Der freche Vogel fängt den Wurm und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 16,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 19 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 5,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der freche Vogel fängt den Wurm: 7 überraschende Führungsprinzipien für mutige Manager Gebundene Ausgabe – 20. September 2010


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,95
EUR 16,95 EUR 12,04
64 neu ab EUR 16,95 3 gebraucht ab EUR 12,04

Hinweise und Aktionen

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Der freche Vogel fängt den Wurm: 7 überraschende Führungsprinzipien für mutige Manager + 11 Managementsünden, die Sie vermeiden sollten: Wie Führungskräfte sich um Karriere, Verstand, Ehepartner und Spaß bringen + Keinen Bock mehr?: Mehr Spaß und Motivation im Management
Preis für alle drei: EUR 48,84

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Redline Verlag (20. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868812725
  • ISBN-13: 978-3868812725
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 15,2 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 114.279 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Nehmen Sie mich bitte nicht als Vorbild für Ihre Kinder! Ich habe damals nämlich schon mit fünfzehn die Schule verlassen und eine Lehre in einem Fachhandelsgeschäft begonnen. Ich hielt es, ehrlich gesagt, nicht länger aus, still zu sitzen und die "richtige Arbeit" anderen zu überlassen. Ich wollte immer schon anpacken und das möglichst schnell und viel. Das ist bis heute so geblieben (leider, sagt meine Frau manchmal). Meine Ausbildung, die habe ich übrigens elf Jahre später an der Universität fortgesetzt.

Was die kulinarischen Genüsse angeht, bin ich recht genügsam. Ein guter Kaffee und ein Topfenstrudel und ich bin glücklich. Bei der Arbeit jedoch vergesse ich jede Bescheidenheit: Es kann mir nicht gut genug sein. Deshalb wechselte ich mit 29 nicht nur den Beruf, sondern auch die Branche und ging zur Bank. Ich wollte mehr und Größeres bewegen. Insgesamt fünf Jahre lang war ich Vorstand bei einem internationalen Finanzinstitut, Troubleshooter und Aufbauhelfer bei dessen Expansion gen Osten.

Und diesen Job gab ich auf? Bin ich verrückt? Wer gibt schon einen Vorstandsposten auf! Das ist nicht die Frage. Die Frage ist: Warum? Ganz einfach: Weil ich gerade aus meiner erhöhten Vorstandsperspektive den riesigen Bedarf an zupackender Beratungsleistung teilweise schmerzhaft erfahren musste. Bei unseren Geschäftskunden wie bei unseren eigenen Managern. Es gibt so viele Berater - aber kennen Sie auch nur einen, der bei der Durchführung der von ihm angestoßenen Projekte so anpackt, dass Sie und Ihre Führungsmannschaft entlastet und empowered werden?

Das war für mich immer das große Manko bei der Beratung: Die Berater sind allesamt hoch qualifiziert, keine Frage. Doch wenn es um die Umsetzung ihrer hochfliegenden Ideen geht, ist es nicht ihr Geld, das auf dem Spiel steht, nicht ihre Karriere und meist noch nicht einmal ihre Arbeitszeit, die bei der Umsetzung drangesetzt wird. Ich habe mich immer gefragt: Wie kann ich einem Berater vertrauen, der nichts Eigenes investiert in ein Projekt, das mich als Kunde Kopf und Kragen kosten könnte?

Deshalb wollte ich schon immer eine Beratung, eine Prozessbegleitung und ein persönliches Coaching anbieten, bei dem ich nicht das geniale Konzept abwerfe und mich dann seitwärts in die Büsche schlage, sondern danach die Ärmel hochkremple und so lange mit persönlichem Einsatz anpacke, bis mein Klient seine Ziele erreicht hat.

Und, was soll ich sagen? Viele Manager und Unternehmer suchen genau nach so einem zupackenden und anpackenden Berater. Das ist das Schöne daran. Neugierig geworden? Hier geht's weiter: www.klausschuster.eu

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Klaus Schuster war Vorstand einer internationalen Bankengruppe, hat mit seinem Team die Volksbank in Serbien aufgebaut und als Troubleshooter des Topmanagements die Volksbank Slowenien reorganisiert. Heute leitet er sein Beratungsunternehmen, coacht junge Führungskräfte und ist Mitglied des Vorstands der slowenischen Managervereinigung. Im Redline Verlag hat er den Titel "11 Managementsünden, die Sie vermeiden sollten" veröffentlicht.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Höttemann TOP 500 REZENSENT am 19. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Der Führungskräfte-Coach Klaus Schuster versteht es, pointierte und fokussierte Management-Ratgeber zu schreiben, die dem Leser einen echten Mehrwert bieten. Beschäftigte sich sein Erstlingswerk '11 Managementsünden, die Sie vermeiden sollten: Wie Führungskräfte sich um Karriere, Verstand, Ehepartner und Spaß bringen' noch um die Don'ts im Management-Alltag, widmet sich der Coach in seinem zweiten Buch 'Der freche Vogel fängt den Wurm' den vielen Facetten der Frechheit im Manageralltag und wie sich diese Frechheit ' richtig angewendet ' auch auszahlt.

Trauen, trauen, trauen ' das 'Trau Dich'-Prinzip zieht sich durch die mehr als 200 Seiten des Ratgebers und animiert damit zum zivilen Ungehorsam der Führungskraft. Nach dem Studium aller Kapitel sind es nicht weniger als achtzehn Trau Dich-Botschaften, die ' richtig angewendet ' das Manager-Leben erheblich erleichtern können.

Angefangen vom ersten Kapitel ('Lass nicht locker! Sei lästig!') über den befohlenen Ungehorsam ('Vergiss den Vorstand!') in Kapitel zwei geht es schrittweise weiter auf der 'Ich probiere etwas Neues'-Leiter. Dazu gehört auch falsch angewendeter Perfektionismus, der im dritten Kapitel ('Mach's dir leicht!) das Thema ist.

Klaus Schuster ist der Dale Carnegie der Manager

Dale Carnegie und Klaus Schuster haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam. Doch wie der Amerikaner, der im letzten Jahrhundert vermeintlich platten Slogans ('Sorge dich nicht, lebe') neues Leben eingehaucht hat, versteht es der ehemalige Banker, vermeintlich auf der Hand liegendes zu thematisieren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Florian Potschka am 30. Dezember 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Management-Literatur muss nicht immer trocken daherkommen. Nicht zwangsläufig zeugt eine lockere und unterhaltsame Sprache von mangelnder Seriosität oder wenig ernsthaften Inhalten. Diesen Beweis tritt Klaus Schuster in seinem neuen Buch "Der freche Vogel fängt den Wurm" an. Der ehemalige Vorstand einer internationalen Bankengruppe berät er heute als Unternehmenscoach Topmanager und Führungskräfte und bringt nach seinem Erstlingswerk "11 Managementsünden, die Sie vermeiden sollten" nun einen weiteren Erfahrungsschatz in Buchform unter das Volk.

In diesem neuen Werk dreht sich alles um einige unkonventionelle Führungsprinzipien, deren Umsetzung durchaus etwas Mut erfordern. Viele praktische Beispiele und zahlreiche amüsante Anekdoten schmücken die insgesamt sieben Prinzipien, die zugegebenermaßen teils recht salopp klingenden Namen tragen, wie "Vergiss den Vorstand!", "Lass die Sau raus!" oder "Verplemper deine Zeit!". Doch hinter diesen hemdsärmeligen Prinzipien stecken Ratschläge, mit denen sich jeder Manager identifizieren wird.

Wer schon einige Erfahrung als Manager oder Führungskraft vorweisen kann, der wird das Buch wirklich zu schätzen wissen. Eine ganze Schatztruhe voller unkonventioneller Ratschläge, die geradezu dazu einladen, seinen eigenen Managementstil zu reflektieren, wartet darauf, geöffnet zu werden. Absolut empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich hab das Buch gern gelesen, weil es in einem angenehmen anekdotischen Stil geschrieben ist. Man muss aber sagen, dass die angebotenen Ratschläge doch eher zum gesunden Menschenverstand gehören. Wenn ich einem Menschen erst sagen muss, dass er seine Mitarbeiter persönlich und menschlich behandeln soll, dass er Emotionen zeigen darf und dass ein Titel nicht das Wichtigste in der Welt ist, dann liegt wohl mehr im Argen, als mit dem Lesen eines solchen Ratgebers behoben werden könnte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von ab am 18. Mai 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Herr Schuster beschreibt in seinen Büchern "Der freche Vogel fängt den Wurm" und "Wenn Manager Mist bauen" sehr realitätsnah wie es im täglichen Berufsleben abläuft. Die Bücher sind sehr gut zur Selbstreflektion und auch zum besseren Verstehen der Verhaltensweisen der Kolleginnen/Kollegen bzw. des Berufsumfeldes (bekanntlich sieht man die Fehler und Schwächen der anderen immer wesentlich besser als die eigenen). Wichtig ist bei den Büchern, dass man auch sich selbst mit Abstand betrachtet und erkennt wo man steht und wie man sich im Berufsalltag verhält. Sehr gut geschriebene Bücher, die einem für die Praxis weiterhelfen und als unterstützende Ratgeber dienen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Andy am 4. Juli 2011
Format: Kindle Edition
Nach vielen Notizen, AHA-Effekten und Erproben des Gelesenen muss ich sagen ' ICH BIN BEGEISTERT !
'Der freche Vogel fängt den Wurm' ist eine ein ebenso hilfreiches und praxisorientiertes Buch, wie die '11 Managementsünden'. Ich bin ehrlich, ich hatte nach den '11 Managmentsünden' befürchtet, in 'Der freche Vogel fängt den Wurm' auf viele Wiederholungen und wenig Neues zu treffen. Glücklicherweise trifft der Leser auch in diesem Werk auf hilfreichen Erläuterungen und Tipps. In meiner Rezension für die '11 Managementsünden' war ich ja bereits begesitert darüber, dass diese für jeden, der Personal führt, geeignet sind. Das gilt auch für 'Der freche Vogel fängt den Wurm'. Als Teamleiter in einem Startup sind meine Mittel und Kompetenzen begrenzt und dennoch konnte ich die guten Hinweise adaptieren und erfolgreich umsetzen. Da das Buch mit vielen praxisorietierte Beispielen arbeitet, möchte ich hier auch eines bringen.
Lange Zeit war es für mich undenkbar, meine Zeit zu verplempern oder mir persönlichen, aber arbeitsrelevanten, Spaß zu gönnen. Mit den Tipps aus dem Buch bin ich inzwischen Leiter eines Projektes, dass von mir (an den richtigen Stellen) angeregt wurde und das mir bereits in der Startphase großen Spaß macht. Anfangs hatte ich ein wenig Angst vor der Mehrarbeit und der Verantwortung, aber ich mache es mir leicht und sage mir, bis jetzt habe ich noch niemanden getroffen, dem Spaß zu stressig wurde.
Abschließend kann ich sagen, dass ich entspannter und mit mehr Spaß mein Team führe. Das zahlt sich aus, denn auch mein Team hat sich bereits für die Veränderungen bedankt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen