanden aber nicht flächendeckend. Eine CD ist aber wie immer bei Heumann vorhanden und gibt auch eine gute Anregung, was man aus der Etüde machen kann mit entsprechendem Übungseinsatz.

Zum Einstieg ins Thema Etüden daher von mir 3,5 Sterne, aber wegen dem didaktischen Nachteil des fehlenden Gesamtzusammenhangs eher 3 als 4!


Der Sonatinenband: Die schönsten leichten Sonatinen von Beethoven bis Kabalewski. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
Der Sonatinenband: Die schönsten leichten Sonatinen von Beethoven bis Kabalewski. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
von Hans-Günter Heumann
  Taschenbuch
Preis: EUR 18,00

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Breite Auswahl melodiöser Stücke!, 9. Januar 2010
Der Sonatinenband von Heumann besteht aus 18 teilweise bis zu dreiteiligen Sonatinen und hat damit ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis (verglichen zu dem Heumann Sonatinenband mit 8 Sonatinen).

Die vorhandenen Stücke sind ausnahmslos sehr melodisch und fürs kleine Publikum sehr gut vorführtauglich. Das ist schon richtige Klaviermusik! Es handelt sich durchweg um Orginale verschiedener Komponisten. Allerdings werden eventuelle Zuhörer keine Aha-Erlebnisse erleben, da es eben keine bekannten Stücke sind. Aber dafür einfach fürs Zuhören sehr schön und entspannend. Sie klingen vielleicht untereinander tendenziell ähnlich, das könnte vielleicht auf Dauer ein Nachteil sein. Aber wer spielerisch melodiöse Stücke dieser Art mag, wird sicher seine Freude an diesem Notenband haben. Man kann ihn auch als Anregung nutzen, um herauszufinden, von welchem Komponisten man sich ggf. weiterführende Sonatinen/Kompositionen besorgen möchte.

Eine progressive Ordnung nach Schwierigkeit kann ich leider nicht direkt erkennen. Der Spieler muss selber schauen, welche der Sonantinen seinem Können entsprechen. Ich würde aber sagen mit einigen kann man ab Ende erstes, Mitte zweites Unterrichtsjahr beginnen. Anfängertauglich gibt es wohldosierte Fingersatzanregungen.

Ansonsten wie immer, gut verarbeitet, klares Notenbild, Buch klappt nicht zu. Die CD ist gut und hilfreich (Klavier solo).

Im Einzelnen sind folgende Sonatinen enthalten:

* Muzio Clementi: Sonatine C-Dur op. 36
* Thomas Attwood: Sonatine G-Dur
* Johann Baptist Vanhal: Sonatine C-Dur op. 41, Nr. 1
* Ludwig van Beethoven: Sonatine G-Dur
* Ludwig van Beethoven: Sonatine F-Dur
* Cornelius Gurlitt: Sonatine in C-Dur
* Daniel Gottlob Türck: Sonatine C-Dur
* Christian Louis Heinrich Köhler: Sonatine G-Dur
* Tobias Haslinger: Sonatine C-Dur
* Ignaz Pleyel: Sonatine G-Dur
* Dmitrij Kabalweski: Sonatina
* Domenico Scarlatti: Leichte Sonate d-Moll, Larghetto
* Domenico Cimarosa: Leichte Sonate G-Dur, Allegro
* Georg Benda: Sonatine a-Moll, Allegro
* Wolfgang Amadeus Mozart: Leichte Sonate C-Dur
* Johann Anton André: Sonatine G-Dur op. 34
* Anton Diabelli: Sonatine G-Dur op. 168, Nr. 2
* Joseph Haydn: Leichte Sonate C-Dur, Hob. XVI: 1
* Friedrich Kuhlau: Sonatine a-Moll op. 88, Nr. 3
* Eduard Pütz: Jazz-Sonatine


Wunschmelodien: Beliebte Stücke aus Klassik und Pop in leichten Bearbeitungen. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
Wunschmelodien: Beliebte Stücke aus Klassik und Pop in leichten Bearbeitungen. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
von Hans-Günter Heumann
  Sondereinband
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher nur fürs erste Unterrichtsjahr gedacht!, 9. Januar 2010
Der Band Wunschmelodien hat in meinen Augen nur als Anreicherung für Klavierschüler der Heumann Klavierschule Band 1 eine Daseinsberechtigung.
Er besteht nur aus Bearbeitungen, zwar auch von bekannten Stücken, aber in wirklich ultrasimplen Versionen. Hauptsächlich linke und rechte Hand je eine Stimme, in der linken Hand eher statische Begleitung, wenig Bewegung.

Man muss sich allerdings fragen, ob es sich lohnt so ein Werk dann überhaupt anzuschaffen. Ein fleissiger, durchschnittlich begabter Schüler sollte nach 3-6 Monaten Beschäftigung mit diesem Schwierigkeitslevel darüber hinausgewachsen sein.

Und es stellt sich auch die Frage, ob es wirklich eine auf ultrasimpel gemachte Bearbeitung von Beethovens Schicksalssymphonie No. 5 geben muss. Nichts gegen Bearbeitungen, aber da frage ich mich, ob dabei nicht doch die Grenze erreicht ist, bei der man so bedeutende Stücke zu beleidigen anfängt....

Man könnte auch drei Sterne geben wegen Verarbeitungsquali des Heftes, Vorhandensein einer CD ( bei mir leider nicht mehr vorhanden, daher keine Beurteilung möglich) Qualität des Notenbildes - echte ganz frische Anfänger haben ja doch eine Zeitlang ihren Spass an diesem Heft denke ich mal.

Aber ich habe 3 Sterne für den Konzertband von Heumann vergeben, den ich an dieser Stelle dann auch eher empfehlen würde. Denn darin findet man eine buntere Mischung verschiedener Schwierigkeitsgrade. Daher ist der Kauf des Konzertbandes wahrscheinlich lohnenswerter als der Band Wunschmelodien, da man sich länger damit beschäftigen kann, bis Langeweile einkehren könnte.


Der Konzertband: Die beliebtesten Stücke von Bach bis Elton John. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
Der Konzertband: Die beliebtesten Stücke von Bach bis Elton John. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
von Hans-Günter Heumann
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,99

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz okay für Anfänger, 9. Januar 2010
Den Konzertband von Heumann halte ich für eine ganz gute erste Ergänzung und Anreicherung für Klaviernovizen, die mit der Heumann Klavierschule Band 1 beginnen oder ähnlichen Schulen.
Es sind wirklich ein paar nette und dabei leicht zu erlernende Stücke drin. Aber im Detail hätte man noch Dinge verbessern können.

Es sind 42 Stücke enthalten, was ja schon mal eine ganze Menge ist (natürlich auch die obligatorische Elise....).
Davon sind 8 Stücke Originale, alle anderen Bearbeitungen von Heumann.
Bei letzteren streut die Qualität. Einige sind zugegeben seehr simpel arrangiert, was natürlich den Vorteil hat, dass sie gut zu erlernen für die ganz frischen Anfänger sind.

Ich bin eigentlich kein Freund von Heumanns Bearbeitungen. Ich finde man sollte sie nur für das Erlernen von technischen Grundlagen nehmen und sich dann komplexeren STücken zuwenden, bei denen man an den Schwierigkeiten wachsen kann. Aber in diesem Band finde ich auch ein paar ganz passable Bearbeitungen, die man in der Übergangsphase vom Anfängerspiel zum fortgeschritteneren Spiel ganz gut studieren und spielen kann. Meine Einschätzung: Der Konzertband eignet sich für die Zeit von Mitte erstes bis Ende zweites Unterrichtsjahr.

Man genießt wieder die bekannten Vorteile des Verlags:
Das Heft ist von ordentlicher Qualität, Notenbild klar und gut lesbar, das Buch lässt sich gut aufschlagen und klappt nicht zu. Es ist eine CD dabei, mit der man die Stücke anhören kann.

Die CD ist allerdings auch wieder das große Manko. Bei etwa der Hälfte der Stücke spielt ein Begleitorchester der Marke Alleinunterhalter, also echt eine Qual sich diese Versionen anzuhören. Bei diesen Stücken taugt die CD nur fürs Einhören in das Stück....die andere Hälfte mit Klavier solo ist natürlich wieder ganz hilfreich.

Warum kann man diese dämliche Begleitung nicht einfach weglassen?
Es fällt schwer, zu beurteilen, ob die Arrangements der Bearbeitungen was taugen, sie gehen völlig unter in der Begleitmusik. Man kann sich auch keine schwierigen Stellen gezielt anhören durch diese Verschandelung.

Man bekommt den Eindruck, immer wenn Begleitmusik kommt, soll das von den eher weniger gut gelungenen Arrangements ablenken. Trotzdem, der Klavierschüler möchte das Stück so hören wie es ist, egal wie dünn es klingen mag. Jeder Anfänger hat eben Phasen da geht auch gar nicht mehr. Davon braucht man nicht krampfhaft ablenken.

Alles im Allen gebe ich aber trotzdem 3 Sterne, denn die Auswahl der Stücke gefällt mir insgesamt ganz gut!

Zum Schluss noch der Inhalt im Detail:

* J.S. Bach: Menuett G-Dur BWV Anh. 116, aus dem "Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach"
* J. Pachelbel: Fuga
* E. Elgar: Land of Hope and Glory aus "Pomp and Circumstances" op. 39/1
* The House of the Rising Sun (The Animals/Traditional)
* G. Verdi: La donna è mobile, Arie aus der Oper "Rigoletto"
* J. Ivanovici: Donauwellen, Walzer
* Malagueña (Traditional)
* Sloop John B. (The Beach Boys/Traditional)
* P.I. Tschaikowsky: Schwanensee, Thema aus dem gleichnamigen Ballett
* M. Clementi: Rondo (Phil Collins)
* E. di Capua/G. Capurro: O sole mio
* Aura Lee (E. Presley/Traditional)
* A. Rubinstein: Melodie, Thema aus op. 3/1
* Auld Lang Syne (Joan Baez/Schottische Ballade)
* W.A. Mozart: Menuett F-Dur, KV 2
* Greensleeves (Traditional)
* L.v. Beethoven: Für Elise (Thema)
* J.S. Bach: Menuett d-moll BWV Anh. 132 aus dem "Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach"
* P. de Senneville/O. Toussaint: Ballade pour Adeline (Richard Clayderman)
* F. Chopin: Klavierkonzert Nr. 1, Thema aus dem 1. Satz, op. 11
* C. Saint-Saëns: Der Schwan aus "Karneval der Tiere"
* E. Humperdinck: Abends, wenn ich schlafen geh' aus der Märchenoper "Hänsel und Gretel"
* P. I. Tschaikowsky: Walzer aus dem Ballett "Dornröschen"
* T. Giordani: Caro mio ben, Aria
* E. Grieg: Morgenstimmung aus der "Peer-Gynt-Suite" op. 46/1
* F. Smetana: Die Moldau, Thema aus der symphonischen Dichtung "Mein Vaterland"
* S. Joplin: The Entertainer aus dem Film "Der Clou"
* L.v. Beethoven: Sonatine G-Dur
* G. Puccini: Un bel di vedremo, Arie aus der Oper "Madame Butterfly"
* J. Strauß, Sohn: An der schönen blauen Donau, Walzer aus op. 314
* P.I. Tschaikowsky: Altfranzösisches Lied
* L.v. Beethoven: Freude, schöner Götterfunken, Thema aus dem 4. Satz der 9. Sinfonie
* J.S. Bach: Marsch BWV Anh., aus dem "Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach"
* E. John: Song for Guy
* F. Liszt: Liebestraum, Notturno Nr. 3
* G. Verdi: Gefangenenchor aus der Oper "Nabucco"
* J. Pachelbel: Kanon für Streicher und Basso continuo
* S. Joplin: Maple Leaf Rag
* R. Schumann: Von fremden Ländern und Menschen aus den "Kinderszenen" op. 15/1
* G.F. Händel: Sarabande aus der 11. Suite d-Moll
* P.I. Tschaikowsky: Blumenwalzer aus dem Ballett "Der Nußknacker" op. 71


Yeke Yeke-New Mixes [Vinyl Single]
Yeke Yeke-New Mixes [Vinyl Single]

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geht nur in die Breite, nicht in die Tiefe!, 9. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Yeke Yeke-New Mixes [Vinyl Single] (Vinyl)
Ich bin derzeit mit Zweidritteln des Bands 1 von Heumamns Klavierschule fertig und habe mir Band 2 schon mal zum Ansehen aus der Bibliothek ausgeliehen.

Wie mein Vorredner schon richtig sagte, besteht der zweite Band aus verschiedenen Workshops: Dur-Tonleitern und Akkorde, Moll-Tonleitern und Akkorde (insgesamt Grundlagen Quintenzirkel), Klassik, Improvisation, Pop, Oper/ette

Das mag gut sein für diejenigen, die wirklich bis dahin keinen Input in Sachen Harmonielehre vom Lehrer bekommen haben oder tatsächlich autodidaktisch rangehen, es ganz langsam und schrittweise mögen und lieber in alles ein bisschen reinschnuppern wollen und noch nicht wissen, ob und wenn ja worauf sie sich tendenziell spezialisieren wollen.

Die, die hier schon konkretere Vorstellungen haben und vielleicht auch etwas Vorwissen, für die halte ich den zweiten Band für nicht geeignet. Ich denke, diese Schüler würden sich hier langweilen oder Sachen lernen müssen, die sie nicht interessieren.

Ich brauche z.B. keine 30 Seiten Klavierschule mit öden Stücken an denen ich ein paar Grundlagen über Akkorde, Dur und Moll und den Quintenzirkel erlerne und dafür womöglich mehrere Monate Unterricht "verschwende". Solche Grundlagen kann man sich besser erstmal anlesen und in der Praxis an Stücken mit steigendem Schwierigkeitsgrad umsetzen - ich finde da ist die Zeit, wenn man echte Fortschritte im Klavierspiel machen möchte, besser angelegt.

Bemerkenswert finde ich, dass die Komplexität der Stücke am Ende von Band 2 nicht sehr weit von der Komplexität der schwierigeren Stücke in Band 2 abweicht. Für das gründliche Durcharbeiten des Bandes würde ich aber gut und gerne 1 Jahr ansetzen. Den Fortschritt bez. Schwierigkeitsgrad der Stücke, die man nach Band 2 aber spielen kann, finde ich für diese Zeitspanne aber viel zu gering.

Der Band besteht nämlich wieder hauptsächlich aus Heumann-Bearbeitungen, mit denen sollte aber nach Band 1 Schluss sein, wenn man die technischen Grundlagen gelernt hat. Die wenigen Ausnahmen an Originalstücken sind dann auch die einzigen etwas komplexeren Stücke im Band.

Für mich ist der Band 2 aus diesen Gründen nicht das Richtige, ich werde eher nach Band 1 auf die Russische Klavierschule o.ä. umsatteln.

Daher: Keine Kaufempfehlung für Klaviernovizen, die lieber in die Tiefe statt in die Breite gehen möchten.

Für alle Anderen gehts ähnlich weiter wie in Band 1. Wem das gefällt, ist hier sicher gut bedient.


Der Klassikband: Beliebte Originalstücke der klassischen Klaviermusik. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
Der Klassikband: Beliebte Originalstücke der klassischen Klaviermusik. Klavier. Ausgabe mit CD. (Klavierspielen - mein schönstes Hobby)
von Hans-Günter Heumann
  Musiknoten
Preis: EUR 19,99

37 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungen!, 9. Januar 2010
Ich arbeite zur Zeit im Klavierunterricht den Band 1 von Heumanns Klavierschule, die ich so lala finde. Einerseits find ich die Vermittlung der Grundlagen ganz gut, anderseits sind die zumeinst von Heumann auf simpel bearbeiteten Übungsstücke auf Dauer echt zäh, weil sie mir wie "musikalische Lightprodukte" erscheinen. In Sachen "Heumann-Bearbeitungen" spalten sich ja die Geister, die einen lieben ihn, die einen hassen ihn.

Daher schaue ich mich nun nach geschafften Zweidritteln der Klavierschule nach "echter Musik" um, die ich vielleicht schon bewältigen kann. Dazu hab ich den Klassikband gekauft, den ich gut gelungen finde:
Man findet eine bunte Mischung vor von Stücken der verschiedenen Komponisten von Barock über Klassik bis Romantik. Es sind einige Klassiker enthalten, die jeder kennt (Elise, Mondscheinsonate, Gymnopedie 1, Träumerei etc.) aber eigentlich viel mehr Stücke die bekannt sind aber noch nicht so "abgenudelt" und auch einige eher wohl ziemlich unbekannte, die trotzdem sehr schön sind. Daher bietet diese Notensammlung einen guten Mehrwert. Die Noten der bekannteren Stücke findet man ja meist in allen möglichen Bänden und hat sie wahrscheinlich irgendwann doppelt und dreifach zu Hause liegen.

Der Schwierigkeitsgrad wird mit leicht bis mittelschwer angegeben, ich würde so ohne Gewähr sagen geeignet für Schüler mit 1-4 Jahren Erfahrung. Die CD ist dabei sehr hilfreich und auch ganz ordentlich interpretiert, nur Klavier solo, keine komische Begleitung wie auf der Klavierschulen-CD. Das Notenbild ist klar und gut lesbar, das Heft lässt sich gut aufklappen und neigt nicht zum Zuklappen.

Einzige Kritik:
Es heißt die Stücke sind nach Schwierigkeitsgrad sortiert. Das stimmt meiner Meinung nach nur zum Teil. Gymnopedie als vorletztes Stück kann dann irgendwie nicht so ganz stimmen. Da sind lauter Stücke vorher, die schon wesentlich mehr Geläufigkeit und Technik verlangen. Hier hätte ich mir mehr Konsequenz gewünscht, zumal das Heft auch als Erweiterung der Klavierschule gedacht ist. Toll wären auch ein paar kurze Hinweise zu den technischen Besonderheiten der einzelnen Stücke gewesen oder eine Art Skala für den Schwierigkeitsgrad.

Hier muss der Klavierspieler also doch selber schauen, was er/sie sich schon zutraut. Aber wenn man den Band konsequent durcharbeitet, hat man am Ende echt ein tolles abwechslungsreiches Repertoire drauf.
Ich kann daher eine Kaufempfehlung aussprechen!

Im Einzelnen ist drin:
* C. Petzold: Menuett
* G. F. Händel: Gavotte
* W. A. Mozart: Menuett (KV 1)
* C. Franck: Les plaintes d'une poupée
* C. Gurlitt: Thema mit Variationen aus op. 228
* J. K. F. Fischer: Praeludium harpeggiato
* A. Gretchaninoff: Ein altes Gedicht und Der kleine Gernegroß aus Das Großvaterbuch
* F. Schubert: Walzer aus op. 18
* P. I. Tschaikowsky: Süße Träumerei aus Kinderalbum op. 39/21
* L. v. Beethoven: Lustig/Traurig, Klavierstück (WoO 54)
* J. S. Bach: Praeludium (BWV 927)
* L. v. Beethoven: Bagatelle op. 119/1
* E. Grieg: Norwegisch aus Lyrische Stücke Heft 1, op. 12/6
* L. v. Beethoven: Für Elise
* J. S. Bach: Praeludium (BWV 999)
* L. C. Daquin: Le Coucou
* R. Schumann: Bittendes Kind aus Kinderszenen op. 15/4
* Träumerei aus Kinderszenen op. 15/7
* F. Mendelssohn Bartholdy: Venetianisches Gondellied op. 19/6
* C. P. E. Bach: Solfeggietto
* M. Mussorgskij: Une Larme op. posth. 70/18
* W. A. Mozart: Sonate C-Dur (KV 545)
* Fantasie d-Moll (KV 397)
* F. Chopin: Prélude op. 28/15
* E. Satie: Gymnopédie Nr. 1
* L. v. Beethoven: Mondscheinsonate op. 27/1, 1. Satz

P.S: Wer auch lieber Originale spielt, dem kann ich auch noch den Etüdenband, Sonatinenband empfehlen, Konzertband, Walzerband und Wunschmelodienband bestehen hauptsächlich aus Bearbeitungen.


Verführt - Fatal Online Affair [Director's Cut]
Verführt - Fatal Online Affair [Director's Cut]
DVD ~ Katja Woywood

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Albernes B-Movie Ende..., 18. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schade, schade, schade!!!

Als hoffnungsloser Benjamin Sadler Addict musste ich diesen Film einfach nur für die Sammlung haben.
Benjamin Sadler spielt in diesem Film einen herrlich schüchternen unglücklich verliebten Computerfreak.
Bis etwa dreiviertel des Filmes fühlte ich mich sogar ganz gut unterhalten. Katja Woywood als chaotische junge Technogöre war gar keine schlechte Besetzung. Zum Ende hin wird der Film dann plöztlich und ohne Grund einfach nur noch unlogisch und albern.

****SPOILER**************

Josef (Sadler) verunglückt tödlich, Sonja (Woywood) rennt einfach nur weg, obwohl sie sich mittlerweile näher gekommen waren. Der Mörder ist ihr schon auf den Fersen, aber statt sich mit ihrem Wissen an die Polizei zu wenden, fährt sie sofort danach mit einem der Verdächtigen in sein Liebesnest.

Danach wird es nur noch verworrener und unlogischer. Mehr will ich gar nicht verraten, ausser dass Totgeglaubte sage und schreibe wie in den billigsten B-Movies noch dreimal wieder aufstehen um Sonia doch noch umzubringen.....

Natürlich überlebt sie, obwohl sie gefühlte 10 Minuten bewusstlos unter Wasser war...Obwohl ihre Schwester und Josef tot sind und sie auch fast umgebracht wurde, fährt sie in der Schlussszene happy in den Urlaub.

********************SPOILER ENDE**********************

Die Idee fürs Ende war nicht mal so schlecht.
Aber warum musste man sie so dumm und übertrieben umsetzen?

Naja schade. Die drei Sterne kriegt der Film lediglich für Benjamin Sadlers super Leistung mal wieder. Gott sei Dank war seine Rolle Josef vor diesem grottigen Ende schon verstorben. Ich glaub das könnte ich nicht ertragen, wenn er dabei noch mitgemischt hätte. Vielleicht werd ich mir den Film noch mal anschauen und dann einfach bei etwa Minute 70 abschalten.


Spuren im Schnee
Spuren im Schnee
DVD ~ Julian Battersby
Preis: EUR 11,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kindheitserinnerungen, 7. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Spuren im Schnee (DVD)
Dieser Film wurde irgendwann in meiner Kindheit in der Vorweihnachtszeit gesendet. Ich war als Kind davon tief berührt und habe ihn niemals vergessen. Immer wieder mal geschaut, ob es ihn irgendwo gibt, doch das Video was es gab war vergriffen. Nun entdecke ich, dass es eine DVD gibt/geben wird. Ich kann mich zwar gar nicht mehr richtig erinnern, was mich an dem Film so bewegt hat, aber ich weiß, dass ich ihn mir wohl kaufen werde. Ich denke, das ist ein Film, den man im Schrank haben will, wenn man irgendwann selber Kinder hat.


Feuer der Rache
Feuer der Rache
von Rike Speemann
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Schöner Vampir-Schmöker, 2. September 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feuer der Rache (Taschenbuch)
Die zwei Romane um den Vampir Peter Borgo und die Hamburger Kommissarin sind das was ich unter einem schönen Vampirliebesroman verstehe.

Es kommt Romantik auf gepaart mit einer guten Krimistory, aber es rutscht nicht ins peinliche Groschenromannivau ab wie z.b. die überpräsenten Liebes- und Sexszenen bei Black Dagger oder Lara Adrian.

Erfrischend ist auch dass die Handlung in Hamburg spielt und man sich viel lebensechter in die Story einfinden kann als in amerikanische Vampirromane.

Ich kann beide Bände nur empfehlen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5