Kunden diskutieren > rock Diskussionsforum

Achtung: Literatur.


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
726-750 von 950 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 02.01.2014 07:14:40 GMT+01:00
Mimi meint:
Hinterkaifeck - Das Sachbuch

Hat sich jemand von Euch mit dem Fall beschäftigt? Falls es so sein sollte, erbitte ich eine kurze Rückinfo.

Veröffentlicht am 10.01.2014 20:46:47 GMT+01:00
Mimi meint:
Zoe Beck - Das alte Kind

Der Titel versprach echte Spannung - dabei ist es Langeweile pur.

Veröffentlicht am 10.01.2014 20:50:21 GMT+01:00
Eintausendfünfhundert Schallplatten 1979 - 1989 von Diederich Diederichsen

Gesammelte Plattenreviews von back in the day... Sehr unterhaltsam und interessant. Schon witzig, wie die Platten z.T. aus damaliger Sicht rezeptioniert wurden.

Bisheriger Fave Review:

THE JACKSONS - "TORTURE"
- Indeed!

ROFL!

Veröffentlicht am 29.01.2014 01:19:40 GMT+01:00
Denn du trägst meinen Namen: Das schwere Erbe der prominenten Nazi-Kinder

Sehr interressant und sehr aufschlußreich.

Aktuell liegt Frau Hölle: Ragnarök' Deine Mudda! zum Lesen bereit. Morgen mal anfangen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2014 04:44:35 GMT+01:00
Der Sommer als Joe Strummer kam - Rainer Krispel

Eine schöne Coming Of Age Geschichte vor dem Hintergrund der Punk Szene in Linz bzw. Österreich...

Ähnlich angelegt, aber im Rheinland und der Indie/Britpop Szene angesiedelt ist Jochen Specks Backstage Diaries.

Beide Bücher haben mich gut unterhalten und glänzen mit viel Detailwissen über Musik. Kann man mal reinlesen...

Veröffentlicht am 11.03.2014 12:25:46 GMT+01:00
Fifty Shades of Bacon

Wer kann dazu schon Nein sagen? Erotische Rezepte mit Bacon... Toll!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.06.2014 13:29:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.06.2014 13:32:16 GMT+02:00
Grendel meint:
David Bowie's Top 100 Must Read Books:

The Age of American Unreason, Susan Jacoby, 2008

The Brief Wondrous Life of Oscar Wao, Junot Diaz, 2007

The Coast of Utopia (trilogy), Tom Stoppard, 2007

Teenage: The Creation of Youth 1875-1945, Jon Savage, 2007

Fingersmith, Sarah Waters, 2002

The Trial of Henry Kissinger, Christopher Hitchens, 2001

Mr. Wilson’s Cabinet of Wonder, Lawrence Weschler, 1997

A People’s Tragedy: The Russian Revolution 1890-1924, Orlando Figes, 1997

The Insult, Rupert Thomson, 1996

Wonder Boys, Michael Chabon, 1995

The Bird Artist, Howard Norman, 1994

Kafka Was The Rage: A Greenwich Village Memoir, Anatole Broyard, 1993

Beyond the Brillo Box: The Visual Arts in Post-Historical Perspective, Arthur C. Danto, 1992

Sexual Personae: Art and Decadence from Nefertiti to Emily Dickinson, Camille Paglia, 1990

David Bomberg, Richard Cork, 1988

Sweet Soul Music: Rhythm and Blues and the Southern Dream of Freedom, Peter Guralnick, 1986

The Songlines, Bruce Chatwin, 1986

Hawksmoor, Peter Ackroyd, 1985

Nowhere To Run: The Story of Soul Music, Gerri Hirshey, 1984

Nights at the Circus, Angela Carter, 1984

Money, Martin Amis, 1984

White Noise, Don DeLillo, 1984

Flaubert’s Parrot, Julian Barnes, 1984

The Life and Times of Little Richard, Charles White, 1984

A People’s History of the United States, Howard Zinn, 1980

A Confederacy of Dunces, John Kennedy Toole, 1980

Interviews with Francis Bacon, David Sylvester, 1980

Darkness at Noon, Arthur Koestler, 1980

Earthly Powers, Anthony Burgess, 1980

Raw (a ‘graphix magazine’) 1980-91

Viz (magazine) 1979 –

The Gnostic Gospels, Elaine Pagels, 1979

Metropolitan Life, Fran Lebowitz, 1978

In Between the Sheets, Ian McEwan, 1978

Writers at Work: The Paris Review Interviews, ed. Malcolm Cowley, 1977

The Origin of Consciousness in the Breakdown of the Bicameral Mind, Julian Jaynes, 1976

Tales of Beatnik Glory, Ed Saunders, 1975

Mystery Train, Greil Marcus, 1975

Selected Poems, Frank O’Hara, 1974

Before the Deluge: A Portrait of Berlin in the 1920s, Otto Friedrich, 1972

In Bluebeard’s Castle : Some Notes Towards the Re-definition of Culture, George Steiner, 1971

Octobriana and the Russian Underground, Peter Sadecky, 1971

The Sound of the City: The Rise of Rock and Roll, Charlie Gillete, 1970

The Quest For Christa T, Christa Wolf, 1968

Awopbopaloobop Alopbamboom: The Golden Age of Rock, Nik Cohn, 1968

The Master and Margarita, Mikhail Bulgakov, 1967

Journey into the Whirlwind, Eugenia Ginzburg, 1967

Last Exit to Brooklyn, Hubert Selby Jr. , 1966

In Cold Blood, Truman Capote, 1965

City of Night, John Rechy, 1965

Herzog, Saul Bellow, 1964

Puckoon, Spike Milligan, 1963

The American Way of Death, Jessica Mitford, 1963

The Sailor Who Fell From Grace With The Sea, Yukio Mishima, 1963

The Fire Next Time, James Baldwin, 1963

A Clockwork Orange, Anthony Burgess, 1962

Inside the Whale and Other Essays, George Orwell, 1962

The Prime of Miss Jean Brodie, Muriel Spark, 1961

Private Eye (magazine) 1961 –

On Having No Head: Zen and the Rediscovery of the Obvious, Douglas Harding, 1961

Silence: Lectures and Writing, John Cage, 1961

Strange People, Frank Edwards, 1961

The Divided Self, R. D. Laing, 1960

All The Emperor’s Horses, David Kidd,1960

Billy Liar, Keith Waterhouse, 1959

The Leopard, Giuseppe Di Lampedusa, 1958

On The Road, Jack Kerouac, 1957

The Hidden Persuaders, Vance Packard, 1957

Room at the Top, John Braine, 1957

A Grave for a Dolphin, Alberto Denti di Pirajno, 1956

The Outsider, Colin Wilson, 1956

Lolita, Vladimir Nabokov, 1955

Nineteen Eighty-Four, George Orwell, 1948

The Street, Ann Petry, 1946

Black Boy, Richard Wright, 1945

The Portable Dorothy Parker, Dorothy Parker, 1944

The Outsider, Albert Camus, 1942

The Day of the Locust, Nathanael West, 1939

The Beano, (comic) 1938 –

The Road to Wigan Pier, George Orwell, 1937

Mr. Norris Changes Trains, Christopher Isherwood, 1935

English Journey, J.B. Priestley, 1934

Infants of the Spring, Wallace Thurman, 1932

The Bridge, Hart Crane, 1930

Vile Bodies, Evelyn Waugh, 1930

As I lay Dying, William Faulkner, 1930

The 42nd Parallel, John Dos Passos, 1930

Berlin Alexanderplatz, Alfred Döblin, 1929

Passing, Nella Larsen, 1929

Lady Chatterley’s Lover, D.H. Lawrence, 1928

The Great Gatsby, F. Scott Fitzgerald, 1925

The Waste Land, T.S. Eliot, 1922

BLAST, ed. Wyndham Lewis, 1914-15

McTeague, Frank Norris, 1899

Transcendental Magic, Its Doctrine and Ritual, Eliphas Lévi, 1896

Les Chants de Maldoror, Lautréamont, 1869

Madame Bovary, Gustave Flaubert, 1856

Zanoni, Edward Bulwer-Lytton, 1842

Inferno, from the Divine Comedy, Dante Alighieri, about 1308-1321

The Iliad, Homer, about 800 BC

http://www.openbooktoronto.com/news/special_feature_how_read_bowie

Wenn er den Ilias tatsächlich geschafft hat, dann Glückwunsch!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2014 00:19:05 GMT+02:00
Liselotte meint:
Ob Bowie nach 2008 kein Buch mehr gelesen hat?
Trotzdem interessante Liste.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2014 07:53:40 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.06.2014 07:54:03 GMT+02:00
Grendel meint:
Er hatte ja in den letzten Jahren viel Zeit; denke schon, dass er was interessantes gelesen hat.

Aus der Liste habe ich bescheidene 5 gelesen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.06.2014 00:14:37 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2014 00:30:14 GMT+02:00
Liselotte meint:
Die Liste hat mir keine Ruhe gelassen. Es fehlen die gängigen Klassiker, die man im Allgemeinen erwartet. Keine einzige Lyrikempfehlung.

Was muss "man" gelesen haben? Gibt es einen Zwang zum Lesen? Was sagen andere zum Thema? Beim Wühlen bin ich auf folgende Listen gestoßen. Zum einen die Liste der ZEIT:

http://www.100-beste-bestseller-buecher.de/tag/bucher-die-man-gelesen-haben-sollte/

Und dann eine Leserliste auf Amazon zum Vergleich:

http://www.amazon.com/100-Must-Read-Books-Essential-Library/lm/RCN3MKLVVPRXV

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.07.2014 14:43:12 GMT+02:00
Mona meint:
Barbara Büchner - Sherlock Holmes und das verschwundene Dorf

Zu Beginn war ich skeptisch, aber die Frau schreibt wie Doyle selbst! In einem Ritt durchgelesen - gut gemacht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.07.2014 01:17:11 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.07.2014 01:17:30 GMT+02:00
Das Geheimnis des weißen Bandes: Ein Sherlock-Holmes-Roman (insel taschenbuch)

Der Stil stimmt, die Story kickt aber irgendwie nicht so recht. Trotzdem ok... ;D

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.08.2014 17:46:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.08.2014 18:01:38 GMT+02:00
Grendel meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.08.2014 20:24:11 GMT+02:00
Urlaubszeit, Lesezeit...

Ostfriesenfeuer: Der neue Fall für Ann Kathrin Klaasen
Spannender Krimi mit coolen Wendungen
Ein Samstag unter Freunden
Ein bitterböses Stück Literatur...sehr zu empfehlen!
Der Tanz der Möwe: Commissario Montalbano erblickt die Wahrheit am Horizont. Roman
Solide, wie immer!
Begräbnis auf dem Mond: ...und andere abgründige Begebenheiten
Nette Kurzgeschichtensammlung. Von unspektakulär bis hervorragend alles dabei
Blut muss fließen: Undercover unter Nazis
Erschreckend und erhellend!

Soweit die abgearbeitete Leseliste seit 2 Wochen...weiter gehts mit:

die 'krautz: punks und heroin
No Future? 36 Interviews zum Punk
...und was mir sonst noch vor die Flinte läuft...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.08.2014 15:37:06 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.08.2014 15:48:54 GMT+02:00
Grendel meint:
This Wheel's on Fire: Levon Helm and the Story of the Band by Helm, Levon, Davis, Stephen (2013)

Enthält überraschenderweise einige Fehler; lebt Robbie Robertson eigentlich noch? Nach diesen vielen Giftpfeilen, die der Levon Helm da nach ihm feuert.

Veröffentlicht am 12.08.2014 02:02:02 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.08.2014 23:16:25 GMT+02:00
Liselotte meint:
Haus aus Erde: Roman

In der Annahme, dass es sich um eine Biographie über Woody Guthrie handelt, habe ich dieses Buch gekauft. Tatsächlich ist es ein Roman, den Guthrie in den 40zigern schrieb.

Das Buch beginnt mit eine etwa 30-seitigen Einleitung, die ich aber nur quergelesen habe. Die Hälfte hätte hier genügt.

Der Roman selber, oder besser die Erzählung, erzählt die Geschichte zweier einfacher Menschen auf dem Land zur Zeit der Depression. Erzählt ihren Kampf gegen die Natur, gegen die Ausbeutung durch die Verpächter und Grundbesitzer, erzählt von ihrer Hilflosigkeit und von ihrem Zorn und Wut. Er erzählt aber auch von ihrem Willen den aussichtlosen Kampf zu gewinnen und erzählt von der Liebe zu ihrem Land und ihrer Liebe zueinander, die durch die genaue Darstellung des Geschlechtsaktes veranschaulicht wird, die aber nicht voyeuristisch wirkt. Eingebettet in langen detaillierten Naturbeschreibungen und Dialogen wird das mühselige Leben der zwei Personen ausgebreitet, die trotz allem eine Vision von einen besseren Leben haben.
Die Sprache ist einerseits einfach und doch passagenweise fast lyrisch.

Veröffentlicht am 14.08.2014 02:27:09 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.08.2014 03:00:31 GMT+02:00
Liselotte meint:
Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer

Man fragt sich, ob nicht eher der Autor von Sinnen war, als er das Buch schrieb.Es ist ein Konglomerat von Ismen und Phobien aller Art. Dabei in einer Sprache verfasst, die nur von Derbheiten und Vulgarismen strotzt. Damit will der Autor wohl zeigen, dass er gegen den Mainstream in Deutschland schreibt, dabei ist er mitten an den Stammtischen der bürgerlichen Mainstreamgesellschaft in unserer Republik angekommen, die sich gerne als passive Opfer von Politik, Homosexuellen, Frauen, Eliten oder was auch immer wahlweise generieren.
Das Muster seiner Argumentation ist bei jedem Thema dasselbe. Zunächst wird ein Einzelfall herausgegriffen und dieser dann generalisiert. Verhaltensweisen einzelner Menschen werden auf ganze Bevölkerungsgruppen übertragen. Der Autor gefällt sich als Prophet und vermeintlicher Tabubrecher, der alleine noch den Durchblick hat.

Der einzige Lichtblick erfolgt am Ende des Buches, als der Autor schreibt, dass ihn die Wärter wieder in seine Gummizelle zurückbringen wollen. Ist das ganze Buch vielleicht nur als Satire zu verstehen? Ich befürchte nein. Anhänger hat Pirincçi ja schon genug gefunden, wie man an den über 500! Rezensionen sieht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.08.2014 02:53:20 GMT+02:00
funny girl - Anthony McCarten

Kein Muss, aber gute und intelligente Unterhaltung.

Veröffentlicht am 29.08.2014 20:47:45 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.08.2014 21:55:24 GMT+02:00
Liselotte meint:
Aliens in Armani: Roman (Aliens 1)

Witzig am Anfang, verflacht etwas, aber gut lesbar.

King City: Stadt des Verbrechens

Durchschnittlicher Unterhaltungskrimi. Motto: einer gegen alle.

Die schrecklichen Kinder der Neuzeit

Furchtbares Geschwafel, abgebrochen

Der Trost von Fremden: Roman

Bedrückend, unheimlich, klausstrophobisch, surreal, stilistisch brillant, kleines Kabinettstück

Der Circle: Roman

Gerade angefangen, liest sich bis jetzt gut

Veröffentlicht am 05.10.2014 02:51:53 GMT+02:00
Liselotte meint:
Flami, ich hab's mit dem Pilchern probiert. Aber da waren zu viele Gänse, die in alle Richtungen flogen, zu viel Landschaften, zu viele gut angezogene Leute und überhaupt zuviel von allem, deshalb:

Ostergeschichte

Genial, stilistisch erstklassig, subversiv, wie Gernhardt einfach ist.

Die Gedichte gleich hinterher: Gesammelte Gedichte: 1954 - 2006

Gebet

Lieber Gott, nimm es hin,
dass ich was Besond'res bin.
Und gibt ruhig einmal zu,
daß ich klüger bin als du.
Preise künftig meinen Namen,
denn sonst setzt es etwas. Amen.

Veröffentlicht am 05.10.2014 06:31:20 GMT+02:00
Kein Zutritt für Hinterwäldler: Die Geschichte der Butch Meier Band

Gestern ausgelesen...sehr witzige Bandbio der (fiktiven?) Butch Mayer Band aus St. Pauli, Tennessee.

Veröffentlicht am 06.10.2014 22:56:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.10.2014 23:25:27 GMT+02:00
Liselotte meint:
Ich bleibe zunächst bei Lyrik

Poems - Gedichte

Nicht weil Cummings ein netter Mensch war, denn das war er, glaube ich, nicht, sondern weil, zumindest einige Gedichte, ein fast sinnliches, greifbares Erlebnis sind, die sich trotzdem oder gerade deswegen einer letzten Deutung entziehen.

the moon is hiding in
her hair.
The
lily
of heaven
full of all dreams,
draws down.

cover her briefness in singing
close her with intricate faint birds
by daisies and twilights
Deepen her,

Recite
upon her
flesh
the rain's

pearls singly-whispering.

e. e. cummings 

Veröffentlicht am 04.11.2014 12:25:15 GMT+01:00
Etheriel meint:
testcard #16: Extremismus: Beiträge zur Popgeschichte
Die Testcardreihe ist als viertellährliche Buchreihe konzipiert, welche sich diversen popkulturellen Themen widmet. Kultur- und Musikwissenschaftler schreiben unter dem Begriff des Hauptthemas über unterschiedliche Themen. Herausgegeben wurde das ganze von Martin Büsser, Roger Behrens, Johannes Ullmaier und Jonas Engelmann, die natürlich auch alle für die Reihe schreiben. Die Ausgabe 16 hatte sich den Extremismus vorgenommen und beschäftigt sich dabei Mal nicht wie zu erwarten mit den üblichen politisch extremen Bands, sondern mit dem abebben kontroverser und extremer Kunst und dem aufkeimen des musikalischen Extremismus der Mitte. Manche Beiträge wirken einfach albern, aber viele sind interessant.
Daneben gibt es immer eine Fülle von Rezensionen zu Veröffentlichungen aus dem Bereich Musik, Buch und Film.

Functional Fitness für Radsportler: Der neue Fitnesstrend für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis
Ein Sportbuch mit vielen praktischen Übungen und Trainingsplänen. Der Bereich functional Fitness wird in der Regel mit dem Kettball asoziiert, ist aber eigentlich darauf nicht zu begrenzen. Ich wollte im Sommer mal wieder an einem MTB-Rennen teilnehmen. Da wirkt das Trainingsprogramm vielversprechend und zielgerichtet. Ich hab es seit ein paar Jahren nicht mehr so mit Vereinen, und da ist so ein Trainingsprogramm hilfreich. Wobei mir auch dieses Programm relativ Zeitintensiv erscheint.

Unter Null
Ellis Debütroman lese ich derzeit zum zweiten Mal. Ein kalt-depressiver Roman über eine Jugend ohne materiellen Mangel, aber auch ohne wirkliche emotionale Bindungen. Ellis beschreibt eine oberflächliche, kalte und kaputte und orientierungslose Welt. Die Jugendlichen sind kalt, die Erwachsenen desinteressiert. Der Hauptcharakter Clay ist nicht nur Teil dieser Welt, er ist auch von ihr überfordert. Das Buch beschreibt einen überschaubaren Zeitraum, genauer Clays Semesterferienbesuch in seiner Heimat Kalifornien, nahe der Filmindustrie, aus deren Familien nicht nur Clay sondern auch all seine Freunde stammen. Clay ist zunehmend vom Leben seiner Freunde schockiert, greift aber nicht ein und vertraut sich auch niemandem an, da es niemandem gibt dem er sich anvertrauen könnte, nichtmal sein Psychater. Damit traf Ellis damals einen Zeitgeist der heute noch bei vielen Jugendlichen anklang findet. Einsam, desillusioniert, entfremdet und orientierungslos. Ich muss mir irgendwann die 25 Jahre zeitversetzte Fortsetzung Imperial Bedrooms zulegen.

Veröffentlicht am 08.11.2014 02:53:26 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.11.2014 10:11:46 GMT+01:00
Liselotte meint:
Arbeit und Struktur

Traurig...witzig...ironisch...klug....lebensbejahend.....lesenswert. ..Herrndorf...

"23.07.2013 21:00 Uhr

Die Libelle, die ich gestern am Terrassenfenster sah und der ich den Weg ins Freie mehrfach gewiesen hatte, bis sie für mich nicht mehr zu finden war.
Jetzt liegt sie auf den Fliesen. Ich beobachte das Wunderwerk auf dem Boden. Es liegt in den letzen Zügen. Nur ein Beinchen zuckt noch. Oder auch nicht. Ich trage das Insekt vorsichtig in eine windgeschützte Ecke der Terrasse. Ich plaziere einen winzigen Wassertropfen nah an seinen Mund und beobachte lange die vielleicht nur noch vom Wind bewegten Arme.
Sie ist tot.
Ich schiebe den Leichnam in eine Streichholzschachtel. Mit C. bestatte ich die Libelle am Ufer"

Einer der letzten Einträge in seinem Blog.

Veröffentlicht am 22.11.2014 21:59:06 GMT+01:00
Mona meint:
Dunkler Donnerstag (Nicci French)

Mittlerweile bin ich süchtig nach diesen Büchern der Frieda-Klein-Reihe.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in rock Diskussionsforum

Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Sag nur ein Wort ☀☀ 279 Vor 49 Minuten
Assoziationen "grenzenlos"...!!! 4212 Vor 51 Minuten
Politik Fortsetzung 1782 Vor 7 Stunden
Und welche MUsik hört ihr jetzt? Das Orginal. 8754 Vor 11 Stunden
3 5592 Vor 12 Stunden
Der Rockforum IQ Test ! 54 Vor 12 Stunden
Bitte nur in Songtiteln zu mir sprechen ! 4905 Vor 13 Stunden
Hauspost - Intern 4180 Vor 13 Stunden
In Trauer.......ein Nachruf für......zur Erinnerung an......! 1426 Vor 19 Stunden
Fußball 7973 Vor 19 Stunden
Through The Decades Of Rock (All Open) 1874 Vor 19 Stunden
What's on TV? 1836 Gestern
 

Zur Diskussion

Diskussion:  rock Diskussionsforum
Teilnehmer:  81
Beiträge insgesamt:  950
Erster Beitrag:  08.10.2008
Jüngster Beitrag:  Vor 22 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen