Kunden diskutieren > Was lesen Sie so Diskussionsforum

Was lest ihr denn wirklich so?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
76-100 von 125 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.12.2012 10:50:48 GMT+01:00
Bücherwurm meint:
... Gelegenheit scheint es ja reichlich zu geben :-)

Veröffentlicht am 17.12.2012 10:51:15 GMT+01:00
Bücherwurm meint:
... Gelegenheit scheint es ja reichlich zu geben :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.12.2012 03:18:32 GMT+01:00
klatschmohn meint:
habe schon alles vom science fiction-, abenteuer- und liebesroman durch. am besten gefallen mir bücher, die große themen aufgreifen, die das eigene leben verändern, weil sie zu denkanstößen anregen. geschichtliches, philosophisches ... möglichst spannend verpackt, da man sich dann die fakten spielerisch einprägt. habe zum beispiel seit "die rote farbe des schnees" (e. holmy) ein ganz anderes bild von religion und gott bekommen. ist ein fetter historischer roman, absolut empfehlenswert. man taucht richtig ab in die welt des mittelalters.
nur zu empfehlen.
Die rote Farbe des Schnees

Veröffentlicht am 08.01.2013 08:49:35 GMT+01:00
grana meint:
Darf man auch Bücher empfehlen mit denen man verwandt ist?
Es ist keine Eigenwerbung denn ich war wirklich fasziniert von den Büchern. Sie sind auch nur aufs Kindle erhältlich, was bei manchen Menschen nicht so gut ankommt. Der Bart des Kranichs ist die Lebensgeschichte eines 80jährigen Mannes die gleichzeitig die Geschichte des letzten Jahrhunderts umfasst. Es hat eine sehr anspruchsvolle Sprache, die viel Aufmerksamkeit erfordert, aber sehr bildhaft Begebenheiten, Völker und Landschaften schildert. Der Leser bekommt die Möglichkeit mit ganz neuem Blick auf weltpolitisches Geschehen zu sehen. Anspruchsvoll!

Das andere Buch Der Schmutzgeier spielt in Sizilien, ist sehr spannend geschrieben, fast schon ein Krimi. Hier wirft der Autor einen kritischen Blick auf die Gesellschaft von heute. Es werden interessante Personen beschrieben, die zum Teil eine ganz eigenwillige Vorstellung von Lebensstil haben. Es wird aber auch hinter die Fassaden von "redlichen Bürgern" geschaut und so einiges ans Tageslicht befördert. Auch hier ist die Sprache wieder herrlich formuliert.

Veröffentlicht am 11.01.2013 10:40:53 GMT+01:00
Hallo,
wenn ich Dir etwas empfehlen kann, dann "Wölfe der Leidenschaft" von Darleen Alexander. Ich hab heute auf Facebook gesehen, dass Sie ein Gewinnspiel/ Verlosung macht. Wenn Du bis 31.01.2013 die Rechnung der Printausgabe zu ihr schickst, kannst Du einen von 3 Terminkalendern gewinnen. :)
http://darleenalexander.blogspot.de/ -> hier ist das Gewinnspiel ;)

Veröffentlicht am 14.01.2013 14:30:38 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.10.2013 11:31:42 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 14.01.2013 14:55:21 GMT+01:00
Laramie meint:
DER BASTARD, Kriminalroman - Wirtschaftskrimi
Wenn es nicht immer nur um Mord und Totschlag gehen soll, kann ich den Wirtschaftskrimi von Alexander Heilmann, einen Krimi einer etwas anderen Art, nur empfehlen.
Hier werden wir als Leser nach einem Ausflug in die schlimme Kindheit der Protagonisten in die Welt der hohen Wirtschaftsgesellschaft eingeführt, mit erstaunlichen Erkenntnissen: Betrug, Intrigen, Gier und Sex. Kaum zu glauben, dass der Roman einen tatsächlichen Hintergrund hat. Interessant und spannend geschrieben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2013 15:53:41 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.10.2013 11:32:32 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2013 16:04:43 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.10.2013 11:32:52 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2013 16:09:04 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.10.2013 11:33:06 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2013 16:32:31 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.10.2013 11:33:30 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 14.01.2013 18:22:52 GMT+01:00
@sabaga:
einwurf von der thread-eröffnerin: meine ursprüngliche intention in diesem thread war es, einmal etwas allgemeiner über unsere bücher zu sprechen. genres - und nicht einzelne titel zu nennen. ich habe aber im verlauf der diskussion bereits bemerkt, dass das thema garnicht so ergiebig ist, wie ich dachte. wenn jeder nur schreibt: ich lese gern krimi, ich lese gerne sachbücher, oder was auch immer, dann wird da irgendwie keine richtige diskussion draus. eigentlich schade, aber kann man nichts machen.
und über bücher zu schreiben und zu lesen ist immer was nettes - egal auf welche art. p.s. dass es diskussionen zu den verschiedenen genres bereits gibt, hast du bestimmt bereits gesehen, oder? falls nicht, schau z.b. mal hier rein:
http://www.amazon.de/forum/romane/ref=cm_cd_rvt?_encoding=UTF8&cdForum=Fx32TE8CKNH7QZ1 (forum romane)
oder hier:
http://www.amazon.de/forum/fantasy/ref=cm_cd_t_rvt?_encoding=UTF8&cdForum=Fx2FXPEX8RJ14D (forum fantasy)
mit ein bisschen geduld spuckt der amazon-server noch alle möglichen anderen foren aus.
alles liebe und bis bald - mit welchem thema auch immer :-)
gerda.

Veröffentlicht am 15.01.2013 01:03:28 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.10.2013 11:33:49 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 16.01.2013 19:50:46 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.01.2013 19:51:23 GMT+01:00
@sabaga
wie stellst du dir denn so ein forum idealerweise vor?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.01.2013 11:01:19 GMT+01:00
rübi meint:
Danke Sabaga für den Hinweis auf "Betty Blue..."! Ich werde es mir kaufen und freue mich darauf.
Mir gefallen Foren wie dieses, ich nehme viele Anregungen auf und habe schon oft neue Autoren entdeckt, die inzwischen zu meinen persönlichen Favoriten gehören. Die angesprochene Vielfalt stört mich hingegen nicht. SF oder historische Literatur lese ich aus mangelndem Interesse nicht. Möglich, dass mir da einiges entgeht, das nehme ich in Kauf.
Mein derzeitiges Buch heißt "Der Mann, der kein Mörder war" von Hjorth & Rosenfeldt.
Ich habe da noch eine Buchvorlage zum Film: "Kein Land für alte Männer" von Cormac McCarthy. Falls ich es nicht eingangs dieser Diskussion schon erwähnte ;).
Liebe Grüße
Birgit

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.01.2013 19:07:17 GMT+01:00
Sabaga meint:
Hallo Gerda,
wie ich mir ein derartiges Forum vorstelle, kann ich nicht exakt beantworten. Ich glaube, es lässt sich nicht so eingrenzen wie mir vorschwebte, dafür sind dann doch wohl die konkreten Kundenmeinungen zu einem einzelnen Buch vorbehalten. Inzwischen habe ich mich auch schon ein bisschen eingelesen bei Euch, und wenn man ab und zu Antworten erhält, so wie von Dir oder von rübi, nimmt die Sache richtig Fahrt auf und beginnt zu leben.
Vielen Dank und lieben Gruß
sabaga

Veröffentlicht am 17.01.2013 20:12:46 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.10.2013 11:35:20 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 24.01.2013 18:05:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.05.2013 08:07:45 GMT+02:00
Frey Andreas meint:
Wen es wirklich interessiert, mein Geheimtip aus Schweden, Asa Larsson. Ich kenne ja 'nur' ihre Kiruna-Krimis, aber drei sind echt gut. 'Der schwarze Steg' fand ich nicht mehr ganz so gut, rein bauchmäßig, war vielleicht einer zuviel. Ansonsten habe ich mir gerade wieder mal einen Klassiker vor die Augen gehalten: König Salomons Schatzkammer von H.R. Haggard, man merkt halt, dass diese Geschichte vor über 100 Jahren von einem Kolonialmann geschrieben wurde, trotzdem war es wieder mal ganz unterhaltsam. Und wer sich für Geschichte, speziell die Deutsche Kolonialgeschichte interessiert: Walter Nuhn. Ach ja, und zum Schluss was schräg-komisches: Scheißrentiere von Magne Hovden.

Nachtrag: Die politischen Bücher von Peter Scholl-Latour, immer wieder gerne. Und ihn, den 'Erzpriester', Don Camillo. Gerade habe ich Kirst's 08/15-Reihe wieder gelesen und mit Andreas Kieling, dem Tierfilmer, Alaska vor Augen geführt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2013 19:27:23 GMT+01:00
Sabaga meint:
Hallo Frey Andreas,
der von Dir erwähnte Titel "Scheißrentiere" erinnert mich an "Der wunderbare Massenselbstmord" des Finnen Arto Paasilinna. Magne Hoven, kommt bestimmt auch aus den kalten nordischen Landen? Würde ja auch zum Titel passen. "Das Jahr des Hasen", ebenfalls von A.P. ist ebenfalls sehr skurril. Vielleicht liegen den Nordländern sowohl die düsteren Krimis als auch die schräg-komischen Sachen? Deinen Geheimtipp aus Schweden nehme ich auf und werde mir die 3 Kiruna-Krimis besorgen. Im Gegenzug biete ich als Vorschlag den Dreier: Verblendung -Verdammnis-Vergebung von Stig Larsson, Schwede. Wurde auch super verfilmt. Ich bin nicht der absolute Krimifan, aber diese habe ich regelrecht gefressen.
Lieben Gruß
Sabaga

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2013 22:05:26 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.01.2013 19:17:57 GMT+01:00
Frey Andreas meint:
Hej, Sabaga, werd' mir von meinem Großen mal einen Stig Larsson 'leihen', und Du hast recht, Hoven ist aus Norwegen. Die Kirunas sind eigentlich 6 Bände, gibt aber anscheinend nur vier 'Deutsche'. Hatte bereits einen in schwedisch in der Hand, schien der fünfte Band zu sein. Leider ist mein Schwedisch aber nicht so gut, daher legte ich ihn ins Regal zurück, in Östersund.

Veröffentlicht am 27.01.2013 19:01:21 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.01.2013 19:26:25 GMT+01:00
Ich lese viele Sachbücher und eher wenig fiktive Literatur. Zuletzt habe ich gelesen:

Assaf Gavron - Ein schönes Attentat
Philip Roth - Nemesis
Philip Roth - Exit Ghost
José Saramago - Stadt der Sehenden (klasse Thema, schrecklicher Stil!)

Veröffentlicht am 28.01.2013 13:27:38 GMT+01:00
RinYume meint:
Ich lese am Liebsten Thriller und da hat mir mein letztes Buch sehr gut gefallen. Es ist ein eBook und sehr spannend. Es handelt sich um das Erstlingswerk von Daniel Grey "Hilfeschrei". Sehr empfehlenswert da es auch ein wenig Gesellschaftskritik beinhaltet!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.01.2013 20:34:52 GMT+01:00
@j.prabutzki:
die angegebenen bücher sind aber romane, oder? mich würden deine sachbücher auch interessieren! welche themen hast du da? liest du sachbücher für deinen beruf oder einfach nur so?
bei mir ist das verhältnis umgekehrt: viel fiktion, gelegentlich mal ein sachbuch. aber kaum was berufsbezogenes (obwohl es davon genug gibt - manche meiner kollegen lesen das sogar freiwillig).
mein lieblings-sachbuch ist übrigens von terry pratchett (!): The Science of Discworld. - lustig geschrieben, aber wirklich viel interessante information drinnen.

Veröffentlicht am 31.01.2013 07:23:56 GMT+01:00
@gerda_badischl
Ich lese Bücher zu sehr unterschiedlichen Themengebieten. Berufliche Fachliteratur lasse ich mal außen vor. Momentan lese Heinz Buschkowskys "Neukölln ist überall". Unfassbar und erschreckend fand ich "Flucht aus Lager 14" von Shin Dong-hyuk, dem die Flucht aus einem nordkoreanischen KZ gelungen ist. Witzig dagegen fand ich "Unter Deutschen" von Tuvia Tenenbom. Noch nicht zuende gelesen habe ich Götz Alys "Warum die Deutschen? Warum die Juden?", in dem er der Frage nachgeht, wie es zur Shoa kommen konnte. Von Zeit zu Zeit lese ich auch Naturwissenschaftliches, eines der ersten Bücher, die ich überhaupt gelesen habe, war "Eine kurze Geschichte der Zeit" von Stephen Hawking. Faszinierend fand ich auch "Die ersten drei Minuten" von Steven Weinberg. Auch Archäologe interessiert mich. Sehr gute Bücher zu diesem Thema waren "Die Sumerer. Ein Volk am Anfang der Geschichte" von Helmut Uhlig und "Die Spur des Allerheiligstens" von Peter W. F. Heller über die (tatsächliche) Jagd nach der legendären Bundeslade. Sehr bunte Mischung! :-D

Veröffentlicht am 23.02.2013 14:52:27 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 01.03.2013 20:55:06 GMT+01:00]
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Was lesen Sie so Diskussionsforum (62 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  69
Beiträge insgesamt:  125
Erster Beitrag:  12.08.2012
Jüngster Beitrag:  12.09.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 8 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen