Profil für Old Cat > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Old Cat
Top-Rezensenten Rang: 12.549
Hilfreiche Bewertungen: 100

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Old Cat

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
DELARA Shopper aus weichem Leder - Made in Italy, Farbe: Schwarz
DELARA Shopper aus weichem Leder - Made in Italy, Farbe: Schwarz
Wird angeboten von DELARA
Preis: EUR 129,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schön und praktisch, 1. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lange habe ich nach einer geräumigen Tasche gesucht, die in mehrere Fächer unterteilt ist, und bin hier endlich fündig geworden. Ich bringe in dieser Tasche alles unter, was ich so im Laufe des Tages brauche, auch mal ein dickeres Buch, einen Schnellhefter oder zwei, drei Zeitschriften. Dafür sind die beiden äußeren Fächer völlig ausreichend. Das Leder fühlt sich sehr gut an, ist weich, macht aber trotzdem einen soliden Eindruck. Ich habe die schwarze Tasche bestellt, weil ich eine neutrale Farbe benötige, die zu vielem passt, auch wenn mich die farbigen Taschen schon gereizt hätten.
Trotzdem habe ich einen Punkt abgezogen, zum einen, weil die Henkel nicht, wie in der Beschreibung angegeben, bequem über der Schulter getragen werden können, es sei denn, man hat eine Barbie-Figur. Bei einer leichten Jacke geht es gerade noch so, aber im Winter sicher nicht. Der beigefügte längere Trageriemen ist leider nicht sehr schön und verzerrt die Tasche beim Tragen, so dass ich ihn wohl eher selten benutzen werde. Außerdem hätte ich mir, so wie schon einige Rezensenten vor mir, bei einer Tasche dieser Größe Metallfüßchen gewünscht, um den Boden zu schonen und das schöne Leder nicht zu schnell abzunutzen.
Trotzdem alles in allem eine Kaufempfehlung, weil es schwer ist, eine praktische Tasche in dieser Größe zu finden, die schick aussieht.


Sie haben Post
Sie haben Post
Preis: EUR 2,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eigentlich..., 1. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sie haben Post (Kindle Edition)
…würde ich hier gern fünf Sterne vergeben. Die Idee, die dem Buch zugrunde liegt und – wohl ganz bewusst – ein wenig an den Film „E-Mail für Dich“ erinnert, finde ich richtig gut: ein „Mailwechsel“ zwischen Kara und John, zwei älteren Menschen, die sich in einem Internetforum kennengelernt haben und nun über einen längeren Zeitraum ihre Gedanken austauschen. In den Mails kommt die Stimmung der beiden zum Ausdruck – mal heiter und unbeschwert, mal nachdenklich und tiefgründig, oft zurückblickend, aber gleichzeitig auch aufgeschlossen dem Heute gegenüber und mit Gedanken an die Zukunft. Das Ganze erinnert mich an nächtelange Diskussionen über Gott und die Welt in Studentenzeiten. Man spürt eine vorsichtige Annäherung der beiden und der Schluss des Buches ist genau so, wie er sein sollte – mehr möchte ich nicht vorwegnehmen.
Das Buch ist für mich ein wunderbares Beispiel, das die Möglichkeiten und die Besonderheiten der Kommunikation im weltweiten Web aufzeigt. Die Anonymität und der zunächst rein gedankliche Austausch ermöglichen ein viel intensiveres Kennenlernen der Meinungen und Vorstellungen des anderen, weil keine oberflächlichen Äußerlichkeiten vom Wesentlichen ablenken – vielleicht hätten sich die beiden nie kennengelernt, wenn sie sich in einem Café oder wo auch immer begegnet wären, vielleicht wären sie einander angesichts ihres Äußeren oder weil John nicht mehr gut hört, gar nicht aufgefallen.
Ich empfinde das Buch auch als Beweis dafür, dass die Kommunikation im Netz durchaus nicht nur ein Privileg der jüngeren Generationen ist – auch ich erlebe immer mal wieder verwunderte Gesichter, wenn ich erzähle, dass ich online spiele oder auf Facebook unterwegs bin.
Die Mails vermitteln viele Lebensweisheiten der beiden, die ich so auch unterschreiben würde, zeigen Denkansätze und – was ich besonders interessant fand – zeigen auf eine sehr vorsichtige, zugleich wohltuend sachliche und doch auch emotionale Weise die Unterschiede zwischen Ost und West in der Entwicklung der beiden, bleiben nicht an den Klischees hängen, die in dem Wissen der einen Seite jeweils gegenüber der anderen bestanden haben und noch bestehen, man spürt nie eine einseitige Arroganz, sondern Aufgeschlossenheit gegenüber dem anderen. Das macht das Buch interessant.
Freude beim Lesen haben mir auch der feine Humor und die oft bildliche Sprache bereitet, wie zum Beispiel bei John, als er schreibt, dass er über eine gewisse Gelassenheit „wie ein altes Krokodil“ verfügt. Mir ging es beim Lesen oft so wie den beiden: ich musste schmunzeln und lächeln und ich war auch immer neugierig darauf, mehr zu erfahren.
Nun kommt mein Aber: die sprachliche Umsetzung rechtfertigt leider keine fünf Sterne, hier ein paar Zitate: „...ich möchte dich nicht langweiligen...“, „...brauche es niemanden mehr recht machen...“. Und so finden sich doch recht viele ähnliche sprachliche Ungenauigkeiten, Kommafehler, falsche Getrennt- oder Zusammenschreibung usw. Ich finde das sehr schade, weil es den Lesefluss manchmal ein wenig stört und vor allem auch, weil das Buch es verdient hätte, dass es nicht durch sprachliche Mängel beeinträchtigt wird. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine korrigierte Fassung. Ich musste das hier erwähnen, weil es doch viele kleine Fehler sind, aber es tut meiner Leseempfehlung keinen Abbruch.


Doch plötzlich war es Mord
Doch plötzlich war es Mord
Preis: EUR 2,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gemischt, 1. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Doch plötzlich war es Mord (Kindle Edition)
Es ist nicht so ganz einfach, eine Sammlung von Geschichten zu bewerten, ohne auf jede einzeln einzugehen. Es handelt sich hier um 48 kleine Mordgeschichten, die man sicher zwischendurch als leichte Unterhaltung ganz gut lesen kann. Da diese Geschichten von ebenso vielen unterschiedlichen Autoren stammen, ist der Eindruck, den das Buch hinterlässt, natürlich sehr gemischt und insgesamt nicht spektakulär. Viele der Geschichten waren schon von den ersten Zeilen an vorhersehbar. Manche machten das durch ihre Schreibweise - witzig, ironisch, flott - wett, andere blieben flach und ohne Spannung. Bei vielen der Erzählungen fehlten mir am Schluss ein Aha-Effekt, eine witzige Pointe oder ein angenehmes, leichtes Gefühl von Gänsehaut. Auch sprachlich sind die Geschichten von unterschiedlicher Qualität – manche flüssig geschrieben und leicht zu lesen, andere ein wenig gestelzt, umständlich oder auch mit kleineren Rechtschreib- und Grammatikfehlern, die allerdings für meine 3-Sterne-Bewertung keine große Rolle gespielt haben.

Ein wenig gestört hat mich bei der Formatierung des Buches, dass die Titel der Geschichten fast immer dicht an der vorhergehenden „klebten“ und dann bis zur Geschichte eine große Lücke klaffte und dass wohl bei der Umwandlung ins E-Book-Format Trennstriche mitten im Text geblieben sind. Das sollte bei einer eventuellen Überarbeitung berücksichtigt werden, weil es zwar nicht schlimm ist, aber doch den Lesefluss ein wenig stört.


Die Gewandschneiderin
Die Gewandschneiderin
Preis: EUR 3,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe historische Romane..., 1. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Gewandschneiderin (Kindle Edition)
…und dieser hat genau meinen Geschmack getroffen. Die Handlung ist flüssig und spannend erzählt, die Beschreibungen des mittelalterlichen Lebens lassen farbenprächtige Bilder vor dem geistigen Auge entstehen, in die der Leser sich förmlich hineinversetzen kann. Ich habe den Roman sehr schnell gelesen, habe dabei keine „Durststrecken“ durch langatmige Beschreibungen gespürt und es schien mir fast alles glaubwürdig. Mir sind keine sprachlichen Mängel aufgefallen, auch das ist für mich wichtig, um ein Buch mit Vergnügen lesen zu können.
Ich bin keine Historikerin und lese solche Romane zur Unterhaltung und Entspannung, habe aber den Eindruck, dass die Autorin sehr gründlich recherchiert hat. Es wirkt fast alles stimmig und logisch. Bewusst gestutzt habe ich eigentlich nur einmal bei einer Kleinigkeit – als Anna mit dem Korbmacher unterwegs ist und ihm Wäsche ausbessert, ist davon die Rede, dass er einen Korb voll (wenn ich mich richtig erinnere, sogar weißer) Leinenwäsche dabei hat, um die Anna sich kümmert. Das schien mir für einen fahrenden Korbmacher ein wenig unwahrscheinlich – zumindest widersprach es meinen Vorstellungen von der Lebensweise im frühen Mittelalter. Allerdings ist das nur ein winziges Detail, das meiner uneingeschränkten Leseempfehlung und der 5-Sterne-Bewertung keinen Abbruch tut.


Bist du mein Kind?
Bist du mein Kind?

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Berührt und aufgewühlt…, 1. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bist du mein Kind? (Kindle Edition)
… habe ich meinen Kindle nach dem Lesen aus der Hand gelegt. Das Buch hat mich auch danach lange nicht losgelassen.

Die Autorin beschreibt sehr genau, wie sich die Situation für die Familie des kleinen Maxi von einer Minute zur anderen ändert – die wohlbehüteten, glücklichen Kinder, der stressige, fröhliche Aufbruch in den Familienurlaub nach Frankreich, die angenehme Überraschung angesichts des traumhaften Feriendomizils. Und dann verschwindet plötzlich der kleine Maxi und nichts ist mehr so, wie es war. Sehr genau und sehr glaubwürdig zeichnet Gilda Laske die Gefühle der Beteiligten nach, insbesondere die der Mutter Monika. Da sind Schmerz, Schuldgefühle, die Wut, die sich ein Ventil sucht, Hilflosigkeit, aber auch ganz irrationale Reaktionen. Einem der Rezensenten missfällt, dass sich Monika in dieser Situation schminkt und zurechtmacht. Sicher, das erwartet man nicht, aber gerade solche Versuche, ein wenig Normalität zu leben, sind ganz typisch. Es ist für einen Außenstehenden, der so etwas nie erlebt hat, schwer nachzuvollziehen, aber es gehört eben auch zu den vielen Facetten der Trauer, einer Trauer, die ja nicht einmal „richtig“ gelebt werden kann, weil immer noch (letztendlich berechtigte) Hoffnung besteht.
Auch die Veränderung der Beziehung der Eltern ist einfühlsam beschrieben – wie stark muss eine Liebe sein, um einer solchen Belastungsprobe standzuhalten? Und schließlich passt auch das Verhältnis zwischen Monika und Jean-Marie in dieses Auf und Ab der Gefühle. Meiner Meinung nach ist es der Autorin außerordentlich gut gelungen, all das Widersprüchliche herauszuarbeiten und damit Spannung zu schaffen und beim Leser gleichzeitig Betroffenheit und Nachdenklichkeit hervorzurufen.
Ohne zu viel zu verraten – auch der Schluss hat mir sehr gefallen. Es bleibt manches offen und lässt die Gedanken weiter wandern…

Und noch etwas: in dem Roman finden sich einige wenige sachliche und sprachliche Ungenauigkeiten und auch einige Formatierungsfehler. Normalerweise berücksichtige ich das bei Rezensionen auch in meiner Bewertung, aber hier hat mich die Geschichte so überzeugt und gefesselt, dass ich dazu nicht einmal Anmerkungen gesetzt habe, trotzdem fünf Sterne vergebe und eine absolute Leseempfehlung ausspreche. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Überarbeitung, die diese kleinen Mängel behebt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 2, 2013 9:54 AM MEST


Das Mordhaus: Thriller
Das Mordhaus: Thriller
Preis: EUR 0,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für mich enttäuschend, 29. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Mordhaus: Thriller (Kindle Edition)
Angesichts der zahlreichen positiven Rezensionen und des Spitzenplatzes unter den Top 100 der letzten Tage habe ich begonnen, das Buch, das ich schon vor einiger Zeit heruntergeladen hatte, zu lesen. Auch die Beschreibung klang vielversprechend. Leider wurde ich jedoch enttäuscht. Die zwei Sterne vergebe ich für die Geschichte, die ganz sicher Grundlage für einen spannenden, lesenswerten Thriller mit Gänsehauteffekt gewesen wäre. Deshalb habe ich das Buch auch zu Ende gelesen – ich wollte wissen, wer der Täter war, was seine Motive waren und wie die Ermittler zur Lösung des Falls gelangt sind. Die Lösung hatte dann tatsächlich ein gewisses Überraschungsmoment.
Allerdings schien mir die Gewalt im Roman ein wenig zu viel des Guten bzw. hier des Bösen: die blutrünstigen Szenen wirkten – trotz der gestörten Persönlichkeit des Täters – an den Haaren herbeigezogen und übertrieben und nicht so recht aus dessen Motivation heraus zu erklären. Allein durch viel Blut wird ein Krimi nicht spannender. Gestört haben mich auch viele Wiederholungen: das ewige „Knuffen“, das schon von einem anderen Rezensenten erwähnt wurde, die obligatorische Zigarette, die vielleicht wirklich so oft geraucht wurde, aber deshalb nicht jedes Mal einer Extra-Erwähnung bedurft hätte.
Sehr konstruiert schien mir die gesamte Handlung im Zusammenhang mit dem Psychiater (mehr will ich dazu nicht vorwegnehmen), ganz abgesehen davon, dass, wie in anderen Rezensionen auch schon erwähnt, im wirklichen Leben der Psychiater wohl nicht zugleich der beste Freund gewesen wäre – ein guter Psychiater hätte seinen Freund wahrscheinlich an einen kompetenten Kollegen verwiesen.
Am meisten gestört hat mich aber die Sprache. Sie wirkt durchgängig sehr bemüht und nicht leicht und fließend, die Wortwahl trifft nicht immer das, was gemeint ist, und manche bildlichen Beschreibungen erscheinen ungewollt komisch („Der blaue Dunst der Zigarette durchströmte meine Lungen“, „...die Mundwinkel gaben sich der Erdanziehung hin“). An einer Stelle heißt es „Serienmörder waren in Deutschland zwar die Ausnahme, kamen dennoch regelmäßig vor“ - ein Widerspruch in sich: entweder ist etwas eine Ausnahme oder es kommt regelmäßig vor. Störend war zum Beispiel auch die fast inflationäre Verwendung des Begriffs „vermeintlich“, der nicht immer richtig benutzt wurde, oder die sich ständig wiederholende Bezeichnung „Partnerin“ für die Teamkollegin des Erzählers, die man einfach öfter als Kollegin oder mit ihrem Vornamen hätte nennen können. Hinzu kommen kleinere Fehler in Rechtschreibung und Grammatik, die aber nicht so gravierend wie die vielen stilistischen Schwachstellen waren. Diese sprachlichen Mängel haben für mich das Lesen erschwert und kein so rechtes Lesevergnügen aufkommen lassen.

Insgesamt mag ich hier keine Leseempfehlung geben, es war anstrengend, bis zum Schluss durchzuhalten.


Schattenmorellen: Kriminalroman
Schattenmorellen: Kriminalroman

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist mir schwergefallen..., 27. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...bei dieser Rezension nicht zu spoilern, einfach weil ich den Schluss des Romans genial finde. Ich habe die Geschichte in sehr kurzer Zeit gelesen, trotz des eher nüchternen Schreibstils der Autorin konnte ich das Buch bzw. meinen Kindle kaum weglegen zwischendurch.
Die Charaktere der beiden Hauptpersonen, Martha vor allem, aber auch Eva, sind liebevoll gezeichnet, man kann sich gut in sie hineinversetzen und die Autorin hat beider Schicksal gekonnt miteinander verbunden. Gerade auch bei Martha ist die Widersprüchlichkeit gut herausgearbeitet - einerseits der - trotz ihres Alters - wache Verstand, den ihr so mancher nicht zutraut, andererseits Unsicherheit und Selbstzweifel, die sich aber aus ihren Lebensumständen und ihrer aktuellen Situation gut erklären lassen. Irgendwie bangt man beim Lesen immer mit, wie es wohl weitergehen mag, und freut sich dann über den gelungenen Schluss der Geschichte.
Besonders gut gefallen haben mir, wie einigen meiner "Vorschreiber" auch, die zwischendurch eingefügten Gespräche bei der Schichtübergabe im Schwesternzimmer. Da Martha als Ich-Erzählerin auftritt, sind diese Einblicke so, als ob man die Situation auch immer mal wieder "von außen" betrachtet und die Reaktionen ihrer Umgebung auf Martha besser verstehen kann.

Ich kann das Buch mit gutem Gewissen jedem weiterempfehlen, für den Krimis nicht nur Gewalt und Action bedeuten, sondern auch etwas tiefgründiger sein dürfen.


Vista 11-12212-d.blau, Damen Snowboots, Blau (blau), EU 39
Vista 11-12212-d.blau, Damen Snowboots, Blau (blau), EU 39
Wird angeboten von Schuhe-Trentasette Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 84,90

5.0 von 5 Sternen Heute ausprobiert..., 27. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...und begeistert. Die Stiefel sind sehr leicht, warm und bequem. Der Reißverschluss auf der Vorderseite (mit Nylonmaterial unterlegt, so dass kein Schnee eindringen kann) ist praktisch und erleichtert das An- und Ausziehen. Als sehr angenehm habe ich empfunden, dass die Sohle griffig ist und man dadurch weder auf frischem noch festgefahrenem Schnee rutscht, sondern beim Laufen ein sicheres Gefühl hat.
Der Hinweis in der Beschreibung, die Stiefel eine halbe Nummer größer zu bestellen, trifft zu. Die Größe ist dann auch noch ausreichend, wenn man warme Kuschelsocken trägt.
Sehr gut gefällt mir die Farbe, ein schickes Dunkelblau, das zu vielem passt und die Boots nicht langweilig und alltäglich wirken lässt.


HEYDA Faltpapierstreifen für Fröbelsterne, gold silber
HEYDA Faltpapierstreifen für Fröbelsterne, gold silber
Wird angeboten von itenga GmbH
Preis: EUR 4,23

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So macht Weihnachtsbasteln Spaß, 1. Januar 2013
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da es mir zu mühsam war, wie in den Jahren vorher passende Streifen selbst zuzuschneiden, habe ich diese bestellt. Das Material ist ideal für Fröbelsterne, schöne Muster für festlichen Weihnachtsschmuck, fest genug, aber nicht zu starr, ausreichende Länge für normale Sterne, aber auch für die großen mit zwölf Streifen. Auch die HEYDA Faltpapierstreifen für Fröbelsterne Roma sind sehr schön. Die beigefügte Anleitung ist übersichtlich und hilfreich (Wenn man kompliziertere Sterne falten möchte, empfehle ich z. B. Zauberhafte Fröbelsterne: Mit dem Klassiker und neuen Fröbelkugeln oder Einzigartige Fröbelsterne: Faszinierende Varianten des beliebten Klassikers).
Allerdings würde ich das nächste Mal nicht beim Anbieter Digi-trend GmbH bestellen. Der Versand erfolgte nur in einem Luftpolsterumschlag, sodass die äußeren Streifen der Packung jeweils verknittert waren. Das ändert allerdings nichts an der Qualität der Streifen selbst, deshalb hier kein Punktabzug.


Der Atem des Rippers
Der Atem des Rippers
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Beklemmung, 16. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Atem des Rippers (Kindle Edition)
...spürt man beim Lesen dieses Romans auf jeden Fall. Ich habe für das Buch nur zwei Tage gebraucht, obwohl es mir dabei nicht einmal wie ein Roman oder Thriller im üblichen Sinne erschien, sondern eher wie eine ungemein spannende, psychologische Analyse, die Abgründe der menschlichen Seele aufdeckt, aber eben in Tagebuchform, hinterlegt mit Zeitungsartikeln aus der damaligen Zeit und unterbrochen von Abschnitten, die nach der Aufdeckung des Geschehens spielen. Diese fiktive Geschichte über Jack the Ripper ist meiner Meinung nach eine sehr gelungene Idee, das, was damals geschah, zu interpretieren. Sie erscheint mindestens so glaubwürdig, wie die vielen anderen Theorien, die man schon bei einmaligem Googeln findet - Jack the Ripper sei eine Frau gewesen oder ein Friseur oder, oder... Nach dem Lesen blieb mir ein vages Gefühl von Gänsehaut und gleichzeitig der Eindruck, dass es so durchaus gewesen sein könnte.
Ein absoluter Lesetipp, wenn auch nicht gerade für sehr zartbesaitete Gemüter...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4