ARRAY(0x9eb53144)
 
Profil für Gabriele Steininger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gabriele Stein...
Top-Rezensenten Rang: 1.057
Hilfreiche Bewertungen: 660

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gabriele Steininger (Dresden)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Das geraubte Leben des Waisen Jun Do: Roman
Das geraubte Leben des Waisen Jun Do: Roman
von Adam Johnson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lost in Nordkorea, 25. Mai 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Dieses Buch ist ein echter Diamant! Allerdings muss er erst gefunden werden – was bedeutet: man muss sich nach und nach auf das Buch, das für uns Westeuropäer sehr abstrakt wirkt, einlassen. Erkennt man dann die Umrisse des Edelsteins, ist er weder geborgen, noch geschliffen. Bis er seine volle Schönheit entfaltet, muss viel Arbeit hineingesteckt werden. Zumindest für mich bedeutete das Lesen dieses Romans Arbeit, emotionale Arbeit. Doch zum Schluss war ich mit dem Ergebnis nicht nur zufrieden, sondern regelrecht begeistert!.

Die Arbeit, die der amerikanische Schriftsteller in sein Werk hineingesteckt hat, möchte ich mir gar nicht vorstellen. Immerhin hat er mehrere Jahre recherchiert, um sein Buch zu vollenden. Auch eine Reise in das Land, von dem nur so wenig zu erfahren ist, hat er absolviert.

Worum geht es nun eigentlich? Wer meint, es wird das Leben eines Waisenkindes erzählt, täuscht sich. Von Jun Dos Kindheit erfährt man relativ wenig. Viel wichtiger ist, was aus dem ehemaligen Kind wird: ein Soldat, ein Kidnapper, ein Spion, ein Reisender, ein anderes Individuum. Der Autor hat seine Geschichten in weitere Geschichten verpackt, ähnlich wie bei einer russischen Matrioschka. Als Leser befindet man sich immer wieder auf einer anderen Ebene, was schon verwirren kann. Ständig fragte ich mich, ob all das, was ich hier las, Realität sein kann. Dass Diktatoren ihre Untergebenen beeinflussen, ist allgemein bekannt. So wurden dem heutigen Führer Kim Jung Un in diesem Jahr schon negative Schlagzeilen gewidmet. Wenn er einen ähnlichen Führungsstil wie sein in diesem Buch geschilderter Vater Kim Jung Il hat, ist das kein Wunder. Der nannte sich „Geliebter Führer“ und sagte seiner Bevölkerung, wie sie zu denken und handeln hat.

Jun Do, der Held dieses Buches, nimmt all diese Gängelung mit stoischer Ruhe hin. Am liebsten würde man ihn schütteln, damit er endlich aufwacht. Doch er beginnt von alleine zu denken und widersetzt sich ganz subtil der Übermacht von oben. Auch andere Zeitgenossen erkennen, wie die Bevölkerung manupuliert wird ...

Ich möchte hier nur soviel verraten,: Das Buch ist gesponnen wie das Netz der Spinne. Alle Fäden – und es sind viele! - haben miteinander Verbindung. Was anfangs wie allein stehend und ohne Zusammenhang wirkt, ergänzt sich.

Eine absolute Leseempfehlung!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 30, 2013 10:26 AM MEST


Zu zweit tut das Herz nur halb so weh: Roman
Zu zweit tut das Herz nur halb so weh: Roman
von Julie Kibler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Reise in die Vergangenheit, 21. Mai 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Auf dem Umschlag fährt ein Auto über eine lange gerade Straße. Im Buch erfährt man, dass darin zwei Frauen sitzen: eine 90jährige weißhäutige Dame und ihre 36jährige dunkelhäutige Friseurin. Die Ältere hat die Jüngere gebeten, sie von Texas nach Cincinnati zu einer Beerdigung zu chauffieren. Sie selbst fühlt sich nicht mehr in der Lage, diese mehrtätige Strecke allein zu bewältigen und fliegen mag sie nicht. Dorrie steht ihr so nahe wie eine Tochter. Und die braucht sie jetzt dringender denn je ...

Abwechselnd erzählen sich die beiden auf dieser Reise ihre Lebensgeschichten. Nach und nach kommt heraus, dass Miss Isabelle ihren Jugendfreund Robert liebte. Sie stammte aus einer Arztfamilie und er aus der Familie der Haus-Angestellten. Sie hatte weiße, er eine schwarze Hautfarbe. Da 1939 Schwarze und Weiße in Kentucky gesetzlich noch keinen persönlichen Umgang pflegen durften, ergaben sich aus dieser Verbindung einige Probleme, welche die alte Dame noch heute beschäftigen.

Die Sorgen von Dorrie, ihrer Begleiterin, liegen eher in der Gegenwart, haben allerdings auch mit ihrer Einstellung zur Liebe zu tun. Während der Reise erkennt sie ihre eigenen Unzulänglichkeiten und weiß anschließend, was sie in ihrem Leben ändern muss.

Mir hat es – trotz der manchmal auch traurigen Episoden - Freude bereitet, die beiden auf ihrer Reise zu begleiten.


Liebe unter Fischen: Roman
Liebe unter Fischen: Roman
von René Freund
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

4.0 von 5 Sternen Gute-Laune-Buch, 20. Mai 2013
Wie würden Sie reagieren, wenn sie auf einem Anrufbeantworter der Spruch hörten: „Bitte hinterlassen Sie keine Nachricht. Ich rufe nicht zurück.“? Alfred Firneis' Verlegerin versucht ihn trotz dieses Spruches immer wieder zu erreichen. Schließlich ist er ihr erfolgreichster Autor, der als einziger ihren Verlag retten kann. Doch Fred hat sich in eine Depression hineingesoffen und traut sich nichts mehr zu. Um ihn und ihren Verlag zu retten, schickt ihn Susanne in die Berghütte ihres verstorbenen Vaters.

Schon die Reise zur Hütte ist eine einzige Katastrophe. Zumindest für Fred Firneis. Auch wenn mir zwischendurch das Blut in den Adern zu gefrieren drohte, konnte ich das Grinsen nicht unterdrücken. Fred ist in seiner miesen Stimmung einfach zum Gernhaben. Das denken sich wohl auch die Österreicher, die in der Nähe des herrlichen Bergsees hausen und ihm helfen, wieder ins Leben zurück zu finden. Sogar eine Nixe gibt es dort: sie heißt Mara, hat einen eigenartigen Akzent, erforscht Fische und schafft es, dass sich Fred in sie verliebt.

Schon lange bin ich nicht mehr so beschwingt aus einem Buch aufgetaucht. Die 200 Seiten stecken voller Ironie und Humor. Da hat man das Gefühl, ein Autor nimmt seine Berufsgruppe auf die Schippe und gewährt Einblicke hinter die Kulissen der Verlagswirtschaft. Dabei ist ihm rundes Werk gelungen, in dem Vertrauen und Misstrauen sich ebenso die Waage halten, wie Zuneigung und Selbstzweifel.

Ich kann das Buch mit bestem Gewissen weiter empfehlen!


Scotchgard Glasflächen-Imprägnierungsspray 250 ml
Scotchgard Glasflächen-Imprägnierungsspray 250 ml
Preis: EUR 11,37

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen naja ..., 18. Mai 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Zur Fensterputzaktion im Frühjahr habe ich dieses Produkt angewendet. Doch überzeugt hat es mich (noch?) nicht: wenn die Sonne tief steht, sind auf dem Fenster Schlieren zu sehen, obwohl es bei normalem Lichteinfall sauber aussieht. Blütenstaub und Regentropfenrückstände lassen sich mit einem trockenen Fenstertuch mühelos entfernen. Noch hat sich kein Fliegenschiss auf dem Glas halten können. Wie sich die mit diesem Imprägnierungsspray behandelten Glasflächen in der Küche verhalten, kann ich noch nicht abschätzen ...

Inzwischen hat es stark gegen die Fenster geregnet. Um zu verhindern, dass die Wassertropfen zusammen mit dem Staub die Fenster verschmutzen, bin ich mit einer Gummilippe drübergegangen solange die Fenster noch regennass waren - und siehe da: ich habe mir einmal Fensterputzen gespart. Sie sehen aus wie frisch geputzt! Bei 12 Fenstern hat das vorherige Imprägnieren also doch was gebracht! An weitere fünf Fenster komme ich schlecht dran und habe sie so trocknen lassen. Das Ergebnis ist wie von früher gewohnt: so dreckig, dass mir schon wieder vorm Putzen graut :-(.

Für Glasflächen in der Küche eignet sich dieses Mittel weniger. Da der Staub mit Fett vermischt ist, lassen sie sich trotz Imprägnierung nicht leichter reinigen. Sie müssen wie bisher abgewaschen werden.


Das Salz der Erde: Historischer Roman
Das Salz der Erde: Historischer Roman
von Daniel Wolf
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

60 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Leseratten, 18. Mai 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
„Dieses Buch ist ein Monster“, schreibt Autor Daniel Wolf in seiner Danksagung. Recht hat er! Zumindest was den Umfang angeht: fast 1150 Seiten. Trotz des erforderlichen Durchhaltevemögens lohnt es sich, diesen Roman zu lesen.

Schon der Umschlag dieses Taschenbuches ist ansprechend. Der geprägte Schriftzug erinnert an die reich verzierten Bücher des Mittelalters. Im S ist alles enthalten, was diese Geschichte ausmacht: ein Handelskahn, die kirchliche Obrigkeit, eine Ritterburg und der machtlose Bürger. Für mich war die Lektüre ein Genuss. Sie wurde mir trotz ihrer Ausführlichkeit nicht langweilig, denn sie enthält alles, was mein Leserherz begehrt: Informationen über die Zeit zwischen 1173 und 1206. Hier werden unterschiedliche Lebensumstände beschrieben, die Angst vor der Kirche verbalisiert, das Aufbegehren gebildeterer Menschen dargestellt und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

Aber von Anfang an: Michel de Fleurs Vater, ein Leibeigener, will seinen Kindern ein besseres Leben ermöglichen. Deshalb flieht er von seiner Scholle in die nächste Stadt. Es gelingt ihm, dort frei zu werden. Er wird Händler und ermöglicht seinem ältesten Sohn eine Kaufmannslehre in Mailand. Nach dem Tod seines Vaters kehrt Michel zurück, um zusammen mit seinem Bruder das Handelshaus des Vaters zu übernehmen. Um seinen Geschäften nachzukommen, muss er Mitglied der Gilde werden. Dort entdeckt er, wie sich der mächtige Bischof sowie ein „Raub“ritter an den Handeltreibenden bereichert. Er schafft es, den Vorsitz der Gilde zu übernehmen, verliert dabei aber seinen besten Freund. Als Gutmensch gelingt es ihm, das Leben der Bürger zu verbessern, was ihm allerdings den Zorn des Bischofs einbringt ...

Es passiert viel in den 33 hier beschriebenen Jahren. Wie im echten Leben gibt es gute und schlechte Zeiten. Nicht jeder Wunsch geht in Erfüllung, aber auch nicht jedes Unglück tritt ein. Abschiede gehören ebenso dazu wie Neuanfänge. In einer Zeit, als Kriege noch mit Steinschleudern und Kettenhemden geführt wurden, Machtbesessene sich an arglosen Bürgern bereicherten, waren Frauen, die ihre Meinung kundtaten etwas ebenso Besonderes wie Handwerker, die gegen die Obrigkeit aufbegehrten. Genau diese glaubwürdigen und faszinierenden Charaktere sind die Stärke dieses Buches und haben mich als Leserin festgehalten.

Für alle, die historische Romane lieben, eine unbedingte Leseempfehlung.


Liebe Sabine: Das mehr oder weniger tragische Ende einer total tollen Beziehung
Liebe Sabine: Das mehr oder weniger tragische Ende einer total tollen Beziehung
von Jan Weiler
  Audio CD
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Wie rettet man eine Beziehung?, 17. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich ist es ja eine traurige Sache, wenn eine langjährige Liebesbeziehung zu Ende geht. Doch wer dieses Hörspiel auf sich wirken lässt, kommt nicht daran vorbei, mehrmal belustigt aufzulachen. Zu deutlich hat Jan Weiler die Beziehungskiller beschrieben.

Insgesamt gibt es nur drei Sprecher, die alles auf den Höhepunkt treiben. Sabine, ihre Freundin und Uwe mit seinem Diktaphon. Die Kassette daraus erhält Sabine von Uwes Sekretärin. Gleichzeitig kommt ein Brief vom verlassenen Uwe an, der sie in ihrer Meinung, dass er sie nur ausgenutzt hat, bestätigt. Doch die Kassette sagt etwas ganz anderes. Zeigt sie doch einen liebeskranken Uwe, der alle seine Fehlgriffe während der acht Jahre dauernden Beziehung bereut. Welche Bedeutung Sabines Freundin hat? Sie unterstützt Sabine all ihren Lebenslagen …

Ein rundum empfehleswertes Hörerlebnis! Zumindest kann man daraus auf durchaus amüsante Art lernen, welche Fehler man in einer Beziehung besser vermeiden sollte ...


Von Flöhen und Mäusen: Fall 2 für Markus Neumann und Janna Berg (Spionin wider Willen)
Von Flöhen und Mäusen: Fall 2 für Markus Neumann und Janna Berg (Spionin wider Willen)
Preis: EUR 1,99

4.0 von 5 Sternen Feierabendkrimiserie mit Suchtpotential, 15. Mai 2013
Diese 160 Seiten sind ideal zum Abschalten geeignet. Sie beinhalten keine anspruchsvolle Literatur, sind dafür aber sehr kurzweilig zu lesen.

Schon das Cover verrät, um wen es da geht: Janna Berg, die Pflegemutter von Zwillingen hält einen Mixer in der Hand und der Agent Markus Neumann eine Pistole. Die Scherenschnitte der beiden sind das Erkennungszeichen der gesamten Serie. In dieser Folge stehen „Mäuse“ im Mittelpunkt. Auf der Vorderseite des Buches stecken sie in der Falle. Die Doppeldeutigkeit des Wortes kommt so hervorragend zur Geltung.

Zu Beginn der Lektüre wird der Leser dieser, in der Nähe von Bonn angesiedelten, regionalen Krimireihe mit den Schauplätzen und Protagonisten bekannt gemacht. Auch wer den ersten Teil der Serie nicht kennt, kommt schnell in die Handlung hinein: Ein Steuerberater mit ausgeprägtem Spieltrieb ist in die Schuldenfalle geraten und wird von einem Verbrechersyndikat zum Datenklau animiert. Bisher hat ihm die häuslich wirkende Janna Berg nur bei seinen Büroabeiten geholfen, nun soll sie für den Geheimdienst über ihn eine Verbindung zu den Verbrechern herstellen. Zuerst ziert sie sich noch, doch plötzlich ist sie mitten drin und hat erstaunliche Ideen, um die Gesamtsituation nicht eskalieren zu lassen …

Dieser kurzweilig geschriebene Krimi baut langsam Spannung auf und steigert sich im Laufe der Seiten so, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Und der Schluss macht mich als Leserin neugierig darauf, wie sich das Leben dieser „Spionin wider Willen“ witerhin entwickelt.


Ein Sommer am Chiemsee: Roman (Urlaubsbücher von Johanna Nellon, Band 1)
Ein Sommer am Chiemsee: Roman (Urlaubsbücher von Johanna Nellon, Band 1)
von Johanna Nellon
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen an Tagen wie diesen ..., 10. Mai 2013
Es gibt Tage, da vertrage ich keine schwere Kost. Da freue ich mich über leichte Lektüre. So wie diesen Roman, dessen Cover schon Sonnenschein, ruhig sich kräuselndes Wasser und eine gute Aussicht auf die nähere und weitere Umgebung verspricht. Schon beim ersten Blick würde ich am liebsten mit der Frau auf der roten Bank tauschen ...

Und tatsächlich: dem Roman gelang es, mich von düsteren Gedanken abzulenken. Die darin vertretenen Klischees zu Romantik ließen Sommergefühle entstehen und heiterten meine Mimik auf. Natürlich ist die Handlung vorhersehbar, aber das schadete dem Lesegenuß in diesem Moment nicht.

Die Protagonistin Hannah entfloh ihrem Alltag, nachdem sie mit ihrem Blumenladen ihre Existenzgrundlage verloren und ihren Freund beim Fremdgehen mit der besten Freundin ertappt hatte. Ihr Ziel: die heile Welt ihrer Kindheit am Chiemsee. Dort konnte sie bei ihrem Cousin unterschlüpfen und zur Ruhe kommen. In der Gastronomie fand sie eine Möglichkeit, die klamme Kasse aufzubessern und gleichzeitig tauchten neue Verehrer auf. Doch was wäre ein Buch, wenn alles ohne Probleme abginge? Da steht plötzlich der ehemalige Liebhaber vor der Tür, um sie weitherhin wie eine Weihnachtsgans auszunehmen. Im Haus ihres Cousins ist sie nicht von jedem gut gelitten und außerdem fällt ihr altes Häuschen im Rheinland einem Blitzeinschlag zum Opfer. Probleme über Probleme – aber ein Glückskind wie Hannah landet trotzdem immer wieder auf der Sonnenseite des Lebens.

Man merkt der Lektüre die Liebe der Autorin zur bayerischen Landschaft und Lebensweise an. Das Buch entfacht Urlaubsfeeling und eine gute Stimmung. Allerdings hätte ich mir gewünscht, die Gefühle der Personen von innen heraus zu spüren. Leider sind sie aber nur von außen beschrieben und gehen deshalb nicht wirklich unter Haut. Dafür kann man als Leser das Buch problemlos aus der Hand legen, um zu einem anderen Zeitpunkt wieder einzusteigen. Eben genau richtig zum Abschalten!


Geh, wohin dein Herz dich trägt
Geh, wohin dein Herz dich trägt
von Susanna Tamaro
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Generationenübergreifend, 3. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Angesichts des nahenden Todes lässt der Mensch noch einmal sein Leben an sich vorüber ziehen. Auch Olga geht es so. Um ihre Gedanken festzuhalten, schreibt sie Briefe an ihre Enkelin. Diese ist bei ihr aufgewachsen, hat allerdings als junge Frau das Weite gesucht. Während die Großmutter sich vor Sehnsucht verzehrt, macht die Enkelin Teile von Amerika unsicher. Olga lässt ihr die Freiheit, hofft jedoch darauf, dass die Enkelin eines Tages ihre Aufzeichnungen lesen wird. Die enthalten den Tagesablauf und Erinnerungen an Geschehnisse, die das Leben von drei Generationen geprägt haben.

Das Buch steckt voller Liebe und beleuchtet drei Frauengenerationen. Olga ist um 1910 geboren und träumte davon, eines Tages die Jahrtausendwende zu erleben. Es war ihr nicht vergönnt. Ilaria, die die mittlere Generation verkörpert und zur Zeit der sexuellen Revolution ihre Höhepunkte hatte, ist, als die Tochter fünf Jahre alt war, tödlich verunglückt. Als Mutter trat sie kaum in Erscheinung, als Tochter machte sie es ihrer Mutter nicht leicht. Dass das auf Gegenseitigkeit beruht, erfährt der Leser in diesem Buch, das mir sehr gut gefallen hat und das ich sicherlich wieder einmal in die Hand nehmen werde.


Die Teufelshaube
Die Teufelshaube
von Ariana Franklin
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 29. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Teufelshaube (Taschenbuch)
Das Buch stand wegen der guten Kritiken lange auf meiner Wunschliste. Nun habe ich es endlich gelesen. Doch ich bin enttäuscht. Ich habe mich durch den Text gequält – der Stil hat mir gar nicht zugesagt.

Das Thema an sich hörte sich spannend an: eine Frau auf der Suche nach dem Mörder der Konkubine des Königs. Adelia wurde im 12. Jahrundert, als Frauen, die zu viel wussten, noch als Hexen verrufen waren, auf Sizilien als Medizinerin ausgebildet. Inzwischen lebt sie in England und Henry II. untersagt ihr die Rückkehr nach Hause. Auch die Liebe hindert sie, das unwirtliche Land wieder zu verlassen. In diesem historischen Kriminalroman gibt es jede Menge Tote und einen Winter, der alles andere als einladend ist. Doch das alleine schreckt mich noch lange nicht ab. Was mir das Buch unerträglich machte, war der langweilige Erzählstil, der nur selten ein wenig Spannung entstehen ließ.

Ich bin jedenfalls froh, das Buch auf die Seite legen zu können und weiß: um die anderen Bücher dieser Autorin werde ich einen weiten Bogen machen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20