Kunden diskutieren > tv Diskussionsforum

Stichwort: Einfahren, Einbrennen, Nachleuchten beim Panasonic Plasma TX-P 42GT50


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-17 von 17 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 08.01.2013 06:57:47 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.01.2013 07:50:08 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
Vorsichtiges "Einfahren" neuer Plasma-Fernseher ist nach wie vor auch bei Plasma-Geräten der Firma Panasonic ein Thema bzw. mit der neuen GT/VT-Generation WIEDER (!) ein Thema.

Gerade in den ersten 100 Stunden sollte man ganz besonders gewissenhaft mit den Geräten umgehen. Aber: Nutzt das etwas?

Nach nun rund 100 Stunden, in denen ich meinen Plasma Panasonic TX-P 42GT50 ganz besonders vorsichtig "eingefahren" habe, muss ich jetzt erstaunt feststellen: Der größte Angriff auf das Gerät waren keine Senderlogos u. ä., sondern das Fernseher-Hauptmenü der Firma Panasonic selber!

Da man bekanntlich keinerlei Werte für den Fernseher einstellen kann, ohne das Hauptmenü zu betreten, kommt man auch in den ersten sensiblen 100 Stunden nicht umhin, dieses Menü zu nutzen. Und links oben in der Ecke finden sich ein großkotziges VIERA-Logo und der Schriftzug "Hauptmenü", bei denen Panasonic, was die Penetranz angeht, mit allem schießt, was die Plasma-Zellen hergeben.

Resultat: Viera-Logo und Hauptmenü-Schriftzug haben auf dem ansonsten makellosen Bildschirm bereits deutliche Hinterlassenschaften deponiert. Und das, wohlgemerkt, nur durch die stets kurze Anwahl des Hauptmenüs!

Zwar konnte viel davon durch mehrere Stunden Betrieb der Bildlaufleiste inzwischen wieder entfernt werden. Aber diese durch solche unsinnigen Menüs verursachte Maßnahmen bedeuten unnötigen Stress für den Fernseher und die Stromrechnung. Vielen wird dies vermutlich erst dann auffallen, wenn diese Hinterlassenschaften mehr und mehr auch beim Fernsehbetrieb deutlich durchschimmern. Bei mir war das schon der Fall.

Hier zeigt sich wieder: Derweil die Panasonic-Ingenieure beim GT50 hervorragende Arbeit abgeliefert haben (das Bild ist traumhaft), kommen offenbar hornbebrillte Neunmalkluge der Marketingabteilung daher, genehmigen blödsinnige Menü-Logos und machen vieles wieder zunichte.

Es ist also größte Vorsicht geboten vor allem in den ersten 100 Stunden bei den neuen Panasonic-Plasmas VT/GT und bei der Verwendung des Hauptmenüs. Ähnliches dürfte somit auch für die Oberflächen von Smart-TV, Internet u. ä. gelten.

Sie sehen solche Hinterlassenschaften als dunkle Einblendungen auch schon, wenn Sie die Bildlaufleiste unter "Sonstige Einstellungen" anwerfen.

+++++++++++++++++++++++++++++++

Update 26.01.2013:

Die oben erwähnten Hinterlassenschaften durch das unsinnige Panasonic-Hauptmenü sind übrigens immer noch nicht gänzlich verschwunden, die Rückbildung der dunklen Nachbildung des "VIERA-Hauptmenü" stagniert. Mehr noch: Nach erneuter Benutzung des Hauptmenüs werden diese Fragmente wieder erneut auf den fast gleichen Stand gebracht.

Zum Glück wurde dieses Phänomen rechtzeitig durch Vollfarben-Testbilder entdeckt, sodass diese Exkremente im normalen Mischfarben-TV-Betrieb (noch) nicht sichtbar sind. Auch Senderlogos aus der relativ harmlosen halbtransparenten Familie der ÖRR (NDR, WDR usw.) leuchten schon nach 2 Stunden hartnäckig für längere Zeit nach. Und das nach nun rund 170 Betriebsstunden.

Was uns wieder einmal zeigt: Plasma-Geräte, so traumhaft deren Bilder sind, bleiben etwas für Individualisten und taugen nur wenig für den TV-Alltagsbetrieb. Gerade die GT/VT-Serie von Pansonic scheint wieder sehr sensibel zu sein und muss offenbar erneut sehr, sehr vorsichtig "eingefahren" werden. Alles andere ist eher "Russisches Roulette".

+++++++++++++++++++++

Update 28. Januar 2013:

c'net-Redakteure machen den Einbrenn-Dauertest mit drei aktuellen Plasma-Geräten!

Exakt zu dieser Problematik gibt es hier sehr interessante Erkenntnisse genau zu unserem Thema in Form eines Dauertests der beiden hier besprochenen neuen Plasma-Geräte VT50 und GT 50:

http://reviews.cnet.com/8301-33199_7-57449881-221/samsung-plasma-wins-cnets-accidental-burn-in-test/

Im Vergleich zum scheinbar völlig Einbrenn-resistenten Samsung-Plasma der neuen Generation schmieren die beiden aktuellen Panasonic offenbar völlig ab. Der GT50 übrigens mit den schlechtesten Resultaten. Ein - zugegeben - rüder Stress-Test der c'net-Redakteure, aber ein guter Indikator für die hier geschilderten Probleme bei meinem Plasma GT50.

Veröffentlicht am 08.01.2013 14:28:42 GMT+01:00
King of Soaps meint:
Hallo,
erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Hinweise und Tipps.
Ich spiele selbst mit dem Gedanken, zum GT50 oder VT50 zu greifen; ich komme aus der "LCD-Ecke" und es wäre mein erster Plasma-TV. Nach einem Blick auf den VT50 im Betrieb und durch die von ihnen bereits beschriebenen und erlebten Vorteile bei Schwarzwerten, Ausleuchtung usw., halte ich ganz generell einen Plasma-Fernseher für mich für eine gute Wahl. Bei mir kommen auf den TV in der absoluten Mehrzahl DVDs (Serien), aber auch oft BluRays (Serien und Filme), ab und an kommt normales TV-Programm hinzu (ganz überwiegend: Sportsendungen). Konsolennutzung ist da, aber eher selten. Diese Nutzungsanteile sollen auch weiterhin so bleiben, nur, dass ich dem ganzen "Fernsehen/Filme in 3D" hinzufügen will. Genutzt wird der TV in einem eher dunkleren Umfeld.

Was mich noch zögern lässt: man hört immer wieder von "Einbrennern" ganz besonders bei den neueren Panels der Panasonic-Geräte. Einstelltipps zum Einfahren gibt es ja zuhauf im Internet (von "Kontrast 0" bis "unter 50", Farbe, Helligkeit, usw.usf.).
Aber ist es wirklich notwendig erstmal 100-500 Stunden (je nach Quelle) "Ameisenrennen", Scheibenwischer, Weißbilder und sonstiges bei entsprechenden Einstellungen laufen zu lassen ? Das fände ich doch sehr arg und, ehrlicherweise, nur schwer annehmbar. Dann wäre man ja sprichwörtlich monatelang am Einfahren ohne das Gerät wirklich nutzen zu können! Erfahrungswerte im näheren Bekannten- und Freundeskreis existieren leider zu Plasmageräten nicht. Oder mache ich mir hier zuviele Gedanken ? Je mehr man sich damit befasst, desto unklarer wird es, kann man meinen :)

Kann man den Fernseher nicht auch schlicht "normal" mit Filmen und Serien einlaufen lassen ? Da diese zumeist ja über keine dauerhaften "Stressfaktoren" wie Senderlogos, Laufbänder usw. verfügen, sollte das doch gehen ? Oder eher nicht ? Eigentlich will ich mir nicht bei jeder zufälligen hellen Szene (wenn ich da z.B. an manche Szenen aus Herr der Ringe denke...) in den ersten paar hundert Stunden Gedanken machen müssen, ob ich nicht mit wochenlangen oder permanenten Schattenbildern "belohnt" werde. Je nach Nutzererfahrung in diversen Foren (auch außerhalb des hifi-forums ;)) scheinen hier die Zeiten, ob und wann etwas wirklich "eingebrannt" ist (und nicht nur nachleuchtet), höchst unterschiedlich zu sein (von "Einbrennen?" über ein paar Minuten Fußballspiel (Senderlogos, Ergebnis) bis mehrere Stunden Dauerzocken (Lebensstandanzeige, Karte) sind die Reaktionen und Erfahrungen divers). Ich will hier beileibe keine Panik machen, sondern frage ehrlich und interessiert nach wie die Nutzererfahrungen im täglichen Betrieb außerhalb von Testlabors (auch nach längerem Betrieb) sind und was man besser meidet bzw. besser tut.
Wie haben es denn die Nutzer hier gemacht ? Das Gerät eingefahren? Wenn ja wie? Wie sind die Erfahrungen mit echten "Einbrennern"? Hat u.U. schon jemand deswegen mit Panasonic in Kontakt gestanden?

Ich danke schonmal im Voraus und verbleibe,

mit besten Grüßen

Veröffentlicht am 08.01.2013 18:44:29 GMT+01:00
Dreisbacher meint:
Ich habe mir im Sommer einen neuen LG-Plasma gegönnt (mein 2. Plasmagerät). Auch hier das gleiche Phänomen, wie zum Panasonic geschildert, bei dem Einstellmenü. Man sollte aber nicht die Flöhe husten hören ... die kurz danach auftauchenden "Schatten" waren nach normalem TV-Betrieb schnell wieder weg.
Da ist das Sender-Logo Problem vielleicht sogar viel problematischer ?
Wichtig ist halt .... Helligkeit und Kontrast etwas runter am Anfang und längere Standbilder möglichst vermeiden. Ich habe dann nach ca 3 Wochen (ca. 100 Betriebsstunden) die Bildeinstellungen optimiert.
Jetzt schau ich ganz normal TV, bin im Smart-Menü od. Mediabibliothek drinne und habe keine Probleme mit irgendwelchen Nachbrenn-Effekten

Nachfolgend meines Erachtens die einzigen vernünftigen Tipps zum "Einfahren" eines neuen Plasma-Panels!

- Prinzipiell gilt, für alle Plasmabildschirme, egal ob Sie ein älteres oder brandneues Modell erwerben - lassen Sie den Bildschirm einlaufen und vermeiden Sie es die ersten 100 Stunden für längere Zeit Standbilder anzuzeigen.
- Zusätzlich sollten in den ersten 100 Betriebsstunden nur formatfüllende Bildinhalte dargestellt werden. Vermeiden Sie es ein 4:3 Fernsehbild darzustellen und zoomen Sie es dementsprechend auf. Nach Möglichkeit so weit, dass auch die Logos der Sendeanstalten verschwinden.
- Regeln Sie in den ersten 100 Stunden den Kontrast und die Helligkeit nach unten (moderate Einstellung). Ein zu hoher Kontrast und Helligkeit trägt zu einer schnelleren Alterung des Phosphors bei. Prinzipiell gilt immer: Den Kontrast nicht zu hoch einstellen Plasmabildschirme werden ab Werk fast immer mit viel zu viel Kontrast ausgeliefert.
- Vermeiden Sie es über längere Zeit Hintergründe, ohne wechselnden Bildinhalten darzustellen.
- Vermeiden Sie es, auch nach den ersten 100 Stunden, über längere Zeit ein Standbild anzeigen.
- Den Bildschirm ausschalten, wenn er nicht benutzt wird.
- Die gesamte Bildfläche benutzen und wenn möglich schwarze Balken rechts / links und oben/unten vermeiden.

Nach ca. 1000 Betriebsstunden ist einbrennen so gut wie nicht mehr möglich.

Veröffentlicht am 09.01.2013 09:01:53 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.01.2013 09:14:55 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
@ Kings of Soap

Ich würde nicht nur mit dem Gedanken spielen, mir den GT zuzulegen, ich würde es tun. Ich habe selber viele Jahre LCD/LED hinter mir, ich habe jahrelang genau so überlegt: Soll ich umsteigen - bei all den Schauergeschichten über Plasma und den teilweise abstrusen Pro-LED und Contra-Plasma-Debatten?!? Selbst mein letzter Sony (EX725), der wirklich ein hervorragendes Bild bot, aber leider bei allen dunklen Szenen die unerträglichen Taschenlampeneffekte bot und viel von der Plastizität der BD wieder zerstörte, muss sich nun dem Panasonic GT50 komplett geschlagen geben. Zudem fiel mir auf, dass selbst der Sony mit seinem eigentlich hervorragenden Reality-X-Prozessor bei Konturen, die farblich nur sehr vage differenziert werden konnten (z. B. eine dunkle Person die durch dunkles Umfeld läuft) einen wahren Kometenschweif bei bewegten Objekten produziert (und das bei komplett abgeschalteten Bild"verbesserern" bzw. Motion-Flow-Hilfsmitteln!). Die selben Szenen sind nun am Plasma nicht wiederzuerkennen!

Selber hätte ich niemals geglaubt, dass all die Lobeshymnen der Plasma-Fraktion wirklich zuverlässig sind. Gut, man muss dazu sagen, dass die neue Plasma-Serie von Panasonic eigentlich vom Preis-/Leistungsverhältnis jetzt der genau richtige Einstieg war (bis 5.1. gab's sogar Cash-back). Bezahlbares, ausgereiftes OLED ist noch in weiter Ferne und tiefschwarzes Full-LED (wie jetzt beim Philips PFL 9707) eine völlig andere Preisliga - mit anderen Bildfehlern, die diese Technik mit sich bringt. Nach nun rund 100 Stunden hat sich das Bild beim TX-P42GT50 zu einem atemberaubenden Erlebnis gemausert. Und jeder gerne den Plasmas nachgesagter Nachteil, der mich teilweise auch stört (z. B. False-Contour, Regenbogeneffekte), kann nicht das aufwiegen, was auf der anderen Seite Plasma an Farbenpracht, Darstellungsleistung und Schwarzwert bietet. Wobei es ausgerechnet der stinknormale "Normal"-Modus ist, der all diese Fehler beim GT50 erstaunlich verringert (abweichend davon: Farbe auf 27 reduziert, Kontrast auf 28, eco-Mode ein, Rauschfilter aus, IFC auf gering), auch wenn hier der Farbraum nicht ganz stimmt.

Zu den Einbrennproblemen: Ich habe eigentlich in den ersten 100 Stunden nicht viel mehr gemacht, als normalen Dauer-TV-Betrieb mit dem bekannten kranken Logo-Exhibitionismus der Sender weitgehend gemieden und meine erste Filmauswahl danach gestaltet, dass ich nur formatfüllende Filme (also 1:1,78 oder 1:1,85, hilfsweise mit Overscan "ein") geschaut sowie höhere Kontrasteinstellungen (also über 30 und ohne eco-Mode) oder lichtstarke Modi vermieden habe. Den ganzen Quatsch mit "Ameisenlaufen", "Burn-in" und tagelanges Non-stop-"Einfahren" habe ich natürlich nicht veranstaltet. Ich gehöre zu den Kunden, die einen Fernseher erworben haben und den, unter Beachtung akzeptabler Plasma-Regeln, auch als solchen behandeln wollen. Meiden sollte man zudem diverse Internetforen, wo man nach mehreren hundert Laber- und Spekulationsposts von oft selbst ernannten "Spezialisten" keinen Deut schlauer, sondern eher nur verunsicherter ist (berüchtigtes Beispiel: hifi-forum.de)!

Das Ganze war, wie schon geschildert, auch offenbar erfolgreich, denn ich habe bis heute keine Probleme, außer dieses Panasonic-Exkrement links oben vom Hauptmenü. Nach nun einigen Stunden Bildlaufleiste ist das, wie Dreisbacher auch schon richtig erwähnt hat, nun mühsam zu rund 60 % wieder verschwunden. Gestern habe ich von der Burosch diverse Vollfarben-Testbilder eingespielt. Bei Grün fiel dieses Hauptmenü-Exkrement noch auf. Der Witz: Nachdem ich nun mehrfach, während Grün weiter als Hintergrundfarbe eingespielt war, das Hauptmenü einige Mal gezielt aufrief und sofort wieder ausblendete, verschwanden weitere Teile der Abbildung, - so, als würden die exakt "behandelten" Stellen vom Hauptmenü-Logo diese "Reste" entfernt bekommen. Je öfter ich das tat, auch bei anderen Vollfarben, wo diese Überreste sichtbar waren, desto mehr verschwand bis nahezu 10 % Rest. Ob das nun Zufall war oder einen wirklich sinnvollen technischen Hintergrund hat, kann ich leider nicht beurteilen.

Auch muss sich erst zeigen, ob dieses Entfernen dauerhaft war oder nur so problemlos möglich war, weil der Fernseher schon eine ideale Betriebstemperatur erreicht hatte. Auf jeden Fall war der letzte Stand, dass diese Überreste nun nach mehreren Tagen wieder zu verschwinden scheinen. Lachhaft ist das schon, denn das Hauptmenü wurde nie mehr als für diverse Einstellungen eingeblendet! Also nix mit Dauereinblendung usw. Und gut ist auch, dass man dies rechtzeitig kontrolliert hat (z. B. durch Vollfarben-Testbilder). Merkt man dieses Panasonic-Exkrement nämlich erst überdeutlich im Fernsehbetrieb, dürfte das Entfernen vermutlich noch viel längere Zeit und mehr Aufwand bedeuten. Diese Sensibilität zeigt aber, dass man auf jeden Fall auch heute noch diese Sicherheitsvorkehrungen vor allem in den ersten 100 bis 150 Stunden bei Plasma beachten und in Kauf nehmen sollte. Man wird aber schließlich dafür auch mit jeder Betriebsstunde mit mehr Bildqualität belohnt!

Fazit: Ich sagte das schon im Umfeld der Rezensionen anderer Kunden zu diesem Gerät. Nichts wird mich, bislang ein absoluter Gegner von Plasma und Verfechter der LED/LCD-Geräte, mehr zu LED/LCD zurückkehren lassen. Solange es kein ausgereiftes OLED für den normalen Geldbeutel gibt, werde ich bei Plasma bleiben, die ganzen faulen Kompromisse bei Edge-LED und deren unerträgliche Serienstreuung ist für Filmfreunde nicht hinnehmbar. Für Kochsendungen, Daily-Soap, Scripted-Reality etc. braucht man allerdings keinen Plasma, da genügt in der Tat banales LED/LCD!

PS: Schade nur, dass Panasonic und offenbar auch andere Plasma-Anbieter sich durch solche hanebüchene Kontrastbomben in Menü-Schriften selber Probleme einheimsen!

PS 2: Kontakt zu Panasonic ist übrigens Zeitverschwendung. Die wissen selber nicht viel mehr und versenden bei Einbrenn-Anfragen seit Jahren mehr oder minder immer gleiche Pass-partout-Briefe. Aus gutem Grund: So kann man nach Belieben bei jedem Kunden stets neu entscheiden, ob man kostenlos repariert oder nicht.

Veröffentlicht am 09.01.2013 09:35:16 GMT+01:00
King of Soaps meint:
@Vorschreiber:
Ich bedanke mich aufrichtig ganz herzlich bei Ihnen für die ausführliche Schilderung Ihrer Erfahrungen. Das ist ja beruhigend zu hören, dass man ganz herkömmlich rangehen kann und mit Filmen/Serien einfahren kann. Mir hörte sich dieser "Einfahr-Voodoo" auch zu albern an. Und das Viera-Logo klingt bei ihnen auch eher nach einem starken Nachleuchten, was schonmal beruhigt. Werde mir dann aber mal vorsichtshalber entsprechende Testbilder gestalten. Bedenklich finde ich aber in dem Zusammenhang die anscheinend schwankende Qualität der Panasonic Panels. Einige haben Probleme nach Minuten oder Stunden, andere gar keine, was trotz des relativ günstigen Preises eigentlich nicht vorkommen sollte. Zudem ist es mir unverständlich, dass die Fernseher nicht ab Werk standardmäßig mit niedrigen Kontrast- und Helligkeitseinstellungen ausgeliefert werden. Naja, ich schweife ab.

Ich hatte gestern zufällig mit einem Bekannten über das "Fernsehproblem" gesprochen und siehe da, ganz unerwartet ein Plasmabesitzer! Und auch noch ein Panasonicgerät. Hernach und besonders nach Ihren Beiträgen, werde ich jetzt ins Plasmalager wechseln. Zwar wird man jetzt "bewusster" fernsehen müssen, aber das ist ein kleiner Preis. Einzig meiden, aber das ist ja bekannt, sollte man lt. dem Bekannten z.B. n-tv auf Dauerschleife o.ä.. Aber da habe ich bei mir keine Bedenken. Ich danke Ihnen allen jedenfalls für Ihre Zeit! Ich werde dann zu gegebener Zeit per Rezension berichten. Einzig die Entscheidung GT vs. VT-Reihe muss ich noch treffen, aber das sind Luxusprobleme ;)

Beste Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.01.2013 10:45:54 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
Das sind auch oft in gewisser Weise "Glaubensfragen", die noch von zahlreichen Verbreiter diverser "Voodoo"-Theorien genährt werden. So, wie es bestimmte Leute gibt, die verbissen Contra-Plasma sind und verbissen Pro-LCD (letztlich sind das meist Spinner auf beiden Seiten, die eine Technologie entweder nur schön oder nur schlecht reden). Einer dieser Typen ist hier vermutlich schon unterwegs und versucht verzweifelt durch "Nicht-hilfreich"-Klicks sich abzureagieren. Lachhaft!

Letztlich würde ich mich nur auf mein eigenes Auge verlassen, mich nicht von den Laberbacken in den Läden abschrecken lassen (wo durch völlig überzogene "Shop-Einstellungen" geradezu grausige Bilder an Plasmas provoziert werden). Gerade bei den Kontrasteinstellungen beginnt schon, wie stark man bestimmte Plasma-typische Effekte provoziert. Ich reagiere z. B. sehr empfindlich auf die Regenbogeneffekte (mehrfarbiges kurzes Aufblitzen bei schnellen Augenbewegungen und an harten Kontrast-Übergängen), aber auch das hat sich inzwischen deutlich gebessert und wird im Normal-Modus weniger provoziert.

Ein eher dunkles Umfeld ist natürlich für Plasmas ideal. Mit meinen derzeitigen Einstellungen liegt der 42-Zoll-Plasma inklusive Soundprojektor und Subwoofer bei rund 110 W-Stromverbrauch und geht bei hellen Bildern nur selten weit über 130/150 W hinaus. Da ist selbst der Stromverbrauch inzwischen auch eher zu vernachlässigen.

So, damit schließe ich diese Diskussion mit meinen Erfahrungen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste Troll hier weitere anzieht und die infantile Glaubensdiskussion wieder ausbricht. Vielleicht zieht der eine oder andere bisherige LCD/LED-Fan jetzt einen Plasma verstärkt in Betracht. Cineasten sind damit auf jeden Fall gut bedient, solange es zu Edge-LED keine wirklich ernsthafte (budgetfreundliche) Konkurrenz gibt.

Veröffentlicht am 09.01.2013 14:57:57 GMT+01:00
Dreisbacher meint:
Die Auslegungen von cinemania unterschreibe ich gleich. Insbesondere die Aussage über "Spezialisten in gewissen Foren" ! Ein gewisses "Nachleuchten" in der Anfangsphase beim Plasma ist fast normal. Abhilfe:
Schärfeneinstellung (wenn möglich) und Kontrast noch ein bisserl weiter runter ziehen ... für die "Einfahrphase".

@KinfofSoaps
Ich möcht niemanden bekehren ... aber die Plasmas von LG (z.B. 50 PM670S , mit eingebauten TripleTuner und HD-SATEmpfang) sind auch anschauens- und empfehlenswert (vor allem preislich). Ich habe gerade letzte Woche vorgenannten LG bei meinem Schwager in Betrieb genommen (eingestellt usw.) und war ... WOW ... überrascht über die Bilder in HD. Ich selber schaue noch SD-Qualität. Schwiegermutter hat seit 2 Jahren einen Panasonic mit externen HD-Satreceiver ... ich kann da kaum einen Unterschied entdecken.
Wobei ... LG bietet weitaus mehr Einstellmöglichkeiten als Panasonic und ist preislich meist günstiger.
LG ist baugleich mit Philips-Paneels ... gefertigt wird bei LG. Panasonic baut auch noch eigene Panels für Plasma.
BTW ... LCD/LED-Panels kommen zu 85 % aus China: LG, AU Optronics, Chimei Innolux, Chunghwa Picture Tubes und HannStar sind die größten Flatscreen Produzenten.

Veröffentlicht am 09.01.2013 15:04:11 GMT+01:00
Dreisbacher meint:
Nachtrag : Ich meine natürlich den Unterschied zw. LG und Panasonic beim HD-Bild

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.01.2013 15:27:41 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.01.2013 15:35:23 GMT+01:00
King of Soaps meint:
@Dreisbacher: Vielen Dank ! Das klingt interessant. Philipps-Panels sind ja nicht unbedingt die Schlechtesten auf dem Markt :)
LG hatte ich mir theoretisch und auch in einem Elektronikmarkt praktisch angeschaut, jedoch nur LCD/LED-Geräte. Die waren ebenfalls nicht schlecht, muss ich sagen. So eine Begehung vor Ort ist aber aufgrund der teils total vermurksten Einstellungen der Test-TVs, der Lichtverhältnisse und der oftmals beschränkten Zuspielung (z.B. kein 3D auf allen TVs per Zuspielung möglich) aber bestenfalls mittelprächtig aussagekräftig.
Was für mich die LGs vor Ort (nicht unbedingt generell!Ich kenne ja nicht alle Modelle...) ein wenig aus dem Rennen warf, war, bei aller Vorsicht, auch das 3D-Bild. Ich habe für mich festgestellt, dass ich mit der Shutter-Technik ganz gut zurechtkomme (keine Kopfschmerzen, schnelle Ermüdung usw.) bzw. das von mir als plastischer und schärfer empfundene Bild nicht missen möchte, wenn ich 3D-Inhalte anschaue. Die von mir in Augenschein genommenen LG-Demo-Geräte besaßen alle passives 3D/Polfilterbrillen, bei denen ich persönlich(!) das Bild als eher kantig und etwas verschwommen auf den Demogeräten wahrgenommen habe. Meine Begleitung konnte darüber nicht klagen, also lag es wohl an mir :) Es ist zwar eine Spielerei, aber ich habe dennoch vor mir 3D-Material zuzulegen, sowohl im Film als auch später für, zugegeben, eher seltene Gelegenheiten im PS3-Spiele-Bereich. Und eine 2D-zu-3D-Konvertierung soll bei PS3-Spielen den Spaßfaktor nochmal erhöhen.
Bei ein paar LG-Plasmas las ich, dass diese überhaupt kein 3D beherrschen. Das wäre für mich zwar nicht überragend wichtig (am wichtigsten ist ein sehr gutes 2D-Bild), aber "nice to have".

Veröffentlicht am 22.01.2013 08:46:13 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.12.2013 16:31:55 GMT+01:00
King of Soaps meint:
Habe mir den Panasonic VT 50E in 50 Zoll gekauft. Was soll ich sagen? Mit entsprechenden, niedrigen Kontrasteinstellungen (23-26), Helligkeit -1, Pixel Orbiter an usw. zunächst fast keinerlei Probleme mit Nachleuchten oder gar Einbrennern.
Nach einigen Spielen der Handball-WM muss ich aber sagen: Das ZDF HD Logo verursachte einen heftigen Nachleuchter oder gar Einbrenner. Ich werde berichten wie es sich entwickelt. Jetzt kann man sagen: Selbst dran schuld, was zoomst Du auch nicht raus. Ich dachte mir, ein gutes Stündchen pro Spiel, da wird schon nichts schiefgehen. Wohl falsch gedacht. Das ZDF HD Logo ist bei sehr hellen Bidlern als leichter Schatten wahrnehmbar.
Das ist schon enttäuschend nach drei Spielen der Handball WM (die ja nicht hintereinander liefen) einen möglichen Einbrenner zu haben. Bildlaufleiste eine halbe Stunde drüber laufen lassen brachte so gut wie keine Besserung. Hat jemand noch eine Idee? Länger laufen lassen?

Update: Das Logo war zum Glück nur ein Nachleuchten - und es war hartnäckig. Es hat über drei Wochen normaler Weiternutzung (DVDs & Blurays) sowie rausgezoomte Senderlogos bedurft, bis sich das Nachleuchten nach und nach verflüchtigt hat. Also kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, das Thema Nachleuchten/Einbrennen NICHT ZU UNTERSCHÄTZEN.
HINWEIS: Achtung auch beim Schauen von Aufnahmen über die fernseheigenen Aufnahmefunktion. Ich habe festgestellt, wenn man Serien aufnimmt und z.B. täglich abends schaut, dass sich die Zeitleiste als hartnäckiges Nachleuchten ebenfalls lange bemerkbar machen kann. Bei mir war es so, dass ich irgendwann ein schönes "Star Trek Raumschiff Voyager" links oben im Schattenbild stehen hatte. Warum? Ich habe die Serie aufgenommen und dann am nächsten Tag immer abends geschaut und immer die Werbung überspult. Hierzu wird vom TV jedes Mal die eigene Zeitleiste eingeblendet, dass man weiß, wo man im Zeitverlauf der Aufnahme ist und auch 5 Minuten vorspringen kann; links steht dann der Name der Serie. Das war scheinbar im täglichen Gebrauch schon zuviel. Also (leider) ist im Umgang mit der Aufnahmefunktion Obacht in den ersten paar hundert Stunden angeraten.

Veröffentlicht am 23.01.2013 17:42:39 GMT+01:00
Dreisbacher meint:
Folgende Email verschickt Panasonic auf Nachfrage :

Sehr geehrter Herr .....,

vielen Dank für Ihre e-mail sowie Ihr Interesse an Panasonic.

Allgemein können wir zum Auftreten von Nachbildern folgende Hinweise geben.
Panasonic hat einen neuen Phosphor entwickelt, der eine höhere Resistens gegen "Bildeinbrennen" hat.
Der Phosphor im Plasma ist jedoch in den ersten 100 Stunden besonders anfällig für das "Bildnachleuchten". Danach ist das Panel erheblich unempfindlicher dafür.

Üblicherweise werden Fernsehgeräte, einschließlich der Plasma-Fernseher, ab Werk mit einer sehr hohen Kontrasteinstellung ausgeliefert, damit sie in der hellen Umgebung des Ausstellungsraums beim Händler ein leuchtendes Bild haben. In einer normalen Wohnung ist es meistens nur halb so hell wie im Ausstellungsraum beim Händler, manchmal sogar noch dunkler. Deshalb muss der Kontrastwert des Fernsehers im Wohnraum stark reduziert werden, da sonst die Augen zu sehr angestrengt werden.
Für die Erstinstallation eines Plasma-Fernsehers geben Videophile folgende Hinweise:
- Stellen Sie sicher, daß die automatische Formatanpassung Ihres neuen Plasma-Fernsehers so eingestellt ist, daß immer ein formatfüllendes Bild ohne Balken links und rechts zu sehen ist (=Panasonic auto).
- Regeln Sie den Kontrast herunter auf 50% oder weniger.
- Schalten Sie nur kurz auf das 4:3 Format um zu prüfen, ob die Balken links und rechts vom Bild mittelgrau dargestellt werden, um die Gefahr des "Einbrennens" zu reduzieren. Schalten Sie ggf. im Set-up Menü die Balken links und rechts um von schwarz auf mittelgrau.
- Schalten Sie danach während der ersten 100 Betriebsstunden wieder um auf "Panasonic auto", damit das Bild den Bildschirm komplett ausfüllt.
- Während der ersten 100 Betriebsstunden ist es sinnvoll, einen einzigen Fernsehsender nicht über einen längeren Zeitraum zu sehen. Das sorgt dafür, daß Senderlogos und andere feststehende Bilder, die von einigen Sendern benutzt werden, nicht nachleuchten.
- Vermeiden Sie während der ersten 100 Betriebsstunden statische Bilder, z. B. von Videospielen oder Computerspielen, oder DVD-Menübilder.
- Nach den ersten 100 Betriebsstunden geben gelten für die nächsten 900 Betriebsstunden folgende Tipps:
- Behalten Sie die Kontrasteinstellung von 50% oder weniger bei.
- Beschränken Sie sich darauf, nur 15% des Fernsehprogramms, das Sie sich anschauen, mit der Bildformateinstellung "4:3" zu schauen. Nutzen Sie sonst die Stellung "Panasonic auto".
- Beschränken Sie sich darauf, nur 10% der Nutzungsdauer Video-, Computerspiele etc. zu sehen. Nach 1000 Betriebsstunden haben Plasma-Displays üblicherweise keine Probleme mit dem "Einbrennen

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Panasonic Customer Care Team " (aus http://www.hifi-forum.de/viewthread-149-9520-79.html )

Ob das jetzt wirklich weiterhilft ? Vielleicht hat Panasonic ihre aktuellen Panels nur verschlimmbessert ?
Solche Probleme kenne ich von meinen beiden LGs (Bauj. 2006 + Bauj.2012) nicht. Auch der Panasonic bei meiner Schwiegermutter (Bauj. 2009) hatte nicht solche Probleme. Der habe ich das Gerät eingestellt und gesagt "Guck" . Nach einem viertel Jahr habe ich den Kontrast von 3o auf 50 hochgezogen. Fertig !

Veröffentlicht am 16.11.2013 19:49:40 GMT+01:00
Ich hab seit heute mein 50gtw60 und bin beim Einfahren!

Ich hab Kontrast auf 50 Eingestellt und Vollbild Zoom damit die Logos Weg sind und ich Std lang meinen Sender gucken an!

Ist das so OK?

Veröffentlicht am 15.12.2013 04:27:51 GMT+01:00
hillage meint:
Hallo zusammen
ich bin auf diese thema gestoßen, weil ich nach problemlösungen zu "einbrennen" suche.
ich finde das hier viele interessante infos zu finden sind.
-------------------------------------
ich selbst besitze seit ca 100 std laufzeit den panasonic TX-P42GTW60, das ist übrigens mein erstes tv gerät in flachformat überhaupt, und die bildqualität kann einen schon wahrhaft begeistern.
also trotz der vorsichtigen behandlung zwecks einbrennen würd ich mich auch jetzt ohne zu zögern für einen plasma TV von guter quali entscheiden.
ich muß aber sagen das ich die gefahr des einbrennens doch unterschätzt habe, wie ich seit heute früh "geschockt" erkennen mußte.
zum glück wußte ich von anfang an, dass man damit aufpassen muß (freund, der mir auch plasma empfahl, hat mich davor gewarnt)
ich hab von anfang an helligkeit u kontrast deutlich unter 50% eingestellt (weksauslieferzustand war jeweils 50% eingestellt), wobei ich auch sagen muß, dass ich diese von mir eingestellten werte als für überhaupt nicht dunkel empfinde (habe zimmer im kellerraum). alle anderen einstellungen hab ich im auslieferungszustand belassen.
mit irgendwelchen programmlogos hatte ich nie probleme, auch nicht mit "seitenstreifen", obwohl ich etliche stunden 4:3 format gesehen habe (vor kurzem 4 teiler "tom sawer .... also 6 std fast hintereinander)
------------------
jo, gute 100 std sind nu um, hab vor allem vorgestern dann per n-tv teletext seite 301 börsenkurse verfolgt, und dies wohl zu lange an einem stück!! (hatte zwar vorher auch gelegentlich schon mal da im teletext (auch mal 15 minuten am stück) die börsenentwicklungen verfolgt, hatte aber nichts von einbrennen bemerkt, und ich glaube auch nicht das da schon was eingebrannt war.
jo, heute (bzw gestern) früh der schock, dachte erst das ich rechts eine linie habe, weil das bild im teletxt modus auch nicht ausgefüllt ist, und ich eben was einbrennen angeht auch "auf der lauer" liege, jo, mußte dann erkennen das der ganze bildschirm mit zahlenreihen "schattiert" ist!! bzw es sieht aus wie kleine unausgefüllte rechtecke!!, und das über den ganzen bildschirm verteilt!!!
also ich bin jetzt echt froh das ich das so schnell gesehen habe, und ich bin seit ca 2 std dabei die "bildlaufleiste" durchlaufen zu lassen, ich glaube auch schon eine verbesserung erkennen zu können, und hoffe sehr das dies alles restlos mit der zeit verschwindet!!
ich werde in zukunft für die ersten 1000 std weiterhin vorsichtig sein, und mir was "einbrennen" angeht keine fehler mehr erlauben!!
wie gesagt habe ich das doch sehr unterschätzt, bzw mich eher für "zu vorsichtig" gehalten!!
aber wie gesagt, bildqualli ist ansonsten 1a, und plasma sollen glaube ich sogar auch weniger energie verbrauchen wenn die helligkeit niedriger eingestellt ist, somit sollte man sich auch mal ausrechnen wieviel energie man insgesamt mit einem plasma der neuesten generation einspaaren kann, immerhin soll ja angeblich die lebendauer bis zu 100.000 std betragen!!

also mein tip: am besten die ersten 1000 std überhaupt kein teletxt, gerade da liegen ständig pech schwarze pixel neben grellen einzelfarben bzw weiß.
ich hoffe nur, dass meine einbrenner komplett verschwinden, jetzt wo die "bildlaufleiste" durchläuft, sehen diese zahlenreste rötlich aus. ich habe für diesen "reinigungsmodus" helligkeit und kontrast auf 50% erhöht, und die farbe deutlich unter 50% gesetzt. nach meinen recherchen sollte dies so ganz ok sein!

mfg

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.12.2013 09:21:56 GMT+01:00
King of Soaps meint:
Hallo!danke für das Teilen Ihres Erfahrungsberichtes. Ich schaue mittlerweile (hat sich einfach ergeben) nur noch DVD und Bluray über den VT50. Ich besitze mein gutes Stück jetzt seit einem knappen Jahr und auch in der Zeit wie sie mit hartnäckigem Nachleuchten zu kämpfen. ZDFHD-Logo, die feenseheigene Zeitleiste bei Sendungsaufnahmen(!) - von beidem hatte ich wochenlang was. Und das eben auch, ob wohl ich sehr vorsichtig war. Irgendwann aber, bei ganz normaler Weiterbenutzung, verschwand einfach alles wieder. Nach und nach. Sodass mich heute nichts mehr stört. Insofern würde ich bei Ihnen auf das gleiche tippen: Nachleuchten der hartnäckigen Sorte und kein Einbrennen. Sie können ja berichten, ob alles verschwand.

Viele Grüße,

KoS

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.12.2013 13:04:55 GMT+01:00
hillage meint:
Hallo King of Soaps
na dann brauch ich mir ja fast keine weiteren sorgen zu machen! freut mich!
auf alle fälle so ein plasmateil, das hat schon was, da gibt es nichts!
sehr verärgert bin ich zum thema "einbrennen" (für mich ist einbrennen bzw nachleuchten bzw dunkle flecken erstmal alles das gleiche) über die nachlässigkeit von panasonic was warnhinweise angeht.
so was müßte als dicker warnhinweis in anleitungen nicht zu übersehen sein, und mit dem ausdrücklichen hinweis versehen werden das man dies nicht unterschätzen sollte!!
ich habe nichts zu diesem thema darüber in der anleitung gelesen, weshalb ich es auch doch nicht so ernst genommen habe.
jetzt wo ich die quadrate quer über den ganzen bildschirm verteilt sehe, bzw gestern, da mußte ich an das mahnende beispiel eines freundes denken, denn er zeigte mir deutlich erkennbar rechts oben eine dicke digitale uhrzeit bzw deutlich erkennbare spuren davon, und des gerät ist ca 5 jahre alt, also da ist es sicherlich nicht von alleine wieder verschwunden!
na ja, ich bin jetzt doch eher optimistisch, hab gerade die bildlaufleiste wieder eingeschaltet, und später such ich mir erstmal ein "full hd" film raus. hab noch "das fenster zum hof", mal sehen, ich glaub den sehe ich mir in nächster zeit öfter mal an, denn ansonsten hab ich höchstens eigenaufnahmen usw, eben auch mit "logos", oder nicht bildschirmfüllend!
na ja, was solls, das glas wasser ist wieder halb voll (anstatt leer), man sollte sich eben eher freuen über die tolle technik, die einem heute zur verfügung steht!!

Veröffentlicht am 15.12.2013 13:36:54 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.12.2013 13:43:06 GMT+01:00
King of Soaps meint:
Ja! Trotz aller "Schwächen" möchte ich den Plasma nicht mehr missen. Ich hab mich einfach an das tolle Bild gewöhnt :)
Zum Warnhinweis: den gibt es ganz vorne bei mir in der Anleitung und da werden Schäden aus Einbrennen explizit aus der Garantie ausgenommen. Allerdings nicht super auffällig. Da steht drin, nicht über längere Zeit fixe Bildanteile wie Senderlogos auf dem Bildschirm zu haben - sinngemäß. Ohne weitere Erläuterung oder Tipps zur Vermeidung. Nun fragen einige - zurecht - wozu nen Fernseher mit dem ich nicht fernsehen kann wie ich will? Daher ist es find ich umso wichtiger sich im Klaren über Stärken und Schwächen der Technik vor dem Kauf zu sein. Oder es einfach nicht so eng nehmen wie wir das tun und sich am tollen Bild erfreuen :) bei Plasmas scheint es leider trotz QM etc. immer noch zu gewissen Teilen Glück ein fehlerfreies Panel zu erwischen, dass eben nicht zu Einbrennern neigt. Freunde von mir missbrauchen ihre Plasmas von Stunde 0 an mit nächtelangen PS3 Orgien mit reichlich festen Bildanteilen - und was ist? Nix.

Das mit den 5 Jahren klingt übel - das scheint dann tatsächlich eingebrannt. Da hilft nicht mehr viel. Ich würde generell gern mal ne Statistik von Panasonic sehen, was sie an Panels tauschen und wieviele davon wirklich mit Einbrennern defekt waren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2014 16:00:24 GMT+01:00
A. Bachmann meint:
Hi, die Plasmas der VT50 Serie sind wahrlich in der ersten Zeit anfällig, aber nach ca. 700 Stunden hat es sich bei mir relativiert. Ich habe einen Einbrenner der sich ganz Wacker hält. Oben links Sky Bundesliga. Mein Panel wird gerade getauscht. Ich vermute, daß ich den TV nach 100 sehr zaghaften Stunden (Eco-Modus usw.) normal genutzt habe. 100 Stunden ist aber zu wenig, ab 500 ist der viel weniger anfällig als zu Beginn. Zuletzt bekam man bis auf den ersten Einbrenner alles wieder weg wenn der TV eine Weile läuft.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Diskussion:  tv Diskussionsforum
Teilnehmer:  6
Beiträge insgesamt:  17
Erster Beitrag:  08.01.2013
Jüngster Beitrag:  14.01.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen