Amazon.at - Kein Versand nach Österreich


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 158 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.11.2013 21:03:35 GMT+01:00
Klappstuhl meint:
Wäre es nicht möglich Suchergebnisse die nicht nach Österreich geliefert werden können gleich herauszufiltern? Dann könnten sich einige Leute nerven sparen sobald sie mit dem vollen Einkaufswagen wieder die Hälfte der möglichen Einkäufe löschen müssen.

Oder gäbe es dann zu wenige Suchergebnisse?

Ich weiß zwar das womöglich bald eine eigene Packstation nach Österreich kommt, aber es ärgert mich jedes mal wenn ich irgendwas tolles wie einen Anzug entdecke der dann nicht zu mir gesendet werden kann weil..? Warum eigentlich?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2013 08:09:58 GMT+01:00
IjonTichy meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 02.12.2013 09:21:47 GMT+01:00
steff meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 02.12.2013 09:30:56 GMT+01:00
Naja ich mein sehr wohl das man anhand der Kontodaten sehen kann wohin das Paket gehen soll?!!
Ich nutze für die nicht verfügbaren waren immer logix..meist billige da innerhalb D Versandkosten frei und von logis nach ö billiger als post&co!!
Und in Ö ist halt nicht so wie in D das es nur Ballungszentren gibt und dazwischen nix!!

Lg

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2013 09:37:28 GMT+01:00
Daniel meint:
ja in Österreich wohnt jeder in einer Großstadt und man kann sich jedes Produkt kaufen und hat maximal einen Laufweg von 2 Minuten. Danke steff für die Aufklärung und die sinnvolle Antwort.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2013 09:43:08 GMT+01:00
IjonTichy meint:
Siehst du. Du schreibst ja selbst, dass du verschiedene Lieferanschriften hast. Unter anderem auch in Deutschland. Woher soll Amazon vorher wissen, wo du hinliefern lassen willst. Natürlich wäre ein Filter möglich. Aber der wäre sehr aufwendig und würde Amazon das Geschäft verschlechtern. Amazon filtert ja auch keine nicht verfügbaren Produkte raus. Als Kunde soll man erstmal alles sehen, was angeboten wird. Und dann muss man sich je nach Produkt selbst informieren.

Veröffentlicht am 02.12.2013 11:02:23 GMT+01:00
M. Stiga meint:
tja klappstuhl, diesbezueglich musste ich mich auch schon rumärgern. anscheinend ist amazon.at nur eine verarsche, da direkt auf amazon.de weitergeleitet wird.

bin aber immer wieder verwundert ueber die kommentare. manchen ist wirklich nix zu peinlich....
@ steff: problem nicht erkannt, aber trotzdem posten? keiner kritisiert, dass nike usa nicht alles nach deutschland schickt.... aber von nike deutschland wirst dir wohl schon erwarten, dass sie all ihre produkte auch nach deutschland schicken, oder? :)

und genauso ist es auch hier -> amazon.AT liefert nicht nach österreich.... verstanden?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2013 11:50:49 GMT+01:00
IjonTichy meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 02.12.2013 12:39:46 GMT+01:00
hdbanause meint:
Ich finde auch, dass die Einstellungsmöglichkeit optional einen Filter zu aktivieren eine gute Idee wäre.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2013 13:27:24 GMT+01:00
Ferdinand meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 02.12.2013 15:55:11 GMT+01:00
T. Schwarz meint:
Amazon weis anhand der IP Adresse in welchem Land sich der User befindet und sollte daher den Such Filter bzw. die Liefermöglichkeiten anpassen. Hat mich auch schon des öfteren maßlos gestört das erst bei dem Zahlungsvorgang darauf hingewiesen wird das es zb nach Österreich nicht lieferbar ist

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2013 16:29:37 GMT+01:00
IjonTichy meint:
Es wäre also ok, wenn du als Östereicher bestimmte Produkte gar nicht kaufen kannst, auch wenn du die eventuell an eine Adresse in Deutschland schicken läßt? Solche Regionalsperren finden Kunden in der Regel eher negativ. Anhand der IP, da was zu filtern ist der falsche Weg. Wenn dann sollte der KUnde das bewußt entscheiden können. Aber dafür sind Amazon die Kosten einfach zu hoch. Österreich ist ja auch nicht das einzige Land ohne wirklich eigene Amazonseite.

Veröffentlicht am 02.12.2013 17:54:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.12.2013 17:57:04 GMT+01:00
A. Pichler meint:
Es geht doch gar nicht um eine Regionalspere oder so nur wen ich mich mit meinem account anmelde dann hat Amazon automatisch meine Adresse und alles hinterlegt und daran können sie erkennen und bei dem Produkt dann gegebenenfalls für mich... nicht nach Österreich lieferbar dazuschreiben... dann muss man nicht immer noch mal den Warenkorb den ich mit meinem ganzen produckten gefüllt habe kurz vor der Bezahlung ändern sondern kann das Produkt nochmal bei einem anderen Händler suchen.

Im Moment ist es so als ob sie im Laden zur Kassa gehen mit ihren eingekauften Artikeln den Preis und alles schon kennen das Geld zum Zahlen schon herausgezogen haben und dann sagt die Verkäuferin bitte bringen sie diesen Artikel zurück das ist nur ein Ausstellungsstück die Originale gibtz in unsere Filialen nicht. Ob wohl es aus einem Regal mit noch 100 weitern der gleichen Ausstellungsstücken steht.

Veröffentlicht am 02.12.2013 19:36:37 GMT+01:00
God of War meint:
Ich fühle mich auch leicht verarscht !
Muss eh schon so viel Porto zahlen wie der Verkäufer will und dann wird nicht nach AT versand !
Letztens 3 ältere Ps2 Spiele geordert und 21¤ Versandgebühren zahlen müssen.
Soll ich dem Verkäufer deswegen eine schlechte Bewertung geben ??
Alle 3 Spiele kamen in einem Paket : (

Veröffentlicht am 02.12.2013 20:18:29 GMT+01:00
Duffyhs meint:
so a SCHAAAASSS
bitte, kann man nicht einfach einen Filter setzen?
ich mein, ich kann aj auch sagen bis wie viel Euro etwas kosten darf, oder wer der Anbieter sein soll
dann könnte man doch wohl auch einen Filter setzen WOHIN es geliefert werden soll, also in welches Land ......
weil ich kann ja auch wenn ich Urlaub bin, über das Internet etwas bestellen, und da kann Amazon ja wohl kaum feststellen, woher ich komme
Solch einen Schwachsinn hab ich ja schon lang nimmer gelesen.
@AMAZON : setzt einfach eine zusätzliche Filtermöglichkeit und fertig.

Das Problem dabei ist nur, dass dann fast keine Österreicher mehr etwas bestellen werden, weils ja eh zur wenige Artikel nach Österreich senden, die wirklich interessanten Artikel sind für uns leider nicht erhältlich.
Und, naja, das wird AMAZON wohl nicht so wirklich wollen :-)

Veröffentlicht am 03.12.2013 05:28:46 GMT+01:00
Was mich - abgesehen von der Filtermöglichkeit - extremst auf's Gemüt schlägt, sind die Angaben - kostenlose Lieferung und dann sind es plötzlich ¤ 10, 20 oder sogar 30!!!
Finde ich - abgesehen von sehr lästig - äußerst unverschämt, da sich dies - wenn man schon so diskriminiert wird - in utopischem Ausmaß von den tatsächlichen Kosten abhebt!!!

Veröffentlicht am 03.12.2013 06:22:07 GMT+01:00
M. Koeckinger meint:
Eine Option in den Einstellungen, ala "Nur Produkte mit Lieferung nach Österreich anzeigen" wäre wohl kein so großer Aufwand, kann sich dann jeder einstellen wie er gerne möchte. Für deutsche Bürger natürlich schwer nachzuvollziehen, aber oft braucht man simple Sachen, wie einen USB Adapter. Es gibt sicher 50 davon bei Amazon. Mindestens 30 davon können nicht nach Österreich geliefert werden. Nun findet mal raus welche nach Österreich gehen. D.h jeden in den Warenkorb, Bestellvorgang, wieder abbrechen, Adapter raus löschen und aufs neue. Sehr mühsam und unnötig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2013 08:20:58 GMT+01:00
IjonTichy meint:
Ja und das ist bei allen Anbietern auf der Welt genauso. Da wird mit kostenloser Lieferung geworben, keine Gebühren uswusw. Und wenn man dann nicht in die Bedingungen passt, falsches Land, zu geringer Warenwert, zu großes Produkt, wird man krass diskiminiert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2013 10:41:58 GMT+01:00
hdbanause meint:
Das gehört dann in das Forum der jeweiligen Anbieter, hier wird ja über eine Filtermöglichkeit für Amazon diskutiert. Eine Regionalsperre war nie in der Diskussion. Ich finde es ja lustig wie sie immer etwas zu den Posts anderer dazu erfinden um es dann zu kritisieren.

Veröffentlicht am 03.12.2013 11:31:22 GMT+01:00
Student meint:
Ich finde die fehlende Filtermöglichkeit auch lästig.
Allerdings kann man, wenn zu einem bestimmten Produkt mehrere Angebote existieren, sich die Liste der Anbieter anschauen ( ".. Angebote ab ..Euro"). Dort steht dann eh schon, ob national oder auch international versendet wird.
Für die internationalen Versandkosten muss man halt nochmal jeweils draufklicken, und schauen, was es nach Österreich oder sonstwohin kostet, dann spart sich das Theater mit dem Warenkorb.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es für die Amazon-Datenbank nicht so trivial ist, Angebote nach internationalem Versand und Versandkosten (was das zwangsläufig bedingen würde) rauszufiltern, weil die Daten sicher alle auch zusätzlich in einem Cache gelagert werden müssten.
Zudem sind die Angaben, warum auch immer, nicht zuverlässig. Ich habe schon ein paar Mal Sachen, die angeblich nur nach Deutschland geschickt werden, doch nach Österreich geliefert bekommen.

Das muss man dann aber tatsächlich an der Kasse ausprobieren, zeigt aber, dass dann auch eine Filterung Quatsch gewesen wäre.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2013 11:59:15 GMT+01:00
IjonTichy meint:
Hier wird nicht diskutiert. Hier wird gefordert. Ich versuche zu diskutieren und bringe Argumente die dagegen sprechen und werde dann als lustig dargestellt.
Nochmal für Amazon ist der Aufwand im Vergleich zum Nutzen zu hoch. Dieser Filter müsste optional sein, sonst wäre er eine Sperre. Er müsste für alls Länder funktionieren und er müsste auch die Lieferbedinungen der Marketplaceanbieter mit einbeziehen, um wirklich sinnvoll zu sein. Die Daten, die für solche Filter hinterlegt werden sind dann auch noch fehleranfällig. Da ist das Risiko eventuelle Kunden zu verlieren, weil sie nicht mit den Filtern umgehen können oder die Filter keine exakten Ergebnisse anzeigen, sicher höher wie der nutzen für den einzelnen User. Viele User auf der Welt haben auf vielen Internetseiten der Welt kein Problem damit, also sind die Argumente dafür eher nicht im VErhältnis zum Aufwand.

Veröffentlicht am 03.12.2013 12:23:07 GMT+01:00
Angerer Ewald meint:
Habe gestern wieder eine Nervige Begegnung mit Amazon, Wollte einen Wlan-Router Kaufen Laut Beschreibung Lieferung nach Österreich ab 20 Euro Gratis beim der Kasse kein Versand nach Österreich
Die Antwort von Amazon war
Amazons Ziel ist es, seinen Kunden die größtmögliche Produktauswahl zum bestmöglichen Preis zu bieten – dies gilt selbstverständlich auch für alle österreichischen Kunden. Gern gebe ich Ihnen Details zu den Gründen, warum wir das von Ihnen angesprochene Produkt österreichischen Kunden derzeit nicht anbieten können: Produkte, mit denen urheberrechtlich geschütztes Material vervielfältigt oder wiedergegeben werden kann, unterliegen in der Regel einer Urheberrechtsabgabe, die Amazon grundsätzlich in Deutschland abführt.
So eine SCh...
Habs bei Mylemon gekauft war billiger und liefert in Österreich wn Amazon schon zu groß dran ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2013 12:30:53 GMT+01:00
hdbanause meint:
Argumente gegen Behauptungen die nie in den Raum gestellt worden sind (Regionalsperre) sind ziemlich sinnfrei. Natürlich sollte der Filter optional sein (von einer Regionalsperre war wie erwähnt nie die Rede, die haben Sie erfunden). Hier ist die Rede von Österreich, niemand hat etwas über andere Länder gesagt. Man könnte natürlich auch eine primäre Adresse einstellen oder sonstiges aber um technisches sollte es hier wirklich nicht gehen es gibt immer sehr viele Lösungen für die gleiche Aufgabe. Die Lieferbedingungen der Anbieter werden doch bei der Kasse angezeigt also sind sie bereits in der Datenbank vorhanden. Wenn die Daten fehleranfällig sind sind sie das auch ohne Filter und auch für die anderen Filter (welche trotzdem existieren). Die Kunden werden mit einer Checkbox mit der Aufschrift "nur nach Österreich lieferbare Artikel anzeigen" zurecht kommen ansonsten könnte man das auch über alle anderen Filter und vorallem den Preisfilter behaupten (das Risiko eventuelle Kunden zu verlieren, weil sie nicht mit den Filtern umgehen können).

Ein Filter für eine Eigenschaft die bereits in der Datenbank vorhanden ist, ist kein großer Aufwand. Und wenn sie meinen, dass der Server damit vielleicht nicht zurechtkommt könnte man auch einfach eine Liste machen die auf die lieferbaren Artikel verweist und das würde kaum Ressourcen verbrauchen. Ich weiß nicht wieso sie behaupten, dass es ein großer Aufwand ist da das schlicht unwahr ist. Hier sollte es überhaupt nicht ums technische gehen ich denke die Programmierer die diese Seite programmiert haben können solche trivialen Aufgaben sehr wohl durchführen.

Ich komme mir ja schon fast etwas dümmlich vor da ich auf Ihren Post eingehe und versuche Ihnen zu erklären weshalb ihre Argumente keine guten bzw. gar keine Argumente sind da man bei Ihren absurden Behauptungen gar nicht sicher sein kann ob Sie nicht vielleicht andere Nutzer einfach nur auf die Palme bringen wollen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2013 12:34:52 GMT+01:00
hdbanause meint:
mylemon hat ja auch seinen Sitz in Österreich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2013 12:36:58 GMT+01:00
IjonTichy meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in sonderangebote und restposten Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  42
Beiträge insgesamt:  158
Erster Beitrag:  30.11.2013
Jüngster Beitrag:  25.01.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen