Profil für Holger Warning > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Holger Warning
Top-Rezensenten Rang: 3.321.773
Hilfreiche Bewertungen: 3

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Holger Warning

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wie man Kletterer wird: Reportagen von einem, der rein zufällig den Berg rufen hörte.
Wie man Kletterer wird: Reportagen von einem, der rein zufällig den Berg rufen hörte.
von Christoph Willumeit
  Broschiert
Preis: EUR 10,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deja-vu für alle "bekloppten" Flachländer..., 17. August 2011
...jedenfalls für mich: aus der gleichen Stadt stammend, der Impuls zum Klettern ebenfalls der (Berg-)Literatur entsprungen, bei Kletterbeginn (natürlich in den Dolomiten) noch ein paar Jahre älter und auch ständig mit der Nikotinsucht ringend.
Christoph Willumeit beschreibt mit viel Selbstironie seinen ganz persönlichen Weg in die Berge. Wie im wahren Leben geht meist alles gut - trotz so manchen Handicaps wie fehlender Kondition, nackter Angst, zu spätem Aufstehen oder Stress mit dem Seilpartner. Allen, die den angelsächsischen Humor lieben und lieber Brunnert als Messner lesen, wird dieses Buch gefallen. Fragt sich nur eines: sollte ich ihn mal in einer Route treffen - hat er dann ne Kippe für mich?


Die spinnen, die Sachsen!: Glaubwürdige und unglaubliche Geschichten aus dem Sandsteinland
Die spinnen, die Sachsen!: Glaubwürdige und unglaubliche Geschichten aus dem Sandsteinland
von Peter Brunnert
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschichten vom Klettern mit voller Hose, 20. Januar 2011
Jawoll, das wollen wir lesen. Geschichten von echten Menschen, die die Hosen gestrichen voll haben und alles andere als Helden sind. Die nicht darüber rumschwafeln, dass sie beim Klettern sich selbst suchen (und anscheinend nie finden). Als Kletterer norddeutscher Provenienz, der selbst gern im Elbsandstein unterwegs ist, empfinde ich das Lesen der Geschichten als ständiges Dejavu. Zittere mit und beisse vor Spannung in die Bettdecke, wenn der nächste Ring mal wieder unendlich weit weg ist. Lache oft auch laut los, weil herrlich schwarzer Humor die Spannung löst. Und erkenne mich und andere Kletterer ständig wieder. Genauso so muss ein Buch sein. "Wir müssen das Lesen!"


Seite: 1