Kunden diskutieren > romane Diskussionsforum

Zitate, Aphorismen, Teststellen die Euch besonders gafallen haben :)


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
176-200 von 1000 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 19.06.2009 14:07:19 GMT+02:00
Ute B. meint:
Einen guten Rat gebe ich immer weiter.
Es ist das Einzige,
was man damit machen kann.

Oscar Wilde

Veröffentlicht am 20.06.2009 17:40:50 GMT+02:00
Ute B. meint:
Aberglauben

Ein Mindestmaß an Aberglauben
ist medizinisch zu erlauben
und nicht ganz auszurotten, denn:
Wer ABER glaubt, der glaubt auch WENN.

Eugen Roth

Veröffentlicht am 20.06.2009 19:17:25 GMT+02:00
FG meint:
"Pain is weakness leaving the body"
Werbespruch des US Marine Corps

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.06.2009 16:47:10 GMT+02:00
Du kannst nicht
die eine Hälfte eines Huhnes
zum Kochen
und die Andere
zum Eierlegen nehmen.

Indisches Sprichwort

Veröffentlicht am 23.06.2009 11:26:51 GMT+02:00
Mattscheibe meint:
Wer den kleinsten Teil
seines Geheimnisses hingibt,
hat den anderen nicht mehr in seiner Gewalt.

Jean Paul

Veröffentlicht am 23.06.2009 15:01:11 GMT+02:00
LeseratteTina meint:
"Von den Sternen kommen wir und zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde."
aus "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.06.2009 19:04:38 GMT+02:00
Einen Gegner den man nicht besiegen kann,
muss man als Verbündeten gewinnen.

Lord Chesterfield

Veröffentlicht am 24.06.2009 01:04:34 GMT+02:00
Ute B. meint:
Ein einziger Grundsatz wird dir Mut geben,
nämlich der, dass kein Übel ewig währt.

Epikur von Samos

Veröffentlicht am 24.06.2009 18:49:40 GMT+02:00
Sandra P. meint:
"Reichtum ist nichts, wenn man ihn nicht mit jemandem teilen kann." - aus "Hilfe, ich bin reich" v. Kim
Schneyder.

Veröffentlicht am 25.06.2009 01:55:35 GMT+02:00
Ute B. meint:
Gewöhnliche Menschen überlegen nur, wie sie ihre Zeit verbringen.
Ein intelligenter Mensch versucht, sie auszunutzen.

Arthur Schopenhauer

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.06.2009 11:52:33 GMT+02:00
In die Hölle hinabzusteigen
ist nicht schwer.
Aber wieder hinaufzusteigen,
die eigenen Schritte zum Tageslicht
zurückzuverfolgen,
darin liegt die Schwierigkeit.

Vergil, Aneis

Veröffentlicht am 25.06.2009 21:35:40 GMT+02:00
Julie meint:
Wenn du dich dort,
wo du aufgewachsen bist,
nicht mehr zu Hause fühlst,
dann ist es Zeit,
zu gehen.

Marc Levy

Veröffentlicht am 26.06.2009 02:00:27 GMT+02:00
Mattscheibe meint:
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl,
der andere könne am Ende vielleicht doch recht haben.

Robert Frost

Veröffentlicht am 26.06.2009 10:17:57 GMT+02:00
titidee meint:
Mutterschaft
Nach neun Monaten Schwangerschaft bringt das Kind eine Mutter zur Welt.

Jairo Aníbal Niño

Veröffentlicht am 26.06.2009 12:28:49 GMT+02:00
Mattscheibe meint:
Geistreich sein heißt
sich leicht verständlich machen,
ohne deutlich zu werden.

Jean Anouilh

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.06.2009 14:00:34 GMT+02:00
Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehen,
dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.
Und wenn du lange in einen Abgrund blickst,
blickt der Abgrund auch in dich hinein.

Friedrich Nitsche

Veröffentlicht am 26.06.2009 14:31:25 GMT+02:00
Ute B. meint:
Die Einbildung tröstet die Menschen über das,
was sie nicht sein können,
und der Humor tröstet sie über das,
was sie wirklich sind.

Albert Camus

Veröffentlicht am 27.06.2009 10:46:49 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.06.2009 00:23:20 GMT+02:00
Ute B. meint:
Gebet einer unbekannten Seniorin

Herr, Du weißt es besser als ich, dass ich von Tag zu Tag älter und eines Tages alt sein werde. Bewahre mich vor der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.

Lehre mich nachdenklich, aber nicht grüblerisch, hilfreich, aber nicht diktatorisch zu sein. Bei meiner ungeheuren Ansammlung an Weisheit tut es mir leid, sie nicht weiterzugeben, aber Du verstehst, Herr, dass ich mir ein paar Freunde erhalten möchte.

Lehre mich schweigen über meine Krankheiten und Beschwerden. Sie nehmen zu und die Lust, sie zu beschreiben wächst von Jahr zu Jahr. Ich wage nicht, die Gabe zu erflehen, mir Krankheitsschilderungen anderer mit Freude anzuhören, aber lehre mich, sie geduldig zu ertragen.

Ich will Dich auch nicht um ein besseres Gedächtnis bitten, nur um etwas mehr Bescheidenheit und etwas weniger Bestimmtheit, wenn mein Gedächtnis nicht mit dem der anderen übereinstimmt.

Lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann. Erhalte mich so liebenswert wie möglich. Ich habe nicht den Ehrgeiz, eine Heilige zu werden (mit manchen von ihnen ist so schwer auszukommen), aber ein scharfes altes Weib ist eines der Meisterwerke des Teufels. Mach mich teilnehmend, aber nicht sentimental, hilfsbereit, aber nicht aufdringlich.

Gewähre mir, dass ich Gutes finde, wo ich es nicht vermutet habe, und Talente bei Leuten, denen ich sie nicht zugetraut hätte. Und schenke mir, Herr, die Liebenswürdigkeit, es ihnen zu sagen. Amen.

Aus dem Englischen erarbeitet (Verfasser unbekannt)

Veröffentlicht am 28.06.2009 00:22:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.06.2009 00:23:48 GMT+02:00
Ute B. meint:
Gebete eines unbekannten Seniors

Herr, Du weißt, dass ich altere und bald alt sein werde. Bewahre mich davor, schwatzhaft zu werden und besonders vor der fatalen Gewohnheit, bei jeder Gelegenheit und über jedes Thema mitreden zu wollen. Befreie mich von der Einbildung, ich müsse anderer Leute Angelegenheiten in Ordnung bringen.

Bei meinem ungeheuren Schatz an Erfahrung und Weisheit ist es freilich ein Jammer, nicht jedermann daran teilnehmen zu lassen. Aber Du weißt, Herr, dass ich am Ende ein paar Freunde brauche.

Ich wage nicht, Dich um die Fähigkeit zu bitten, die Klagen meiner Mitmenschen über ihre Leiden mit nie versagender Teilnahme anzuhören. Hilf mir nur, sie mit Geduld zu ertragen und versiegele meinen Mund, wenn sich um meine eigenen Kümmernisse und Gebrechen handelt.

Ich will Dich auch nicht um ein besseres Gedächtnis bitten, nur um etwas mehr Demut und weniger Selbstsicherheit, wenn meine Erinnerungen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Schenk mir die wichtige Einsicht, dass ich mich gelegentlich irren kann.

Hilf mir, einigermaßen milde zu bleiben. Erhalte mich so liebenswert wie möglich. Ich weiß, dass ich nicht unbedingt ein Heiliger bin, aber ein alter Griesgram ist das Krönungswerk des Teufels.

Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete Talente zu entdecken, und verleihe mir, Herr, die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen. Amen.

Aus dem Englischen erarbeitet (Verfasser unbekannt)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.06.2009 11:15:26 GMT+02:00
Es gibt nichts, was einen mehr in den Bann zieht,
als die Verlockung eines tiefen Abgrundes.

Jules Verne

Veröffentlicht am 28.06.2009 15:54:32 GMT+02:00
Ute B. meint:
Über einen Abgrund kommt man nicht
mit zwei kleinen Sprüngen.

David Lloyd George

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2009 10:43:00 GMT+02:00
Ach der tugend schöne Werke,
gerne möcht ich sie erwischen.
Doch ich merke,
doch ich merke,
immer kommt mir was dazwischen.

Wilhelm Busch

Veröffentlicht am 30.06.2009 12:51:42 GMT+02:00
Ute B. meint:
Zur Tugend, wie man zu sagen pflegt,
Ist eigentlich keiner recht aufgelegt.

Wilhelm Busch
;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2009 19:09:41 GMT+02:00
Der Witz ist das einzige Ding,
das umso weniger gefunden wird.
je eifriger man es sucht.

Friedrich Hebel

Veröffentlicht am 30.06.2009 19:58:40 GMT+02:00
Ute B. meint:
Jedenfalls ist es besser,
ein eckiges Etwas zu sein
als ein rundes Nichts.

Friedrich Hebbel
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in romane Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  368
Beiträge insgesamt:  3124
Erster Beitrag:  15.08.2008
Jüngster Beitrag:  Vor 12 Stunden

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 16 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen