holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Kunden diskutieren > romane Diskussionsforum

E-Book-Autoren stellen ihre Romane vor


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 868 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 22.07.2011 00:53:33 GMT+02:00
Sommerkind meint:
Ich habe gesehen, dass es in anderen Amazon-Foren, z.B. bei Fantasy einen solchen Thread zur Selbstvorstellung gibt, aber nicht hier.

Ist doch eigentlich schade, vielleicht würde der eine oder andere etwas Interessantes auch unter den Indie-Autoren finden.

Und wen es nicht interessiert, der kann am Titel gleich erkennen, was ihn erwartet und muss es nicht lesen.

Veröffentlicht am 22.07.2011 00:55:29 GMT+02:00
Sommerkind meint:
Ich möchte den Anfang machen und meinen eigenen historischen Roman vorstellen:

"Dunkle Häfen"

In dunklen Häfen gibt es keine Sicherheit... Was, wenn das Leben keinen Platz für dich vorsieht?

England, 1690. Ein Jahrhundert der Pestepidemien und Religionskriege neigt sich dem Ende zu. Die Welt ist im Wandel, eine neue Zeit hat begonnen.

Band 1

Ein junges Mädchen ohne Namen und Vergangenheit kommt in den alten Moloch London, einer Stadt, die zwischen Pracht, Macht und Elend schwankt. Noch regiert der Absolutismus in Europa, doch das Bürgertum erstreitet sich in einigen Ländern bereits Rechte.

Das Mädchen kommt als Dienstmädchen im Haus eines Adligen unter und erhält den Namen Ramis. Sie wird dort misshandelt. Ihr verzweifelter Befreiungsschlag endet mit einer Flucht, die sie nach Bristol und schließlich auf die Weltmeere führt. Sie erkämpft sich eine Existenz zwischen rauen Piraten, immer mit dem Tod im Nacken. Auf der Suche nach ihrem Platz im Leben stößt sie an ihre Grenzen. Und sie hat sich Feinde gemacht, die ihren Untergang wollen.

Dunkle Häfen - Band 1

Veröffentlicht am 22.07.2011 11:03:59 GMT+02:00
J meint:
Dann schließe ich mich mal an mit meinem Abenteuerroman "Die unglaubliche Meerfahrt", dessen Handlung im 18. Jahrhundert angesiedelt ist. Inspiriert haben mich die Texte von Jules Verne und Dumas.
Es geht um eine Schiffsreise, auf der allerhand wunderliches Zeug passiert und die Seeleute wie Passagiere sich mit Flauten, Stürmen und Piraten herumschlagen müssen. Die Geschichte ist aus der Perspektive des jungen Etienne de Mirabeau erzählt, der vor seiner Geliebten auf der Flucht ist. Er befindet sich zusammen mit dem englischen Lord Amberton und dessen Diener als Passagier auf dem Schiff. Der Lord ist ein furchtloser, weitgereister und abenteuerlustiger Gesell, den nichts aus der Ruhe bringen kann und der durch verrückte Einfälle alle auf dem Schiff immer wieder erstaunt.
Eine wundersame, spannende und parodistische Abenteuergeschichte.

Die unglaubliche Meerfahrt

Dazu habe ich noch einen zweiten, ernsten Roman veröffentlicht, in dem über die Wiedereingliederung von Schwerverbrechern in die Gesellschaft diskutiert wird. Aus der Sicht der Studentin Lotte wird der Plan von ihrem Bruder Friedrich und dessen Freund Sigelberg verfolgt, etwas gegen das Schlechte im Menschen zu unternehmen. Durch nächtliche Verfolgungen und Spionage versucht Lotte mit zwei Freunden das Übel noch rechtzeitig aufzudecken. Planen Friedrich und Sigelberg einen Anschlag bei der Entlassung zweier Verbrecher?

Sigelberg oder Der Betrug

Veröffentlicht am 22.07.2011 11:38:01 GMT+02:00
Dann möchte auch ich auf meinen Roman "Paragrafen und Grafen" hinweisen. Es ist dies eine unbeschwerte Sommergeschichte, mit ein paar durchaus enrst zu nehmenden Gedanken. Hier der Klappentext:
Seit ihrer Scheidung lebt die Anwältin Irene nur noch für ihre Kanzlei. Während eines Urlaubes mit ihrer Freundin Sandra lernt sie den Chef des Hauses kennen und verliebt sich in den gutaussehenden Theo, den alle nur den Grafen nennen.
Der ist von Irene ebenfalls sehr angetan, doch auf die beiden warten noch eine Menge Überraschungen, denn Theo hat nicht nur
ein beachtliches Vermögen geerbt, er muss sich auch um seine, um vieles jüngeren, Stiefgeschwister kümmern.
Als alle schon an ein Happyend glauben, taucht Theos Exfrau Katrin auf, wild entschlossen Theo wieder für sich zu gewinnen - und dann sind da auch noch Irenes bester Freund Markus und ihr Ex-Mann Jochen.

Veröffentlicht am 24.07.2011 09:50:00 GMT+02:00
Eur 2.99

HIDING THE ELEPHANT (Simon Grant Mysteries) Kindle edition.
Available in paperback at https://www.createspace.com/3614710

LOCK UP YOUR DAUGHTERS (Simon Grant Mysteries)
Available in paperback at https://www.createspace.com/3652726

5.0 out of 5 stars Murder and mayhem - Sex and infidelity, July 18, 2011
By R. Chicaferro "Ron Chicaferro" (Scottsdale, AZ USA) - See all my reviews
(REAL NAME)
This review is from: LOCK UP YOUR DAUGHTERS (Simon Grant Mysteries) (Kindle Edition)
This is an amazing book of crime (a double murder) and of self discovery by the main protaganist, Chief Inspector Simon Grant. As Grant starts investigating the murder of a woman it becomes apparant that it is similar to the murder of a another woman 15 years ago - when Grant was in college. The book follows Grant on the investigation and, by flash-backs, looks into Grant's life along with the lives of a number of potential suspects. You need to pay attention to the dates at the begining of each chapter since the book flips back and forth from the past to the present. There are numerous potential suspects - some painfully close to Grant's own life. Mixed into all of this is Grant's examination of his own personal life - his love for his wife's sister and his affair with her and another woman. There is a lot going on in this book.

Veröffentlicht am 24.07.2011 19:34:31 GMT+02:00
Anstatt einem Großteil von ebook-Möchtegernautoren die Möglichkeit zu eröffnen ihre "Werke" hier nicht nur einzustellen, sondern auch von Freunden und Bekannten - und sogar gegenseitig - positivst bewerten zu lassen, benötigt der Kindle endlich eine größere Auswahl klassischer Autoren.
Hemingway nebst der gesamten Lost Generation fehlt leider noch immer. Ellroy, Eisler, David Silva. In deutscher Übersetzung - Fehlanzeige!
Wenn Amateurautoren in teils horrender Selbstüberschätzung ihre Werke feilbieten, sollte das Amazon eine, deutlich gekennzeichnete, eigene Unterkategorie wert sein.

Veröffentlicht am 24.07.2011 23:53:38 GMT+02:00
Mario Lener meint:
Was bist du denn für ein Griesegram?

Veröffentlicht am 25.07.2011 09:24:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.07.2011 16:41:23 GMT+02:00
Amazon-Kunde meint:
Zum Glück gibt es die Funktion 'Kunden ausblenden'.
Wer zwingt eigentlich den 'anspruchsvollen' Literaten, der über Indie-Autoren die Nase rümpft, überhaupt diesen Thread zu lesen, ebenso den, der von mir eröffnet wurde?
Ich finde es mutig, hier sein Werk vorzustellen und zu wissen, dass kein Verlag hinter einem steht.
By the way, Herr Literaturkritiker, ich würde gern mal ein paar Rezensionen von Ihnen lesen, um Ihre Kompetenz beurteilen zu können, aber da gibt es leider nichts. Von Ihnen kommt nur Haudrauf-Rhetorik.

Veröffentlicht am 26.07.2011 09:42:14 GMT+02:00
Was passiert, wenn echte Indianer einen Winnetou-Film gucken?

In meinem Roman lachen sie sich erst mal kaputt, aber dann kommen sie auf eine glorreiche Idee...

Im Moment liegt die Story nur in englischer Sprache vor, die deutsche Übersetzung kommt Ende August.

Rebel Tribe

Flyover country. That's where Eva, a college-drop out from Germany, has ended up. Under the endless blue skies of Idaho, she discovers the world of bareback horseriding and Indian reservations. Making new friends was never easier. One day, after watching an old spaghetti western full of stereotypes, Eva and her Native American friends decide to make a "leather and feather" movie together. Determined to correct every mistake John Wayne ever made, they set off on a guerilla film making adventure.

The story is told from the points of view of three different characters: Eva, the naive German, Claire, the razor-sharp girl from the rez, and Lance, the underachiever who has to transform himself into a long-haired warrior for the movie. There is no room for errors - the whole reservation is watching...

Veröffentlicht am 26.07.2011 19:36:26 GMT+02:00
Ist es ein Liebesroman? Ein Reiseroman? Ein Roman über die deutsche Geschichte? Auf jeden Fall ist es eine sehr sorgfältig komponierte Geschichte. Ich hoffe, man sieht die Mühe nicht, die dieser Roman mich gekostet hat. Denn es soll ja alles leicht und natürlich fließen.

Es gibt den Roman als Taschenbuch

Die Reise nach Jerusalem

und als deutlich preiswerteres E-Book

Die Reise nach Jerusalem (Kindle)

Hier eine kleine Zusammenfassung und zwei Kritikerstimmen:

Die Reise nach Jerusalem ist eine kleine Flucht; die Flucht Viktors vor einer Liebe, die in Paris begann und in einem französischen Provinzkrankenhaus endete, in dem seine Geliebte, Aline, starb.

Im Heiligen Land trifft Viktor Rona, eine junge Israelin, die ihn immer wieder schmerzlich an Aline erinnert. Die Reise nach Jerusalem wird für Viktor zu einer Reise in die Vergangenheit. Je mehr er sich in Rona verliebt, um so stärker empfindet er den Verlust Alines.

Ronas Großvater hat als junger Mann das Konzentrationslager Auschwitz überlebt. Viktor, aufgewachsen in den 60er und 70er Jahren, gehört zur geschichtslosen zweiten Nachkriegsgeneration und wird zum ersten Mal in die deutsche Geschichte verwickelt.

Dr. Dagmar Lorenz, ehemalige Mitherausgeberin des literarischen Internet-Magazin MorgenWelt schrieb über "Die Reise nach Jerusalem": »Seinen jungen Mann mit der traurigen Vergangenheit schickt Hasecke auf eine solch sprachmächtige (...) Tour durch die mythisch-historischen Stätten des Gelobten Landes, dass der Leser förmlich die flirrende Hitze zu spüren meint, die den Protagonisten auf seinen Sightseeing-Gängen schwitzen lässt. (...) Ulrich Hasecke strukturiert sehr genau, schlingt die unterschiedlichen Erzählebenen von Erlebtem, Geträumtem, Erinnertem und Assoziiertem wie bei einer orientalischen Teppichknüpferei kunstvoll ineinander.«

Und Malte Bremer schrieb im LiteraturCafé: »Eine vorzügliche Erzählung! Wie der Protagonist vor Alines Tod flieht und überall von ihr & ihm und von der deutschen Vergangenheit eingeholt wird, wie das durch Rückblenden aufeinander bezogen und miteinander verwoben wird anlässlich bestimmter Ereignisse oder Gegenstände, wie die Ebenen sich vermischen, Aline & Isabelle & Rona eins werden, des Protagonisten Sicht und Denken sich klärt: das ist überaus einfühlsam, spannend, humorvoll - schlicht: gekonnt erzählt!«

Veröffentlicht am 27.07.2011 15:23:52 GMT+02:00
Bad Girl City Trilogy - die komplette Saga (erstmals digital restauriert):

Der Roman
Ist Bücherertränken moralisch vertretbarer als Bücherverbrennen? Sind tote Kakerlaken auch nur Menschen? Wie viele Runden schafft ein Känguru wirklich im Ring? Wer geht ans Telefon, wenn attraktive Single-Frauen aus deiner Gegend sich mit dir verabreden wollen? Wie viele Weißwürste gehen in einen Content Manager? Wie heißt der Typ in dem Film, in dem auch diese Frau mitgespielt hat?
Diese Fragen beschäftigen die Gelegenheitsfreunde in "Bad Girl City Trilogy - die komplette Saga", und damit sind sie eigentlich beschäftigt genug. Kaum zu glauben, was sie nebenbei noch alles erledigen: Sie stellen jungen Mädchen nach, machen Karriere in glamourös-langweiligen Medienjobs, gründen eine terroristische Vereinigung, geben einem Popstar das letzte Geleit, erfinden bizarre Trinkspiele und machen sich die Haare. Damit kommen sie wunderbar durchs Leben, denn hinter ihnen ist allenfalls die Sintflut. Und die spült sie von Deutschland über Spanien nach Indonesien in einer abenteuerlichen Roman-Farce, die genau rechtzeitig zum bevorstehenden 500. Geburtstag der Popliteratur kommt. Es darf gelacht werden, aber niemand wird gezwungen.

Der Autor
Florian Möller wurde geboren, ist aufgewachsen, lebt und arbeitet.

Der Blog (momentan wg. Riesenerfolg geschlossen)
http://badgirlcitynews.wordpress.com/

Der Preis
0,99 EUR - für alle, die sich gar nichts mehr trauen (noch bis 31. Juli, oder länger, oder kürzer)

Das Wichtigste
Bad Girl City Trilogy - Die komplette Saga

Von Rückfragen an dieser Stelle bitte ich abzusehen, ich bin schon wieder weg und lese eh keine Foren. Ich les was Besseres.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.07.2011 21:01:51 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.09.2012 18:20:51 GMT+02:00
j.löwen meint:
Hallo.

Eine sehr gute Idee von Sommerkind und ich mache mit.

"Die Ratte des Warlords" handelt von einem ehemaligen KSK-Soldaten.
Kepler ist Waise, Autodidakt und hat ein sehr eingeschränktes Gefühlsvermögen. Nach dem Ausscheiden aus der Armee geht er nach Sudan, um für die UNO zu arbeiten. Aber mit der Zeit verliert er den Glauben an die humanitäre Hilfe und sieht darin keinen Sinn mehr. Deswegen wird er Söldner bei einem Warlord, den er für gerecht hält, um das Gute mit Gewalt durchzusetzen.
Als Scharfschütze und einziger Weißer in der Miliz kämpft er sich an die Spitze einer kleinen Kommandoeinheit. Und er begegnet flüchtig der Liebe seines Lebens. Er läßt sie gehen - für seinen Traum von einem friedlichen Fleckchen Erde im Sudan.
Dann wird dieser Traum grausam zerstört und Kepler kämpft seinen vorerst letzten Kampf - den Weg nach Hause (Kurzbeschreibung bei Amazon).

Falls jemand Interesse an der Geschichte hat: Die Ratte des Warlords

Veröffentlicht am 28.07.2011 19:15:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.07.2011 19:16:23 GMT+02:00
Das Gute mit Gewalt durchzusetzen. - Na Prost Mahlzeit. Allein die "Inhaltsangabe" ist ein Offenbarungseid. Wahrscheinlich haben Sie sämtliche "Warlords" aus Ihrem Bekanntenkreis dazu genötigt, eine positve Bewertung für diesen Schmarrn abzugeben. Besonders gefällt mir Warlord "Hans", der mit folgendem Erguss das virtuelle "Buch" bejubelt: Wenn du dich in die Welt rivalisierender Warlords traust, nimmt dich dieses Buch mit in die Söldner-Hölle des Sudan, bei der die Hauptfigur Dirk Kepler schon fast alle eigenen Gefühle auf Eis gelegt hat.
Wahrscheinlich hat sich hier die wahre Ratte geoutet. Widerlich!

Veröffentlicht am 29.07.2011 09:37:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.07.2011 09:38:49 GMT+02:00
kete meint:
Diese scharfe Reaktion verstehe ich jetzt echt nicht. Auch wenn mich das Thema nicht sonderlich reizt und ich das Buch deshalb nicht lesen werde, muss man doch fairerweise sagen, dass der Autor in der Kurzbeschreibung mit keinem Wort die Weltsicht seines Protagonisten gebilligt oder gar bejubelt hat. Ein Mensch mit "*eingeschränktem* Gefühlsvermögen schließt sich einem Warlord an, den er für *gerecht* hält und versucht das *Gute* mit Gewalt durchzusetzen".

Der Protagonist wird als menschlich-fehlerhaft dargestellt; seine Ziele sind jedoch durchaus ehrenhaft, auch wenn er in der Wahl der Mittel wahrscheinlich daneben liegt. Warum muss man den Verfasser deswegen beschimpfen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2011 12:20:00 GMT+02:00
Mario Lener meint:
Kaum zu glauben, aber ich gebe kete recht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.07.2011 12:30:51 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.09.2014 18:54:24 GMT+02:00
j.löwen meint:
Hallo.
Erstmal vielen Dank an kete und an Mario Lener für den Zuspruch. In diesem Thread geht es tatsächlich um die Vorstellung eigener Bücher. Sicherlich ist die Qualität der Geschichte entscheidend, ob jemand ein Buch lesen will oder es sein läßt, und natürlich kann man für oder gegen den Inhalt / Sinn dessen sein.

Werter Literaturkritiker, ich würde auch gern in einer Welt leben, die sich an die Gesetze Gottes hält, dann hätten wir kein Leid auf dieser Erde. Aber wir leben in einer anderen Welt.
In der es ein KSK gibt, dessen Soldaten dazu ausgebildet werden, das Gute (oder Recht auf Leben und Freiheit) mit Waffen dort durchzusetzen, wo alles andere versagt hat. Googeln Sie mal, wozu und weswegen diese Einheit gegründet wurde.
Und noch etwas, lieber Menschenfreund - Sudan ist die Hölle.

Jetzt in eigener Sache. Ein Buch soll unterhalten und / oder zum Denken animieren. Ich fand Ihre Unterstellungen allerdings recht, na sage ich mal - gehetzt. Ich erhebe für mich nicht den Anspruch, weltgrößter Literat zu sein, bei weitem nicht. Bloß, auch jene haben klein angefangen, Sie werden "Martin Eden" ja gelesen haben. Ich habe nicht vor, wie dieser zu enden, aber die Welt hat sich anscheinend seit den Tagen von London nicht viel geändert.
Vor allem, da Ihrem Kommentar in der Sache jede Grundlage fehlt. Um dieses Buch (wie jedes andere auch), sowohl das Literarische als auch den Inhalt und Dirk Kepler selbst, beurteilen zu können, müssen Sie es wenigstens ansatzweise gelesen haben. Da ist ein Link zu Google Books, oder ich könnte Ihnen auch ein vollständiges Exemplar zukommen lassen. Erst danach können Sie Ihrem gerechten Zorn über unvollkommene Individuen in sachlicher Art und Weise freien Lauf lassen. Aber ich schätze, das wäre bei Ihnen zu viel verlangt.

Deswegen sage ich vielen Dank an Amazon dafür, dass solche wie ich ihrem Hobby oder dem Bedürfnis zu schreiben nachkommen können. Andere stricken oder malen Bilder, wir schreiben. Und noch einmal Dank an Sommerkind, kete und Mario.

mfG

Veröffentlicht am 30.07.2011 18:06:47 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.07.2011 19:22:17 GMT+02:00
Vorsicht! Ein Dank an kete ist wie eine Umarmung mit Lady de Winter. Und normalerweise sympathisiert sie ausschließlich mit ihrem literarischen Mentor Doktor Lener :-)

"Ein schlechter Schriftsteller wird manchmal ein guter Kritiker, genauso wie man aus einem schlechten Wein einen guten Essig machen kann"
Auch für die hier benannte (durchaus ehrenhafte) Berufsgruppe ist unser „"Literaturkritiker" wenigstens zwanzig bis fünfundzwanzig Nummern zu klein.
Habe kurz die Rezensionen der fünf in Frage kommenden Leute überflogen (unser „Literaturkritiker" hat den Rezensentenrang 3576). Drei der fünf kommen m. E. nicht in Frage.
Man lese die Kritiken der zwei verbleibenden Rezensenten!
Es handelt sich bei unserem "Literaturkritiker" also um einen äußerst dürftigen Kopf, und wenn ein solcher in der relativen Anonymität des Netzes seine Galle erbricht, sollte man das mit einem Lächeln quittieren.

Liebe Leute, lasst Euch bloß nicht von irgendwelchen Kritikasterlurchen abhalten, auf die Produkte Eurer Phantasie aufmerksam zu machen!

Beste Grüße

Veröffentlicht am 30.07.2011 22:33:29 GMT+02:00
Laura Hagen meint:
Hi, habe gerade erst dieses Forum entdeckt und bin begeistert, dass hiermit die Moeglichkeit besteht, sich noch ein wenig mehr zu vermarkten. Habe vor ein paar Wochen mein Buch auf Amazon veroeffentlicht und moechte natuerlich die Gelegenheit wahr nehmen, mich hier weiter vorzustellen. Bevor ich damit anfange, moechte ich noch sagen, dass ich ueber die Reaktion verschiedener Kommentare recht traurig bin. Kritik sollte doch im Grunde genommen immer konstruktiv sein, jedoch nicht basiert auf verbale Aggression. Geschmack und Meinung teilen sich und das ist auch vollkommen in Ordnung, aber jeder, der sein Herzblut in ein Buch steckt, hat es verdient mit gewisser Grosszuegigkeit behandelt zu werden und das nicht, weil ich selbst ein Buch geschrieben habe, sondern ganz einfach, weil wir unseren Mitmenschen mit etwas mehr Gefuehl, Verstaendnis und Wohlwollen entgegen kommen sollten. Es gibt doch schon mehr als genug Disharmonie auf unserem Planeten! Anyway, ich - bin als Kind mit meinen Eltern nach Australien ausgewandert und habe 45 unglaublich abenteuerliche, aber auch teilweise seelenzerstoerende Jahre auf dem mainland Australiens, in der Wildnis Tasmaniens, in einer alten Goldgraeberstadt in Neuseeland, dann wieder in Australien, verbracht. Vor 3 Jahren bin ich endlich in meine alte Heimat zurueckgekehrt und habe mich entschlossen, meine Geschichte zu schreiben. Ja, hier und da versteckt sich bestimmt ein Fehler, aber ich habe das Land meiner Geburt mit 11 verlassen und komme trotzdem noch ganz gut ueber die Runden mit der Muttersprache. Bin gerade dabei, die 512 Seiten auf Englisch zu uebersetzen. Zusammengefasst - Das Kind der Auswanderer - von Laura Hagen
"Die Nachricht trifft Laura wie ein Blitz aus heiterem Himmel.
"Wir wandern aus, nach Australien", teilen ihre Eltern ihr nchtern mit. Als das Schiff im März 1963 in See sticht und Laura die letzten Umrisse ihrer Heimat aus den Augen verliert, bricht ihre Welt für sie zusammen. Was wartet auf sie in diesem fremden, verbrannten Kontinent am anderen Ende der Welt? Die Realität ihres neuen Lebens trifft sie schon bald mit voller Wucht. Australien ist nicht das versprochene Schlaraffenland und nichts ist, wie es einst war. Der Alltag in dem rauen, unerbittlich heissen Land ist durchzogen von Jahren des Heimwehs und voller Entbehrung, Enttäuschung und nicht selten, Verzweiflung. Konfrontiert mit der Unumgänglichkeit ihres Schicksals, schafft Laura es, die Herausforderungen des oft brutalen Lebens am anderen Ende der Welt irgentwie zu meistern und passt sich mit den Jahren an die Eigenarten ihrer neuen Heimat an und lernt es, sie zu lieben.
Ihre Zukunft down under fhrt sie in endlose Abenteuer - auf einer entlegenen Farm, in der tiefsten Wildnis Tasmaniens unter giftigen Schlangen und angriffslustigen Bikern, in einer alten Goldgräberstadt in Neuseeland, auf wilden, einsamen Inseln, als Gast einer Amerikaninschen Schamanin und letztendlich, 45 Jahre nachdem sie das Land ihrer Herkunft verlassen musste, zurck auf heimatlichen Boden."
Danke nochmals, dass ich mich und mein Buch vorstellen durfte. Ich habe auch eine Website mit anderen Artikeln, Bildern, usw. www.laurahagenbooks.com
Ich wuensche Euch allen Erfolg fuer Eure Buecher und viele nette, hilfreiche Rezensionen
Laura Hagen

Veröffentlicht am 30.07.2011 22:33:37 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 30.07.2011 22:35:35 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.07.2011 10:40:54 GMT+02:00
Mario Lener meint:
"Und normalerweise sympathisiert sie ausschließlich mit ihrem literarischen Mentor Doktor Lener :-)"

Dabei haben wir uns so bemüht, das geheim zu halten. :-)

Veröffentlicht am 01.08.2011 19:10:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.08.2011 05:15:27 GMT+02:00
Rick Zontar meint:
Hi. Somit möchte unsereiner für sein Werk die Bongo trommeln:

"Ygah. Ein Roman wie ne Windhose"
YGAH

Ne Stoner Story, typisch Endzeit. U.a. mit Ufos, Vampiren, Hexen und Werwölfen. Stark inspiriert von U Comix, Psychedelic Rock und Goscinny........ für 2,99 Eu (- günstiger als`n Sechser Pack ohne Pfand).
.

Veröffentlicht am 02.08.2011 13:19:39 GMT+02:00
Amazon-Kunde meint:
Hallo, Leute,
ich habe die Diskussion jetzt erst mal überflogen, aber denke, dass ich hier richtig bin. Ich habe letztens einen Roman redigiert ("Malkuth" von Alexander Faust), was mir sehr großen Spass gemacht hat. Beruflich arbeite ich als Technischer Redakteur, was in meiner gegenwärtigen Firma sehr, sehr öde ist. Wenn jemand seinen Roman noch mal gegengelesen haben möchte von einem Germanisten, kann sich gerne bei mir melden. Ganz umsonst möchte ich das nicht machen, ein gutes Lektorat kostet schließlich auch Zeit, aber ob pro Seite, pro Stunde oder Pauschale, da werden wir uns schon einig, hoffe ich. Viel Spass weiterhin beim Schreiben!
Alexander Ortlep

Veröffentlicht am 02.08.2011 18:32:50 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.08.2011 18:33:56 GMT+02:00
@Ortlep. Haaaaahahaha. Ich schnappe fast über!! Bevor Sie hier ihre Lektorenfähigkeiten preisen, sollten Sie zuerst einmal die deutsche Rechtschreibung nebst Gramatick(sic!) lernen. Und Geld wollnse dafür ooch noch? Ich bin sicher: bei den "Autoren" werden Sie sicher fündig. Janz bestimmt, oda?

Veröffentlicht am 03.08.2011 11:11:25 GMT+02:00
Amazon-Kunde meint:
Da haben Sie mich aber erwischt. "Spass" wird tatsächlich auch nach der reformierten Reform "Spaß" geschrieben. "Beruflich arbeite ich ..." könnte man als Tautologie ansehen, so war es aber nicht gemeint, da ich tatsächlich auch einen Menge arbeite, ohne dass es mein Beruf ist. Im dritten Satz stimmt der Bezug nicht. Es muss entweder "Wer seinen Roman ..." heißen, oder "..., kann er oder sie sich gerne ...".
Warum Sie allerdings "Gramatick" schreiben und in den Berliner Dialekt verfallen, ist mir nicht klar. Trotzdem "Danke!" für diesen wenig hilfreichen Kommentar.

Veröffentlicht am 05.08.2011 19:36:53 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 05.08.2011 19:55:01 GMT+02:00]
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 35 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in romane Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  396
Beiträge insgesamt:  868
Erster Beitrag:  22.07.2011
Jüngster Beitrag:  15.02.2016

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 59 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen