"Deutsche Post Warensendung"


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 115 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 21.07.2011 15:40:50 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.07.2011 15:45:34 GMT+02:00
Film-Freak meint:
Hallo!

Wollte euch fragen, ob es normal ist, dass man schon seit über 3 Tagen auf eine "Warensendung" von einem Marketplace-Anbieter wartet und diese immer noch nicht geliefert bekommen hat. Wie lange dauert die Lieferung einer "Warensendung" bei der Post in der Regel und maximal? Spielt dabei die Entfernung zwischen Versender und Empfänger eine Rolle? Wie lange haben "Warensendungen" schon bei euch gedauert?

Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus!

Veröffentlicht am 21.07.2011 16:04:03 GMT+02:00
Duetto meint:
Manchmal werden Sendungen aus Asien schneller geliefert, als Warensendungen aus dem Nachbarort.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2011 16:11:44 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.07.2011 16:12:36 GMT+02:00
Film-Freak meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 21.07.2011 16:27:11 GMT+02:00
M. Wenzel meint:
Laut Deutsche Post erreichen die Warensendungen den Empfänger in der Regel spätestens vier Werktage nach der Einlieferung, bei mir hat es mal 6 Tage gedauert.

Veröffentlicht am 21.07.2011 16:35:14 GMT+02:00
Bis zu 14 Tage sind normal bei einer Warensendung ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2011 16:37:20 GMT+02:00
Film-Freak meint:
Kann man denn Warensendungen irgendwie nachverfolgen, also den momentanen Status abfragen?

Veröffentlicht am 21.07.2011 16:53:52 GMT+02:00
N. Brecher meint:
Nein ^^ Aber bei mir hat es auch schonmal ne gute Woche gedauert...

Veröffentlicht am 21.07.2011 17:00:04 GMT+02:00
Filmfan meint:
Auch bei mir haben Warensendungen schon 7 bis 10 Tage gebraucht, manchmal sind sie aber auch schon nach 2 Tagen da.
Also noch kein Grund besorgt zu sein.
Da lässt sich die Deutsche Post leider wirklich ziemlich lange Zeit.

Veröffentlicht am 21.07.2011 17:34:11 GMT+02:00
Annika Lipics meint:
In der Regel hab ich meine Warensendungen auch erst nach 1 Woche bis zu 10 Tagen erhalten. Leider :-(

Veröffentlicht am 21.07.2011 18:23:35 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.07.2011 18:35:58 GMT+02:00
Film-Freak meint:
Wenn das so ist, dann ist es doch unverschämt, dass manche Verkäufer einfach aus finanziellen Gründen per Warensendung anstatt per DHL versenden! Und nebenbei ist die Warensendung auch noch unversichert, also wer haftet eigentlich bei Verschwinden der Warensendung?
Der Käufer kann ja nichts für diese Versandart, denn wenn er es sich aussuchen könnte, dann würde er sich natürlich für DHL entscheiden, welches ihm die GLEICHEN Versandkosten von 3,00¤ kosten würde und schneller geliefert würde. Daher profitiert von dieser Warensendung nur der Verkäufer, da dieser die Bestellung günstiger versenden kann (streicht vermutlich den Rest von den 3,00¤ Versandkosten ein) und der Käufer muss lange auf seine Lieferung warten, da ja der Verkäufer für die lange Lieferzeit nichts kann, da ja die Post die Schuld trägt und er ohnehin eine Längere Lieferzeit angegeben hat.
Also müssen sich Verkäufer, die per Warensendung Bestellungen versenden, nicht über schlechte Bewertungen wundern.
Optimieren könnte die Deutsche Post die Lieferzeiten der "Warensendungen" aber trotzdem.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2011 18:32:11 GMT+02:00
D.B. meint:
Dann gehen auch Sie in den Laden und kaufen sich den mist direkt!

Soll er für mindestens 3,90 per dhl versenden und 90 cent drauflegen?

Ich muss mich permanent fragen wie man so beschränkt denken kann....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2011 20:30:56 GMT+02:00
Smartie83 meint:
Sie werden lachen, genau die gleiche Frage stelle ich mir auch sehr oft.... Haben Sie eigentlich schon mal drüber nachgedacht, dass der Verkäufer vielleicht auch am Verkaufspreis was verdient??? Nach Ihrer Logik wäre Amazon mit dem kostenlosen Versand schon lange pleite gegangen...

Veröffentlicht am 21.07.2011 21:07:17 GMT+02:00
Die Haftung beim Kauf bei einem Händler liegt bis zum erreichen der Ware beim Kunden beim Versender.

Ist der Händler aber eine Privatperson, liegt die Haftung beim Empfänger ab dem Moment wo es dem Transportdienstleister übergeben wird

Veröffentlicht am 21.07.2011 21:55:26 GMT+02:00
Kristina meint:
Nur zur Info: Eine Warensendung, wird bis zu einer gewissen Größe und einem gewissen Gewicht mit der Briefpost zugestellt.
Und eine Warensendung, kostet regulär 1,65 und ein Päckchen aktuell 3,90 ... minus einem ¤, wenn man online frankiert.
Daher ist die Warensendung eine ermäßigte und nicht versicherte Sendung. Über die Länge der Versandzeit, kann jeder denken,
was Er will. Aber aus eigener Erfahrung, ist es nach 3 tagen da. Man kann ja auch mal bei der Post, die Homepage lesen und
dort mal nachfragen, wie es mit Versandzeiten aussieht. Ich glaube aber nicht, das irgendein Logistiker, irgendetwas garantiert.

Veröffentlicht am 21.07.2011 22:14:57 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.07.2011 22:15:56 GMT+02:00
Film-Freak meint:
http://www.deutschepost.de/dpag?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=link1015120_902
"Ihre Warensendungen erreichen den Empfänger in der Regel spätestens vier Werktage nach der Einlieferung."
Doch bei vielen Warensendungen werden 4 Werktage nach der Einlieferung überschritten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2011 23:02:33 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 21.07.2011 23:07:04 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 22.07.2011 03:23:00 GMT+02:00
Ich habe am Sonntag 2 mal den selben Artikel bestellt. Leider bei 2 verschiedenen Anbietern (beim ersten war nur noch 1 Stück vorrätig)
Von Beiden kam die Rechnung am Montag, mit dem Versandhinweis. Der Erste schickte mit DHL, der 2. mit "Standardversand". Am Dienstag um 9:30 klingelte DHL - auf das 2. Päckchen warte ich immernoch (Freitagmorgen+letzter Tag der Lieferfrist)

Veröffentlicht am 22.07.2011 08:51:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.07.2011 11:22:28 GMT+02:00
08032508 meint:
Der Verlauf der Diskussion lässt vermuten, dass die wenigsten MARKETPLACE-Käufer die AMAZON-Gebührenstruktur kennen. Zwar werden dem Käufer von AMAZON pro Bestellung 3,00 EURO Versandkosten berechnet, diese kommen aber so gar nicht beim Verkäufer an!

Wird ein Artikel über MARKETPLACE z.B. für 1,00 EURO verkauft, werden dem Käufer 4,00 EURO berechnet. Der Verkäufer erhält nach Abzug der AMAZON-Verkaufsprovision nur 1,53 EURO gutgeschrieben...und davon muss er jetzt den Artikel verschicken.

Wenn er nun -Normalversand- nutzt, würde er drauflegen (normale CD oder DVD = 1,45 EURO + Umschlag). Darum wählen viele -Gelegenheitsverkäufer- bei -günstigen- Artikeln die billige aber langsame und unsichere Versandart Warensendung (...oder auch Büchersendung).

Das Ganze ist sowohl für Käufer (hohe Versandkosten + lange Lieferzeit), als auch für den Verkäufer (kaum Gewinn) ärgerlich. Sicherlich haben große Verkäufer (POWERSELLER) und natürlich auch AMAZON selbst, Sondervereinbarungen mit der Post oder werden gar von den Herstellern/Verlagen subventioniert. Kostenloser Versand (selbst für günstige Blu-Rays) wäre doch sonst gar nicht möglich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.07.2011 14:15:01 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.07.2011 14:15:32 GMT+02:00
M. Schulz meint:
Hallo,

vielen, vielen Dank für diesen Beitrag, der vielleicht den ein oder anderen
davon abhält, sich hier in epischer Breite über die betriebene "Abzocke"
aufzuregen.

Umsatz ist nicht alles, schließlich fallen auch noch Steuern, Verpackungskosten,
eigene Lieferkosten etc. an.

Leider fehlten mir genauere Zahlen, sonst hätte ich mit Sicherheit etwas
ähnliches schon in -gefühlt- 1000en Beiträgen gepostet.

Beste Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.08.2011 10:46:20 GMT+02:00
Ulla meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.08.2011 13:20:17 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.08.2011 17:25:51 GMT+02:00
Icke meint:
Online-Frankierung für ein DHL-Päckchen seit Jahren unverändert 3,90 ¤ - am Schalter 4,10 ¤.
Wie auch eine normale Briefsendung sowie Waren- und Büchersendungen unversichert und Statusmäßig nicht verfolgbar.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.08.2011 13:50:04 GMT+02:00
Bimini meint:
Während der Ferien waren es bis zu 8 Tagen. Ansonsten zwischen 4-5 Tagen.

Veröffentlicht am 11.08.2011 15:41:00 GMT+02:00
Daniel Junker meint:
Um auf die eigentliche Frage zu antworten: Bei mir hat eine Warensendung schon einmal länger als 4 Tage gedauert. Es ist aber auch die Frage, wann die Sendung versendet wurde. Vereinzelte Anbieter bestätigen auch schon den Versand, obwohl sie das Päckchen noch nicht abgegeben haben...

Zu den anderen, teilweise sehr unangemessenen Kommentaren:
Richtig ist, dass Amazon einiges an Gebühren nimmt und dass die 3 EUR Versandpauschale nicht beim Verkäufer ankommen. Die Versandpauschale ist deshalb irreführend. Ich bevorzuge daher die Variante, die auch bereits einige Verkäufer verwenden, den Versand komplett in den VK-Preis einzukalkulieren und dafür "kostenlos" zu versenden. Damit würde man dann solchen Diskussionen aus dem Weg gehen. Ein Nachteil für den Verkäufer ergibt sich daraus nicht, da die Marketplace-Angebote nach dem Gesamtpreis gelistet werden.
Zudem wäre es wünschenswert, wenn die Verkäufer von vorherein in der Artikelbeschreibung konkret angeben, wie sie versenden. Damit würden Missverständnisse vermieden und der Kunde könnte den Versandweg mit in seine Kaufentscheidung einbeziehen. Denn die Kunden sind durch den, meist sehr schnellen, Amazon-Versand verwöhnt und erwarten ähnliches von Marketplace-Verkäufern.

Veröffentlicht am 11.08.2011 21:25:17 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.08.2011 18:09:57 GMT+02:00
08032508 meint:
Das ist ein durchaus interessanter Beitrag.
Ich würde das gerne mal ausprobieren, aber ich verstehe nicht ganz wie Sie das meinen.
Wie bzw. Wo (an welcher Stelle im System) bietet man beim MARKETPLACE VERKAUF -Kostenlosen Versand- an,
so dass der Käufer keine 3,00 EURO berechnet bekommt?
Über eine genauere Erklärung würde ich mich freuen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2011 00:35:01 GMT+02:00
D.B. meint:
Für ne 3 Euro Versandpauschale kann sich jeder normal denkende ja wohl selbst denken, das es nicht als päckchen oder paket versendet wird...sondern nur als waren-, buch- oder großbriefsendung...

Kalkuliert man den Versand ein wird der Preis ja wohl nochmal teurer, da durch den höheren vk preis ja prozentual mehr gebühren anfallen wodurch der vk den artikel noch teurer anbieten muss um beim versand nicht draufzuzahlen.......... HIRN!

Einfach Augen auf & Hirn an, dann wird man auch nicht überrascht wie oder mit was versendet wird, das kann man sich an 3 fingern abzählen!
‹ Zurück 1 2 3 4 5 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in sonderangebote und restposten Diskussionsforum

ARRAY(0xb1e431d4)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  67
Beiträge insgesamt:  115
Erster Beitrag:  21.07.2011
Jüngster Beitrag:  12.01.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 5 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen