Kunden diskutieren > schule und lernen Diskussionsforum

Bücher/Romane für 10jährigen bei LRS


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-12 von 12 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.11.2012 16:57:25 GMT+01:00
Newyorkgirl meint:
Ich suche für unseren 10jährigen Sohn (5.Klasse Gesamtschule) der an einer ausgeprägten Lese-Rechtschreibschwäche leidet Geschichten oder Romane. Gerade haben wir ein Silbenlesebuch für die 2. Klasse abgeschlossen, mit dem Silbenlesen kam er gut klar. Bücher für "normale" 10jährige (z.B. Harry Potter, Die drei Fragezeichen, 5 Freunde o.ä.) sind noch viel zu schwer, seinem Lesestand (etwa 2.Klasse) entsprechende Bücher sind ihm langweilig oder peinlich. Wer weiß Rat?

Veröffentlicht am 05.11.2012 18:47:38 GMT+01:00
Aida2008 meint:
Versuchts mal mit der Pizza Bande; Bd. 1:" Kakerlaken im Salat oder Die Flüsterstimme" von Ursel Schefler;
ist schon eine ältere Bücherserie, aber immer noch aktuell, so ähnlich wie 5 Freunde-Bücher von Enid Blyton, aber nicht so umfangreich, so ca 125 Seiten ; sind verschiedene Jugendbuchschriftsteller die die Serie schreiben, zum Beispiel auch Tina Caspari

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.11.2012 19:29:03 GMT+01:00
Newyorkgirl meint:
Danke. Habe mir die Bücher gerade angesehen und werde Band 1 bestellen, zumal es gebraucht recht günstig zu haben ist... Danke für Deine Hilfe!

Veröffentlicht am 05.11.2012 22:02:12 GMT+01:00
Aida2008 meint:
Vielleicht gefällt euch auch die Buchserie "Das magische Baumhaus" Bd. 1 Im Tal der Dinosaurier; die Kinder werden durch das magische Baumhaus in die Vergangenheit geschickt und erleben dort Abenteuer;
die Bücher sind auch relativ kurz gefasst mit 88 - 100 Seiten und für Kinder von 8-10 Jahren gedacht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2012 22:26:08 GMT+01:00
Newyorkgirl meint:
Danke für Deine Mühe! Bei dem "magischen Baumhaus" war mein Fehler, daß ich unserem Sohn in der Stadtbücherei immer die Hörspiele vom "magischen Baumhaus" ausgeliehen habe. Also fehlt da der Leseanreiz..... Aber kennst Du oder sonst noch wer spezielle Bücher für LRS'ler??? Oder gibt es sowas gar nicht? Heute ist übrigens schon das Buch von der Pizzabande eingetroffen, am Wochenende fangen wir damit an.... Nochmal Danke an Dich!
Antwort auf den Eintrag von Newyorkgirl:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Veröffentlicht am 07.11.2012 09:00:49 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.11.2012 09:03:45 GMT+01:00
Sonja meint:
Ich denke, Drei Fälle für Erich
könnte passen. Die Rezensionen sind leider etwas dämlich und nichtssagend, hab ich grad gesehen, vielleicht sollte ich selbst mal eine schreiben;-).
Das Buch ist ein Kinderkrimi, und meinem Sohn hat besonders gefallen, dass er ziemlich realistisch ist. Die Hauptpersonen sind keine hochbegabten Supersportler (wie z.B. bei TKKG), sondern ganz normale Kinder mit Stärken und Schwächen... und auch die Täter bzw. Tatursachen werden differenziert beschrieben, deshalb sind die Bücher auch etwas für ältere Kinder. In dem Band sind drei Bücher enthalten, je etwa 100-130 Seiten, sehr große Schrift mit großem Abstand.
Gut für die LRS ist, dass die Schrift groß ist und meiner Ansicht nach auch nicht zu schwierige Wörter enthalten sind (am Anfang spricht Erich einmal kurz Dialekt, aber das bleibt nicht so und ist auch lustig).
Meine Erfahrung ist, dass man Kinder mit LRS auch gut zum Lesen kriegt, indem man ihnen Bücher gibt, bei denen nicht das Lesen selbst im Vordergrund steht, sondern etwas, das man machen muss: Experimentierbücher, Bücher zum Gärtnern oder Kochen, Bücher für Detektivspiele und Spurensuche...
Alle Gute,
Sonja

Veröffentlicht am 11.11.2012 16:15:22 GMT+01:00
Brigitte meint:
Schau dich mal beim Mildenberger Verlag um. Die haben ganz gutes LRS Material. Auch einige Sachtexthefte mit Silbentrennen. Vielleicht ist hier etwas dabei, was deinem Sohn Spaß macht. Auch: "Lernen im Netz". Manchmal motiviert der PC freiwillig zu lesen. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.11.2012 19:42:52 GMT+01:00
Newyorkgirl meint:
Liebe Brigitte, ich habe beim Mildenberger Verlag geschaut und bin auch fündig geworden - Danke!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.11.2012 19:47:07 GMT+01:00
Newyorkgirl meint:
Liebe Sonja,
scheint so, als hättest Du Erfahrung?? Deine Tipps sind jedenfalls klasse, vielen Dank dafür. Habe mir "Drei Fälle für Erich" angesehen, hört sich gut und und wird von mir bestellt. Danke!

Veröffentlicht am 18.11.2012 03:03:20 GMT+01:00
Hörbücher; also wirklich vorgelesene Bücher, keine Hörspiele.
Und dazu dann später die echten Bücher.

Veröffentlicht am 19.11.2012 21:22:07 GMT+01:00
Gregs Tagebücher!
Durch die vielen Zeichnungen erschlägt der Text auch Kinder mit LRS nicht, die Geschichten sind witzig und optimal für das Alter Ihres Sohnes.

Ich kann mir gut vorstellen, dass er Spaß an den Büchern haben wird und dass sie ihn zum Lesen anregen!

Veröffentlicht am 20.11.2012 08:53:21 GMT+01:00
Sonja meint:
Hallo newyorkgirl,
Erfahrung ist jetzt ein bißchen zu viel gesagt - bin kein Profi. Es macht übrigens auch Sinn, sich an Profis zu wenden (nicht LOS oder ähnliche Organisationen, sondern am besten über den Bundesverband für Legasthenie und Dyskalkulie, weil genau geprüft werden sollte, in welchem Bereich die Schwierigkeiten liegen und dann individuelle Förderungen angesagt sind, die LOS etc. nicht leisten).
Ich habe einen guten Freund und einen Schwager mit LRS und mein Neffe und mein Patenkind hat es auch, und einige Freunde meiner Kinder... außerdem beschäftige ich mich gerne mit dem Lesenlernen, weil meine Kinder begeistert dabei waren und ich mich oft über die zu schweren Erstlesebücher geärgert habe, die einem die Lust manchmal richtig verderben können. Dabei fällt einem doch einiges auf, was wichtig ist, um die Kinder bei der Stange zu halten bzw. ans Lesen zu bekommen. Große, deutliche Schrift, und, ich glaube am allerwichtigsten: es muss sich lohnen, sich durch den Text zu ackern. Es muss also etwas sein, was das Kind wirklich interessiert. Mit den Anleitungsbüchern (Kochen, Gärtnern, Experimentieren...) haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht (das ist dann auch nicht so ein Druck durch die Eltern, "jetzt lies doch mal ein gutes Buch, Lesen macht doch Spaß", denn nicht das Lesen selbst ist das Ziel, sondern etwas, das dem Kind leichter fällt).
Mein erwachsener Freund mit LRS hat übrigens früher nie gelesen (Förderung gab es damals auch so nicht) - bis er auf Stephen King kam (durch die Filme). Und diese teils sehr dicken Wälzer liest er tatsächlich: weil sie ihn wirklich interessieren! Und seinen Schulabschluss und seine Ausbildung und Arbeit zu finden hat er auch geschafft (genau wie mein Schwager) - das mal so gegen die Zukunftsangst.
Alles Gute für Euch,
Sonja
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  6
Beiträge insgesamt:  12
Erster Beitrag:  05.11.2012
Jüngster Beitrag:  20.11.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen