Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für "Kaktusblüte" > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von "Kaktusblü...
Top-Rezensenten Rang: 1.259
Hilfreiche Bewertungen: 676

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"Kaktusblüte"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Als die Tauben verschwanden: Roman von Sofi Oksanen (14. August 2014) Gebundene Ausgabe
Als die Tauben verschwanden: Roman von Sofi Oksanen (14. August 2014) Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen unter Mithilfe der Köchin entwickelte sie ein unübertreffliches Taubenrezept,, 29. Juni 2016
...Judith, Hellmuts Geliebte, Edgars Ehefrau, die eher zufällig und durch die Aktivitäten ihres Ehemannes in diese Affäre, und deshalb in eine komplexe Situation, schliddert die ihr Leben für immer einschneidend verändern wird. Die Deutschen Besatzer lieben diese Taubengeriche.

Von Edgars Vorgeschichte hat sie keine Kenntnis. Sie stellt nur fest, dass er sich nach der Hochzeit sehr sonderbar verhält, kein verliebter Gemahl halt. Kenntnis was sich in dessen Leben abgespielt hat hat Rosalie, die ihm droht diesen Teil seines Lebens ihrer Freundin zu offenbaren. Da bringt er sie um. Scheinbar verschwindet sie einfach und man vermutet "die Deutschen" seien es gewesen.
Eigentlich ist Judith Spielball in Edgars zunehmend skrupellosen Machenschaften der zunächst im Dienst der deutschen Besatzung agiert und später in jenen der Kommunisten. Er hofft die Karriereleiter hinauf ins Zentrum der Macht zu gelangen, koste es was es wolle.
Als er wieder mit seiner Ehefrau zusammen lebt, wird sie ihm unbequem, sie "weiss zuviel" resp. sie könnte ihm im Weg stehen. Da schiebt er sie als gebrochene Frau in eine psychiatrische Klinik ab. Er geht weiter auf seinem Weg nach oben.

Roland, sein Cousin, Freiheitskämpfer, der an ein freies Estland glaubt lebt unter falschen Namen weiter. Auch ihm hatte Judith aufgrund ihres Lebens im Haushalt ihres Geliebten, ein hoher deutscher Offizier, Hand geboten. Und auch er verschwindet sozusagen ohne sich an sie zu erinnern. Eine Figur die aus dem Spiel gekickt worden ist, ein bitteres Ende einer unverschuldeten Situation.

Die Geschichte dieser Menschen ist ineinander derart verquickt und verwoben, dass es tatsächlich so ist, dass man am Ende nochmal die verschiedenen Teile rekapitulieren und zusammenfügen muss. Alles in allem aber ein ausgezeichneter spannender Roman basierend auf den Tatsachen von Krieg und Verderben. Lernen die Menschen aus "der Geschichte"? Sicher ist das nicht. Intrigen und Verrat jedenfalls ziehen sich durchs ganze Buch und die haben grade weil jeder seine Haut zu Markte führt oder retten will Hochkonjunktur.

Lektüre, die ich empfehle. Ein weiterer fesselnder Roman der Autorin von "Fegefeuer".


Als die Tauben verschwanden: Roman
Als die Tauben verschwanden: Roman
von Sofi Oksanen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen unter Mithilfe der Köchin entwickelte sie ein unübertreffliches Taubenrezept,, 29. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...Judith, Hellmuts Geliebte, Edgars Ehefrau, die eher zufällig und durch die Aktivitäten ihres Ehemannes in diese Affäre, und deshalb in eine komplexe Situation, schliddert die ihr Leben für immer einschneidend verändern wird. Die Deutschen Besatzer lieben diese Taubengeriche.

Von Edgars Vorgeschichte hat sie keine Kenntnis. Sie stellt nur fest, dass er sich nach der Hochzeit sehr sonderbar verhält, kein verliebter Gemahl halt. Kenntnis was sich in dessen Leben abgespielt hat hat Rosalie, die ihm droht diesen Teil seines Lebens ihrer Freundin zu offenbaren. Da bringt er sie um. Scheinbar verschwindet sie einfach und man vermutet "die Deutschen" seien es gewesen.
Eigentlich ist Judith Spielball in Edgars zunehmend skrupellosen Machenschaften der zunächst im Dienst der deutschen Besatzung agiert und später in jenen der Kommunisten. Er hofft die Karriereleiter hinauf ins Zentrum der Macht zu gelangen, koste es was es wolle.
Als er wieder mit seiner Ehefrau zusammen lebt, wird sie ihm unbequem, sie "weiss zuviel" resp. sie könnte ihm im Weg stehen. Da schiebt er sie als gebrochene Frau in eine psychiatrische Klinik ab. Er geht weiter auf seinem Weg nach oben.

Roland, sein Cousin, Freiheitskämpfer, der an ein freies Estland glaubt lebt unter falschen Namen weiter. Auch ihm hatte Judith aufgrund ihres Lebens im Haushalt ihres Geliebten, ein hoher deutscher Offizier, Hand geboten. Und auch er verschwindet sozusagen ohne sich an sie zu erinnern. Eine Figur die aus dem Spiel gekickt worden ist, ein bitteres Ende einer unverschuldeten Situation.

Die Geschichte dieser Menschen ist ineinander derart verquickt und verwoben, dass es tatsächlich so ist, dass man am Ende nochmal die verschiedenen Teile rekapitulieren und zusammenfügen muss. Alles in allem aber ein ausgezeichneter spannender Roman basierend auf den Tatsachen von Krieg und Verderben. Lernen die Menschen aus "der Geschichte"? Sicher ist das nicht. Intrigen und Verrat jedenfalls ziehen sich durchs ganze Buch und die haben grade weil jeder seine Haut zu Markte führt oder retten will Hochkonjunktur.

Lektüre, die ich empfehle. Ein weiterer fesselnder Roman der Autorin von "Fegefeuer".


Yemma - Meine Mutter, mein Kind
Yemma - Meine Mutter, mein Kind
von Tahar Ben Jelloun
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Der Tod sei ein Recht, das Gott uns gewährt, unser Leben abzuschliessen..., 4. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yemma - Meine Mutter, mein Kind (Taschenbuch)
....erklärt Yemma ihrem Sohn, der sie täglich besucht. Sie leidet unter "Alzheimer". Eine ehemals schöne, lebensfrohe und -bejahende Frau, die zunehmend klndlicher, bedürftiger und Betreuung rund um die Uhr braucht. Ihre Angehörigen sorgen sich dafür, dass sie diesen letzten Lebensabschnitt in Würde und mit gebührendem Respekt ertragen kann.

Sie rekapituliert ihr Leben in den klaren Momenten die ihr verbleiben; driftet aber immer öfter in die Vergangenheit ab, in ihre Kindheit, Jugend, ihr Leben an der Seite ihrer Ehemänner und mit ihren Kindern und bringt Situationen und Zeiten immer öfter durcheinander. Ihr Umfeld gerät - verständlicherweise - zunehmend an die Grenzen seiner Belastbarkeit - in Rührung und Betroffenheit - als die Krankheit vermehrt ihr hässliches Gesicht manifestiert.
Sie stirbt langsam an der Krankheit der endlosen Tage und Nächte des Niedergangs, des Leidens und der Ohnmacht bis zu jenem Bruchteil einer Sekunde in der das Herz aussetzt.

Der Autor rührt in mehrfacher Hinsicht an ein heikles Thema und schafft es, die unterschiedlichen Stadien in einfühlsame Worte und "Bilder" zu fassen. Neben dem Verlauf der Krankheit der auch die Angehörigen ausgeliefert sind zeigt er die wichtige Facette der komplexen familiären Bindung auf, die alte Menschen nicht in Isolation und Sterilität sich selbst überlassen.

Meine warme Empfehlung hat dieses Buch u.A. als Anregung unser eigenes Leben mal wieder anders rum auszuleuchten.


Zurückkehren: Roman
Zurückkehren: Roman
von Tahar Ben Jelloun
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5.0 von 5 Sternen Die Zeit ist seine Feindin...., 4. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zurückkehren: Roman (Taschenbuch)
....so empfindet Mohammed seine Pensionierung. Ein Strick den ihm Lafrance geknüpft hatte aus dem sein Leichentuch erwächst. Pensioniert werden bedeutet nicht mehr gebraucht werden und....auf den Tod zu warten. Bis dahin hatte er zuverlässig für Renault gearbeitet. Wegen seiner tiefen Religiosität schafft er es nicht, sich in Frankreich zu assimilieren. Zuhause ist er da nie. Seine Kinder entfremden sich ihm zunehmend.

Er entschliesst sich in sein Dorf zurückzukehren, sein Haus "des Glücks und des Friedens" fertig zu stellen, dessen Bau er während der Ferien begonnen und vorangetrieben hat. Ein Prachtbau soll es werden mit Hammam, Raum um die Gebete zu verrichten, Platz für Hühner und Schafe usw. und für jeden ein Zimmer ganz nach seinem persönlichen Bedarf. Im Endeffekt gerät der Palast für Arme, wie Mohammed den Bau auch nennt, bizarr, erinnert an einen überladenen Lastwagen oder das Chaos in seiner Gedankenwelt. Und dann kommt niemand um es einzuweihen und darin zu wohnen. Mohammed gibt sich selber auf, magert ab bis auf sein Skelett. Direkt vor der Eingangstür findet er seine letzte Ruhe.

Der Autor schildert die innere Zerrissenheit eines Immigranten der sich sein ganzes Leben lang sehnt nach Hause zurückzukehren, dahin, wo er glaubt, dass die Welt noch in Ordnung sei. Denn wo liegt und was ist die Heimat?

Grade in der aktuellen Zeit - oder vielleicht zu jeder Zeit überhaupt - ist dieser Roman feinsinnige Lektüre. Er beschreibt, was in der Alltagshektik oft untergeht. Dass Immigranten kamen um der Arbeit willen oder als Asylsuchende und damit kamen vor allem Menschen unterschiedlicher Kulturen nach Europa. Damit leben zu lernen ist für alle Betroffenen keine ganz einfache Aufgabe.


Die Früchte der Wut
Die Früchte der Wut
von Tahar Ben Jelloun
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

5.0 von 5 Sternen Es ist nicht gut arm zu sein..., 22. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Früchte der Wut (Taschenbuch)
.....und genau das ist das Schicksal der "beurs", die Kinder der Pariser Vorstädte, in Restville. Die Einwanderer aus Nordafrika dürfen nicht auf mitmenschliche Liebe hoffen. Aber sie müssen für sich Respekt einfordern. Wäre das für französische Staatsangehörige und andere Menschen nicht selbstverständlich?
Nadia kämpft darum. Mit ihrem Freund Marc betreut sie i, Kulturzentrum Kinder, die ganz Kleinen. Ein Ort, an dem sie Geduld lernt, wo sie ihre Unnachgiebigkeit effektvoll einsetzt; unerbittlich ringt sie um Achtung und Würde jedes Einzelnen. In einem Umfeld, in dem die Lehrer die Schule nicht mögen und die ihnen Anvertrauten auch nur beschränkt. Aus Überzeugung engagiert sie sich politisch für bessere Bedingungen der Gesellschaftsschicht aus der sie selber stammt. Daneben arbeitet sie um ihr Universitätsstudium finanzieren zu können. Ihr bieten muslimische Wahlhelfer beim Wahlkampf Unterstützung an unter der Bedingung, dass sie aufhört sich für Frauenrechte einzusetzen. Ist die Tradition die in ihren Köpfen herumgeistert, in dem archaische Ehrbegriffe das Leben der Frauen und Mädchen beeinträchtigen, wirklich ein Erfolgsmodell? Aber haben heranwachsende Jugendliche eine wirklich Chance?
Ihr Vater - der kaum lesen und schreiben kann - ermutigt sie, nie aufzugeben, dran zu bleiben, nach Niederschlägen aufzustehen und weiterzugehen. Er wurde pensioniertt und fühlt sich überflüssig, fällt in eine schwere Depression. Er sehnt sich danach in sein Dorf zurückzugehen. Aber ist das noch seine Heimat? Wo liegt die Heimat solcher Art entwurzelter Menschen?

Der Roman zeigt die Banlieues von Paris aus der Sicht der maghrebinischen Zuwanderer und ihrer Kinder, die weder da noch dort zuhause sind. Sie sind irgendwie illegale Bewohner (als französiche Staatsangehörige?)
von Transitstädten mit einem unersättlichen Bedarf an Trost, Verständnis, Anerkennung. Kaum geboren hat man ihnen den Notausgang zugewiesen..ein Tal-im-Nirgendwo.

Die Erzählung einer mutigen, zornigen Algerierin, die trotz allem immer weiter aufrecht und vorwärts geht. Woher sie diese Energie nimmt? Vielleicht ist es ja grade das Erbe ihrer Ahnen, dieses Salz der Erde, weit wertvoller als alles Gold der Welt, das ihr als Gabe in die Wiege gelegt worden ist.

Ein Buch, das man lesen sollte, weil für jede Zeit eine gewichtigige Wahrheit in sich trägt. Rassismus bleibt sich selber treu. Gestern waren es die Juden, heute sind es die Araber und morgen - wer weiss das schon - wir selbst. Meine Empfehlung für diese starke Erzählung gebei ich jedenfalls mit Überzeugung gerne weiter.


Tahar Ben Jelloun: Der letzte Freund
Tahar Ben Jelloun: Der letzte Freund

4.0 von 5 Sternen Gibt es kein Zweifeln, dass der Brief zerstören soll......., 20. Mai 2016
..soll er das wirklich? Eine Freundschaft die über drei Jahrzehnte angedauert hat? Worte lügen nie, es sind die Menschen die lügen - hatte Mamed einst gesagt - ich bin die Worte. Und nun das?

Nach dem Abitur hat Ali in Kanada Filmwissenschaften studiert, Mamed erhielt ein Stipendeum und studierte in Nancy Medizin. Ali lebt mit seiner Familie in seiner Heimat, in Marokko, Mamed in Schweden..wo er unter der Sehnsucht nach seiner Heimat leidet. Als er die Diagnose "Lungenkrebs" kennt beschliesst er zurückzukehren zu seinen Wurzeln und inmitten seiner Vertrauten zu sterben.
Die beiden Familien verbringen den Sommer gemeinsam und Mamed bittet Ali ihm eine Wohnung zu besorgen und sie einzurichten....und wirft seinem Freund dann Betrug vor, gibt der Freundschaft den Todesstoss.
Nach seinem Tod erreicht ein erklärender Brief Ali. "Du hast mir sehr gefehlt..". Er habe die Jahre der Trennung nur schwer ertragen. Aber ihm fehlte der Mut nach Tanger zu fliegen und sich dem Freund anzuvertrauen. Eine Freundschaft überdauere den Tod und lebe weiter. Kann man das aber? Eine Freundschaft erhalten indem man den Freund tödlich verletzt? Oder ist es ein Versuch den Freund mitzunehmen, hinüber ins Reich der Schatten, der freuchten Erde? Ihn, seinen wirklich letzten Freund?

Der Roman schildert die Komplexität - am Ende angesichts des Todes - aus unterschiedlicher Perspektive. Er zeichnet ein Spiegelbild einer widersprchlichen archaischen, aber auch modernen, Gesellschaft. Es werfen sich mannigfach gewichtige Fragen auf hinsichtlich den beschränkten Möglichkeiten während der Spanne eines menschichen Lebens. Und...was kommt danach?

Diese Antworten zu finden bleibt den Lesern überlassen in diesem dichten, tiefgründenden Roman...den ich gene zu lesen weiter empfehle.


Der letzte Freund: Roman
Der letzte Freund: Roman
von Tahar Ben Jelloun
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Gibt es kein Zweifeln, dass der Brief zerstören soll..., 20. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Freund: Roman (Taschenbuch)
...soll er das wirklich? Eine Freundschaft die über drei Jahrzehnte angedauert hat? Worte lügen nie, es sind die Menschen die lügen - hatte Mamed einst gesagt - ich bin die Worte. Und nun das?

Nach dem Abitur hat Ali in Kanada Filmwissenschaften studiert, Mamed erhielt ein Stipendeum und studierte in Nancy Medizin. Ali lebt mit seiner Familie in seiner Heimat, in Marokko, Mamed in Schweden..wo er unter der Sehnsucht nach seiner Heimat leidet. Als er die Diagnose "Lungenkrebs" kennt beschliesst er zurückzukehren zu seinen Wurzeln und inmitten seiner Vertrauten zu sterben.
Die beiden Familien verbringen den Sommer gemeinsam und Mamed bittet Ali ihm eine Wohnung zu besorgen und sie einzurichten....und wirft seinem Freund dann Betrug vor, gibt der Freundschaft den Todesstoss.
Nach seinem Tod erreicht ein erklärender Brief Ali. "Du hast mir sehr gefehlt..". Er habe die Jahre der Trennung nur schwer ertragen. Aber ihm fehlte der Mut nach Tanger zu fliegen und sich dem Freund anzuvertrauen. Eine Freundschaft überdauere den Tod und lebe weiter. Kann man das aber? Eine Freundschaft erhalten indem man den Freund tödlich verletzt? Oder ist es ein Versuch den Freund mitzunehmen, hinüber ins Reich der Schatten, der freuchten Erde? Ihn, seinen wirklich letzten Freund?

Der Roman schildert die Komplexität - am Ende angesichts des Todes - aus unterschiedlicher Perspektive. Er zeichnet ein Spiegelbild einer widersprchlichen archaischen, aber auch modernen, Gesellschaft. Es werfen sich mannigfach gewichtige Fragen auf hinsichtlich den beschränkten Möglichkeiten während der Spanne eines menschichen Lebens. Und...was kommt danach?

Diese Antworten zu finden bleibt den lesern überlassen in diesem dichten, tiefgründenden Roman...den ich gene zu lesen weiter empfehle.


Die Nacht der Unschuld: Roman
Die Nacht der Unschuld: Roman
von Tahar Ben Jelloun
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Seine achte Tochter soll als Sohn aufwachsen..., 8. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Nacht der Unschuld: Roman (Taschenbuch)
.......bestimmt der Vater Zahras und erzieht sie in der Folge als seinen Sohn Achmed. In unseliger Weise hat er da Schicksal gespielt, denn, wer weder "Fisch noch Vogel" ist, weder wirklich Mann noch vertraut mit der Rolle der Frau in dieser Gesellschaft, hat wohl keine Chance je sich selbst zu finden.

In der Nacht seines Todes entbindet der Patriarch seine Tochter von der Sohnespflicht, bittet um Vergebung und warnt Zahra vor der verschlagenen Bosheit und Habgier seines älteren Bruders und dessen Frau. "Du bist frei. Geh fort, verlasse dieses verfluchte Haus...Lebe......" und er eröffnet ihr, dass er in der Klarheit seines Geistes noch im Antlitz des Todes erfahren hat, ihr Schicksal besser sei als das anderer Frauen des Landes. Es ist die Stunde der Geburt von Zahra, die Nacht des Schicksals, diesesr Siebenundzwanzigste.
Nach der Beerdigung des Vaters beginnt ihr eigenes Leben, ein steiniger Weg, auf dem sie vom Schicksal eingeholt wird.

Unwillkürlich stellt man sich die Frage nach Gerechtigkeit. In diesem Roman ist sie jedenfalls der Gleichgültigkeit der Menschen unterworfen. Zumal es sich um das Leben einer Frau handelt, minderwertig eben. Eine starke Persönlichkeit zwar, die nie aufgibt, alles erträgt. Als die Spanne zwischen Leben und Tod schon fast zerrissen ist trifft sie auf das Heilige: Endlich sind sie da...

Ein eindrücklicher Roman, der die Situation der Frau in jener Gesellschaft hervorhebt, weil sie den Männern unterworfen ist; ihnen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Die des Mannes verändern zu wollen dürfte ein noch weiter Weg sein, weil ein derart erstarrt archaisches Rollenbild.
Einmal mehr bin ich mir zutiefst bewusst, dass ich kein Recht zu urteilen darüber habe. Aber ich denke mir das eine ohne das andere wird ein Ding der Unmöglichkeit sein.

Ein wahrhaft lesenswerter Roman in nicht alltäglicher Sprache, der ein heikles Thema mit Stil und Feingefühl aufgreift.


Sohn ihres Vaters: Roman
Sohn ihres Vaters: Roman
von Tahar Ben Jelloun
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Und wer war er?..., 8. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sohn ihres Vaters: Roman (Taschenbuch)
.....stellt ein Zuhörer die Frage an den Geschichtenerzähler. Er zeigt den Zuhörern ein Heft dessen Besitz er mit dem Leben bezahlt hat. Ist der Erzähler Zahra, das achte Kind dessen verzweifelter Vater sich so sehr einen Sohn wünschte, aus nicht unverständlichen Gründen wie man nachlesen kann.

Als das achte Kind wieder eine Tochter ist wird sie kurzerhand zum Sohn erklärt und so erzogen. Sie hat die Freiheiten eines Mannes, muss aber ihre wahre Identität sogar vor sich selbst unterdrücken. Als der Vater stirbt, kann Ahmed - der vermeintlichen Sohn - dessem Nachlass regeln. Zu seinen aber auch zu Gunsten der Familie, die nunmehr nur aus Frauen besteht, was den Hass des ohnehin schon missgünstigen Onkels schürt, der bisher immerhin den Schein gewahrt hat.
Zunächst entscheidet Achmed aus seiner Situation auszubrechen um sich zu befreien von der Lebenslüge. Er geht ohne Gepäck um zum ersten Mal im Leben die Männerrolle abzustreifen und als Zahra - die er ja wirklich ist - weiterzuleben. Mit nichts als ein wenig Geld begibt sie sich auf einen Leidensweg. Da als Frau - die sie ist - unerfahren, fällt sie zuweilen Gauklern und Schurken in die Hände. Ihre Rückverwandlung allerdings verhält sich wenig einfach und hat sie zu einer Frau ohne Tränen gemacht.

Die Erzählung ist nicht nur vielschichtig, facettenreich, sondern von ihrem Inhalt her verstrickt und für Menschen unserer Zeit schwer nachvollziehbar. Ein arabischer Kaufmann wünscht sich verzweifelt einen Sohn und Nachfolger, der nie geboren werden wird.
"Man kann die Zeit nur vergessem. wenn man sie nutzt..." sagt ein geflügeltes Wort. Als Mädchen geboren zu werden sei eine Katastrophe, als Knabe ein kleneres Übel.
Es ist die Geschichte nordafrikanischer, arabischer, islamischer, feudaler Gesellschaften, die nicht ausschliesslich vom Schicksal der Frauen erzählt sondern auch von dem der Männer die ihm ebenso wenig entweichen können. Es ist die Schilderung einer erstarrten archaischen Gesellschaft.

Ich erachte deshalb diese erzählte Lebensreise einer Frau deren Schicksalsfäden mit denen ihrer Mitmenschen schon am Tag der Geburt unveränderbar verwoben sind als sehr lesenswert. Ein Augenöffner für Leser? Vielleicht. Jedenfalls öffnet das Buch eine Tür grade soweit, dass wir einen Blick auf uns bisher in der geschilderten Form unbekannte Lebensweise tun können.


Ein Haus in der Sehnsucht: Roman aus der Sahara
Ein Haus in der Sehnsucht: Roman aus der Sahara
von Ibrahim al- Koni
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,50

5.0 von 5 Sternen Das Gold den Dschinnen, das Salz der Erde...., 26. März 2016
...bestimmen letztendlich das Leben eines Nomaden der sich von seinem Stamm gelöst hat um in der Oase sesshaft zu leben und eine Familie zu gründen. Um sich seinen Traum nach einem "Haus der Sehnsucht" zu erfüllen sucht er einen Meister in Steinbauten auf. Der verspricht ihm, auf dem Gipfel eines Bergs ein Haus zu bauen, wie es die Welt noch nie gesehen hat. Um dieses Haus bezahlen zu können begibt sich der Nomade in die Salzminen wo er Salz findet, aber auch seine Gesundheit ruiniert. Er schliesst sich einer Karawane an und tauscht Salz gegen Gold. Dabei lernt er den Wert dieses glänzenden Metalls kennen: In guten Zeiten ist es viel wert, in schlechten zerfällt es zu Staub.
Seine Ehefrau hat entgegen seinen Träumen realistisch gehandelt. Sie hat sich ein Haus aus Stein bauen lassen und Boden gekauft den sie bewirtschaftet. So sichert sie ihre und ihres gemeinsamen Sohnes Existenz. Er, der Träumer, der sesshaft gewordene Nomade, aber lebt elendiglich und allein, ruiniert an Leib und Seele.
Eines Tages stösst er auf einen immensen Goldschatz. Aber durfte er sich dieser Beute rühmen? Hiess es nicht, kein Mensch findet Gold, ohne dass seine Seele zunichte geht? Hat er das nicht bereits anschaulich genug erlebt? Der Baumeister holt ihn ab, das Haus sei fertig gestellt; sie besteigen den Berg und treten in einen prachtvollen Bau ein. Darin aber steht ein Sarkophag. Der Mensch, wenn er das irdische Kleid abgetragen, zerschlissen hat, ist erschöpft von der Reise durchs Leben. Er opfert sein Leben; angetrieben durch die Sehnsucht, von seinen Hoffnungen, wartet seiner am Ende der erlösende Tod.

Sehnsucht ist das Grab unter dem Mond....Die Wüste, als Methaper für die Welt hienieden, die Lebensreise eine Illusion (?) an deren Ende der Tod schon wartet.

Ähnlich, wie in "Das Herrscherkleid" sind die Grenzen menschlichen Lebens poetisch gezeichnet. Aus meiner Sicht sehr lesenswerte Lektüre.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20