Profil für Talina > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Talina
Top-Rezensenten Rang: 1.821.575
Hilfreiche Bewertungen: 112

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Talina (Münster, Westf.)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kein Titel verfügbar

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eher türkis als blau, 28. September 2010
Guter Käfig, sogar Heuraufen werden mitgeliefert. Das Loch für die Rampe habe ich mit Schleifpapier noch etwas entschärft, damit sich niemand Fell beim Auf- und Ablaufen ausreißt. (Mein Widder ist zwar ein Zwerg, aber trotzdem bin ich lieber vorsichtig.)
Die Farbe, die man hier auf dem Bild sehen kann, stimmt aber nicht so ganz mit der überein, die ich geliefert bekommen habe. In der Vorschau sieht es wie ein sattes Mittelblau aus, ist in Wirklichkeit aber eher eine Mischung aus hellblau und türkis. Ist zugegeben nicht tragisch und deshalb keinen Punktabzug wert. Doch gut zu wissen. ;)


Leopet® NKST100 Nagerkäfigständer 100 cm
Leopet® NKST100 Nagerkäfigständer 100 cm

4.0 von 5 Sternen Sehr praktisch, mit wenig Mankos., 28. September 2010
Dieser Käfigständer ist wirklich sehr praktisch, er bietet unter dem eigentlichen Käfig genügend Platz zur Aufbewahrung von Streu, Heu, Stroh und Futter. Allerdings gibt's trotzdem Punktabzug:
Die fehlende Anleitung beim Aufbau ist erst irritierend, aber wenn man sich das Bild hier auf Amazon anguckt, kann leicht nachvollzogen werden, wie die einzelnen Teile zu setzen sind. Halber Punkt Abzug.
Was mich aber mehr stört: Die acht Schraubenmuttern, die die vier Käfighalter miteinander verbinden, passen nicht ganz auf die Schrauben, sie können fast ganz aufgedreht werden, doch dann blockieren sie. So sind die Käfighalter nicht fest miteinander verbunden, sondern wackeln noch auf restlicher Schraubenlänge. Ich dachte erst, dass sich das legen würde, wenn der Käfig erstmal draufsitzt. Aber es wackelt trotzdem noch, und was nerviger ist: Sobald die Tiere sich putzen, quietscht es. Das Gestell ist trotzdem stabil, da fällt nichts auseinder. Trotzdem nervt es.
Da die Anleitung fehlt, weiß ich nicht, ob das Absicht ist. Vielleicht sind es auch meine fehlenden Zusammenbaufähigkeiten. Deshalb gibt es auch hier nur einen halben Punkt Abzug.


Die Haarteppichknüpfer: Roman
Die Haarteppichknüpfer: Roman
von Andreas Eschbach
  Taschenbuch

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Während des Lesens: Hm, naja. Danach: Woah, super Buch!, 24. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Haarteppichknüpfer: Roman (Taschenbuch)
"Die Haarteppichknüpfer" ist ein Buch, das bis zum Schluss voller Geheimnisse steckt. Die Geschichte wird zwar nicht von einer Person oder aus nur einer Perspektive geschildert, doch trotzdem lässt der Gesamtumfang der Handlung den Leser einfach nicht los. Jedes Kapitel beschäftigt sich mit einem anderen Charakter, und keiner von ihnen kommt ein zweites Mal zu Wort, doch verweben sich diese Geschichten so ineinander, dass man zum Schluss trotzdem ein Gesamtbild der Geschehnisse bekommt.

Ich muss gestehen, während ich das Buch las, hoffte ich nur, dass es schnell vorbei ist und *endlich* heraus kommt, worauf Eschbach bei diesen vielen Geschichten und darin enthaltenen Andeutungen eigentlich hinaus wollte. Denn bis kurz vor Schluss wird das Geheimnis um die Haarteppichknüpfer nicht gelüftet und der Leser auf die absolute Folter gespannt.

Wirklich, während ich es las, musste ich in den Lesepausen daran denken, weil es so rätselhaft und zusammenhangslos wirkt (und zu einem nicht unerheblichen Teil trostlos!), aber jetzt, wo ich es durch habe, kann ich nicht aufhören daran zu denken, weil der Schluss wirklich so überraschend und aufwühlend ist und eine Moral vermittelt, die mir auf diesem Weg noch nie begegnete.

Für den hinterlassenen Eindruck sollte ich also eigentlich fünf Sterne geben, aber da ich mich teilweise wirklich durch das Buch quälte (diese Perspektivenwechsel und die Trostlosigkeit machten mir das Lesen nicht leichter), muss ich leider einen Stern abziehen. Ein weiterer Stern ist weg, weil die Wendung der agierenden Charakter im letzten Kapitel auf mich sprichwörtlich wie "an den Haaren herbeigezogen" wirkt. Und zwar schon so sehr, dass ich das als Sternabzug gelten lassen kann.


Die phantastische Reise von Annis Augen, den Stoffpuppen und dem Kapitän
Die phantastische Reise von Annis Augen, den Stoffpuppen und dem Kapitän
von Richard Kennedy
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein so wunderbares Buch ... nicht nur für Kinder, 15. Juli 2004
Ein Waisenkind, ausgesetzt vor einem Waisenhaus und nur ein kleiner Stoffkapitän ist sein Begleiter. Anni weiß nicht, wer ihre Eltern sind, ihr Leben basiert auf der Vorstellung, dass ihr Vater, der sie aussetzte, ein sensibler Seemann war (was auch die Puppe erklären würde.). Sie kümmert sich rührend um ihren Kapitän. Doch dann geschieht das Unglaubliche, die Puppe fängt an, mit Anni zu reden. Aus dem leblosen Spielzeug wird ein echter junger Mann. Doch gleichzeitug zu dieser wunderbaren Verwandlung erlebt auch Anni eine Veränderung, denn je lebendiger der Kapitän wird, desto lebloser wird Anni, bis sie schließlich die Puppe ist, die nur noch durch ihre kleinen Knopfaugen die Außenwelt spürt.
Gemeinsam machen sich die beiden nun auf, Anni zu retten und Annis Vater zu finden (glaube ich).
Ein spannendes Abenteuer, bei dem noch viele weitere Stoffpuppen zum Leben erweckt werden und so die Crew auf einem Schiff bilden, das in dieses Abenteuer startet. Eine wichtige Rolle spielen dabei ein Fräulein Quitte und ein Fräulein Pustekuchen, zwei Damen aus dem Waisenhaus, aus dem Anni und der Kapitän flüchteten.
Dieses herrliche Buch rührt am Ende zu Tränen. Es ist besonders Kindern und Junggebliebenen ab 10 Jahren zu empfehlen, da nicht nur die Handlung eine große Rolle spielt, sondern der Leser auch viel über Schiffe lernt. (Dies lässt manchen vielleicht gähnen, deshalb auch nur vier statt fünf Sterne.)
Ich selbst habe dieses Buch mit 11 Jahren gelesen und dann noch einemal mit 15 (Büchereien sind toll), beide Male war es einfach nur wunderbar, spannend und mitreißend. Ich kann es nur empfehlen und hoffe, es auch bald in meinem Regal stehen zu sehen.


Die unsichtbare Pyramide
Die unsichtbare Pyramide
von Ralf Isau
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Isau, wie er im Buche steht!, 28. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Die unsichtbare Pyramide (Gebundene Ausgabe)
Was, wenn die Erde nicht alleine ist? Was, wenn an ihrer Stelle, ohne sie zu zerstören, noch ein Welt wäre? Oder gleich zwei? Sie existieren parallel zueinander, miteinander, denn keine von ihnen, kann ohne die anderen beiden.
Gespalten wurden die Welten durch ein Ritual, das in Ägypten vor vielen Jahrhunderten stattfand. Einer Legende zufolge wird derjenige, der das so entstandene Multiversum wieder aneinanderkettet, Macht über alle drei Welten erlangen.
Anreiz genug, dies zu versuchen. Doch was die Legende nicht verrät: Wer versucht, das Multiversum wieder zu "leimen", zerstört es.
Aus diesem Grund gibt es in jeder der Welten einen "Hüter des Gleichgewichts". Auf der Erde den Franziscanernovizen Francisco, auf Anx (einer Welt im Stil eines weiterentwickelten Ägyptens) der uneheliche Sohn des Pharaos: Topra, und auf Trimundus (hier scheint alles im Mittellter steckengeblieben zu sein) den Abenteurer Trevir. Die drei sind eigentlich eine Person und so kommt es manches Mal zu unglaublichen Ereignissen in den anderen beiden Welten, wenn einem Jungen etwas passiert.
Durch ihre Fähigkeiten, die Kräfte des Drillinsuniversums zu lenken, beschützen sie das selbige und setzen dabei auch ihr Leben aufs Spiel.
Dies ist die Grundlage des phantastischen Romans "Die unsichtbare Pyramide" von Ralf Isau (meiner Meinung nach wie immer ein Meisterwek des, tja, "Meisters". *g*), der wie immer die Grenzes des Vorstellbaren sprengt. Einfach unglaublich. Unglaublich spannend. Unglaublich gut. Lesen!


Chat
Chat
von Nan McCarthy
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Lese-quicky mit Nachwirkungen!, 18. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Chat (Taschenbuch)
Beverly und Maximilian, ein Paar, das ungleicher kaum sein könnte! Beverly ist eine typische Karrierefrau mit festen Zielen und Wertvorstellungen. Maximilian hingegen lebt in den Tag hinein und ist ein wahrer Computer-Freak (Sein Hobby besteht darin, den perfekten Martini zu mixen.).
Wie die beiden sich begegneten, kennen lernten und wie diese wunderbare Liebesgeschichte endet, beschreibt "Chat" zusammen mit seinen Fortsetzungen "Connect" und "Crash". Die gesamte Geschichte besteht aus den eMails, die die beiden sich schicken und aus den Chsts, die beide besuchen.
Ganz wichtig: Das Ende von "Crash" sollte nicht zu früh gelesen werden, sonst wird der ganze Spaß verdorben. (Na? Neugierig geworden??)
Mich persönlich hat diese Trilogie besonders berührt da ich das erste Buch selbst von einem Chatbekannten geschenkt bekam. Wer also eine Beziehung zu Computern, insbesondere dem Internet hat, für den ist diese kleine Reihe, die sich wirklich viel zu schnell wegließt, das absolut richtige. (Kleiner Tipp: Besonders für Lesefaule zu empfehlen!)


Scary Movie 2 [VHS]
Scary Movie 2 [VHS]
VHS
Wird angeboten von Filmnoir
Preis: EUR 4,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Typisch misslungene Fortsetzung ..., 4. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Scary Movie 2 [VHS] (Videokassette)
Jeder Mensch, der wenigstens ein bisschen auf seine Horror-Video-Sammlung hält, kennt und liebt Scary Movie. Eine selten gute Parodie auf Teenie-Horrorfilme wie "Scream" und "Ich weiß (immernoch), was du letzten Sommer getan hast". Aber so wie bei vielen anderen Forsetzung, kann man auch hier Teil 2 nicht so gutheißen wie das Original.
Scary Movie 2 wirkt schon als Parodie auf sein Original, die Witze noch flacher, doch trotzdem nicht lustiger. Die Story gnadenlos schlecht. Die Spannung ist kaum zu spüren. Der schmale Grad zwischen gutem und schlechtem Geschmack wird nicht getroffen. Viele Szenen sind einfach nur peinlich, wie zum Beispiel als Cindy und ihr Freund im Heizkeller festsitzen.
Nichtsdestotrotz bleibt die Rolle des Butlers ("Nehmen Sie meine starke Hand!") absolut legendär und deshalb gebe ich diesem Film noch zwei Sterne. Der Butler ist einfach ekelhaft, doch hier ist der Film so abartig, dass er schon wieder gut ist!


Das Museum der gestohlenen Erinnerungen. Sonderausgabe: Ein phantastischer Roman
Das Museum der gestohlenen Erinnerungen. Sonderausgabe: Ein phantastischer Roman
von Ralf Isau
  Gebundene Ausgabe

43 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein typischer Isau-Jugendroman! Und der Beste dazu!, 15. Februar 2003
Was tun, wenn man keinen Vater mehr hat? - Falsch, man hat noch einen Vater, man hat ihn aber vergessen. Nicht, dass man vergessen hätte, ihm etwas zu kaufen, oder man hätte vergessen, ihn zu abzuholen, nein, man hat einfach von einen Tag auf den anderen keine Erinnerung mehr an ihn. Nichts! So geht es Jessica und ihrem Zwillingsbruder Oliver, sie wissen, da sollte etwas sein, aber ein dicker Schleier verdeckt alles, was ihren Vater betrifft.
Nach Recherchen und dem Finden des Tagebuches ihres Vaters stoßen sie auf einen Grund dieses spontanen Erinnerungsverlustes und stoßen noch auf etwas anderes: Die Welt Quassinja, das Reich der verlorenen Erinnerungen. Ist ihr Vater dort? Wenn ja, warum?
Zusammen - und doch getrennt - begeben sich die Zwillinge auf die abenteuerliche Suche nach ihrem Vater, bei der sie nicht nur ungewöhnliche Freunde finden, sondern auch auf gefährliche Gegner treffen.
Wiedermal ein Roman von Ralf Isau, der einen auch noch außerhalb der "Lesezeiten" nicht mehr loslässt, in den Alltag verfolgt und ein paar Verwirrungen unserer Zeit zu entwirren versucht.
Das Buch, das niemals verstauben wird, es hat Ambitionen zum Lieblingsroman! (Mich hat er mit Haut und Haaren für sich eingenommen!!!)


Animorphs, Bd.24, Der Verdacht
Animorphs, Bd.24, Der Verdacht
von Katherine Applegate
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Schluss!, 10. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Animorphs, Bd.24, Der Verdacht (Taschenbuch)
Und wieder steht der Erde eine Invasion der Außerirdischen bevor! Doch diesmal sind es nicht die Yirks, sondern die Helmacronen, die unseren Planeten erobern wollen. Ihr einziger Nachteil: Sie sind nur 1,5 Millimeter groß. Cassie, die diesmal die Geschichte erzählt, und ihre Freunde halten sie also nicht für gefährlich, bis sie, Marco und Tobias geschrumpft werden. Nun sind auch sie so groß wie die Helmacronen, die jetzt schon viel gefährlicher für sie sind.
Ein wirklich spannendes Abenteuer, dass den Leser, oder die Leserin (grade in diesem Band sollte man(n) die weibliche Leserschaft nicht vergessen) bis zur letzten Seite fesselt. Auch Visser 3 taucht wieder auf und kämpft diesmal mit den Animorphs auf einer Seite - wenn auch wirklich nicht viel länger als *eine* Seite.
Ein gelungenes Abenteuer, dass diesmal nicht in den Macro, sondern den Micro-Kosmos vorstößt. Empfehlenswert. (Deshalb auch die 5 Sterne! *g*)


Aaron kann's nicht lassen
Aaron kann's nicht lassen
von Katherine Applegate
  Taschenbuch

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das passt zu der Reihe - Ist eben kitschig!, 24. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Aaron kann's nicht lassen (Taschenbuch)
Der 21. Band dieser Reihe passt absolut zu den anderen Büchern. Nina hat Probleme mit Ben, Zoey mit Lucas (diesen erwartet noch eine böse Überraschung!!!) und Aaron kann es eben einfach nicht lassen. Claire muss um ihn kämpfen! Aisha hat natürlich auch wieder Probleme mit ihrem Verlobten Christopher und seiner Schwester. Kate und Jake haben schwierige Zeiten. Es wird also wieder kitschig, aber, liebt man diese Bücher nicht grade deswegen? Viel Spaß beim Lesen! :-)


Seite: 1