Kunden diskutieren > romane Diskussionsforum

Wirklich ehrliche Rezensionen zu meinem Buch gesucht!!!


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-22 von 22 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.08.2010 23:55:24 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:35:00 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 06.08.2010 00:13:42 GMT+02:00
kittekatze meint:
Hallo Kerstin,

ich rezensiere zwar nicht mehr richtig, seit ich selbst schreibe, aber ich wollte dir trotzdem einen knappen ersten Eindruck dalassen:
Ich finde dein Buch hat ein fantastisches Cover! Und das ist selten bei BoDs. Wirklich, es sieht super aus & scheint zum Inhalt zu passen, dickes Lob.
Der erste Eindruck (Blick ins Buch) ist zwar kurz, aber auch ansprechender, als es bei den meisten BoDs der Fall ist. Was auffällt sind die vielen unnötigen Füllworte. Sehr, total & irgendwie z.B. kann man sich total sehr oft irgendwie sparen ;-) Aber für die wird der Autor eben blind, dafür gäbe es im Verlag einen Lektor.
Trotzdem ein guter erster Eindruck!
(Soll ja keiner sagen, hier würde nur gemotzt werden.)

LG

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.08.2010 00:39:33 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:35:14 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 06.08.2010 01:11:20 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:35:27 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.08.2010 18:06:38 GMT+02:00
CdB meint:
Hallo Kerstin, nur ein erster Blick-Tipp für die nächste Veröffentlichung, nicht gerade erschütternd wichtig, aber dennoch: Blocksatz sieht gleich viel professioneller aus. Aber tatsächlich gut gemachtes Cover, man sieht deinem Buch den BOD von außen kaum an. ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.08.2010 18:17:46 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:35:39 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 06.08.2010 19:06:30 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:35:51 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 14.08.2010 17:38:47 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:36:01 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.08.2010 13:05:36 GMT+02:00
oaty meint:
Zitat: "Ich finde z.B. Bücher stinklangweilig und ganz schlimm, wo sich der Autor mit den Wörtern einen abbricht, vielleicht noch mit Fremdwörtern um sich wirft, die er selbst nicht versteht. ;-)"
Schlimm ist eher diese Aussage.
Was soll die Unterstellung, dass andere Autoren die von ihnen benutzen Fremdwörter selbst nicht verstehen?
Die hier vorgelegten Leseproben deuten an, dass es sich bei der Autobiographie um ein ganz nettes, aber doch literarisch alles andere als hochwertige Produkt handelt. Das allein ist natürlich kein Problem. Nicht alles muss gleich hohe Kunst sein.
Aber ich finde es vermessen und peinlich, den Schreibstil anderer Autoren (möglicherweise viel, viel bessderer Autoren) einfach so runterzumachen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.08.2010 13:32:12 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:36:11 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 15.08.2010 18:54:58 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.08.2010 19:03:07 GMT+02:00
Das Hauptproblem sehe ich in den stilistischen Mängeln begründet. Man muss sich nicht an komplexen Satzstrukturen ergötzen oder ein Bad in Fremdwörtern nehmen, aber von einem Autor erwartet man einfach einen sicheren Umgang mit den Basiskomponenten eines guten Stils.

Beispiel 1:
Die Zahlen bis zwölf sollten ausgeschrieben werden, um den Lesefluss nicht zu stören: "[...]ca. 2 m mal 3 m[...]. So ein Stil gehört in eine IKEA Anleitung, aber nicht in einen Roman.

Beispiel 2:
In einem Satz sollte man vermeiden Wörter zu wiederholen: "Die Karte zeigt eine Weggabelung und sie zeigt somit an [...]. Hier hätte man das zweite "zeigt" einfach weglassen sollen. Das ist guter Stil, einfach aber gehoben.

Bitte Satzzeichen nicht mit Wiederholungen derselben quälen: "!!!". Ein "!" genügt!

Diese stilistischen Mängel können leicht die Lust am Weiterlesen verhindern.

Eine gute Möglichkeit für relativ wenig Geld sich zu verbessern, wäre es zum Beispiel an einem Schriftsteller / Autoren etc. Kurs an Deiner VHS teilzunehmen.

PS
Viel Lesen hilft natürlich am besten. In Sachen effizientes, aber einfaches Deutsch wären zum Beispiel die Bücher der "Gilmore Girls" sehr zu empfehlen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.08.2010 19:14:14 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:36:22 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.08.2010 19:49:06 GMT+02:00
CdB meint:
wenn wir schon bei lesetipps für einfaches, gutes schreiben sind: schneider - "deutsch für profis".

Veröffentlicht am 15.08.2010 19:58:30 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:36:32 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 16.08.2010 12:30:35 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.08.2010 12:34:20 GMT+02:00
Hallo Kerstin,

ich bin dem hervorragenden Tipp von "Cohen der Barbar" nachgegangen und habe mir stattdessen das nachfolgende Buch, vom gleichen Autor, "Deutsch fürs Leben" bestellt. Amazonbeschreibung: "Seine jüngste Stilkunde konnte er aus der Sicherheit heraus schreiben, nicht mehr viel begründen zu müssen. Schneider verdichtete seine Lehre auf 50 Regeln."

Noch ein Wort und eine Warnung zu einem anderen Autor namens Ludwig Reiners, der meines Erachtens überhaupt keinen Umsatz verdient, zumindest laut:

http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=563

Viel Erfolg!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.08.2010 13:00:59 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:36:44 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.08.2010 16:40:17 GMT+02:00
Mario Lener meint:
Ich habe dieses Buch auf den ersten Blick auch recht interessant gefunden. Aber nachdem ich die Rezensionen durchgegangen bin, muss ich leider passen. Zum Beispiel zur Überschrift "Die Pleite droht." : Sie kann nicht drohen, sie hat ja keinen Zeigefinger. Was bitte soll das? Aber ok - vielleicht taugts ja was.
Kerstin, schreib doch mal, wie es dir gefallen hat.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.08.2010 16:46:56 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:36:56 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 19.08.2010 11:33:59 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:37:04 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 20.08.2010 11:57:38 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:37:13 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.08.2010 21:20:41 GMT+02:00
Mario Lener meint:
Hallo Kerstin,
Irgend etwas in dieser Richtung dachte ich mir schon, als ich die Rezensionen gelesen hatte. Als ich die "Pleite droht, trotz dem sie keinen Finger hat Geschichte" gehört hatte, wusste ich, das kann nix werden.
Aber appropos Schreibratgeber: Versuch mal Wie man einen verdammt guten Roman schreibt, Bd.1
Blöder Titel aber gutes Buch. Das ist auch unabhängig vom Genre, obwohl der Autor eine Schwäche für Krimis zu haben scheint. In dem Buch kannst du wirklich was lernen. Es ist nicht so seicht geschrieben, wie es der Titel vermuten lässt und phasenweise geht es fast schon in philosophische Tiefen. (na ja - ganz selten.)
Außerdem liest es sich angenehm leicht weg.

Veröffentlicht am 20.08.2010 22:43:48 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.08.2010 10:37:23 GMT+02:00]
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in romane Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  6
Beiträge insgesamt:  22
Erster Beitrag:  05.08.2010
Jüngster Beitrag:  20.08.2010

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen