Kunden diskutieren > Trade-In Diskussionsforum

Trade-In Artikel angeblich im Versand verloren betrügt Amazon mich?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-11 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 08.08.2014 08:57:50 GMT+02:00
M. Welz meint:
Hallo,

ich habe mal eine Frage an die Community weil ich mich von Amazon sehr angegriffen als auch in Stich gelassen fühle. Ich habe am 04.08 ein Trade-In mit Amazon gemacht, welches auch am 05.08 dort ankam. Jetzt der Hammer! Der Artikel (Xbox One) soll im Versand verloren gegangen sein und die Mitarbeiter aus der Trade-In abteilung sagen ich hätte denen nur ein leeres Paket geschickt (???) da Pakete sowieso bei der Post gewogen werden und das sicher irgendwo vermerkt wird ist das doch total blödsinn? Desweiteren war mein Abteilungsleiter bei mir als ich die Xbox in den Karton getan habe und diesen zugeklebt habe. Mir wird vorgeworfen, dass ich zu blöd wäre die Xbox in das Paket zu packen und das diese noch bei mir zuhause rumliegen würde. Wenn ich mit Amazon in kontakt trete werde ich immer höflich abgewimmelt und am Telefon wurde einfach aufgelegt weil der Mitarbeiter (der nicht einmal wusste was ein Trade-In war) wohl keine lust mehr hatte. Per E-Mail schicken sie mir das hier:

"Guten Tag, Herr Welz,

vielen Dank für Ihre Geduld.

Ich habe nun ein Feedback der zuständigen Abteilung erhalten.

Diese teilt mir mit, dass diverse Hinweise vorliegen welche darauf schließen lassen, dass Ihre Einsendung bereits leer abgesendet wurde.

Die Trade In Einsendung kann somit nicht in Ihrem Sinne bearbeitet werden und es wird kein Gutschein erstellt. "

jetzt zu meiner Frage: wie kann ich dagegen angehen? Hat jemand etwas ähnliches erlebt??

Veröffentlicht am 08.08.2014 17:53:14 GMT+02:00
Wusch Wusch meint:
HI... war es eine Xbox oder ein Spiel davon? Soweit ich dacht, kann keine Elektroartikel einstellen.
Ich habe das ganze jetzt schon 3 mal gemacht und hatte nie Probleme allerdings hatte ich immer CDs, DVDs, BRs und diverse PS Spiele.
Aber es stimmt: auf dem Paketschein, den man bekommt, steht auch das Gewicht.
Ich hoffe der existiert noch, denn erstmal über die Theke gegeben, geben die Postler einem das Paket ja nicht wieder, sodass man da was raus nehmen könnte und wenn, dann wird neu gewogen, gerade wenn es sich um solche Sendungen handelt, die wie Rücksendungen behandelt werden. Die Leute der Post sind ja Amazonerfahren.
Also den Schein kopieren und hinsenden, da steht bei mir auch die Sendungsnummer drauf die ja durch Amazon selbst schon vergeben wurde.

Es handelt sich bestimmt nur um ein Missverständniss: wenn du einen Scanner hast, dann scann den Schein ein, gehe auf das Impressum, und lass dich anrufen, dort kannst du gleichzeitig das Bild als datei hochladen und der Anrufer kann es sehen.

LG

Veröffentlicht am 08.08.2014 23:56:42 GMT+02:00
shopper meint:
Ist bei mir vor kurzem auch passiert, sogar gleich zweimal hintereinander. Einmal ein Paket am 17.7. und einmal am 21.7. Beide sollen laut offiziellen Angaben erst *leider noch nicht angekommen* und dann *auf dem Versandweg verloren* gegangen sein. Mein "Glück" war wohl, dass die Ware komplett mit der Verpackung verschwunden ist und DHL zur Sendungsnummer eine eindeutige Aussage gemacht hat, nämlich, dass die Pakete sehr wohl korrekt zugestellt und empfangen wurden: "Die Sendung wurde erfolgreich zugestellt an Empfänger (orig.)".

Da es beim mir nur um mickrige Beträge ging, hat mich das nicht sonderlich aufgeregt, aber es zeigt eben doch, dass es nicht unmöglich ist, dass die offiziellen Angaben von Amazon bwz. der Drittfirma daneben liegen und Ware verschwindet, ohne dass die Verantwortlichen eine passende Erklärung dafür haben.

Das einzige was mich geärgert hat, war, dass der Amazon-Kundendienst in allen Mails bis zuletzt an der falschen aber "offiziellen Version" festgehalten hat und man mir schließlich den Eintauschbetrag nur deswegen gutschreibt, weil "die Ware auf dem Versandweg verloren gegangen ist". Das ist sie laut DHL nachweislich nicht, sie wurde korrekt zugestellt, aber offiziell sieht Amazon es offenbar gar nicht mal vor, dass es überhaupt möglich wäre, dass nicht DHL, sondern ein eigener Mitarbeiter einen Fehler gemacht haben könnte. Warum eigentlich?

Natürlich haben weder Amazon noch die Drittfirma ein Interesse daran, dass bei der Abwicklung etwas schiefläuft und machen so etwas nicht vorsätzlich. Aber selbst bei der seriösesten Firma arbeiten eben auch nur Menschen und Menschen machen nunmal hin und wieder Fehler. Das kann man minimieren, aber nie 100% ausschließen.

Veröffentlicht am 11.06.2015 20:08:53 GMT+02:00
Habe ja jetzt richtig Hoffnung habe meine Xbox One + 3 Spiele eingeschickt. :(

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2015 21:58:11 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.06.2015 21:58:59 GMT+02:00
Der Toby meint:
mach dir keine Sorgen, schau mal auf das Datum, das ist auch schon 1 Jahr her, habe vor eine paar Weeks auch 15 Steelbooks im Wert von 190 ¤ rum eigesendet als wie NEU, hab nur einen zurück gesendet bekommen, waren 5,xx ¤ weniger... also SUPER, alles gepasst, wurde nix abgewertet! Glaub ich probiers die Tage nochmal ;)

PS.: und ging ja sowas von schnell ca 2-3 Tage ;)

Veröffentlicht am 17.06.2015 22:15:01 GMT+02:00
Edis meint:
Würde mir auch keine sorgen machen....habe die letzten 2wochen artikel für 1000,- eingeschickt...alles angekommen und angenommen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.06.2015 12:11:16 GMT+02:00
Basti meint:
1.000¤, da kannste ja wieder ordentlich bei Amazon einkaufen ;).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.06.2015 02:58:14 GMT+02:00
Nexis meint:
@Basti
Yo, ne PlayStation 4 ist da locker drin, oder ein PC oder ein LED TV ;)

@M. Welz
Ich würde mit dem Sendeschein wo das Gewicht draufsteht zum Anwalt gehen.
Lass dich in der Erstsitzung von ihm beraten welche Chancen du hast.
Ürbrigens: Die haben bereits behauptet du hättest ein leeres Paket verschickt. Die können nicht nachträglich behaupten du hättest nur kleine Säckchen mit Mehl oder so verschickt, sonst würden die sich selber widersprechen und sich damit als noch unglaubwürdiger einstufen als die erste Behauptung es schon ist.

Nächstesmal verpackst du die Xbox, machst das Paket aber noch nicht zu.
Du gehst damit zur Post, machst ein Foto vom Inhalt was du verpackst/verschickst und lässt dir von einer neutralen Person den Inhalt des Paketes bestätigen.
Wichtig ist, daß der Zeuge eine neutrale Person ist, also nicht Mutter, Vater, Geschwister oder dergleichen. Evtl. den Postangestellten (sofern der sich drauf einlässt) oder einen Nachbarn etc.
Du hast erwähnt daß dein Abteilungsleiter beim Verpacken dabei war. Sofern der nicht mit dir Verwandt ist, hast schon mal ein dickes Ass im Ärmel :) Erzähle von dem Abt.leiter auch deinem Anwalt.
Wenn ihr es sicher beweisen könnt, wäre eine Anzeige wegen Betrug oder Unterschlagung denkbar, falls soweit gehen willst.

Veröffentlicht am 31.07.2015 13:51:15 GMT+02:00
Khalida meint:
Ich habe bereits mehrere Male Sachen zu Amazon geschickt und auch immer die entsprechenden Gutschriften dafür erhalten.
Jetzt habe ich wieder eine größere Menge an Artikeln zur Gutschrift eingeschickt. Das Paket wurde ohne Beschädigungen und Beanstandungen von Amazon in Empfang genommen.
Am Dienstag bekam ich die Anzeige, ein einziger Artikel von insgesamt 21 und auch gaaaanz zufällig der teuerste im ganzen Paket, nämlich eine sehr auffällige Steelbox-Blue Ray, ist "im Versand verloren gegangen".
Auf meine Meldung, daß das absolut nicht sein kann und ich diesen "Verlust" nicht akzeptiere, bekam ich die schriftliche Zusage, man antwortet mir innerhalb von 2 Werktagen.
Innerhalb von 3 Werktagen kam aber keine Antwort weder schriftlich, noch telefonisch und auch keine Gutschrift.
Heute bei meiner 1. telefonischen Rückfrage bestand die Dame darauf, das Amazon das Ganze absolut nichts angeht und ich mich gefälligst selbst bei DHL um Klärung kümmern soll. Aha. Als ich ihr mehrmals sagte, das das Paket aber ohne Beanstandungen von Amazon angenommen worden war und ich auf die bereits schriftlich zugesagte Antwort bestand, legte die Dame einfach auf.
2. telefonische Rückfrage, immerhin konnte dieser Bearbeiter sehen, daß meine Angelegenheit immer noch in Bearbeitung ist.
Wieder habe ich eine Antwort zugesagt bekommen. Ich bin gespannt, wie Amazon sich aus der Verantwortung ziehen und mir die Gutschrift verweigern will - danach sieht es für mich zumindest aus. Für mich war das das letzte Mal Trade In - so ein Generve tue ich mir nicht mehr an.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.07.2015 23:29:39 GMT+02:00
Basti meint:
Vermutlich macht Amazon nichts, denn "Eintauschartikel werden von einem Dritthändler gekauft." Auch um die DHL Angelegenheit musst du dich als Versender wohl selbst kümmern, das ist aber schon immer so?!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.08.2015 11:27:55 GMT+02:00
Khalida meint:
Anscheinend ist dieser Satz in meinem Post unsichtbar, deshalb schreibe ich ihn halt noch einmal ausgelöst aus meinem Post:
"Das Paket wurde ohne Beschädigungen und Beanstandungen von Amazon in Empfang genommen."
Also, was bitte soll DHL damit zu tun haben, daß Amazon ein vollständiges Paket annimmt, aber dann den teuersten Artikel aus diesem Paket "verliert"?
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  9
Beiträge insgesamt:  11
Erster Beitrag:  08.08.2014
Jüngster Beitrag:  Vor 23 Stunden

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen