Profil für Legion > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Legion
Top-Rezensenten Rang: 1.519.449
Hilfreiche Bewertungen: 30

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Legion

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Das Geheimnis der weißen Mönche
Das Geheimnis der weißen Mönche
von Rainer M. Schröder
  Broschiert
Preis: EUR 6,00

5.0 von 5 Sternen Theologisch-philosophischer Mittelalterthriller, 28. Juni 2009
Dieses Buch ist grandios. Rainer M. Schröder versteht es, wie in zahlreichen anderen Büchern schon bewiesen, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Dies geschiet zwar nicht von der ersten Seite an, aber das tut der interessanten und spannenden Handlung nur wenig Abbruch.
Was an diesem Buch jedoch so bemerkenswert ist, ist nicht die Handlung oder der Spannungsaufbau (ist zwar gut, aber findet man auch in vielen anderen Büchern), nein es ist Rainer M. Schröders besondere Fähigkeit, viele grundauf verschiedene Personen charakteristisch einmalig zu erstellen, sich in sie hineinzuversetzen und so zu schreiben, als wäre er selber davon überzeugt, was die Person gerade von sich gibt. Besonders erstaunlich ist das bei den Dialogen zwischen dem Abt und Jakob, die tief in theologische und philosophische Gebiete vordringen. Und obwohl beide total gegensätzliche Positionen vertreten, schafft es der Autor beide Seiten so überzeugend darzustellen, dass man glaubt, hier schreibt einmal der Papst persönlich für den Abt und ein Atheist für Jakob.
Meiner Meinung nach sind allein diese faszinierenden Dialoge den Kauf des Buches wert.
Rainer M. Schröder ist und bleibt einer der größten, deutschen Jugendliteraturautoren, der aber auch problemlos von Erwachsenen gelesen werden kann ;-).
Also KAUFT dieses BUCH!


Paradise in Flames
Paradise in Flames
Preis: EUR 14,34

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gelungen!, 28. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Paradise in Flames (Audio CD)
Zu diesem Album lässt sich wahrscheinlich einiges sagen, das Meiste lässt sich aber in einem Wort verkürzen: gelungen! Dieses Album der Power-Metal Band ist wohl das beste bisher erschienene.
Bernhard Weiß hat zwar eine etwas metal-untypisch und auch etwas gewöhnungsbedürftige Stimme, dafür bringt vor allem Lakonia viel Abwechslung mit rein. Besonderns deutlich wird das im Lied (übrigens auch mein Lieblingslied) "Take my hand", bei dem sich Sänger und Sängerin im Refrain nach je einem Satz abwechseln. Dadurch entsteht der Eindruck eines Gesprächs in Form eines Liedes.
Doch auch die anderen Lieder sind durchaus erwähnenswert. "Dance with the dead" und "Tales of glory island" sind gewohnt umgesetzt, aber trotzdem gut. "Gods of rain" und "Ice wind" sind etwas Innovativer und zeigen, dass Axxis es auch anders kann.

Alles in Allem ist dieses Album schön rockig, nichts also für diejenigen, die es etwas softiger haben wollen. Nur was für Metaller ;-)


The Stand - Das letzte Gefecht
The Stand - Das letzte Gefecht
von Stephen King
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen eindeutig 5 Sterne, 23. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: The Stand - Das letzte Gefecht (Taschenbuch)
Die Erwartungen von mir an das Buch waren extrem hoch. Immer wieder hört man, dieses Buch sei Stephen Kings Meisterwerk.
Als ich mit dem Buch fertig war, war ich erstmal etwas enttäuscht über das erfinderisch nicht hochwertige Ende und dachte aufgrund der schwach vorhandenen Langatmigkeit nicht im Traum daran, dieses Buch als sein Meisterwek zu betrachten.
Erst als ich etwas Zeit habe vergehen lassen, bemerkte ich, wie ich entgegen meinen Empfindungen während des Buches mitgefiebert habe, mitgerissen wurde, in Bann gezogen wurde, richtiggehend vertieft war. Die Erkenntnis, dass kein anderes Buch, das ich jemals las, den Chrakteren in diesem Buch mehr Tiefe, Detailliertheit und Komplexität gab, kam erst später.
Als Leser kann man unheimlich gut die Veränderung und auch die tief verwurzelte Verzweiflung, Enttäuschung über sich selbst und andere auf diese Eigenschaften gründenden Charakterzüge bei Harold Lauder nachvollziehen. Er wirkte für mich nicht wie eine distanzierte Figur auf weißem Papier, sondern real, existent.
Auch die vorhin erwähnte Langatmigkeit wirkt dann nicht mehr als solche, da Spannung in diesem Buch nicht nur durch die Handlung aufgebaut wird, sondern auch durch die Analyse und das Verständis für Menschen wie Harold Lauder und durch das King-typische Wissen, dass noch etwas Schlimmes, Grauenvolles, Gruseliges passieren wird.
Außerdem möchte ich noch sagen, dass ich allgemein die Idee für die Handlung aüßerst interessant finde.
Wie schon gesagt, schwächelt das Ende ein bisschen, das kann aber nicht über die Brillianz dieses Buches hinwegtäuschen.
Ob es tatsächlich sein bestes Werk ist, kann ich nicht beurteilen, da ich neben "The Stand" bisher nur "Desperation" las, das (im Nachhinein betrachtet) The Stand unterlegen ist, auch wenn es sogar von der Handlung her spannender ist.


No Sacrifice, No Victory (Limited Edition)
No Sacrifice, No Victory (Limited Edition)
Preis: EUR 19,25

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen langsameres, dennoch gutes Album, 17. März 2009
Ich habe mir mit meiner Bewertung einige Zeit gelassen, um die Songs eingehend zu studieren, um sie richtig bewerten zu können.
Alles in Allem lässt sich sagen, dass die Geschwindigkeit dieses Albums besonders im Gegensatz zu z.B. Legacy of Kings, Renegade und teilweise auch Treshold abgenommen hat. Mich persönlich hat es etwas gestört, da ich schnellere Songs mag. Das ist jedoch Geschmacksssache.
Am Anfang geht es sehr gut los. Any means necessary ist ein klasse Song für den Anfang, der einen starken, markanten Refrain hat. Einer meiner Lieblingssongs
Life is now ist dagegen nicht ganz so stark. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.
Punish and Enslave dagegen ist wieder sehr gut und erinnert neben "One of a kind" wohl am meisten an die alten Alben, auch wenn es nur Midtempo erreicht. Klasse Song, auch eines meiner Lieblingslieder.
Legion ist relativ schnell und deshalb auch einer meiner Favoriten, das Intro hätte jedoch meiner Meinung anch kürzer ausfallen können
Between two worlds (die einzige Ballade) mag ich nicht so, mit diesem Lied kann ich einfach nicht so recht sympathisieren. Man sollte lieber auf "Glory to the brave" zurückgreifen
Hallowed be my name ist sehr langsam. Auch wenn die E-Gitarre gut klingt und ich das Waffengeräusch am Anfang und Ende des Liedes mag ( =) ), finde ich diesen Song wieder nicht so gut gelungen.
No Sacrifice, No Victory ist mittelmäßig, es fehlt der "Mitsingrefrain" und es ist auch nicht sonderlich schnell.
Bring the hammer down ist mittelschnell und hat ein richtig geiles Intro. Der Song an sich ist ganz gut, reicht aber nicht an die besten Songs des Albums ran.
One of kind ist neben Any means necessary, Punish and Enslave und Legion der beste Song des Albums, der (wie schon gesagt) am meisten an alte Hammerfalllieder erinnert. Schnell, schön, episch, kraftvoll (trifft bis auf schnell meiner Meinung auch auf den mittleren, langsamen Teil zu). TOP
My Sharona finde ich persönlich etwas zum Schmunzeln. Das ist ein Song, den man hören kann, wenn man von all dem Metal genug hat und mal was poppigeres hören will. Gefällt mir ganz gut.

Alles in Allem sit es ein gelungenes Album. Es gab jedoch auch schon stärkere.


As Ugly As It Gets - The Very Best Of
As Ugly As It Gets - The Very Best Of
Preis: EUR 10,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut verdiente 4 Sterne, 16. Februar 2009
Die Best-of Cd von UKJ ist wirklich gelungen. Vor allem Songs wie "Cats in the Cradle", "Neighbor" und "Tomorrow's world" finde ich gut, aber auch die anderen Songs sind keinesfalls zu vernachlässigen, wobei ich "C.U.S.T" und "Jesus rode a Harley" nicht ganz do gut fand.
Leider ist auch ein klasse Lied von einem anderen Album nicht drauf - "Same side", aber darüber kann ich hinwegsehen ;-).

Alles in allem sehr gelungen. Respekt!


Allgemeinbildung - Weltgeschichte: Das muss man wissen
Allgemeinbildung - Weltgeschichte: Das muss man wissen
von Martin Zimmermann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klasse, 18. Dezember 2008
Dieses Buch ist nicht mein erstes, das das Thema Geschichte für Jugendliche behandelt. Jedoch muss ich sagen, dass es auf jeden Fall das Beste ist. Hier wird auf über 400 Seiten alles (und noch viel mehr) beschrieben, was man für eine sehr gute Allgemeinbildung in Geschichte braucht. Entgegen dem Titel ("Das muss man wissen"), glaube ich nicht, dass viele das wissen, was in diesem Buch sehr detailgetreu beschrieben wird, man daher also auch nicht wissen muss. Es geht also über die "normale" Geschichtsbildung meiner Meinung nach hinaus (was kein Kritikpunkt ist!).
Außerdem gibt es auf jeder Doppelseite zum Schluss einen kleinen Kasten "Bemerkenswertes", der sich auf das auf dieser Seite behandelte Thema bezieht und der sehr interessante und teils auch lustige Fakten liefert, z.B. als das Thema "Indianer in Amerika" war, stand in dem Kasten, dass das heutige Wort "Tomate" aus dem Aztekischen, dass Wort "Kakao" aus der Sprache der Maya und "Coca" aus der Inkasprache stammen, was ich persönlich hochinteressant finde.
Gut ist auch noch, dass sich dieses Buch wirklich auf die GESAMTE Weltgeschichte bezieht. Kein Kontinent (Abgesehen von der Antarktis) wird ausgelassen.
Das Beste an diesem Buch kommt jedoch noch: Es ist alles sehr schön und lebendig geschildert, keinswegs trocken und langweilig, so dass es für jeden ansprechend ist.

Also meine Empfehlung lautet auf jeden Fall: Nicht zögern, KAUFEN!


Drachenbund: Roman
Drachenbund: Roman
von Dennis L. McKiernan
  Taschenbuch

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bisher bester Teil der Drachenserie, 17. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Drachenbund: Roman (Taschenbuch)
Das Buch Drachenbund ist (natürlich ohne Drachenkrieg miteingerechnet) der bisher beste Teil. Auch wenn der Autor wieder einmal viel Zeit mit Unsinnigkeiten verbringt, wird hier deutlich mehr Spannung erzeugt als in den anderen beiden Büchern. Nicht zuletzt dadurch, dass man nun die ganzen Vorhersagen aus den vorhergehenden Büchern versteht. Man erfährt viel über Urus Vergangenheit und warum sein Kind der "Reiter der Unmöglichkeit" ist.
Außerdem spitzt sich der Konflikt zwischen Aravan und dem gelbäugigen Mann Ydral zu, der mit einer riesigen Streitmacht aus dem Osten heranrollt.
Ich hoffe nun, dass der kürzlich erschienene Teil "Drachenkrieg" alles zu einem aufregendem und spannenndem Ende bringen wird.


Mithgar 12. Drachenbann
Mithgar 12. Drachenbann
von Dennis L. McKiernan
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schlechter als der Nachfolgeband "Drachenmacht", 4. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Mithgar 12. Drachenbann (Taschenbuch)
Wie mein Titel schon verrät, bin ich von diesem Buch nicht ganz so begeistert wie von Drachenmacht. Meine Gründe sind klar:
Der Autor braucht ganz einfach viel zu lange um mal in Gang zu kommen.
Die erste Hälfte des Buches ist mir nicht spannend genug. Auch die ganzen Rückblicke der Hauptcharaktere, die ich übrigens entgegen meiner Vorredner nicht sehr verwirrend finde, man muss einfach nur auf die Jahreszahl schauen, sind meiner Meinung nach zu langatmig geraten.

Es ist schon eine alte Schwäche von McKiernan, dass er zu lange braucht um Spannung aufzubringen, aber im Gegensatz zu Drachenmacht war das nochmal ein Abbau.


Drachenmacht: Roman
Drachenmacht: Roman
von Dennis L. McKiernan
  Taschenbuch

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes Buch, 5. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Drachenmacht: Roman (Taschenbuch)
Das Buch Drachenmacht ist ein guter Fantasyroman, der schön geschrieben und leicht zu lesen ist. Jedoch gibt es auch den einen oder anderen Kritikpunkt.
1. Ich hielt das Buch für ein alleinstehendes Buch (also ohne Fortsetzungsband oder vorhergehenden Band), da niergendwo auf der Rückseite des Buches irgendetwas dazu stand. Mir fiel es erst auf, als ich ganz ans Ende des Buches kam und dort der Fortsetzungstitel stand. (Ich habe dieses Buch übrigens VOR dem Buch Drachenbann, das chronologisch davor spielt, gelesen und dafür ließ es sich ganz gut lesen). Hätte man übersichtlicher gestalten können
2. Es geht es anfangs recht rund zu, jedoch nimmt die Spannung mit der Zeit etwas ab, bis sie schlussendlich doch noch steigt. Jedoch ist diese Phase in der Mitte etwas zu lang geraten. Man hätte sie durchaus kürzen können, da sehr viel über die Streckenplanung der Charaktere und ansonsten eher "uninteressante Details" geschrieben wird.

Alles in Allem kann ich dieses Buch trotzdem empfehlen, nicht nur wegen seines geringen Preises.
Lasst euch nicht von den in meiner Rezension zahlenmäßig überlegenen Nachteile abschreken. Es ist nun mal die Eigenschaft des Menschen, eher das Negative zu sehen ;-)


Seite: 1