Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge 1503935485 Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Komische Mail von Amazon


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-23 von 23 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.10.2011 16:34:14 GMT+02:00
shAdowXX meint:
Also ich bestelle jetzt schon seit Jahren bei Amazon aber solcherlei Mail hab ich noch nie bekommen. Bin zwar schon ein älteres Semester aber die Mail kommt mir doch etwas komisch vor. Was meint ihr?

Guten Tag,

Sie haben bei uns den Titel 'xxxxxxxxxx' vorbestellt.

Um sicherzustellen, dass der Titel Sie pünktlich erreicht, bitten wir Sie, die in Ihrer Bestellung hinterlegten Zahlungsdaten auf ihre Gültigkeit zu überprüfen. Vielleicht hat sich ja mittlerweile Ihre Kontoverbindung geändert oder Ihre Bank hat eine neue Bankleitzahl ausgegeben? Oder das Ablaufdatum Ihrer Kreditkarte ist bereits erreicht, sodass wir den Kaufpreis nicht mehr belasten könnten?

Unsere dringende Bitte:

Aktualisieren Sie bis spätestens 21.10.2011 Ihre für diese Bestellung hinterlegten Zahlungsdaten, wie weiter unten beschrieben. Alternativ können Sie auch eine andere Zahlungsweise angeben. Sollten Ihre Zahlungsdaten aktuell sein, ignorieren Sie bitte diese E-Mail.

***Überprüfen der Zahlungsweise***:

Klicken Sie auf 'Mein Konto' auf unserer Website ( http://www.amazon.de ) und anschließend bitte auf den Link 'Offene Bestellungen anzeigen'. Gehen Sie dann auf den Schaltknopf 'Zahlungsart ändern'.
Auf der nächsten Seite sehen Sie die letzten Ziffern Ihres Bankkontos / Ihrer Kreditkarte - ändern Sie Ihre Zahlungsdaten bitte gegebenenfalls und klicken Sie abschließend auf 'Bestätigen'.

Herzlichen Dank für Ihre Mühe!

(Dies ist eine automatisch versendete E-Mail. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben, da die E-Mail-Adresse nur zum Versenden, nicht aber zum Empfang von E-Mails eingerichtet ist.)

Freundliche Grüße

Kundenservice Amazon.de
http://www.amazon.de

Veröffentlicht am 17.10.2011 16:51:41 GMT+02:00
HH meint:
Einfach mal den "online chat support" belästigen, die klären das bestimmt auf.

Veröffentlicht am 17.10.2011 17:59:24 GMT+02:00
Sehr skeptisch sein!
Sofort Amazon kontaktieren, hier könnte Betrug dahinterstecken.

Veröffentlicht am 17.10.2011 18:16:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.10.2011 18:17:39 GMT+02:00
T. Öfele meint:
NICHT ANTWORTEN das ist vielleicht ne Phising Mail, die wollen deine Daten und diese Mail kommt vielleicht auch NICHT von Amazon

Veröffentlicht am 17.10.2011 18:24:47 GMT+02:00
Richi meint:
selbstverständlich ist das ne Phishing Mail!
niemals wird man hinterher nochmal gefragt wegen Zahlungsdaten/Zugangsdaten verifizieren etc.
Vor allem sind die Mails immer gleich.

Veröffentlicht am 17.10.2011 19:13:06 GMT+02:00
Icke meint:
Ich habe schon desöfteren solche Mails von AMAZON (nicht nur .de !!!) erhalten. Warum - weiß ich auch nicht.
Jedoch sind das wirklich echte Mails von AMAZON und ich mußte meine Daten auch bestätigen.
Ich habe dann separat in einem weiteren Fenster die HP-Adresse http://www.amazon.de eingegeben, habe mich eingeloggt und bin in MEIN KONTO bei OFFENE BESTELLUNGEN rein und dort war wirklich die betreffende Bestellung rot markiert betreffs der Zahlungsart.
Habe dann einfach die (in meinem Fall) angegebenen Kreditkartendaten bestätigt und der/die Artikel wurden meistens am nächsten Werktag versendet.
Als ich mal nicht auf solche Mail reagiert hatte (Reise!), bekam ich kurz vor Ablauf der Frist eine erneute Mail mit selbigen Betreff.
Zur Sicherheit: Also nicht den eventuellen Link in der Mail anklicken, sondern ein neues Browserfenster öffnen und die HP-Adresse neu eingegben. Und sich dann halt einloggen und nachschauen, ob bei den Bestellungen irgendetwas rot markiert wurde betreffs der Zahlungsart.

Veröffentlicht am 18.10.2011 05:36:58 GMT+02:00
shAdowXX meint:
Da ist nix rot markiert. Wozu auch sollte man es nochmal verifizieren? Beim Kauf hab ich meine Daten angegeben und wenn sich was ändert oder ich meine Zahlungsweise wechseln möchte dann aktualisiert man es so oder so.

Veröffentlicht am 18.10.2011 07:12:08 GMT+02:00
Linkey meint:
Natürlich ist das kein Betrug...
Amazon verschickt solche Bestellungen automatisch, um die User vor "Fehlern" zu bewahren. Oft ist es ja so, dass man Spiele vorbestellt, weil man es kaum erwarten kann sie zu spielen. Und wenn man dann eine Zeit vorher schon nichts mehr gekauft hat, erinnert Amazon halt daran, dass man seine Kontodaten überprüft.
In der Mail steht die Aufforderung, man solle über Amazon->Mein Konto->usw. gehen. Wäre es eine Betrugsmail, dann würde ein expliziter Link in der Mail stehen, der dich auf eine falsche Seite weiterleitet...

Veröffentlicht am 18.10.2011 07:59:47 GMT+02:00
shAdowXX meint:
Hab zwar seit Bestellung einiges gekauft und daher wäre die Nachfrage von Amazon irrelevant aber man kann nie vorsichtig genug sein.
Selbst wenn, so wie in der Mail, amazon.de als Link eingefügt ist und da ist oft die Frage ob man die gefälschte Seite vom Original zu unterscheiden ist. Schau dir mal Phishing-Seiten an da kannst du oft genug nicht das Original von der Fälschung unterscheiden.
Wie dem auch sei Vorsicht ist halt besser als Nachsicht.

Veröffentlicht am 18.10.2011 08:02:45 GMT+02:00
Punkt.landung meint:
Kann ich Linkey nur beipflichten, es ist keine Phishingmail !
Vermutlich gab es bei einer Bestellung von shAdowXX Probleme, falsche Zahlungsdaten oder die Ware konnte nicht zugestellt werden.
Wäre es eine Phishingmail, würde man garantiert nicht auf die Seite von Amazon verwiesen werden, und zwar ausnahmslos.
Man sollte in der heutigen Zeit schon sehr vorsichtig sein, jedoch die logischen Denkansätze nicht ganz über Bord werfen.
Desweiteren hilft es relevante Textzeilen einer vermeintlichen Phishingmail zu ergoogeln, man wird auf diese Weise nahezu immer fündig.
Im übrigen gilt dies auch für HOAX-Mails, wie Knochenmarkspenden, Katzen in Gläsern, etc ... auch hier sind noch viel zu viele User leichtgläubig.

Nochmals, es handelt sich definitiv um keine Phishingmail.

Veröffentlicht am 18.10.2011 08:35:57 GMT+02:00
forever meint:
Unbedingt bei Amazon anrufen, die werden Sie bitten die Mail an die Rechtsabteilung zu senden. Ist mir auch schon passiert.

Veröffentlicht am 18.10.2011 10:46:43 GMT+02:00
shAdowXX meint:
Die Ware ist noch nichtmal da. Kommt erst noch. Bisher gab es auch keine Probleme da alle in der Zwischenzeit getätigten Lieferungen auch ankamen und alles andere was noch vorbestellt ist auch nicht so eine Mail zur Folge hatte. Ich werd die Mail mal an Amazon weiterleiten mal sehen was die sagen. Sicher ist sicher.

Veröffentlicht am 18.10.2011 10:54:48 GMT+02:00
Tommy meint:
@ shadow: kann es sein, dass Du Battlefield 3 im Frühjahr vorbestellt hast?
Im Betreff der Mail sollte auch eine Bestellnummer aufgeführt sein. Da die Bestellung schon solange her ist, möchte Amazon sichergehen, dass die hinterlegte Zahlungsart noch aktuell ist, daher die Mail.
Es handelt sich also um keine Pishing-Mail.

Veröffentlicht am 18.10.2011 18:04:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.10.2011 18:04:42 GMT+02:00
shAdowXX meint:
Nein es betrifft nicht Battlefield 3 sondern TES V: Skyrim und die Bestellung ist keine 2 Wochen her

Veröffentlicht am 18.10.2011 23:34:19 GMT+02:00
ManniBär meint:
Lest mal hier nach:

http://computer.t-online.de/phishing-attacke-auf-amazon-kunden-/id_50691512/index

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.10.2011 08:29:06 GMT+02:00
RodFlanders meint:
@ManniBaer
Du hast aber schon gelesen, was bei ihm oben in der Mail stand?
Das hat nichts mit einer Phishingattacke zu tun. Vor allem weil dort gar kein Link angegeben wurde, sondern nur mitgeteilt wurde, wie man seine Zahlungsdaten auf der Amazonseite überprüft. Ob die Mail nun Sinn macht oder nicht ist eine andere Frage. Aber es ist defintiv keine Phishingmail. Ich würde eher mal sage, das Amazon da eine merkwürdige Programmierung hat, die automatisch bei Vorbestellern so eine E-Mail verschickt. Die manchmal Sinn macht, wenn man etwas vor langer Zeit vorbestellt hat und manchmal eben keinen Sinn macht. Nichtsdestotrotz sollte man da jetzt keine Panik verbreiten.

Veröffentlicht am 19.10.2011 08:46:43 GMT+02:00
shAdowXX meint:
Hat sich so auch bestätigt. Solche Mails versendet das Amazonsystem unregelmässig automatisch laut Kundendienst. Also alles im grünen Bereich

Veröffentlicht am 19.10.2011 12:18:52 GMT+02:00
Antje L. meint:
Wer sich unsicher ist, ob es sich um eine echt email von amazon handelt oder nicht, sollte auf jeden Fall vermeiden, den in jeweiliger mail enthaltenen Link zu benutzen.
Statt dessen selbst die Website öffnen (www.amazon.de) und die Kundenbetreuung kontaktieren.
Ich sollte in einem ähnlichen Fall mein Account über einen Link verifizieren. Daraufhin habe ich bei der Kundenbetreuung nachgefragt und siehe da - die mail stammte NICHT von amazon.
Also immer auf der Hut sein.

Veröffentlicht am 29.11.2011 18:06:56 GMT+01:00
nicht reagieren .es wurde darüber schon mehrfach gewarnt.

Veröffentlicht am 29.11.2011 18:14:43 GMT+01:00
M.A. meint:
shAdowXX hat vollkommen Recht, diese Mails, wenn Sie denn die oben beschriebenen sind, sind echt. Man sieht doch, dass kein Link drin steht und man aufgefordert wird, ganz normal über sein Amazon-Konto rein zu gehen. Habe so eine Mail auch schon bekommen und es ging alles korrekt zu.

Veröffentlicht am 29.11.2011 20:07:14 GMT+01:00
Bist du mit deinem bei Amazon hinterlegten Namen angesprochen worden? Nein? Dann ist es definitiv eine Fishingmail. Amazon benutzt IMMER deinen Namen bei der Anrede und nicht nur ein einfaches "Guten Tag"

Veröffentlicht am 29.11.2011 20:21:56 GMT+01:00
©™ meint:
Bei solchen Emails bitte immer drei Mal schauen, wo die verlinkten Seite hingehen und dabei GANZ GENAU prüfen!

Und ganz wichtig: NICHT DRAUFKLICKEN!

Nur mit dem Mauszeiger - OHNE KLICKEN!!! - über die Links gehen und kurz warten. Im Normalfall wird der Link schwebend angezeigt und dann erkennt man häufig schon, dass die Seite nicht auf amazon.com führt, sondern sowas wie "amazon-support.com" oder "amazonsupport.phishing.ru".

Desweiteren wird ein Unternehmen NIEMALS dazu auffordern, den Account zu prüfen oder die Zahlungsdaten zu kontrollieren. Das ist immer erst relevant, wenn man etwas bestellen möchte (und dann ist man ja schon auf der korrekten Seite) und macht so gar keinen Sinn. Amazon oder jedem anderen Verkäufer sind Deine Zahlungsdaten völlig wurscht, bist Du etwas bestellen willst!

Veröffentlicht am 22.07.2014 22:14:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.07.2014 22:16:30 GMT+02:00
spacenight meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in sonderangebote und restposten Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  18
Beiträge insgesamt:  23
Erster Beitrag:  17.10.2011
Jüngster Beitrag:  22.07.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen