Kunden diskutieren > schule und lernen Diskussionsforum

Ich brauche Material in englisch


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 02.11.2008 21:24:31 GMT+01:00
Kardos meint:
Hallo erstmal
Ich bin 34 Jahre alt und möchte die englische Sprache lernen. Wer kann mir sagen welches Material ich verwenden kann denn ich fange von ganz vorn an. Also mit er sie es das die wann und wo. Gehe zur Abendschule und weiss nicht womit ich begleitend arbeiten könnte. Danke für eure Tipps
Antwort auf den Eintrag von Kardos:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2008 12:09:34 GMT+01:00
Grace meint:
Hi Nicole. Ich bin Amerikanerin und Englischlehrerin hier in Deutschland. Ich empfehle _Essential Grammar in Use_ von Raymond Murphy (Cambridge University Press) aller meinen Schüler die mehr Übung mit Englischgrammatik wollen. Es gibt auch eine Version auf deutsch, was hilfreich ist für Neuanfänger die die Erklärungen auf deutsch brauchen. Ich hoffe das hilft.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2008 19:21:34 GMT+01:00
DoroBerlin meint:
Ich kann das Buch "Essential Grammar in Use" ebenfalls empfehlen. Ich bin Englischlehrerin und habe während des Studiums einige Jahre Nachhilfe gegeben. Ein sehr hilfreiches Buch, das alle Regeln genau erklärt und gute Beispiele gibt.
Außerdem würde ich so viele Filme (DVD) wie möglich auf englisch gucken. Das ist vielleicht am Anfang sehr schwierig, schult aber das Hörverstehen ungemein. Außerdem ist das etwas "lebensnaher" als nur die Theorie aus Büchern. Viel Erfolg! D. Jensen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2008 18:10:53 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2008 18:18:34 GMT+01:00
Auch ich hab Englisch-Nachhilfe gegeben und die Bücher von Raymond Murphy verwendet. Aber neben den "trockenen" Grammatikübungen ist es wichtig auch "was Praktisches" zu machen.
DoroBerlin's Vorschlag DVDs auf englisch zu schauen ist super, (da braucht man aber wahrscheinlich schon einen gewissen Wortschatz, also einfach ausprobieren). Zum noch besseren Verständnis die englischen Untertitel dazu laufen lassen, dann kann man komplizierte/schwer zu verstehende Wörter auch nachlesen.
Als Teenager hab ich begonnen die Texte von Liedern aus den Charts für mich selbst zu übersetzen/die Übersetzungen aus der Bravo zu lernen. Ich wollte einfach wissen, worum's da eigentlich ging. :) Heutzutage kann man die Lyrics einfach googeln.

Und zuguterletzt gibt's sog. Lernkrimis, die in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und mit eingestreuten Übungen daherkommen: http://www.lernkrimi.de/index1.php - gibt's auch auf amazon.

Viel Erfolg und viel Freude beim Lernen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.11.2008 09:02:58 GMT+01:00
L H meint:
Kannst Du Englisch fernsehen? - das hilft! Wenn nötig, anfangs Kinderfernsehen. (Mit einer skybox + freeview Karte) z.B. oder Dein Wohnort liegt ohne hin günstig für Satelliten empfang. Drei Wochen lang verstehst Du gar nichts, vor allem von den NAchrichten, aber dann, wie durch Zauber, kriegst Du immer mehr mit!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2008 16:50:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.11.2008 16:53:38 GMT+01:00
Cineast meint:
Ich habe - mit einer ganz anderen Sprache - sehr gute Erfahrung mit dem Audio-Kurs von Pimsleur gemacht. Wahrscheinlich gibt es auch andere gute Audio-Kurse "Englisch für Deutsche". Die wichtigste Leistung von Audio-Kursen besteht darin, dass sie eine gute Aussprache unterstützen (wer möchte schon mit starkem Akzent sprechen).

Man muss sich diese Angebote allerdings genau ansehen, um zu entscheiden, was im individuellen Fall das Richtige ist. Pimsleur zum Beispiel verzichtet vollständig auf die Schriftsprache und entwickelt nur die Hör- und Sprechfähigkeit. Das ist ein Nachteil, wenn man Englisch NUR mit Pimsleur lernen will. Es kann aber ein Vorteil sein, wenn man die Schriftsprache, die Grammatikregeln usw. in einem Kurs lernt und anschließend noch etwas mehr tun will.

Mit einem reinen Audiokurs kann man dann beim Autofahren, bei der Haus- oder bei der Gartenarbeit arbeiten, ohne Notizen zu machen oder in Büchern herumzublättern. Wenn man entsprechend gestrickt ist, kann das sehr viel Spaß machen und die Sprechfähigkeit stark voranbringen.

Computer-Sprachlernprogramme und andere Audio-Programme beziehen auch die Schriftsprache ein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.11.2008 23:46:58 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.11.2008 23:47:53 GMT+01:00
H. Sabrina meint:
Hallo Nicole,
ich lerne momentan auch Englisch. Habe selbst das English in Use, aber ich würde Dir empfehlen auch die -Smile- Übungsbücher zu kaufen von Mag. Claudia Lichtenwangner. Es gibt verschiedene Klassen, sprich du kannst so auch von ganz vorne anfangen. In diesen Büchern wird ganz genau beschrieben, wann du was nimmst, Ausnahmen usw. und was ich am besten finde, Du hast viel mehr Übungsmöglichkeiten wie bei English in Use.

Desweiteren kann ich dir das -how english works- empfehlen, da alles ganz genau beschrieben wird und Du auch wie bei den anderen Übungen hast mit Lösungen.

Hoffe konnte dir weiterhelfen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.11.2008 21:02:35 GMT+01:00
Kardos meint:
Ich danke für eure Hilfe. Werd mir diese Materialien ansehen. Mal sehen was das richtige für mich ist. Für weitere Tips bin ich Dankbar.
Grüssle Nicole
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  7
Beiträge insgesamt:  8
Erster Beitrag:  02.11.2008
Jüngster Beitrag:  28.11.2008

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen