ARRAY(0x9be002e8)
 
Profil für Florian Theßeling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Florian Theßeling
Top-Rezensenten Rang: 2.973.937
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Florian Theßeling "Flouw"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Touchdown
Touchdown
von John Grisham
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Buch, Story gabs schonmal..., 8. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Touchdown (Gebundene Ausgabe)
Also erstmal zu Anfang, das Buch ist Klasse 4 (1/2) Sterne. Eine Richtig gute Beschreibung des Italienischen Lebens (teilweise im Vergleich zum Amerikanischen). Zwar waren die Footballspiele zum Teil etwas langweilig, für mich als Football-NICHT-Kenner, aber trotzdem kam das volle Gefühl, der volle Sportsgeist rüber, und das zählt.
ABER: Wer Mr. Baseball (1992) Mit Tom Selleck kennt, der kennt den ungefähren Plot dieses Buches: Ein Amerikanischer Profisportler (Buch: Football, Film: Baseball) kommt in ein ihm völlig fremdes Land (Buch: Italien, Film: Japan), das er nicht kennt (am Anfang auch gar nicht kennen will) und dessen Sprache er nicht Spricht. Mit dem einzigen Unterschied, dass Baseball in Japan sehr Populär ist, Football in Italien nicht.
Trotzdem alles in allem, ein Sehr gutes Buch -> EMPFEHLENSWERT:


Der Besuch der alten Dame: Eine tragische Komödie (Hors Catalogue)
Der Besuch der alten Dame: Eine tragische Komödie (Hors Catalogue)
von Friedrich Dürrenmatt
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gier - Eine unbeschreiblich starke Macht, 23. Dezember 2007
Claire Zachanassian (geb. Klara Wäscher) kehrt nach vielen Jahren in ihren Heimatort Güllen zurück. Dieser ist im laufe der Zeit immer mehr verarmt und heruntergekommen, ganz im Gegenteil zu Claire, die sich durch Glück und "kluges" Handeln von einer Hure zur Milliardärin hochgekämpft hat. Diese soll nun auf deutsch gesagt "den Karren aus dem Dreck ziehen" und Güllen Sanieren. Dabei ruht alle Hoffnung auf einem alten Jugendfreund der Besucherin, Alfred Ill. Zuerst sieht es so aus, als hätte dieser sie schon um den Finger gewickelt, und der Ort wäre gerettet. Jedoch wendet sich das Blatt ziemlich schnell, zwar will Claire Güllen tatsächlich retten, jedoch zu einem unmenschlichen Preis. Sie bietet dem Ort 1 Milliarde (500 Milloinen der Stadt und 500 Millionen dem Bürgern), als Gegenleistung verlangt sie aber die Ermordung Alfred Ills. Dieser hat sie nämlich vor vielen Jahren schwanger sitzen gelassen, und sogar ein falsches Urteil, durch bestochene Zeugen, gegen sie erwirkt.
Zuerst stellt sich der Ort geschlossen hinter Ill, und er ist erleichtert. Doch schnell fällt ihm auf, dass die Leute plötzlich teurer leben, von Geld, dass sie (noch) nicht besitzen.
Als der Lehrer des Güllener Gymnasiums ein letztes mal versucht Claire zu überreden den Ort auch ohne Mord zu unterstützen, erfährt er, dass diese den Ort durch Aufkauf aller wichtigen Industrien ganz gezielt ins Unglück gestoßen hat, um ihren Racheplan verwirklichen zu können.
Schließlich resigniert selbst Ill und nimmt sein Schicksal schweigend hin. Bei einer fingierten Abstimmung zur Annahme einer Stiftung durch Claire Zachanassian erleidet er (un)glücklicherweise einen "Herzinfarkt".

Ich, als Schüler, bin mit eher gemischten Gefühlen an das Buch herangegangen. Ich lese zwar sehr gerne, aber trotzdem hat mir die Beschreibung unserer Lehrerin nicht sehr zugesagt. Jedoch stellte sich schnell heraus, dass das Thema des Buches doch eigentlich sehr spannend ist. Gerne hätte ich noch mehr Beispiele zur psychologischen Zwickmühle, in der die Bewohner Güllens saßen, gelesen, aber dies lässt sich bei einem Bühnenstück nun mal nicht einrichten, der Zuschauer will ja auch unterhalten werden. Alles in allem: Das Beste Bühnenstück, dass ich bis jetzt gelesen hab.


Emigrate
Emigrate
Preis: EUR 9,76

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Soloprojekt!, 7. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Emigrate (Audio CD)
Ich habe mir die CD schon Wochen vorher bestellt und als ich den Silberling am 31. August dann hatte war ich richtig gespannt. Habe die Scheibe sofort in den PC eingelegt und losgehört.

Der erste Song "Emigrate" hört sich richtig gut an, und lässt auf mehr hoffen
Danach kommen dann die schon bekannten Promo-Songs "Wake Up" und "My World" - die sich natürlich auch gut anhören.
Weiter geht es mit "Let Me Brake" einer der - meiner Meinung nach - stärksten Songs der Platte.
"In My Tears" schwächelt dann leider ein wenig - es ist mir einfach zu langsam und melancholisch, einzig den harten Riffs zwischendurch und dem Refrain kann ich ein wenig abgewinnen.
Nr. 6 des Debüts ist "Babe", der mich auch als Promo-Song etwas enttäuschte und auf der Platte (auch im Kontext) nicht sehr viel besser klingt.
"New York City" hingegen macht wieder mehr Laune, das Album nimmt wieder Fahrt auf - hier kommen die (fast) natürliche Stimme und die computerverzerrte zusammen und kommen dadurch beide besonders stark zur Geltung. Auch der Refrain gefällt mir sehr gut.
"Resolution" hebt sich musikalisch sehr stark vom Rest des Albums ab, hier legt Richard endlich wieder richtig los - und zwar nicht nur an der Gitarre.
Mit "Temptation" ist Emigrate auf jeden Fall ein hörenswerter Song gelungen. Einen Grammy gewinnen sie damit vielleicht nicht, aber man hört den Song gerne wieder.
In "This Is What" ist Richards Stimme so stark verzerrt, dass man sie fast nicht wieder erkennt. Dies verleiht dem Song jedoch eine ganz eigene 'Note'. Auch das Gitarrensolo und der starke Schlagzeugeinsatz überzeugen.
"You Can't Get Enough", der Letzte Song des (regulären) Albums setzt einen würdigen Abschluss - wenn auch wieder etwas ruhiger - aber das kennt man ja schon von Rammstein.

-:Special Edition:-

Auf der 'Special Edition' geht es weiter mit:

"Blood, ein an sich ruhiger Song mit einem sehr einprägsamen - und harten - Refrain. Auch hier ist Richards Stimme wieder sehr verändert.
Auch in "Help Me" wurde größtenteils an härte gespart, was dem Song jedoch keinen Abbruch tut. Auch dieser Song setzt einen guten Abschluss.

Meiner Meinung nach ist das Album auf jeden Fall kaufenswert, für Rammstein Fans aber auch für Leute die Rammstein nichts abgewinnen können.


Seite: 1