Postbote wollte mir meinen Film ohne ausweis nicht aushändigen, werde bald 50


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 133 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 03.02.2011 11:59:34 GMT+01:00
Ralf Lübben meint:
mein postbote wollte mir einen bestellten film nicht aushändigen, weil ich ihm nicht mein ausweis zeigen wollte. es geht um die alters und identitätsüberprüfung. er klingelt an meiner angegebenen adresse, ich als fast 50 järiger soll dann mein ausweis zeigen, damit ich meinen film bekomme und er schreibt sich dann alle daten ab, mit ausweisnummer, kam mir total bescheuert vor und ist mir seit 30 jahren nicht mehr passiert.

Veröffentlicht am 03.02.2011 12:22:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.02.2011 12:25:32 GMT+01:00
D. S. meint:
Das ist aber üblich und hat rechtliche Hintergründe. Ich gehe davon aus dass es sich um eine Artikel gehandelt hat der eigenhändig an sie versandt wurde. Möglicherweise ein FSK 18 oder indizierter Zitel. In Zeiten von Abmahnungen, Klagen und sonstigen "schlauen" Dingen die manche Menschen so tun, werden auch Unternehmen dazu gezwungen zu handeln. Dass sie über 18 sind hat der Briefträger wohl erkannt, nur hat er die Vorgaben anhand des Ausweises zur prüfen ob sie die Person tatsächlich sind und dann die Ausweisnummer als Nachweis einzutragen. Damit nach ein paar Wochen nicht ein "Schlaumeier" kommt und sagt: Die FSK 18 DVD wurde an meinen Sohn ausgehändigt, der ist erst 14.

Wie soll ein Postbote nachweisen, dass es nicht so war. Bei hunderten (oder tausenden) von Lieferungen Da würde Aussage gegen Aussage stehen. Und wie gesagt einfach mal bei google das Wort "Abmahnung" eingeben. Die Menschen kommen auf die tollsten Dinge.

Es ist ärgerlich und auch relativ neu dass es so abläuft, aber nicht die Post, Amazon oder sonstige Shops sind daran Schuld, sondern Menschen die durch die oben erwähnte Art das System zu so etwas zwingen.
Das finde ich traurig, aber ich verstehe auch ihre Haltung.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2011 14:36:58 GMT+01:00
physiko meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2011 15:13:11 GMT+01:00
Torben Rauer meint:
genauso ist es.ich als paketzusteller kann es nicht besser sagen.selbst wenn man wollte kann man ohne die daten des perso die ware nicht ausliefern,da man gar nicht erst in das feld zur unterschrift(im scanner) kommt.und die ist nun mal erforderlich.eigenhändig würde noch gehen,wenn der kunde eine vollmacht (schriftlich)weiter gibt.aber bei ID ist das völlig unmöglich.und glaubt mir,wir als postboten sind von der zeitintensität und natürlich das gemecker der kunden auch nicht begeistert,aber rein gesetzlich eine gute sache(gewalt-Filme;Spiele usw) nur wieder typisch,das manch ein kunde der sich sowas bestellt gleich den postboten als dämlich hinstellt und nichts kapiert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2011 20:08:49 GMT+01:00
Ralf Lübben meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2011 21:02:28 GMT+01:00
Absynthia meint:
@Ralf Lübben:
das ist so nicht richtig. auch in der videothek wird ihre ausweisnummer aufgeschrieben, nämlich dann, wenn sie sich ihren videothekenausweis dort machen lassen. danach bestätigen sie ihre identität ja immer mit der geheimzahl.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2011 21:27:30 GMT+01:00
Matthias meint:
Dann kauf deine FSK18 Filme in deiner Videothek. Beschwere Dich bei anderen. Ich als böser Briefträger wäre dazu ermächtigt,wenn der Ausweis nicht gezeigt wird,die Sendung mit dem Vermerk"Annahme verweigert" zurück zu schicken

Veröffentlicht am 03.02.2011 22:58:39 GMT+01:00
Ralf Lübben meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 04.02.2011 07:07:39 GMT+01:00
Borg2k meint:
Also der 5 Euro Aufschlag bei Amazon für FSK/USK 18 Zeugs nervt mich auch gewaltig. Sowas muss einfach in Zeiten des nPA nicht mehr sein. Da würde eine Authentifizierung mittels nPA beim Bestellvorgang total reichen. Von mir aus sollen sie sich halt noch absichern indem man bestätigen muss, dass in meinem Haushalt keine Minderjährigen wohnen, sprich das ab 18 Zeugs gar nicht in die Machtsspähre eines Minderjährigen gelangen kann.

Durch die 5 Euro Versand hat Amazon so ziemlich immer ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis. Da beiße ich dann nur in diesen sauren Apfel, wenn es Amazon Exklusive Dinge sind, die man woanders nicht bekommt.

Veröffentlicht am 04.02.2011 07:45:33 GMT+01:00
Torben Rauer meint:
1.die höheren versandkosten sind logisch,weil die post bzw dhl mehr zeit beim kunden bzw der bearbeitung brauch.ein einschreiben ist auch teurer,weil auch hier die zeit und die bearbeitung eine rolle spielt:logisch!
2.die sache mit der id 18 versendung ist eine gerichtliche entscheidung vom olg münchen und dient dem jugendschutzgesetz.und wie hier schon erwähnt:wem das alles nicht passt sollte die ware im med..markt kaufen,ausleihen und kop... oder es ganz sein lassen.ist nun mal so

Veröffentlicht am 04.02.2011 10:11:31 GMT+01:00
Thomas D meint:
Ich habe selbst miterlebt, wie aufwendig dieses Verfahren an der Tür ist. Nicht nur ich als Kunde bin davon genervt, sondern auch der Zusteller. Den Verwaltungsaufwand den dieser nun an der Tür betreiben muss steht in keiner Relation. Vorallem darf und muss er bei nicht 100% Übereinstimmung , den ganzen Krempel wieder mitnehmen! Allerdings ist die Zuzahlung von ¤5 natürlich trotzdem recht hoch. Deshalb greif ich auch nur zu, wenn der Artikel entsprechend herabgesetzt wurde und dann trotz des Zuschlages noch immer ein Angebot darstellt.

Veröffentlicht am 04.02.2011 15:51:31 GMT+01:00
ExoRcist meint:
Dem kann ich nur zustimmen, durch die 5¤ lohnt es sich oftmals eher doch im Elektrofachgeschäft um die Ecke FSK 18 Titel zu kaufen, statt hier bei Amazon.
Viel interessanter finde ich allerdings, dass schon FSK 18 Titel bei meinen Nachbarn hinterlegt wurden, obwohl eine ID-Prüfung nötig gewesen wäre. Da hätte ich die 5¤ auch gleich sparen können, denn eigentlich kann ich die Prüfung nachvollziehen.

Veröffentlicht am 13.02.2011 23:12:19 GMT+01:00
Postler meint:
So dann poste ich hier auch noch, wie eben bei der Packstation ;-)
Aber es hat ja schon ein Postler geschrieben hier und er hat Recht, uns sind die Hände gebunden und das kommt vom Absender mit dieser Identitäts und Altersprüfung! Uns geht dadurch soviel Zeit verloren und es nervt höllisch, auch wir machen das sehr ungerne!!!
Müssen es aber machen und ohne die Daten, kann man die Sendung nicht aushändigen!!
Das kann man auch anders lösen, aber vieles muß dann der zusteller erledigen.
Eines möchte ich aber noch sagen Herr Lüben, als Sie diese Sendung bestellt haben über Amazon, wurde Ihnen das alles genauestens beschrieben, dass der zusteller den Ausweis verlangt.
Das haben Sie dann wohl überlesen!! ;-))

Bis denne.. :-)

Veröffentlicht am 14.02.2011 08:58:04 GMT+01:00
Der T. meint:
Also, prinzipiell macht der Postbote nur seinen Job. Dass Amazon aber jedes mal wieder 5 Euro kassiert und man immer persönlich zuhause sein muss, ist nicht mehr zeitgemäß. Ich hatte mir ein xBox Spiel bestellt. Meine Freundin hat es nicht entgegen nehmen dürfen. Da Samstag war, konnte ich erst Montags mein Päckchen abholen. Das ist schon eher unflexibel. Aber Vorschrift ist Vorschrift. Also sollte man nicht an den Postboten rummeckern, sondern an den Regeln selbst. Und da gibt es durchaus Alternativen. Andere große deutsche Online Plattformen (darf ja hier keine Werbung machen) bieten Postident an. Da geht man einmal mit dem Ausweis zur Post, der nette Herr überprüft die Daten, faxt das Formular und man ist FSK 18 freigeschalten. Versand und Prozedur kostenlos! Danach bestellen was das Herz begehrt und abends aus dem Briefkasten holen. Man verpflichtet sich, es u 18 nicht zugänglich zu machen. Aber mal ehrlich, das ist doch selbstverständlich.

Veröffentlicht am 14.02.2011 10:41:47 GMT+01:00
P. Mahnken meint:
Ich finde Amazon soll es bei Sachen ab 18 Jahren so Regeln, das man mit Eingabe von Personalausweisdaten das bestätigt und fertig ist und nicht noch 5 Euro Extragebühr nimmt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2011 11:13:25 GMT+01:00
Blueser meint:
Es gibt ja auch andere Versender bei denen man sich nur einmal Ausweisen muss und das war es dann.
FSK 18 wird von mir bei Amazon nicht gekauft weil zu viel teuer.

Veröffentlicht am 14.02.2011 12:22:03 GMT+01:00
amazon ist in der beziehung ein saftladen. jeder andere anbieter bietet die einmalige identifikation mittels post-ident an....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2011 12:31:09 GMT+01:00
Blueser meint:
Es gibt auch ein verfahren über den Bankaccount, das kostet gar nichts.l

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2011 14:43:18 GMT+01:00
Ralf Lübben meint:
nochmal nur für sie herr postler, es geht nicht um die postboten sondern darum das amazon alle daten von meinen ausweis haben will und das nervt jeden kunden, so die aussage meines postboten.

Veröffentlicht am 14.02.2011 16:11:49 GMT+01:00
Dirk Detsch meint:
Also bei mir lag mal so ein Pakte vor der Haustüre, als ich nicht da war.

Veröffentlicht am 14.02.2011 17:57:08 GMT+01:00
Strange meint:
Naja, ich verstehe den Wind nicht richtig ...
... aber in Zukunft dürfte sich das geprüfe nachher ehe haben ...
... dank des E-Perso ...
Ich fürchte dann geht es mit den Daten ehe ganz flux ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2011 21:38:11 GMT+01:00
MW65719 meint:
Was Sie nicht verstehen, Herr Lübben: Amazon will und bekommt Ihre Ausweisdaten gar nicht. Die werden bei der Post zusammen mit dem Auslieferungsnachweis gespeichert. Eben um im Zweifelsfall nachweisen zu können, dass auftragsgemäss die Identität des Empfängers und sein Alter geprüft wurden.
Wenn Amazon sich - wie hier von einigen vorgeschlagen - bei der Bestellung die Ausweisdaten geben lassen würde, dann hätten Sie genau diese Situation ... die Daten sind bei Amazon.
Und dass Amazon das "sicherste" Verfahren (für einen Versandhändler) wählt, um das Alter des Empfängers zu prüfen, muss einem ja nicht gefallen. Dann bestellt man eben woanders oder geht eben in den Laden (MM, Saturn, Promarkt, etc. haben alle FSK18-Filme, ggf. muss man eben ein paar Läden abklappern bis man den gewünschten findet). Und falls Sie doch im Versandhandel bestellen wollen: Zum einen gibt es bei deutschen Händlern alternative Sicherungsmassnahmen, zum anderen können Sie auch im Ausland bestellen, die ausländischen Händler prüfen gar nicht, ggf. müssen Sie eine Bestätigung anklicken, dass Sie mind. 18 sind.

Veröffentlicht am 14.02.2011 23:05:57 GMT+01:00
Grinder meint:
Ich weiß nicht, was diese Diskussion hier soll. Das Prozedere wird doch von Amazon selbst haargenau beschrieben: http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=193965011 Ein entsprechender Link ist bei jedem Artikel ohne Jugendfreigabe vorhanden. Habe ich etwas gegen die dort beschriebene Verfahrensweise, bestelle ich den Artikel nicht. Ganz einfach, oder?

Veröffentlicht am 15.02.2011 12:43:32 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.02.2011 12:44:27 GMT+01:00
shopper meint:
Alles nur auf die Gesetze und Vorschriften zu schieben und so zu tun,
als würde es keine anderen Lösungen geben ist auch nicht ganz richtig.

Man kann das Problem des 18-er Versands in Deutschland nämlich sehr wohl besser lösen
(kundenfreunlicher und trotzdem im Rahmen der Vorschriften) als Amazon!!

Nur ein Beispiel von vielen: www.BOL.de
Dort meldet man sich für 18-er Versand einmalig per Post-Ident an und gibt noch eine
Versicherung ab, dass keine minderjährigen Personen Zugriff auf Postsendungen haben. FERTIG.

Nach dieser EINMALIGEN Überprüfung wird man für 18-er Versand OHNE weitere Einzelprüfung an der Haustür
und OHNE ZUZAHLUNG für jede Lieferung für alle FSK18-Sendungen freigeschaltet!

Veröffentlicht am 15.02.2011 14:43:14 GMT+01:00
H. Witte meint:
Ja ja in Deutschland diskutiert man über Probleme, die keine sind. Wer im Internet Waren für Volljährige bestellt, muss auch mit den Konsequenzen leben. Andernfalls kann man er zu Fuß in ein Geschäft und dort seine Sachen kaufen. Wobei auch dort die Verkäuferin bei einigen Artikeln verpflichtet wäre einen Blick auf den Ausweis zu werfen...
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in sonderangebote und restposten Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  83
Beiträge insgesamt:  133
Erster Beitrag:  03.02.2011
Jüngster Beitrag:  01.09.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 8 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen