Kunden diskutieren > top reviewers Diskussionsforum

Kundenrezensionen von Vine-Produkttestern


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 325 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 27.05.2011 18:27:05 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.05.2011 10:25:00 GMT+02:00
Für wie objektiv oder subjektiv hält eigentlich die Allgemeinheit der Amazon-Kundenrezensenten die Rezensionen, die aus dem "Club der Vine-Produkttester" kommen?
Sollte man deren Rezensionen gleich von vorn herein als "nicht hilfreich" ansehen, oder sie letztendlich doch als eine unvoreingenommene Meinungsäusserung nehmen, die man durchaus auch als "hilfreich" ansehen sollte?
Ich selbst bin keiner dieser "Produkttester".
Manchmal kommt es mir aber allerdings so vor, als ob Rezensionen die aus dieser Richtung kommen, egal ob sie gut geschrieben sind oder nicht, generell (eventuell auch aus Gründen bei denen eine gewisse Portion Neid eine Rolle spielt) als "nicht hilfreich" empfunden und dann natürlich auch genauso "abgeklickt" werden. Mein Eindruck ist, dass sich viele der "Viner" sehr viel Mühe mit ihren Rezensionen geben, um andere Amazon-Kunden objektiv und dabei durchaus nicht immer positiv über das Produkt zu informieren, dass sie gerade getestet und rezensiert haben.
Wie ist eure Meinung dazu?

Und vielleicht kann dieser Thread hier im öffentlichen Forum an die Adresse der "Vine"-Produkttester gerichtet eine Einladung sein, sich an diesem Thread zu beteiligen.
Das könnte bestimmt auch für ein besseres Verständnis der Thematik bei denjenigen beitragen, die keine Produkttester sind und für weniger "Abklickerei" bei den Rezensionen von Vine-Produkttestern sorgen.
Vielleicht gelingt es ja mit diesem Thread eventuell vorhandene Vorurteile abzubauen.
Schön wäre es wirklich wenn sich hier ein echter Dialog zwischen beiden Seiten entwickeln könnte.

Veröffentlicht am 28.05.2011 21:45:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.05.2011 12:13:07 GMT+02:00
R. Wolf meint:
Hallo, ich oute mich einmal als einer dieser Vine-Produkttester. Wie kam es dazu, dass ich als Produkttester eingeladen wurde? Ich hatte hin und wieder eine Rezension geschrieben, vor allem wenn ich mich über elektronisches Gerät geärgert hatte, das nicht so funktionierte wie es sollte. Außerdem habe ich ein paar ausgefallenere Bücher (keine Bestseller) rezensiert, meist wenn sie mir gefallen haben. Nach der alten Rangliste stand ich bei 19.000 oder so, nach der neuen rangierte ich wesentlich besser, so um die 7.000. Dann hat mich amazon per mail eingeladen, Produkttester zu werden. Ich habe seither viele Rezensionen (nicht nur zu den Testprodukten) geschrieben, so dass ich momentan bei 1.100 stehe. Allerdings ist mir aufgefallen, dass meine Rezensionen als Produkttester wesentlich negativer beurteilt werden als die anderen Rezensionen, die ich einstelle. Und das, obwohl ich mir viel Mühe gebe. Jetzt kann man spekulieren, ob die negativen Klicks von Neidern kommen oder von anderen Produkttestern, die einen im Rang herunterklicken wollen, um selbst besser dazustehen... Mir ist aufgefallen, dass positive Rezensionen zu Büchern meist positiv beurteilt werden und kritische Rezensionen meist negativ. Ich denke, dass hat mit der Fangemeinde der Autoren zu tun, die einen abstrafen, wenn man einen Bestseller zu kritisch beurteilt. Bei technischem Gerät werden seltsamerweise positive Rezensionen eher negativ beurteilt und umgekehrt. Ich habe so reagiert, dass ich versuche, mir treu zu bleiben und so gewissenhaft wie möglich zu rezensieren. Wenn ich im Rang aufsteigen möchte (einen gewissen Ehrgeiz hat doch fast jeder), schreibe ich einfach mehr Kritiken, das funktioniert auch. Amazon sagt, dass der Auf- oder Abstieg im Rang nichts damit zu tun hat, ob man im Vine-Club bleibt oder nicht, auf die Rezensionen nimmt Amazon keinen Einfluss. Amazon behält sich vor, die rezensierten Produkte innerhalb eines halben Jahres zurückzufordern, was aber bisher nur passiert sein soll, wenn jemand gedacht hat, er kann die Sachen (unerlaubterweise) weiterverkaufen. Insgesamt glaube ich, dass die meisten Vine-Produkttester ehrlich und eher überkritisch (sowohl die Produkte als auch die anderen Vine-Rezensionen) beurteilen.

Veröffentlicht am 01.06.2011 11:31:44 GMT+02:00
Hallo zusammen, auch ich darf testen. Den Verdacht, dass Rezensionen von Vine-Mitgliedern abgestraft werden, kann ich nur bestätigen. Die Bewertungen aus meiner Prä-Vine Zeit wurden öfters als hilfreich bewertet, als meine Rezensionen als Vine-Tester. Dabei ist es egal, ob ich etwas gut oder schlecht finde. An meinem Schreibstil kann es auch nicht liegen, denn ich versuche nach wie vor meine Rezensionen unterhaltsam zu verfassen, was bisweilen auf harsche Kritik spaßfreier Zeitgenossen trifft, denen eine bierernste Bewertung lieber wäre.
Ich werde allerdings den Eindruck nicht los, dass einige wenige Vine-Tester grundsätzlich so ziemlich alles ganz toll finden vor lauter Angst, aus dem Vine-Programm geworfen zu werden. Und dann noch eifrig ihre Bekannten und Freunde bitten, ihre Rezensionen so richtig hilfreich zu finden. Oder die anderen Vine-Mitglieder als nicht hilfreich einzustufen.
Aber ich bin der Überzeugung, dass all dies keinen Einfluss darauf hat, wie lange einem die Ehre zuteil wird, Mitglied im Vine-Programm zu sein. Denn man wurde ja eingeladen, und wenn der Hausherr sagt, dass die Party jetzt vorbei ist, dann war's das eben.

Veröffentlicht am 01.06.2011 13:04:32 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 22.01.2013 00:28:52 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.06.2011 16:07:35 GMT+02:00
Sicher. Aber wie sagt man so schön: Neid ist das schönste Kompliment.

Veröffentlicht am 02.06.2011 09:06:44 GMT+02:00
Bernauer meint:
@ Shiloh
Schön, dass es jemand zugibt.

Nun ist es aber auch so, dass man bei Vine immer wieder das eine oder andere erhält, dass man sonst nicht rezensiert hätte, Und dann steckt man da viel Arbeit rein, um eine originelle Rezension zu einer Sparlampe oder einem Mauspad zu schreiben und wird mit Negativ-Klicks abgestraft.

Natürlich lese ich auch einige Rezensionen von Mit-Vinern und muss immer wieder feststellen, dass mindestens 90% sich wirklich große Mühe geben.

Bitte zukünftig die Negativ-Klicks für sinnfreie Rezensionen aufsparen. Danke.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.06.2011 10:23:40 GMT+02:00
Ja, die Sparlampe... :-)

Leider lassen sich manche nicht hilfreiche bzw. sinnfreie Rezensionen erst im Zusammenhang als solche erkennen.
Bei manchen Artikeln sticht immer mal wieder die ein oder andere vernichtende Kritik heraus. Schaut man sich dann aber an, was der Verfasser sonst so konsumiert oder gut findet, erkennt man schnell, dass er hiermit nie hätte glücklich werden können.
Insofern bin ich schon bemüht, Dinge zu testen, die mir nicht allzu fremd sind, um hier keine zwangsläufig nicht hilfreiche Rezension zu verzapfen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.06.2011 12:03:12 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 22.01.2013 00:29:07 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 02.06.2011 12:47:21 GMT+02:00
Catmaniac meint:
Dieses Problem könnte man ganz einfach lösen:

Die "Vine"-Plakette einfach abschaffen.

Ich bin Produkttester für ein Marktforschungsinstitut. Meine Bewertungen gehen direkt an das Institut. Anonym. Wenn ich über diese Produkte hier oder anderswo Rezensionen schreibe, weiß das kein Mensch.

Wären die VINE-Tester anonym für die Leser, käme schon kein "Neid" (eine Charakter-Eigenschaft, die ich glücklicherweise nicht besitze) auf.

Veröffentlicht am 02.06.2011 21:31:16 GMT+02:00
Bloron meint:
Hi zusammen!

Einem Artikel den ich im Rahmen des Vine Programms erhalten habe, lag folgender Hinweis bei, wobei ich das Unwesentliche weglassen habe:

"Lieber Amazon Kunde, wenn Sie mit Ihrem Kauf zufrieden sind, sollten auch andere davon erfahren. Bitte bewerten Sie das prorelax-Gerät bei Amazon und schicken Sie uns eine Kopie Ihrer Bewertung unter .... Für Ihre Mühe werden wie uns bei Ihnen mit einem Geschenk bedanken. Wie schicken Ihnen eine Personenwaage fürs Badezimmer"

Dass bei diesem Text keiner eine negative Bewertung verfasst um dann vom Hersteller sein kostenloses Geschenk einzufordern, versteht sich wohl von selbst. Bei Amazon erscheinen diese Rezensionen dann aber als angeblich neutrale unvoreingenommenen Bewertung, während die Vine-Rezensionen aufgrund der entsprechenden Kennzeichnung als gekauft wahrgenommen werden.

Wenn man eine Glaubwürdigkeitsdiskusion zu Vine Rezensionen führt, sollte man auch mal auf diese Praktik der quasi gekauften Rezensionen durch Hersteller hinweisen. Zumindest bisher vermittelt Amazon ja durchaus glaubhaft, dass man auch "ungestraft" negative Artikel im Rahmen des Vine Programms veröffentlichen kann.

Grüße, Bloron

Veröffentlicht am 03.06.2011 09:45:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.06.2011 21:46:20 GMT+02:00
Udo Erhart meint:
@Bloron: Bei meinen vine-Artikeln war - Hand auf's Herz - noch nie so ein Hinweis beigelegen. Auch habe ich im vine-Forum noch nie etwas davon gehört. Ich bin aber sicher, dass sich bei so einem Schrieb manch einer Luft im Forum gemacht hätte... Also ich habe noch nie einen Bestechungsversuch der Hersteller bekommen.

Edit: Habe einen Vertipper eliminiert.

Veröffentlicht am 03.06.2011 09:58:14 GMT+02:00
So etwas würde ich nicht berücksichtigen, dem Hersteller eine kurze Mail schicken, danke für das Angebot, brauche ich nicht.
Keiner hat etwas von geschönten Artikelbeschreibungen...

Veröffentlicht am 03.06.2011 09:58:53 GMT+02:00
Ira W. meint:
Ganz ehrlich, so ein Schreiben habe ich auch nie erhalten. Meine Reaktion wäre auch gewesen, mich damit an Amazon zu wenden und zu fragen, in wie weit das im Sinne der Sache ist. Es sind inzwischen schon oft genug ganze Firmen/Serien von etwas "durchgefallen", weil die Qualität nicht stimmte, was sich auch in den Rezensionen ausdrückte. Einige Firmen nutzen die Kritik dann tatsächlich, um ihre Produkte zu verbessern, andere nehmen es so hin.
Natürlich hat auch der ein oder andere Viner mal Produkte dabei, mit denen er vielleicht nicht so viel anfangen kann, das geht einem regulären Kunden aber ja genauso. Hier kommt es dann darauf an, trotzdem objektiv zu gucken, ob die Kritikpunkte wirklich dem Produkt anzulasten sind oder ob es an meiner Erwartungshaltung liegt oder ob ich schlichtweg nicht richtig lesen konnte, was ich da bestelle.
Schade finde ich, wenn jemand eine Rezi, egal ob Vine oder "normal" nicht hilfreich findet und er dann keinen Kommentar dazu abgibt, warum nicht. Dann könnte man entsprechend nachbessern.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2011 10:32:14 GMT+02:00
So ein unmoralisches Angebot hatte ich bei meinen Produkten noch nie.
Vielleicht sollte ich die beiliegenden Zettel genauer lesen? Ach was, ich habe schon eine Waage.
Richtig lustig finde ich den plumpen Bestechungsversuch aber nicht.

Veröffentlicht am 03.06.2011 11:35:18 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.06.2011 11:36:29 GMT+02:00
Bloron meint:
@alle

Ich habe mich offensichtlich missverständlich ausgedrückt. Dieser Zettel kommt vom Hersteller und nicht von Amazon und richtete sich nicht speziell an Vine Teilnehmer! Dieser Zettel liegt offensichtlich immer bei, wenn jemand diesen Artikel bei Amazon kauft.

Ich als Vine Teilnehmer bin ja frei in meiner Beurteilung und kann die Produkte auch kritisch bewerten, was ich auch schon des öfteren gemacht habe.

Ein normaler Käufer wird aber vom Hersteller das versprochene Geschenk nur erhalten, wenn er eine positive Rezension schreibt.

Veröffentlicht am 03.06.2011 13:01:18 GMT+02:00
Sowas sollt eigentlich Amazon gemeldet werden, damit sie sich mit dem Hersteller in Verbindung setzen und diesen bitten ein solches Verhalten zu unterlassen. Das ist im Grunde nichts als ein Bestechungsversuch des Kunden um ihr Produkt zu pushen.

Veröffentlicht am 03.06.2011 13:41:23 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.06.2011 14:19:31 GMT+02:00
Al Mo meint:
Und schon wieder meldet sich ein "Viner" zu Wort.
Ich habe mir Eure Kommentare aufmerksam durchgelesen und kann vielem, wenn auch nicht allem, hier wirklich zustimmen.
Da ist zum einen die Tatsache, ein solcher Produkttester zu sein - klar freut man sich darüber und nutzt auch mal die Gelegenheit, das eine oder andere Produkt zu erhaschen, dass man sich unter anderen Umständen vermutlich eher nicht entgeldlich bestellt hätte.
Dann der Umstand - der allen Testern ja auch Freude bereitet - besagtes Produkt dann intensiv in Augenschein zu nehmen und entsprechend seinem persönlichen Eindruck für die Amazongemeinde zu bewerten. Dahinter steckt Freude, Interesse und der Anspruch, das gewisshaft ehrlich zu tun. Kein potentieller Kunde eines solchen XY-Produktes hat wirklich Nutzen davon, wenn schlechte Produkte (subjektiv) positiv bewertet werden bzw. durch "Wischiwaschi"-Aussagen überhaupt nicht rezensiert werden. Allein die Aussage "Find ich gut" sagt ja noch gar nichts darüber aus, WAS denn dann "gut" am Produkt ist (subjektiv) oder auch nicht. Ich finde Rezensionen wirklich sinnvoll und wichtig und greife selbst immer wieder darauf zurück, wenn ich vor einer Kaufentscheidung stehe. Aus diesem Grund habe ich vor einigen Jahren dann auch begonnen, selbst welche abzugeben.
Unerwartet flatterte irgendwann dann auch mir eine Einladung von Amazon zur Teilnahe am Vine-Programm ins Haus - und wenn ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann, sehe ich darin keinerlei Widerspruch. Sollte dies irgendwann einmal nicht mehr so sein, dann werde ich, wie vorher auch, weiterhin meine Rezensionen schreiben - bloss eben ohne "Vine-Button" -
Ich kann ebenfalls bestätigen, dass ich, seit ich am Vine-Programm teilnehme, weniger "frequentiert" werden (sie werden schlicht gar nicht zur Kenntnis genommen) oder/und Bewertungen meiner Rezensionen negativer beurteilt werden, so dass ich mir selbst schon die Frage gestellt habe, ob dies evtl. an meinem Button "Vine Produkttester" liegen mag.

Es ist vielleicht menschlich nachvollziehbar, wenn einige Leser ihren Frust dadurch entledigen, indem sie eigentlich nützliche Rezensionen allein deswegen blocken, weil sie eben von einem "Viner" kommen. Wenn ich schrieb, "menschlich nachvollziehbar", dann heisst das nicht, dass ich das auch objektiv wirklich nachvollziehen kann. Eine Rezension hat doch den Sinn, die persönliche Meinung, die über einen Artikel existiert, für die breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das soll und wird (wenn sie denn ehrlich und verständlich gemacht ist) die Kaufentscheidung erleichtern. Und genau aus diesem Grund werden solche Bewertungen auch geschrieben! Ob nun als "Viner" oder nicht. Wie hier schon mehrmals erwähnt wurde, steckt in den allermeisten Fällen Zeit und Mühe in einer solchen Bewertung. Ich habe kein Problem damit, wenn eine REzension von mir als "negativ" oder "nicht hilfreich" bewertet wird, wenn es denn wirklich so empfunden wird. Dieses aber bloss zu tun, weil vielleicht nicht der Inhalt darin zu finden ist, den man dann gerne lesen möchte (so z.B. bei negativeren Rezensionen der Fall) oder weil man eben "Viner" ist, ist für mich unverständlich. Welchen Sinn soll das haben bitte? Es geht doch um die eigene Meinung und vor allem um den Artikel XY von dem man eigentlich mehr wissen möchte als der Hersteller nun preisgibt. Ich darf von mir behaupten, dass ich das in jedem einzelnen Fall genauso gemacht habe. Ich schreibe gute Rezensionen und ich schreibe weniger gute. Manche Artikel sind toll, andere sind es eben nicht. Und nur weil ich "Viner" bin, werden die nicht anders. Schade, dass das offenbar oftmals so angenommen wird. Diese Annahme ist falsch. Auch habe ich noch niemals erlebt, dass ich mehr oder weniger subtil "bestochen" wurde, eine postive Rezension abzugeben. Nun muss man sich vielleicht fragen, wie sachdienlich eine Meinung ist, wenn mehr ins Gewicht fallen darf, WER man ist, als das, WAS man eigentlich schreibt. Ich will hoffen, dass sich die Wahrnehmung vieler "Mit-Viner" und mir selbst insofern täuscht, als dass es wirklich nur wenige Ausnahmen sind, die allein aus der Tatsache heraus, dass man Produkttester ist, schon eine negative Grundeinstellung zur dazugehörigen Rezension haben. Andernfalls sollte Amazon wohl das bisherige System nochmals überdenken, was ich an und für sich schade fände, da ernsthafte Rezensionen in der Tat schon vielen eine Kaufentscheidung erleichtert haben (auch mir selbst). Vielleicht ist der Einwurf, die Sichtbarkeit der "Vinetester" abzuschaffen in so einem Fall wirklich nötig, um eine neutrale Haltung, die sich alleine auf die Rezension selbst bezieht, zu gewährleisten. Schade eigentlich.

Veröffentlicht am 04.06.2011 09:59:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.06.2011 10:04:19 GMT+02:00
peanut meint:
Zu den salbungsvollen Worte zur Abklickerei.

Ich kenne dieses Programm seit Beginn und war auch Tester. Testen und Rezensieren habe ich mit Freuden seit etlichen Monaten anderen überlassen.

NEIN, es sind keine Produktneider, die hier abklicken; es sind die Platzneider oder besser Platzhirsche!

So wie einst die fast Anonymen (man wurde gebeten, auf das Testprogramm hinzuweisen), so sind es jetzt eben die Viner, von denen etliche oder viele die anderen abklicken. Begleiterscheinung: Gepflegte Warnschüsse in den Profilen.

Warum? Simpel - ICH über alles und jedem:
Es ist wichtig in der Liste unterhalb des Produktes ganz vorne zu stehen. Ganz besonders, wenn es sich um ein neues Produkt handelt. Am besten an erster Stelle. So bekommt man mit höchster Wahrscheinlichkeit die JAs von Fremden (abseits seines Fanclubs und gegebenenfalls seiner Fakeaccounts). Gerade mit diesen Einmalstimmen steigt man schnell in der Rangliste. Dazu mag der Viner der seine Kollegen abklickt von seiner Meinung so angetan sein, dass er die seiner Mitstreiter einfach nicht akzeptieren kann.

Meine mehrjährige Erfahrung mit diesem Amazonbereich sagt mir: In erste Linie klicken rigoros vorwärts strebende und/oder von sich eingenommene Rezensenten ab. Unter Umständen auch gewisse Autoren oder Verkäuferriegen. Normale Kunden machen dies nur äußerst selten. Sie bejahen zwar (ein Phänomen bei amazon), schreiben aber eher eine Kurzrezension um ihre negative Bewertung des Produktes kund zu geben.

Kurz: Meine Erfahrung zeigt mir, dass die Abklickerei hier in erster Linie eine Angelegenheit der Viner unter sich ist.

Ansonsten.
JA, es gibt die Viner, die sich wirklich und ehrlich Mühe geben und kollegial verhalten. Ihre Rezensionen sind dann auch sichtbar fundiert in Bewertung und Aussage. Das erkennt man auch ohne "ja"s und "nein"s.
Von amazon ist es für mich in diesem Zusammenhang absolut korrekt, Produkttester auszuweisen. Heute wird dies erzwungen, da früher viele Tester sich also solche nicht ausgewiesen haben. Es liegt nun an den Vinern, diesem Prädikat den Zusatz "wertvoll" zu verleihen. Das funktioniert aber sicher nicht über Klickschlachten und salbungsvolle Worte.

Veröffentlicht am 04.06.2011 10:49:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.06.2011 21:46:49 GMT+02:00
Udo Erhart meint:
@Woodpecker: Also, ich habe seit vine mal meinen Rang beobachtet. Zuvor habe ich ihm überhaupt keine Bedeutung zugemessen. Und ich bin - ohne die von dir geschilderten Abklickereien anderer - von einem 2000nochwas-Platz auf eine derzeit knapp unter 200. Somit kann ich deinen Vorwurf, viele viner würden sich untereinander abklicken, mit meiner Erfahrung entkräften. Sicher wird es solche viner geben, und da sich nur eine handvoll davon regelmäßig im Forum rumtreiben, kann ich nicht sagen ob es davon viele oder wenige gibt, die rangmäßig andere abklicken. Und die von dir geschilderten Fakeaccounts zwecks Rangaufstiegs usw. sind meines Erachtens auch nur ein Vorwurf ohne nachweisbare Thesen, denn die viner wurden m. E. beliebig ausgesucht. Es scheint, dass nur eine Rolle gespielt hat, dass derjenige zuvor schon rezensiert hat. Es wurden nicht die ersten 700 Ränge genommen.

Veröffentlicht am 05.06.2011 09:54:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.06.2011 10:05:43 GMT+02:00
peanut meint:
Sehr geehrter Udo Erhart,

wie mir Ihr klassischer Rang (der mich übrigens mit - nehme ich die momentanen - 173 Rezen und 612 von 721 Stimmen sehr überrascht) sagt, sind Sie kein Newcomer und dürften mit dem alten und neuen System vertraut sein.

Falls dem nicht so sein sollte und Sie mich nicht so ganz verstanden haben (so interpretiere ich jedenfalls Ihren Zeilen und teilweisen falschen Interpretationen meiner Worte) hier ein KURZER, jedoch etwas detaillierter Überblick zum Ranking:

Im neuen Ranking zählen, wie von amazon beschrieben, in erster Linie neue Rezensionen und JA-Stimmen von verschiedenen Leuten. Die höchste Gewichtung erhalten neue Rezensionen MIT "Ja"-Stimmen von für das jeweilige Profil neuen Fremdaccounts.
Daraus folgt:
Durch Ihren Vine-Status haben Sie erst einmal für Ihre neuen Vine-Rezensionen neue! Befürworter gefunden, die Sie im Ranking nach oben puschten.

An 2ter Stelle in der Gewichtung stehen (bedingt) neue Rezensionen, denn amazon will verhindern, dass TopRezer sich auf Selbstläufer ausruhen. Amazon will aber auch solche Rezer nicht unter den Top, die nur Rezen schreiben aber keine "Ja"s bekommen. Die Anzahl der vergebenen Sterne spielt in der Gewichtung keine Rolle.

Die "Ja"s selbst sind ebenfalls gewichtet. Je älter an sich bzw. je mehr von ein und dem selben Account umso weniger zählen sie. Außerdem kann ein Account nun anscheinend nur begrenzte "Ja"s pro Profil und Tag abgeben.

Kommen wir zu den "Nein"s: So weit ich mitbekommen habe bzw. aus den Profilen erschließen kann, zählen die "Nein"s hinsichtlich des Ranking mehr oder weniger gar nichts. Macht auch wirklich Sinn, folge ich der wirklich verbesserten Ranking-Logik von amazon. Aber INDIREKT haben die "Nein"s eine enorme Wirkung. Sie steuern die Plätze der Rezensionen unterhalb eines Produktes. Und auch Ihnen dürfte aufgefallen sein, je weiter hinten man steht, je weniger Chancen hat man, ein fremdes und frisches "Ja" zu erhalten. Den immensem "Ja"-Stimmenverfall sieht man ja schon bei den ersten 3-5 der Liste, die erscheint, wenn man auf "Kundenrezensionen" unterhalb des Produkttitels, rechts vom Bild, oder auf "Hilfreichste Bewertungen zuerst" klickt. Somit macht das Abklicken hier durchaus Sinn, hat es der jeweilige Rezensent und eben auch Viner auf das von mir bereits gestern Gesagte abgesehen.

"Ja"s und vor allem "Nein"s werden von amazon hinsichtlich "Massen"klicks periodisch bereinigt. Leicht zu erkennen, wenn sich bei GLEICHER Rez-Anzahl über Nacht plötzlich die Anzahl der "Ja"s /"Nein"s sichtbar bis drastisch verändert.

Dazu kommt, dass Produkte, die von Vinern rezensiert werden, oft erst anlaufen bzw. noch gar nicht im Handel oder Ladenhüter sind. Lassen Sie mich hier als Beispiel die Tweezerman Schräge Slant Pinzette, rot nennen, die mit jetzigem Stand NUR Viner-Rezen zeigt, davon 36 Stück und keine einzige ECHTE Kundenrezension. Ich bezweifle (so aus dem Bauch, also von mir nicht nachweisbar;) stark, dass viele, wenn überhaupt auch nur ein Voting von einem Nicht-Viner, also Käufer kommt.

Bleibt mir noch zu erwähnen, dass die Listen des neuen Rankingsystems (welches ich im Wesentlichen gut heiße) oben Gesagtes sehr gut verdeutlichen. Da gibt es, sagen wir einmal unter den Top-100, plötzlich "Neulinge" mit wenigen Rezensionen und "Ja"-Stimmen. Dagegen sind "Altbekannte" von ihren ehemaligen vorderen Positionen abgerutscht und kommen auch nicht mehr wirklich mehr hoch, OBWOHL sie täglich (mehrere) neue Rezensionen (mitunter zu schwierigsten Themen) einstellen und täglich teilweise sogar einen 2-stelligen "Ja"-Stimmenzuwachs insgesamt verzeichnen ... möchte hier nicht weitere Details nennen und überlasse es Ihnen, entsprechende und nahe liegende Schlüsse zu ziehen.

Ich hoffe, Sie verstehen und interpretieren meine Worte von gestern nun in meinem Sinne :) Natürlich fordere ich keine Zustimmung ;)

Wie bereits gesagt, ich begrüße unabhängige und engagierte Produkttester genauso wie unabhängige und engagierte Rezer. Und überraschen einen die Überraschungen eines solchen Systems nicht mehr und lernt man die Spreu von Weizen zu trennen, kann man sich durch fundierte Rezensionen viele Produkt-Anregungen holen bzw. vielen Ärger ersparen.

(Da ich es gestern vergessen habe zu erwähnen: Woodpecker ist nicht mein ehemaliger vielen bekannten Amazonname, den ich in Frieden ruhen lassen möchte.)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.06.2011 10:09:47 GMT+02:00
Bloron meint:
@Woodpecker

Obwohl Ihre Erklärungen nicht für mich bestimmt waren, fande ich sie sehr interessant und ich habe einiges mir bisher nicht bekanntes dadurch erfahren!

Da sie mit dem ganzen "System" offensichtlich bestens vertraut sind, hätte ich in diesem Zusammenhang noch eine Frage. Gibt es eigentlich konkrete Vorteile wenn man beispielsweise unter den Top 10 oder Top 50 ist oder geht es nur um das eigene Ego? Ich kann ja durchaus nachvollziehen, dass man gerne unter den besten 3 Rezensionen eines Artikels sein möchte, weil wer schreibt schon gerne eine Rezension die dann von (fast) keinem gelesen wird. Warum es aber so wichtig sein soll, ob man 20 Plätze höher oder tiefer steht, erschließt sich mir bisher nicht...

Veröffentlicht am 05.06.2011 10:23:37 GMT+02:00
Catmaniac meint:
Das neue Ranking-System hat NICHTS mit VINE zu tun.

Bitte hier nicht Äpfel mit Birnen zusammenwüfeln.

Veröffentlicht am 05.06.2011 10:30:36 GMT+02:00
peanut meint:
@ Bloron

Es mag oder wird Ziele und Vorteile in den verschiedensten Formen und Auslegungen geben. Die Aufzeichnung, Bewertung und Abgrenzung solcher allerdings ist im Bemessen und Ermessen des jeweiligen Rezensenten und obliegt nicht meiner Feststellung oder Beurteilung.

Veröffentlicht am 05.06.2011 10:47:25 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 22.01.2013 00:33:29 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.06.2011 14:53:03 GMT+02:00
Al Mo meint:
Lieber Woodpecker, vielen Dank für die aufschlußreichen Ausführungen. Gern räume ich ein, dass mir - etwas naiv vielleicht - bislang noch nicht in den Sinn gekommen ist, dass diese "Abklickerei", setzen wir diese mal als solche voraus, tatsächlich maßgeblich unter "Vinern" vertreten sein kann. Logisch klingt auch das für mich jedoch in jedem Fall.
Bleibt es also jedem einzelnen zu entscheiden, ob er sich durch dieses wenig professionelle, assoziale Verhalten durch andere soweit beeinflussen lässt, das Rezensieren in der Konsequenz dann irgendwann völlig an den Nagel zu hängen oder eben weitgehenst zu negieren. Ich halte es durchaus für möglich, dass einem nach einer gewissen Zeit da schon die Freude am Rezensieren vergehen kann. Aber ich denke auch, soweit ich das nun richtig verstanden habe, dass es ein ganzheitlich faires Handling niemals geben kann und daher auch nicht realisierbar ist. So wie die Systematik beschrieben wurde, empfinde ich es - von besagten Manipulationstechniken mal abgesehen - eigentlich als logisch und annehmbar.
Insgesamt möchte ich mich allerdings von den Globalisierungen - egal welcher SEite - distanzieren wollen. Erschreckend eigentlich - Fakeaccounts, Ranking...nun ja. Und ich dachte mal, es ginge darum, Artikel zu bewerten ? .. ;-)
Statt salbungsvoller Worte steckt bei mir vielleicht der mehr oder weniger fromme Wunsch nach Fairplay dahinter. Und die Tatsache, dass eine ernstgemeinte Rezension dem Nutzen eines potentiellen Käufers dienen sollte - und nicht dem Ranking. Sage mir also, willkommen in der Welt, die manipulativ und schlecht ist. ;-)
Ich für meinen Teil werde auch weiterhin versuchen, meine Rezensionen nach bestem Wissen und Gewissen abzugeben - was nun andere durch "klick" hier oder auch da dann daraus entstehen lassen, sollte mich auch weiterhin nicht davon abhalten. Klar steigt da gelegentlich auch bei mir mal der Adrenalinspiegel, aber ich arbeite dran. Das Ranking an sich ist für mich i.d. Tat nebensächlich - eher schon kontruktive Kritik an meinen Ausführungen bzw. die Annahme, dass der von mir verfasste Text verständlich geworden ist. Wenn es nun ganz offensichtlich Leute gibt, die einem selbsternannten Konkurrenzdenken verfallen, ist das wohl nicht zu ändern.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 13 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in top reviewers Diskussionsforum (202 Diskussionen)

Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Ankündigung
Schnellerer Seitenaufbau für Rezensionen und Amazon.com Rezensionen für englischsprachige Bücher
25 28.03.2014
"Zwei-Faktor-Authentifizierung" 4 Gestern
Amazonsüchtig! 23 Vor 4 Tagen
Nichtssagende Rezensionen = Werbe-Rezensionen 24 Vor 6 Tagen
Kundenfragen und -antworten (Neue Seiten-Funktion!) 28 Vor 11 Tagen
Top 10 Anzeichen, Sie verbringen zuviel Zeit im Top Rezensenten Forum 1877 Vor 11 Tagen
Schafft endlich die nicht-hilfreich-Klicks ab! 1074 Vor 14 Tagen
Forderung der Rezensentin Helga König: Die Kritik am Kritiker soll verboten werden. Wie seht ihr das? 200 Vor 15 Tagen
Amazon-Rezensent wird verklagt 9 Vor 17 Tagen
Anzahl der hilfreich/nicht hilfreich Klicks geändert ? 14 Vor 17 Tagen
Amazon-Party 8 Vor 18 Tagen
Der widerwärtigste Rezensent 563 Vor 18 Tagen
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  80
Beiträge insgesamt:  325
Erster Beitrag:  27.05.2011
Jüngster Beitrag:  15.12.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 19 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen