ARRAY(0xa964a0e4)
 
Profil für Rainer Bocksteger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rainer Bocksteger
Top-Rezensenten Rang: 56.355
Hilfreiche Bewertungen: 29

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rainer Bocksteger
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
About: Berlin Vol: 5 [4 LP] [Vinyl LP]
About: Berlin Vol: 5 [4 LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 26,10

5.0 von 5 Sternen Eine der besten Zusammenstellungen!, 15. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Tracks, die hier zusammen gebracht wurden, wirken sowas von harmonisch, das ist unglaublich! Ich bin sehr zufrieden. Sowohl mit den Vinyl-Scheiben, als auch mit der MP3 Version :)


Apps programmieren für iPhone und iPad: Inkl. Xcode, Debugging, Versionierung, zahlreiche Praxisbeispiele. Aktuell zu iOS 7 (Galileo Computing)
Apps programmieren für iPhone und iPad: Inkl. Xcode, Debugging, Versionierung, zahlreiche Praxisbeispiele. Aktuell zu iOS 7 (Galileo Computing)
von Klaus M. Rodewig
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS neue Standardwerk, 15. März 2014
== Zum Buch ==
Bei dieser Neuauflage des Buches haben die Autoren die Kritik, die zur vorherigen Auflage eingereicht wurde berücksichtigt und die gesamten Kapitel im Buch sowie die Darstellungen an die Neuerungen zu iOS 7 und Xcode 5 angepasst.

Direkt vorweg möchte ich euch mitteilen, dass ich auf alle Fälle auf den Inhalt des alten Buches verweisen möchte. Zwar hat sich mit iOS 7 einiges geändert, aber auch die Abwärtskompatibilität zu iOS 5/6 solltet ihr euren Anwenden gewähren.

Nach einem netten Vorwort zur neuen Auflage folgt der Einstieg in die Entwicklungsumgebung “Mac” und das iOS SDK. Außerdem erklärt das Kapitel “App geht’s” auch die Entwicklerzertifikate und Provisioning-Profiles.

In den folge Kapiteln werden dann erst Themen wie die objektorientierte Programmierung, das Nachrichten Konzept von Objective-C und Pattern wie MVC (Model-View-Controller) ausgiebig behandelt. Diese richten sich vor allem an Entwickler, die neu im Themengebiet iOS-Programmierung sind. Danach geht es an Themen wie UIViewController, Listen und die Arbeit zusammen mit Core Data.

Übrigens findet auch die manuelle Speicherverwaltung neben der automatisch über ARC (Automatic Reference Counting) Erwähnung.

Weitere spannende Themen für Entwickler, die die Grundlagen bereits beherrschen oder all die jenigen, die das Buch soweit durchgearbeitet haben sind unter anderen:

- Versionsverwaltung mit Git
- Zeichnen mit Cocoa Touch
- Animationen und Layer
- Internetzugriff, XML und JSON
- Auch dem Thema “Sicherheit” widmen sich im Buch ein paar Kapitel.

== Die DVD zum Buch ==
Ganz großes Lob für den Inhalt dieser DVD. Neben dem OpenBook (HTML) zu objektorientierter Programmierung, dem Source Code aller Listings im Buch und Links zu empfohlener Software oder nützlichen Webseite beinhaltet die DVD auch zwei Videolektionen, zwei Mitschnitte der Macoun 2013 und das Programm “SimPholders” (Link) welches mir bereits vom OS X Entwicklerforum bekannt war, in dem übrigens auch beide Autoren reichlich aktiv sind.

== Fazit ==
Ich kann mich eigentlich der Rezension zur vorherigen Auflage nur anschließen. Es ist und bleibt im deutschsprachigen Raum das Standardwerk für alle, die sich mit der iOS-Entwicklung beschäftigen wollen.

Gewicht und Umfang des Buches hin oder her. Wer mit dem Inhaltsverzeichnis und dem Glossar umgehen kann findet auch im Alltag die gesuchten Themen.

Klare Kaufempfelung! :-)


Android 4: Apps entwickeln mit dem Android SDK (Galileo Computing)
Android 4: Apps entwickeln mit dem Android SDK (Galileo Computing)
von Thomas Künneth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,90

4.0 von 5 Sternen Für Java-Erfahrene gut geeignet!, 12. Januar 2014
Das Buch richtet sich an all die Entwickler, die bereits Erfahrungen in der Programmierung mit Java gesammelt haben, weshalb die Java-Grundlagen nicht in diesem Buch behandelt werden. Ihr beginnt also direkt nach der Einrichtung von Eclipse und dem Android-SDK mit den ersten Schritten in Android.

Das Buch im Überblick
Wie bereits erwähnt, richtet sich dieses Buch eher an eine Leserschaft, die bereits Kenntnisse in Java mitbringt. Aber mit dem beiliegenden Java-Openbook lässt sich das Basiswissen auch erlernen. Androidspezifische Programmierung lernt ihr dann von Grund auf mit diesem Buch.

Den Aufbau des Buches halte ich für didaktisch sinnvoll, da nicht zig verschiedenen Themen miteinander kombiniert werden in den Anfangskapiteln, sondern immer Themenbereiche abgeschlossen werden, bevor etwas neues erlernt wird. Erst später werden die Themengebiete dann kombiniert. So fixiert man sich als Leser am Anfang auf spezielle Thema, statt auf drei verschiedene. Zudem steigert sich so der Schwierigkeitsgrad immer etwas, aber nicht zu extrem.

Am Anfang des Buches steht wie in fast jedem Fachbuch zu einer Programmiersprache die Kontaktaufnahme mit der IDE (Integrated Development Enviroment) – in diesem Fall Eclipse – und die Arbeitsprozesse mit eben dieser. Sobald ihr dann also die ersten Annäherungsversuche erfolgreich gemeistert habt, geht es daran mit Android zu arbeiten.

Ihr habt nun also Eclipse kennen gelernt und erste Schritte ins neue Themengebiet gemacht. Es wird also zeit bildlich gesprochen in den großen Teich von Apps zu springen und seine eigenen Ideen für Android umzusetzen. Dabei hilft das Buch mit einer Vielzahl von Themen. Darunter sind unter Anderen:
-Benutzeroberflächen und Activities
-Broadcast receiver
-Telefonfunktionen wie das Telefonieren an sich, aber auch Widgets
-Bewegungs-/Lagesensoren und die Verwendung von GPS-Daten
-Persistente Datenspeicherung mit SQLite
-Multimedia-Einbindung (Audio, Foto & Video)

Auch lernt ihr den “letzten Schritt” zur ersten eigenen Android-App genauer kennen. Das Hochladen eurer App in den Google-Playstore.

Die DVD zum Buch
Die beiliegende DVD zum Buch beinhaltet neben mehr als 60 Beispiel-Apps bzw. Eclipse-Projekten auch das HTML-Openbook “Java ist auch eine Insel” von Galileo Computing. Dazu kommt ein zwei stündiges Videotraining, in dem ihr lernt, eine “Notiz-App” zu programmieren.

Mein Fazit
Im Groben und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Buch. Vor allem da es sich eben an Entwickler wie mich, die Java bereits mindestens in den Grundlagen kennen, richtet. Das hat den Vorteil, dass man nicht erst 50 Seiten oder mehr überfliegen darf oder überspringt, bevor es dann spannend wird.

Mir fehlt im Buch allerdings das ein oder andere Thema. Darunter wären zum Beispiel NFC oder die Kommunikation mit dem Internet bspw. Webservices. Dafür wird auf mir bisher nicht bekannte Themen wie Widgets eingegangen.

Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich mit der Android-Programmierung beschäftigen möchte, ohne vorher Java-Basiswissen durchkauen zu müssen.


Android-Apps entwickeln für Einsteiger: Eigene Spiele-Apps für Leser mit Programmierkenntnissen! (Galileo Computing)
Android-Apps entwickeln für Einsteiger: Eigene Spiele-Apps für Leser mit Programmierkenntnissen! (Galileo Computing)
von Uwe Post
  Broschiert
Preis: EUR 24,90

5.0 von 5 Sternen DER Einstieg für Einsteiger, 9. Dezember 2013
Sie haben sich dazu entschlossen, Ihre erste App zu entwickeln und sich näher mit der Android-Programmierung zu beschäftigen? Dann sind Sie bei diesem Buch genau richtig. Ausgerichtet für Programmiereinsteiger, können Sie hier ohne große Vorkenntnisse Apps und Spiele im Handumdrehen umsetzen.

Ich war anfangs etwas skeptisch, ob in einem Taschenbuch wie diesem wirklich die grundlegende Programmierung von Android-Apps erklärt werden kann. Der Autor - Uwe Post - schafft es allerdings so gut, einen roten Faden durch das Buch zu ziehen, dem wir als Leser folgen können, so dass strukturiert alle wichtigen Themen und darüber hinaus die Spieleentwicklung erläutert und mit Beispielen unterstrichen werden.

Nachdem ich das Buch einem Kollegen geliehen habe, welcher wirklich sehr begeistert war - vor allem vom Entwickeln eines Spieles - habe ich mich einige Zeit mit dem Buch beschäftigt. Die ersten Kapitel richten sich merkbar hauptsächlich an Ein- oder Umsteiger, die neu im Gebiet der Entwicklung für Android sind. Daher wurden die ersten Seiten eher überlesen. Es geht um die Syntax Javas, das Einrichten Ihrer Entwicklungsumgebung (darauf komme ich gleich noch mal zu sprechen) und erste Vorteile von Android.

Einrichten der Entwicklungsumgebung
Wer meinen Blog etwas verfolgt hat in den letzten Wochen und Monaten der weiß, dass dies nicht mein erstes Buch zum Thema Android ist und ich bereue es auch etwas, nicht mit diesem angefangen zu haben. Der Grund ist so einfach wie genial. Dieses Kapitel ist eins der verständlichsten und vor allem durchdachtesten zu diesem Thema, dass ich bisher gesehen habe. Die Wege die gewählt werden werden erläutert und es lässt sich - teilweise endlich - erschließen wieso dieser Weg gegangen wird.

Danke dafür!

Nachdem Sie nun Eclipse und das Android SDK fertig eingerichtet haben und die Grundkenntnisse zu Java erlernt oder noch Mal aufgefrischt haben geht es nun mit der ersten Anwendung los. Es wird ein unter Entwicklern sehr beliebtes "Hello World"-Programm für Android entwickelt, mit dem Sie als Programmierer der Welt "Hallo" sagen können.

In dem dazugehörigen Kapitel lernen Sie neben dem Ausgeben von Text aber auch die einzelnen Bestandteile einer App, deren Nutzeroberfläche , aber auch bspw. das Ressourcenmanagement-System von Android kennen. Alle diese Themen dienen für die späteren Kapitel als solide Basis, auf der man aufbauen kann, um nun mit der Entwicklung eines kompletten Spieles zu beginnen.

In den nachfolgenden Kapiteln geht es nun an die Arbeit. Sie entwickeln im Verlauf des Buches ein Spiel, welches dem Nutzer die Aufgabe auferlegt Mücken, die später sogar auf dem Bild der Kamera fliegen, zu eliminieren. Auch das Übertragen von Highscores an einen Server wird implementiert. Aber vorher lernen Sie, wie eine Game Engine grundsätzlich aufgebaut ist, wie dieser Aufbau mit Java zu realisieren ist und lernen EventHandler kennen, um bspw. den Tap auf eine Mücke zu verarbeiten.

Im weiteren Verlauf des Buches kommen dann Animationen, die Kommunikation über das Internet und die bereits erwähnte Einbindung der Kamera vom Smartphone hinzu.

In den letzten Kapiteln lernen Sie nun noch Hintergrundaktivitäten, viele nützliche Tipps und Tricks und Sensoren kennen, bevor der Autor Ihnen beim veröffentlichen Ihrer ersten App in den Play-Store zur Seite steht. Auch alternative Vertriebswege wie der Amazon AppStore oder das AndroidPIT App Center werden vorgestellt.

Auch die DVD die dem Buch beiliegt sollte nicht unerwähnt bleiben. Sie enthält alle Beispieldateien/-projekte und die benötigte Software für alle gängigen Plattformen.

Fazit
Rundum eine solide Basis für alle, die keine oder Geringe in Java oder einer anderen Programmiersprache besitzen. Vor allem durch die Beispiel-App, die sich durch einen großen teil des Buches zieht (ein Spiel) werden die Leser im wahrsten Sinne des Wortes an das Buch 'gefesselt'. Man muss einfach weiter machen, um zu sehen was als nächstes möglich ist.

Klare Kaufempfehlung, allerdings wirklich eher an Einsteiger, da die Java Grundkenntnisse usw. eher weniger Stoff für Java-Profis ist. Es ist aber auch nie falsch, sein Grundlagen-Wissen noch mal aufzufrischen. ;-)


Android-Apps entwickeln - Grundlagen und Praxisbeispiele zu den Versionen 2, 3 und 4
Android-Apps entwickeln - Grundlagen und Praxisbeispiele zu den Versionen 2, 3 und 4
Preis: EUR 25,46

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt zum einsteigen..., 12. November 2013
Zwar behandelt das Training alle Funktionalitäten und Techniken innerhalb der Eclipse-IDE, aber es ist keine große Sache, das Training auch mit einer anderen IDE für Android zu verwenden. Natürlich muss man teilweise etwas suchen um gewünschte Werkzeuge zu finden, aber das hat man schnell raus. Ich hatte das Android-Studio einfach vor dem Training schon installiert, da ich die Einrichtung extrem komfortabel fand bei der letzten Verwendung.

Das Einrichten von Eclipse und dem ADT-Plugin ist allerdings detailliert im Training erklärt und stellt sicher kein Hindernis dar. Bevor es aber an das Android-SDK geht, wird Ihnen vom Trainer ein Basiswissen zu Java, objektorientierter Programmierung und Besonderheiten wie bspw. der Garbage Collection oder XML-Verarbeitung vermittelt.

===== Der Inhalt =====
Nachdem man sich nun grundlegend mit Eclipse, Java und Javas Syntax vertraut gemacht hat, geht es weiter mit dem Einrichten des Android-SDKs zusammen mit dem ADT-Plugin für Eclipse. Wenn das geschafft ist, wird Ihnen die Projektstruktur erklärt, Sie lernen das Ressourcensystem von Android kennen und lernen, aus welchen Komponenten eine Android-App in Ihrer Basis besteht.

Danach geht es daran erste Oberflächen mit ein wenig Funktionalität zu erstellen. Als Beispiel wird hier eine App erstellt, welche Fahrenheit in Celsius, und umgekehrt, umrechnen kann. Sie lernen Activities, Fragments und Buttons kennen und lernen darüber hinaus noch, wie Sie den Buttons in der App Leben einhauchen.

Nun, wo Sie bereits die Projektstruktur in den Grundlagen kennen, geht es an die Verwendung des Ressourcensystems zum umsetzen einer mehrsprachigen App. Weiter geht es direkt danach mit Optimierungen für die Verwendung auf unterschiedlichsten Gerätegrößen. Als ich mit diesem Thema durch war, war ich unglaublich froh bei iOS nicht ganz so viele verschiedene Größen bedienen zu müssen. In dem darauf folgenden Kapitel werden dann auch eigene Views erstellt, die sich vor allem auch für die Geräteanpassungen bzgl. der Displaygröße einsetzen lassen.

Auf diese Kapitel folgen nun mehrere etwas längere, die an einem Fallbeispiel (einer Notiz-App) zum einen das zuvor gelernte noch mal wiederholen, aber auch neue Themen praktisch erläutert. So lernen Sie zum Beispiel Threads, Menüs oder „explizite Intents“ kennen und sehen beispielhafte Anwendungszwecke und Wege.

Damit die App nun auch noch einen praktischen Zweck hat, folgt im nächsten Kapitel des Trainings die Anbindung der Notiz-App an eine SQLite-Datenbank. Objekte werden gespeichert, geladen, gelöscht und Sie lernen den CursorAdapter kennen, bevor Sie zu guter Letzt in diesem Abschnitt noch Bekanntschaft mit dem Loader-Framework machen.

In den letzten beiden Abschnitten des Trainings geht es vor allem an das Anbinden der App an Ihre Benutzer. Da wäre zum einen der Weg von der App zum Benutzer. Sie lernen AlertDialogs und PrograssDialogs kennen und außerdem, wie sie Toasts – Keine Sorge, hierbei handelt es sich keines Falls um Toastbrot – programmieren.

Darüber hinaus wird aber auch der Weg vom Nutzer zur App in Form von Fotos, die der Nutzer in Notizen einfügen kann, behandelt.

===== Mein Fazit =====
Inhaltlich sicherlich eines der schwergewichtigeren Trainings, aber auf keinen Fall übergewichtig. Ich finde der Trainer hat eine sehr gute Mischung zwischen Theorie und Praxis gefunden, ohne dass es an irgendeiner stelle zu trocken wird.

Wer einen guten Einstieg in die Welt der Android-Entwicklung machen möchte, ohne über trockene Theorie zu fallen, ist hier an der richtigen Adresse.

=> Klare Kaufempfehlung.


Linux-Server: Das Administrationshandbuch (Galileo Computing)
Linux-Server: Das Administrationshandbuch (Galileo Computing)
von Dirk Deimeke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufen! Top Buch!, 30. Juni 2013
Bei dieser Rezension möchte ich mit einer Anekdote aus dem Schulalltag am ‘Berufskolleg für Technik Moers’ beginnen:

Wir sollten für das Fach Software-Entwicklung aus dem Lernfeld ‘SYA’ ein Lastenheft zu einem Projekt im Bereich der Systemintegration erstellen. Das Projekt beinhaltete den Wunsch, dass sich Lehrer über einen LDAP Server authentifizieren können. Da ich leider überhaupt keine Ahnung hatte, was ein LDAP Server ist, aber wusste dass es auf dem Buch Linux-Server – Das Administrationshandbuch
auf dem Umschlag abgedruckt war, habe ich mich dort informiert. Das Thema war sehr gut erklärt und leicht verständlich. Auch das Anwendungsbeispiel war gut gewählt. Für das Lastenheft hatte es zur Folge, dass ich mich besser in den Wunsch des Kunden versetzen konnte und den Zeitplan aufgrund der neuen Hintergrundinformationen genauer erstellen konnte.

---------------------------------------------------------------------------------

Das Buch von den Autoren Dirk Diemeke, Stefan Kania, Stefan Semmelroggen, Daniel van Soest und Charly Kühnast, der in Kervenheim – nicht weit von mir weg – am Niederrhein wohnt, ist der beste Begleiter für jeden der mit Linux auf seinem Server arbeiten möchte. Die behandelten Themen gehen von der Installation des Betriebssystems, über Webserver, Proxy-Server, FTP-Server oder LDAP-Server, weiter über das Einrichten von sicheren Zugängen mit OpenVPN, bis zur Automatisierung von Computern im Netzwerk und Monitoring.

Dank der großen Menge an Autoren, die an diesem Buch mitgearbeitet haben, konnte jeder sein Wissen mit einfließen lassen, wodurch die Qualität der Kapitel unglaublich hoch gehalten wird. Auch der Inhalt, der auf knapp 950 Seiten verpackt wurde, bietet wirklich jedem die Möglichkeit sein Wissen zu erweitern. Egal ob Einsteiger oder Professioneller Server-Admin, jeder wird etwas finden.

Ein anderer für mich sehr wichtiger Punkt: Das Buch ist völlig Distributionsunabhängig. Jede der vorhandenen Linux-Distributionen kann verwendet werden, um mit diesem Buch zu lernen.
Der Buchinhalt

Direkt die ersten Kapitel des Buches haben mich sehr angesprochen. Ihr lernt, was der Job eines Administrators alles beinhaltet, wie Ihr eure Softskills einsetzen könnt und auch, wie wichtig die Kommunikation mit anderen Mitarbeitern ist. Auch das sog. “Unterbrechungsgesteuerte Arbeiten” wird euch vorgestellt. In diesem Zusammenhang lernt Ihr auch Zeitplanung mit A.L.P.E.N kennen, was bedeutet, Termine und Aufgaben schriftlich festzuhalten, die Länge für die Aufgaben realistisch zu schätzen, Pufferzeiten für Störungen einzuplanen, Entscheidungen über die Priorität der Störung zu treffen und rückblickend die benötigte dauer festzuhalten. Ein weiterer Punkt ist übrigens der “Ethische Verhaltenskodex”, welcher im System Administrator Guide aufgestellt wurde, dem sich ein Administrator natürlich freiwillig unterwerfen darf. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick hinein zu werfen.

Danach geht es mit den Grundlagen weiter. Sie lernen den Bootvorgang eines Computers, Festplatten, CPUs udn den Arbeitsspeicher kennen. Danach geht es an Dateisysteme. Auch Berechtigungen, Aufgaben, Dienste und die Verwaltung einer Infrastruktur werden hoch detailiert behandelt. Die letzten Kapitel richten sich an die wirklich Erfahrenen Admins. Es geht an Automatisierung, Monitoring, Sicherheit und Verschlüsselung.
Eindruck von der Praxis

Mit diesem Buch erhaltet Ihr, wie ich finde, einen sehr guten Eindruck davon, wie es in der Praxis später laufen wird. Ihr lernt anhand von gut gewählten Beispielen neue Techniken für den Alltag kennen, lernt diese einzusetzen und vor allem wird euch gezeigt, was wichtig ist, um sich gegen andere Systemadministratoren bei Bewerbungen durchzusetzen. Mit der richtigen Kombination aus Wissen, Ehrgeiz und Softskills. Auch das erlernen neuer Fertigkeiten und Techniken ist eine wichtige Lektion, die euch das Buch zeigt.
Fazit

Egal ob Ihr einen Server zuhause habt, einen gemieteten bei einem Anbieter oder in einem großen Unternehmen Administrator der Infrastruktur seid. Dieses Buch wird euch immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Meine Meinung: kaufen!


CSS: Das umfassende Handbuch. Aktuell zu CSS3 und HTML5, inkl. Mobiles Webdesign mit CSS, CSS-Layouts, CSS-Praxis, YAML, jQuery, Grids u.v.m. (Galileo Computing)
CSS: Das umfassende Handbuch. Aktuell zu CSS3 und HTML5, inkl. Mobiles Webdesign mit CSS, CSS-Layouts, CSS-Praxis, YAML, jQuery, Grids u.v.m. (Galileo Computing)
von Kai Laborenz
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Top Buch!, 26. Juni 2013
Das im Jahr 2011 erschienene und vom Autor Kai Laborenz verfasste Buch "CSS - Das umfassende Handbuch" richtet sich an Ein- und Umsteiger oder auch an fortgeschrittene Entwickler.

Dank der vielen ausführlichen Beispiele fällt es dem Einsteiger deutlich leichter mit der neuen Sprache zurecht zu kommen. Auch die beiliegende Referenzkarte bietet die wichtigsten Bestandteile von CSS und zeigt Ihnen, welche Browser die Techniken unterstützen, wobei merklich auffällt, dass der Internet Explorer leider immer noch hinterher hinkt.

> Praktische Einblicke

Sie lernen, wie Sie mit CSS Ihre Webelemente auf Ihrer Webseite Positionieren, gesamte Layouts erstellen und wie sie den Layouts eine persönlichere Note geben können. Sie lernen übrigens auch, wie Sie z.B. die Email Templates Ihres Unternehmens mit CSS so anpassen können, dass Sie einen größeren Wiedererkennungswert besitzen.

>> Praktisches für den Einsteiger

Dieses Buch ist perfekt für jeden Einsteiger in die Sprache CSS. Der Autor zeigt Ihnen grundlegende Einsatzgebiete für CSS. Sie lernen wie Sie Ihr Menü ansprechend gestalten, Formulare mit CSS benutzerfreundlicher präsentieren oder auch wie sich Bildergalerien erstellen lassen. Auch das Arbeiten mit JavaScript und Ajax wird Ihnen gezeigt, so dass Sie über auch über den Tellerrand hinaus neues Wissen aufgreifen können.
Ein anderer, nicht weniger wichtiger, Bereich ist das Konzipieren und Umsetzen von browserkompatiblen Webseiten, damit Ihre Nutzer, egal mit welchem Browser sie Ihre Webseite aufrufen, das selbe Ergebnis zusehen bekommen.

>> CSS für Fortgeschrittene

Nachdem Sie den Einsteiger Teil verarbeitet haben, bzw. falls Sie bereits zu den fortgeschrittenen Entwicklern im Bereich CSS gehören, geht es daran Layouts mit CSS zu entwickeln, so dass Ihre Internet Seite noch professioneller daher kommt und die Möglichkeit bietet Ihre anzuzeigenden Daten noch besser darzustellen. Außerdem lernen Sie Rastersysteme wie YAML, YUI Grids, Blueprint und 960 kennen.

>> CSS für mobile Anwendungen

Ein weiteres Thema das in der heutigen Zeit immer wichtiger wird ist die entwicklung von Webseiten die sich an die Bildschirmgröße bzw die darstellbare Fläche anpasst. So müssen nutzer nicht Ihre rein für Computermonitore entwickelte Internetpräsenz aufrufen und 'scrollen bis der Arzt kommt'.

> Fazit

Dieses Buch ist das muss für jeden der sich näher mit Webdesign beschäftigen möchte, oder sein Wissen in diesem Bereich auffrischen will. Es ist wirklich sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene etwas dabei und zudem sind die Beispiele alle verständlich und nachvollziehbar.

Klare Kaufempfehlung! Top Buch!


Java 7 - Das umfassende Training
Java 7 - Das umfassende Training
Preis: EUR 36,99

5.0 von 5 Sternen Klare Empfehlung, 29. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Java 7 - Das umfassende Training (DVD-ROM)
In der folgenden Rezension geht es mal nicht um ein Buch. Wie der Titel bereits verrät habe ich diesmal ein Videotraining vom Verlag Galileo Computing auf dem Schirm gehabt. An dieser Stelle bereits ein großes Lob an den Sprecher Alexander Salvanos der wirklich durchgehend deutlich spricht. Darauf werde ich später aber noch mal eingehen. Auch an die Jungs und Mädels vom Verlag ein Kompliment, die zum Vorgänger oft gelesenen Kritiken bzgl. des teils schlecht durchdachten Aufbaus wurden sauber umgesetzt und nun hat man tatsächlich eine reine Struktur beim gucken des Videotrainings.

Der Inhalt
----------
Zwar weiß ich, dass auch bei einem Videotraining der Inhalt sehr wichtig ist, aber ich habe mich dazu entschlossen, mein Hauptaugenmerk auf einen anderen Bestandteil zu legen. dazu gleich mehr.

Alexander Salvanos hat sein Werk mit einer doch schon sehr beachtlichen Menge Inhalt gefüllt. Diese Fülle trotzdem in 18 Stunden detailliert genug an den Zuhörer weiter zu geben war sicherlich nicht einfach, aber es hat geklappt.

Allerdings muss ich sagen, dass ich einige Anfangskapitel aufgrund meiner Basis Kenntnisse in Java übersprungen habe. Darunter waren bspw. die Einrichtung der Entwicklungsumgebung und auch Datentypen & Kontrollstrukturen. Ich habe die Einrichtung der Entwicklungsumgebung übersprungen, da ich mit Netbeans 7.3 bereits eine Java-fähige IDE installiert habe. Das zweite genannte Kapitel habe ich wie erwähnt wegen meiner vorhandenen Basiskenntnisse übersprungen.

Natürlich folgten dann aber doch noch einige andere Themen wie:
---------------------------------------------------------
- Einführung in die Objektorientierte Programmierung mit Java & Fortgeschrittene Objektorientierung. Ihr lernt wie man Klassen anlegt, Objekte erzeugt, Arrays mit Objekten erstellt oder auch wie man Getter und Setter Methoden implementiert. Für die fortgeschritteneren gibt es dann auch noch Klassenvariablen, abstrakte Klassen, Interfaces und finale Elemente.
- Da man nun weiß, wie Klassen erstellt werden und wie man sie benutzen kann kommen als nächstes die Klassen der Java-Standartbibliothek an die Reihe. Man lernt String, Exceptions und Wrapper-Klassen kennen, macht aber auch Bekanntschaft mit den Klassen ‘System’ und ‘Math’. Außerdem werden Datumsberechnungen und die Internationalisierung von Programmen behandelt.
- Aber auch Generics sowie Collections kommen nicht zu kurz. Es wird erst der Verwendungszweck erklärt, bevor die Praxis beginnt.
- Danach geht es ruck zuck mit I-/O-Streams weiter, die in einzelnen Teilen erklärt werden. Byte-Streams, Character Streams aber auch File-Streams werden behandelt. Auch das Kopieren, Verschieben und Löschen von Dateien wird ausreichend detailliert behandelt.
- Die letzten Kapitel behandeln dann noch den Datenbankzugriff mit JDBC oder Hibernate & Spring, Threads, Grafische Oberflächen und Web-Applicationen mit Tomcat.

Das Videotraining an sich
-----------------------
Wie ich bereits erwähnt habe, habe ich bei diesem Video Training sehr auf das Training an sich, weniger auf den Inhalt geachtet, obwohl auch dieser selbstverständlich grundlegend für ein gutes Video Training ist. Mir war es vor allem auch wichtig, dass die Geschwindigkeit des gesamten Ablaufes stimmt, der Autor ruhig und kompetent spricht und dass keine Tippfehler entstehen.

ich muss sagen, das hat Herr Salvanos wirklich gut gemacht. Er spricht ruhig, verständlich und auch überzeugend und selbstbewusst. Tippfehler sind mir im gesamten Training keine aufgefallen und auch die Kritik einiger Amazonnutzer bezüglich der Geschwindigkeit kann ich nicht nachvollziehen. Ich mein, wofür hat die Software von Galileo Computing denn Play, Pause und Spul-Buttons? Sicherlich nicht zur Zierde meine Freunde

Auch der DVD Inhalt war mir wichtig, da ein Einsteiger keine Lust hat noch zig Sachen runterzuladen, er will sofort loslegen. Das ist mit diesem Videotraining möglich, da Eclipse Indigo, Java Bibliotheken, das JDK7, MySQL und der MySQL Connector und sogar ein Workspace für das direkte einbinden in Eclipse zur Verfügung stehen.

Ich kann es jedem, der Java lernen möchte nur empfehlen. Es ist eine angenehme Abwechslung zu den vergleichsweise drögen Lektüren. Klare Empfehlung!


Professionell entwickeln mit Visual C# 2012: Das Praxisbuch. Alle Phasen in der Praxis: vom Entwurf bis zum Deployment (Galileo Computing)
Professionell entwickeln mit Visual C# 2012: Das Praxisbuch. Alle Phasen in der Praxis: vom Entwurf bis zum Deployment (Galileo Computing)
von Matthias Geirhos
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Buch :-), 16. März 2013
Erster Eindruck:
Wenn man die neue Ausgabe, welche passend zum Visual Studio 2012 erschienen ist, mit dem Vorgänger vergleicht fällt von Außen direkt eines besonders stark auf. Das Buch ist dicker geworden. Das Buch wurde von 896 Seiten auf 1142 Seiten erweitert. Der Autor betont hier besonders die Erscheinung von Windows 8 und Windows RT, welche mit den Metro-Style Apps komplett neue Design-Welten für Programme öffnen. Außerdem wurde dem neuen Windows Server 2012 ein eigenes Thema gewidmet.

Der Inhalt:
Auch in der neusten Auflage des Buches setzt Matthias Geirhos auf das alte Schema. Zuerst wird Projektmanagement behandelt. Wie lassen sich Projekte richtig planen und was trägt zur erfolgreichen Umsetzung bei? Diese und noch viele anderen Fragen werden ausführlich am Beispiel der ‘Kalimba Sunfood GmbH’ beantwortet. Wer den Vorgänger kennt merkt sicherlich schnell, die Beispielfirma ist die selbe wie vorher und auch die Einleitungen ähneln sich sehr. Schade, aber zu verkraften, wenn man überlegt dass mehrere Themen neu ins Buch gekommen sind oder erweitert wurden.

Nachdem man dann die Grundlagen zum Projektmanagement erlernt hat geht es weiter mit der Praxis. “Wie programmiere ich effizient C# mit dem Visual Studio 2012?” sollte sich der Nutzer bei den folgenden Themen fragen. Es werden Themen wie Style Guides, Refactoring, Code Shells, neue Funktionen/Features vom VS2012 und auch Neuerungen aus .NET 4.5 behandelt. Auch Themen wie die WCF (Windows Communication Foundation), Datenbank und Datenbankzugriffe oder auch die Workflow Foundation werden detailliert behandelt. Im Thema “Datenbanken und Datenbankzugriffe” findet auch der Windows Server seine Erwähnung.

Danach hat der Autor dem Themen Windows 8 und WinRT ein komplett eigenes Kapitel gewidmet, in dem das Design der Oberfläche genauer erklärt wird, Projekte angelegt werden und das Navigationskonzept erläutert wird. Danach geht es mit XML und Klassenmodellen weiter.

Zu guter letzt folgen die Kapitel “Softwaretests” und “Softwarepflege”. Das Kapitel “Softwaretests” beinhaltet neben Grundlagen, Organisation von Tests und Testverfahren/-werkzeugen auch einen Workshop zu Unit-Tests mit Visual Studio. “Softwarepflege” behandelt Begriffe, Anforderungen, Anforderungen an diese Anforderungen und das Thema Zeiteinschätzung.

Mein Fazit:
Ich bin der Meinung, dass Matthias Geirhos zusammen mit Galileo-Computing ein 1A Buch auf den Markt gebracht hat. Es behandelt Themen, welche auch ein Azubi wie ich in der Schule sehr gut gebrauchen kann. Projektmanagement und Effizienz sind hier nur zwei Themen, die ich nennen möchte. Durch die Erweiterung um Windows 8 und WinRT dürfte diese Neuauflage auch für C# Einsteiger interessant sein, da sie in Verbindung zu einem C#-Grundlagen Buch eine perfekte Basis für moderne, intuitive Programme legen würden.

Ich kann dieses Buch allen Fortgeschrittenen C# Programmierern wärmstens empfehlen, allerdings müssen Einsteiger selber wissen, ob sie direkt zwei Bücher kaufen möchten oder erstmal bei der Basis bleiben und später ihr Wissen erweitern.


Apps programmieren für iPhone und iPad: Inkl. Xcode, Debugging, Versionierung, zahlreiche Praxisbeispiele. Aktuell zu iOS 6 (Galileo Computing)
Apps programmieren für iPhone und iPad: Inkl. Xcode, Debugging, Versionierung, zahlreiche Praxisbeispiele. Aktuell zu iOS 6 (Galileo Computing)
von Klaus M. Rodewig
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch für Azubis geeignet, 21. Januar 2013
Vorgeschichte

Da ich seit Juli 2011 im Bereich der iOS-Entwicklung tätig bin und nun dank meiner Ausbildung auch Praxiserfahrung sammeln kann habe ich mir überlegt, bei diesem Buch vor allem den Lernaspekt in den Vordergrund meiner Rezension zu setzen. Ich werde eher bewerten, ob sich mit diesem Werk lernen lässt, egal ob es für Außenstehende sinnvoll strukturiert ist.

Das Buch

Mit dem im Dezember erschienenen Nachfolger des vergleichsweise mageren Vorgängers mit selbigem Namen hat das Autoren Duo Klaus M. Rodewig & Clemens Wagner ein wirklich schlagkräftiges Argument in den Ring der iOS/Objecitve-C Bücher geworfen. Dieser 1012 Seiten schwere Brocken drängt den Käufer nahezu dazu gelesen zu werden.

Die Themen, die im Buch behandelt werden sind sehr breit gefächert. Daher möchte ich hier einige Schwerpunkte nennen

Grundlagen

Der erste große Schwerpunkt behandelt die Neuerungen, welche mit iOS 6 auf Sie zukommen, stellt Ihnen den iOS Simulator vor und bringt sie an Instruments, den Interface Builder und Xcode selber heran. Dabei gehen die Autoren auf die eher ungewöhnliche Syntax von Objective-C ein, aber auch auf das Konzept der objektorientierten Programmierung. Am ende wird auch die Versionsverwaltung mit Git zusammen mit Xcode erklärt.

Entwicklung

Hier kommen wir nun zu einem auch für die Praxisnahe Verwendung sehr wichtigen Schwerpunkt. Die Entwicklung von Apps. Zuvor wurden Grundkonzepte, Sprachkonstrukte und vieles andere grob erklärt und anhand von Beispielen näher gebracht. Nun geht es an die Entwicklung größerer Apps wie einem Wecker oder auch einem Fotoalbum. Es werden Konzepte wie MVC (Model View Controller) vorgestellt, welche unter iOS fast zwingend umgesetzt werden. Außerdem wird die Entwicklung von Benutzeroberflächen mit Hilfe von Storyboards, aber auch vom Code aus vorgestellt.

Danach fährt der Zug weiter zu Speicherverwaltung und CoreData, um Fotos, Tonaufnahmen oder Texte auch persistent abspeichern zu können. danach werden in Cocoa Touch Formen und Steuerelemente gezeichnet. Zum Anschluss daran wird der Internetzugriff und die Verwendung von JSON und XML erklärt.

Sicherheit

Der meiner Meinung nach letzte Schwerpunkt behandelt Sicherheitsaspekte während der Entwicklung von Apps. Es wird Fehlerbehandlung, Threat Modeling und die Sicherheit innerhalb der iOS-API näher behandelt. Außerdem ist auch die Erläuterung von sicheren Entwicklungszyklen ein Thema.

Fazit

In meinen Augen ist dem Autoren-Duo mit diesem Buch wie oben bereits gesagt ein fast perfektes Buch gelungen. Ich habe es nun seit etwas weniger als einen Monat und muss sagen, dass ich wirklich viel gelernt habe, was vorher unbekannt war. Ich kann es jedem, der in die Entwicklung von iOS-Apps einsteigen will wärmstens empfehlen, da es ein Rundum Werk ist. es ist Handbuch und Referenz in einem, dank dem umfassenden Index. Themen wie das Threat Modeling, die in der Praxis meist zu kurz kommen können so nun auch kurz am Wochenende erlernt werden.

Ich bin zufrieden!


Seite: 1 | 2