Kunden diskutieren > romane Diskussionsforum

Ist das noch Erotik???


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-22 von 22 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 18.02.2014 17:51:20 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.02.2014 08:49:07 GMT+01:00
Breumel meint:
In den Medien wird gerade über ein Verbot von Nacktbildern von Kindern diskutiert.
Wenn ich mir so ansehe, was in der erotischen Literatur auf Amazon zu finden ist, frage ich mich allerdings auch "Muß und darf sowas sein?"
Hier werden zwar keine Persönlichkeitsrechte verletzt und kein Kind kann seinen Schulkameraden nackt auf Papas PC wiederfinden, aber Bücher mit Sex mit Minderjährigen, Schüler(inne)n, Stiefkindern - ohne jeglichen künstlerischen Anpruch, wie er z.B. in Nabokovs Lolita zu finden ist - weichen Grenzen auf, die 'gesunde' Menschen haben sollten.

Ich erhebe auch gar nicht den Anspruch, die Entscheidung über 'Kunst oder nicht Kunst' zu fällen, aber bei diesen Beispielen fällt es mir schwer, literarischen Wert zu finden:
Verlorene Seelen (Deutsche Tabu Erotika) - Vati mißbraucht die Tochter als Strafe
Hol mir den Mond mit dem Lasso (Deutsche Tabu Erotika) - Mutti verführt Stiefsohn
Der Mann im Haus (Deutsche Tabu Erotika) - nächste Mutti verführt Stiefsohn (ist schon 18, das macht's aber nicht viel besser)
Alissa - Vom Lehrer entjungfert Keine Ahnung, wie alt die Schülerin ist, aber der Titel gibt die Richtung an...

Bin ich jetzt zu empfindlich, oder sehen das noch andere so?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2014 10:53:55 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 19.02.2014 18:13:08 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 19.02.2014 13:46:54 GMT+01:00
Breumel meint:
Dann hältst du 'ein Vater soll nicht mit seiner Tochter schlafen' bzw. generell 'Eltern sollen ihre Kinder nicht verführen' also nicht für akzeptable Grenzen?

Veröffentlicht am 19.02.2014 14:16:00 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 19.02.2014 18:13:10 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 19.02.2014 15:30:19 GMT+01:00
Peter Krauß meint:
@breumel
Bin ich jetzt zu empfindlich, oder sehen das noch andere so?
---------------------------
Du bist definitiv zu empfindlich du solltest nicht vergessen das es immer um fiktive Geschichten geht....man muß nicht alles akzeptieren aber auch nicht gleich alles verbieten..wenn man aktiv etwas gegen KinderPornos machen möchte gibt es ganz andere Baustellen...ich bin bin gegen jegliche Zensur abgesehen davon das ,das verbieten sowieso keine geignete Maßnahme ist..es ist immer nur die leichteste Übung.. sozusagen der erste Reflex der erst mal logisch scheint es wird aber kein Pädophiler weniger Pädophil weil du ein paar Bücher verbietest..selbst der Ruf nach härteren Strafen ist nur eine billige Ablenkungsmethode der Politik ..dadurch wird niemand wirklich geschützt wie immer macht man nicht das was wirklich hilft sondern das was populär ist..Schade dafür ist das Thema viel zu Ernst..ich befürchte das Thema ist zu komplex um es mit ein paar Zeilen abzubilden

Veröffentlicht am 19.02.2014 15:54:19 GMT+01:00
Breumel meint:
Mord und Raub in Krimis wird aber (zumindest in den meisten) auch als böse und schlecht dargestellt. Das Opfer bettelt nicht lüstern 'Jaaaa, bring mich um!'...

Was mich hauptsächlich stört ist die Darstellung, in der das Opfer den Mißbrauch/die Vergewaltigung plötzlich als lustvoll empfindet.
Genau das passiert in Verlorene Seelen (Deutsche Tabu Erotika).
Oder wenn die Beschreibung einer Vergewaltigungen als Porno verkauft wird, wie in
Höllenritt in den Himmel (Heisse Doktorspielchen).

Veröffentlicht am 19.02.2014 16:00:11 GMT+01:00
Peter Krauß meint:
@Breumel
tu es halt als das ab was es ist Literarischer Schund

Veröffentlicht am 19.02.2014 16:15:58 GMT+01:00
Breumel meint:
Zumindest bei der Einstufung sind wir uns einig ;-)

Veröffentlicht am 19.02.2014 18:37:30 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.02.2014 18:47:23 GMT+01:00
lanbiya meint:
Was MICH jetzt mal interessieren würde, ist, warum Helmut Barros (so oder so ähnlich hieß er doch, oder?) durchaus kluge und fundierte Beiträge von Amazon gelöscht wurden??? Erinnere mich nicht, dass da ein "verbotenes" Wort drin war (da wird ja automatisch gelöscht). Was ist denn das für eine merkwürdige Zensur? Die betreffenden Bücher werden gerne verkauft, aber deren Verfechter werden zensiert???

Was das Thema selbst angeht, bin ich sehr zwiegespalten. Vom Kopf her bin ich auf der Barro/Krauß-Seite, aber vom Bauch her bin ich voll bei Breumel.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2014 19:30:53 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.02.2014 19:31:21 GMT+01:00
Angie meint:
@lanbiya

Nicht darüber nachdenken! Amazon hat eine eigene Logik, die sich einem normalen Verstand mitunter entzieht.

Du kannst zwar den größten Schund mit den derbsten Thema und der vulgärsten Sprache hier kaufen, aber bitte nicht kritisieren.

Die Grauzone ist sicher groß, aber Verbote bringen da wenig.

Veröffentlicht am 20.02.2014 10:13:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.02.2014 10:26:31 GMT+01:00
Breumel meint:
Kann ich auch nicht nachvollziehen, ich habe mich definitiv nicht bei Amazon über die Beiträge beschwert. Da war doch auch nichts Anstößiges drin? Meinungen sollten noch erlaubt sein.

Vielleicht reagiert Amazon empfindlich auf das Wort 'Zensur'?!?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.02.2014 10:57:45 GMT+01:00
Ute B. meint:
@ Breumel

Ich sehe in Büchern dieser Art nicht das geringste bisschen literarischen Anspruch und ja ich finde, dass Nacktbilder von Kindern, ganz abgesehen von anstößigen Bildern, sexuell orientierten oder gar Bilder von Vergewaltigungen (egal ob von Kindern oder Erwachsenen) verboten werden müssen. Das hat für mich nichts mit Zensur zu tun, sondern damit, dass ich möchte, dass alle Kinder von der Gesellschaft grundsätzlich beschützt werden sollen. Ich bin immer wieder entsetzt darüber, wenn ich lese, wie viele Menschen aus allen Schichten derartige Bilder oder Filme besitzen oder sogar Handel damit treiben und welche Unmengen davon - nicht nur im Internet - kursieren.
Ich kann immer gar nicht glauben, dass es Menschen gibt, die anders darüber denken. Am schlimmsten finde ich es, wenn ich erfahre, wie viele der "Sammler" selbst Kinder haben.

Veröffentlicht am 20.02.2014 16:11:00 GMT+01:00
Peter Krauß meint:
@Ute
jetzt aber mal ganz langsam es geht hier nicht um Nacktbilder von Kinder ,darüber brauchen wir gar nicht diskutieren das gehört verboten.... lieber heute als morgen....ich glaub da dürften sich die meisten einig sein..es ging hier um das geschriebene Wort und da gilt das es noch immer frei ist eine fiktive Geschichte zu erzählen ...das mir persönlich sowas auch gar nicht zusagt steht auf einem anderen Blatt.. aber ich kann mir auch Filme wie z.bsp. Saw nicht ansehen wo Menschen detailirt und sadistisch gefoltert werden ,,,ich verstehe auch nicht was daran sehenswert sein soll aber es gibt sehr viele Menschen die das anders sehen..ob das nun Kunst ist? ..ich weiß es nicht aber es liegt auch nicht an mir das zu entscheiden das muß jeder mit sich selber ausmachen...Wenn ich so an die Mittelalter Romane denke die ich lese... da war es ja an der Tagesordnung 10 Jährige zu verheiraten ect. also da regt sich auch keiner drüber auf ..

------------------------
@Lanbiya
Was das Thema selbst angeht, bin ich sehr zwiegespalten. Vom Kopf her bin ich auf der Barro/Krauß-Seite, aber vom Bauch her bin ich voll bei Breumel.
---------------------------------------------
Das kann ich komplett nachvollziehen emotional finde ich das auch sehr abstossend

Veröffentlicht am 20.02.2014 17:03:06 GMT+01:00
Angie meint:
@Peter

Wir sind aber nicht mehr im Mittelalter wo 10 Jährige verheiratet werden, auch wenn es in einigen Ländern immernoch üblich ist.

Fakt ist: die Gedanken sind frei. Man kann niemanden in den Kopf sehen um seine Fantasien zu ergründen. Manche leben sie aus, andere schreiben sie auf oder drehen Horrorfilme. Und diese Fantasien, egal ob Vergewaltigungen oder Missbrauch von Kindern kann man nicht verhindern. Solange es aber Fantasien bleiben und nicht Realität wird, ist es mir eigentlich egal. Ich mag solche Fantasien nicht, daher kaufe ich weder die Bücher noch würde ich mir solche Filme anschauen. Dafür achte ich im wahren Leben sehr genau auf meine Umwelt um Übergriffe auf Kinder zu verhindern. Da rennen leider genug bekloppte Typen rum die ihre Fantasien ausleben wollen. Ich bezweifle aber, dass diese Typen durch diverse Bücher oder Filme noch dazu ermutigt werden.

Veröffentlicht am 20.02.2014 18:32:45 GMT+01:00
Peter Krauß meint:
@Angie
Wir sind aber nicht mehr im Mittelalter wo 10 Jährige verheiratet werden, auch wenn es in einigen Ländern immernoch üblich ist.

---------------------------
Na Gott sei dank ..meine Bemerkung bezog sich nicht auf die Realität wir reden ja über Bücher und da kommt es gerade bei welchen mit historischen Bezug recht häufig vor das Kinder geschändet werden ..will ein Autor möglichst nahe an der damaligen Realität bleiben können auch solche Passagen vorkommen ..gerne lesen tu ich das trotzdem nicht aber verbieten kann man das ja auch nicht.Das Thema ist schwierig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.02.2014 21:52:49 GMT+01:00
Angie meint:
@Peter

Ja, es geht um Bücher. Aber nicht alle Erotikbücher haben noch etwas mit Erotik zu tun. Erotik muss prickeln und sinnlich sein. Dazu gehört für mich, dass alle Beteiligten daran Spaß haben und alles in gegenseitigem Einverständnis erfolgt. Dabei ist es wurscht ob homo, hetero, SM oder sonst was.

Veröffentlicht am 21.02.2014 08:16:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.02.2014 08:16:32 GMT+01:00
Breumel meint:
Und nicht zu vergessen - in historischen Büchern hat das ganze einen Kontext. Das ist etwas völlig anderes. Eine Vergewaltigung in einem Krimi ist auch etwas anderes, als in einem dieser 18-Seiten-Pseudo-Erotik-Romane, die es hier zuhauf gibt.
Deshalb schreibe ich ja, dass es mir nicht um Bücher wie Lolita geht, die eine Entwicklung beschreiben und Inhalt haben, sondern lediglich um den Schund, der Menschen vorgaukelt, andere Menschen hätten Spaß am Mißbrauch oder Beziehungen zwischen (Stief-)Eltern und Kind oder Lehrer und Schüler wären zwar verboten, aber deshalb besonders prickelnd.

Veröffentlicht am 21.02.2014 08:50:22 GMT+01:00
lolarennt meint:
@ Angie: Du sagst, Erotik muss prickeln und sinnlich sein - aber jeder Mensch hat auch seine eigenen Vorstellungen von Erotik und du kannst ihm nicht deine überstülpen.
@ Breumel: Im Grunde ist es beinahe gefährlicher, wenn solche kinderschänderischen Inhalte auch noch literarisch hochwertig sind. Bei diesen Kurzbücherln weiß man wenigstens, wie sie einzuordnen sind: Schund Lolita ist da viel subtiler, weil es ja auch nicht definitiv klarmacht, dass Lolita ein Opfer ist - ich erinnere mich an die Szene, in der Humbert und sie das erste Mal miteinander hatten - da war er doch sehr verblüfft, weil sie ihn verführt hat.
Ich denke trotzdem, dass man der Literatur keinen Maulkorb umhängen darf - nicht einmal der Schundliteratur. Zensur ist immer fragwürdig, weil es die Tür zu weiterer Zensur öffnet.
Ich muss das Zeug ja nicht lesen - und hättest du den Thread nicht eröffnet, ich wüsste bis heute nicht, dass es diese Bücher überhaupt gibt! :-D

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.02.2014 09:37:21 GMT+01:00
Angie meint:
@lolarennt

Genau das habe ich ja auch geschrieben. Es ist wurscht was die Leute anmacht, solange es allen Beteiligten Spaß macht und im gegenseitigen Einverständnis erfolgt. Sexuelle Gewalt und Übergriffe auf Minderjährige gehören nicht dazu. Die Grenzen sind aber fließend, die Grauzone groß.

Erotikliteratur sind solche Büchlein daher nicht!!

Veröffentlicht am 21.02.2014 10:23:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.02.2014 10:23:59 GMT+01:00
Breumel meint:
Manche Leute macht es aber gerade dann an, wenn es eben nicht allen Beteiligten Spaß macht... Was genau jemand prickelnd findet, hat eine große Bandbreite.

Ist ja bei Filmen nicht anders, ich mag zwar ab und zu einen Horrorfilm, aber ich kann mir SAW nicht ansehen - zu sadistisch.

So gesehen ist in D fast alles erlaubt, so lange FSK 18 draufsteht und nicht Minderjährige beteiligt sind, zumindest in Filmen. Ob es eine derartige Regelung für Bücher gibt, weiß ich nicht.

Veröffentlicht am 21.02.2014 16:50:25 GMT+01:00
Peter Krauß meint:
Ich denke im Grunde sind wir uns einig...ich bin grundsätzlich nur gegen Verbote weil sie in der Regel nicht weiterhelfen ..wenn man jemand etwas verbietet ist es erst Recht reizvoll dann gibts die Dinger halt unter dem Ladentisch.. verbieten kann man das sowieso nicht...ich denke aber das die gennanten Bücher nicht unter Kinderschändung fallen und insofern eh nicht relevant sind... noch eher geht es darum Vergewaltigung zu verherlichen um bei einem bestimmten Klientel ein Kitzel des verbotenen zu wecken..und es scheint ja zu funktionieren jedenfalls ist die Autorin recht erfolgreich..nüchtern betrachtet reitet sie halt auf der Shades of Grey Welle mit..strafen wir sie einfach damit das wir sie nicht beachten ;-)

Veröffentlicht am 21.02.2014 20:59:24 GMT+01:00
Almartin meint:
Das in diesem Thread angesprochene Thema ist wirklich sehr interessant, aber so vielschichtig, dass sich da keine schnelle Lösung finden wird, eine
schnelle Lösung wäre auch schlecht. Was nun sexuelle Freizügigkeit und Toleranz angeht, so sind die Grenzen bei verschiedenen Leuten doch sehr
unterschiedlich. lolarennt hat gesagt, dass es viele Vorstellungen von Erotik gibt, und wenn man ehrlich ist, haben manche davon ganz allein mit der
Befriedigung eines/einer Beteiligten zu tun.
Was die Verbote von Büchern oder Filmen betrifft, das Problem finde ich noch komplizierter. Zum Beispiel meine ich, dass Lesern oder Zuschauern,
die den Stellenwert der Themen einschätzen können, nicht verboten werden sollte, solche Bücher zu lesen oder solche Filme zu sehen. Aber wer
will entscheiden, wem da Zugang gewährt werden soll und wem nicht.

@ Breumel
Die Besorgnis kann ich gut verstehen, denn entgegen publikumswirksamer, andersartiger Meinungen bin ich davon überzeugt, dass man die Moglich-
keit haben muss, Kinder vor Übergriffen und unpassenden Inhalten zu schützen. Beim zweiten Teil ergibt sich dann schon wieder die Frage, welche
Inhalte sind unpassend? Ich glaube, die Sorge um die Kinder kann uns so schnell niemand abnehmen. Man muss nur überlegen, was sie in allen mög-
lichen Medien ohne Schwierigkeiten erfahren können. Eltern haben es in früheren Zeiten in dieser Hinsicht ein wenig einfacher gehabt.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in romane Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  8
Beiträge insgesamt:  22
Erster Beitrag:  18.02.2014
Jüngster Beitrag:  21.02.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen