weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More Spirituosen Blog hama Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Kunden diskutieren > thriller Diskussionsforum

Kennt ihr einen Krimi/Thriller in dem einen die Charaktere und der Schreibstil mehr fesseln, als die Handlung?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 98 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 28.12.2011 10:52:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.12.2011 13:51:30 GMT+01:00
immon meint:
Gutes Thema! Vor ca. einem Jahr habe ich mal ähnlich gefragt, aber wenig Neues erfahren. In diesem Thread ist das anders. Gute Tipps dabei!
Ich mag Zoran Drvenkar und Jan Costin Wagner, die beide sehr eigenwillige Schreibstile haben. Drvenkar experimentiert mit Perspektiven (z.B. bei Sorry und DU), tlw. großen Sprüngen und eigenwilligen, durch ihre Handlung skizzierten Personen (wenig äußerliche Beschreibungen). Jan Costin Wagner beschreibt gerne aus Täter und Ermittlersicht gleichzeitig und zeigt dabei sehr sensibel auf, wie komplex auch Hintergründe für Taten sein können. Alles ein bißchen schwermütig und mit einer sehr reduzierten Sprache beschrieben. (Eismond fängt z.B. schon ganz ungewöhnlich mit dem Tod der Freundin des Kommissars an - sehr eindringliche Szene)

Noch ein Tipp, der allerdings Eigenwerbung ist ;-) -ggf. einfach nicht weiterlesen:
Aller Anfang ist Mord - vier Kurzgeschichten zwischen Krimi, Thriller und Tragödie als e-Book für 99 cent, die z.T. schon im Print veröffentlicht waren, z.T. exklusiv fin dieser Sammlung erschienen sind. Ob sie Deinen Anspruch an Stil und Charaktere erfüllen, mag ich natürlich nicht beurteilen ...

Veröffentlicht am 28.12.2011 13:36:31 GMT+01:00
mein tipp: blumige sprache, sehr gerne gelesen, das ende vielleicht nicht nach jedermans geschmack. allen recht machen, geht eh nicht:
Grabesgrün: Kriminalroman (Der erste Fall) (Dublin Murder Squad 1)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.12.2011 23:37:05 GMT+01:00
Ja,

Sean Wilson - Jäger und Gejagte

das Erstlingswerk von Roman Kalchofner!

Die 1. Auflage ist gerade erschienen ;o)

Veröffentlicht am 19.02.2012 21:31:49 GMT+01:00
Arkadi meint:
Hallo,
ich kann Dir wärmstens von Tom Wood Codename Tesseract empfehlen. Endlich mal ein Buch das aus der Sicht eines Auftragskillers geschrieben ist und ich finde genau Diesen sogar sympathisch. Der Kerl ist kein jammernder Waschlappen, sondern einfach jemand der überleben will! Gut und ausführlich beschrieben, sehr plastisch aber nie langweilig! Mein Lieblingsbuch. Im März kommt die Fortsetzung Zero option auf den Markt!
Freu mich schon drauf!

Veröffentlicht am 20.02.2012 04:47:35 GMT+01:00
A. Frank meint:
"Spines" von H. Scherm hat ein bisschen was in dieser Richtung zu bieten. Es lohnt sich, mal rein zu lesen. Mich würd auch interessieren, wie ihr den Roman und seine Figuren findet.

Veröffentlicht am 27.09.2012 00:40:57 GMT+02:00
Thomas Thomas
http://www.amazon.de/Mea-Culpa-Der-Rastlose-Introvertierte/dp/849015936X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1348698966&sr=8-1

Veröffentlicht am 29.09.2012 18:24:53 GMT+02:00
Peter Wagner meint:
Als Autor empfehle ich natürlich meinen Schinken!

www.der-fisch-stinkt-vom-kopf.com

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.10.2012 11:35:23 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 08.11.2012 09:09:28 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 23.02.2013 09:52:34 GMT+01:00
Petra meint:
Hallo,

ich kann die Sigrid-Fery-Reihe von Samantha Daut empfehlen. Spannende Charaktere.

Tödliche Eifersucht: Lehrerhass

Blutteddy: Kriminalroman

LG Petra

Veröffentlicht am 23.02.2013 14:50:03 GMT+01:00
Selina meint:
Michael Theurillat kann ich dir wärmstens empfehlen Rütlischwur. Gruß, Selina

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.02.2013 11:18:28 GMT+01:00
fred vargas, eifel krimis, krimis von martin walker

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.02.2013 17:10:08 GMT+01:00
Hannes Glanz meint:
Wie wäre es mit einem Salzburg-Krimi? Eben habe ich meinen Erstling "Der ferne Zwilling" hochgeladen. Bis Dienstag noch kostenlos! Gruß, Hannes Glanz
Der ferne Zwilling

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.02.2013 15:18:09 GMT+01:00
ThrillerFan meint:
an Eduard Freundlinger: Tja, das mit dem Gemetzel und dem Mangel an Charakter Typen ist leider nicht nur das Problem von Büchern - das ist bei unseren Fernseh und Kinofilmen ähnlich... unsere Gesellschaft verroht immer mehr und Regisseure wie Tarantino locken immer wieder unglaubliche Menschenmassen mit ihren blutigen Filmen in die Kinos...
Aber: Niemand hat mehr Freiheiten bzgl. Gestaltung von Storries und Handlungen als Autoren wie Du und ich. Schau mal in mein eBook Erstlingswerk Ohne Skrupel. Vielleicht sind wir auf einer Wellenlänge... Lass es mich wissen, bitte. Ich werde mir Deine Krimis auch gerne zu Gemüte führen... Du weisst ja: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.... LG Thomas

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.02.2013 15:31:07 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.02.2013 15:35:57 GMT+01:00
Sonateadur meint:
Hallo Eduard,

lass dir mal den "Presbyter" mit 108 geschätzten Seiten über deinen Kindle flimmern! Mal was anderes...!
Der Presbyter
Gruss, Siggi

Veröffentlicht am 27.02.2013 19:13:30 GMT+01:00
Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat, stammt von Peter Temple, einem australischen Autor. Der englische Titel heißt Identity Theory. Das Buch gibt es auch in deutscher Übersetzung, aber ich kann die Originalversion allen empfehlen, die die englische Sprache einigermaßen beherrschen. Es ist ein packender Krimi, der sich hauptsächlich in Hamburg und in England, aber auch in Südafrika und dem Orient abspielt. Peter Temple ist der bekannteste australische (in Südafrika geborene) Krimi-Autor, und mir haben auch seine rein australischen Krimis mit Inspector Jack Irish sehr gefallen. In den USA wurde er mit Autoren wie James Ellroy, Elmore Leonard, Robert Ludlam und Tom Clancy verglichen. Mal was anderes.

Veröffentlicht am 01.03.2013 16:57:16 GMT+01:00
emily meint:
Für mich immer noch Tom Ripley von P.Highsmith - der einzige Mörder, dessen Beweggründe, sobald man in seinem Bann geraten ist, nachvollziehen kann

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.03.2013 22:44:38 GMT+01:00
Jus Frank meint:
Wenn auch Autorinnen empfehlen dürfen, dann den Rhein-Neckar-Krimi "Teile Sie" oder "Teile Er".Teile SieTeile Er

Veröffentlicht am 07.03.2013 13:39:38 GMT+01:00
Jacqu3lin3 meint:
Hallo,

Tana French konnte ich bereits an einer anderen Stelle wärmstens empfehlen, passt aber auch hier gut rein. Ausserdem (sorry, habe mich jetzt nicht durch alle Beiträge gearbeitet) fällt mir ganz spontan Charlotte Link ein. Gerade die älteren Werke sind Meister der Sprache. (Haus der Schwestern)

Veröffentlicht am 08.03.2013 11:38:05 GMT+01:00
"Büchermaus" meint:
KATZ oder Lügen haben schlanke Beine
Mich hat die Wortwahl begeistert - der Autor hat soviele Wörter und Synonyme verwendet, die hört man im normalen Alltag ganz selten!

Veröffentlicht am 10.03.2013 00:17:45 GMT+01:00
Leseratte meint:
Das Schicksal der Brüder
kann ich sehr empfehlen. Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen.
Spannend bis zum Schluss, die Charaktere sehr gut dargestellt, die Handlung logisch und trotzdem nicht sofort zu durchschauen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.03.2013 16:00:53 GMT+01:00
klaus meint:
Hallo
...vielleicht ist ja "Schattenstaub" von Sylvia Engelmann etwas für Dich. Zwei Handlungsstränge laufen aufeinander zu. Sehr spannend erzählt und der Schwerpunkt liegt in den Beschreibungen der Personen.

Liebe Grüße
Klaus

Veröffentlicht am 17.03.2013 11:03:39 GMT+01:00
klaus meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 17.03.2013 12:40:14 GMT+01:00
Ich schließe mich Wolfram Pietzsch an, was den Australier "Peter Temple" betrifft.
"Garry Disher", ebenfalls Australier, hat mit Inspector Challis eine interessante Figur geschaffen.
Auch sein älteren Bücher, aus der Sicht des Ganoven Wyatt, mag ich sehr.
Seltsamerweise hat noch niemand "Petros Markaris" erwähnt, oder ich habe es übersehen.
"Massimo Carlotto" schreibt sozialkritische, spannende Krimis, aber nicht alle haben mir gefallen.
Bis auf das letzte Buch, das hat mir nicht gefallen, kann ich Jan Costin Wagner auch empfehlen.
Vor vielen Jahren habe ich von den Kolumbianer "Santiago Gamboa" Verlieren ist eine Frage der Methode
gelesen. Das hat mir auch sehr gut gefallen.
Von "Jean-Claude Izzo" Total Cheops, Chourmo und Solea (Marseille-Trilogie) find ich ganz interessant.
mfg andreas a. aelter

Veröffentlicht am 19.05.2013 15:51:59 GMT+02:00
Versuchen Sie's doch mal damit:
Zeitgeist: Alptraum-Phantasie

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.05.2013 22:38:55 GMT+02:00
Vielleserin meint:
Sehr empfehlenswert sind die Bücher von Giancarlo Carofiglio.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in thriller Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  73
Beiträge insgesamt:  98
Erster Beitrag:  23.08.2011
Jüngster Beitrag:  18.12.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 14 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen