Zahlung nur per Kreditkarte bei hohem Warenwert


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 70 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.11.2009 13:17:20 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.11.2009 13:32:49 GMT+01:00
Adeto meint:
Ich habe vor ein paar Tagen Ware zu etwas höherem Wert bestellt und nach drei Tagen schreibt man mir,ich könne nur per Kreditkarte zahlen. Das ist doch sinnlos. Nicht einmal Vorkasse wurde mir gewährt, ich hätte alles getan, weil ich keine Kreditkarte besitze. Was geht das Amazon an, wie ich meine Ware bezahle, bzw. wenn ich sogar bereit bin im Voraus zu zahlen? Und warum wird die Möglichkeit des Lastschrifteinzugs dann überhaupt angeboten?Da hätte ich mir die Bestellung sparen können. Kennt jemand den mir von Amazon nicht benannten Weg, im "Bankeinzugs-Limit" hochgestuft zu werden?

....meiner Meinung nach dient das nur dazu, die Kunden zu nötigen die Amazon-Kreditkarte zu bestellen.

Veröffentlicht am 13.11.2009 13:58:34 GMT+01:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 13.11.2009 14:02:32 GMT+01:00
Adeto meint:
;D...nein, waren "nur" 450 ¤. Mich würde mal interessieren, wie man es schafft hochgestuft zu werden, wenn man nicht einmal die Möglichkeit dazu bekommt. Am Telefon meinten sie, das Limit müsse erst geprüft werden und könne unter Umständen hochgesetzt werden. Ich habe bisher alle Rechnungen bezahlt, bin nie im Verzug gewesen. Ich versteh das nicht...

Veröffentlicht am 13.11.2009 14:09:47 GMT+01:00
Finde ich sehr seltsam. Konnte mir vor 2 Jahren ohne Probleme nen Laptop bestellen - ohne Kreditkarte. (Preis: 900 Euro)

Am besten entweder hochstufen lassen - oder gleich woanders bestellen ;)

Veröffentlicht am 13.11.2009 14:15:42 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.11.2009 14:16:06 GMT+01:00
Adeto meint:
Echt sonderbar...hmmm,wenn ich nur wüsste wie das mit dem Hochstufen gehen soll. Dazu konnte man mir nix sagen, das scheint Amazon selber zu bestimmen, wer welches Limit hat. Naja, dann wohl doch woanders hin...:)

Veröffentlicht am 18.11.2009 23:27:31 GMT+01:00
L. Fitz meint:
ging mir genauso. Soweit ich weiss, liegt das an den Kreditinformationen. Da wird genauso nach Wohnort wie nach bisherigen Kreditverhalten eine Einschätzung abgegeben. Oft ungerechtfertigt, aber wie will man sich wehren, wenn eine Fa. wie z.B. InfoScore ein Rating abgibt über einen. Das nutzen alle grossen Unternehmen, hat was mit Risikomanagment zu tun. Hat mich sehr genervt. Also habe ich mir eine PrePaidKarte besorgt und kann seitdem sorglos bestellen..

Veröffentlicht am 19.11.2009 11:27:24 GMT+01:00
Moin Moin, hatte ich auch schonmal: Konnte ein Elektrogerät für 650,- Euro ohne Probleme per Lastschrift bezahlen ; als ich kurz danach Wii-Games im Wert von etwas über 100,- Euro kaufen wollte - war auch nur eine Zahlung per Kreditkarte möglich. Telefonische Auskunft von Amazon: "...Ist abhängig von der Artikelart - und Konsolenzubehör was einen gewissen Wert überschreitet - kann nur per Kreditkarte bezahlt werden". Klang für mich aber damals schon als nur schwer nachvollziehbar....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.11.2009 16:36:30 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 02.10.2012 14:16:53 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 19.11.2009 22:45:56 GMT+01:00
also ich konnte immer über 175 euro waren bestellen auf rechnung, bis amazon einen fehlerm achte und ein paket das zurückgeschickt wurde verlegt hatte, da bekam ich mahnungen, schickte sogar sendungsbeleg hin und dann kam das inkassobüro auf mich zu und wollte, das 3 fache des kaufpreises haben, obwohl ware schon lange zurückgeschickt war, seitdem ist mein limit auf 100 euro auf rechnung gesetzt worden. ohne dasi ch was verschuldet hatte, und immer pünktlich bis überpünktlich bezahlt habe.

habe mich an amazon gewandt es hiess es wird überprüft und die höhe was man per rechnung zahlen kann hängt von der dauer der mitgliedschaft bei amazon ab und wie viel und wie oft man was bestellt hat. und mein limit müsste viel höher sein hiess es, sie sagte sie gibt es mal weiter, 2 stunden später kam eine email und es hiess, da es einmal ein problem gab wurdel imit auf 100 euro gesetzt

lol? war ja nicht mein verschulden aber egal, wenn ich was teureres braauche, kaufe ich es im laden,

Veröffentlicht am 21.08.2012 15:24:37 GMT+02:00
Fritz meint:
Das liegt am Wohnort... bin gerade umgezogen, jetzt kann ich keine teuren Waren mehr einkaufen ohne Kredikarte, obwohl ich 7000¤ auf dem Konto habe. Ist halt eine Hartz 4 Gegend. Finde das trotzdem nicht ok, weil ich bisher sehr teure Sachen gekauft habe und nie eine Rechnung nicht bezahlt wurde.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.08.2012 15:43:40 GMT+02:00
IjonTichy meint:
Das liegt nicht am Wohnort, sondern daran, dass du umgezogen bist. Adressänderungen lassen einen Versandhändler immer vorsichtig reagieren. Was du auf deinem Konto hast interessiert niemanden. Das heißt ja längst nicht, dass das morgen auch noch drauf ist.

Veröffentlicht am 21.08.2012 15:54:17 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 17.10.2012 10:56:05 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 21.08.2012 16:08:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.08.2012 16:09:39 GMT+02:00
shopper meint:
Natürlich kann das auch am Wohnort liegen, das nennt sich GEOscoring:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geoscoring

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.08.2012 16:18:15 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.08.2012 16:19:08 GMT+02:00
IjonTichy meint:
Also wenn ich bei Amazon meine Lieferdaten ändere muss ich grundsätzlich meine Zahlungsart neu bestätigen. Einfach zur Sicherheit, dass niemand mein Konto mißbraucht. Wenn ich meine komplette Rechnungsanschrift ändere und dann auf Rechnung zahlen möchte, brauche ich bloß 1 und 1 zusammenzuzählen, dass Amazon da auch vorsichtiger reagiert. Gerdae bei teuren Produkt.
Natürlich gibt es Scoring. Welches sich auch nach der Wohngegend richtet. Aber das ist nur ein kleiner Punkt im Scoring. Warum sollte man jahrelange Kunden vergraulen, bloß weil der Nachbar Probleme hat. Was anderes ist es wenn man frisch in so eine Gegend zieht. Aber da ist der Sicherheitsaspekt viel größer zu bewerten, als das reine Scoring.
Wenn er da jetzt ne Weile wohnt und weiter guter Kunde bleibt, dann wird er auch bald keine Probleme mehr haben.

Veröffentlicht am 21.08.2012 16:24:44 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 17.10.2012 10:56:05 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 21.08.2012 16:53:53 GMT+02:00
Brutho meint:
das Reanimieren von uralten Beiträgen aus dem Jahre 2009 wird mit Zombiefilm schauen in Höhe von 3 Monaten bestraft. !

Veröffentlicht am 21.08.2012 18:07:41 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 17.10.2012 10:56:05 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 30.09.2012 16:56:47 GMT+02:00
M.B. meint:
Mich kotzt das langsam auch an ständig soll ich eine Kreditkarte benutzen... Was soll dieser Blödsinn?! Ich habe keine -.- Dann geh ich eben zur Konkurrenz das ist echt armselig!!!

Veröffentlicht am 07.10.2012 12:39:15 GMT+02:00
M. Bender meint:
Amazon bietet die Zahungsoptionen Rechnung und Lastschrift sehr ungern an. Sobald Du mal bei Zahlung mal in Verzug bist oder es bei Lastschrift mal zu einer Rücklastschrift gekommen ist, dann haben sie Dich im Auge. Man will die Kunden dahin bringen nur noch mit Kreditkarte zu zahlen, was in Amerika ganz normal ist. Warum wohl bietet Amazon die Zahlungsarten "Vorkasse" oder "Nachname" gar nicht erst an? Wenn man sicher gehen will, dann holt man sich eben eine Prepaid Kreditkarte. Dann ist man das Problem los.

Veröffentlicht am 07.10.2012 12:43:58 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 17.10.2012 10:59:44 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 08.10.2012 18:17:27 GMT+02:00
Zonko meint:
Eigentlich gibt es nichts einfacheres als das Bezahlen mit Kreditkarte, aber jeder wie er will.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.10.2012 06:42:01 GMT+02:00
Hermann meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 18.10.2012 15:39:06 GMT+02:00
Charles meint:
Ich will auch keine Kreditkarte. Hatte heute Probleme bei meiner Bestellung. Kaufe die HiFi-Geräte beim Händler vor Ort - ist ohnehin nicht viel teurer. Wenn Amazon nicht will kauft man halt woanders.

Veröffentlicht am 19.10.2012 22:08:52 GMT+02:00
dioxxide meint:
Mir reicht es auch langsam. Ich habe sicher mittlerweile im 5-stelligen Bereich Waren bei amazon gekauft und stets pünktlich gezahlt und eben kann ich nicht mal mehr eine 40 Euro Tasche für ein Galaxy Note 10.1 per Bankeinzug bestellen. Und der Kundenservice am Telefon erzählt einem dann noch Märchen! Wie man vom Top-Versender innerhalb eines Jahres so sinken kann ist mir unverständlich...
Dann kauf ich eben zukünftig meine Elektronik bei der Konkurrenz...noch scheint amazon es nicht nötig zu haben seine Kunden auch zufrieden zu stellen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.10.2012 18:17:45 GMT+02:00
Nur damit ich es richtig verstehe: "...habe sicher mittlerweile im 5-stelligen Bereich Waren bei amazon gekauft..."
Meinst du jetzt damit, dass du zwischen 10.000 und 99.999 WAREN bestellt hast oder hast du bisher insgesamt Waren in einem Wert zwischen 10.000,- und 99.999,- EUR bei Amazon gekauft?
Nenn mir auch bitte mal den Zeitraum, damit ich das "erfassen" kann...
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in sonderangebote und restposten Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  39
Beiträge insgesamt:  70
Erster Beitrag:  13.11.2009
Jüngster Beitrag:  Vor 20 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 13 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen