Ist das NORMAL für ein Kind mit 15?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 266 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 27.08.2008 15:25:19 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.08.2008 16:15:53 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 13.08.2009 07:08:48 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.08.2008 16:16:21 GMT+02:00
Tyrandel meint:
Naja, wenns mal ( ab und an) vorkommt find ich es nicht so schlimm mal ne Nacht durchzuzocken...
ist halt ne Frage wie es das restliche Leben beeinfußt.....
Vor Augenkrebs (den es nicht gibt) hätte ich da keine Angst...eher davor das er abhängig wird ... = schlechte Leistungen in der Schule, Verlust des Freundeskreises usw.
Spiele ab 18.. naja dafür sind seine Eltern zuständig. Und die Händler die ihm diese Spiele verkaufen (wenn er sie "rechtmäßig" erworben hat :)
Spielen ist ne Freizeitbeschäftigung.. und meiner Meinung nach genauso berechtigt mal 12 Std. zu zocken, wie 12 Std an seinem Moped rumzubasteln und immer noch besser als in ner Kneipe rumzuhängen und sich blöd zu saufen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.08.2008 16:45:06 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.08.2008 16:45:29 GMT+02:00
Spassprediger meint:
Gegenfrage: Ist es normal, dass 15-Jährige von heute es nicht hinbekommen, vier, fünf Zeilen zu schreiben, ohne mehr als zehn dicke Fehler in Rechtschreibung und Zeichensetzung zu machen ... ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.08.2008 18:36:20 GMT+02:00
Sempai02 meint:
Meine Meinung: Mir ist es lieber, wenn ein Jugendlicher Samstagabend 12 Stunden vor dem PC sitzt als sich die Birne mit billigen Alkohol vollzudröhnen und nur Unsinn anzustellen. Und auch ich habe mit 10 Jahren schon Doom 1 gespielt und bin trotzdem ein guter Bürger geworden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.08.2008 20:19:40 GMT+02:00
TBI meint:
Ich denk auch, dass irgendwann der Verlust des Freundeskreises die schlimmste Folge seien könnte.
Daraus resultiert dann irgendwann Langeweile und evtl. muss er sich dann um Aufmerksamkeit bemühen und das ist denk ich das was gefährlich werden könnte...

@spassprediger
Coool.... Du hast Rechtschreibfehler gefunden!!! RESPEKT!!!
Du musst mal den Autor fragen, vielleicht kannste die Fehler ja behalten...
Dein Name ist Programm, kann das sein!?
Frage an dich: Wo ist eigentlich der Bus mit den Leuten die das interessiert was du schreibst?
Noch eine Frage: Findest du es normal das es hier Leute gibt wie dich, die auf Beiträge antworten ohne das die Antwort was mit der gestellten Frage zu tun hat???
Ohne Schei* mir geht es echt voll auf die Eier, das es immer solche Wichtigtuer gibt!
Übrigens, falls du in meinem Beitrag Fehler findest kannste die auf jeden Fall behalten!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.08.2008 19:38:13 GMT+02:00
Thomas Moser meint:
Hmmm, ich würde sagen wenn er unter der Woche nicht spielt und zwar wirklich überhaupt nicht ist das nicht so schlimm aber eine Nacht am Wochenende durchzuzocken ist nicht gut, weil dadurch der Schlafrhythmus verändert wird. Folge= Sehr schlechter Start in die Woche, was dann auch auswirkungen auf die Schule haben kann. Ich selber spiele so alle 2 Tage schon ungefähr 2h mindestens und das heisst nicht das ich total süchtig bin, weil ich in Stern TV mal gehört habe das nur jemand süchtig ist (und zwar richtig) der jeden Tag 4h+ spielt. Wenn er am Wochenende mal länger spielt ist das nicht so schlimm aber 12h..das ist ein halber Tag.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.08.2008 11:10:57 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 19.09.2010 13:06:29 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.08.2008 20:55:35 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.08.2008 20:56:54 GMT+02:00
schinki meint:
Man sollte sich die Fragen stellen
1. Habe ich die Schule vernachlässigt oder die Arbeit um zu spielen ?
2. Habe ich Freunde oder Familie versetzt um zu spielen?

weil das richtige Leben wichtiger ist!!!

wenn nicht, finde ich kann man ruhig mal länger spielen.

Und spiele wie Doom3, CoD 4 oder ähnliche Ego-shooter machen aus einem Menschen keinen Killer

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.08.2008 21:53:59 GMT+02:00
honigbiene meint:
ich finde da auch nicht schlimmes daran, wie schon gesagt wurde besser als sich die birne mit alk vollzudröhnen, und auch das geht vorbei irgendwann wirds ihm eh zu fad

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.08.2008 23:17:16 GMT+02:00
Garfonso meint:
Naja, wenn er nen paar Kumpels hat, mit denen er zusammen zockt, dann ist das ganze alles andere als bedenklich, sondern eher förderlich. Besser als Saufen ist das allemal (und die meisten 15 Jährigen sind jedes Wochenende mindestens einmal sturzbesoffen... viele sehen ein Wochenende ohne Kotzerei als "verschwendete Zeit" an).

Dass 15 Jährige Spiele mit Altersbeschränkung spielen ist auch vollkommen normal. Beim Fernsehen ist es ja genauso... welcher 12 jährige durfte nicht "Krieg der Sterne" gucken? Oder war nicht ganz heiß auf jeden Horror-Film? Meiner Meinung nach verdummt das viel mehr als die meisten Spiele. Kommt auch immer etwas auf die Einstellung des Kindes an. Aber den meisten kommt es eher auf den Spielspaß an, als auf's "Gemetzel".

Im übrigen hat so ein Wochenende 48. Wenn man großzügig von 16 Stunden Schlaf ausgeht (haben die wenigsten Jugendlichen am Wochenende! Insbesondere die Partyfraktion kommt selten auf mehr als 10 Stunden Schlaf), dann bleiben noch 32 Stunden. Wenn jetzt 12 Stunden davon gezockt werden, ist das etwas mehr als ein drittel der Freizeit... da ist doch noch deutlich mehr drinnen... ;) Als ich jung war, war das keine Seltenheit, dass wir mit nen paar Kumpels unsere Rechner zusammen gestellt haben und 24h durchgezockt. Heute bin ich studiert und hab nen Diplom. Ist also nicht das schlimmste sein, was man in seiner Jugend machen kann ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2008 10:53:26 GMT+02:00
R. Böhlen meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2008 13:06:07 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 09.05.2013 09:46:29 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2008 14:47:50 GMT+02:00
FarmerJenkins meint:
Ich bin 14 und zocke auch mit ein paar Freunden mal eine ganze Nacht durch. Höchstens 2 mal im Monat. Dann schläft man halt am nächsten Tag nen bischen und dann hat sich das wieder. Und wir sind ganz normal in der Schule. Gymnasium, schnitt 2,8 und sind auch keine Aussenseiter, nebenbei spielen wir im Fußballverein und verabreden uns auch so zur Fahrrad tour oder sowas. Ich würds viel schlimmer finden, wenn Leute die ganze Nacht auf irgendwelchen Partys rumhängen und sich dann aus Coolness erstmal die Birne wegkippen, nur weil die Freunde dabei sind.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.08.2008 00:20:55 GMT+02:00
Mister Smith meint:
das kommt ganz darauf an. Ich habe als Kind sogar indizierte Spiele gespielt, wenn gleich die meistens folgendermaßen abliefen: Mit viel Phantasie als Figur erkennbares Ding schleudert weiße Punkte auf ähnliche Dinge, die daraufhin begleitet von einem leuchtendem Kreis vom Bildschirm verschwinden.

Die Spiele heutzutage sind realistischer, aber bei Metal Gear faszinierte mich eher die vielschichtige und komplizierte Story. Doom 3 ist Grusel pur und kann daher sehr spannend sein. Halo 3 ist Science Fiction. Alle diese Spiele sind auf ihre Art phantasievoll, außerdem kämpfen die Protagonisten für das Gute. Ich glaube also nicht, dass es deinen ums Töten geht, und auch nicht, dass er süchtig ist. Im letzten Fall würde er eher viel online spielen.

Man kann auch Offlinespiele suchtartig verfolgen, aber meistens liegt es nur daran, dass die Spiele fesseln, und dass man sie unbedingt schaffen will. Ist das Spiel zu Ende gespielt, hat es sich mit dieser temporären Sucht erledigt. Dennoch solltest du deinem Freund sagen, dass er manchmal zu viel am Stück spielt. Dann klappt es doch auch meistens nicht mehr. Sei dabei aber vorsichtig, interessiere dich zuerst für die Spiele und sieh ihm zu, was er da genau macht. Frage ihn nach der Story, usw.

Übrigens konnte man Metal Gear Solid 2 durchspielen ohne einen Menschen zu töten, und man wurde dafür sogar belohnt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.08.2008 07:20:11 GMT+02:00
Also erst mal vorweg ich bin ein 28 jähriger Steuerfachangestellter und angehender Bilanzbuchhalter also hab mein Leben nicht versaut. Aber ich hab damals auch die meiste Zeit mit dem PC verbracht. Es wäre die Frage wie die Schulnoten aussehen und vor allem warum. Ich hatte zum Beispiel in der Hauptschule nur 3er und 4er und ab und an nen 5er und warum? Weil mich das ganze nicht interessiert hatte, ständig Stoff wiederholen weil irgendwer irgendwas nicht kapiert. Später auf der Realschule verbesserten sich dann meine Noten, vorm PC saß ich aber immer noch sehr viel vor allem am Wochenende. Also ich glaube bei mir hätten damals auch einige Leute gedacht aus dem wird wohl nie was. Und Sachen ab 18 früher anschauen, ich habe mit 16 die ungekürzte Version von From Dusk Till Dawn gesehen. Hat aber bei mir auch keinen bleibenden Schaden hinterlassen, es kommt einfach auf den Menschen an sich an. Aber die Eltern sollten mal mit demjenigen darüber reden warum er so viel Zeit am PC verbringt und ob er nicht besser was anderes machen sollte.

P.S. wegen Freunde ich habe festgestellt das es vor allem für schüchterne Menschen wie mich einfacher ist im Internet, dabei sitzt man übrigens auch vorm PC :) Leute kennen zu lernen die ich dann auch ausserhalb vom PC besucht habe und aus denen sich sehr gute Freundschaften mit Leuten ergeben haben die ich sonst so nie angesprochen hätte. Also PC ist nicht nur böse, und auch nicht unbedingt ein Freundeskreisvernichter. Zitat Herr Küpper aus meinem Intensivlehrgang "Es kommt darauf an.", der passt für jede Lebenslage :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.08.2008 10:00:15 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.08.2008 10:03:17 GMT+02:00
Singstar81 meint:
Ich verstehe echt nicht wieso man als Ratschlag gibt, lieber Videospiele spielen als Alkohol zu trinken. Gibt es nix mehr anderes was man Samstag abend mit 15 macht außer sich voll laufen zulassen oder zocken? Vielleicht sollte man sich mal um Schule Ausbildung etc kümmern. Auch wenn aus einigen hier was geworden ist, sollte man doch mal bedenken das einfach viele Sachen wie Ausbildungsplätze nach all den Jahren immer rarer werden. Ich glaub da sollten die Eltern mal ein bisserl durchgreifen und Strom abstelllen oder Internet etc kappen. Das das arme Kind nicht noch total verblödet. Außderdem sollte man bedenken das die Garfiken bei vielen Spielen mittlerweile immer realistischer und krasser aussehen als die Spiele die viele damals gespielt haben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.09.2008 09:26:08 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.09.2008 09:26:44 GMT+02:00
Besttycho meint:
Man verblödet nicht total, wenn man viel zockt (darf es halt nicht übertreiben). Ich zocke auch sehr viel (auch schon als Kind), sogar ach so böse Onlinespiele. Hab einen anstendigen Job als Programmierer, habe Freunde, sogar eine Freundin (mit der ich zusammen wohne). Es gibt viel schlimmere Dinge als zocken, denkt mal drüber nach. (Lieber jemanden der zockt, als einen der nicht mal weiss wie man einen PC anschaltet.)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.09.2008 10:23:11 GMT+02:00
ZiMmY meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.09.2008 11:11:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.09.2008 11:11:38 GMT+02:00
C. Kamm meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.09.2008 10:15:45 GMT+02:00
Christian R. meint:
ja wenn nichts drunter leidet und alles geht seine gewohnten gänge ist dagegen nichts einzuwenden. manche feiern durch er zockt halt durch. mir wäre zocken auch lieber. kostet nicht so viel geld außer ein paar watt strom.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.09.2008 13:06:33 GMT+02:00
R. Esser meint:
Tja was soll ich sagen, ich bin ein 32jähriger Steuerfachangestellter, der keine Lust zum Bilanzbuchhalter hat (zumindest im Moment nicht ;) ) und habe mir oft die Frage gestellt, ob ich meinen Kindern mein Spielverhalten oder auch Dinge aus meiner Kindheit so durchgehen lassen würde.
12 Stunden zu spielen, na und? Und wie bereits viele Vorredner sagen, auch soziale Kontakte können über das Internet geknüpft werden. ABER:
Ich erlebe da auch viel Schlechtes! Die Anonymität entkrampft nicht nur den Kontakt zu anderen zu suchen, oftmals führt sie auch dazu, dass der Eine oder Andere die Grenze von Anstand und Moral vergißt, und das bei Kleinigkeiten. Ich habe Situationen miterlebt, wo ein Mittzwanziger einen Fünfundfünzigjährigen aus einem Schlachtzug von 40 Leuten herauswirft, das Warum spielt dabei keine Rolle für mich, sondern das wie... Die Wortwahl war für mich so eklatant daneben, dass ich grad mitgegangen bin, dabei kannte ich den herausgeworfenen nicht besonders gut, allerdings war mir klar, dass auch auf mich solch eine Situation zukommen würde, sobald ich nicht mehr nützlich bin.

Ich stelle mir dann solche Situationen vor wenn die beiden in einer Kneipe direkt voreinanderstehen, und dann die gleichen Worte folgen.
1. Der Sprecher würde sich nicht trauen sowas vom Stapel zu lassen
2. Wenn doch, würde er wohl zwei Hände am Hals spüren.

Loyalität und Freundlichkeit der Spieler in vielen Spielen reduziert sich mehr und mehr dem Maß "wie nützlich ist der andere für mich, und wie kann ich diesen benutzen um selbst den größten Vorteil zu erlangen".

Ich spiele nun seit 1998 in einer Gemeinschaft, und der harte Kern ist, Gott sei dank, aus einem anderen Holz geschnitzt als oben genanntes Beispiel. Dennoch hat mir meine Erfahrung gezeigt, dass wir eine absolute Seltenheit sind, weswegen ich zwar eingestehen kann, dass man soziale Kontakte über Internet haben kann,

aber echte Freunde aus dem Leben entstehen da wohl eher selten.

12 Stunden zu spielen wäre mir daher egal, aber nicht mit wem....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.09.2008 16:11:33 GMT+02:00
A., Beltre meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.09.2008 14:26:11 GMT+02:00
di_com meint:
Du musst die Polizei informieren! Er könnte Amok laufen. Wenn du dich nicht in Gefahr bringen willst mach gleich schluss mit ihm.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.09.2008 14:59:20 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in spiele software für kinder Diskussionsforum (225 Diskussionen)

ARRAY(0x9f44f81c)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  221
Beiträge insgesamt:  266
Erster Beitrag:  27.08.2008
Jüngster Beitrag:  28.10.2011

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 6 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen