Kunden diskutieren > rock Diskussionsforum

The Beatles


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 144 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 25.02.2008 11:14:05 GMT+01:00
Da jemand die Rolling Stones schon eingeführt hat, wollte ich mal wissen ob die Beatles noch zeitgemäß sind. Da ich erst 1979 geboren bin konnte ich leider nicht mehr die Beatles live erleben. Die Beatles habe ich mit 15 Jahren entdeckt.

MFG

Woody

P. S. Happy Birthday George, R.I.P.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 12:27:34 GMT+01:00
K. Haas meint:
Na ja, allein schon aufgrund ihres Erfolges kommt wohl niemand an den Beatles vorbei, der sich mit Pop- und Rockmusik beschäftigt. Zudem war das Songschreiberduo Lennon/McCartney einfach so genial – die haben nun echt genug Songs für die Ewigkeit geschrieben.

Die ersten Alben finde ich noch nicht so prall, da mussten die eben auch erst mal checken, wo's lang geht, aber spätestens ab der Rubber Soul haben sie m. E. zeitlos großartige Songs geschrieben. Alben wie White Album oder Abbey Road können eigentlich gar nicht angestaubt klingen. Und wenn man sich heute zum Beispiel einen "Star" wie Robbie Williams anhört, stellt man fest, dass da schon genau kalkuliert wird, sodass das Songspektrum (mal abgesehen von dieser Sinatra-Geschichte) exakt das der Beatles widerspiegelt – leider ohne deren Esprit und Genius. Und auch Oasis haben ja vor zehn bis 15 Jahren mit nahezu dem gleichen Sound wie die Beatles Riesenerfolge gefeiert. Das wird von daher m. E. immer mal wieder aufgewärmt – ich bevorzuge dann aber doch lieber das Original! ;o)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 13:49:36 GMT+01:00
Daniel Zynda meint:
Die Beatles werden immer Zeitgemäß bleiben, weil sie ja sogar heute noch innovativer klingen als jede derzeit aktive Band. Was die Fab Four da gemacht haben, ist etwas einmaliges, vergleichbar nur mit Mozart. Nimm nur das "White Album", nenn mir ein einziges vergleichbares Album einer anderen Band! Es gibt keins. In diesen Magischen Jahren 1962-70 stimmte einfach alles, und keiner der Beatles konnte Solo an DIESE hohe Klasse anschließen.

Ohne diese Band sähe die gesamte Musikszene heute anders aus, und wahrscheinlich sogar die Pop-Kultur. Ich hab die Beatles 1988 entdeckt (da war ich 12-hatte den "Yellow Submarine" Film im Fernsehen gesehen), und bis heute frag ich mich, wie das für die Leute damals gewesen sein muß, zum ersten Mal "Revolver" oder "Sgt. Pepper" zu hören. Also ganz klar: Die Beatles sind die beste Band aller Zeiten und werden dies auch bleiben. Sowas kommt nicht wieder.

Komisch ist nur, das gerade hierzulande die Band zu einem Geheimtipp wurde, und die doch irgendwie keiner hören will. Mir sagen Leute oft: Nee, ich find Abba besser....wo ist da der Zusammenhang? Wenn mich einer fragt, ob ich Gold haben will sag ich doch auch nicht: Nein, ich mag lieber Blei. Stones, Bee Gees - auch beliebter als die Pilzköpfe, warum? Wahrscheinlich weil die noch aktiv sind. Oder weil die Beatles auch für heutige Ohren noch zu Neuartig klingen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 14:19:35 GMT+01:00
Perk&Bustle meint:
Spiel mal einem Kind Beatles-Musik vor - der beste Beweis für die zeitlose Wirkung ihrer Songs.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 14:24:04 GMT+01:00
guk&TheWho meint:
die beatles sind absolut zeitlos !!! ich bin erst 16 und LIEBE die Beatles ....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 14:24:41 GMT+01:00
Der Ursel meint:
Kein Frage, tolle Band, tolle Songs, zu ihrer Zeit in diesem Bereich einmalig. Klar, so spricht ein Fan.
Aber "Also ganz klar: Die Beatles sind die beste Band aller Zeiten und werden dies auch bleiben." ist dann doch eine maßlose Übertreibung.

"Ohne diese Band sähe die gesamte Musikszene heute anders aus"
Das ist richtig. Nur gilt das für so einige Bands und Interpreten.

"Mir sagen Leute oft: Nee, ich find Abba besser....wo ist da der Zusammenhang? Wenn mich einer fragt, ob ich Gold haben will sag ich doch auch nicht: Nein, ich mag lieber Blei."

