Kunden diskutieren > romane Diskussionsforum

Romane wie "Downton Abbey"


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-21 von 21 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.12.2012 12:34:08 GMT+01:00
Ich bin ein großer Fan der TV-Serie "Downton Abbey" und jetzt suche ich Bücher zu einem ähnlichen Thema:
19./20. Jahrhundert, eine Familiengeschichte, vielleicht 1. Weltkrieg, kann aber auch schon davor spielen. Gerne mit viel Liebe :-)
Kann mir da jemand etwas empfehlen? (vorzugsweise Verlagsbücher, aber wenn es eBook-Autoren oder Selfpublisher gibt, die WIRKLICH zu diesem Thema geschrieben haben, würde ich mich auch hier über Empfehlungen freuen).

Liebe Grüße
Sabrina

Veröffentlicht am 17.12.2012 13:04:44 GMT+01:00
kete meint:
Die Die Forsyte-Saga müsste Dir zusagen, falls Du sie nicht schon kennst. Und Das Ende der Paraden: Gesamtausgabe in 4 Bänden sowie evtl. die Jalna-Saga von Mazo de la Roche, die aber, glaube ich, nur noch gebraucht zu kaufen ist Jalna wird erbaut..

Veröffentlicht am 17.12.2012 15:43:17 GMT+01:00
Aida2008 meint:
Hallo Sabrina,
das erinnert mich ganz stark an die alte Fernsehserie "Das Haus am Eaton Place", da gibt es auch ein ein Buchtrilogie dazu "Portrait einer Famile", "Die Frauen der Bellamys" und "Die Zeiten ändern sich" - als Sammelband noch erhältlich Das Haus am Eaton Place

Veröffentlicht am 19.12.2012 11:28:54 GMT+01:00
Sitakka meint:
Klar: Der Besucher: Roman - ich finde es eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Eine Mischung aus Gesellschaftsroman und Spukgeschichte. Spielt knapp nach dem 2. Weltkrieg, beschreibt den Niedergang eines alten Adelshauses und seiner Bewohner.

Veröffentlicht am 19.12.2012 23:11:28 GMT+01:00
Stephanie meint:
Ich empfehle: Die Rosen-Trilogie von Jennifer Donnelly: Die TeeroseDie Winterrose: RomanDie Wildrose: Roman
Ist zwar keine Geschichte aus adeligen Kreisen, aber eine tolle Familien- und Liebesgeschichte, die die Figuren über mehrere Jahrzehnte und Kontinente begleitet.

Veröffentlicht am 20.12.2012 08:04:39 GMT+01:00
Danke für all eure Tipps, da ist ja schon Einiges dabei :-)

Veröffentlicht am 20.12.2012 10:34:37 GMT+01:00
Tedesca meint:
Hallo Sabrina, alle Bücher von Kate Morton würden da gut passen. Und eventuell auch die beiden letzten Romane von Ken Follett, "Sturz der Titanen" und "Winter der Welt".
Liebe Grüße,
tedesca

Veröffentlicht am 20.12.2012 10:49:20 GMT+01:00
Kate Morton klingt toll, danke. Ken Follett ist eher nicht so meins. Hab die Hälfte von "die Säulen der Erde" gelesen und fand es furchtbar.

Veröffentlicht am 20.12.2012 14:22:02 GMT+01:00
Aida2008 meint:
@ sabrina
Von Ken Follett sind die Bücher Die Brücken der Freiheit und Die Pfeiler der Macht: Roman eher für dich passend; "Die Säulen der Erde" finde ich zwar auch toll, passen aber nicht so zu deiner Vorgabe...

Veröffentlicht am 20.12.2012 16:26:30 GMT+01:00
Tedesca meint:
Sabrina, "Die Säulen..." fand ich jetzt auch nicht so berauschend, obwohl ich sie und das Folgebuch fertig gelesen habe. Die neue Trilogie, von der es eben jetzt die ersten beiden Teile gibt, ist anders, finde ich. Vielleicht deshalb, weil sie näher an unserer Realität ist. Gute Unterhaltungslektüre, würd ich sagen, aber gelesen muss man sie nicht haben, da gibt's anderes....

Veröffentlicht am 20.12.2012 19:33:38 GMT+01:00
Naja, bei Ken Follett stören mich die schwarzweißen Charaktere und die ständigen Wiederholungen einfach extremst, weniger das Thema. Bin ja auch ein großer Mittelalterfan. Naja, vielleicht ist das bei seinen anderen Büchern ja nicht so.

Veröffentlicht am 21.12.2012 10:05:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.12.2012 10:05:34 GMT+01:00
Tedesca meint:
Klar, er bedient sämtliche Klischees, aber bei so relativ banalen Romanen stört mich das nicht wirklich, die lese mittlerweile auch garnicht mehr, sondern ich höre sie als Untermalung beim Autofahren, Kochen, Bügeln und Putzen als Hörbuch, und dafür sind die genau richtig. Nich blöd, durchaus interessant und vor allem so unterhaltsam, dass einem die Zeit schnell vergeht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.12.2012 12:35:04 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.12.2012 22:59:39 GMT+01:00
Hi Sabrina,

habe vorigen Sonntag zum ersten Mal "Downton Abbey" gesehen und bin jetzt ebenfalls angefixt! Von daher finde ich den Thread hier hoch interessant. Einen Teil der empfohlenen Romane kenne ich schon, die "Forsyte-Saga" jedoch noch nicht.
Englische Liebschaften von Nancy Mitford geht auch in Deine gesuchte Richtung. Ich glaube, der Roman ist ein Mix aus Fiktion und eigenem Erleben. Nicht vom Umschlag abstoßen lassen! Auch wenn es schwer fällt ;o) Ist keine Chick-Lit.

LG,
Anette

PS: Im weitesten Sinne passt auch Was vom Tage übrigblieb. Roman von Kazuo Ishiguro. Manche Suchkriterien treffen zu (Herrenhaus, Dienerschaft, Zeitangabe), aber die Liebesgeschichte findet hier nur zwischen den Zeilen statt.

Veröffentlicht am 28.12.2012 13:25:34 GMT+01:00
Tortue meint:
Hallo Sabrina,
da kann ich dir Engel aus Stein von Sally Beauman und Das Haus der Schwestern: Roman von Charlotte Link ans Herz legen, wenn du sie noch nicht kennst.
Schau dir am besten auch mal an:
- Lesley Pearse, wenn dich kitschige Titel nicht abschrecken, zB "Wo das Glück Zuhause ist",
- Judith Lennox, die oft Familiensagen Anfang des 20 Jahrhunderts schreibt,
- Das dunkle Haus am See von Sarah Smith - weniger Krimi als Familiengeschichte -
- Katherine Webb

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.01.2013 14:21:04 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.01.2013 14:23:38 GMT+01:00
brunello meint:
Die "Englischen Liebschaften" von Nancy Mitford sind toll. Als Downton-Abbey-Fanin, die beide Staffeln schon in-und-auswendig kennt und das Erscheinen der dritten kaum abwarten kann, werde ich es jetzt einmal mit Evelyn Waughs Wiedersehen mit Brideshead versuchen. Auch Kazuo Ishiguros Was vom Tage übrigblieb. Roman lockt mich.
Filmisch kann ich Ihnen noch Gosford Park empfehlen. Es stammtvom selben Drehbuchautor wie D. A. und auch Maggie Smith spielt eine der Hauptrollen.

@ Anette: Beim Umschlag von Nancy Mitford muss man sich tatsächlich an den Kopf fassen. Wer sich sowas einfallen läßt, gehört vom selbigen getrennt. Unglaublich.

Veröffentlicht am 04.01.2013 16:05:12 GMT+01:00
lolarennt meint:
Es gibt von den "Englischen Liebschaften" auch eine(leider nur mehr gebraucht erhältliche) Taschenbuchausgabe, die NICHT so seltsam aussieht:Englische Liebschaften

Veröffentlicht am 04.01.2013 18:01:13 GMT+01:00
Andrea 2907 meint:
Hallo,

" Lark Rise to Candlefort "gibt es als TV Serie. Es handelt Ende des 19. Jahrhundert.

Veröffentlicht am 04.01.2013 18:32:20 GMT+01:00
Schließe mich der Wiedersehen mit Brideshead Empfehlung an.
Auch Des Lebens bittere Süße und Folgeromane könnten Dir gefallen.

Und zuguterletzt - keine Familiensaga, aber doch irgendwie passend: Lady Chatterleys Liebhaber: Roman

Veröffentlicht am 20.03.2013 09:51:48 GMT+01:00
taiyo.ki meint:
Würde unbedingt die bereits genannten Klassiker 'Das Ende der Paraden', die Forsyte-Saga (in der vergriffenen Piper-Ausgabe) und Evelyn Waughs 'Wiedersehen mit Brideshead' empfehlen, weil Sie von großartigen Autoren geschrieben sind, die diese Zeit selbst erlebt haben. Darüber hinaus empfehlen sich aber auch die Romane der sogenannten 'Lost Generation', also Getrude Stein, Ernest Hemingway und Francis Scott Fitzgerald; sie behandeln zwar weniger das Thema eines romantischen Familieneopos, geben aber Einblicke in die Psychologie der Menschen zu Beginn des 20. Jh.

Veröffentlicht am 21.03.2013 08:29:14 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.03.2013 08:30:21 GMT+01:00
Emma290497 meint:
moin,
was in die zeit passen würde, wäre Barbara Taylor Bradford A Woman of Substance... keine Weltliteratur, aber gut zu lesen... ist auch für's TV verfilmt worden.

auf deutsch scheint es das nur noch gebraucht zu geben - zumindest hier - Auf den Flügeln der Hoffnung

Der Brideshead-Empfehlung schließe ich mich an... wirklich gute Story.

lg emma

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.03.2013 22:36:50 GMT+01:00
Wenn die Liebe im Vordergrund stehen darf, könnte Seine einzige Versuchung für Dich ganz unterhaltsam sein. Das Ambiente erinnert mitunter ein bißchen an "Downton", das ich auch mit Begeisterung verschlungen habe (allerdings bislang nur die Verfilmung, Staffel 1+2). Es wird jedoch nicht auf eine ganze Familie + Personal eingegangen, sondern fast ausschließlich auf ein (Ehe-)Paar, wobei auch dem Personal immer wieder bedeutungsvolle und richtungsweisende Rollen zuteil werden. Die Geschichte spielt nicht in England, sondern in Preußen. Sehr gut gefällt mir die Darstellung der Prüderie und strengen Konventionen der damaligen Zeit, in der Dinge "skandalös" waren, über die wir heute höchstens lächeln könnten, und wie die Charaktere sich darüber hinwegzusetzen versuchen. Darin sehe ich wieder eine Parallele zu "Downton", denn die Familie hatte ja auch ihren ganz eigenen Umgang mit den Konventionen (Stichwort: türkischer Botschafter ;-)
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  15
Beiträge insgesamt:  21
Erster Beitrag:  17.12.2012
Jüngster Beitrag:  21.03.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen