Profil für Rafterman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rafterman
Top-Rezensenten Rang: 4.610.688
Hilfreiche Bewertungen: 447

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rafterman "Interessiert"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Gefährlich!: Du bist viel mächtiger, als Du denkst! Aber es gibt da jemanden, der möchte nicht, dass Du das weißt...
Gefährlich!: Du bist viel mächtiger, als Du denkst! Aber es gibt da jemanden, der möchte nicht, dass Du das weißt...
von Stefan Müller
  Broschiert
Preis: EUR 17,80

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Parodie ohne Gags!, 14. Dezember 2014
Wie schade! Der Witzemacher und Blödelbarde van Helsing ist ja sonst für seine relativ belustigenden Werke bekannt. Man darf Helsing durchaus in einer Reihe mit Fips Asmussen ("Eine Mütze voller Witze"), Otto Waalkes ("Hollijadriooo - hier kommt der Ottili!") sowie Bierzeltlegende Klaus Baumgartner ("Klingelingeling - hier kommt der Eiermann!") stellen.
Helsings bisherige Schenkelklopfer über Illuminaten, Außerirdische und die Invasion von Karpfenwesen der dritten Dimension waren zwar nicht besonders helle oder intelligent - zeugten aber immerhin von einem teilweisen Bemühen, mit Späßchen und Witzchen die ja relativ anspruchslose Klientel am rechstpopulistischen Rand zwischen zwei Aufmärschen wenigstens im Ansatz zu unterhalten.
Das schien ihm ja zu gelingen.
Was er aber mit diesem Buch als Witzband und possierlichem Humor präsentiert, ist leider selbst für Helsing-Geschreibsel schlecht. Sogar sehr schlecht.
Alle seine Witze zünden nicht, die Geschichtchen führen ins Nirgendwo und die Pointen versacken in der Dummheit. Helsing versucht, das typische Geschwafel und Geplapper eines Verschwörungsneurotikers zu parodieren. Leider verhaut er sich dabei extrem. So dumm, sprachlich unbeholfen und gedanklich unter jedem Niveau liegend ist dann die Szene aus Reptiloidenfreunden und Chemtraildeppen dann doch nicht. Helsing punktet lediglich beim Aufstellen eines Minus-Rekords im geistigen Dünnbrettbohren. Für Originalität gibt es lediglich den Punkt, als er versucht, die Weltverschwörung der Zebrastreifenplaner aufzuklären. Ist Weiß wirklich gleich Schwarz? Ist der Truther, der dies entdeckte, wirklich auf einem Zebrastreifen in Oer-Erkenschwig umgekommen?
Insgesamt eine lahme Veranstaltung, ein schlechtes Buch, ein abgenutzter, ausgebrannter Autor. Schade, Helsing, du kannst es doch geringfügig besser.


Kalkofes Mattscheibe - Rekalked: Die komplette zweite Staffel [4 DVDs]
Kalkofes Mattscheibe - Rekalked: Die komplette zweite Staffel [4 DVDs]
DVD ~ Oliver Kalkofe
Preis: EUR 22,99

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Kalkman steht vor einer Entscheidung, 29. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die "komplette zweite Staffel" besteht - das haben andere bereits gesagt, aus gerade einmal 12 Folgen. Der Rest dieses DVD-Pakets machen alte Clipsammlungen, ein "Best Of" ("The Final Kalkdown") und die Jubiläumsgala aus.
Das ist natürlich etwas mager, vor allem, wenn dafür ein Vollpreis gefordert wird.
Soweit die kurze Rezension für die "Normalos", die sich überlegen, ob sie die DVD kaufen sollen, ohne Mattscheiben-Fanatiker zu sein.

Ich persönlich glaube, die Mattscheibe steht vor einer Entscheidung. So wie bisher kann es nicht weitergehen. Marc Stöcker, langjähriger Regisseur der Mattscheibe, ging gegen Ende der Produktion aus Krankheitsgründen und wird nicht zurück kehren. Kalkofe selbst zeigt deutliche Ermüdungs- und Abnutzungserscheinungen. Die Clips sind routiniert heruntergespielt, Kalkofe räumt im Audiokommentar ein, zumindest Teile seiner Texte nicht mehr selbst zu schreiben. Meist treten zwei oder drei dicke Personen auf, vornehmlich Frauen, und erklären, wie schlimm das Fernsehen geworden ist.
Nichts bleibt mehr von der Frische der Premiere- Zeiten, wo z.B. Kalkofe die Volksmutanten in Frankenmuth auseinandernimmt.
Und die Gala zu Ehren von Kalkofe? Sie erschien mir wie ein mitgefilmtes Betriebsfest, auf dem jeder sagt, wie toll der Chef doch ist. Sogar Klaus Baumgartner ("Speckbulette") kommt zur Verbrüderung vorbei. Dazu passt dann auch, dass Kalkofe beim Audiokommentar der Clips kaum etwas zur Produktion oder den Sketchen sagen will, lieber mit seinem Geräuschgenerator spielt oder schlechte Witze vorliest und das lustig findet, während er im Kommentar zur Gala gern und viel über sich erzählt.

Nach 20 Jahren und rund 2000 Clips steht der Kalkman jetzt vor einer Entscheidung. Die "Mattscheibe" muss entstaubt und aufgefrischt werden. Den Kauf dieser DVD empfehle ich nur eingeschränkt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 24, 2014 10:46 PM CET


BioShock Infinite: Burial at Sea - Episode 2 DLC [PC Steam Code]
BioShock Infinite: Burial at Sea - Episode 2 DLC [PC Steam Code]
Preis: EUR 7,49

4.0 von 5 Sternen "umfassende Auflösung"? Eher nicht!, 19. Juni 2014
Ich schreibe diese Rezension absichtlich erst, nachdem das Spiel schon eine Zeit auf dem Markt ist und ich vermutlich niemanden mehr "spoilere". (Ist das überhaupt ein Wort?!)
Ken Levine, der sich in den letzten Jahren zum "Übervater" von Bioshock ernannt hat, hat nicht nur dem Internet "verboten" Nacktmodelle von Elizabeth zu erstellen, sondern er sagte sinngemäß, die Spieler würden mit Episode 2 eine "umfassende Auflösung" der Rapture-Geschichte erhalten und würden danach ein "Gefühl tiefer Befriedigung" erfahren.
Nein, tun sie nicht.
Zunächst die gute Sache: In diesem DLC spielt man eine Frau, die mal keine üppige Oberweite hat und sich nicht wie ein Mann mit Rock benimmt. Das System der vorsichtigen Schritte ist gut gelungen.
Aber dann fangen die Probleme schon an. Wieso Elizabeth ihre Kräfte verliert, ist mir beim besten Willen nicht verständlich. Wieso sie rund 15 Jahre älter ist als im Hauptspiel weiß auch nur der Entwickler. Und wieso Atlas alias Frank Fontaine unbedingt den Zugriffscode "Would you kindly" benötigt, wo er doch massiv an der Entwicklung des genetisch gezüchteten Helden des ersten Teils beteiligt war, erschließt sich mir auch nicht. (Kannte er nicht sogar Dr. Suchong und Dr. Tennenbaum persönlich? Wurde Jack nicht sogar in "Fontaine Futuristics" gezüchtet? Baute nicht Frank Fontaine höchst selbst mit "Code Yellow" eine Art Selbstzerstörung in Jack ein? Und da braucht er noch den simplen Aktivierungscode?)
Und wollten wir nicht Sally retten? Wo ist denn dieser Handlungsstrang hin?

Alles in Allem mag ich "Minerva's Den" als Abschluss der Bioshock-Reihe lieber. Der "Denker", Turing-Test und eine reumütige Tennenbaum. Am Ende kann man mit Hilfe von Rapture-Technik den Rapture-Albtraum wieder rückgängig machen. Herrlicher, emotionsgeladener Abspann. Ende und Aus.
Aber in "Bioshock Infinite" mussten wir sowieso nur deshalb zurück nach Rapture, weil die Fans (mich eingeschlossen) mit Columbia in den Wolken nie warm wurden.

Und hier noch ein Vorschlag an 2K Marin, die Firma, die uns wohl Bioshock 3 bescheren wird: Wie wäre es damit: 1980, Atlantischer Ozean. Ein Suchtrupp dockt in einem U-Boot an das versunkene Rapture an. Alles ist dunkel, doch irgendwo flackert Licht. Was wird man finden? Big Daddies? Big Sisters? Oder andere Mutanten? Vielleicht noch eine Warnung im Stil von "Aliens": Landet hier nicht! Gefahr! Aber der Suchtrupp hat nicht nur wissenschaftliches Interesse....

Ist nur ein Vorschlag von meiner Seite, wie ein echtes neues Bioshock-Abenteuer aussehen könnte.
Auf jeden Fall bitte keine parallelen Universen mehr, would you kindly?!


Kalkofes Radio-Mattscheiben-Komplett
Kalkofes Radio-Mattscheiben-Komplett
Preis: EUR 59,99

5.0 von 5 Sternen Fernseh'n - Fernseh'n: weil die Leute das so gern seh'n!, 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kalkofes Radio-Mattscheibe wird hier in einem Komplettpaket angeboten, das die Frühzeit des Kalkmans bietet. Fans sollten sofort zugreifen.
In anderen Rezensionen wird auf Preis und technische Dinge eingegangen, daher von mir eher etwas zum Inhalt:
Als Oliver Kalkofe noch ein unbekannter Radiomoderator eines kleinen Senders war, ätze er bereits gegen den Fernsehwahnsinn der frühen Neunziger. Wir erleben im Gegensatz zur heutigen Mattscheiben einen anarchischen Kalkofe, der sich kopfschüttelnd über Volksmutanten, Sexshows, Talkwahnsinn und den ganzen Sondermüll des wuchernden Fernsehens lustig macht.
Mein persönliches Highlight: "Die Redakton" - eine unerträgliche pseudo-journalistische Räuberpistole. Kalkofe schneidet hier nur die reißerischen Begriffe zusammen und wir hören eine Minute lang nur "Tod - in den Tod getrieben - Explosion - Mord - abgeschlachtet aus Eifersucht".
Super!


Die haben ihre Methoden - wir die unseren, Mr. Stringer: Dame Margaret Rutherford - Auf den Spuren von Miss Marple
Die haben ihre Methoden - wir die unseren, Mr. Stringer: Dame Margaret Rutherford - Auf den Spuren von Miss Marple
von Klaus F Rödder
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit viel Herzblut geschrieben, 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Buch "Der klassische Kriminalfilm - Miss Marple" gekauft. In diesem Buch wurde immer wieder die Biografie von Klaus Rödder zitiert.
Grund genug für mich, diese auch zu kaufen. Und jetzt muss ich mich beim Autor entschuldigen. Wenn Sie dies lesen, Herr Rödder, bitte verzeihen Sie mir, denn beim Lesen der ersten Kapitel habe ich gedacht: "Wenn das so weiter geht, ist das Buch nicht brauchbar!"
In dem ersten Kapitel gibt es nämlich einen unglaublich persönlichen emotionalen Überschwang für die eigene Entdeckungsreise zu Margret Rutherford. Der Stil aber beruhigt sich dann und ich bemerkte, dass die ersten Kapitel nötig waren. (Hinweis für den Autor: In einer Neuauflage vielleicht die Leser erst vorbereiten.)
Danach wird das Buch zu einem unglaublich lesenswerten und vergnüglichen Trip durch das Leben einer großartigen Schauspielerin, die weit mehr als Miss Marple war.
Alles, was man heute noch an biografischen Dingen finden kann, hat der Autor zusammen getragen. Wahrlich eine Fleißarbeit. Drehorte wurden besichtigt, Schauspielerkollegen befragt und Dokumente gesichtet.
Herzlichen Dank für diese Arbeit!
Ich wünsche mir dringend, dass ein größerer Verlag das Buch in einer schöneren Aufmachung heraus bringt. (Großformatige Bilder zum Beispiel.) Auch kleinere Rechtschreibfehler und Formulierungsschwächen sollte ein professioneller Lektor herausstreichen. Dann hätte man das perfekte Margret Rutherford Buch.
Noch einmal einen großen Dank an den Autor und eine Bitte: Wenn Sie das nächste Mal nach "Milchester" fahren und die Blumen auf dem Grab von Mister Stringer und Miss Marple erneuern, sagen Sie den beiden auch einen schönen Gruß von mir!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 15, 2014 9:18 AM MEST


Kein Titel verfügbar

8 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen WÜRG, 17. April 2014
Es gibt gewisse Dinge, da hört für mich der Spaß auf. Es handelt sich hier nicht um eine Wehrmachtsuniform, sondern um eine SS-Uniform.
Ich weigere mich, hier noch irgendwas anderes zu schreiben als: KOTZ WÜRG!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2014 8:21 PM CET


Der Spatz vom Wallrafplatz [4 DVDs]
Der Spatz vom Wallrafplatz [4 DVDs]
DVD ~ Rudolf Debiel
Preis: EUR 15,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles geht ganz ruhig ab., 15. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Spatz vom Wallrafplatz [4 DVDs] (DVD)
Enne Mösch (Spatz) aus Berlin nistet auf einer Platane auf dem Wallrafplatz in Köln. Dom, WDR und Innenstadt in Flugnähe.
Der Spatz erlebt ganz alltägliche Abenteuer: er bekommt einen Brief, besucht die Feuerwehr, trifft (damalige) WDR Mitarbeiter oder sieht zu, wie der Wetterbericht gemacht wird.
Kinderfernsehen der ausgehenden 60er Jahre, ganz entgegen unseren heutigen Sehgewohnheiten. Ich glaube nicht, dass man den Spatz noch heute einsetzen könnte, obwohl manche Episoden immer noch interessant sind, z.B. wenn er die Dombauhütte besucht. Aber heutige Kinder werden sich schnell langweilen, da die Folgen bis zu 45min dauern und der Spatz eine zwar genial geführte Marionette ist, aber eben "nur" das.
Ich habe die Folgen trotzdem genossen. Das alte Köln zu sehen macht Spaß, aber auch wie die Dinge damals liefen: Schrottautos werden einfach im Wald abgestellt, die Feuerwehr rückt mit Kriegsware als Fahrzeugpark an, in der Schule wird tatsächlich gelernt und die Müllabfuhr zischt im Dienst und am Lenkrad ein Bier. Anschnallen brauchte man sich nicht, der Rhein war eine Giftbrühe, Fahrkarten am Bahnhof gab's beim "Schalterbeamten", tragbare Radios hatten die Ausmaße eines Schuhkartons.
So wird der Spatz zu einer Zeitkapsel.
Bei der Folge mit dem sterbenden Tante-Emma-Laden wurde mir doch etwas wehmütig ums Herz. Aber auch hier merkt man das Produktionsjahr: "Ich geh' jetzt ins Altersheim!" verkündet Tante Emma freudig. "Und ich besuch' dich da!" trötet der Spatz...

Eine Anmerkung noch: Wer den Spatz "persönlich" treffen will, findet ihn im PUK (Puppenmuseum) in Bad Kreuznach. Dort sitzt er mit Robi, Tobi und dem Fliewatüüt und anderen berühmten Puppen friedlich herum. Sein Nachbar ist übrigens Bernd, das Brot.
Ja ist denn das zu picken?!


Das Deutschland Protokoll: Neuauflage
Das Deutschland Protokoll: Neuauflage
von Holger Fröhner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

13 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unsinnig und vollkommen an den Haaren herbeigezogen., 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Update: Für diese Rezension bin ich aus dem rechten Lager ziemlich angepöbelt worden. Kurz nach Erscheinen geistert das Buch als "Empfehlung" durch (rechts)esoterische und rechtspopulistische Foren. Ich liege also nicht falsch und habe mit allem Recht, was ich schreibe! Die Kommentare unter dieser Rezension sind genauso wie die banalen Rechtfertigungsversuche in "Reichsforen" und anderen Quatsch- und Laberecken: pseudojuristisch, dilettantisch, dumpf revisionistisch. Wie es im Verfassungsschutzbericht so schön heißt: "Etwas nazi, ganz viel dumm".

Ich schreibe diese Rezension nicht für Verschwörungsmärchen-Anhänger oder für Revisionisten. Bei diesen Menschen ist Hopfen und Malz verloren. Es geht mir um Menschen, die wirklich "prüfen" wollen, ob sie nicht von den bösen "Mainstream-Mietmäulern" belogen werden, ob nicht wirklich was dran ist an der "alternativen" Sicht der Dinge.
Vorab: Realität kann man nicht in Beliebigkeit stellen. Man kann nicht einfach alles in Frage stellen, nur um gleichzeitig die eigene "alternative" Meinung nicht der gleichen harten "Prüfung" zu unterziehen. Anders gesagt: Es gibt Regeln, wie z.B. die wissenschaftlich-kritische Methode, es gibt Erkenntnistheorien und eben auch die Hürde der Falsifikation. Man kann nicht flott mal ein Büchlein schreiben, in dem man alles in Frage stellt und dabei grob gegen die Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens verstößt.
Fangen wir also an:
Der Autor ist Holger Fröhner. Wer ist das? Eine Recherche zeigt schnell, dass es sich nicht um einen unabhängigen Menschen mit wissenschaftlicher Reputation handelt. "Holger Fröhner (geb. 1971 in Magdeburg) aus Leipzig ist ein reichsideologischer Autor, Internetaktivist und Gründer der Pseudo-Miliz Deutsche Polizei Hilfswerk. "
Aha. Also kein Historiker, Staatswissenschaftler oder Jurist, sondern ein "Reichsideologe". Eine Recherche über das "Deutsche Polizei Hilfswerk" bringt ebenfalls schnell Klarheit. (Und eine interessante Geschichte über Herrn Fröhner.)
Vom Autor her ist also "Das Deutschland Protokoll" bereits belastet.
Was wissen wir über den Verlag?
"Der J.K. Fischer Verlag ist ein Kleinverlag in Gelnhausen-Roth in Hessen, der auf - häufig rechtsorientierte - Verschwörungstheorien spezialisiert ist."
Ein Blick in das Verlagsverzeichnis bestätigt dies. Vom Verlag her ist also "Das Deutschland Protokoll" ebenfalls vorbelastet.
Nehmen wir uns das Werk nun selbst vor:
Fröhner kocht alle alten Verschwörungstheorien bzw. juristischen Halbwahrheiten zur de-jure Nichtexistenz der Bundesrepublik auf. Alle sind sie längst widerlegt. Das Märchen vom falschen Personalausweis beispielsweise, in dem "Staat: Deutsch" stehen würde, es müsse aber "Deutscher" heißen. Dabei steht in allen Pässen der Welt ein Adjektiv, denn die Frage heißt: "Wie ist Ihre Staatsangehörigkeit?"
Dann die alte Leier der sog. "SHAEF" Gesetze, die längst in die bundesrepublikanische Gesetzgebung über gegangen sind und deren Gültigkeit man nur durch gezieltes einseitiges Interpretieren der Wirklichkeit noch konstruieren kann. Oder kennen Sie noch eine Ausgangssperre? Sehen Sie irgendwo noch alliierte Kontrollposten in deutschen Städten? Und wann hat das letzte Mal ein alliierter Kontrolloffizier "Eigentum beschlagnahmt"?
Und so geht es weiter. Selbst die längst aufgegebene "Feindstaatklausel" wird bemüht, von der sich die UNO seit Jahrzehnten verabschiedet hat. (Falls die BRD wirklich ein "Feindstaat" ist, warum gibt es dann so viele "feindliche" Deutsche in hohen UN-Posten?)
Nachdem Fröhner die alte Leier der Reichsideologen (man ist wirklich versucht, hier "Reichsidioten" zu schreiben) abgenudelt hat, kommt der zweite Teil. Er baut den jetzigen Staat und seine Vertreter als korrupt und "vorgetäuscht" auf. Eurokrise, Rentenkrise, Schuldenberg und so weiter. Alles an Deutschland scheint schlecht, daneben und marode zu sein.
Es ist natürlich immer einfach, zu behaupten "Die Politiker sind schuld, uns geht's schlecht". Doch wo genau geht es uns schlecht? Würde ohne Merkel & Co ein Haufen Gold an jeder Ecke auf uns warten? Wäre eine "Abwicklung der BRD" gleichbedeutend mit einem wirtschaftlichen Aufschwung ohne Beispiel? Wäre die Lösung ein Herr Fröhner inklusive seiner Miliz?
Nehmen wir für einen wahnsinnigen Augenblick einmal an, Fröhner hätte Recht und ich könnte wählen zwischen der BRD und seinem "Reichskonstrukt" - vermutlich mit ihm an leitender Stelle - ich wählte die BRD.
Fazit: Das Buch bietet den x-ten Aufguss der "Reichsideologie" plus Weltuntergangsstimmung und Krisengeschrei mit versuchter Panikmache. Es deckt keine "Mainstream-Lügen" auf, ist keine "Alternative", sondern Unsinn.
25 Euro, die man sich sparen kann.

Update: "Der getroffene Hund bellt" heißt es so schön. Aus dem Lager der rechten Populisten kommen nun übelste Anwürfe. Ein Zeichen, dass den "Reichsidioten" die Argumente fehlen und ich mit dieser Rezension in allen Punkten Recht habe. Es tut gut, das zu wissen. Ich habe damit die gesamte "Reichsideologie" wirksam und auf alle Zeiten widerlegt. Warum kommt man nicht einfach zu mir, wenn man mit den "Reichsidioten" fertig werden will?
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 1, 2014 1:15 AM MEST


1939 - Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg
1939 - Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg
von Gerd Schultze-Rhonhof
  Gebundene Ausgabe

5 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geniale Parodie mit kleinen Schwächen, 16. März 2014
Es hat einige Versuche gegeben, parodistisch mit Hitlerdeutschland und der Karikatur, die Hitler war, umzugehen. "Äch bän wieda da!" von Walther Moers kommt einem in den Sinn, oder auch "Der große Diktator" von Chaplin sowie einige neuere Werke.
Keiner aber schafft es so gut, mit den Mitteln des Humors und der Satire die "im Namen Deutschlands" geschehenen Verbrechen darzustellen wie dieses Buch hier. Da fliegen die Gags so dicht, dass man aus dem Lachen kaum noch heraus kommt. Der Schreibstil ist durchweg als genialer Seitenhieb auf den Propagandajargon der Revisionisten gehalten, wobei bewusst noch etwas tiefer gegriffen wird. Herrlich, wie typische Verdrehungen, Reinwaschungsversuche und die Apologetik von Traditionalisten und Ewig-Gestrigen hier auf die Schippe genommen werden!
Kleinere Schwächen habe ich aber durchaus noch zu bemängeln. Da wählt der Autor ausgerechnet das Pseudonym eines wirklich existenten Geschichtsrevisionisten, was zu Missdeutungen führen kann. Außerdem ist mir an einigen Stellen die Parodie dann doch zu plump ausgefallen, wenn z.B. die in Revisionistenkreisen übliche Entstigmatisierung der Wehrmacht allzu dümmlich ausgeführt wird.
Ansonsten hat mir die Parodie sehr zugesagt und man darf auf weitere Humorknaller des Autors gespannt sein!
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 13, 2014 11:29 PM MEST


Das Deutschland Protokoll III
Das Deutschland Protokoll III
von Toni Haberschuss
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

2 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bissige Glosse mit etwas zu derbem Einschlag, 8. März 2014
Im vorliegenden Buch persifliert der Autor "Haberschuss" (zwinker zwinker!) die typischen Verdrehungen und grotesken Ansichten von Verschwörungstheoretikern und weltfremden Eosterikspinnern. Dabei bedient er sich deren typischer gestelzter Sprache und bedient wunderbar die in der Szene als "Wahrheiten" durchgereichten Wahnvorstellungen.
Herrlich, wie er ein Feuerwerk von Gags abbrennt, beispielsweise wenn er behauptet, Deutschland würde es gar nicht geben oder die Schwerkraft lediglich "Ansichtssache" sei.
Ich habe jedenfalls sehr gelacht und fühlte mich wunderbar unterhalten.
Leider ist nicht jeder Versuch, den Verschwörungsspinnern ihre Verrücktheit vor Augen zu halten, gelungen. Manchmal greift der Autor zu sehr in die Mottenkiste der bemüht-witzigen Darstellung. Ganz so dumm, wie in "Das Deutschland Protokoll" dargestellt, sind Verschwörungsgläubige und Esoteriker dann doch nicht. Die Freude an der Übertreibung und dem "dümmer als dumm" Schreibstil lassen dem Autor leider öfter die Pferde durchgehen.
Sei's drum: Wer herzlich lachen möchte und dabei auch einen kleinen Einblick in die Wahnvorstellungen der Verschwörungskasper bekommen will, dem sei dieses parodistische Kleinod ans Herz gelegt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10