Profil für Frenni > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Frenni
Top-Rezensenten Rang: 205.824
Hilfreiche Bewertungen: 219

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Frenni (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Modernes Klappmesser von Columbia mit Holz Applikationen - Taschenmesser Messer Modell "Baxus"
Modernes Klappmesser von Columbia mit Holz Applikationen - Taschenmesser Messer Modell "Baxus"

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ersteindruck: sehr gut!, 19. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der erste Eindruck des Messers ist wirklich hervorragend:
+ superscharf (schon geschärft angekommen, kein Nachschärfen nötig), allem Anschein nach sehr guter Stahl
+ optisch sehr ansprechend: auf den Fotos gar nicht sichtbar ist, dass auf der anderen Seite der Klinge und dem Griff ein schönes Motiv (Wasser, Schilf, Insekten) eingraviert ist. Der Holzgriff ist ebenfalls sehr ansprechend, das minimalistische Design überzeugt sehr.
+ Simpler, aber bisher solider Klappmechanismus, der ggf. auch leicht selbst mit einem Imbusschlüssel nachgezogen werden kann. Aufgeklappt stabil, kann aber auch leicht wieder zusammengeklappt werden.
+ Messer kam in einer praktischen und kompakten Tasche
+ und das alles zu einem extrem günstigen Preis. Mal sehen wie sich das Messer im Langzeittest bewährt, aber für's erste bin ich begeistert. :)


Pride and Prejudice and Zombies: The Graphic Novel
Pride and Prejudice and Zombies: The Graphic Novel
von Jane Austen
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der coolsten Comics, die ich kenne., 22. Januar 2012
Schon die Romanvorlage zu diesem Comic hatte mich aufgrund des amüsanten Titels neugierig gemacht. Ich habe mir dann jedoch einige Rezensionen durchgelesen und beschlossen, das Buch nicht zu kaufen. "Nur" der Originaltext mit einigen Zombieeinschüben erschien mir dann doch etwas zu wenig. (Dazu muss ich auch sagen, dass ich an Jane Austen bisher wirklich nicht heran gekommen bin - die Sprache war mir zu affektiert, die Thematik zu schmalzig.)

Heute stand ich in der Buchhandlung dann vor der Comic-Adaption und war sofort von der Idee sowie dem Zeichenstil begeistert. Als Comic ist die Story absolut perfekt - ein Mix aus actionreicher Zombiejagd (nichts für zarte Gemüter, da fliegen reichlich Leichenteile) und einer ergreifenden viktorianischen Liebesgeschichte. Dabei kommen immer dann, wenn man meint, es wird zu schnulzig, entweder Zombies oder unerwartet blutrünstige Kommentare - und umgekehrt bilden die ruhigeren Dialogszenen einen wunderbaren Kontrast zum Zombie-Setting und verleihen dem Comic einen ernsthaften und bodenständigen Touch.

Die nötige Coolness für einen guten Comic kommt durch die Ausbildung der 5 Bennett-Töchter als Zombiejägerinnen, versiert in Schusswaffen, Kung-Fu und Schwertkampf. Die unterschiedlichen Interessen der Eltern - Mr. Bennett wünscht, dass seine Töchter herausragende Kämpferinnen sind, Mrs. Bennett will sie endlich verheiratet sind - beflügeln die inneren Konflikte der Protagonistinnen und macht die Figuren trotz des zunächst "absurden" Settings greifbar.

Ich habe mir nach der Lektüre des Comics zum Vergleich die Handlung des Jane-Austen-Originals durchgelesen und wage zu behaupten, dass die Geschichte durch das andere Setting an einigen Stellen sogar an Dramatik gewinnt. Der Tod ist in diesem England allgegenwärtig, etwa wenn Freunde der Familie an der Zombie-Infektion erkranken. Mr. Darcys "Deal" mit Mr. Wickham gegen Ende ist um einiges dramatischer.

Am Ende siegt zumindest bei den Beziehungen das Gute. Und was ist romantischer als zu zweit auf Zombiejagd zu gehen?


Rotkäppchen
Rotkäppchen
DVD ~ Isabella Rossellini

5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker, 20. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Rotkäppchen (DVD)
Diese Verfilmung war einer meiner absoluten Lieblingsfilme als Kind, vor allem wegen schaurig-schönen Liedern wie "Man without a heart" oder "Good at being bad". Von denen habe ich zwar damals noch kein Wort verstanden, gefallen haben sie mir aber trotzdem.

Während sich die anderen Filme der Reihe eher an den Märchenvorlagen orientieren, wurde Rotkäppchen allerdings stark abgewandelt. Das tut dem Film aber nicht schlecht, sondern bringt etwas mehr Dramatik in die Geschichte.

Ob die Qualität heute noch überzeugen kann, weiß ich allerdings nur schwer einzuschätzen. Der Film ist inzwischen ja schon 20 Jahre alt; andererseits stört einen das als Kind wohl auch weniger.


King Arthur: The Role-Playing Wargame
King Arthur: The Role-Playing Wargame
Wird angeboten von WandelWare UG (haftungsbeschränkt) (inkl.MwSt. Widerrufsbelehrung unter Verkäufer-Hilfen.)
Preis: EUR 4,99

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimtipp für nostalgische Rollenspieler!, 20. April 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Was habe ich über die "modernen" Rollenspiele geschimpft. Simple Action-Klickorgien statt taktischer Kämpfe; langweilige hol-such-töte-Quests statt der altmodischen Questvielfalt, die textlastige Rollenspiele (wie die DSA-Nordlandtrilogie) noch boten, keine Liebe zu nutzlosen, aber atmosphärischen Details; und so viele Hilfestellungen, dass man sich eher wie bei "Mein Kleines Pony" als bei einem Rollenspiel für denkende Menschen fühlt...

Da hat mich die erste Vorschau zu King Arthur natürlich sehr neugierig gemacht. Mix aus Strategie und Rollenspiel? Gesinnungen? Quests per Dialogboxen? Das hat mein nostalgisches Rollenspielerherz natürlich sofort angesprochen. Aufgrund der eher durchwachsenen Rezensionen habe ich jedoch gewartet, bis es etwas im Preis gefallen ist.

Aber ich bin in keinster Weise enttäuscht worden! Die Geschichte um die Eroberung Englands ist spannend und wechselhaft und die Quests bieten für lesefreudige Spieler eine Spielwelt, deren Tiefe ich lange vermisst habe. Hier hat wirklich ein Team sehr weitreichend recherchiert; fast alle auftauchenden Figuren und Wesen finden sich tatsächlich irgendwo im Kreis der Arthus-Saga wieder (und die wenigsten davon kannte ich vor diesem Spiel).

Alles, was auf der Kampagnenkarte passiert, fand ich jedenfalls sehr gelungen. Da gibt es zum einen die Zusammenstellung der Heere, in die man schon etwas Hirnschmalz stecken muss (die bösen Oger besser nicht zum guten Heerführer... und diese heidnische Kriegerin würde doch perfekt an die Seite von Merlin passen... und dann können die gleich diese herrenlosen Bogenschützen da drüben abholen). Dann natürlich die Verwaltung der Ländereien (oh Gott, gleich Rebellion, schnell ein Turnier veranstalten... hmh, dieser Ritter bringt als Lehensherr +2 Loyalität in britischen Gebieten, wo hab ich denn...?) und der Burg (okay, nächstes Jahr brauch ich dringend Gold, schnell mal diesen Erlass rausschicken... och ja, das Gebäude könnte ich auch mal bauen). Außerdem das klassische "Aufleveln" der Ritter und Einheiten (hmh, neuen Zauber lernen oder Loyalitätsbonus für die verwalteten Lehen? Ui, diese Ehefrau hat keine Nachteile, sofort jemandem verheiraten... was, dieser komische Kauz hier will unbedingt jeden Artefakt-Slot besetzt haben? Na gut, hab ja eigentlich genug coole Sachen gefunden).

Man hat immer alle Hände voll zu tun, so dass das Spiel an dieser Stelle nie langweilig wird; und durch den Jahreszeitenwechsel kommt zusätzliche Abwechslung ins Spiel.

Viele Kleinigkeiten im Spiel findet man allerdings nur sehr mühselig heraus (z.B. wie man die Schnellreise benutzt oder Artefakte zwischen Rittern austauscht). Ich persönlich fand es sehr angenehm, dass zur Abwechslung mal wieder nicht alles mit einem fetten "HIER KLICKEN"-Blinke-Blinke-Pfeil markiert war, aber wer sich über fehlende Komfort-Funktionen ärgert oder in dieser Hinsicht eine niedrige Frusttoleranz hat, sollte vielleicht besser zu einem anderen Spiel greifen.

Der einzige richtige Schwachpunkt sind die Schlachten. An sich fand ich sie sehr spannend und herausfordernd (böse Zungen meinen "zu schlecht gebalanced", aber ich habe als eher unerfahrener Strategiespieler das Spiel auch meistern können...), aber leider sind es seeeehr viele, so dass sie manchmal regelrecht in Arbeit ausarten. Die Anzahl der Maps ist eher begrenzt und die meisten unterscheiden sich nicht sehr von einander; das trägt auch nicht sehr zur Abwechslung bei.

Die Langeweile hätte man einfach vermeiden können, indem man das Auto-Kampf-System etwas "dynamischer" gestaltet hätte. Leider ist es nämlich so, dass man per Autokampf immer üble Verluste hinnehmen muss, so dass man selbst mehr oder weniger leichte Kämpfen per Hand austragen muss. Schön wäre hier gewesen, wenn das System "gelernt" hätte, wie die Kämpfe dann wirklich ausgehen und die Berechnung dementsprechend angepasst worden wären. So hätte man sich auf die spannenden Kämpfe konzentrieren können.

Alles in allem habe ich dieses kleine und feine Spiele jedoch sehr ins Herz geschlossen. Für die Kampagne habe ich ca. 40h gebraucht, den Multiplayer habe ich noch nicht ausprobiert.

Der Kauf lohnt sich also... und wenn man wie ich die guten alten Zeiten der unfairen, schweren, textlastigen und liebevoll gestalteten Rollenspiele vermisst, eine kleine Entschädigung für all die Action-RPG-Klone auf dem Markt!


kidneykaren Nierenwärmer, das Original
kidneykaren Nierenwärmer, das Original
Preis: EUR 14,68 - EUR 28,00

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warm, schön und konkurrenzlos, 7. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meinen ersten kidneykaren Nierenwärmer habe ich bestellt, nachdem ich immer wieder unter Blasenentzündungen litt und ich an zu kurzen T-Shirts bzw. zu tief geschnittenen Hosen fast verzweifelt bin. Daraufhin habe ich mir zuerst einen Nierenwärmer von Tschibo gekauft, der zwar sehr warm und kuschelig war, aber ziemlich schnell an den Rändern "schlabbrig" wurde. Außerdem sah er auch nicht gerade attraktiv aus.

Der kidneykaren Nierenwärmer sieht hingegen super aus, bleibt perfekt in Form, auch nach monatelangem intensiven Gebrauch. Mein 1. Exemplar ließ allerdings nach ca. einem halben Jahr Fäden, wurde mir aber großzügig umgetauscht.

Die neue Edition, von der ich jetzt "plum" gekauft habe, was wirklich eine tolle Farbe ist, kommt mir außerdem noch etwas wärmer und kuscheliger vor als mein erstes Modell, das an kalten Tagen manchmal etwas zu dünn wirkte.

Insgesamt bin ich von diesem tollen Produkt einfach nur begeistert, da es endlich einmal die Marktlücke "warme Kleidung am Bauch, die gut aussieht" schließt. Danke!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2010 4:06 PM MEST


Kushiel, 3.: Die Erlösung
Kushiel, 3.: Die Erlösung
von Jacqueline Carey
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fulminantes Ende und eine Reise durch die halbe Welt, 30. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Kushiel, 3.: Die Erlösung (Taschenbuch)
In diesem farbenprächtigen Ende der ersten Kushiel-Trilogie begibt sich Phèdre auf die Suche nach Melisandes verschwundenem Sohn. Zunächst beginnt der Roman als typische Abenteuer-Jagd nach dem Jungen durch Aragonia (Spanien), Meneketh (Ägypten) bis in ein finsteres Land im Gebiet von Persien, wo sich ein wahnsinniger Tyrann zum Auserwählten seines Gotts des Bösen aufschwingen möchte.

Ungefähr zehn Kapitel umfasst der Aufenthalt in diesem Reich - die ich alle in einer einzigen Nacht verschlungen habe, denn ich wusste, ich würde nicht schlafen können, wenn ich das Buch weglegte, ohne dass Phèdre diesen Ort verlassen hat. Eine dermaßen düstere und finstere Schilderung habe ich selten in einem Fantasy-Roman gelesen, gleichermaßen grausam und hinreißend erzählt.

Das letzte Drittel des Buches, in dem Phèdre eine Möglichkeit sucht, ihren Freund Hyacinthe von seinem Fluch zu befreien, liest sich regelrecht entspannend dagegen. Auch hier taucht Jacqueline Carey tief in alte Mythen und Legenden ein, um ein faszinierendes, mystisches Ende zu spinnen.

Alles in allem ein mehr als mitreißender Abschluss einer der besten Serien, die mir je zwischen die Finger gekommen ist!


Kushiel - Der Verrat: Roman
Kushiel - Der Verrat: Roman
von Jacqueline Carey
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das schwächste Buch der Serie, aber trotzdem lesenswert!, 30. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Kushiel - Der Verrat: Roman (Taschenbuch)
Von allen 6 Romanen der Serie "Kushiel's Legacy" (von denen aber nur die ersten 3 auf deutsch erschienen sind), finde ich persönlich den 2. Band am schwächsten.

Das liegt vor allem an den langatmigen Passagen in der Mitte des Buches: Phèdre kommt bei ihrer Suche nach Melisande nicht weiter, vertrödelt in "La Senerissima" (Venedig) ihre Zeit... und dann greift die Autorin zu einem recht billigen Trick, um dieses Dilemma aufzulösen, nur um wieder in neue langatmige Passagen abzudriften.

Ende und Auflösung der Geschichte werden dann jedoch wieder so ideenreich und spannend, dass man - hat man sich einmal hindurchgequält - diese "Durstrecke" verzeihen kann. Letztlich wird in diesem Teil der Serie der Grundstein für den weiteren Verlauf der Handlung gelegt, daher sollte man es nicht einfach überspringen.

Die BDSM-Elemente nehmen übrigens nach dem ersten Roman kontinuierlich ab, was mich vor vielen Jahren maßlos enttäuscht hat, den ein oder anderen Leser aber wahrscheinlich eher freuen dürfte.


Snowy - Fish Frenzy
Snowy - Fish Frenzy
Wird angeboten von marion10020
Preis: EUR 16,74

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider zu verbuggt, um es überhaupt zu spielen..., 30. Mai 2010
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Snowy - Fish Frenzy (Computerspiel)
Eigentlich ist so ein Budget-Spiel keine Rezension wert, aber da mir meine Pen&Paper-Rollenspiel-Runde als Anspielung auf eine Fischen-Aktion meiner Heldin dieses Spiel zum Geburtstag geschenkt hat, fühle ich mich verpflichtet, potenzielle Käufer zu warnen:

Völlig unabhängig vom Spielspaß/-prinzip (ob Katzen verprügeln wirklich so "gewaltfrei" und "familienfreundlich" ist), habe ich beim Spielen drei Mängel bemerkt:
1. Die Maussteuerung ist dermaßen träge, dass das Spielen mehr frustriert als erheitert.
2. Mit meinem etwas breiteren Bildschirm kam das Spiel wohl nicht ganz klar? Jedenfalls war nie die ganze Karte einsehbar, ein kleiner Rand blieb immer verdeckt.
3. Das absolute KO-Kriterium: Nach spätestens einer 3/4-Stunde spielen (getestet von meiner kleinen Schwester) zeigte mein Bildschirm jedesmal nur noch bunte Streifen an und ließ sich nur per Ausschalter resetten!

Fazit: Auch für Kinderspiele sollte man ein paar Euro mehr hinlegen, denn von schlecht programmierten Spielen, die das System zerschießen, hat am Ende auch der Sparfuchs nichts!


Elegie an die Nacht: Der Fluch der Götter
Elegie an die Nacht: Der Fluch der Götter
von Jacqueline Carey
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sicherlich nicht Careys beste Serie..., 16. Mai 2010
Alles wesentliche zum Inhalt/Ansatz habe ich in meiner Rezension zum 1. Teil der Serie wahrscheinlich schon geschrieben.

Allerdings möchte ich an dieser Stelle noch hinzufügen, dass mich "Der Fluch der Götter" wesentlich weniger frustiert zurückgelassen hat als "Der Herr der Dunkelheit". Vielleicht, weil man sich irgendwann an die nervenaufreibende Schicksalsergebenheit gewöhnt, vielleicht aber auch, weil man einen Ausweg für das "Böse" erahnt oder zumindest endlich all die offenen Fragen beantwortet bekommt.

Am Ende hat mich das Buch, trotz aller Ecken und Kanten, tief bewegt. Wer den ersten Teil bereits gelesen hat, sollte vor dem zweiten nicht zurückschrecken. Ich habe lange gezögert, den Kauf am Ende aber nicht bereut.

Trotz allem bleiben "The Sundering", oder eben zu Deutsch "Elegie an die Nacht", Jacqueline Careys schwächste Romane. Die all zu starr eingehalte Grundidee ("Herr der Ringe aus Sicht der dunklen Seite erzählen") führt zu dramaturgischen Schwächen, wenn z.B. die Protagonisten reichlich unlogisch handeln, nur damit das Gute siegen kann. Auch bleibt am Ende die Frage offen, warum die Beziehung zwischen Cerelinde und Tanaros auf eine so traurige Art enden musste. Hier wäre sicher noch eine positivere Wendung möglich gewesen.

Die absolut herausragende "Kushiel"-Serie oder selbst "Santa Olivia" sind definitiv ein besserer Einstieg in Jacqueline Careys Werk.


Inrah: Das aventurische Kartenspiel
Inrah: Das aventurische Kartenspiel
Wird angeboten von buchgeheimnis
Preis: EUR 16,59

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön!, 8. Mai 2010
Die "hauseigenen" Karten der DSA-Redaktion (nach denen aus der Personal Edition von Drakensang) sind rundherum gelungen geworden!

Die Karten sind groß, stabil und wunderschön - und zu diesem Preis wirklich ein Schnäppchen! Nach den ersten Bildern dazu im Internet war ich zunächst skeptisch, aber gedruckt und mit Rahmen sehen die Bilder wirklich gut aus!
Im Rollenspiel lassen sie sich wunderbar für Prophezeien benutzen. Bei uns überlegen wir auch gerade ein Stehgreif-DSA à la "Zukunft voraussagen und Geschichte dazu erfinden".

Einige wenige Kritikpunkte:
- bei den Boltan-Regeln hätte man mal einen Statistiker zu Rate ziehen können. Zumindest die letzte und vorletzte Gewinn-Hand sollte jeder vertauschen, da fünf aus sechs möglichen Karten nun einmal wahrscheinlicher als fünf aus fünf ist.
- die Marbo-Karte hat einen sehr verwirrenden Namen, nämlich "Vollkommenheit". Dass damit nicht "Perfektion", sondern "Abgeschlossenheit, Vollendung" gemeint ist, merkt man erst nach längerem Nachdenken in Kombination mit dem Bild
- die Ässer haben keine eigenen Bilder wie beim Deutschen Blatt, allerdings werden sie beim Boltan meist auch als "1" gewertet, daher passt das eigentlich ganz gut zum "niedrigen" Status
- die Interpretationen der Karten beim Inrah-Legen sind z.T. etwas eng gefasst. Da muss man sich ggf. an Tarot-Beschreibungen orientieren oder eben selbst kreativ werden.

Kann die Karten jedem empfehlen, der mit ihnen liebäugelt!


Seite: 1 | 2 | 3