Dies allerdings ist eine hervorragender Vergleich. Besser kann man es nicht sagen... ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 19:09:31 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.02.2008 20:27:22 GMT+01:00
mic meint:
Ob die Beatles noch zeitgemäß sind?
Die Frage kann ich erst beantworten, wenn mir einer erklärt, welche Kriterien für "Zeitgemäßheit" anzulegen sind.
Mir persönlich erscheint die Frage bedeutungslos, weil mich nur interessiert, ob mir die Musik gefällt oder nicht. Das Alter des Gehörten spielt dabei fast keine Rolle, nicht einmal bezogen auf die Soundqualität.
Für die Diskussion, welche Band nun die größte aller Zeiten ist, gäbe es "objektive" Hinweise, z.B. Anzahl der Hits oder welchen Einfluss die Band hatte und hat.
Mein persönlicher Geschmack wird aber auch dadurch nicht wirklich berührt.
Was die Beatles angeht: Mir gefallen die Sachen vor Sgt. Pepper besser als die danach. Sie hatten einfach mehr unverbrauchte Energie, und die Versuchung "Kunst" machen zu müssen war noch nicht dominant.
Ist aber nur meine bescheidene Meinung.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 19:18:16 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 15.08.2009 11:51:42 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 19:52:01 GMT+01:00
Peggy meint:
Bin kein Beatles-Fan und werde auch nie einer werden, ihre Musik liegt mir einfach nicht. Was mir die Pilzköpfe aber sympatisch macht ist, dass sie's nach zehn Jahren gut sein ließen, aus welchen Gründen auch immer (nach diversen Solo-Projekten war ja nicht gefragt.) Daran könnten sich andere "Alt"-Rocker - nicht nur die Stones - ruhig ein Beispiel nehmen;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 20:10:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.02.2008 20:26:00 GMT+01:00
mic meint:
@ Blade Runner
"Alles nur vom schwarzen Mann geklaut und ihm nichts vom Reichtum abgegeben."

Naja, da gibt es nicht viele, die von der schwarzen Musik unbeeinflusst gewesen wären. Selbstverständlich haben die schwarzen Vorbilder reichlich davon profitiert (Tantiemen satt), wenn sie von den Beatles oder Stones gecovert wurden, da die Neuauflagen eigentlich nie als Konkurrenzprodukte zu den Originalen auf den Markt kamen.
Man könnte sogar sagen, dass Beatles und Stones Werbung für die schwarze Musik betrieben haben. Sie ließen es auch nicht an Respekt und Anerkennung für ihre Vorbilder fehlen.
Nicht wenige Schwarze hatten mit Einsetzen der "British Invasion" ein großes Comeback, wie z.B. Bo Diddley, Sonny Boy Williamson oder Howlin' Wolf.

Was vielen schwarzen Musikern in ihrem Heimatland, den USA, in den 50er Jahren und davor widerfuhr, ist eine andere Geschichte!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2008 21:05:38 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.02.2008 21:15:52 GMT+01:00
@Blade Runnder

Geklaut ist vielleicht das falsche Wort. Ich würde eher sagen beeinflusst. Da der Rock and Roll ja am Anfang der 60er tot war. Die Beatles haben den Rock and Roll nur weiterentwickelt und daraus entstand dann der Beat. Die Jungs trafen halt den Nerv der Jugend. Und ich denke mal wenn die Beatles es nicht gemacht hätten, hätte es eine andere Band gemacht. Überlege doch mal, was wäre die Musikbranche ohne die Beatles. Viele Gruppen hätte es niemals gegeben.

MFG

Woody

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 07:25:00 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.02.2008 07:27:53 GMT+01:00
Thomas.S. meint:
@ Blade Runner
Hoffnungslos überschätzt.

Die Beatles
die Stones
Clapton usw.usw.

Alles nur vom schwarzen Mann geklaut und ihm nichts vom Reichtum abgegeben.

....Hey Bladie, Bob Dylan und Elvis hast du noch vergessen, hätte es die alle nicht gegeben würden wir jetzt warscheinlich Florian Silbereisen und den Misukantenstadel hören und sehen.....also mach mal halblang denn ohne die Beatles, Stones ect. würde es auch kein NIN usw. geben...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 07:52:09 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 15.08.2009 11:51:42 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 08:13:50 GMT+01:00
K. Haas meint:
Wobei die Frage natürlich erlaubt sein muss, ob denn eine Band wie Kraftwerk ihre Popularität und damit auch ihren Einfluss in dieser Weise hätte erreichen können, wenn nicht eine Band wie die Beatles sehr viel Pionierarbeit in Bezug auf die Akzeptanz und Verbreitung von Popmusik generell in Deutschland geleistet hätten. ;o)

Relevanz ist ja m. E. nicht nur in künstlerischer Sicht, sondern auch in der Betrachtung der Einflüsse auf den Musikmarkt und damit auch Hörgewohnheiten usw. zu suchen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 08:24:15 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 15.08.2009 11:51:42 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 08:30:25 GMT+01:00
Thomas.S. meint:
O.k. Bladie,
dann seh's halt als "Innovation" vom damaligen schwarzen Blues......:-))))
Gruß

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 08:55:08 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 15.08.2009 11:51:42 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 10:12:51 GMT+01:00
K. Haas meint:
@ Blade Runner:

Musikalisch gesehen hast Du recht, aber die Frage ist doch trotzdem: wären Kraftwerk überhaupt wahrgenommen worden, wenn nicht Bands wie die Beatles den Weg auf den Markt/in die Medien für Pop- und Rockmusik bereitet hätten? Oder hätten dann in den 70ern in Deutschland vielleicht immer noch alle Conny und Peter für die Ausgeburt ekstatischen Musikgebarens gehalten? Denn da sehe ich Kraftwerk durchaus eher in dieser populären Tradition als beispielsweise in einer Reihe mit Leuten wie Stockhausen – auch wen der wiederum einer der Vorreiter im Bereich elektronischer Klangerzeugung war – was dann ja auch wieder Leute wie Keith Emmerson und Rick Wakeman aufgriffen und in die Rockmusik transportierten. Hängt also alles mehr miteinander zusammen, als es auf den ersten Blick scheint … ;o)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 10:38:46 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 15.08.2009 11:51:42 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 11:17:51 GMT+01:00
K. Haas meint:
@ Blade Runner:

Na ja, die populäre Musik vor dem 2. WK war ja entweder Schlager, Chanson oder aber Jazz und Swing – wobei Letzteres dann ja auch wieder amerikanische Wurzeln hat. Und da finde ich den Bezug von Kraftwerk zu Bands wie den Beatles eben nach wie vor stärker als zu diesen Vorkriegswurzeln.

Die sogenannte "Neue Musik" hat ja immer schon ein Schattendasein geführt und sich großer Beliebtheit eher bei Musiktheoretikern und Spezialisten erfreut, die Popularität der "Klassik" wurde ja eher von der Operette abgelöst, die dann aber schon wieder eine starke Affinität zum Schlager aufweist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 11:35:17 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 15.08.2009 11:51:41 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 11:51:11 GMT+01:00
K. Haas meint:
@ Balde Runner:

Natürlich fand nach dem 2. WK eine starke Amerikanisierung der Kultur statt, doch das gilt nicht nur für Deutschland, sondern auch für andere europäische Länder – und fand m. E. eben auch schon vorher statt (in den 20ern).

Mich würde dann interessieren, was als "typisch Deutsch" definiert wird. Die deutsche Volksmusik wurde ja schon im 19. Jahrhundert weitgehend (und "von oben" gesteuert") durch die volkstümliche Musik ersetzt, die "Klassik" war nicht mehr aktuell, stattdessen gab es viel Operette, Chanson und Schlager. Das finde ich nur auch alles noch nach dem 2. Wk – nur hat das auch wenig mit Kraftwerk zu tun.

Worauf bezieht sich Hütter also, wenn es vom typisch deutschen Musikgefühl spricht?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 13:56:01 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 15.08.2009 11:51:40 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 14:40:07 GMT+01:00
K. Haas meint:
@ Blade Runner:

War mir klar, dass er sich auf Stockhausen bezieht, aber wenn ich mir so Stockhausen-Stücke anhöre, entdecke ich bei Kraftwerk immer noch mehr Parallelen zu den Beatles … ;o)

Das sich mit Kraftwerk (und auch Tangerine Dream) eine elektronische Musikkultur etabliert hat (später ja auch mit DAF beispielsweise), die Vorbild für viele englische und amerikanische Acts war, stimmt ohne Zweifel. Nur kam halt diese Musik auch nicht aus dem luftleeren Raum.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2008 14:51:55 GMT+01:00
Der Ursel meint:
@ Bladie

Sehr interessant. Ähnliches laß ich schon mal irgendwo, nur auf deutsch.
Was ist denn die Quelle dieses Textes?
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in rock Diskussionsforum

Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Assoziationen ohne Grenzen 9083 Vor 31 Minuten
Politik 5036 Vor einer Stunde
Fußball 6716 Vor einer Stunde
Through The Decades Of Rock (All Open) 521 Vor 4 Stunden
Welches Album rotiert gerade in Eurem Player ??? - "Was-läuft-Thread-Re-Reloaded" 2806 Vor 4 Stunden
Weiter gehts ihr Proggies - Teil 2 7684 Vor 4 Stunden
Und welche MUsik hört ihr jetzt? Das Orginal. 1871 Vor 5 Stunden
Neue Alben? 740 Vor 6 Stunden
Was habt Ihr heute zu Mittag gegessen? 2872 Vor 8 Stunden
3 4566 Vor 2 Tagen
10 Die Zehn! 10 959 Vor 4 Tagen
Heino ist nun Jurymitglied bei DSDS - wie findet Ihr das ? 43 Vor 4 Tagen
 

Zur Diskussion

Diskussion:  rock Diskussionsforum
Teilnehmer:  30
Beiträge insgesamt:  144
Erster Beitrag:  25.02.2008
Jüngster Beitrag:  18.03.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 2 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen