Lieferungen bei Amazon dauern irgendwie stetig länger


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1201-1225 von 1000 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 21.11.2013 11:47:14 GMT+01:00
Gerhard meint:
Die angegebenen Zeiten für die Lieferung stimmen schon, bloß dauern die Lieferungen auffallend länger als früher. Ich spreche von Sendungen nach Österreich.

Veröffentlicht am 21.11.2013 12:29:43 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.11.2013 12:48:28 GMT+01:00
Traigul meint:
Leider, leider, auch bei mir der Fall. Ich habe deshalb schon viele Bestellungen storniert. Oftmals bleibt der Status "Versand in Kürze" mehrere Tage unverändert.
Als Österreicher kann ich Amazon Prime leider nicht nutzen - ich würde es sofort in Anspruch nehmen. Weiß jemand ob es von Amazon geplant ist Amazon Prime auch in Österreich anzubieten?

Veröffentlicht am 23.11.2013 10:40:38 GMT+01:00
Tanja Wall meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 23.11.2013 12:21:21 GMT+01:00
"am 2 tagalles vom Konto eingezogen"

Man sollte wissen dass die Vorgänge im Marketplace getrennt sind. Marketplace hat auch erst einmal überhaupt nichts mit Amazon und deren Versandzeiten zu tun. Viele Händler sitzen in UK oder den USA. Den Geldeinzug macht Amazon NICHT der Händler. Den Versand i.d.R. der Händler selbst (es sei denn er nutzt "Versand durch Amazon.de"). Wenn der Händler im Ausland sitzt (siehe Impressum) drückt er auf "Versandt" - Amazon zieht das Geld ein und das Paket ist natürlich eine Weile unterwegs. Steht aber i.d.R. alles in den Beschreibungen wenn man beim Händler in den Übersichtsseiten nachschaut.

Veröffentlicht am 23.11.2013 13:33:13 GMT+01:00
Zita meint:
@Tanja Wall

Ich hoffe, Sie können besser backen bzw. Torte zubereiten als "Kauderwelsch" Beiträge zu verfassen.

Ihren Beitrag zu lesen ist, ehrlich gesagt, eine Zumutung!

Man sollte sich schon die Zeit nehmen und vernünftige Sätze formulieren, damit ihr Gegenpart nicht minutenlang damit beschäftigt ist, Ihren Kontext zu einem Sinn zu bringen!

Sicher ist nicht jeder in der Lage ohne Fehler zu schreiben (ich nämlich auch nicht) aber dennoch kann man ein wenig auf Verständlichkeit seines geschriebenen Textes achten!

Und um auf Ihr Problem einzugehen: siehe den Beitrag von "tribal-sunrise"

Veröffentlicht am 23.11.2013 13:43:12 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 14.01.2014 15:55:03 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.11.2013 14:11:50 GMT+01:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 16:25:23 GMT+01:00
Sandra meint:
"Natürlich wird niemand mit Waffen gezwungen, irgendwo zu arbeiten - überhaupt muß gar niemand irgendwo arbeiten."

naja, ganz so einfach ist das leider auch nicht. Beispiel Schlecker. Die langjährigen Mitarbeiter hatten Festverträge, Tariflohn und noch andere Vorteile, die es so im regulären Einzelhandel nicht (mehr) gibt ( zb keine überlangen Öffnungszeiten bis in die Nacht). Nach der Pleite sind dann tausende Vollzeitstellen weggefallen, die auch nicht mehr aufgefangen werden konnten, denn die meisten Einzelhändler stellen nur noch geringfügig Beschäftigte ein, Teilzeit- bei schlechter Bezahlung und befristeten Verträgen.

Wer geht dann schon hin und wechselt freiwillig in eine andere Firma? In einen befristeten Vertrag, mit einer neuen Probezeit?

Wie kann ein Arbeitnehmer einfach kündigen, wenn er laufende Kosten (zb Raten, Hauskredit, Familie ernähren muss etc) zu bewältigen hat?

Nimmt man da nicht lieber die Nachteile des alten, sicheren Jobs in Kauf? Was man hat, das hat man schliesslich.

Und wie sieht es mit den vielen Zeitarbeitsfirmen aus? Lehnt man diese ab, bekommt man vom Amt schneller eine Sperre als man gucken kann. Und es gibt soviele Firmen, die nur noch mit Zeitarbeitsfirmen zusammenarbeiten. Und was machen Menschen, die mit 50 ihren Job verloren haben? Haben die so eine grosse Auswahl, wo selbst die Jüngeren schon zusehen müssen, dass sie eine Festanstellung (oder überhaupt eine Anstellung) bekommen?

Für nicht wenige ist es sicherlich so, dass ein Amazon-Arbeitsplatz besser ist als gar keiner und daher müssen sie mit den evt schlechten Arbeitsbedingungen oder vielleicht einzelnen Nachteilen, klar kommen und können eben nicht so einfach wechseln. Ganz abgesehen davon würden sie dann auch eine Sperre bekommen. Erstmal einen neuen Arbeitsplatz finden und dann die Probezeit überstehen! Und wenn nicht? Eine Sperre vom Amt!? Ein hohes Risiko!

Und wenn Überstunden nicht vergütet werden, was ja in einigen Firmen mittlerweile gang und gäbe ist, dann nützt der relativ gute Stundenlohn auch nichts, weil er in Wahrheit viel geringer ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 17:52:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.11.2013 17:54:35 GMT+01:00
martin meint:
Also Schlecker ist ja nicht gerade das optimale Beispiel für gute Arbeitsbedingungen. Oft mußte noch nach Ladenschluss bis zu einer Stunde gearbeitet werden, ohne dass dies als Überstunde angerechnet wurde, oft stand eine Verkäuferin allein im Laden und wenn sie mal aufs Klo mußte, war der Laden unbesetzt..

Bei der Zeitarbeit da besteht enormer Handlungsbedarf von Seiten der Politik, aber welche evt schlechte Arbeitsbedingungen oder einzelne Nachteile bei Amazon meinen sie?

Ich kenne einige die bei Amazon arbeiten und die sagen alle, klar muß man gerade jetzt zur Weihnachtszeit viel arbeiten, 6 Tagewoche im Dezember, aber mit bezahlten Überstunden ist wohl vor Weihnachten in dieser Branche zu rechnen.

Aber man hat keine unbezahlten Überstunden, also auch keinen in Wahrheit geringeren Stundenlohn und pünktlich Feierabend, alle mit denen ich gesprochen habe, sagen der Job bei Amazon sei nichts überragendes aber fair und besser als das meiste was sie sonst in ihrer Situation bekommen hätten. Wobei natürlich auch bei Amazon noch genügend zu verbessern ist.

Wäre schön wenn sie also ihre Vorwürfe gegen Amazon konkretisieren könnten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 18:23:53 GMT+01:00
Claudius meint:
Schönen Dank, Amazon.
Dank "Prime" sind alle nur noch König Kunde 2.er Klasse.
Die Idee des Prime Service finde ich ja nicht verwerflich, aber ich möchte eher je Lieferung entscheiden können, ob ich das morgen haben muss oder 2 Tage später.
Das aber die normalen Bestellungen nicht mehr unter einer Woche Lieferzeit abgearbeitet werden, grenzt schon an Bummelstreik.
Und seit euch mal nicht zu sicher, dass wir Kunden dann eher zu Prime greifen ;-)
Big Busines noch,
der Nitroklaus

Veröffentlicht am 25.11.2013 18:43:22 GMT+01:00
stein70 meint:
Vergesst aber bitte nicht,das Bad Hersfeld seit Mitternacht von verdi bestreikt wird.Die evtl. längeren Lieferzeiten seit heute liegen dann unter anderem auch daran,das verdi der Meinung ist,das 10,30 ¤ für eine einfache Lagertätigkeit für die keine Ausbildung nötig ist ein zu geringer Stundenlohn sind.Aber das ist ein anderes Thema.

Veröffentlicht am 25.11.2013 18:52:38 GMT+01:00
H. Willi meint:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/amazon-mitarbeiter-in-leipzig-und-bad-hersfeld-treten-in-streik-a-935418.html

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 18:59:12 GMT+01:00
martin meint:
Woher kommt die Information dass Lieferungen in Zukunft 1 Woche dauern, bis jetzt war das nicht so?

Letzte Woche war noch alles normal, habe Donnerstag Abend bestellt und Samstag Vormittag wurde geliefert. Ohne Prime.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 19:16:38 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 14.01.2014 15:55:13 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 25.11.2013 19:27:51 GMT+01:00
The Captain meint:
Bloss das vor ca. 2 Jahren dieser Service (die schnelle Lieferung) gratis war. Also ist es eine Verschlechterung des Services, wenn ich den Standard wieder haben möchte soll ich jetzt dafür zahlen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 19:37:36 GMT+01:00
martin meint:
Auch vor 2 Jahren mußte man schon mindestens für 20 Euro bestellen um die Versandkostenfreiheit zu erreichen, da hat sich doch nichts geändert. Ausgenommen bei Blu-rays, was aber wohl verständlich ist.

Aber bei mir geht die Lieferung immer noch genauso schnell wie vor 2 Jahren. Obwohl in der Weihnachtszeit mußte ich letztes Jahr schon einmal 3 Tage auf eine Bestellung warten.

Veröffentlicht am 25.11.2013 19:42:42 GMT+01:00
The Captain meint:
ja @martin, das wissen alle das du da keine Probleme hast, schreibst du ja auch ständig und ich freue mich für dich. Ich habe nichts von Versandkostenfreiheit geschrieben, denn schnelle Lieferung und Versandkostenfreiheit sind 2 Paar Schuh.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 19:48:41 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 14.01.2014 15:55:14 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 25.11.2013 19:57:31 GMT+01:00
martin meint:
Aber auch vor 2 Jahren war die schnelle Lieferung nicht umsonst, wenn man unter 20 Euro lag. Schnelle Lieferung und Versandkostenfreiheit sind eben nicht 2 Paar sondern 2 Schuhe die zusammen gehören, denn nur so ist es zu erklären dass Amazon so weit vor seinen Mitbewerbern liegt.

Und wie ich auch schon öfters geschrieben hatte wenn ich der einzige wäre der keine Probleme hätte dann wäre Amazon kaum so erfolgreich.

Veröffentlicht am 25.11.2013 20:49:39 GMT+01:00
The Captain meint:
Amazon ist auch nicht an mir persönlich interessiert, sondern nur an meinem Geld. Amazon ist nur an einem Interessiert, soviel Gewinn wie möglich erwirtschaften. Wenn Amazon Deutschland bereit ist ihre Gewinne auch in Deutschland zu versteuern (ich weiß die Steuerflucht machen so ziemlich alle großen Konzerne), dann kann ich auch mal auf meinen eigenen Vorteil verzichten. Aber solange Amazon auch nur auf ihren eigenen Vorteil schaut, warum habe ich dann nicht das gleiche Recht. Ich glaube nicht das ein nicht vorhandenes Profil aussagen über den Charakter eines Menschen aussagt. (für mich ist Privatsphäre sehr wichtig und in meinem Umfeld gelte ich als sehr Hilfsbereiter Mensch der immer ein offenes Ohr hat, nur soviel dazu). Aber es gibt ja so Oberflächliche Menschen die denken sie können denn Charakter eines Menschens am Profil auf Amazon erkennen. So hab jetzt noch wichtigere Dinge zu tun, bis die Tage, wenn ich wieder Zeit habe.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2013 22:08:05 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 14.01.2014 15:55:15 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2013 08:18:41 GMT+01:00
RodFlanders meint:
Vor 2 Jahren haben die Mitarbeiter bei Amazon noch nicht soviel Geld verlangt (durch Verdi unterstützt), vor 2 Jahren waren die Spritkosten des Transporteurs noch nicht so hoch, vor 2 Jahren gab es noch nicht soviele Kunden, vor 2 Jahren war die Konkurrenz noch nicht so stark uswusw.
Früher hat bei Ryanair das Gepäck noch nix gekostet. Mittlerweile wollen Tankstellen schon Geld, wenn man Luft auffüllt. Tja böse Welt in der wir da leben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2013 08:37:34 GMT+01:00
Das kann ich nur bestätigen.

Veröffentlicht am 03.03.2014 09:20:14 GMT+01:00
puschel2311 meint:
Ich kann die langsame Bestellbearbeitung nur bestätigen. Freitag bestellt und am Montag immer noch "Bestellung wird vorbereitet". Schade !!!

Veröffentlicht am 03.03.2014 13:12:15 GMT+01:00
ingrid weber meint:
Wie wahr ! Wahre auf Lager und dann 7 !!! Ja sieben Tage warten ist Pferdekutschen umgestiegen?
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  568
Beiträge insgesamt:  1428
Erster Beitrag:  19.07.2012
Jüngster Beitrag:  14.01.2015

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 17 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen