Kunden diskutieren > romane Diskussionsforum

Ich lese gerade / habe gerade ausgelesen ... 2


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
126-150 von 1000 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 13.12.2011 09:33:55 GMT+01:00
Sinaida meint:
Kaum schaut man mal einen Abend nicht hier rein, sprudelt der Thread vor Neuigkeiten über!

Donata,
ich freue mich, dass Du wieder da bist - und gleich Lesestoff mitlieferst! Ich werde mich gleich heute Abend an die Arbeit bzw. an Dorothy Parker und Jhabvala (ein Inder?) machen. Und dann werde ich mal wühlen, ob ich etwas Nettes finde, Colette vielleicht? Mal schaun...

Und für alle, die sich noch ein bißchen mehr Netsuke anschauen möchten - hier der Link der Internationalen Netsuke-Gesellschaft:
http://www.netsuke.org/
Auf ihr findet man ca. 120 sehr schön fotografierte Stücke, die man auf Bildschirmgröße vergrößern und sich so genauer ansehen kann.

Gnoss,
in diesen kleinen Schnitzereien tobt sich häufig der japanische Humor (der manchmal recht deftig sein kann) und die Neigung zum Grotesken aus. Die verzerrten Gesichter und verdrehten Figuren stellen manchmal übertrieben Charakterzüge dar, die typisch für Helden/Götter sind, die jeder Japaner kennt. Es ist wahrscheinlich eine Sache der Gewöhnung, dass man das Hässliche nicht mehr empfindet. In unserer Malerei - z. B. bei Pieter Brueghel oder Hieronymus Bosch - findet man das ja auch...

LG bis bald (=^_^=)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 11:02:58 GMT+01:00
Tante Li meint:
Hallo Sinaida,

diese kleinen geschnitzten Kunstwerke sind ganz reizend und gefallen mir ausgesprochen gut.

Das scheint ja eine richtige Wissenschaft für sich zu sein. Sehr interessant!
Vielen Dank für den Hinweis darauf und den Link.

LG
Li

Veröffentlicht am 13.12.2011 11:13:10 GMT+01:00
adam davids meint:
Mir gefallen Netsuke ebenfalls. Bin aber auch ausgestattet mit Buddhas, Winkekatzen, Elefantenteelichthaltern, goldenen Drachen, Fröschen auf Münzen, Kirschblütenlichtern, ... und somit wohl empfänglich für asiatischen "Kitsch" ;-)

Danke übrigens für eure aktuelle Lektüre! Da ist nichts für mich bei. Kurz vor Weihnachten stimmt mich das milde. Und ich bin eh immer froh, wenn ihr meine Listen und SuBs schont.

Ich habe einen Thriller - Die Bärenkralle - abgebrochen. Einfach nur langweilig, uninteressant und banal.
Dafür lese ich jetzt, insofern ich das nach den paar Seiten beurteilen kann, einen modernen, düsteren, realistischen Horrorroman - Wolfskinder. Kann aber noch nicht viel dazu sagen ...

Liebe Grüße,
Adam.

Veröffentlicht am 13.12.2011 11:16:15 GMT+01:00
Max Lupin meint:
Nocturne von Max Lupin. Vampire, ein Erzengel, Ghule - was will man mehr? Eben das: MEHR. Nachdem ich mich heute morgen in einem Zug durch das Buch gepflügt habe, will ich wissen, wie es weiter geht. ;-)

Lupin hat das Ding übrigens gestern erst veröffentlicht und macht heute den gewagten Schritt, es direkt für einen Tag gratis online zu stellen. Angesichts der dank reger Nachbearbeitung stets steigenden Qualität seiner Bücher (es lohnt sich, die Bücher zwischendurch mal neu zu syncen) und der detaillierten Hintergrundwelten, derer er sich befleißigt, wundert mich immer wieder der konstant niedrige Preis (auch wenn Lupin offensichtlich der Wirtschaftlichkeit Respekt zollen mußte, denn die 99-Cent-Politik ist vorbei). Es bleibt ihm zu wünschen, daß Kindle & Co mal irgendwann im deutschsprachigen Raum den Durchbruch schaffen und jemand wie Lupin auch zu seinem Teil des Kuchens kommt zumal dem Vernehmen (Twitter) nach seine Bücher in Zukunft nur noch exklusiv auf dem Kindle erhältlich sein werden.

Veröffentlicht am 13.12.2011 13:30:43 GMT+01:00
Leselustig meint:
Ausgelesen: Der Master von Ballantrae: Eine Wintergeschichte von Robert Louis Stevenson

Die lebenslange Zerfleischung zweier Brüder im Schottland des 18. Jahrhunderts. Der eine, der in den Krieg zieht, wagemutig und skrupellos, der andere, besonnen und zuverlässig, der an dessen Stelle den Platz auf dem elterlichen Schloss einnimmt und die Frau heiratet, die für den Bruder bestimmt war. Als dieser, tot geglaubt, nachhause zurückkehrt, fordert er vehement sein Erbe ein. Es entsteht ein erbitterter Kampf griechischen Ausmaßes, den keiner der beiden scheut und an dem beide letztendlich zugrunde gehen.
Es ist dies ein Buch voll mit Abenteuergeschichten, mit halsbrecherischen Seefahrten, mordlustigen Piraten und einem vergrabenen Schatz. Es ist aber auch ein psychologischer Roman mit Liebeswirren und Intrigen. Die fein gezeichneten Charakterbilder machen die Personen greifbar und konkret. Wie die beiden unerbittlich ihren Kampf zwischen Gut und Böse fechten ist auf jeder Seite lesenswert und mitreißend.
In der Neuübersetzung von Melanie Walz ist das Buch in seiner sehr poetischen Sprach leicht und flüssig zu lesen. Mich hat es von Anfang an in seinen Sog gezogen, ich war mittendrin auf Schloss Durisdeer, auf sturmgepeitschten Schiffen, in der kalten, rauen amerikanischen Wildnis.
Abgesehen von seinem fesselnden Inhalt, einem Vorwort von Stevenson selbst, einem Nachwort der Herausgeberin und ausführlichen Anmerkungen, ist das Buch mit seinem grünen Leineneinband, Lesebändchen und Schmuckschuber ein haptisches und visuelles Vergnügen. Da hat sich der Verlag (mare) wirklich Mühe gegeben.
Eindeutig eine Empfehlung für alle, die solche Geschichten lieben, aber auch für die, die Freude an Sprache haben und mal ein älteres Werk lesen wollen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 13:42:11 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2011 13:42:34 GMT+01:00
MMMichael meint:
Von Robert Louis Stevenson habe ich Anfang 2011 "Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde" gelesen und zwar zum ersten Mal. Ich war erstaunt, wie mitreißend das ist, selbst wenn man die Geschichte in ungezählten Variationen kennt. Der konnte erzählen, dieser Stevenson!

Apropos 2011 ... bastelt ihr schon an euren "Best of 2011" - Listen?

Veröffentlicht am 13.12.2011 13:48:01 GMT+01:00
Tedesca meint:
Ich fand das Buch auch ganz toll, Michael, die Geschichte ist doch immer wieder faszinierend.

Wenn ich die selbe Liste verwenden darf wie bei den Psychos, dann bin ich dabei. Die listen allerdings Tops und Flops.

Ich bin immer noch mit Dara Horn im amerikanischen Bürgerkrieg unterwegs. Mein Held hat schon einiges hinter sich, und ich bin immer wieder gespalten, ob ich ihn jetzt mag oder nicht. Nach der Hälfte kann ich auf jeden Fall sagen, dass "Vor allen Nächten" durchaus gut geschrieben und lesenswert ist.

"Das Lächeln der Frauen" beschäftigt mich auch noch immer, wobei ich jetzt schon etwas ungeduldig auf das von vornherein absehbare Ende warte - ein paar Seiten hätte man sich sparen können, und für die verwendeten Jung-Frauen-Klischees sind für Frauen über 30 wohl auch etwas übertrieben. Aber ich wollte es ja so...

Liebe Grüße,
tedesca

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 13:59:18 GMT+01:00
MMMichael meint:
... du darfst auch psychotische Listen verwenden.
"Tops und Flops" finde ich gut.

Veröffentlicht am 13.12.2011 14:06:59 GMT+01:00
Tedesca meint:
Uff, da bin ich erleichtert. Wobei, es wird sowieso nicht einfach, weil ich gut 30 5-Sterne-Bücher in der Liste habe. Flops sind's zum Glück viel weniger, aber jede Menge "so lala"-Bücher.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 14:24:37 GMT+01:00
MMMichael meint:
Flops habe ich eigentlich keine und fünf Sterne ... 6, vielleicht 7 Bücher ...

Veröffentlicht am 13.12.2011 14:52:46 GMT+01:00
Tedesca meint:
Ich war selbst erstaunt, aber im Grunde gebe ich 5 Sterne nach verschiedensten Kriterien. Da findet sich "Die verlorene Partitur", also ein durchaus philosophischer Roman gleich neben "Septimus Heap". Beide haben mich bestens unterhalten, jedes ist für mich in seiner Kategorie meisterlich geschrieben. Vielleicht bin ich auch zu großzügig mit den Sternen, es gibt auch 44 Bücher mit 4 Sternen, 13. mit 3 und nur 5 mit nur 2 Sternen, es ist kein einziges mit nur einem oder ohne Stern dabei.

Veröffentlicht am 13.12.2011 14:53:22 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2011 14:54:47 GMT+01:00
adam davids meint:
Auch keine Flops, Michael? Mensch, einige Psychos haben ebenfalls Schwierigkeiten mit den Flops ... Seltsam. Ich bin anscheinend echt zu grausam zu einigen Büchern ... Bei dir sind wenigstens fünf 2-Sterne-Bücher bei, Tedesca.
Bin mal auf die Listen gespannt. Auch hier. Ich werde, wenn erlaubt, auch kopieren. Bei den Psychos starte ich morgen mit meiner Liste. Halt's nicht mehr aus, die noch länger zurückzuhalten. ;-)

Veröffentlicht am 13.12.2011 14:56:40 GMT+01:00
Tedesca meint:
Ich weiß auf jeden Fall schon, was das dümmste Buch war, das ich heuer gehört hab... Beim besten tu ich mir echt schwer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 14:58:55 GMT+01:00
Leselustig meint:
Und wann wollen wir damit beginnen?

Veröffentlicht am 13.12.2011 14:59:09 GMT+01:00
lolarennt meint:
Ich hab auch keine richtigen Flops...ein paar mit drei sternen, viele mit fünf. Manchmal passt ein Buch genau in die Zeit, in der ich es lese und bekäme zu einem anderen Zeitpunkt vielleicht weniger Sterne. Umgekehrt ebenso. Aber so richtig einen "Griff ins Klo" hatte ich heuer nicht. voriges Jahr schon, da war es von David Schalko Weiße Nacht, eine "Auseinandersetzung" der Beziehung Jörg Haider/Stefan Petzner. Schlecht.

Veröffentlicht am 13.12.2011 15:02:48 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2011 15:03:58 GMT+01:00
adam davids meint:
Oh, ich habe da einige Flops, über deren Kauf ich mich ärgere. Richtig dumme Zeitverschwender.
Startet doch einfach morgen mit "uns". Dann kann heute noch gebastelt, (aus-)sortiert, geordnet werden und morgen bricht in Amazonien List-Mania aus!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 15:04:13 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2011 15:04:54 GMT+01:00
MMMichael meint:
Ihr fangt morgen schon an, adam?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 15:12:06 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2011 15:16:41 GMT+01:00
adam davids meint:
Ja, ganz traditionell ein, zwei Wochen vor Weihnachten. Ansonsten müsste man's ja eigentlich auf die erste Januarwoche verlegen ... das dauert mir aber noch zu lange. Bin ich zu ungeduldig für ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 15:36:23 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2011 17:44:58 GMT+01:00
MMMichael meint:
Okay, dann werde ich schon mal meine gelesen - Liste ordnen.
Morgen geht sie los: die "Das war das Jahr 2011" Aktion des "gelesen" -Threads!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2011 19:44:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.12.2011 05:51:31 GMT+01:00
Sinaida meint:
Donata,
Dorothy Parkers Kurzgeschichte "An Dir gab's gar nichts auszusetzen" ist eine alte Bekannte von mir. Ich habe Dorothy Parker sehr gerne gelesen, boshaft, zynisch, geistreich wie sie ist - das New York der 20er Jahre lebt wieder auf. Wer Bücher von F. Scott Fitzgerald oder Truman Capotes "Frühstück bei Tiffany" mag, dem werden auch Dorothy Parkers Geschichten zusagen. Im übrigen ist sie gerade wieder sehr im Kommen: Du warst ganz prima: New Yorker Geschichten und Morgenstund hat Gift im Mund. New Yorker Geschichten sind 2011 neu herausgegeben worden.
Und außerdem ihre Biographie - auch neu - Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber: Dorothy Parker. Eine Biografie, die im Titel einen ihrer bekannten Aussprüche zitiert (sie war dafür bekannt, dass sie wie auch ihre Freunde eine Neigung zu zuviel Cocktails hatten). Das Original klingt noch witziger:
"I like to have a Martini, two at the very most;
three, I'm under the table, four I'm under my host!"

Verfilmt ist ihr Leben übrigens auch sehr gut Mrs. Parker und ihr lasterhafter Kreis, der Film kam mal im Fernsehen, leider ziemlich spät nachts - wie üblich. - Ein bißchen mehr über sie und ein paar ihrer Bonmots kann man hier finden:
http://www.frida-magazin.de/html/dorothy_parker.html

LG (=^_^=)

Veröffentlicht am 13.12.2011 20:27:24 GMT+01:00
Donata Davis meint:
;-D sehr schöner Spruch Sinaida ! ".... under my host" hätte ich ihr nach DER KG auch blind zugeordnet ;-)

Veröffentlicht am 14.12.2011 07:02:33 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.12.2011 07:13:21 GMT+01:00
Sinaida meint:
Ausgelesen von R. Prawer Jhabvala - "Die Biographie" aus Die schönsten Kurzgeschichten aus aller Welt. 2 Bände, S. 389

Ruth Prawer Jhabvala war mir bisher nicht bekannt - eine echte Entdeckung! Die ersten Seiten schienen mir nach der spritzigen Dorothy Parker recht fad, unspektakulär in ihrer Sprache. Erst auf den letzten beiden Seiten wurde der Kern der Erzählung deutlich erkennbar:
Anita und ihr Onkel, ein angesehene Staatsmann (dessen Biographie geschrieben werden soll), gehören beide der wohlhabenden Gesellschaftsschicht Indiens an und wurden in England erzogen. Ihr Onkel gehörte einst zu den Politikern, die die Regierung von den englischen Kolonialherren übernommen und jene aus dem Land gedrängt hatten. Nun wurden sie von einer neuen Generation von Politikern abgelöst und verdrängt, die Anita für unkultuviert hält und auf die sie herabsieht, wie die Engländer seinerzeit auf die Inder. Die Zeit war über sie hinweggegangen. - Ein Stoff, aus dem man einen Roman hätte machen können.

Neugierig gemacht, habe ich ein bisschen nachgeforscht und festgestellt, dass R. Prawer Jhabvala 1927 in Köln geboren wurde. Als sie zwölf Jahre alt war, emigrierte ihre jüdische Familie nach England. Dort heiratete sie 1951 den indischen Architekten C. S. H. Jhabvala, der sie mit nach Indien nahm. Ihre Erfahrungen als Europäerin in Indien hat sie in ihren Romanen und Erzählungen wiedergegeben, so auch in ihrem 1975 veröffentlichten Buch "Heat and Dust" (1975; "Hitze und Staub), der 1982 verfilmt wurde. Der Film hat mich damals sehr beeindruckt - jetzt werde ich mir auch das Buch Hitze und Staub. Roman besorgen und lesen.

Ich war deshalb auch nicht überrascht festzustellen, dass sie die Drehbücher zu einer ganzen Reihe von Filmen geschrieben hat, die auf mich einen tiefen Eindruck gemacht und mir sehr gefallen haben. Dazu gehören A Room With a View (1986, Zimmer mit Aussicht), Howards End (1992, Wiedersehen in Howards End), Madame Sousatzka (1988), The Remains of the Day (1993, Was vom Tage übrig blieb) und The golden Bowl (2000). Für die Drehbücher der beiden ersten Filme hat Ruth Prawer Jhabvala jeweils den Oscar erhalten.

Donata, jetzt mache ich mich auf die Suche nach unserer nächsten Geschichte ...
LG - bis bald (=^_^=)

Veröffentlicht am 14.12.2011 09:08:49 GMT+01:00
MMMichael meint:
... wie sieht's aus mit Eurem persönlichen Jahresrückblick?

Meine "Tops und Flops - Liste" ist gleich fertig ...

Veröffentlicht am 14.12.2011 09:26:49 GMT+01:00
Tedesca meint:
Ich hab meine auch schon fertig...

Veröffentlicht am 14.12.2011 09:33:03 GMT+01:00
lolarennt meint:
Laaangsam, ihr schnellen Brüter...
Ich grüble noch!
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  293
Beiträge insgesamt:  5994
Erster Beitrag:  04.12.2011
Jüngster Beitrag:  Vor 16 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 32 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen