Kunden diskutieren > Was lesen Sie so Diskussionsforum

Was lest ihr denn wirklich so?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
101-125 von 125 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.03.2013 10:42:42 GMT+01:00
Ich empfehle Ihnen mein Buch: Ich - Erinnerungen. Bilder aus meiner Kindheit in Berlin bis zu einem Alter von zehn Jahren (Fortsetzung folgt). Die Vor- und Nachkriegszeit schildere ich mit knappen, aber prägenden Worten. Verschiedene Bekannte, die das Buch gelesen haben, konnten , nach eigenen Aussagen, nicht mit dem Lesen aufhören und warten schon auf die Fortsetzung.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.03.2013 10:49:41 GMT+01:00
Entschuldigung, ich hatte mich nicht vorgestellt. Ich bin die Autorin des Buches "Ich - Erinnerungen": Mein Name ist Marietta Maurer. E-Mail : Loreley37@kabelmeil.de und viel Freude beim Lesen.
Marietta Maurer

Veröffentlicht am 09.04.2013 01:58:56 GMT+02:00
Früher habe ich viel Stephen King gelesen, bis er mir zu einseitig wurde. Krimis interessieren mich nicht sonderlich, sie sind meist so konstruiert, Fantasy ist eigentlich mein Ding, ist jedoch meist so platt. Ich würde alles lesen, wenns was hergibt (d.h.: unterhält + zum Denken anregt + miterleben lässt + mir etwas erzählt, worauf ich selbst nicht kommen würde).

Manchmal habe ich das Gefühl, dass es nur noch zwei Sorten Bücher gibt: Thriller und Frauenromane. Weil ich keine Lust auf Thriller hatte, habe ich prompt zwei Frauenromane erwischt. Ich hab sie trotzdem gelesen und sie waren beide nicht schlecht. Charlotte Link schreibt mit viel Witz und Intelligenz. Die Männer, sofern welche vorkommen, schneiden jedoch fürchterlich schlecht ab. (Das war "Der fremde Gast".)

Von Herr der Ringe war ich eher enttäuscht. Vermutlich waren die Erwartungen einfach zu hoch wegen dem ganzen Hype. Die Figuren sind mir zu platt und die Handlung nicht besonders einfallsreich. Das machen die ganzen toll erfundenen Sprachen und Pseudokulturen nicht wett.

Meine Lieblingsbüchern. Mangels neuem, brauchbarem Lesestoff lese ich häufig alte Klassiker, teilweise aus meiner Kindheit. Ich finde diese Bücher immer noch besser, tiefsinniger und bewegender, als was für Erwachsene sonst so geschrieben wird. Vielleicht findet ihr das kalten Kaffee, vielleicht wurden diese Bücher aber auch schon wieder vergessen. Jedenfalls sind sie nicht auf der Bestsellerliste von letzter Woche.

Wie auch immer, hier sind sie:
- Michael Ende, Die unendliche Geschichte. Das beste Fantasybuch, das ich kenne. Obwohl es ein Jugenbuch ist, keine leichte Kost, vor allem die zweite Hälfte, und vielleicht nur für Erwachsene wirklich geniessbar.
- Ein paar Perlen findet man auch in Endes "Das Gefängnis der Freiheit" (für Erwachsene) und da wäre natürlich noch Momo.
- Otfied Preussler, Krabat. Ich liebe diese Buch. Es ist auf eine so düstere Art romantisch.
- Astrid Lindgren, Ronja Räubertochter. Doch ehrlich, gefällt mir einfach. "Gebrüder Löwenherz" ist ernsthafter und ziemlich traurig.
- Douglas Adams, The Hitchhiker's Guide to the Galaxy. Selten so gelacht. Der erste Band ist am besten, nachher wirds mittelmässig.
- George Orwell, 1984. Verstörend.
- Eugene Rambert, Das Murmeltier mit dem Halsband. Leichtbekömmlich philosophisch und irgendwie tiefsinnig. Find ich genial. Keine Ahnung, obs das noch gibt.
- Frankz Kafka, die Verwandlung. Hat mich einfach beeindruckt. Der Stil, die Handlung, alles.
- Stevenson, Die Schatzinsel. Tja. Ein Klassiker. Spass muss sein.

Sonst lese ich, was mir in die Finger kommt. Kaum etwas finde ich hier erwähnenswert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2013 09:24:57 GMT+02:00
Annette Raul meint:
Hallo Stefan, ich verstehe Dich schon...geht mir ähnlich (jedenfalls bis vor kurzem - momentan habe ich so viel Lesestoff, dass ich gar nicht nachkomme, obwohl ich schon seit Monaten kein Fernsehen mehr geguckt habe und als Rentnerin eigentlich viel Zeit habe). Ich lese auch Kinderbücher (generell mache ich mir nichts aus Kinderbüchern, aber wenn ein gutes Buch unter Kinderbuch fällt, hält mich das auch nicht davon ab, das Buch zu lesen). Zu Harry Potter bin ich über meine Kinder gekommen (die es in englisch lasen und ich lieh es mir aus - ebenso Twilight!). Bezieht sich die Ent-täuschung bezüglich "Der Herr der Ringe" auf den Film oder das Buch? Der Film ist sehr viel oberflächlicher als das Buch und es wurde viel auf "Action" gemacht (und ein Teil wurde im Film ganz weg gelassen, wie z.B. die Geschichte mit Bombadil). Ich lese meist 3 Bücher parallel: eines, welches schwierig ist und man nur in kleinen Portionen lesen kann, daneben eines, was zwar anspruchsvoll ist, aber man zumindest in eins weg lesen kann und eines, was unterhält und wo ich NICHT nachdenken brauche (Twilight gehört zu letzterem). Wenn Ihnen das Genre egal ist, sollten Sie es vielleicht mal mit "Der Magus von Strovolos" von Kyriacos Markides versuchen (oder "Heimat im Licht" oder "Feuer des Herzens" - man kann die unabhängig von einander lesen). Die ersten Bücher von Carlos Castaneda sind auch ganz gut ("Die Lehren des Don Juan"). Ebenso der Roman: "Der Junge ohne Schatten" von Michael Roads ("Durch die Sphären des Zeitlosen" mag Sie auch ansprechen - Sie können es als Fantasy lesen, auch wenn es nicht so gemeint ist). Wenn wir schon bei Fantasy sind: ich habe einige gute Bücher in dieser Richtung gelesen..."Die unendliche Geschichte" ist nur eines davon. Im Bereich Esoterik gibt es einige Bücher, die durchaus ernst gemeint sind, aber nichtsdestotrotz von seinen fantastischen Elementen her durchaus mit Fantasy-Romanen mithalten können (ich denke da besonders an die Bücher von Michael Roads). Bin gerade am überlegen, welche Bücher ALLE Ihre Ansprüche erfüllen (ich weiß schon, warum ich mehrere Bücher parallel lese)...meist muss man sich für einen Schwerpunkt entscheiden...Carlos Castaneda taucht in die esoterische Kultur der Indianer ein...dasselbe gibt es auch bezüglich aller anderen Glaubensrichtungen (die Sache ist dieselbe, aber der kulturelle Hintergrund ist ein völlig anderer....bei Kyriacos Markides ist er christlich, bei Reschad Feildt "Ich ging den Weg des Derwisch" ist er islamisch usw.). Möglicher weise gefällt Ihnen auch "Elfensommer" von Tanis Helliwell (i den Büchern von Carlos Castaneda ist sehr viel mehr "Action" und die haben sowohl von der Seite her als auch vom Tempo mehr mit der unendlichen Geschichte gemeinsam als letzteres - wobei ich die ersten 4 bis 5 Bücher von Castaneda gut fand und dann fing es an, mich abzunerven...). "Das Rad der Wiedergeburt" von H.K. Challoner dürfte Ihren Ansprüchen genügen, so Sie erst ab Seite 46 anfangen - dort, ab wo eine Lebensgeschichte der anderen folgt...(die Seiten davor dürften eher abschreckend sein und sind auch nicht notwendig). Einfach schön ist das Buch "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers - so man über die ersten langweiligen Seiten hinaus gekommen ist (ebenso gut: "Der Schrecksenmeister" - da gibt es keine "Anlaufprobleme"). Ich hoffe, es ist was für Sie dabei. Liebe Grüsse von Annette Raul

Veröffentlicht am 10.04.2013 12:15:51 GMT+02:00
Chica88 meint:
Hallo ihr Lieben,

ich kann definitiv das Kindle-Buch "Unter Brüdern" von Casey Kingsley empfehlen. Authentisches amerikanisches Kleinstadtleben, eine Dreieckgeschichte: zwei Brüder und ein Mädchen. Es geht sehr sexy zu, aber nicht so primitiv und langatmig wie bei Fifty Shades of Grey, sondern "alltäglicher", Sex gehört eben dazu :-)
Habe es gerade zu ende gelesen und hoffe der zweite Teil erscheint bald. Jedenfalls konnte ich es kaum aus der Hand legen...

Viel Spaß!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2013 14:58:50 GMT+02:00
Achim S. meint:
Hallo Gerda,
du bist auf der Suche nach einem wirtklich guten Buch?
Dann empfehle ich wärmstens "Irgendwann werden wir uns alles erzählen" von Daniela Krien.
Es war das schönste Buch, das ich im Lesejahr 2012 verschlungen habe: Sinnlich-poetisch,
traumhaft schön. Ich bin überzeugt, du wirst es in einem Rutsch durchlesen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2013 16:54:52 GMT+02:00
Klaus Hell meint:
Liebe Literaturfreunde,
kurz Werbung in eigener Sache. Habe vor ein paar Monaten meinen ersten Internetroman eingestellt. Gebt dem Nachwuchs eine Chance. Schaut mal rein in "Die Sache mit Mia".
Bin an Reaktionen sehr interessiert

Veröffentlicht am 07.05.2013 20:09:46 GMT+02:00
Tobi meint:
Mal die Autoren

P.Walden http://www.amazon.de/P.-Walden/e/B00A3O0AYO/ref=sr_ntt_srch_lnk_1?qid=1367949152&sr=1-1

und Peter Breitwieser http://www.amazon.de/Peter-Breitwieser/e/B00CNLETRY/ref=ntt_dp_epwbk_0

ausprobieren. Spannende Adaptationen und eigene Werke mit hohem Realitätsbezug.
Zum Teil mit Witz, Ironie und leichter Gesellschaftskritik ;)

Veröffentlicht am 23.05.2013 21:32:51 GMT+02:00
J.K. Dwolling meint:
Hallo Vielleser,
das hört sich ja alles sehr gut an, was andere hier empfehlen, aber wann man schon mal dabei ist, möchte ich euch mal meinen Debütroman ans Herz legen.
Ich bin bei meinen Freunden bereits auf positive Kritik gestoßen.
Dieser Roman beschreibt das Leben des fiktiven Müllmanns Manfred Rendel und zeigt, wie selbst ein hoffnungsloser Typ sein Leben ändern kann. Meine Freunde halten "SLS" für einen sehr lustigen und unterhaltsamen Gegenwartsroman, mit einem Hauch Fantasie.
Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Ich denke bei einem Preis von 1,03¤ kann man nicht viel verlieren. Außer ein paar Stunden Unterhaltung.
Zum Abschluss kann ich noch sagen, dass ich ein ziemlich unbekannter Autor bin und um eine Chance bitte mein Können zu beweisen.

Liebe Grüße

Hier der Link zum Buch
Spot(t)lightstory (Die Bände A, Touch, Of, Genius)

Veröffentlicht am 23.05.2013 21:33:09 GMT+02:00
J.K. Dwolling meint:
Hallo Vielleser,
das hört sich ja alles sehr gut an, was andere hier empfehlen, aber wann man schon mal dabei ist, möchte ich euch mal meinen Debütroman ans Herz legen.
Ich bin bei meinen Freunden bereits auf positive Kritik gestoßen.
Dieser Roman beschreibt das Leben des fiktiven Müllmanns Manfred Rendel und zeigt, wie selbst ein hoffnungsloser Typ sein Leben ändern kann. Meine Freunde halten "SLS" für einen sehr lustigen und unterhaltsamen Gegenwartsroman, mit einem Hauch Fantasie.
Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Ich denke bei einem Preis von 1,03¤ kann man nicht viel verlieren. Außer ein paar Stunden Unterhaltung.
Zum Abschluss kann ich noch sagen, dass ich ein ziemlich unbekannter Autor bin und um eine Chance bitte mein Können zu beweisen.

Liebe Grüße

Hier der Link zum Buch
Spot(t)lightstory (Die Bände A, Touch, Of, Genius)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2013 22:33:40 GMT+02:00
bücherleser meint:
Sieh dir doch das mal an: Ein Psychopathenthriller aus dem Berliner Prekariat. Was passiert eigentlich mit denen, die abgehängt und vergessen sind? Die als Looser und Spinner gelten? Selbst wenn sie gar nicht dumm und ungebildet siind, sondern nur in der Falle der Billigjobs hängen: Mythuxs

Veröffentlicht am 10.06.2013 07:57:48 GMT+02:00
JESSE JAMES alias Mr. Howard - die Geschichte des berühmtesten amerikanischen Banditen

Also, das hab ich zuletzt gelesen, weil ich es selber gerade fertiggeschrieben hab. Hier erzähle ich die Geschichte des Banditen JESSE WOODSON JAMES, sie ist schon hunderttausendfach erzählt und besungen worden. Aber ich erzähle es zum ersten Mal als Kriminalroman.

Veröffentlicht am 16.06.2013 19:31:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2013 19:32:53 GMT+02:00
liebe eigenwerber!
ich weiß, dass das jetzt nichts nützen wird, wenn ich mir meinen frust hier von der seele schreibe, aber vielleicht liest ja tatsächlich wer von euch was, bevor er postet.

also bitte: macht werbung da, wo sie hinpasst - empfehlt euren krimi jemandem, der nach krimis gefragt hat, und euren liebesroman in einem liebesroman-thread.

hier geht es - zumindest ursprünglich - nicht um empfehlung einzelner bücher, sondern ganzer genres. also - hermann syzygos (nur als beispiel) - du hättest schreiben können: "ich mag bücher über personen die wirklich gelebt haben, wie z.b. jesse james.

dann würde man eure werbung ein bisschen eleganter finden, und vielleicht sogar den empfohlen werken eine chance geben. aber: plumpe werbung spricht nicht gerade für einen kreativen schreiberling.

danke für die aufmerksamkeit. hiermit wieder (BITTE!) zurück zum thema.
:-)

Veröffentlicht am 17.06.2013 11:24:38 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.06.2013 11:25:51 GMT+02:00
Janaki meint:
Meine Lesevorlieben sind relativ weitgefächert - von SciFi (hauptsächlich Military-SF, Space-Opera und Alternate History; und letztere überwiegend auf Englisch, weil das deutschsprachige Angebot dazu recht dünn ist) über Sachbücher (Astronomie/Kosmologie; aber auch Wissenschaftsgeschichte) bis hin zu historischen Romanen. Aber auch Jugendbücher lese ich gern. Gegenwartsliteratur hingegen eher weniger; Gegenwart erlebe ich lieber selbst. ;)

Als Autoren stehen bei mir deswegen David Weber; Sergej Snegow, Sharon Lee&Steve Miller, Eric Flint, John Birmingham, Stephen Hawking, Simon Singh, Rebecca Gablé und Ralf Isau ziemlich hoch im Kurs. Neben anderen (die alle aufzuführen, hier eindeutig zu weit führen würde ;))

Veröffentlicht am 20.06.2013 06:24:36 GMT+02:00
Empfehlung: Jonny K. - der Mord am Alexanderplatz (Eine Berliner Chronik 2)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.06.2013 10:45:05 GMT+02:00
Renate Bandur meint:
Da kann ich nur beipflichten. Ich lese Bücher von Siri Hustvedt "Was ich liebte" und Katharina Hahn, z. B. "Kürzere Tage". Bücher, wie "Das Verschwiegene" von Linn Ullmann. Wenn Krimis, dann hochkarätige, wie die von Friedrich Glauser. Aber auch von Elisabeth George. Dostojewski, Schnitzler lese ich auch, aber das muss es ja nicht sein. Es gibt gute Bücher von Wellershoff "Der Liebeswunsch" oder von Frank McCourt "Die Asche meiner Mutter" undundund. Von Klimpertante

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.06.2013 11:06:04 GMT+02:00
lieber FP.
Ich antworte auf Deinen Beitrag.
Wenn Du gern Biographien und Geschichtsbücher liest, kann ich Dir mein Buch: "Ich - Erinnerungen" empfehlen. Da beschreibe ich aus meiner kindlichen Sicht die Geschehnisse in Berlin bis 1937, meinem zehnten Geburtsjahr. Ein wenig Politik kommt darin auch vor und eben so vieles, was man im Leben erleben kann und das heutzutage in Vergessenheit gerät. Das Buch ist sehr unterhaltsam und nicht langweilig. ich habe gute Kritiken bekommen. Viel Freude und Spass (der auch nicht zu kurz kommt). Marietta Maurer, Autor von "Ich - Erinnerungen".

Veröffentlicht am 21.06.2013 11:11:14 GMT+02:00
FP. - Ich habe einen Fehler gemacht, weil ich abgelengt wurde. Ich schildere die Geschehnisse von 1937 bis 1947.
Marietta Maurer

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.06.2013 11:27:40 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.06.2013 11:34:05 GMT+02:00
Sabaga meint:
Hallo Renate Bandur und alle in der Runde,
"Was ich liebte" von Siri Hustvedt, ja, ein betörendes und auch verstörendes Buch, da schließe ich mich unbedingt an, auch bezüglich McCourts "Asche meiner Mutter". Sehr empfehlen kann ich auch "Middlesex"von Jeffrey Eugenides, das Leid von Kindern und Erwachsenen, die als Transsexuelle auf die Welt kommen, mit beiden mehr oder minder ausgebildeten Geschlechtsmerkmalen. Keine Angst, es ist kein Buch, welches dieses Phänomen, das die Phantasie anregt, billig ausschlachtet, sondern ein wirklich guter Roman. Dostojewski, auch immer gerne, wie überhaupt die russischen Klassiker wie Puschkin, Tolstoi u.a., aber für die für heutige Lesegewohnheit etwas gedrechselte ausschweifige Sprache muss man Geduld aufbringen und sich einlesen. Dies ist aber auch bei Stendal so und auch aktuelle Autoren können durch Weitschweifigkeit ermüden, wie Tellkamps "Turm". Entweder man findet Gefallen daran, oder ist genervt. Apropo, die "Alten Russen", Gogol wäre da noch eine Empfehlung, deftig und lebensnah. Da fällt mir auch noch der "Stille Don" ein, schon Sowjetliteratur, aber nicht moralisierend und politisierend, wenn auch eingebettet in die Revolutionswirren bzw. Anfänge der jungen Sowjetunion, in die Geschichte eben. Aber hier schreitet nicht unbedingt Sichel und Ährenkranz voran und wallt das rote Banner allein, es gibt nicht nur schwarz und weiß, oder rot und schwarz, sondern das menschliche Miteinander in allen Schattierungen wird beschrieben, wo die politischen Gräben mitten durch Familien gehen, und Liebe Gräben wiederum auch überschreiten kann. Eben ein Klassiker, grandios und zeitlos.

Lieben Gruß -Sabaga-

Veröffentlicht am 05.07.2013 07:52:09 GMT+02:00
Bücherwurm meint:
Ich möchte euch mal wieder einen Roman einer meiner Lieblings-Indie-Autorinnen vorstellen - nämlich "Hollywood & Bücherwurm" von Daniela Felbermayr. Ich durfte das Buch vorab lesen und war schlichtweg begeistert.

"Hollywood und Bücherwurm" erzählt von der Schriftstellerin Taylor, die nach der Trennung von ihrem Freund zu ihren Eltern nach Kalifornien reist, um mit der Vergangenheit abzuschließen. Taylor ahnt nicht, dass ihre Familie, bestehend aus ihrer quirligen Großmutter Sophie und ihrer Mutter Margret, völlig versessen darauf ist, sie mit Dylan, dem Sohn der neuen Nachbarin zu verkuppeln, der so ganz nebenbei Hollywoods begehrtester Junggeselle ist.

Nachdem der charmante Dylan Taylor erst Interesse vorheuchelt, sie ihn dann aber dabei ertappt, wie er sich abfällig über sie äußert, ist für sie der Ofen aus und Dylan - trotz seines Hollywoodbonus und seines unwiderstehlichen Charme - Geschichte, bis die beiden sich auf einem Flug wieder über den Weg laufen und zu allem Überfluss während eines Schneesturms in einem kleinen Nest in Nebraska stranden.

Abgeschnitten vom Rest der Welt kommen sie sich rasch näher - und stehen gleich vor einem ganzen Haufen neuer Probleme. Allen voran Jenes: der Hollywoodstar und der Bücherwurm von nebenan - das geht doch gar nicht, oder?

"Hollywood und Bücherwurm - die ideale Strandlektüre, die den Lesern ein Lächeln auf die Lippen zaubert und das Herz erwärmt"

HOLLYWOOD & BÜCHERWURM

Veröffentlicht am 18.08.2013 11:26:04 GMT+02:00
"Ganz unten stirbst du leise! (Von der Vorstandsetage einer grossen Bank, hinab in die Obdachlosigkeit)
Ein bewegendes, dramatisches, emotionales Buch, was einer wahren Lebensgeschichte nachgeschrieben wurde.

Kostet 11,80 Euro /R.G. Fischer Verlag, Frankfurt. a.M.

Veröffentlicht am 21.08.2013 08:06:34 GMT+02:00
Ich lese zur Zeit die bewegende, emotionale, dramatische Lebensgeschichte des Autors Günter Armenreich in dem Buch:
"Ganz unten stirbst du leise " (Von der Vorstandsetage einer grossen Bank, hinab in die Obdachlosigkeit). Es ist eine unglaubliche, aber wahre Geschichte. Sie bewegt, macht nachdenklich.
Lt. Aussage soll hierüber eine Verfilmung erfolgen.

Ist im R.G. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. erschienen/ kostet nur 11,80 Euro

Unbedingt zu empfehlen.

Veröffentlicht am 24.08.2013 14:56:19 GMT+02:00
Jörgi meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 27.08.2013 18:23:34 GMT+02:00
Jörgi meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 12.09.2013 14:43:10 GMT+02:00
Genius meint:
Probier doch mal VERGESSEN von Max Stiller, vielleicht gefällt`s ja.

Jacob Fullers neuester Fall, Spannung pur und fesselnder Erzählstil

VERGESSEN ...... seit über 20 Jahren befindet sich Julia in der größten psychiatrischen Klinik Münchens. Sie spricht seit dieser Zeit mit niemandem. Zur gleichen Zeit wird in New York ein Mann, ein deutscher Patentanwalt, auf eine bisher noch nie da gewesene Art und Weise getötet. Anne von Feldhaus, jüngste stellvertretende Leiterin der Münchner Mordkommission, fliegt nach New York, um das NYPD bei seinen Ermittlungen zu unterstützen. Zur Seite stellt man ihr und davon ist sie alles andere als begeistert, Jacob Fuller vom BKA. Fuller, ein hoch professioneller Profiler, wenn auch mit sehr eigenwilligen Ermittlungsmethoden und einem sehr individuellen Gerechtigkeitssinn. Fuller ist Deutschamerikaner mit doppelter Staatsangehörigkeit und war zuvor viele Jahre für das FBI in New York tätig. Bei ihren gemeinsamen Ermittlungen in New York und München, stoßen sie auf ein augenscheinlich längst vergessenes bestialisches Verbrechen.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Was lesen Sie so Diskussionsforum (62 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  69
Beiträge insgesamt:  125
Erster Beitrag:  12.08.2012
Jüngster Beitrag:  12.09.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 8 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen