Kunden diskutieren > schule und lernen Diskussionsforum

Englische Bücher


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-24 von 24 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.10.2008 07:45:18 GMT+02:00
Sandra meint:
Hallo,

ich möchte gerne meine Englischkenntnisse auffrischen und unter anderem ein englisches Buch lesen.

Gibt es hier bestimmte Bücher, welche man empfehlen kann? Welche nicht sehr schwer zu lesen sind?

Bedanke mich vorab schon für die Hilfe.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.10.2008 08:39:35 GMT+02:00
2fast4u meint:
Dazu müssten wir etwas mehr wissen! Bist du erwachsen oder gehst noch zur Schule? Wie viele Jahre Schulenglisch hast du gehabt? Interessengebiete?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.10.2008 11:56:18 GMT+02:00
Sandra meint:
Also ich bin aus der Schule bereits draußen und hatte fünf Jahre Hauptschulenglisch und dann nochmal drei Jahre Englisch in der Berufsschule. Habe zwischenzeitlich mal wieder einen Auffrischungskurs in der VHS gemacht.

Bin allerdings nicht mehr sehr fit im Englischen (vor allem nicht mehr bzgl. Vokabeln).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.10.2008 19:23:18 GMT+02:00
hallo sandra!

ich bin gerade in der 13. klasse und wir haben letztes jahr "heat and Dust" geselen.
darin geht es um 2 frauen die versuchen in indien ein neues leben anzufangen, was wegen der veschiedenen kultur und dem klima nicht sehr einfach ist.
Das positive an dem Buch ist, dass schwerere Vokabeln unten übersetzt bzw. erklärt sind.
Die geschichte fand ich persöhnlich sehr interessant :)

lg ann-kathrin

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.10.2008 10:37:49 GMT+02:00
Jenny meint:
All Age Literatur à la Harry Potter und Co auf englisch finde ich nach kurzer Eingewöhnung durchaus machbar

Viel Spaß!:-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.10.2008 13:12:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.10.2008 13:15:00 GMT+02:00
Hi Sandra... Ich heiße Rasmus und lebe schon seit 14 Jahren in England. Die einzige wirklich gute Methode Englisch zu lernen ist einmal ALLEIN(!) für 3 oder 4 Wochen durch England oder Amerika zu reisen und mehr auf den "Slang" und die Sprachgewohnheiten zu achten als auf die Vokabeln!(Erst wenn Du in Englisch Denkst und Träumst wirst Du richtig fließend sprechen können!!!). Wenn Du momentan keine Zeit zum reisen hast kannst Du Dich aber schon mal mit Englischen DVD's die Deutsche Untertitel haben Vorbereiten. Aber nur wenn man eine fremde Sprache so lange spricht bis man in Ihr denkt wird man auch Perfekt in Ihr!!! Ich kenne einige Polnische Familien die hier schon seit 5 Jahren leben und immer noch kein Englisch können, weil sie unter sich eben nur Polnisch sprechen! Ich kenne aber auch einen Tschechen der seit einem Jahr eine englische Freundin hat, nur Englisch spricht und der wie ich fast völlig akzentfrei und fließend spricht!
Vergess Grammatik und Vokabeln, denn als Du als Baby Deutsch gelernt hast, hast Du die ja auch nicht gebraucht, UND SPRECH ENGLISCH...Glaub mir, NUR so gehts!!! Geschockt? Nun, manchmal muß man erst ins Wasser geworfen werden um zu schwimmen! So Babe, be courageous and keep chatting in bloody old English! Dein Rasmus

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.10.2008 20:00:21 GMT+02:00
mic_999 meint:
Hallo Sandra,
ich spreche nach anfänglichen Schwierigkeiten recht gut Englisch und zwar seit ich als Teenager die Beatles - und deren Texte - für mich entdeckt habe. Was ich damit sagen will: Es fällt leichter, eine Sprache zu lernen, wenn sie mit Musik verknüpft ist. Es gibt ein tolles Musicalbuch mit Dialogen und fantastischer Musik auf 2 Begleit-CD. Im Buch kann man die Dialoge und Songtexte direkt mitlesen. Die Story ist in Form deutsch-englischer Dialoge aufgebaut und man weiß immer, worum es geht, selbst, wenn man nicht jede Vokabel versteht. Der Titel klingt nach Kinderbuch, ist aber auch für Erwachsene wunderbar geeignet, da die Story und die Musik intelligent sind und nicht infantil: Englisch lernen im Spielzeugland, im Verlag englisch-jetzt

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.10.2008 13:43:46 GMT+02:00
Sandra meint:
Da bin ich absolut Deiner Meinung. Die Möglichkeit habe ich im Moment aber leider nicht. DVD's auf Englisch anschauen ist auch ein guter Tipp, da bin ich schon dabei ;) Wobei ich eben trotz allem noch nach einer netten Lektüre für nebenbei suche, denn Lesen ist ohnehin ein Hobby von mir.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.10.2008 22:02:57 GMT+02:00
Angela meint:
Hallo Sandra, ein tolles englisches Buch ist "Holes" von Louis Sachar, Cornelsen Verlag. (Vor kurzem gab es dazu den Film im fernsehen).Kann ich wirklich empfehlen: spannende Story, nicht so schwierig zu lesen. Ich bin auch eine Lese-Fan und versuche, mit englischen Büchern die Sprache zu verbessern.
Das Buch wurde mir übrigens von meiner Tochter (20) sehr empfohlen, und hat sowohl mich (55) als auch meiner Mutter (80) begeistert.
Angela

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.10.2008 22:04:56 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 21.10.2008 22:06:06 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.10.2008 15:50:46 GMT+02:00
G. Amos meint:
Hallo Sandra
Warst Du schon mal in der nächsten Bücherei? In unserer Bücherei ist die Auswahl an englischen Büchern erstaunlich gross. Es gibt was in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, und Du brauchst nichts teuer zu kaufen, was sich dann vielleicht als zu schwierig/ leicht/ langweilig... herausstellt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.10.2008 19:38:49 GMT+02:00
Brissy meint:
Liebe Sandra!
Mein erstes Buch das ich in Englisch gelesen habe war " P.S. I love you" von Cecelia Ahern und ich kann es dir sehr empfehlen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2008 21:14:42 GMT+01:00
Harry Potter ist sicherlich eine gute Empfehlung. Die ersten Bände sind als Kinderbücher geschrieben, daher nicht so schweres Vokabular und auch nicht so lang. Ansonsten lese und verschenke ich gerne Bill Bryson: Hat eine humorvolle Art Engländern und Amerikanern einen Spiegel vorzuhalten:"Notes from a small Island" (über Grossbritannien, aus der Sicht eines Amerikaners), und "Lost Continent" (über Amerika, aus Sicht eines Amerikaners der 15 Jahre in Europa gelebt hat). Liest sich relativ gut weg und mit einer ganzen Menge Humor.

Muss allerdings warnen, daß ich seit 15 Jahren in GB lebe, also vielleicht meine EInschätzung was schwer ist und was nicht, nicht mehr ganz so stimmt. Allerdings bin ich selber mal mit 'ner 4 in Englisch von der Schule gegangen...

Das wichtige ist, nicht gleich jede Vokabel nachzuschlagen, sondern weiterzulesen solange man noch halbwegs den Sinn versteht. Am Ende eines Kapitels kann man dann immer noch eine Wörterbuchpause einlegen.

Viel Erfolg

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.10.2008 19:02:04 GMT+01:00
huhu :)
ich bin auch schülerin der 13. klasse und habe ebenfalls heat and dust gelesen.
ehrlich gesagt, glaube ich aber nicht, dass man mit solchen büchern die sprachkenntnisse auffrischen kann, da das niveau ja auch an leistungskurse der gymnasien angepasst wurde.
ich habe damals jugendbücher auf englisch gelesen. kennst du die mädchenbuchreihe "freche mädchen - freche bücher"? da gibt es auch einige in englisch von, wie "math,stress and a lovesick heart". vielleicht sind die storys nicht so anspruchsvoll, allerdings ist es leichteres englisch und es werden sogar einige vokabeln erklärt, da die autoren nicht von perfekten englischkenntnissen der leser ausgehen. die bücher sind ja auch nicht so dick und die buchstaben auch nicht gerade winzig.... sind halt süße mädchengeschichten und zum auffrischen perfekt, denke ich.
liebe grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.10.2008 19:59:26 GMT+01:00
Die sogenannten "simplified books" - gibt es von vielen Verlagen, z.B. Langenscheidt, Oxford, etc. - sind super, wenn die Sprachkenntnisse (noch) nicht so ausgeprägt sind. Die Originalbücher werden gekürzt und die Grammatik vereinfacht, Vokabeln werden erklärt. Da gibt es ganz viele unterschiedliche in allen Stufen. Ich habe sie in der Schule (bis zum dritten Lernjahr) gelesen, aber es gibt auch viele für Erwachsene.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.10.2008 17:34:26 GMT+01:00
Micky meint:
Hallo Sandra,

ich kann Dir das Buch "The Disciples" von Sean Maldini sehr empfehlen! Es ist sehr gut zu lesen,man muss auch nicht jedes Wort verstehen, um den Sinn des Ganzen zu kapieren..... Ich habs in einem Zug durchgelesen :-), weil es so spannend geschrieben war. Es geht um Schule, im Speziellen um einen Lehrer und seine Schüler mit allen Macken, Liebenswürdigkeiten und Gemeinheiten, die diese Welt zu bieten hat. Hier liegen Tränen und Lachen sehr nahe beieinander. Ich war begeistert!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2008 22:02:39 GMT+01:00
J. Miller meint:
Ich empfehle: Laurence Sternes "The Life and Opinions of Tristram Shandy, Gentleman" und Ayn Rands "The Fountainhead" und "Atlas Shrugged"

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.11.2008 23:13:47 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.11.2008 23:15:11 GMT+01:00
Hallo Sandra,

den Tipp von G. Amos mit der Bücherei finde ich gut. Schau doch mal, ob es da "The Documents In The Case" von Dorothy L. Sayers gibt. Es handelt sich um einen Krimi, über den du durch zwei BriefeschreiberIn informiert wirst. Mir hat es gefallen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.11.2008 13:33:38 GMT+01:00
Julia meint:
Ich denke auch dass das ein guter Anfang wäre. Und auch wenn es dir am Anfang etwas komisch vorkommen sollte, denke ich das Kinder-und Jugenbücher ein guter Einstieg wären. Da ist die Sprache noch nicht so schwer und dann kannst du nach und nach auf schwierigere Bücher umsteigen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.11.2008 23:35:44 GMT+01:00
Leseratte meint:
Hallo Sandra,
ein wirkliches tolles Buch, welches ich nur empfehlen kann, ist "Twilight" von Stephenie Meyer. Das Englisch ist nicht schwierig und die Story ist sehr spannend, man möchte es am liebsten in einem durchlesen.
Wenn es dir gefällt, gibt es mittlerweile auch noch drei Fortsetzungen (New Moon, Eclipse und Breaking Dawn), zudem hat die Autorin eine super Homepage mit Hintergrundinfos.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.11.2008 15:08:25 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.11.2008 15:45:30 GMT+01:00
Mein Rat ist, etwas zu Lesen, was einen auch auf Deutsch interessiert. Von Deinen Schul-Englisch Erfahrungen her, bist Du ja keine wirkliche Anfängerin und zum Auffrischen sollte es nicht stören ab und zu (nicht ständig, weil das den Lesefluss stört) zum Wörterbuch zu greifen.
Vielleicht basieren ja einige Deiner Lieblingsfilme auf Romanen? Das wäre ein super Ansatzpunkt, da die Grundhandlung schon bekannt ist und die Bücher sich in der Regel doch von den Filmen (positiv) abheben.
Ich bin aufs Englisch-Lesen durch das Lesen sog. "Fanfiction" im Internet gekommen. Man glaubt gar nicht, wieviele gute (und unsagbar schlechte) von Fans erfundene Geschichten zu fast jedem Film/Serie/Buch gratis im Internet stehen. Einfach mal googlen und reinschnuppern.
Ansonsten halt einfach nach den eigenen Interessen halten:
Magst Du Krimis? - Agatha Christie's sind kurz und nicht zu schwierig im Vokabular
Romantik - "schnulzige Liebesschmöker" können kurzweilig/sexy/lustig sein und sind oft sehr günstig (4 ¤ aufwärts). :D z.B. von Nora Roberts, Julia Quinn, Karen Marie Moning etc. etc. Einfach mal auf amazon rumschauen.
Bridget Jones's Diary von Helen Fielding ist LOL-funny!

Mit ein paar Details, welche Genres Dich interessieren kann ich erne noch Vorschläge nachreichen.

Viel Spass beim Lesen!

P.S. Ähnliche Threads zu dem Thema gibt es auf dem "Englische Bücher" Forum: http://www.amazon.de/gp/forum/cd/forum.html/ref=cm_cd_dp_rt_tft_fp?ie=UTF8&cdForum=Fx2TF31S5NO2I73

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.11.2008 09:20:35 GMT+01:00
Helia meint:
Ich fand es immer hilfreich, Bücher vom gleichen Autor hintereinander zu lesen. Man hat sich an den Schreibstil und an die verwendeten Vokablen gewöhnt und dann geht es beim zweiten Buch schon viel leichter. Schau auch nicht jedes Wort nach, das du nicht kennst - nur dann, wenn dadurch ein Verständnisproblem entsteht.

LG, Mona

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.11.2008 13:18:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.11.2008 13:19:30 GMT+01:00
Anne meint:
Hallo Sandra,
ich würde Dir "Dear Doosie - (Eine Liebesgeschichte in Briefen. Auch eine Möglichkeit, sein Englisch spielend aufzufrischen) von Werner Lansburgh empfehlen. Habe damit vor vielen Jahren selber mein Englisch aufgepeppt und es seither als Englischlehrerin schon oft empfohlen. Die meisten meiner Kursteilnehmer sind begeistert, obwohl es inzwischen wohl etwas altmodisch ist. Es ist sehr lustig, man amüsiert sich beim Lesen und lernt ganz nebenbei auch noch.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.11.2008 09:26:57 GMT+01:00
Tina Carioca meint:
Hallo Sandra,

es gibt von Langenscheidt eine gute Reihe, die heißt "Lernschmöker" und ist je nach Niveau ein- oder zweisprachig. Die Geschichten sind gut, also absolut nicht "nur irgendwas damit man Lernen kann", es macht auch Spaß, sie zu lesen. Der Wortschatz wird unten erklärt und dadurch, dass sie didaktisiert sind (also nicht Originalliteratur sondern schon als Lernbuch geschrieben) ist der Wortschatz nach Niveau, Wichtigkeit etc. ausgewählt. Ich finde sie sehr gut. Übungen sind auch drin, aber man muss sie ja nicht machen, wenn man nicht will...
Ach ja, und nur ein Tipp noch zu Kinder- und Jugendbüchern: es gibt viele, die gut sind, und authentisch sind sie natürlich alle. Aber viele Leute glauben, Kinderbücher sind einfacher zu verstehen, und das stimmt nicht. Erstens lernt man viel unnützes Zeug (u. A. "Kaulquappe", "Sandkasten" und so, die für Kinder natürlich wichtig sind, aber für uns? Und zweitens ist die Kindersprache eben nicht so, wie die der Erwachsenen... Jugendbücher sind gut, wenn nicht zu viel Slang drin ist, denn Slag ändert sich brutal schnell...
Aber ich stimme den Vorgängern zu: viel lesen, hören, sprechen, Filme sehen! Und Internetrecherche auf Englisch hilft auch ungemein...

Viel Glück! Und natürlich auch viel Erfolg!!
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in schule und lernen Diskussionsforum (104 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  21
Beiträge insgesamt:  24
Erster Beitrag:  13.10.2008
Jüngster Beitrag:  19.11.2008

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen