Profil für Markus S > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Markus S
Top-Rezensenten Rang: 116.097
Hilfreiche Bewertungen: 49

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Markus S

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
devolo dLAN 500 WiFi (500 Mbit/s, WLAN Repeater, Kompaktgehäuse, Powerline) weiß
devolo dLAN 500 WiFi (500 Mbit/s, WLAN Repeater, Kompaktgehäuse, Powerline) weiß
Preis: EUR 64,78

39 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast vollständig zufrieden, 15. September 2013
Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Devolo dLAN 500 Wifi Adapter und konnte wie erhofft die WLAN-Schwäche in meiner Wohnung gezielt beheben. Soweit sogut. Jedoch habe ich aber auch zwei negative Punkte anzuführen:

1. Als IT-Pro gilt natürlich wie immer "Never read the f...ing manual". Schon gar nicht wenn es sich um ein normales Consumer-Produkt handelt. Diesmal musste ich aber doch über meinen Schatten springen und einen Blick ins Manual werfen ^^. Denn die Installation war doch nicht so einfach wie es die Werbung zu suggerieren versucht.

Problematisch wird es vorallem, wenn man den Adapter mit der Mac-Version des DLan-Cockpit einzurichten versucht. So kann man den Adapter zwar mit der jeweiligen Security-ID ins bestehene DLan Netz integrieren, einen Button zur "eingebauchten Konfigurationsoberfläche" gib es unter der Mac-Version nicht / bei der Windows-Version übrigens schon.
Ich hatte mir dann damit geholfen, indem ich die IP-Adresse des Adapters in meinen Router finden konnte. Für normale Consumer ist dies meiner Meinung definitiv zu kompliziert.

2. Die zweite Kritik zielt auf die WLAN-Zeitsteuerung des Adapters ab. Meine Freude über die nicht erwartete Option verging wieder schnell, als ich das "Kleingedruckte" gelesen hatte:

"Bitte beachten Sie, dass das Funknetzwerk niemals ausgeschaltet wird, solange noch Stationen verbunden sind. Es wird gewartet, bis die letzte Station sich abgemeldet hat, bevor das Funknetzwerk ausgeschaltet wird"

In Zeiten wo Smartphones, Tablets und andere Devices always-on sind, macht diese Einschränkung eine WLAN-Zeitsteuerung einfach nutzlos.

Da ich weiß, dass diese Rezensionen auch von Devolo selbst gelesen werden, ist der letzte Satz direkt an den Hersteller adressiert:
Beide angeführten Kritikpunkte könnten problemlos mit einem Soft-/Firmware-Update behoben werden.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 18, 2014 3:18 PM MEST


Kein Titel verfügbar

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stromsparendes Home-Lap im Microformat, 10. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses kleine schNUCkelige Ding seit ca. 1 Woche zuhause und bin vollends damit zufrieden. Im Gegensatz zu dem wohl am meisten verwendeten Anwendungsfalls eines HTPC, habe ich mir aus der NUC ein Homelab gebastelt.

Ausschlaggebend für die Anschaffung der NUC war ein Bericht auf tekhead.org ([...]), wo auf der Intel DC3217IYE der kostenlose barebone Hypervisor VMWare vSphere ESXi 5.x installiert wurde.

Was ist das? Einfach eine Plattform für virtuelle Computer.
Was mache ich damit? Ich betreibe derzeit 3 Server (Windows & 2 x Linux) auf ein und der selben Hardware. Und diese laufen mit einer erstaunlich guten Performance, nahezu lautlos und mit geringstem Stromverbrauch (meine bisherigen Messungen lagen zwischen 14-17 Watt)

Meine NUC ist derzeit mit 8GB RAM (Kingston KVR16S11/8) und einer 128GB mSATA SSD ( Crucial CT128M4SSD3) bestückt. Beides scheint 100% kompatibel mit der DC3217IYE zu sein - jedenfalls hatte ich bis dato noch keine Crashes.

Um den naturgemäß hohen Memorybedarf eines virtuellen Hosts gerecht zu werden, habe ich aber vor, meine NUC auf das derzeitige Maximum von 16GB aufzurüsten. Dieses Maximum ist aber nicht durch den Prozessor Intel Core i3-3217u limitiert sondern einfach durch die Anzahl der Steckplätze und verfügbare Größe der SO-DIMM Speicherriegel. Eigentlich könnte die CPU mit 32GB operieren.

Auch wenn andere darüber meckern, dass anstatt des VESA-Mounts ein passendes Stromkabel in die Packung gehört, kann ich mich darüber nicht beklagen. Den VESA-Mount, der eigentlich für die Anbringung hinter TVs und Monitoren gedacht war, habe ich kurzerhand für die Montage meiner NUC an die Kellerwand verwendet.

Nach meiner Homelab-Phase wird die NUC dann meinen etwas in die Jahre gekommenen Desktop Rechner ersetzen. Auch hier ist der NUC-Besitzer an keine Limits gebunden, Windows, Linux und sogar OSX ([...]) läuft auf dem kleinen Wunderding.


Seite: 1