Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kunden diskutieren > thriller Diskussionsforum

!!!psycho-horror-thriller!!! 2 – ad(d)ams family


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
3326-3350 von 1000 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 08.06.2012 21:31:05 GMT+02:00
Pender meint:
Hallo Psychos,
@Zilli Ich war ja voll begeistert von Level 26!?
Das lag aber sicher auch an der SMS die ich (zufällig) zu der Zeit bekommen hatte,
ich fand's übelst spannend- aber wie gesagt, die SMS auf meinem Handy hat mich zwischenzeitlich echt fertig gemacht
Naja...
@Tuchhändler, die schreib ich dir am besten bei Facebook, oder?
Schönes WE allerseits,
LG

Veröffentlicht am 08.06.2012 22:04:55 GMT+02:00
Anna Cotty meint:
Sue Grafton = Frauenlektuere? Hmm, nicht so sehr wie Evanovich's Stephanie Plum, aber ich koennte mal dem Mann in meinem Leben einen Band vorlegen, um das zu testen.

Veröffentlicht am 08.06.2012 22:47:51 GMT+02:00
Olli-in-HN meint:
@ Adam: Na, wer denkt denn da wieder in Klischeeschubladen??? Ich habe schon ca. 15 Kinsey Milhone-Romane gelesen und das sind einfach grundsolide Krimis, die eben von einer etwas abgehalfterten, aber extrem sympathischen Privatdetektivin in der Ich-Form sehr anschaulich und auch oft sehr ironisch erzählt werden. Ihre Fälle sind teilweise angenehm unspektakulär (zumindest am Anfang, meist eskaliert es dann ein wenig...) und sehr lebensnah, da Kinsey auch ständig mit Problemen finanzieller und zwischenmenschlicher Natur zu kämpfen hat. Ebenfalls sehr gelungen sind Graftons andere Figuren, sowohl was die meist ambivalenten "Schurken" betrifft als auch die wiederkehrenden Nebendarsteller, allen voran Kinseys Vermieter Henry. Der Humor ist eher leise und ironisch, nicht so schenkelklopfermäßig übertrieben wie bei Evanovich. Übrigens wurden die Bücher auch schon mehrfach mit diversen Preisen ausgezeichnet und Sue Grafton ist immerhin Vorsitzende der "Mystery Writers of America", so ne Art US-Kriminalschriftstellerverband.

Stimmst Du mir zu, Anna?

Veröffentlicht am 08.06.2012 23:04:31 GMT+02:00
adam davids meint:
Das ist doch kein Klischeedenken, Olli. War nur eine Frage ;-)
Ansonsten haben Schubladen auch ihre Berechtigung. Irgendetwas muss man schließlich einmal einordnen können, sonst herrscht Chaos, und zwar langweiliges Chaos - alles ist für alle, jeder ist gleich, alle sind dieselben. Ist doch öde und sehr unzutreffend ;-)

Veröffentlicht am 09.06.2012 00:57:58 GMT+02:00
So, „Das Protokoll“ ist beendet. Es war Trash nach 08/15 Muster – Aber toll geschrieben. Ich merke schon, dass Medizin-Thriller teilweise sehr heftig sind. Zum Ende hin haben mir die Maßnahmen der verschiedenen Ärzte nahezu körperliche Schmerzen bereitet. Was da alles gespritzt wurde... Ein Mix aus Viren, Antibiotika, Leberschäden... Schwache Herzen, HIV... Und ein Kind, dessen einzige Überlebenschance in einer künstlich herbeigeführten Lebervergiftung besteht... Das war alles sehr heftig zu lesen und machte einen intensiveren Eindruck, als die Sauereien eines Laymon, Ketchum oder sonst wem.

Hm, was lese ich jetzt? Schon wieder einen King? Zur Auswahl stehen „Schlaflos“ und „Der Fluch“. Letzteres würde ich vorziehen. Andererseits wartet Dan Wells mit „Ich will dich nicht töten“ darauf, gelesen zu werden. Mittlerweile sind auch schon 2 Jahre ins Land gegangen, seit ich den Vorgänger gelesen habe (Band 1 muss ich noch einmal nachholen). Hm... Ich weiß es noch nicht. Mal schauen, worauf ich Morgen Lust habe.

Gunther

Veröffentlicht am 09.06.2012 01:01:42 GMT+02:00
Anna Cotty meint:
@ Olli-in-HN
Absolut! Mir gefaellt dieses Unspektakulaere eben. Es wirkt realistisch. Man hat einen ueberschaubaren Kreis von moeglichen Taetern, wie damals bei Agatha Christie und Co. Die Handlung konzentriert sich wirklich auf den Fall, das mag ich auch.
Habe uebrigens bei Wikipedia gelesen, dass sie absolut dagegen ist, dass ihre Buecher verfilmt werden. Sie will sogar bei ihren Kindern spuken, falls sie nach ihrem Tod die Filmrechte verkaufen. :-); sie war selber 'Screenwriter' ( kenn das deutsche Wort nicht dafuer, entschuldigung) fuer 15 Jahre, das hat wohl was damit zu tun.

Veröffentlicht am 09.06.2012 16:26:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.06.2012 16:28:59 GMT+02:00
Olli-in-HN meint:
@ Anna: Stimmt, wobei Kinsey ungleich viel realistischer ist, als es Miss Marple und Hercule Poirot je waren. Ich mag hauptsächlich ihre Zielstrebigkeit und ihre Selbständigkeit. Sie fällt ständig auf die Schnauze, steht aber immer wieder auf und braucht vor allem weder Pathologe noch Profiler noch sonstige Fachidioten, um ihre Fälle zu lösen. Eine klassische Detektivin im besten Sinne also. Ein Screenwriter dürfte übrigens sowas wie ein Drehbuchautor sein.

@ Adam: *gähn* Was? Sorry, ich konnte deinem tiefenphilosophischen Exkurs nicht ganz folgen... :-) Schubladen sind für Socken und für andere Dinge, die nur einen einzigen Verwendungszweck haben. Menschen/Charaktere/Bücher müsste man ja dann zerteilen und auf mehrere Schubladen verteilen, oder? Das wiederum klingt jetzt wieder nach der Handlung von einem Laymon-Roman... Andererseits: Haben Laymon-Romane eine Handlung? Aber diese Frage klingt auch nach Schublade...Verflixter Teufelskreis... :D

Schönen Samstag noch Euch allen
Olli

Veröffentlicht am 09.06.2012 16:44:21 GMT+02:00
klautuso meint:
Beendet Schwarze Sekunden: Roman ein Kriminalroman der norwegischen Autorin Karin Fossum.
Ein Buch das ziemlich ruhig und gemächlich daherkommt außerdem ist leicht ersichtlich wer der Täter ist. Nicht so ganz mein Geschmack da ich eine schnellere Gangart bevorzuge, für Leser die es nicht hart und blutig mögen eine gute Alternative.
Gruß klautuso

Veröffentlicht am 09.06.2012 19:34:46 GMT+02:00
adam davids meint:
Ausgegähnt, Olli? Wenn das für dich schon ein tiefenphilosophischer Exkurs ist, lohnt das Antworten eigentlich gar nicht ... ;-) Mir ist deine Sicht zu einseitig. Schubladen haben, wie Vorurteile, ihre Berechtigung (sonst gäbe es sie nicht). Stell dir mal vor, du gehst in einen Buchladen und alles steht dort kreuz und quer durcheinander und keiner hat eine Ahnung, was was ist, keine hat eine Meinung, alle finden alles gleich, nix polarisiert mehr, es spielt keine Rolle, ob du dieses oder jenes Buch liest, weil es keine Unterschiede mehr gibt. Ich führe hier nur deine Argumentation weiter. Pauschal gegen Schubladen zu sein, ist einfach, aber die Konsequenzen - öde! Wieder zu tiefenphilosophisch? ;-)
Sieh doch Schubladen als Nischen. In denen fühlst du dich bestimmt ab und an wohl, und deine Socken vielleicht auch :)

Veröffentlicht am 09.06.2012 22:51:42 GMT+02:00
adam davids meint:
Zerfleischt: Der ultimative Thriller ausgelesen! Im Prinzip könnte ich Massels Worte wiederholen. Kann mich nur anschließen, sehr kurzweilig, unterhaltsam, lustig, schnell. SO brutal fand ich's nicht, aber auch, weil mich diese Comic-Gewalt nicht locken kann. Die zweite Hälfte war mir dann zu übertrieben, angestrengt, gewollt und auch viel zu langweilig, wenn ich ehrlich bin. Tim Curran liefert eine interessante Idee, aber ich finde, an der Umsetzung hapert es; es war mir von der Erklärung her zu schwammig. Meiner Meinung nach hat es sich Curran zu einfach gemacht. Sein Gemetzel hätte er dann lieber gar nicht oder kaum erklären sollen. Er verwendet bestimmte Reizwörter, die er ganz simpel einsetzt und damit hat sich's im Prinzip! Sprachlich? Puuh, nicht meins ;-) Aber es liest sich sehr flott.
Dennoch, wie Massel schon meinte, ein cooles Hirn-aus-Buch. Als das funktioniert es gut. Ich mag atmosphärischen Horror lieber. Trotzdem hat mit "Zerfleischt" besser gefallen als viele andere, ähnlich gelagerte Bücher, was am hohen Unterhaltunswert liegt. Schockiert hat mich an dem Buch nix, außer vielleicht der Preis ;-)

Schönen Abend euch noch!
Adam.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.06.2012 00:21:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.06.2012 00:23:34 GMT+02:00
Olli-in-HN meint:
@ Adam: Bist Du sicher, daß Du meinen Beitrag gelesen hast? Ich habe nie behauptet, pauschal gegen Schubladen zu sein. Natürlich ist eine gewisse Einteilung wichtig, aber der Begriff "Frauenlektüre" ist mir einfach zu grob. Ich bin sicher, die meisten Leute denken dabei eher an "Die Wanderhure" oder "P.S.: Ich liebe dich" und nicht an Kinsey Milhone, um die es ja thematisch ging. Die Kategorie "Frauenlektüre" schliesst ja quasi die komplette männliche Bevölkerung aus, was ich im Fall von Sue Graftons Büchern sehr schade fände. Was Deine weiteren Ausführungen betrifft, finde ich den Bogen etwas gewagt, von wegen "es spielt keine Rolle mehr, welches Buch du liest, weil es keine Unterschiede mehr gibt", das ist ganz sicher nicht die Fortführung meiner Argumentation. Es gibt im Gegenteil sehr viele Unterschiede, feine Unterschiede, denen eine derart grobe Kategorisierung nicht gerecht wird. Und genau darauf wollte ich hinaus. Eine Schublade ist für mich das komplette Gegenteil einer Nische: Eine Nische ist etwas sehr Spezielles (in der ich mich auch durchaus wohlfühle, die Meinung meiner Socken hierzu kenne ich leider nicht), eine Schublade etwas sehr grobes, das seinem Inhalt sehr selten gerecht wird, weil es ihn auf eine einzige Eigenschaft reduziert (und in der ich mich ganz sicher nicht wohlfühle, wohingegen sich meine Socken bis dato noch nicht beschwert haben). Ich hoffe, ich habe mich jetzt einigermaßen verständlich gemacht.

Gute Nacht
Olli

Veröffentlicht am 10.06.2012 00:44:52 GMT+02:00
adam davids meint:
Na ja, Olli, du hast mir Klischeedenken vorgeworfen bei einer simplen Frage. Zumal ich "Frauenlektüre" in "" gestellt habe und du wissen müsstest, dass ich das nicht so meinte wie du es aufgefasst hast. Da hatte ich mich schon etwas gewundert. Ich verstehe ja, dass du auf gewisse Begrifflichkeiten etwas "allergisch" reagierst, aber im Prinzip biegst du dir deine Schubladen-Nischen-Argumentation auch so hin wie du möchtest. Andere würden einfach sagen, Schubladen sind Nischen, beide grenzen ab, sondern sich vom Rest ab, wo du dich wohlfühlst, ist deine Sache.
Und nicht alle verbinden mit "Frauenlektüre" sofort etwas Negatives, mit dem sie nicht in Verbindung gebracht werden wollen. Auch nicht alle Männer. Ich selbst habe genug "Frauenlektüre" gelesen, die mir gefallen hat. Und nur weil ich den Begriff verwende, heißt das nicht, dass ich gleich die gesamte männliche Bevölkerung ausschließe. Es ist nur ein Begriff. Vielleicht ein grober, aber ich kann nicht immer und überall alles abdecken und auf jede noch so kleine Befindlichkeit Rücksicht nehmen. Das wird mir dann zu politisch korrekt, denke ich ;-)
Du hast dich verständlich gemacht, ja. Und stimmt, mein Bogen war gewagt, aber ich wollte mich auch verständlich machen, auf etwas extremere Art vielleicht nur ...

*gähn*
Gute Nacht.

Veröffentlicht am 10.06.2012 12:02:39 GMT+02:00
Tuchhändler meint:
Dann will ich die Spannung mal auflösen. EIne schöne Auswahl an Büchern von für mich komplett noch nicht gelesenen Autoren:

Der Ein- Weg- Mensch. von Ross Thomas
Geheimakte R von Irving Wallace
Geisterfjord: Island-Thriller von Yrsa Sigurdardottir (was für ein Name!)
Die Verschollenen: Roman von Brian Keene
Totenstarre: Roman von MArk Nykanen
Talk Talk: Roman von TC Boyle
Ein Doppelband von JAnet Evanovich (Frauenlektüre!;)
Ein Ort für die Ewigkeit von Val McDermid
Ein Bär will nach oben von William Kotzwinkle

Ich freue mich über die schöne Mischung. Politthriller, Horror, Krimi und andere Schubladen sind dabei. Beim Stöbern durch mein Regal, wobei ich auch noch die Ecken mit den älteren, lange nicht beachteten Büchern durchgesucht habe, bin ich doch auf alte Schätzchen gestoßen. So 2 Batman-Comic Büchern oder den Kurzgeschichten-Bänden von Henry Slesar und Roald Dahl, oder meine ganz alten Jugend-Bücher, z.B. die "Hitchcock-Krimi-Sammlungen", einer netten Poe-Ausgabe. Ich könnte glatt wieder weiterstöbern!
Penders Adresse habe ich , das Paket geht morgen raus!

1:0! Der (völlig zu unrecht) ewig gescholtene Mario Gomez hats gerichtet!

Allen einen schönen Sonntag!

Veröffentlicht am 10.06.2012 12:33:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.06.2012 12:35:24 GMT+02:00
Mattscheibe meint:
Das freut mich, Tuchhändler, dass Du Dir Ross Thomas, Irving Wallace, Val McDermind und William Kotzwinkle ausgesucht hast. Von den beiden letzteren Schiftstellern ist hier ja schon öfter geschrieben worden.

Geheimakte R von Irving Wallace ist bereits von 1986, gefällt mir aber immer noch sehr gut, wie auch einige andere Bücher von ihm. Und bestimmt habe ich schon einmal Ross Thomas erwähnt, von dem ich mir so nach und nach alle übersetzten Bücher gebraucht zugelegt hatte, weil ich seinen Stil so mag. Er zeigt Amerika mal nicht von seiner besten Seite! Ich empfehle
http://de.wikipedia.org/wiki/Ross_Thomas_(Schriftsteller)
wobei ich dort gerade las, dass seit 2005 seine Bücher in werkgetreueren Neuübersetzungen erschienen sind. Davon werde ich mir jetzt zum Vergleich mal eines zulegen. Von seinen 25 Romanen besitze ich 21, aber eben leider die antiquarischen, die häufig stark gekürzt und inhaltlich entstellt sein sollen.
Viel Spaß beim Lesen !

Allen Psychos wünsche ich einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße
Ute

Veröffentlicht am 10.06.2012 12:42:24 GMT+02:00
adam davids meint:
Oh, was für eine abwechslungsreiche Ausbeute, Tuchhändler!! Schön, dass auch ein paar meiner Werke dabei sind (Evanovich, Nykanen, Boyle, bei Keene bin ich mir nicht mehr sicher) ... Glückwunsch!

Hast du den Kotzwinkle reingepackt, Ute? Den finde ich so genial! :)

Schönen Sonntag.
Adam.

Veröffentlicht am 10.06.2012 13:24:09 GMT+02:00
Mattscheibe meint:
@ Adam
Ja, Ross, Wallace, McDermind und Kotzwinkle sind von mir und ich freue mich, dass sich Tuchhändler diese vier ausgesucht hat. Ich weiß gar nicht mehr, was ich sonst noch ins Paket gepackt hatte, aber irgendwo habe ich einen Zettel ;-)

Veröffentlicht am 10.06.2012 14:33:56 GMT+02:00
Tuchhändler meint:
Ich hatte Kotzwinkle eher von Adam erwartet, so wie Boyle. Thomas und Wallace waren auch klar von Ute. Soweit hatte ich das eingeschätzt, den Rest konnte ich nicht unbedingt zuordnen. Aber in jedem Fall danke an alle Vorgänger. Macht wirklich Spaß!

Veröffentlicht am 10.06.2012 15:00:57 GMT+02:00
adam davids meint:
Oh, den Kotzwinkle könnte ich nie weggebene! :) Da wünsche ich dir eh viel Vergnügen mit, Tuchhändler. Ich denke, er wird dir gefallen. Beim Boyle bin ich gespannt - ich mag den Boyle sehr, aber dieses Buch war nicht so meins ...
Hat dir "Ein Bär nach oben" nicht gefallen, Ute? (, fragte Adam gewohnt penetrant ;-))

Ich glaube übrigens, dass "Geisterfjord" von Zilli ist. Ich meine mich zu erinnern, dass sie es las.

Veröffentlicht am 10.06.2012 15:37:10 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.06.2012 17:28:52 GMT+02:00
Mattscheibe meint:
Er gehört halt nicht gerade zu meinen Lieblingsbüchern, aber das hat damit nichts zu tun. Den Ross und den Wallace habe ich gerade deshalb hineingelegt :-) Mir ist der Bär einfach zu fantastisch und zu skurril. Vielleicht will ich auch nicht darüber nachdenken, dass es tatsächlich so zugehen könnte. Noch dazu tut mir Hal Jam leid. Wie angenehm könnte er weiter in seinem Wald leben, ohne diese schnöde Welt um sich herum, sich dort eine Partnerin suchen (habe gerade keine Ahnung, ob Bären zum Beispiel monogam leben ;-)) und kleine Bärchen in die Welt setzen ... Aber noch mehr leid tut mir Arthur ;-)

Geisterfjord ist von Zilli. Ich habe von dieser Schriftstellerin "Das letzte Ritual" dem Paket entnommen. Das ist das erste Buch der Reihe. Mein erster Island-Krimi. Die Namen sind schon sehr gewöhnungsbedürftig. Trotzdem hat es mir gut gefallen ;-) Lass den Geisterfjord noch ein bisschen liegen, Tuchhändler. Ich schicke Dir bei Gelegenheit noch diesen ersten Teil.

Veröffentlicht am 10.06.2012 16:17:14 GMT+02:00
klautuso meint:
Scheint ja wirklich Spaß zu machen sich aus einem wohlgefüllten Buchpaket einiges aussuchen zu dürfen!
Von Tuchhändler`s ausgesuchten Büchern habe ich "Totenstarre" gelesen (harter Stoff) und "Ein Ort für die Ewigkeit" liegt in Wartestellung. Was mir noch gefallen könnte "Die Verschollenen"
Weiterhin viel Vergnügen mit der Bücherreise.
Gruß klautuso

Veröffentlicht am 10.06.2012 17:32:24 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.06.2012 17:32:49 GMT+02:00
adam davids meint:
Okay, Ute. Kann ich verstehen ... für mich war der Bär wirklich eines der wenigen Bücher, bei denen ich laut lachen musste. Traurig ist's natürlich dennoch irgendwie, aber auch SO niedlich! :)

"Die Verschollenen" haben mir auch gut gefallen. Sehr rasant und kurzweilig!

Ich starte nachher (wenn ich nicht "Date Night" oder "Die Queen" gucke) mit meinem ersten Salman Rushdie - Harun und das Meer der Geschichten.

Dann noch einen schönen Sonntag euch allen,
Adam.

Veröffentlicht am 10.06.2012 18:28:59 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.06.2012 18:43:49 GMT+02:00
SchwarzerMann meint:
Melde mich zurück nach einem anstrengenden Wochenende. Von Dresden leider nichts gesehen, dafür am Völkerschlachtdenkmal in Leipzig vorbei gefahren, das war mein Kulturbeitrag ;-). Heute schon Herberts "Die Gruft" ausgelesen. War nicht so meines. Bisher konnter Herbert mich nur mit seinen Ratten-Büchern richtig überzeugen. Jetzt kommt mal wieder was fürs Herz: Red Sky - Thriller: Horror Taschenbuch. Hat das schon jemand gelesen? Wurde ja auch von einigen erwartet...

Ihr habt echt Fun mit dem Bücherpaket nech? Sollte es eine zweite Runde geben, bin ich gerne dabei!

1:0....dreckiger Sieg gester, nicht schön anzuschauen, aber wichtig! Jetzt gegen den alten Erzrivalen am Mittwoch...mal schauen was das gibt. Oranje hat sich ja auch nicht mir Ruhm bekleckert.

Euch allen noch einen schönen Abend!!

LG Dan

Achso: Heute das nächste Hörbuchmammutprojekt bei Audible runtergeladen: Kings "The Stand". Zwar grad erst ausgelesen, aber ich bin immer so gespannt wie du Hörbuchumsetzung bei solchen Werken ist

Veröffentlicht am 10.06.2012 18:53:10 GMT+02:00
Zilli meint:
Geisterfjord ist ein Stand-Allone :) Ich dachte dieses und den ersten Teil der Reihe ist ne gute Mischung der Autorin.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.06.2012 21:25:22 GMT+02:00
Mattscheibe meint:
Zilli, sehr gut mitgedacht, das ist mir gar nicht aufgefallen *schäm*

Veröffentlicht am 10.06.2012 23:26:10 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.06.2012 23:26:55 GMT+02:00
adam davids meint:
Bin mal gespannt, was du zu "Red Sky" sagen wirst, Dan! Ich habe in letzter Zeit nicht unbedingt die besten Erfahrungen mit dem Festa-Verlag gemacht. Irgendwie fehlt mir immer etwas bei den Büchern. "Zerfleischt" könnte man übrigens auch als Völkerschlachtdenkmal durchgehen lassen, wo wir schon bei der Kultur sind :D

Heute ein wunderbares, fantasievolles, orginelles Märchen verschlungen - Harun und das Meer der Geschichten von Salman Rushdie. Hat mir sehr gut gefallen. Rushdie hat es für seinen Sohn geschrieben, als Gutenachtgeschichte. Zum Vorlesen für Kinder eignet es sich hervorragend. Ein liebevolles Buch, in der Harun, Sohn des begnadeten Geschichtenerzählers Raschid (Schah von Bla wird er von Neidern genannt), dem Papa seine Erzählgabe wiedergeben will. Dafür muss er ans Meer der Geschichten. Er erlebt ein Abenteuer sondersgleichen.
Das Buch, das die Macht der Literatur und des Geschichtenerzählens beschwört, schlägt praktisch in eine Kerbe wie "Die unendliche Geschichte" oder "Der Schatten des Windes" oder Walter Moers oder "Tintenherz" meinetwegen. Kann ich nur empfehlen.
(Es hat auch eine politische Komponente, da Rushdie - 1989 aufgrund der "satanischen Verse" vom Iran zum Tode verurteilt - diesen kleinen Roman auf seiner Flucht geschrieben hat, als er selbst die Gabe des Erzählens durch Unterdrückung, Ignoranz und inneren Schmerz zu verlieren drohte. Aber ich muss ehrlich sagen, SO wollte ich die Geschichte nicht lesen.)

Gute Nacht,
Adam.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in thriller Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  75
Beiträge insgesamt:  4076
Erster Beitrag:  09.12.2011
Jüngster Beitrag:  11.11.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 17 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen