Kunden diskutieren > top reviewers Diskussionsforum

Frohe Ostern


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 26 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 25.04.2014 14:39:17 GMT+02:00
Windregen meint:
Zitatausschnitt von Sturmschaden im Thread über das unnatürliche Verhalten vom 02.04.2014 23:02:09 GMT+02:00:
"Es ist doch ganz simpel: Ich wähle einen bestimmten Nicknamen, merke aber nach einiger Zeit, dass ich im sozialen Gefüge mit meinem Verhalten gescheitert bin. Also experimentiere ich mit einer neuen Kombination meiner Unter-Ichs, indem ich bestimmte (schlechte) Charaktereigenschaften versuche zurückzustellen, um andere stärker zu betonen. Symbolisiert wird dies durch den Nicknamewechsel, der ja logisch ist, denn wenn ich meine persönliche Einheit ändere, muss ich auch den Namen ändern, da die neue Kombination der Unter-Ichs auch zwangsläufig zu einer neuen Identität führt. Natürlich bin ich noch ich, aber irgendwie doch nicht mehr, weil ich mich verändern muss, um sozial kompatibel zu sein. - Zitatausschnitt Ende.

Zitat von Express hier im Thread vom 22.04.2014 22:00:48 GMT+02:00:
"Einführend möchte ich einen Beitrag von Windregen zitieren, der seine Einstellung sehr schön wiedergibt: "Symbolisiert wird dies durch den Nicknamewechsel, der ja logisch ist, denn wenn ich meine persönliche Einheit ändere, muss ich auch den Namen ändern, da die neue Kombination der Unter-Ichs auch zwangsläufig zu einer neuen Identität führt. Natürlich bin ich noch ich, aber irgendwie doch nicht mehr, weil ich mich verändern muss, um sozial kompatibel zu sein."
Im Grunde stellt sich Windregen damit einen Freibrief dafür aus, jeden Stuss, jeden Schwachsinn zu behaupten, schlicht "um sozial kompatibel zu sein." Was für ein Armutszeugnis! In diesem Sinne muss man auch seine verlogenen Aussagen zur Tierhaltung generell und zur - sprechen wir es doch einmal ehrlich aus - zur Schächtung verstehen. - Zitat Express Ende.

So Freunde! Unabhängig von Sympathie oder Antipathie für oder gegen jemand, dokumentiere ich hier eine Unwahrheit, welche mehr als einmal bereits seitens Express verbreitet wurde, ohne, dass er seine falsche Behauptung auf irgend eine Weise hätte begründen, geschweige denn beweisen können. Er weist mir ein Zitat zu, welches ich niemals geschrieben habe. Und erlangt dabei noch Zumuntertung aufgrund vorbehaltloser Freundlichkeiten, die ihm seine solidarischen Freunde bekunden, um den offenbar angeknacksten Souveränitätsstatus krampfhaft aufrechterhalten zu können. Nur zu! :-)
Er hat keine Informationen geliefert, wie er zu der sicheren Erkenntnis gelangte, dass Sturmschaden und ich identisch wären, bzw. Zam und ich - wie er ebenfalls wahrheitsverfälschend verkündete.

Unabhängig von meinen Dementi gelangt Express trotz seiner falschen Behauptungen zu einer ansehnlichen Anzahl von Sympathisanten und Befürwortern, welche ihn per wohlwollender Kommentare sogar noch aufmuntern und unterstützen in der Entwicklung unwahrer Behauptungen.

Der ehrenwerte Gavin lässt sich seitens Express auch sehr schön in dessen Einflusssphäre hineinladen und genießt es offenbar in der Runde der vermeintlichen Mehrheit zu stehen.

Ich habe nichts dagegen. Genießt es nur Alle miteinander, wenn Ihr Freude daran habt, Euch solidarisch zu erklären mit jemand, der es bevorzugt, absichtlich unwahre Behauptungen aufzustellen. :-)

Mladen grüßt Euch!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2014 23:29:02 GMT+02:00
ZAM meint:
Hallo Oaty,
Das ein artgerechtes und natürliches Leben in der Massentierhaltung produktiv verhindert wird, sollte jedem klar sein. Rouladen vom Rind nur 8.99 Euro im Sonderangebot. Schweinefilet für 7.99 Euro das Kilo?
In diese Perversion werden ironischerweise ebenso: Erdbevölkerung samt Natur mit einbezogen.
Ich habe ebenfalls wie Du Infolinks zur Unterstreichung hier in den Post eingebracht.
Das Durchlesen der sechs verlinkten Seiten mag etwas anstrengend, aber auch informativ sein.

Das Öffnen der Links zum Beispiel im Firefox: Link markieren, rechte Maustaste drücken, den Befehl „Link öffnen“ anvisieren (es ist der oberste), linke Maustaste drücken. Der Link öffnet sich.
In Opera: Link markieren, rechte Maustaste drücken, den Befehl „Webadresse aufrufen“ mit der linken Maustaste anklicken.
Beim Internet Explorer bin ich überfragt, was das zügige Öffnen von nichtmarkierten Links angeht. Ich kapiere den Explorer nicht. Hat jemand einen Ratschlag diesbezüglich?
…………….

Ich fange an …!
Das der Regenwald zur Produktion von Futter für jene Tiere aus Massenhaltung verwendet wird, ist ein ökologisches Desaster.
http://www.faszination-regenwald.de/info-center/zerstoerung/soja.htm
Weiß der Himmel, wieviele Pestizide in den Sojabohnen stecken. Die dann ja auch im Massenhaltungstier drin sind.
http://land-grabbing.de/triebkraefte/futtermittel/fallbeispiel-sojaproduktion-in-lateinamerika/

Die Folgen der Futterproduzenten tragen brasilianische Indianervölker durch brutalste Verdrängung:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/brasiliens-indianer-gefaehrlicher-kampf-fuer-den-urwald-a-937996.html
Und ebenso alle Antibiotika-Resistenten Menschen die zu viel von dem Massentierfleisch aßen!
http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/nachrichten/artikel/antibiotika-in-der-massentierhaltung-gefaehrden-millionen-menschen-2169/
Hier im Link wird eher trocken (Nachrichtenstil) beschrieben, was mit der Gülle der Massenhaltungstiere geschieht. Das Zeugs wird zum Düngen der Felder genutzt. http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-05/guelle-massentierhaltung
Auf den Feldern wächst aber Getreide. Also ..., die Nahrungskette endet doch nicht beim Verbraucher? Bei Dir Oaty … und mir … und vielen anderen zu Hause …. auf dem Frühstücksbrett? Vom Getreide ins Brötchen:
http://www.swr.de/odysso/antibiotika-im-broetchen/- /id=1046894/did=4346706/nid=1046894/wpxwat/index.html
Soviel zu den Fakten, die im Eichmann Stil ausgeführt werden und völlig bürokratisch gedeckt sind.
Es ist offenbar im Bereich der gesetzlichen Möglichkeiten, Tier und Natur und Mensch für einen Geldwert zu quälen.

Zu keinen Zeiten der Menschheitsgeschichte, außer in den letzten Jahrhunderten, gab es eine solche Besudelung der Menschheit … aufgrund einer Idee vom ungezügelten Kapitalismus.

Veröffentlicht am 23.04.2014 02:17:37 GMT+02:00
Windregen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 23.04.2014 01:57:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2014 02:00:04 GMT+02:00
Windregen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 22:00:48 GMT+02:00
express meint:
Einführend möchte ich einen Beitrag von Windregen zitieren, der seine Einstellung sehr schön wiedergibt: "Symbolisiert wird dies durch den Nicknamewechsel, der ja logisch ist, denn wenn ich meine persönliche Einheit ändere, muss ich auch den Namen ändern, da die neue Kombination der Unter-Ichs auch zwangsläufig zu einer neuen Identität führt. Natürlich bin ich noch ich, aber irgendwie doch nicht mehr, weil ich mich verändern muss, um sozial kompatibel zu sein."

Im Grunde stellt sich Windregen damit einen Freibrief dafür aus, jeden Stuss, jeden Schwachsinn zu behaupten, schlicht "um sozial kompatibel zu sein." Was für ein Armutszeugnis! In diesem Sinne muss man auch seine verlogenen Aussagen zur Tierhaltung generell und zur - sprechen wir es doch einmal ehrlich aus - zur Schächtung verstehen.

Die Tierschutzbewegung des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in Deutschland sah Tierversuche und Schächtung als Ausdruck einer "jüdischen" Medizin und stellte diese in direkte Verbindung zueinander. Das Strafgesetzbuch von 1871 bestrafte nicht die Tiermisshandlung als solche, sondern nur - so vorhanden - öffentliches Ärgernis daran und war deutlich schwächer als etwa die englischen Tierschutzregelungen. Dagegen liefen die in erheblichem Maße rechtsgerichteten bzw. antisemitisch orientierten Tierschutzvereine Sturm. Für die Nationalsozialisten war der Tierschutz ein willkommenes populäres Thema. Sie konnten sich an die Spitze einer breiten, bislang nicht anerkannten Volksbewegung stellen und mit dem Thema "Schächten" deutsche Juden, die im Pelzhandel, der Medizin und Biologie eine wichtige Rolle spielten, mit Tierschutzargumentationen diskriminieren. Arthur Schopenhauer formulierte die Tierrechte: "Die Welt ist kein Machwerk, und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig." Schopenhauers Auslassungen sind jedoch von einem grundsätzlichen Antijudaismus bestimmt. So führt er aus: "Die vermeinte Rechtlosigkeit der Thiere, (...) dass es gegen Thiere keine Pflichten gäbe, ist geradezu eine empörende Roheit und Barbarei des Occidents, deren Quelle im Judenthum liegt." Das Schächten ist auch heute noch Vorwand für religiöse und insbesondere auch antisemitische Vorurteile.

Veröffentlicht am 22.04.2014 21:31:47 GMT+02:00
Windregen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 21:21:55 GMT+02:00
Windregen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 20:58:55 GMT+02:00
oaty meint:
Schweine z.B. werden im Altern von 6 - 9 Monaten geschlachtet, wenn sie ca. 120 kg angemästet bekommen haben. Ich finde nicht, dass diese Tiere die Chance haben richtig erwachsen zu werden.
Und ich glaube, die Frage nach der Haltung unserer Nutztiere ist wesentlich wichtiger als die Frage nach ihrem Alter, wenn sie geschlachtet werden.

http://www.ariwa.org/wissen-a-z/hintergrund/schweineleben.html

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 20:49:46 GMT+02:00
Windregen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 14:30:39 GMT+02:00
Jochen M. meint:
@Mladen,
für gottesgläubige Leser mag Dein Text evtl. nützlich sein,
mir jedoch bringt er nichts...
Übrigens: Massentierhaltung IST Jungtierschlachtung!
Wo bekommst Du Dein Alttierfleisch her...?

Gruß, JM

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 13:33:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2014 13:46:23 GMT+02:00
Kerstl meint:
Wieder etwas dazugelernt. :)
Da siehst man wie "gut" sich Windregen auskennt.

Zitat Windregen:
" Ich selber bin kein Vegetarier, würde es aber gerne sein. Ich bin auf dem Weg dorthin."

Es ist ja auch ein schwerer Weg, Vegetarier zu werden. Es gibt kaum vegetarische Produkte und Kochbücher. Ein "Ausstieg" aus dem Leben eines Fleischessers bedarf jahrelanger Planung und genaue Vorbereitung. *Ironie aus*

Verlogener gehts doch nicht mehr. Ich kenne Vegetarier, die aus religiösen Gründen oder auch aus Protest Vegetarier wurden. Und das faktisch "über Nacht".

Ich aktiviere wieder die windige Ignore-Funktion für das Windregenblabla.

Edit:Zitat & ff.

Veröffentlicht am 22.04.2014 13:30:47 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2014 13:32:05 GMT+02:00
Windregen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 22.04.2014 08:10:09 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2014 16:53:10 GMT+02:00
Almartin meint:
Guten Morgen an alle, die es hören wollen,

die schönen und ein wenig anstrengenden Feiertage sind vorbei und wie es sich gehört, hat sich bei uns der Regen verzogen, der Ostern zu einem
feuchten Erlebnis gemacht hat.
Ich bin kein Vegetarier und auch kein Intensivfleischfresser, habe aber gelernt, die Gewohnheiten und Bräuche, die bei verschiedenen Menschen
eine Rolle spielen, zu tolerieren. Vorhaltungen und Verurteilungen von oben herab sind meist nicht besonders hilfreich.
Ich wünsche allen eine schöne Woche. mfg, Almartin.

Edit: furchtbare Grammatikfehler berichtigt. (ich wollte nur sehen, ob die auffallen!?)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 07:26:37 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2014 07:27:00 GMT+02:00
express meint:
Da hatte ich den Windregen noch gestern Abend gebeten, keine übereilten und unüberlegten Beiträge zu schreiben. Und was tut er? Er schiesst wieder einmal aus der Hüfte. Wo soll das noch enden mit ihm?

Das Lamm ist mit seinem weißem Fell auch ein Symbol für die Reinheit und die friedliche Lebensweise soll ein Zeichen für die Menschen sein, ihr Leben ebenfalls in Frieden zu führen. Das Osterlamm ist eines von vielen Brauchtümern in der Gegenwart. So findet man an Ostern neben dem Osterei, dem Osterzopf, dem Osterhuhn und dem Osterhasen auch das Osterlamm auf der Speisekarte der Menschen in Europa. In unserem Fall wurden zwei Berrichons de l'Indre geopfert, die im Vergleich zu den Berrichons du Cher, dann doch das reinere Fell aufweisen.

Das Alte Testament bezieht sich besonders auf das Lamm als Opfertier, insbesondere auf die Pessach-Lämmer, deren Blut in der Nacht des Auszugs der Israeliten aus Ägypten (Exodus) auf Gebot Gottes hin als Schutzzeichen vor dem Todesengel an den Türpfosten gestrichen wurde. Auf den Exodus Israels als Heilshandeln Gottes hin wurde das Schlachten eines Lammes zur zentralen Praxis des Pessach-Festes (neben dem Backen von ungesäuertem Brot).

Speziell in den johanneischen Schriften des Neuen Testaments spielt die Lamm-Gottes-Symbolik eine besondere Rolle. An zwei Stellen des Johannes-Evangeliums weist Johannes der Täufer auf Jesus Christus mit den Worten hin: "Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt." Die Kreuzigung Jesu fand nach dem Johannesevangelium zu der Zeit statt, als die Pessach-Lämmer geschlachtet wurden. Nach dem Bericht der drei synoptischen Evangelien fand das Abendmahl Jesu Christi in der Nacht des Pessachfestes statt, woher die enge Verbindung zwischen der Eucharistie und der Symbolik des Lammes herrührt.

Übrigens, bei richtiger Beleuchtung sehe ich aus wie Johannes der Täufer. Und mein Spiegel ist im Gegensatz zu dem des Windregens weder beschlagen noch blind.

Veröffentlicht am 22.04.2014 02:40:28 GMT+02:00
Kerstl meint:
Wurde dem Gott der Christen nicht auch an Sohnes statt ein Lamm geopfert? Ich gehöre einer anderen Religion an, aber stehen Jesus und Gott nicht auch für Toleranz?!
Es tut mir leid für Christen, wenn Menschen wie Windregen im Namen ihrer Religion über das Leben und Wirken Jesu fabulieren, als wären sie an seiner Seite gewesen und darüber hinaus noch ihre Auslegung des Glaubens als das "einzig wahre" darstellen und permanent den moralischen Zeigefinger heben.

Im übrigen zeigen Bilder über Puten-, Hühner, Schweine- und Rindermast-Betriebe deutlich welche Fortschritte der Tierschutz erreicht hat, ebenso wie die Bilder lebend gerupfter Gänse in Polen, obwohl das per EU-Gesetz verboten ist.
Tierschutz muss nicht verzicht bedeuten, sondern bewusster und maßvoller Genuss.

Schön das man sich via PC darüber echauffieren kann, das Nutzvieh geschlachtet und gegessen wird. Doch wie ist es mit dem benötigten Coltan für den PC?Wer macht sich schon Gedanken darum, wer es unter welchen Bedingungen abbaut?
Bis vor zwei Jahren war ich da auch gedankenlos. Heute achte ich darauf, was ich wo kaufe.
Wiederaufbereitete PC's und Handys können ein Anfang sein, wenn man darauf achtet, wer sie wo aufbereitet werden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 00:57:00 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2014 01:18:52 GMT+02:00
Windregen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 20.04.2014 23:03:34 GMT+02:00
Kerstl meint:
Wenn auch etwas spät ( Jaaha, ich bin ein "Spatzünder"), wünsche ich ebenfalls ein schönes Osterfest. Viel Spaß beim schlemmen und klönen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2014 17:57:50 GMT+02:00
express meint:
Howdy Mike!

Eine ordentliche Portion Osterlamm und Rotwein habe ich mittlerweile ebenfalls genossen. Vom Koma bin ich zwar noch entfernt, aber wir Hardliner ziehen uns langsam zum Hochprozentigen und Zigarren zurück.

Hoffentlich finden wir dabei die Wahrheit. Jedenfalls haben wir bereits sehr besonnen die erste Flasche Whisky geöffnet. Bisher wirkt noch keiner nervöser als eine Betonwand.

Veröffentlicht am 20.04.2014 17:45:14 GMT+02:00
Hallöle!

Danke recht herzlichst du eine, du zwei, du drei, du vier...ach was du alle, duhuuuuuu.

Sogar mit Kuchen und Tiroler Schinken werde ich hier bestochen. Obwohl mir beides zu sehr auf die Hinterschinken und Hüftgold geht isses kein Problem.

Ein Literchen Strohrum hinterher und allet wird wieda jut!

An meiner Schreibe ändert der Zustand nix, die is kaputt ob mit oder ohne Rum!

Liege fortan demütig und Besinnung....slos im Nahrungskoma!

Nu hab ich lang genug hier rumgeiert.......

Herzhafte eierige Grüße, der demütig, übermütigen Art!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2014 17:13:17 GMT+02:00
Apicula meint:
Hallo zusammen!

Auch aus Österreich alle herzlichsten Grüße und Oster-Wünsche für alle die sich gegrüßt und be-wünscht fühlen möchten. ;-)

Ich hatte gerade mit meiner kleinen Nichte den Spaß ein neues Buch zu lesen/ gucken. Schöner kann Oster gar nicht sein, als eben mit/ bei der Familie und natürlich mit Torte und bei uns in (süd)Kärnten: Osterschinken!

Schönegrüße!
Sabine

Veröffentlicht am 20.04.2014 15:04:50 GMT+02:00
Almartin meint:
Hallo,

schöne Ostergrüße an alle, die daran Interesse haben. Im Grunde sind Feste, die nicht nur einen kulturgeschichtlichen Hintergrund

haben, sondern auch den Zusammenhalt in der Famile zeigen, etwas Wunderbares.

Mike, ich muss auch zugeben, dass Du wieder einmal eine großartige Idee hattest. Viele Grüße bis später, Almartin.

Veröffentlicht am 20.04.2014 13:16:45 GMT+02:00
Jai yen meint:
Frohe Ostern an alle!

Tolle Idee, Mike, danke!
Aber weißt Du, es heißt ja unter "Eingeweihten" eigentlich "Mam-amazon" oder freundschaftlich kurz einfach "Mamma-zon" ;)
Und die kleinen Helferlein? Oh ja - die "wuseln" auch dieser Tage im System und wie ;)

Zurück zu Ostern:
Apropos die Eierlein ...
Doch ... die meisten Eierlein -
dürften jetzt ja schon gefunden sein!
Wenn nicht - viel Spaß noch!

In diesem Sinne,
alles alles Gute auch von mir
Jai Michaela

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2014 13:10:29 GMT+02:00
express meint:
Frohe Ostern! Joyeuses Pâques!

Nach dem Genuss des Oster-Berrichon wird auch bei uns heute Nachmittag für die lieben Kleinen die grosse Eiersuche gestartet, wobei es sicher wie immer zu grossem Geschrei und Hautabschürfungen kommen wird. Auch bei einigen Erwachsenen wird sich wahrscheinlich irgendeine Familienfehde finden lassen, über die dann trefflich gestritten wird.

Obwohl wir alle keine übertriebenen Kirchgänger sind, haben wir am Ostergottesdienst teilgenommen und sind uns bewusst, dass heute einer der wichtigsten Feiertage des gesamten Christentums begangen wird. Aus diesem Grund wünsche ich nicht nur eine fröhliche Eiersuche, sondern dem einen oder anderen auch etwas Besinnung, Wahrheit, Demut, Barmherzigkeit...

express

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2014 12:53:26 GMT+02:00
Sabaga meint:
Hallo ihr Beiden,
diesem "Thema" kann ich mich ganz vorurteilsfrei anschließen, was ansonsten kaum vorkommt in den Threads,
ich wünsche Euch, und Allen die da noch kommen könnten, schöne Osterfeiertage.
Gruß
Sabaga

Veröffentlicht am 20.04.2014 10:40:14 GMT+02:00
Gavin Armour meint:
FROHE OSTERN!

...kann ich mich da nur anschließen!

Dir, Mike, und allen anderen hier!

Fröhliches Eiersuchen, das klappt schon!

Grüße an alle,
Gavin
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  12
Beiträge insgesamt:  26
Erster Beitrag:  20.04.2014
Jüngster Beitrag:  25.04.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 5 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen